Ist der Islam satirefähig?

SALZinDERsuppe

Meister
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
131
Wie die breite Masse in Deutschland lebt und denkt ist mir nicht verborgen geblieben. Daher ist deine Meinung für mich keine Überraschung.
Ich finde es unangemessen und wahrlich untugendhaft, aus der Warte vermeintlicher moralischer Überlegenheit argumentieren zu wollen.

Aber du magst von mir aus nach deiner Fasson seelig werden.
Exakt! Und genau DAS wünsche ich den Moslems auch: Daß sie nach Ihrer Fasson seelig werden mögen und sich NICHT von radikalen Geistlichen vorschreiben lassen müssen, WAS sie zu denken, zu sagen und zu fühlen haben!

Nie würde ich mir anmaßen, Bewohnern fremder Länder vorzuschreiben, wie sie ihr Leben oder ihre Gesellschaftsordnung zu gestalten haben. Auch die Kleiderordnung dort, ist deren ureigenste Sache.
Du nennst das vielleicht tolerant, ich nenne das asozial.
Wenn sich Frauen von Gesetzes wegen verhüllen müssen, dann ist das keine "regionale Kleiderordnung", sondern dann ist das Unterdrückung. Punkt.
Und wenn Frauen vergewaltigt werden und sich wehren, dann machen sie sich strafbar, weil sie ihre Hand gegen einen Mann erhoben, wehren sie sich nicht, dann sind sie Ehebrecherinnen (zumindest dann, wenn der Mann verheiratet war). Du nennst das vielleicht "Gesellschaftsordnung", ich nenne das Hölle.
Und im übrigen halte ich es für ganz und gar untugendhaft, vor den Problemen des Nachbarn (auch des Nachbarlandes) die Augen zu verschließen, nur weil's einen selbst gerade nicht betrifft. Diese Haltung skizziert tatsächlich sehr gut eines der eigentlichen Probleme, das wir in diesem Land haben.

"Der britische Außenminister Jack Straw hat die Veröffentlichung von Mohammed- Karikaturen in europäischen Zeitungen scharf kritisiert. «Der Nachdruck dieser Zeichnungen ist beleidigend und respektlos», sagte Straw am Freitag in London. In jeder Religion gebe es Tabus und die Medien müssten dafür Respekt zeigen...
Diese Auffassung teile ich im Grundsatz sogar!
Ich schrieb es schon mehrfach: ICH würde mich auch nicht über anderer Leute Religion lustig machen, ABER ich bin trotzdem dafür, daß man's nicht verbieten sollte.
Das ist der Unterschied zwischen Recht und Moral: Nicht alles, was erlaubt ist, muß auch moralisch richtig sein, nicht alles, was moralisch richtig wäre, ist deswegen auch gleich erlaubt.
Nur in Theokratien fallen Recht und Moral zusammen - dort wachen Religionsfürsten über die Gesetze. Ich möchte dort nicht leben.

Und ums nochmal zu sagen: Ich fände es richtig, wenn sich die Redakteure entschuldigten (auch wenn sich kein christlicher Redakteur für eine Jesus-Karikatur entschuldigen müßte, sei's drum), aber GENAU DAS reicht vielen Moslems offenbar nicht, man verlangt, daß westliche Staats- und Regierungschefs zum Kotau antreten und das kommt ÜBERHAUPT NICHT in die Tüte!
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
SALZinDERsuppe schrieb:
Und ums nochmal zu sagen: Ich fände es richtig, wenn sich die Redakteure entschuldigten (auch wenn sich kein christlicher Redakteur für eine Jesus-Karikatur entschuldigen müßte, sei's drum), aber GENAU DAS reicht vielen Moslems offenbar nicht, man verlangt, daß westliche Staats- und Regierungschefs zum Kotau antreten und das kommt ÜBERHAUPT NICHT in die Tüte!
Das sehe ich genauso.
Woran hakt es denn wirklich? Ich denke, die Kluft ist so groß, dass sich ein Moslem in den Krisengebieten schwerlich eine Staatsform vorstellen kann, in der jemand einfach so seine Meinung sagen darf.
Und wenn so heftig reagiert wird gibt es sicher noch einige mehr, die von uns eine schlechte Meinung haben. Die dänische Zeitung hatte offenbar keinen Blassen von der "Empfindsamkeit" mancher Moslems - insofern sind sie nicht anders als jene, die dieses und jenes zur Entschuldigung und Vergeltung fordern, was sicher nicht im Einklang mit unseren europäischen Gemeinschaften steht. Das kann man noch unter Unwissenheit abhaken.
Für mich sind es da eher unsere französischen Nachbarn, die noch ein bisschen Salz in die Wunde reiben mussten. Was las ich? Auch deutsche Zeitungen waren dabei? Tja, dann sollen die sich auch die Jacke anziehen - denn nun ist ja klar gewesen, worauf die" aufs Schwerste entehrten und zutiefst beleidigten Gläubigen" nicht stehen.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Bundeskanzler schrieb:
psst schrieb:
Als deutscher sollte man sich lieber über die deutschen Zeitungen aufregen, die diese karikaturen jetzt abgenildet haben.
Glaube nicht das dieses den entführten deutschen zu gute kommt.

Soviel dazu was diese engstirnigen Verleger für ein mitgefühl der Entführten übrig haben.
Also, um diese Hornochsen braucht man sich doch nun wirklich keinen Kopf zu machen. In welcher Welt haben diese Ostler denn die letzten Jahre gelebt? Ohne TV und Zeitung? Ohne die geringste Ahnung, was im Irak abgeht? Auf solche Deppen nu nauch noch Rücksicht zu nehmen, ist ja wohl völlig daneben. Wenn sie freikommen, ist es gut, und anders war es halt Berufsrisiko.
komisch, manchmal denk ich, das niveau sei überdurchschnittlich hoch, und dann wird man wieder eines besseren belehrt. so nicht, bundeskanzler, zumindest nicht hier.

antimagnet
moderator
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
ohne das ich hier etwas gelesen habe:
ich finde es eine sauerei was passiert ist.
ich finde es ist eine sauerei das andere zeitungen die karikaturen nachdrucken um '''''' (HAHA) loyalität ''''''' zu zeigen.
ich hasse europas zeitungen für das was sie gerade tun, nämlich öl ins feuer giessen.
was bringt das bitte. :roll:
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
@luisz
Ich finde es ist weniger loyalität die hier gezeigt wird,
sondern Solidarität mit den dänische Kollegen.

Die Zeichnungen wurden übrigens nicht nur in Europa nachgedruckt
sondern auch in vorwiegend muslimischen Ländern.
Und in Frankreich war es ein ägyptischer, muslimischer
Redakteur der dafür entlassen wurde.
Ebenso ein jordanischer Redakteur. Dieser hatte in einem
Kommentar noch die Frage aufgeworfen was den Islam
mehr beleidigen würde. Die Karikaturen oder Muslime
die mit Sprengstoffgürteln den Tod bringen.

Aber sowas entgeht einem schonmal wenn man eben nicht liest, gell?!
 
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
7
NoToM schrieb:
Ich hatte immer das Gefühl, die Menschen in islamischen Ländern hätten wenig freiheiten.
Einige Bilder hier haben mich aber eines Besseren belehrt und ich denke fast, das wir hier in Europa unterdrückt werden:

[...]

Erstens, Vermummungsverbot:

Nach diesem Gesetz wird bestraft:
"Wer sich bei bewilligungspflichtigen Versammlungen, Demonstrationen und sonstigen Menschenansammlungen unkenntlich macht. "

Zweitens, Feuer auf öffentlichen Plätzen:
Garantiert verboten, auch wenn ich die entsprechenden Gesetztestexte gerade nicht finde

Das Tragen von automatischen Waffen sowie das abgeben von Schüssen in die Luft (ok, war auf keinem Bild zu sehen, hab ich aber schon oft in den Nachrichten gesehen):
[...]

Das stürmen von fremden Botschaften:
[...]

Hetze gegen Ausländer/Andersgläubige...usw....
Alles verboten ! Also, wer ist freier ?

Wer ist freier?
Ich würde sagen, unbescholtene Bürger, die sich nicht vor vermummten Demonstranten fürchten müssen, alle die nicht durch ein Feuer auf öffentlichen Plätzen von dummen kleinen Kindern u.a. bedroht sind, jeder, der nicht auf der Straße von Leuten mit Schusswaffen bedroht ist und alle Botschaftsangestellten, die in Deutschland ihre notwendige Arbeit ohne Einschüchterungen machen können...
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399145,00.html

Es scheint wohl noch länger zu dauern. :roll:
Es werden weiter unten im Artikel auch noch die arabiscche/muslimische
Sicht der Dinge dargestellt.
Es scheint so, wie ich schon weiter oben in diesem Thema vermutet
hatte. die Karikaturen waren nur ein Tropfen der das Fass zum überlaufen
brachte.
Zitat von Spiegel online
Die Nerven der Muslime, vor allem der arabischen, liegen wegen der Konflikte im Irak und in Palästina blank. Weit verbreitet ist die Ansicht, dass der Westen die Muslime ganz allgemein verachtet und eben ihre Religion und Frömmigkeit verantwortlich für die missliche politische Entwicklung in der arabischen Region macht.

Zahllose Muslime bekamen das nach dem 11. September 2001 am eigenen Leib zu spüren, als sie in die USA reisen wollten. Sie erhielten nur schwer ein Visum; bei ihrer Ankunft wurden sie unterschiedslos nach Bomben und Granaten gefilzt. Die Muslime sehen es umgekehrt: Es ist der Westen, welcher den Orient vor allem wegen des Rohöls beherrschen will. Israel gilt den meisten Arabern als westliche Zweitwohnung, von der aus bequem die imperialistischen Träume der USA und Europas verwirklicht werden sollen.
Nun ja, andererseits wundert es mich dann das die OPEC-länder
mit Zorn reagiert hatten nachdem Bush kürzlich angekündigt
hatte sein Land bis in etwa 20 Jahren quasi Erdölunabhängig zu machen.

Ich finde es schon beachtlich wie sich die muslimische Welt in ihrer
Opferrolle scheinbar zu gefallen scheint.
 

fiend

Lehrling
Mitglied seit
2. November 2003
Beiträge
33
Damaskus: Feuer in dänischer Botschaft

Syrische Demonstranten haben laut Augenzeugenberichten die dänische Botschaft in Damaskus gestürmt und dort Feuer gelegt. In dem Gebäude sind auch die Botschaften von Chile und Schweden untergebracht. Die Proteste richteten sich offenbar gegen die Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed durch eine dänische Zeitung.

Polnisches Paar verschleppt

Verschleppt wurde in Gaza zudem ein polnisches Ehepaar. Unbekannte hätten den Mann, einen gebürtigen Palästinenser, und seine Frau auf einer Hauptstraße entführt, teilte die Polizei mit. Der Mann arbeite für ein Hilfsprogramm im Gazastreifen. Berichte über die Entführung eines dritten Ausländers in der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens blieben unbestätigt. Ob die Entführung mit dem Karikaturenstreit in Zusammenhang stehen, ist bisher unklar. Allerdings war in den vergangenen Tagen wegen des inzwischen internationalen Streits gezielt nach Ausländern gesucht worden.
Hier auch noch ein Bericht.
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
1.023
antimagnet schrieb:
Bundeskanzler schrieb:
psst schrieb:
Als deutscher sollte man sich lieber über die deutschen Zeitungen aufregen, die diese karikaturen jetzt abgenildet haben.
Glaube nicht das dieses den entführten deutschen zu gute kommt.

Soviel dazu was diese engstirnigen Verleger für ein mitgefühl der Entführten übrig haben.
Also, um diese Hornochsen braucht man sich doch nun wirklich keinen Kopf zu machen. In welcher Welt haben diese Ostler denn die letzten Jahre gelebt? Ohne TV und Zeitung? Ohne die geringste Ahnung, was im Irak abgeht? Auf solche Deppen nu nauch noch Rücksicht zu nehmen, ist ja wohl völlig daneben. Wenn sie freikommen, ist es gut, und anders war es halt Berufsrisiko.
komisch, manchmal denk ich, das niveau sei überdurchschnittlich hoch, und dann wird man wieder eines besseren belehrt. so nicht, bundeskanzler, zumindest nicht hier.

antimagnet
moderator
@antimagnet, du kapierst es nicht...

Warum schlägst du auf den Überbringer der Botschaft ein? [Die Welt ist grausam (ist so!). Und der Mensch ist von Beginn der Befruchtung an böse (Auffassung der katholischen Kirche).

Ich kann mich sicher auch anders ausdrücken, aber das ändert nichts am Sinn dieser Meinung, daher die Langfassung der o. a. Zusammenfassung:

Warum sollten sich die Menschen unseres Landes um das Wohlergehen der beiden aus Leipzig stammenden Geiseln im Irak sorgen, wenn nun auch noch ganz im Sinne und völlig in Übereinstimmung mit deutschen und europäischen Gesetzen die Meinungs- und Pressefreiheit genutzt wird, um über einen Vorfall bei unseren dänischen Nachbarn zu berichten, in dem fanatische, religiös motivierte Mitbürger aus dem nahen und mittleren Osten ein Rolle spielen?

Haben denn die beiden Leipziger sich nicht vor Antritt ihrer Reise in den Irak mit den möglichen Gefahren im Irak auseinandergesetzt? Hatten sie unter Umständen gar keine Möglichkeit dazu im "Tal der Ahnungslosen"? Gab es dort in den letzten 16 Jahren keine Tageszeitungen, TV und Internet? Haben sie dabei nicht an ihren Familien gedacht? Haben sie nur den Haufen Schotter gesehen, den sie für Job bekommen würden? Haben sie sich schon darauf gefreut, in ihrer Stammkneipe damit anzugeben, was für toughe Kerle sie eigentlich sind? Haben diese Männer denn wenigstens eine gute Lebensversicherung abgeschlossen, damit ihre Familien abgesichert sind oder wenigstens eine Lösegeldversicherung, um den Steuerzahlern nicht auf der Tasche zu liegen, falls sie nach einer Geldzahlung freikommen?

Wie kann ein gebildeter deutscher Durchschhnittsbürger angesichts der zu erwarteten Risikien auch nur für einen Cent Verständnis für deren Reise in den Irak aufbringen? Warum sollten deutsche Zeitungen in ihrer Berichterstattung "Rücksicht" auf die Geiseln nehmen? Wenn es danach ginge, dürften die Zeitungen nie mehr über irgendwas berichten, weil sie ständig auf irgendwas Rücksicht nehmen müssten.

Ich freue mich darüber, wenn sie wieder freikommen. Und ich freue mich auch darüber, dass es jetzt mal ganz normale kleine gierige Leute getroffen hat (und nicht jemanden wie Susanne Osthoff); denn kein Vorfall ist so schlecht als dass er nicht als schlechtes Beispiel dienen könnte! Jeder Deutsche, der nach dieser Geiselnahme noch in den Irak reist, tut dies in der Kenntnis, dass nur noch eine kleine, selbsternannte Minderheit von Gutmenschen, Familienmitgliedern und WV-Moderatoen mit ihnen fühlen und leiden wird. Allen anderen wird deren Schicksal ziemlich am Allerwertesten vorbeigehen.

Vielleicht noch eine Erkenntnis zum Schluss: Wie schlecht muss es den Jammerlappen in Ostdeutschland gehen, wenn sie lieber solche Scheißjobs am Ende der zivilisierten Welt annehmen, anstatt einfach 300 Km weiter in den Westen überzusiedeln und sich hier Arbeit zu suchen.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich!
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
Da muss ich dem Bundeskanzler wirklich zustimmen.
Und zwar in allen Punkten!

Vielleicht hättest Du es gleich so schreiben sollen. ;)

Wenn die Fundis mal langsam wieder auf den Teppich kommen würden wäre mir das sehr recht. Aber diese Reaktion sagt ja alles.

Und schwuppDiWupp sitzt jetzt schon ganz Europa im Misthaufen der bösen Achsen.

Gruss . Polylux
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Mitglied seit
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
@psst: Nein, ich bin immer noch anderer Meinung. Wir Europäer haben Jahrhunderte gebraucht, um unsere Vorstellungen von Demokratie einigermaßen zu verwirklichen. Es wäre ein Verrat an uns selbst, diese jetzt zu ändern, weil eine Kultur, die uns, was Menschenrechte angeht, noch ein paar Revolutionen hinterherhinkt, etwas dagegen hat.

Ich kann nicht anders, als noch ein blödes Beispiel aufzuführen: An meinem ersten Schultag in der fünften Klasse kam ein älterer Schüler zu mir mit den Worten "Du passt mir nicht". Deiner Auffassung nach hätte ich sagen müssen "Oh... Ich habe mich zwar zehn Jahre lang zu dem entwickelt, was ich bin, aber wenn es dich stört, ändere ich mich. Danke für den Hinweis". Das habe ich aber nicht gesagt. Stattdessen haben wir irgendwelches Zeug geschwätzt, bis ich das Gespräch mit den Worten "Du passt mir nicht" beendete. Er ging und einige Zeit später grüßten wir uns höflich.

Ganz ehrlich: Wenn auf Zeichnungen mit dem Verbrennen von Flaggen, dem Stürmen von Botschaften und dem Aufruf zum Völkermord reagiert wird, dann sollte Mohammed das nächste mal passenderweise nicht mit einer Bombe auf dem Kopf, sondern in einem Panzer sitzend mit einer Stinger in der linken und einer Handgranate in der rechten Hand abgebildet werden.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Schade, im Detail steht da leider nicht was das jetzt heißt mit
den wirtschaftlichen Sanktionen?
Ist nicht das Öl das einzige mit dem sie im Westen Geld verdienen?
Wäre doch eher dumm von ihnen ihre einzige Geldeinnahmequelle
trocken zu legen.
Öl kann man auch woanders herkriegen, zumal ja Dänemark
eh an den norwegiscchen Ölquellen hängt.

Oder will der Iran jetzt drauf verzichten in westlichen Ländern
Material für sein Nuklearprogramm einzukaufen.
und warum eigentlich Östereich? Die Bilder wurden doch auch
in vielen anderen Ländern abgedruckt.
Der Typ macht sich doch mit jedem Auftritt lächerlicher

Ich sehs schon kommen. Die Aliens werden sich kaputt
lachen wenn sie in ihren Ufos sitzen und dabei zusehen
wie wir uns wegen n paar Karrikaturen auslöschen.
Das gibt bestimmt ne lustige Anekdote im
'Hitchhikers Guide through the galaxy'
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Mitglied seit
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Der iranische Präsident Ahmadinejad verhängt wirtschaftliche Sanktionen gegenüber Dänemark und allen weiteren Ländern, in denen die Mohammed-Karikaturen abgedruckt waren, darunter auch Österreich.
:lol: Der Bettler gibt dem Bankdirektor keine Almosen mehr. :wink:
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Bundeskanzler schrieb:
Vielleicht noch eine Erkenntnis zum Schluss: Wie schlecht muss es den Jammerlappen in Ostdeutschland gehen, wenn sie lieber solche Scheißjobs am Ende der zivilisierten Welt annehmen, anstatt einfach 300 Km weiter in den Westen überzusiedeln und sich hier Arbeit zu suchen.
Wenn einem "300 km weiter im Westen" solche Hohlköppe begegnen, ist das kein Wunder. :roll:
Sorry Bundeskanzler, aber für mich ist Dein obiger Beitrag ein reines Armutszeugnis. Lass Deinen vorurteilbehafteten Ossihass weg, und es bleiben demnächst vielleicht mal wieder ein paar sinnvolle Zeilen übrig.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
bundeskanzler schrieb:
Warum sollten deutsche Zeitungen in ihrer Berichterstattung "Rücksicht" auf die Geiseln nehmen? Wenn es danach ginge, dürften die Zeitungen nie mehr über irgendwas berichten, weil sie ständig auf irgendwas Rücksicht nehmen müssten.
nicht nur ruecksicht auf die geiseln. diese maenner haben auch familien, sollte man da keine ruecksicht auf die nehmen? sonst ist das alles nur reine sensationslust.

ausserdem nehmen sich die nachrichtenagenturen sowieso zu viel freiheit raus, mit ihrem gequatsche ueber meinungs -und pressefreiheit.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
ausserdem nehmen sich die nachrichtenagenturen sowieso zu viel freiheit raus, mit ihrem gequatsche ueber meinungs -und pressefreiheit.
Eigentlich dachte immer das wäre in unserer Verfassung verankert und nicht nur Gequatsche von "Nachrichtenagenturen".
Aber was rede ich eigentlich noch: Dass du kein grosser Freund von moderner Rechtsstaatlichkeit bist hast du ja nun in diversen Threads hinlänglich untermauert.
 
G

Guest

Guest
EVO schrieb:
@psst: Nein, ich bin immer noch anderer Meinung. Wir Europäer haben Jahrhunderte gebraucht, um unsere Vorstellungen von Demokratie einigermaßen zu verwirklichen. Es wäre ein Verrat an uns selbst, diese jetzt zu ändern, weil eine Kultur, die uns, was Menschenrechte angeht, noch ein paar Revolutionen hinterherhinkt, etwas dagegen hat.
Das Du dieses nicht willst ist klar. Aber wie weit wärst Du bereit (Gegen einem Verbot von Mohammed Karikaturen) dafür zu gehen ?
Würdest Du dein Leben dafür Opfern wollen ?

Hier wird ja oft darüber geschrieben das es lächerlich ist, das wegen ein paar bildchen vieleicht der 3 Weltkrieg ausbrechen könnte.
Ja, es ist lächerlich, aber warum behart Ihr dann so auf die Veröffentlichung dieser lächerlichen bildchen ?

@agentp
Wegen dem Beispiel mit dem Fussballspielfans.
Der Unterschied wäre, wenn Du dieses tun würdest, dann würdest nur Du es reskieren dich mit dieser dummen Aktion in gefahr zu bringen.
Der Reporter der Zeitung bringt aber nicht nur sich sondern auch mich und alle anderen mit dieser Aktion bewusst in gefahr.
 
Oben