Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Ist der Islam satirefähig?

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von fiend, 1. Februar 2006.

  1. holo

    holo Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.877
    Registriert seit:
    27. August 2005
    Mir gefällt sein Ansatz. Allerdings muss er nun nur noch von den Demonstranten erhört werden.

    EDIT: Huii, hier gehts ja eins-fix-drei voran. Der "Bundeskanzler" hats gerade verlinkt. Und ich hätte das beinahe vorher gesagt: Eine Frau weist einen stolzen Iraner und Moslem zurecht. Hehe, und Aqasadeh hat doch glatt entsprechend respektlos reagiert. Ich könnt mich wegschmeißen ("Meine Ehre, meine Ehre, eine FRAU!, meine Ehre ...") wenn es nicht so trauurig wäre.
     
  2. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    42
    Auch nicht schlecht...

    Der Zeichner hat wirklich Humor! Und der islamische Mob auf den Straßen hat nicht die Bohne begriffen. Wahrscheinlich können die meisten von denen nicht mal lesen - wobei das natürlich auch besonders perfide ist, die Botschaft auf persisch statt auf arabisch zu verfassen.

    [​IMG]

     
  3. erik

    erik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.561
    Registriert seit:
    4. April 2004
    Ort:
    Westpol
    Habe ich Dikatatur geschrieben?
    Ich schrieb: "diktatorisch geprägte Autokratien" (und ich schrieb "teilweise")

    Also irgendwie verzweifle ich an der Diskussionsfähigkeit mancher Boardies, wenn Posts auf die man antwortet, ungelesen zitiert werden.

    Außerdem "darf" man auch in der Diktatur demonstrieren, solange es nicht gegen die Obrigkeit geht.

    Bitte genau lesen.
    Und dass man hier immer ein "Ironie" Schild hinter so Bermerkungen wie "Döner-Boykott" machen muß... :twisted:

    Aber was beziehen wir eigentlich aus dem Iran, mal abgesehen vom Öl?
     
  4. Lan_Zelot

    Lan_Zelot Meister

    Beiträge:
    269
    Registriert seit:
    25. Januar 2006
    Pressefreiheit, die wir verteidigen sollen, ist ein Wort, dass in diesem Thread immer wieder auftaucht.

    Die Bundestagswahlen liegen noch nicht lang zurück, doch wer weiß heute noch, dass Ex-Kanzler Schröder am Wahlabend die Medien harsch kritisierte? Pressefreiheit, gibt es die denn noch?

    Wolfgang Lieb (ehemaliger Regierungssprecher von Johannes Rau):
    Die Medienindustrie ist doch in der Hand von internationalen Großkonzernen. Allgemein bekannt sind diese Namen: Rupert Murdoch und Haim Saban. In Deutschland kennt man noch den Springer und auch von Ringier (in der Schweiz) hat man schon gehört.

    Für deren Freiheit soll ich kämpfen?
    Ja, bin ich denn bescheuert?
    Nein, beschneiden muß man ihre Macht!

    Kaum zählbar ist die Zahl der deutschen Zeitungen. Vergißt man mal die Junge Welt und TAZ, ist deren Inhalt fast identisch. Nicht verwunderlich, wird der doch von den gleichen Nachrichtenagenturen geliefert. Meinungsvielfalt? Meinungsfreiheiheit? Damit ist es nicht weit her.

    Meinungsfreiheit? Die gibt´s doch nicht einmal bei ask1.org.
    Ließ man hier der Meinungsfreiheit ihren Lauf, bekämen die Betreiber sehr schnell großen Ärger mit den staatlichen Zensoren.

    Demokratie in der EU? Das ist doch nur ein Schein! Sehr ungleich ist verteilt die Macht. Läßt sich hier noch immer sagen: Wer das Geld hat, hat auch die Macht!

    Geld braucht man auch zum organisieren islamischer Demonstrationen. Wer trommelt dort den Mob zusammen?
     
  5. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Alle Infos - ohne Gewähr - hier: http://www.dihk-ir.com/wirtschaft.asp?lang=1&c=de

    "In den ersten zehn Monaten des Jahres 2005 lieferte Deutschland 33% mehr Waren nach Iran und der Iran 26% mehr Waren nach Deutschland als im Vergleichszeitraum des Vorjahres."

    Deutsche Exporte in den Iran Januar bis Oktober 2005: 3811 Mio. Euro. Das ist - gemessen an den 2589 Mio. Euro, die im gleichen Zeitraum im Vorjahr 2004 als Export-Gesamtsumme zu verbuchen waren - eine Steigerung um 33%. Gleichzeitig importierte Deutschland im selben Zeitraum aus dem Iran Waren im Gesamtwert von 402 Mio. Euro (, was gemessen am Volumen der Gesamt-Importe aus dem Iran aus dem Jahre 2004 ebenfalls eine Steigerung um 26% darstellt.) Von diesen 402 Mio. Euro Gesamt-Wert aus dem Iran importierter Waren wurden nur 121 Mio. Euro für Öl-Importe ausgegeben. Die restlichen 281 Mio. Euro wurden wohl zum größten Teil für Eisenwaren und Stahl, Pistazien, Teppiche und allgemein Kunststoffprodukte ausgegeben.
     
  6. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Räucherstäbchen und fliegende Teppiche? :p

    @Lanze_Lot: Ganz unrecht hast Du nicht, jedoch gibt es auch andere Quellen als die Tagespresse. ;)

    Und niemand verlangt - im Gegensatz zu Diktaturen - dass Du jeden Senf glaubst. Ich wurde in der 5. Klasse schon dazu angehalten die unterschiedlichsten Quellen zu nutzen und mir selbst ein Bild daraus zu machen.

    Aber ich denke, dass das nun am Thema vorbei geht.

    Polylux
     
  7. SALZinDERsuppe

    SALZinDERsuppe Meister

    Beiträge:
    131
    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Ort:
    Saline
    @ holo
    So sehe ich das eben auch.

    Der kulturelle Graben ist schwer zu überbrücken und durch die Globalisierung gibt es einen riesigen Ideologie- und Religionsmarkt.

    Irgendwann wird's zum Rütlischwur kommen.
     
  8. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.621
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Naja, bisher habe ich keine Forderungen entdecken können, der dänischen Regierung, den Franzosen oder wem auch immer ihre Fremdenfeindlichkeit zu verbieten. Die Spitzen gegen die dänische Regierung verstand ich u.a. als Erklärung dafür, dass von dieser Seite der geforderte Dialog verweigert wurde.

    Ich hielt den Text insgesamt eher für eine teils überzogene Polemik gegen Leute, die in ihrem Kampf der kulturellen Provokationen mit Verweis auf die Pressefreiheit herumzündeln, und sich dann schnell versuchen wegzudecken, wenn wirklich mal ein Feuer entstanden ist...


    Letztendlich kann ich beide Positionen zumindest zu einem gewissen Grad nachvollziehen. In Anbetracht der weitgehend demonstrierten "uneingeschränkten Solidarität" mit JP und Co. halte ich Gegendarstellung jedenfalls für wichtig.
     
  9. holo

    holo Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.877
    Registriert seit:
    27. August 2005
    Dem kann ich mich anschließen. Übertriebene Polemik, das war es, das mir heute früh nach dem Aufstehen nicht von der Zunge wollte.
     
  10. Marc

    Marc Großmeister

    Beiträge:
    989
    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Ort:
    Timbuktu
    http://www.n-tv.de/630806.html
     
  11. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    @Marc: Interessant!

    Wobei die ganzen Proteste und Ausschreitungen ja grösstenteils angeordnet sind, was wiederum bedeutet, dass diese Islamisten wirklich keinen Milimeter selbst denken.

    Die brauen sich ihr eigenes Süppchen und wir dürfen es letztendlich dann auslöffeln. Wir Heiden. Wir dekadentes ungläubiges Wessie-Pack.

    Wie man in meiner Heimat sagt: Heilandsblitz!
    (Ich hoffe es gibt keinen Ärger wegen meiner heimatlichen Art und Weise den Dampf abzulassen. Nicht dass mir jetzt ein paar bibeltreue Christen daher kommen ... LOL*)

    Gruss . Polylux
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Gut dann lasst Sie uns doch verbrecher nennen und nicht Terroristen oder Moslems. Das wäre schonmal ein erster Schritt.

    Ich glaube nicht das es einen Fussballfan gefallen würde wenn er als Terrorist oder Verbrecher bezeichnet wird, nur weil irgendwelche Verbrecher im Namen seines Vereins randalieren.
     
  13. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Verbrecher?

    Ich würde es »geistig Unzurechnungsfähige« nennen.

    Man sollte auch mal über sich selbst lachen können.
    Das müssen die noch lernen.

    Polylux
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Da muss ich dir auch wieder voll zustimmen.
    Allein die drei grossen Agenturen bestimmen zu 97% den gesamten Printmarkt welche Informationen zu lesen sind.

    Jeder kann zwar eine Pressemitteilung schreiben, ob diese aber gedruckt wird bestimmt der Verlag.
    Somit gibt es keine Pressefreiheit.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Wenn meinst Du jetzt ? Die Leute die in Syrien randalieren oder die nach einem Fussballspiel in deutschland randalieren ?
     
  16. SALZinDERsuppe

    SALZinDERsuppe Meister

    Beiträge:
    131
    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Ort:
    Saline
    Auch wenn's mit dem Thread eigentlich nix zu tun hat:

    Selbst wenn die Zahl stimmt: Die Agenturen liefern Meldungen, jede größere Zeitung schickt aber stets ihre eigenen Leute zu den Ereignissen, darüberhinaus gibt's einen Riesenhaufen an Korrespondenten und so weiter und so fort.
    Die Agenturen sind höchstens Lückenfüller.

    1. Der zuständige Redakteur bestimmt darüber, was gedruckt wird, nicht der Verlag.
    2. Selbst wenn Verlage in Einzelfällen Einfluß ausüben, gibt es eine solche Vielzahl an Verlagshäusern, daß dieser Faktor ausgeglichen wird. Vollständigkeit durch Vielfalt.
    3. Auch als Nichtkonsument von Indymedia weise ich darauf hin, daß durch das www der frei zugängliche Meinungsmarkt doch wohl ausreichen sollte.
    4. Das Vorhandensein von Pressefreiheit hat nichts damit zu tun, daß Verlage mutmaßlich Einfluß ausüben, sondern die Pressefreiheit ist ein verfassungsmäßig garantiertes Recht (Art. 5) und dieses Recht existiert unabhängig von Zahl und Einfluß der Verlage. Im übrigen übt der Staat durchaus eine Konzentrationskontrolle aus und hat sich in diesem Zusammenhang auch schon mehrfach bremsend eingebracht.
    5. Die Macht der BILD wird allgemein überschätzt.
     
  17. fiend

    fiend Lehrling

    Beiträge:
    33
    Registriert seit:
    2. November 2003
    Also würdest du einen Fußballfan lieber als Hooligan bezeichen?
    Deine Argumentation ist nicht sehr passend. Ich hab niemals erwähnt, dass alle Fußballfans Hooligans sind sowie hab ich auch nicht erwähnt, dass alle Muslime Terroristen sind. Ich hab nur gesagt, dass Terroristen und Hooligans Verbrecher sind!
    Und um es besser zu verdeutlichen:
    Es sind Menschen die Unrecht tun!!
     
  18. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.873
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    @psst: Du weißt doch genau, dass es längst nicht mehr um die Bilder geht. Es geht um den möglichen Dammbruch, wenn wir nach deinem Geschmack handeln würden: Sagen wir zu, keine Karikaturen von Mohammed mehr zu veröffentlichen, werden radikale Moslems eine Kopftuchpflicht für islamische Frauen in Europa verlangen. Bewilligen wir auch das, werden sie uns auffordern, alle öffentlichen Kruzifixe zu entfernen. Entfernen wir diese, werden sie wollen, dass wir kein Schweinefleisch mehr essen. Dass wir uns beschneiden lassen. Unsere eigenen Frauen verhüllen. Unseren Glauben wechseln. Die Christen jagen. Deswegen ist es wichtig, auch im Kleinen nicht nachzugeben.
     
  19. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    42
    Arabischer Humor!

    ZENSUR IST GUT und brennende Büros auf Grund von Berichterstattung ist LUSTIG!

    Die haben doch echt nicht alle Tassen im Schrank. Von dem phantastischen Unsinn mit den geforderten "Cartoon-Regeln" mal ganz abgesehen... überwacht von Kofi Annan und dem internationalen Religionsgerichtshof und als letzter Instanz dann dem UN-Ethikgerichtshof oder wie?

    Lustiger Vorfall, nicht wahr?
    :twisted:
     
  20. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    42
    'Klein' ist gut bei dem was da gerade abgeht...