Ist der Islam satirefähig?

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Weil Mohammed ja auch überhaupt nicht gewalttätig war und die Karikaturen deshalb vollkommen unberechtigt sind, wird jetzt also wahlweise randaliert, bedroht und gekidnappt? Erinnert mich an: ICH SCHREIE GAR NICHT!!!!!!!

:roll:
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Absolut bizarr......sind auch die Gedanken, welche mir bei diesem Thema durch den Kopf gehen:

- müssen denn die nicht Arbeiten ?

- woher haben die nur immer gleich die ensprechenden Flaggen zum anzünden ? Gibst da etwa an jeder Strassenecke Flaggenläden mit besonders gut brennbaren Flaggen aller Länder ?

- über was reden die Leute wohl miteinander, nachdem sie die Botschaft gestürmt haben ? "Ey mann, hast Du die blöden Gesichter von den Sicherheitkräften gesehen, als wir lauthals schreiend und randalieren die Lobby gestürmt haben ? Das war aber lustig."


Also gut, wieder etwas ernsthafter, mich macht das richtig wütend. Ich werde mich jetzt 5 Minuten richtig aufregen und vielleicht sogar ein Papiertaschentuch zusammenknüllen und in die Ecke pfeffern!
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
NoToM schrieb:
Also gut, wieder etwas ernsthafter, mich macht das richtig wütend. Ich werde mich jetzt 5 Minuten richtig aufregen und vielleicht sogar ein Papiertaschentuch zusammenknüllen und in die Ecke pfeffern!
:D Dönnerli!

Mal ein kleiner Vergleich der die Lächerlichkeit des Ganzen verdeutlicht:

Muss sich England bei allen Christen entschuldigen und Monthy Python bestrafen und auch gleich derartige Filme verbieten da er in seinen Filmen über das Christentum herzieht?

Hä? Hallo?

Aber was ich viel schlimmer finde: Wir geben einen Teil unserer Meinungs- und Pressefreiheit her, wenn wir wegen ein paar verrückten Fundis kuschen. Und das nur, weil die Fundis nicht die geringste Ahnung haben was Worte wie unabhängig und frei bedeuten. Grrr*

Polylux
 

Lan_Zelot

Meister
Mitglied seit
25. Januar 2006
Beiträge
269
In Deutschland gibt es den "Gotteslästerungsparagraphen" §166 StGB. Weiter gibt es den §167 StGB nach dem Störungen der Religionsausübung und den §185 StGB mit dem Beleidigungen (die Religion betreffend) geahndet werden können. Ich bin überzeugt, dass es eine ähnliche Rechtsprechung in vielen anderen europäischen Staaten gibt.
Zu unserer gemeinsamen abendländischen Kultur gehörte es selbstverständlich eben auch, dass Toleranzdenken eingefordert wurde. Leider wird in der BRD die Mißachtung dieser §§ kaum noch strafrechtlich verfolgt.
Auch der Toleranzbegriff hat sich derartig verändert, dass man diesen Wert fast nur noch gegenüber abartig veranlagten Menschen anwendet.

Wer die gesellschaftliche Entwicklung in Europa verfolgt, dem wird nicht entgangen sein, dass der seit Jahrzehnten prophezeite moralische Untergang des Abendlandes zu einer feststehenden Tatsache geworden ist. Schlägt man eine Tageszeitung auf oder schaltet das Fernsehen ein, bekommt man den Eindruck, dass in Sodom und Gomorra weit weniger gesündigt wurde, als in unserem »Kultur«-Kreis!

Abraham betete einst zu Gott, ER möge Sodom verschonen, wenn dort auch nur zehn oder fünf Gerechte leben.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin war Ende 2005 in Israel. Dabei betete er traditionell jüdisch bekleidet vor der Klagemauer in Jerusalem. Nun ist Wowereit weis Gott nicht Abraham. Ich kann nur hoffen, dass er trotzdem in seinem Gebet Gott anflehte, ER möge Europa und die Europäer verschonen, um der wenigen Gerechten willen, die im Abendland noch leben!
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
Ich denke die Dänen können auch eine Entschuldigung fordern:





Die Karrikatur ist ein Spass, Witz, Übertreibung.
Was ich auf den Bildern sehe sieht nicht nach Witz aus.

Nur mal so am Rande ...

UND: Ich möchte nicht wissen was passiert wenn ich eine derer Flaggen auf unserem Marktplatz ankokel ... Aber auf das Niveau lasse ich mich halt nicht herab.

Polylux
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Lan_Zelot schrieb:
In Deutschland gibt es den "Gotteslästerungsparagraphen" §166 StGB. Weiter gibt es den §167 StGB nach dem Störungen der Religionsausübung und den §185 StGB mit dem Beleidigungen (die Religion betreffend) geahndet werden können. Ich bin überzeugt, dass es eine ähnliche Rechtsprechung in vielen anderen europäischen Staaten gibt.
Mohammed ist ein Prophet. Dem darf man lästern. Eine "Störung der Religionsausübung" ist für mich nicht ersichtlich.

Lan_Zelot schrieb:
Wer die gesellschaftliche Entwicklung in Europa verfolgt, dem wird nicht entgangen sein, dass der seit Jahrzehnten prophezeite moralische Untergang des Abendlandes zu einer feststehenden Tatsache geworden ist.
Ich sehe hier eher eine Verblödung, als einen Verfall der Werte. Und an dieser Verblödung ist imho der Kapitalismus mit all seinen Auswüchsen, von Gerichtsshows, die Quote bringen über Gruppenzwang die richtigen Schuhe zu haben bis hin zu dem durchaus liebenswerten Internet, schuld. Das was heute möglich ist und bis vor gar nicht allzu langer Zeit auf Grund von Kirche und Religion verboten war (und eben in der islamischen Welt weitesgehend immer noch strengstens verboten ist), wie zum Beispiel eine lockere Sexualmoral (auch in Bezug auf die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften) ist nichts, was ich bedauere.
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
Lan_Zelot schrieb:
Leider wird in der BRD die Mißachtung dieser §§ kaum noch strafrechtlich verfolgt.
GOTT SEI DANK! :D

@Aphorismus: Dito. Sehe ich ebenso. Allerdings hast Du den Neoliberalismus vergessen. Der ist ebenso mit Schuld. Na guuut. Ist ja eine Folge des Kapitalismus ...

Aber die Palästinenser dürfen karikieren was sie wollen ...



Polylux
 

SALZinDERsuppe

Meister
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
131
Wer die gesellschaftliche Entwicklung in Europa verfolgt, dem wird nicht entgangen sein, dass der seit Jahrzehnten prophezeite moralische Untergang des Abendlandes zu einer feststehenden Tatsache geworden ist.
Sorry, aber das kann ich nicht recht nachvollziehen. Diese pauschale Form der Kulturkritik ist mir dann doch etwas zu flach.

"Die gute alte Zeit" hat es nie gegeben. Oder wann soll in Deutschland diese ethisch/moralisch hochwertige Zeit gewesen sein? 1914? 1933? Oder irgendwann zwischen Weltkriegsende und jetzt? Oder im Jahrhundert vor den Kriegen zur Zeit des Biedermeier? Oder gar vor 1871, als liberale Demokraten regelmäßig von der Monarchie auf die Finger bekamen?
Ich gebe nichts auf Prophezeihungen. Wie oft mir schon an der Wohnungstür von spinnerten Sektierern das baldige Ende vorhergesagt wurde... die Erde dreht sich noch immer. Der arme Karl Marx hat auch fest daran geglaubt, das Ende des Kapitalismus stünde unmittelbar bevor - und er starb viele Jahre nach dieser Erkenntnis verbittert und einsam.

Heute ist nicht alles gut, aber früher war auch nicht alles besser.
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
100% Zustimmung zu Deinem Post SalzinderSuppe :)

Das Gute Alte ist immer das was mann sich herauspickt.

Nur weil sich durch die Moderne der Wandel von einer Gemeinschaft zu einer Gesellschaft und nun der Wandel von einer Gesellschaft zu einem globalilsierten Dorf entwickelte, ist das doch kein Untergang.

Und dass die Werte oder das Denken und Handeln der Menschen beispielweise in den 50er Jahren besser gewesen sein soll als heute ist und bleibt mir schleierhaft.

Polylux
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Jetzt beleidigende Karikaturen aus palästinensischen Zeitungen rauszusuchen, ist ja wohl total verkehrt.

Klar dürfen die das, es gilt ja Presse- und Meinungsfreiheit.
Auch gilt dort kein Abbildungsverbot für ein Hakenkreuz.

Auch wenn eine Karikatur möglicherweise eine Waffe ist, ist sie immerhin doch noch gewaltfrei.

Und dabei sollte man auch bleiben.

Man kann jetzt eine intellektuelle Diskussion darüber suchen. Aber wenn die darin endet, daß selbst ein Islamgeistlicher (wie gerade auf N24) einfach nur sagen kann "wir sind eben beleidigt worden. Da ist eine Entschuldigung unumgänglich führt das zu nichts"

Ich habe ja langsam den Eindruck, "die" denken der Westen wäre zu weich und würde andauernd sich entschuldigend zurückweichen, wenn man nur laut und frech genug ist.

Jetzt ist aber bald genug mit "apeasement".

P.S. Besonders toll finde ich die Muslims, die norwegische Fahnen statt dänischer verbrennen...
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
Da muss ich Dir schon Recht geben Erik!

Ich wollte mit der Karrikatur zeigen, dass auch Palistinänser sehr wohl um den Sinn einer Karrikatur wissen. ;)

Gruss . Polylux
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Ich hatte immer das Gefühl, die Menschen in islamischen Ländern hätten wenig freiheiten.
Einige Bilder hier haben mich aber eines Besseren belehrt und ich denke fast, das wir hier in Europa unterdrückt werden:

Hätten sich die selben Szenen in der Schweiz abgespielt und ich hätte mich daran beteiligt, sähe ich jetzt nämlich ziemlich alt aus:

Erstens, Vermummungsverbot:

Nach diesem Gesetz wird bestraft:
"Wer sich bei bewilligungspflichtigen Versammlungen, Demonstrationen und sonstigen Menschenansammlungen unkenntlich macht. "

Zweitens, Feuer auf öffentlichen Plätzen:

Garantiert verboten, auch wenn ich die entsprechenden Gesetztestexte gerade nicht finde

Das Tragen von automatischen Waffen sowie das abgeben von Schüssen in die Luft (ok, war auf keinem Bild zu sehen, hab ich aber schon oft in den Nachrichten gesehen):

Hätte einen Rattenschwanz von Anklagen zur Folge, von Ruhestörung bis Verstoss gegen das Waffengesetzt sowie gefährdung der Allgemeinheit usw....

Das stürmen von fremden Botschaften:

Suche gerade noch den passenden Gesetztestext, aber sicherlich auch verboten!

Hetze gegen Ausländer/Andersgläubige...usw....



Alles verboten ! Also, wer ist freier ?
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Interessante Betrachtung. ;)

Der Aufruf zum Völkermord („Krieg gegen Dänemark! Tot den Dänen!“) wird hierzulande vermutlich auch nicht so gern gesehen.
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
agentP schrieb:
Alles verboten ! Also, wer ist freier ?
Ich nehme an das soll Ironie sein, oder?
Ja.

Mein Problem bei dem Ganzen ist, dass es mir unmöglich ist, mich in einen dieser radikalen Satirelästerer hineinzuversetzten, genau so wenig, wie sich er wahrscheinlich in mich reinversetzen vermag. Desshalb ist es auch unmöglich zu sagen, wer recht hat und wer nicht.

Zu diesem, in meinen Augen absolut lächerlichen Konflikt, passt am Besten eine alt bekannte Weisheit: "Der Klügere gibt nach"
Die Verantwortlichen sollen sich entschuldigen und in Zukunft solche satirischen Zeichnungen unterlassen. Ich fühle mich dadurch kein bisschen eingeschränkt, auch die Pressefreiheit nicht. Diesen Konflikt weiter eskalieren zu lassen, nur aus flaschem Stolz, wäre eine viel grössere Dummheit.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Richtig. Nur sind die Verantwortlichen eben gerade nicht die Staaten - von denen ja inzwischen auch schon Entschuldigungen gefordert werden - sondern die Journalisten dieser Zeitung aus Dänemark. Und was ist, wenn die nicht wollen?
 

Rosskeule

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Oktober 2002
Beiträge
1.107
Aphorismus schrieb:
[...] - sondern die Journalisten dieser Zeitung aus Dänemark. Und was ist, wenn die nicht wollen?
Wollten sie. Und haben sie. Reicht aber nicht. Rasmussen muss ran, doch der will nicht.

Wie lautet noch das 1. Gebot der Christen? "Du sollst dir kein Bildnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden ist..." ? Reicht aber auch nicht als Begründung, Chirac dazu zu zwingen, sich zu entschuldigen, weil Jean Eiffel irgendwann mal einen alten Mann mit weißem Bart erfolgreich publiziert hat. (Garantiert auch im arabischen Sprachraum!)

Jetzt hat eine jordanische Zeitung ja nu wohl auch die Bilder gedruckt und ich warte auf brennende jordanische Flaggen und den ganzen Mist ...
 
G

Guest

Guest
Kofi Annan sagte heute :

Die Pressefreiheit müsse den Glauben aller Religionen respektieren
 
Oben