Wie kehrt der Frieden nach Irak zurück?

fumarat

Erleuchteter
Mitglied seit
21. Januar 2003
Beiträge
1.168
ich freu mich echt über diesen sachlichen ton in dem hier diskussionen geführt werden:
Ich auch. Und ich werde weiterhin angemessen auf dein Geschmiere antworten.

wer denn??
ich kann mich nur an ecuador erinnern??
ein herber verlust, muss ich schon sagen...
Ich erinnere mich z.B. an Spanien. Allerdings hast du schon Recht. Die Koalition der Willigen, welche Rumsfeld gar "Mother of all Coalitions" nannte ist nichts weiter als ein imaginäres Konstrukt undbedeutender Kleinstaaten.

nur nützt der irakische "widerstand" am allerwenigsten den irakern. er hilft vll den wirklich reichen und einflussreichen leuten im irak, weil diese dann ihre möglichkeiten spielen lassen können, noch mehr geld mit der besatzung zu machen. ein einfacher irakischer bauer oder sonstwas, der sich für die vermeintlich arabische sache in die luft jagt, die genau wie alle anderen "sachen" vorwand für wirtschaftliche interessen ist, hat nix von seinem tod, geschweige denn die angehörigen..
der arabische scheich freut sich, denn das schwarze gold steigt und steigt im preis...
Verstehe das wer will..., also fassen wir zusammen: die Iraker sollen gefälligst mit den USA kooperieren, auf dass es ihnen wohl ergehe.

irgendwo sind wir alle marionetten des kapitalismus, der sich von den usa ausgehend unser aller bemächtigt hat... du bist genauso eine marionette wie ich oder samhain oder sonstwer, vll mit dem unterschied, dass du in foren wie diesem hier deine pseudoanitamerikanische haltung kundtust, und diese mit einer meiner meinung nach typisch arabischen aggressivität zu untermauern versuchst.
Sagt Rassists Dark, der den Arabern eine "typische Aggressivität" unterstellt. Die Basis und Grundlage eines jeden Kampfes ist ein spiritueller. Leider bin ich nicht im Irak, dort könnte ich mich auch materiell daran beteiligen.

ich erinnere hier nur an deine üble reaktion auf meinen satz, einige leute in der arabischen welt wären wegen ihrer persönlichen kränkung aufgrund des sog. folterskandals sentimentale trottel
Ach du warst die Pappnase, da hab ich ja diesmal wieder den richtigen erwischt.

Im Übrigen kannst du mir jetzt mit deinem Besatzerverbrüderungsgeschwafel gestohlen bleiben. Wie meinte Bush einst? "We will smoke them out!" Mögen die Iraker alle feindlichen Plünderer und Besatzer aus ihren Panzern ausräuchern.

Es lebe der irakische Widerstand.


Fumarat
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
@dark ich weiß jetzt gar nich wo ich am blödsten anfange..

folter einzelfalll? gemessan an dem verhältnis von gefangenen und besatzern :lol: hör mal wenn es danach geht sind die paar vergewaltigungen in z.b deutschland im verhältnis weibliche bevölkerung, männer und darunter kriminelle ja nun wirklich nichts.. fassen wir das doch einfach zusammen zu einem einzelfall? und die morde.. ach praktisch haben die nicht stattgefunden.. statistisch ja ein witz.... die opfer solllen sich mal nicht so haben... ist ja fast gar nicht wahr ;) ... heee... dark.... so kann man das doch nicht sehen...

jeder fall ist für sich ein schicksal und jeder fall ist für sich unnötig und schlimm.. da brauchen wir ja jetzt hoffentlich nicht wirklich groß rumdiskutieren....

du meinst also dass man die amerikanischen gi`s nicht respektieren muss aber ihre leistung anerkennen sollte??? ja also ... wie? was?


ich meine ich verstehs nicht.... wenn du selbt ja einräumst, dass wegen diverser taten es nachvollziehbar ist wenn man diese leute nicht respektiert, wie soll man dann ihre leistungen würdigen? .... ich meine was haben sie erreicht? ein irak in dem täglich menschen in die luft gesprengt werden.. ein pfuhl aus armut, terror und kriminalität gepaart mit antidemokratischer administration durch das us-militär..... kann es das gewesen sein? war das das ziel?

das schlimme ist doch, dass es praktisch keine ziele gabe für die zeit danach... das einzige was die amerikaner an konzepten hatten hatte in etwa die qualität eines supermann-heftes... großer held kommt und klopft den bösewicht.. alle klatschen in die hände, kuscheln und die amerikanische wirtschaft wird boomen....

super konzept...

du schreibst, wärst du ein iraker hättest du dich wahrscheinlich auch in die luft gesprengt aber du bist eben keiner und so geht dir das am arsch vorbei...

verstehst du also weshalb sich iraker in die luft jagen um feine mit in den tod zu reißen? wenn ja weshalb geht es dir dann am arsch vorbei? ich meine he... ich muss hier nicht verhungern aber es geht mir trotzdem nicht am arsch vorbei wenn menschen verhungern müssen....
wenn du dir gedanken gemacht hast über die situation der iraker und verständnis hast für ihre militanz, wie kannst du dann einfach auf der anderen seite stehen und sagen.. he.. ist gut... scheißegal....
oder meinst du, du würdest dich genauso gedankenlos wie du hier diese statements postest auch in die luft jagen wenn du halt im irak wärst?

du sagst wir sind alle mehr oder weniger marionetten des kapitalismus, aber du scheinst es ganz ok zu finden ;) ... ich meine das ist schön.. solche leute braucht das system... aber ich bin der sache gegenüber ein wenig verständnislos ... immerhin kotzt es mich ganz schön an dass die welt so ist wie sie ist... gut du wirst vielleicht sagen "ich kann ja eh nichts dran ändern also weshalb darüber aufregen" ;) ... aber verzeihung ich halte eine solche einstellung für wirklich fatal...

erinnert mich an schlachtvieh....

die folterskandale sind für dich lästiges beiwerk eines höheren ziels...

he.. der holocaust war nichts anderes.. höchst lästiges.. geradezu unangenehmes beiwerk für ein höheres ziel.. was wäre die welt doch toll geworden wenn der nationalsozialismus erst mal voll erblüht wäre...

ich hoffe du siehst den sarkasmus in diesen worten....

ich frage mich ob du das wirklich vertrittst oder ob du einfach nur.. ja ich weiß auch nicht.. einfach nur ziemlichen undurchdachten blödsinn redest ;)

das hohe ziel ( das ach so gute ) rechtfertigt das geschehene nicht... weg und ziel sind sich sehr nahe...

@dark... ich muss dir sagen... ich versteh dich kein bisschen ;)
 

Danie

Großmeister
Mitglied seit
16. Oktober 2003
Beiträge
579
Fumarat schrieb:
Hoho. Jemand der sein Leben aufs Spiel setzt um seine Ehre zu verteidigen und den Invasoren mit seinen beschränkten Mitteln entgegenzutreten ist also ein Idiot (sprich der gesamte irakische Widerstand)
Nur leider setzen manche Leute auch die Leben anderer aufs Spiel und nicht nur die eigenen.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
indi-ffo schrieb:
hier werden einige dinge, die so nicht zusammen gehören in einen topf geschmissen.

streicher, du schreibst: "würde der Terror sich möglicherweise in Repression gegen die eigene Bevölkerung wandeln oder die Zustände nach chaotischer werden, vergleichbar vielleicht mit dem russischen Abzug aus Afghanistan." wer hat denn diesen "Aufstand" in Afghanistan und mit welchen mitteln erst mögich gemacht; wer gab die unterstützung und aus welchen grund. wer hat, nachdem erreicht wurde, was erreicht werden wollte, der rückzug der sowjetischen streitkräfte, die übrigens erst nach beginn des "aufstandes" wirklich präsenz wurden, geduldet das Afghanistan ins finstere Mittelalter zurück fiel? geht es den Afghanen besser als unter der sozialistischen afghanischen Regierung?
Von den USA hat man schon seit Jehrzehnten nicht den Eindruck, dass sie den Frieden in die Welt bringen wollen. Wann war dort schon ein Friedefürst an der Regierung, wenn der Rüstungsetat in die Hunderte von Milliarden Dollar jährlich hineingehen? Wer braucht denn das ganze Zeug, wenn auf der Welt Frieden herrscht? Die Eier des Kalten Krieges (ist das überspitzt gesagt?) wurden wieder entflammt oder geschürt. Und ganz sicher haben von uns einige damit gerechnet, dass es in den beiden Ländern Irak und Afghanistan eben nicht zu einer stabilen Nachkriegssituation kommen wird. Nun kann man schließen, dass es auch nicht beabsichtigt war.


und im Irak? jede staatsmacht versucht ihre macht und das gebiet das sie besitzt, zu erhalten. 2000 kurden umgebracht, ist schlecht und verwerflich. sie, die Kurden, wollten einen eigenen Staat (wollen sie immernoch) mit Waffengewalt. wieviele Kurden wurden in der Türkei umgebracht weil sie einen eigenen Staat wollen? gut die welt empört sich ein bisschen, gab es schon Sanktionen deswegen für die Türkei? die Amis haben den Türken sogar Soldaten im irakischen Kurdengebiet gestattet.

vielleicht sollten die amis erstmal ihr goßkotziges gehabe ablegen.
Auf ein Eingeständnis der Regierungen der Großmächte werden wir lange warten müssen. An deinen Ausführungen wird die "Politik der Widersprüche" deutlich. Wir können auch das Beispiel "Saddam Hussein" selbst nehmen. Er war mal Partner der USA. Rumsfeld selbst schüttelt ihm die Hand. Und nun müssen die Iraker sehen, dass die USA durch einen nichtlegitimen Krieg einen Expartner im höchsten Amt absetzen. Dem Besatzer würde ich da auch nicht trauen. Ausserdem: die Regierungen der Allianz leben weiterhin in ihrem Luxus, während das Fussvolk verpulvert wird (scheinen die Reservisten in den USA mehr und mehr zu merken), und Hussein lebt sicher in seiner Zelle, während im Irak immer mehr Menschen den Tod finden. Aufgrund der Entscheidungen einzelner sterben viele und herrscht Chaos. Die USA zum Beispiel braucht nicht nur eine andere Regierung, sondern einen anderen Typus an Regierung.
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Fumarat

Mögen die Iraker alle feindlichen Plünderer und Besatzer aus ihren Panzern ausräuchern.

Es lebe der irakische Widerstand.

allerdings muss man dabei immer im auge haben, was ist wirklich widerstand und was wird schon wieder von bestimmten kräften im hintergrund initiiert.
dazu dieser äußerst aufschlussreiche artikel über Zarkawi, der genau wie das schemen OBL aufgebaut wird, um von besatzerseite so richtig die rechtfertigung zu haben, reinzuschlagen.

Der »Top-Terrorist« Zarkawi ist allererste Wahl

Entführungen und Geiselmorde im Irak: Mischen neben Widerstandsorganisationen auch Geheimdienste mit?

...Inzwischen ist Zarkawi und die angeblich von ihm geführte Al Tawhid wal Dschihad zum Alibi der USA für ihre derzeit fast täglichen Luftangriffe auf die Stadt Falludscha, das Symbol des irakischen Widerstands, geworden. Immer, wenn an Stelle eines Hauses nur noch ein Krater übrig geblieben ist, verkünden die amerikanischen Militärsprecher die Zerstörung eines »Schlupfwinkels« von Zarkawis Leuten. Angeblich hatten der US- Armee ganz genaue und absolut sichere Erkenntnisse und Informationen vorgelegen, daß sich in dem Haus gerade zahlreiche Terroristen von Al Tawhid wal Dschihad aufhielten, um neue Schurkereien auszuhecken und vorzubereiten. Selbst die Zahl der »vernichteten Terroristen« können die Militärsprecher angeblich ganz genau angeben. Aus den Trümmern werden allerdings überwiegend Leichenteile von Frauen, Kindern und anderen Hausbewohnern geborgen.

Seltsamerweise führt das amerikanische Militär solche »gezielten und präzisen« Angriffe auf »Terroristenschlupfwinkel« ausschließlich in Falludscha und ausschließlich gegen angebliche Schlupfwinkel der Zarkawi-Truppe durch. Würde man die Schutzbehauptung von den absolut
sicheren und detailgenauen Informationen ernst nehmen, so müßte man schlußfolgern, daß erstens der US-Militärgeheimdienst ausgerechnet in Falludscha weit mehr auskunftswillige Kollaborateure hat als in irgendeiner anderen irakischen Stadt, und daß zweitens Al Tawhid wal Dschihad stärker von US-Agenten infiltriert ist als irgendeine andere irakische Organisation. Letzteres mag wohl sein, aber näher liegt dennoch der Verdacht, daß es der US-Armee völlig gleichgültig ist, welche Häuser sie zerstört und welche Menschen sie tötet, da es nicht um »Kampf gegen den Terror«, sondern um die exemplarische Bestrafung und Einschüchterung der unbeugsamen Bevölkerung von Falludscha geht.

Die US-Regierung behauptet, in den letzten Wochen mehr als 100 Mitglieder der Zarkawi-Truppe getötet oder gefangen genommen zu haben. Eine andere Aussage teilt mit, daß schon die Hälfte der führenden Kader von Al Tawhid wal Dschihad ausgeschaltet worden sei, was voraussetzen würde, daß die Amerikaner sie alle oder die meisten von ihnen mit Namen kennen. In Bagdad wurde Mitte September bei einem gezielten Raketenangriff der angebliche Zarkawi-Stellvertreter und Chefideologe Abu Anas al- Shami getötet. Bei den vorauszusetzenden umfangreichen und präzisen Erkenntnissen der Amerikaner über die Aufenthaltsorte der Zarkawi-Truppe ist jedoch verwunderlich, daß in keinem einzigen Fall versucht wurde, eine ihrer Entführungen durch einen Sturmangriff zu beenden...

http://www.jungewelt.de/2004/10-04/004.php

@forcemagick

die folterskandale sind für dich lästiges beiwerk eines höheren ziels...

he.. der holocaust war nichts anderes.. höchst lästiges.. geradezu unangenehmes beiwerk für ein höheres ziel.. was wäre die welt doch toll geworden wenn der nationalsozialismus erst mal voll erblüht wäre...

ja, es ist die selbe argumentation, die dahinter steckt, aber das will er ja partout nicht erkennen.

man muss nur die wörter auswechseln...man versetze sich 65 jahre zurück...
er hätte dem führer und dieser menschenverachtenden ideologie bestimmt alle ehre gemacht!
alles unter dem deckmantel die interessen des deutschen volkes zu vertreten...
 

indi-ffo

Meister
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
260
_Dark_ schrieb:
indi-ffo schrieb:
welche leistungen?
die leistung, in einem fremden land ihre pflicht zu tun, die genau so viel wert oder nichtig ist, wie die einer krankenschwester oder eines hasspredigers...
ihre pflicht taten die deutsche soldaten damals doch auch nur, als sie auf befehl in fremde länder einmarschierten.

_Dark_ schrieb:
indi-ffo schrieb:
wenn sich die Amis Außenpolitisch besser benehmen würden, dann hätten sie auch weniger Feinde
ich denke um diesen satz geht es hier im allgemeinen..
ich denke die realität sieht anders aus: verrat, geldgier und macht wohin das auge reicht..
da gebe ich dir recht, weil's stimmt.

_Dark_ schrieb:
indi-ffo schrieb:
richtig, zu ihrem Nutzen, also zum Nutzen der amerikanischen Multis, wird das Land ausgebeutet
richtig, zu deren nutzen wurde der krieg ja auch geführt..
allerdings heißt das nicht, dass das irakische volk nicht auch davon profitieren kann...
einige wenige des irakischen volkes, das ist doch wohl richtiger.

_Dark_ schrieb:
indi-ffo schrieb:
da wo die USA wiedermal gedenken einen Krieg zu beginnen?
dann sollten wir uns denken: die machen das so oder so, egal ob nun schröder das gutheißt oder nicht..
=>dann heißt die frage: wie kann deutschland daraus nutzen ziehen..???
klar, wenn's Gewinn bringt - mitmachen. Du in der Politik, die Wähler bewahren Deutschland davor.

_Dark_ schrieb:
zu deiner dritte reich theorie sage ich nur, dass man irgendwo realismus und schwachsinn außeinanderhalten muss...
mein guter, der Realismus ist, das heute (genauer gesagt seit 1945) die Amerikaner die Welt, Jahr aus Jahr ein, mit Krieg überziehen - das ist der Realismus und kein Schwachsinn. Amerika versucht spätestens seit 1945 das was man den Deutschen heute immernoch vorwirft, daß sie versuchten seit der der Gründung des Deutschen Reiches - die Welt zu beherrschen.
der Schwachsinn ist, das die Amerikaner (na ja die meißten wahrscheinlich) wirklich denken, sie sind dazu auserkoren, die Welt zu beherrschen und zu führen.
bloß wenn sie sie führen, dann führen sie die welt, mit dieser politik, in den sicheren Untergang.
 

indi-ffo

Meister
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
260
_Dark_ schrieb:
welche nutzen haben zum beispiel die usa im kosovo?? befriedung, wirtschaftswachstum, gleichberechtigung, internationale anerkennung, keine angst mehr zu haben, wenn man saddam nicht mag (nicht im kosovo ;-)), usw...
ganz einfach, um an die eine und an die andere seite waffen verkaufen zu können. richtig, das könnten sie auch so, aber mit dem einmarsch sind sie näher dran am geschehen und können besser einfluß ausüben und amerikanische interessen vertreten.
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
samhain schrieb:
er hätte dem führer und dieser menschenverachtenden ideologie bestimmt alle ehre gemacht!
alles unter dem deckmantel die interessen des deutschen volkes zu vertreten...

ja das ungute gefühl habe ich auch... frei nach dem motto "ich kann ja eh nichts dran ändern" fröhlich mitgemacht und immer den klasse fortschritt im allgemeinen und die eigenen vorteile im blick...

da zuckt mir doch der rechte arm und das bärtchen wächst :lol:
 

fumarat

Erleuchteter
Mitglied seit
21. Januar 2003
Beiträge
1.168
Keine Sorge, ich gehe davon aus dass Dark wirklich seelenlos ist.

Vermutlich reden wir hier mit einem CIA-Computer. Ich nehme an es handelt sich bei Dark um ein Foren-Unterwanderungs-Diskussionsprogramm, dass die Internetwelt mit der zu akzeptierenden Realität indoktrinieren soll. Derartige irreale User tauchen in letzter Zeit vermehrt auf.

Diese bedingungslose Befehls-Unterordnungs-Mentalität kenne ich nur von Computern. Diese Geräte gehorchen doch wirklich jedem, egal wer vor der Tastatur sitzt.

Die CIA-Chefprogrammierer haben bislang lediglich ein völlig triebgesteuertes Userprofil erarbeitet, sicherlich kommen bald emotionale Komponenten dazu, sodass die Programme immer schwerer als solche erkennbar werden.

Typische Erkennungzeichen sind:

-Die Antworten wirken oft etwas abstrakt und nicht themenbezogen, weil sie lediglich auf Schlüsselwörter fixiert sind.

-Reentry Passagen: unerträgliche Wiederholungsschleifen

-keine Überdenkungsprozesse der eigenen Position


Ich denke die beste Methode dagegen anzuarbeiten ist eine extreme Gegenrealität zu propagieren, damit lockt man die Computer aus der Reserve und ihre Textpassagen werden unerträglich. Vielleicht könnte man sie auch mit Falschinformationen speisen?


Grüsse fumarat
 

Lyle

Großmeister
Mitglied seit
16. Februar 2003
Beiträge
873
samhain schrieb:
nun ja, gleiches recht für alle.
warum die einen und die anderen nicht?
warum fällt dir nicht ein, das man sich ja auch auf keine nuklearwaffen für niemand einigen könnte?
denkst du wirklich, im westen (und besonders den USA und israel) sitzen die besseren, "verantwortungsbewussteren" menschen?
wer hat denn japan schon mit dieser waffe "beglückt"?
waren es die finsteren schlitzaugen, die fanatischen muselmanen?

nein, es waren die ja so irre zivilisierten USA!

[...]
deine sätze sprechen wirklich bände...

wie siehts denn umgekehrt aus?
ist da ausser hohlen worten irgendwas von respekt nichtwestlichen staaten gegenüber zu spüren?
aber das sind ja auch eigentlich alles barbaren, die haben unsere hohe entwicklungsstufe noch nicht erreicht, die müssen erstmal am westlichen (insbesondere amerikanischen) wesen genesen...
Idealismus war noch nie eine meiner herausragenden Eigenschaften.

Die USA haben übrigens wirklich nichtwestliche Staaten respektiert, z.b. die Sowjetunion.
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
Die USA haben übrigens wirklich nichtwestliche Staaten r
respektiert, z.b. die Sowjetunion.

PING
..na sowas, haben sie also getan, ja, aber warum?
Hat da das Vernichtungspotential vielleicht eine Rolle gespielt?
Wer sich nicht angemessen zu wehren imstande ist, hat es halt schwer, sich Uncle Sams Respekt zu verdienen. Bei einem Land, dass seine eigene Existenz der kontinuierlichen Zerstörung verdankt, eigentlich ein verständliches Denken..
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
..und für Herrn Fumarat:

Solange da unten Öl fließt und die global politischen Verhältnisse so sind, wie sie sind, wird es da keinen Frieden geben, es sei denn, das alternative Energiegewinnungs Möglichkeiten die Öl Förderung überflüssig machen (ein verkappter Aufruf an alle Irakis, sich in diesem Bereich zu engagieren...)

..und wenn ich mir die anderen Regime in dieser Region so ansehe, dann wird recht schnell deutlich, dass es immer auf eine feudalistische und/oder religiöse und/oder ideologische Tyrannei hinaus läuft, wenn es darum geht, eines dieser Länder zu befrieden. Die Länder, die es mit einer Demokratie nach westlichem Vorbild versuchen, stehen mehr oder weniger doch dauernd unter Beschuß von den Kräften, die eine dieser 3 Herrschaftsalternativen dem vorziehen und solche Kräfte waren in den letztzen Jahren schon immer die nützlichsten Idioten derjenigen, die am Ende den wirtschaftlichen Vorteil dabei hatten, haben und haben werden.
 

St-Germain

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2004
Beiträge
333
dark schrieb:
diese invasoren sind zum größten teil leute, die sich deswegen bei der army befinden, weil sie sonst im amerikanischen system keine chance auf ein einigermaßen gesichtertes leben hätten. ich denke auch nicht, dass man die respektieren muss, aber ihre leistung sollte man anerkennen.
Ist ja echt starker Tobak, was hier manche von sich geben (nur 1 Beispiel)... *kopfschüttel*

Fumarat schrieb:
Vermutlich reden wir hier mit einem CIA-Computer. Ich nehme an es handelt sich bei Dark um ein Foren-Unterwanderungs-Diskussionsprogramm, dass die Internetwelt mit der zu akzeptierenden Realität indoktrinieren soll. Derartige irreale User tauchen in letzter Zeit vermehrt auf.

Diese bedingungslose Befehls-Unterordnungs-Mentalität kenne ich nur von Computern. Diese Geräte gehorchen doch wirklich jedem, egal wer vor der Tastatur sitzt.
*lol* Ein ganz neuer Gedanke, klingt plausibel :wink:
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@fumarat

Vermutlich reden wir hier mit einem CIA-Computer...

das wird es sein!

schon seit längerer zeit habe ich das gefühl, das seine platte einen sprung hat...
diese version bedarf dringender überarbeitung!

@Lyle

Die USA haben übrigens wirklich nichtwestliche Staaten respektiert, z.b. die Sowjetunion

deswegen gabs ja auch den kalten krieg...äh, frieden...
der respekt rührte wohl eher von der eindrucksvollen bewaffnung des gegners her.
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
na denn fangen wir mal an...


Forcemagick schrieb:
und die morde.. ach praktisch haben die nicht stattgefunden.. statistisch ja ein witz.... die opfer solllen sich mal nicht so haben... ist ja fast gar nicht wahr
so habe ich das nicht gemeint...
ich denke eben, dass man diesen folterskandal in einem größeren zusammenhang sehen muss, und ihn nicht immer rausholen kann, wenn man gegen den irakkrieg wettert.. die verantwortlichen wurden zu recehnschaft gezogen, wo ist also das problem?

Forcemagick schrieb:
du meinst also dass man die amerikanischen gi`s nicht respektieren muss aber ihre leistung anerkennen sollte???
ich finde in der tat, dass man die leistung, also einen militärisch einwandfreien krieg geführt zu haben, und das engagement, das teilweise gezeigt wird, anerkennen soll. außerdem werden die ölreservern gebührend gesichert und ein einigermaßen gutes versorgungsnetz wieder aufgebaut..
das kann man anerkennen, muss aber nicht sagen: ich respektiere die gis..

Forcemagick schrieb:
ein pfuhl aus armut, terror und kriminalität gepaart mit antidemokratischer administration durch das us-militär.....
was wars denn vorher?? und dass die momentane militärherrschaft keine demokratie ist, ist auch klar... allerdings würde die bei den momentanen verhältnissen auch nicht funktionieren, denn dazu bedarf es einer vernünftigen wirtschaftlichen grundlage... wenn die geschaffen ist, dann wird auch eine demokratie möglich sein...


Forcemagick schrieb:
das schlimme ist doch, dass es praktisch keine ziele gabe für die zeit danach.
da hast du recht, das ist etwas blöd gelaufen...
kommt zeit, kommt rat...

Forcemagick schrieb:
du schreibst, wärst du ein iraker hättest du dich wahrscheinlich auch in die luft gesprengt aber du bist eben keiner und so geht dir das am arsch vorbei...
ja, ich kann diese leute durchaus verstehen... ich denke aber, dass es hier an einer schicht fehlt, die denen sagt: hört auf damit, lasst uns kooperieren, euer guerilla-krieg fordert nur noch mehr opfer unter der zivilbevölkerung..
wenn jemand mein land besetzen würde, und ich fände das nicht gut, dann würde ich auch kämpfen..
wenn aber eine sinnvolle alternative besteht, die mir den weg in eine bessere zukunft weist, dann würde dich die wählen..


Forcemagick schrieb:
oder meinst du, du würdest dich genauso gedankenlos wie du hier diese statements postest
ich habe mir das schon alles genau überlegt...

Forcemagick schrieb:
du sagst wir sind alle mehr oder weniger marionetten des kapitalismus, aber du scheinst es ganz ok zu finden
tja, ob das nun ok ist oder nicht, kann mir egal sein, ich nehme das halt als tatsache hin, weil ich keinen anderen weg sehe.. dann bleibt nur noch die lösung für mich, meinen vorteil durchzusetzen und zu schauen wo ich bleibe, was natürlich nicht einer gewissen zwischenmenschlichen nähe entbehren darf.. (liegt einer im straßengraben, dann helfe ich dem auch, aber im großen zusammenhang muss man das denke ich so sehen)


Forcemagick schrieb:
was wäre die welt doch toll geworden wenn der nationalsozialismus erst mal voll erblüht wäre...
nein, denn der war absolut unrealistisch und idealistisch überhöht, also nicht der wirklichkeit entsprochen... den hätte ich abgelehnt..

Fumarat schrieb:
Und ich werde weiterhin angemessen auf dein Geschmiere antworten.
wie du sicherlich bemerkt hast, bist du der einzige hier, der mit beleidigungen um sich wirft...
stoppe das doch bitte, denn das ist nicht gerade ausdruck von streitkultur.

Fumarat schrieb:
Ich erinnere mich z.B. an Spanien.
ja, da hast du recht, die waren mir entfallen..
hat mich allerdings echt geschockt, als die abgezogen sind, weil diese taktik absolut gegen den grundsatz man verhandelt nicht mit terroristen, den ich für sehr wichtig halte, verstoßen hat..

Fumarat schrieb:
ist nichts weiter als ein imaginäres Konstrukt undbedeutender Kleinstaaten.
da hast du auch recht. (abgesehen von england)
das zeigt aber schon, dass gewisse staaten wie polen eine sehr gute und kluge außenpolitik machen, weil sie wissen, an wen sie sich halten müssen, und an wen nicht...

Fumarat schrieb:
Verstehe das wer will..., also fassen wir zusammen: die Iraker sollen gefälligst mit den USA kooperieren, auf dass es ihnen wohl ergehe.
sehr richtig..

Fumarat schrieb:
Sagt Rassists Dark, der den Arabern eine "typische Aggressivität" unterstellt. Die Basis und Grundlage eines jeden Kampfes ist ein spiritueller.
mach mal halblang, alles lasse ich mir hier auch nicht gefallen..
und die basis eines jeden krieges ist eine wirtschaftliche, die spirituelle ist nur für die soldaten da, die sich totschießen lassen müssen oder für die partisanen des sog. irakischen widerstandes...

Fumarat schrieb:
Ach du warst die Pappnase, da hab ich ja diesmal wieder den richtigen erwischt.
ja, die war ich :D

Fumarat schrieb:
Mögen die Iraker alle feindlichen Plünderer und Besatzer aus ihren Panzern ausräuchern.
jo, und was denn??

Samhain schrieb:
ja, es ist die selbe argumentation, die dahinter steckt, aber das will er ja partout nicht erkennen
ja, das mag sein, nur ist die sache diesmal eine andere, und die ist sinnvoll, im gegensatz zum nationalsozialismus..

indi-ffo schrieb:
einige wenige des irakischen volkes, das ist doch wohl richtiger.
in der spitze sicherlich, aber die arbeitsplätze und die zeit nach dem krieg wird sicher nicht nur für die elite des landes nützlich sein..

indi-ffo schrieb:
ihre pflicht taten die deutsche soldaten damals doch auch nur, als sie auf befehl in fremde länder einmarschierten.
ja, und dieses pflichbewusstsein muss man auch anerkennen..

indi-ffo schrieb:
und amerikanische interessen vertreten.
das ist ja genau das worum es mir geht..
jedes land hat seine interessen, und die vertritt es bestmöglich...
das ist politik... die muss betrieben werden, sonst gar nix..

Samhain schrieb:
da zuckt mir doch der rechte arm und das bärtchen wächst
klar, ich wäre sicher ein super mitläufer geworden und hätte mich dann anschließend brav entnazifizieren lassen...

Fumarat schrieb:
Keine Sorge, ich gehe davon aus dass Dark wirklich seelenlos ist.
dieser satz ist exemplarisch für deinen ganzen post, von dem ich mich im übrigen sehr geschmeichelt fühle..

über den hier solltest du allerdings auch selber mal nachdenken::

Fumarat schrieb:
keine Überdenkungsprozesse der eigenen Position

Lyle schrieb:
Idealismus war noch nie eine meiner herausragenden Eigenschaften.
meine auch nicht..

St.Germain schrieb:
*lol* Ein ganz neuer Gedanke, klingt plausibel
schön, dass du dich so sachlich an unserer diskussion beteiligst, dein satz ist jetzt schon echt starker tobak, mal kucken, wie ich den widerlegen kann...
 

Lyle

Großmeister
Mitglied seit
16. Februar 2003
Beiträge
873
samhain schrieb:
der respekt rührte wohl eher von der eindrucksvollen bewaffnung des gegners her.

Weinberg schrieb:
..na sowas, haben sie also getan, ja, aber warum?
Hat da das Vernichtungspotential vielleicht eine Rolle gespielt?

Na also, jetzt wurde ich ja doch noch verstanden :).
Man muss halt nur drastische Beispiele nehmen.
So wird eben manchmal Frieden zwischen Menschen / Nationen geschaffen. Finde ich auch nicht gerade schön, aber es ist nun mal so.


Um um noch mal den Kern meines eigentlichen Arguments hervorzuheben: Was ich befürchte ist, dass ein Rückzug den Amerikanern als Schwäche ausgelegt wird, was die Gefahr eines weiteren Krieges erhöht. Ein Punkt der bislang in dieser "Diskussion" für meinen Geschmack zu wenig gewürdigt wurde.

Es geht mir hier nicht im geringsten darum ob der Krieg an sich nun gerechtfertigt war oder nicht, was moralisch richtig oder falsch ist. Ich hab weder vor die Amerikaner, noch die Iraker noch sonst irgendjemanden zu beschuldigen oder zu beurteilen. Es geht hier doch um folgendes: Der Karren stecktz nun mal im Dreck und im Endeffekt sind alle realistischen Optionen ziemlich Sch***. Also was ist denn nun bitte die Lösung, die sich auf Dauer als das kleinste Übel bezeichnen lässt und die realistisch Gangbar ist. Vielleicht ist das ja wirklich der Rückzug aus dem irak, aber bitte unter Berücksichtigung aller Konsequenzen.
 

Danie

Großmeister
Mitglied seit
16. Oktober 2003
Beiträge
579
fumarat schrieb:
Keine Sorge, ich gehe davon aus dass Dark wirklich seelenlos ist.

Vermutlich reden wir hier mit einem CIA-Computer. Ich nehme an es handelt sich bei Dark um ein Foren-Unterwanderungs-Diskussionsprogramm, dass die Internetwelt mit der zu akzeptierenden Realität indoktrinieren soll. Derartige irreale User tauchen in letzter Zeit vermehrt auf.

Diese bedingungslose Befehls-Unterordnungs-Mentalität kenne ich nur von Computern. Diese Geräte gehorchen doch wirklich jedem, egal wer vor der Tastatur sitzt.

Die CIA-Chefprogrammierer haben bislang lediglich ein völlig triebgesteuertes Userprofil erarbeitet, sicherlich kommen bald emotionale Komponenten dazu, sodass die Programme immer schwerer als solche erkennbar werden.

Typische Erkennungzeichen sind:

-Die Antworten wirken oft etwas abstrakt und nicht themenbezogen, weil sie lediglich auf Schlüsselwörter fixiert sind.

-Reentry Passagen: unerträgliche Wiederholungsschleifen

-keine Überdenkungsprozesse der eigenen Position


Ich denke die beste Methode dagegen anzuarbeiten ist eine extreme Gegenrealität zu propagieren, damit lockt man die Computer aus der Reserve und ihre Textpassagen werden unerträglich. Vielleicht könnte man sie auch mit Falschinformationen speisen?


Grüsse fumarat

Häufig werden jedoch Diskussionsteilnehmer, die lediglich eine kontroverse Meinung äußern, als Troll diskreditiert, um so einer sachlichen Diskussion aus dem Wege zu gehen

http://www.lateinboard.de/lexikon/Troll_(Internet),bedeutung.htm
 

St-Germain

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2004
Beiträge
333
dark schrieb:
St.Germain hat folgendes geschrieben::
*lol* Ein ganz neuer Gedanke, klingt plausibel

schön, dass du dich so sachlich an unserer diskussion beteiligst, dein satz ist jetzt schon echt starker tobak, mal kucken, wie ich den widerlegen kann...

Ich wollte es nur allen ersparen, deine manchmal irrwitzige Auffassung hier nochmal im Einzelnen breitzutreten, da das ja bereits andere hinreichend gemacht haben. Den Kommentar konnte ich mir aber nicht verkneifen. 8)
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
was ist denn hier schon wieder los? 8O

ist ja schon fast wie im kriegszustand :wink:

Wie kehrt der Frieden nach Irak zurück?

die widersacher einfach solange terrorisieren bis sie die lust zum kaempfen verloren haben, bis sie zu erschoepft sind, dann haben wir gewonnen. und der frieden ist gesichert :idea:
 

Wraith

Geselle
Mitglied seit
2. April 2003
Beiträge
89
mahlzeit!

ich frage mich warum alle davon ausgehen dass im Irak tatsächlich sowas wie frieden erwünscht ist? is vielleicht n bissle OT aba ich will euch meine these ein wenig näher bringen (reine spekulative aussagen, aba für mich zumindest logisch nachvollziehbar)

und zwar gehts ums gute Öl, aba nicht im Sinne von rauspumpen und verkaufen. Durch die Kriese im Irak hat man einen weiteren optimalen Argumentationsgrund für eine konstante Ölpreiserhöhung (neben dem steigenden Bedarf, grosse rolle hierfür spielt der ferne Osten, im Detail China)

daraus Resultiert folgendes Szenario:
Ich bin der Boss eines grossen namhaften US-Ölkonzernes, mein Unternehmen besitzt natürlich grösstmögliches Know-How von Förderung bis Absatz, weiters ist mir Bewusst dass der Existenzgrund für mein Unternehmen eine nicht reproduzierbare, begrenzte Resource ist welche auf der einen Seite immer stärker nachgefragt wird, auf der anderen Seite aber die Vorkommen kleiner werden und letztendlich aufgebraucht sein werden (wir sprechen hier natürlich nich von 1-2 monaten sondern jahrzehnten) Dh. ich werde natürlich genauestens über den Resourcenbestand informiert sein, soweit dieser mit derzeitigen Technologien ermittelbar ist und weiters werde ich darüber 100%ig besser bescheid wissen als 2 "öko-proffs" der Uni XYZ

Nun habe ich dank der Irakkriese allerdings die möglichkeit Rekordgewinne zu machen, und da ich mein Unternehmen behalten will wenns Öl mal knapp wird, kann ich ohne einbusen meiner Wettbewerbsfähigkeit hinnehmen zumüssen die Mehrgewinne in F&E stecken und somit die (Weiter)Entwicklung von alternativen Energiequellen pushen.

-- man sollte ebenfalls nie aus den Augen verlieren dass es ohne Erdöl vollkommen egal ist welch tolle alternativen Möglichkeiten wir haben denn ohne Computer(chips), synthetischen Materialien usw welche nunmal Erdöl benötigen das vollkommen egal ist --

Daraus resultiert nun die Möglichkeit nahtlos und ohne Verluste (dank jahrzentelanger Mehreinnahmen), sobald der kritische Punkt erreicht ist, alternative Energiequellen auf den Markt zu bringen (und damit meine ich nicht Hybridmotoren und Solarkollektoren für Warmwasseraufbereitung). Erdölraubende Energieerzeungsprozesse werden mit Sicherheit verboten bzw. wird wohl wenig bis kein Öl an solche Konzerne verkauft werden denn das verbleibende Erdöl wird für die Produktion benötigt dh. ich kann damit meine Gewinne nochmal enorm pushen durch den Verkauf von effizienter Alternativenergie + Erdöl für die Produktion

Ein Szenario wo ich mir als Betriebswirt kräftig ins Fäustchen lachen würd vorallem weil ich bei all meinem Wirtschaften noch die mächtigste Streitmacht als Rückendeckung habe die es mir erlaubt mehr oder weniger Kriesensicher zu Arbeiten und weiters kaufe ich mir noch nach belieben die Staatsoberhäupter ein, lecker lecker

Abschliessend: der Irakkrieg ist natürlich nicht genügend Grund für eine konstante Preiserhöhung aber ein guter Mitfaktor weiters ist es eine gute Ausgangsposition die Kriese in Nachbarländer zu tragen um die Preisentwicklung weiter anzukurbeln

Davon abgesehen bin ich als vernünftiger Geschäftsführer ja nich nur im bereich Erdöl tätig sondern habe auch zig Tochtergesellschaften und Anteile an anderen relevanten Firmen wodurch ich auch durch den Wiederaufbau nochmals beträchtliche Gewinne einfahren kann.

--

is n bissle lang aber naja, wenigstens komm ich ohne Beschimpfungen aus ;)
 
Oben