Ist der Islam satirefähig?

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
mensch, herrlich differenzierend dein post. ist mir was entgangen oder wurden hier in deutschland flaggen verbrannt, boykotte ausgerufen und botschaften gestürmt?

du scheinst ganz schön angst zu haben, bundes...
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
@ Bundeskanzler

MUSLIM-Test für alle Muslime, die in Deutschland leben oder einreisen wollen (auch Touristen!). Und wer nur falsch zwinkert, bleibt draußen oder kann sich aus Deutschland verabschieden.
Vielleicht sollten wir sie auch irgendwie kennzeichnen und katalogisieren ... nur so zur Sicherheit ... :roll:


Demokratie nach westlichem Vorbild mit all ihren Elementen
Ist weltweit in der Minderheit (ziemlich sogar, meines Wissens nach).


Diese Spinner zerstören unsere Werte, weil die europäische Öffentlichkeit Angst vor ihnen hat.
Sorry, aber das zerstören der "westlichen Werte" ist, meiner Meinung nach, nicht nur dem Islam anzuhängen ...


Aus nackter Angst werden unsere Grundrechte immer mehr eingeschränkt.
Ahh ... du meinst so Grundrecht wie Reisefreiheit oder die Unschuldsvermutung, gell? :roll:


Darum bleibt uns nur noch der Weg, uns von diesen Spinnern aus unserer Mitte zu verabschieden.
Wenn es sich bei diesern Spinnern um islamische gewaltbereite Extremisten handelt, sollten sie, meiner Meinung nach, wie jeder andere gewaltbereite Extremist behandelt werden ...


Und die Türkei muss draußen bleiben!
Warum? :O_O:


noch nicht, ist nur eine Frage von Tagen oder Wochen...
Echt? Woher hast du diese Information?
:gruebel:
 

fiend

Lehrling
Mitglied seit
2. November 2003
Beiträge
33
Radikale Muslime drohen Europäern
Drohungen gegen Europäer ausgeweitet
Bilderstreit: Erste Drohungen gegen Deutsche
Bundesregierung wird sich nicht entschuldigen
Zurückhaltende Briten, solidarische Spanier

Entschuldigung - wofür?

Ein Hamas-Vertreter verlangte eine Entschuldigung der EU. Immerhin betonte er, Ausländer dürften nicht zu Schaden kommen. Wie großzügig von ihm. Wofür soll sich die EU entschuldigen? Dafür, dass in ihren Mitgliedsländern Presse- und Meinungsfreiheit herrscht? Dass Zeitungen diese Freiheit wahrnehmen und die Regierungen sie nicht daran hindern können? Auch nicht daran, dass ihre Kritik nicht vor religiösen Autoritäten halt macht? Diejenigen, die eine solche Entschuldigung verlangen, begreifen gar nicht, was eine freie Presse ist. Und wenn man den Großteil ihrer eigenen Pressemachwerke liest, kann man das auch nachvollziehen.

Wenn die Palästinenser jemals aus ihrem Elend herauskommen wollen, dann müssen sie sich mal entscheiden, was für einen Staat sie denn wünschen. Einen aufgeklärten, demokratischen Staat, der ja nicht unbedingt ein Abklatsch des Westens sein muss oder einen islamischen Gottesstaat à la Iran? Wurden die rund 500 Millionen Euro, die die EU jährlich in die Palästinensergebiete fließen lässt, eigentlich auch für Entwicklung eines breiten demokratischen Bewusstseins verwendet?
Der Islam und die Blasphemie in der Kunst

In zahlreichen moslemischen Ländern nehmen die Proteste gegen Mohammed-Karikaturen zu, die in europäischen Zeitungen veröffentlicht wurden. Im folgenden eine Aufstellung einiger anderer Beispiele aus Kunst und Kultur, die von Moslems als gotteslästerlich verurteilt wurden.

1989 - Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ruhollah Chomeini ruft alle Moslems auf, den britischen Autor Salman Rushdie zu töten, weil er in seinem Buch "Die Satanischen Verse" Islam und Gott gelästert habe.

1994 - Die Schriftstellerin Taslima Nasreen flieht aus Bangladesch nach Schweden, nachdem ihr ein Gericht die Verletzung der religiösen Gefühle der Moslems vorgeworfen hat. Einige Moslems fordern, dass sie für ihr Buch "Lajja" ("Schande") getötet wird. Das Werk wird wegen Blasphemie und der angeblichen Förderung des außerehelichen Geschlechtsverkehrs verboten.

1995 - Ein ägyptisches Gericht erklärt den Wissenschaftler Nasr Hamed Abu Said wegen seiner Schriften über den Islam zu einem Ketzer und annulliert seine Ehe, weil Mosleminnen nicht mit Ketzern verheiratet sein dürfen. Abu Said und seine Frau wandern in die Niederlande aus.

2002 - Der nigerianische Journalist Isioma Daniel löst heftige Reaktionen mit einem Artikel aus, in dem er darüber spekuliert, dass Mohammed die Miss-World-Wahl gemocht und möglicherweise sogar eine Schönheitskönigin geheiratet hätte. Bei Zusammenstößen zwischen Moslems und Christen in der nordnigerianischen Stadt Kaduna sterben 200 Menschen. Daniel flüchtet aus Nigeria, nachdem moslemische Geistliche ein Urteil erlassen haben, das seine Tötung erlaubt.

2004 - Der niederländische Regisseur Theo van Gogh wird nach der Veröffentlichung eines Films ermordet, in dem er sich mit Gewalt gegen Frauen in islamischen Gesellschaften auseinandersetzt. Auch Ayaan Hirsi, eine in Somalia geborene Abgeordnete des Landes, wird mit dem Tod bedroht, weil sie das Drehbuch für den Film geschrieben hat und eine weitere Arbeit über die Haltung des Islams zur Homosexualität plant.

2005 - Das Londoner Museum Tate Britain entfernt das Werk "God is Great" des britischen Konzeptkünstlers John Latham aus einer Ausstellung und begründet die Entscheidung mit dem "sensitiven Klima" im Land seit den Anschlägen im Juli.
Ich finde irgendwann muss doch endlich mal Schluß sein!
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
1.023
> Ist weltweit eh in der Mindeheit (ziemlich sogar, meines Wissens nach).

Das ist natürlich ein Grund, unser kleines bisschen Demokratie auch noch zum Abschuss freizugeben.
 

fiend

Lehrling
Mitglied seit
2. November 2003
Beiträge
33
Bundeskanzler schrieb:
MUSLIM-Test für alle Muslime, die in Deutschland leben oder einreisen wollen (auch Touristen!). Und wer nur falsch zwinkert, bleibt draußen oder kann sich aus Deutschland verabschieden. Und die Türkei muss draußen bleiben!
Da bin ich anderer Meinung. Sie sollten einfach unsere Toleranz, Freiheiten und Prinzipien akzeptieren. Mehr verlange ich nicht!
Und jetzt noch die Türkei zu verurteilen ist auch nicht richtig. Wenn Sie in die EU wollen, dann müssen Sie dieses Freiheit akzeptieren. Und die Türkei und andere muslimische Länder mit etwas europäische Kultur haben sich doch bis jetzt sehr zurückgehalten. Die Karikaturen verurteilen: JA! aber Gewalt drohen oder auch anwenden: Definitiv NEIN!
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
1.023
Der Entführte soll schon wieder frei rumlaufen...

Im Übrigen sollte man den Boykotten sowieso lockerer gegenüber stehen:
"Titanic"-Chefredakteur Thomas Gsella lässt die aktuelle Diskussion kalt, die Satirezeitschrift arbeitet weiter mit ihren humoristischen Mitteln, so sein Statement im Inforadio.

"Dieser islamische Fundamentalismusquatsch ist ja nur eine von den ganz neuen Dummheiten, die uns jetzt auch noch beschäftigen müssen - sie sollen sich halt melden. Ich glaube, einmal kam so eine Bombendrohung: "Wir werden euch alle töten." Nicht mal das halten sie ein...

Also Angst vor Repressalien haben wir nicht, unsere Auflage in den arabischen Staaten ist gering und wenn da der ein oder andere muslimische Abonnent zurücktritt, weil wir seine religiösen Gefühle beleidigt haben, dann muss er halt kündigen. Ich glaube, so viele sind es in der Tat aber nicht."

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5196232,00.html
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
SALZinDERsuppe schrieb:
Mit den religiösen Gefühlen ist das so eine Sache... grundsätzlich tendiere ich auch zu der Haltung, daß man sich über Religionen nicht
.
.
.
Hier liegt meines Erachtens das eigentliche Problem.
Stimme dir voll und ganz zu!

@Bundeskanzler:
So viel zum Thema Feindbild.
:roll:
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
1.023
Religionen sind der gefährlichste Scheissdreck der Welt und ihr Einfluss auf das gesellschaftliche Zusammenleben gehört von Staats wegen auf Grund jahrtausende langer schlechter Erfahrung klein gehalten.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Bundeskanzler schrieb:
Religionen sind der gefährlichste Scheissdreck der Welt und ihr Einfluss auf das gesellschaftliche Zusammenleben gehört von Staats wegen auf Grund jahrtausende langer schlechter Erfahrung klein gehalten.
Definiere kleinhalten.
Religion verbieten oder Meinungs und Glaubensfreiheit einschränken?
Benachteiligungen?
Vielleicht gläubige Menschen diskriminieren?
Die Unschuldsvermutung abschaffen?
Wieder mal Bürgertum zweiter Klasse einführen?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ihr kennt doch den Bundeskanzler. Laßt euch halt nicht so schnell provozieren.
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
Bundeskanzler schrieb:
Religionen sind der gefährlichste Scheissdreck der Welt und ihr Einfluss auf das gesellschaftliche Zusammenleben gehört von Staats wegen auf Grund jahrtausende langer schlechter Erfahrung klein gehalten.
also das kannst du ja wohl absolut nicht so dermaßen verallgemeiner.. es gibt viel religiösen einfluss und vor allem wesensäußerungen der religionen, ohne die unsere gesellschaft überhaupt nicht denkbar wäre..
nur weil die kirche mal vor 500 jahren hexen verbrannt hat, muss man sie heute nicht mehr verteufeln, genauso wie die meisten wirklich gläubigen (und damit meine ich leute mit eigenschaften, wie sie die großen religionen alle vorschreiben: demut, nächstenliebe, frieden, usw) einen großen beitrag zur menschlichkeit in unserer gesellschaft leisten..

ich bin echt nicht gläubig oder christlich oder sonstwas, aber insgesamt kannst du das so nicht stehen lassen.
 
G

Guest

Guest
So jetzt mal was von einer anderen Sicht. Mal sehen ob Ihr dazu in der Lage seit.

Diese Karikaturen haben eine Aussage. Sie zeigen Mohammed (der übrigens wie hier oft geschrieben nicht Allah = Gott ist) sondern ein Profet wie Jesus. Mohammed wird dagestellt als wäre er ein Terrorist.

Durch diese Karikatur wird also gezeigt das Mohammed also ein Terrorist ist. Somit ist dies Aussage, das alle die an Mohammed glauben (ca. 1,5 Milliarden Menschen) terroristen sind, da diese Menschen Mohammed als Ihren führer betrachten.

Das zum ersten.

Diese Menschen (gläubigen) fühlen sich nach meiner ansicht zu Recht beleidigt. Da ist auch nichts witziges zu erkennen (ansonsten sollte mir mal einer den Witz erklären).

Der Streit ging jetzt aber erst los, als andere Zeitungen diese Karikaturen abbildeten obwohl SIE WUSSTEN DAS SIE DIESE MENSCHEN DAMIT BELEIDIGEN.
Das dient also nur der provokation.

Die Gläubigen sehen und denken jetzt das dieses EXTRA gemacht wird um den Islam und Ihre WERTE zu beleidigen.
Das hat sehr wenig mit tolleranz zu tun.

Desweiteren wollen Dänische Künstler am Samstag öffentlich Koranische Bücher verbrennen und sich auf der Kunstfreiheit berufen.
Auch dieses zeigt nur das die Rechten schweine hier Ihre chance wittern. Die letzte Bücherverbrennung gab es zur Hitlerzeit (da waren es Judenbücher).

SEHT IHR DEN ZUSAMMENHANG ??

Wenn nicht lasst euch doch gleich ein kleines bärtchen wachsen.

Egal was kommt, durch eure oder vieler hier intolleranten haltung werden wir bald richtig was vor die fresse kriegen.
So stark wie sich einige als deutsche fühlen sind wir aber nicht. Oder glauben einige wenns knallt ruf ich mal papa Amerika an ?
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
@ psst

Mal sehen ob Ihr dazu in der Lage seit.
Flaming ... und dann auch noch so plump ... :-/
(Ich versuchs trotzdem mal ... :? )


Somit ist dies Aussage, das alle die an Mohammed glauben (ca. 1,5 Milliarden Menschen) terroristen sind, da diese Menschen Mohammed als Ihren führer betrachten.
Aha. Die Christen sehen, meines Wissens nach, Jesus als ihren Propheten. Der wird als der Sohn Gottes dargestellt. Also sehen sich alle Christen automatisch als Söhne (bzw. Töchter) Gottes?


Diese Menschen (gläubigen) fühlen sich nach meiner ansicht zu Recht beleidigt.
Mag sein, die Reaktionen sind, meiner Meinung nach, teilweise dennoch reichlich überzogen.


Das dient also nur der provokation.
Vielleicht aber auch als Demonstration für Pressefreiheit, evtl. aber auch als Information für die Leserschaft, die sich eine eigene Meinung von der Karikatur schaffen sollte. Wer weiß ... :roll:


Desweiteren wollen Dänische Künstler am Samstag öffentlich Koranische Bücher verbrennen und sich auf der Kunstfreiheit berufen.
Was wiederum eine völlig überzogene Aktion wäre ... wo hast du das denn her?


Wenn nicht lasst euch doch gleich ein kleines bärtchen wachsen.
Wie gesagt, Flaming ... :roll:


Egal was kommt, durch eure oder vieler hier intolleranten haltung werden wir bald richtig was vor die fresse kriegen.
Lern doch bitte mal die Begriffe Toleranz und Akzeptanz zu unterscheiden.
Wäre dir sehr verbunden. :wink:
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Ich sage es nochmal:
es geht den Fanatikern ja gar nicht darum in welcher Weise auf den Karikaturen der Prophet dargestellt ist, sondern darum, daß ein generelles Abbildungsverbot besteht. (deren Meinung nach)
Ja, Entschuldigung wo kommen wir denn da hin, wenn wir aus lauter übervorsichtiger und falschverstandener Toleranz und PC hier in unserem Land nur noch deren Gebote achten!
In einem islamisch geprägten Lnd würde ich auch kein Mohamed T Shirt anziehen, aber hier kommt s bald so weit

Übrigens sollte man mal drüber nachdenken (nachdem sich alle immer nur über die Karikatur echauffieren, die Mohamed mit Bombe im Turban zeigt), daß bei Karikaturen Abbildung und Absicht nicht immer konform gehen.
Gerade dieses ins Extrem getriebene "Feindbild" könnte doch eigentlich dafür sorgen, dass man drüber nachdenkt, dass nicht jeder Korangläubige ein "Bomber" ist.

Schön, dass ie Fanatiker uns jetzt zeigen, daß die Karikatur offenbar doch nur Wahrheit abbildet.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
psst schrieb:
Diese Karikaturen haben eine Aussage. Sie zeigen Mohammed (der übrigens wie hier oft geschrieben nicht Allah = Gott ist) sondern ein Profet wie Jesus. Mohammed wird dagestellt als wäre er ein Terrorist.
Mohammed war ja auch ein überaus gewalttätiger, räuberischer, mörderischer, totalitärer Tyrann. Seine Verbrechen sind Legion. Ob er ein Terrorist war, weiß ich nicht. Es berufen sich aber genügend Terroristen auf ihn.

Diese Menschen (gläubigen) fühlen sich nach meiner ansicht zu Recht beleidigt. Da ist auch nichts witziges zu erkennen (ansonsten sollte mir mal einer den Witz erklären).
Die Wahrheit kann manchmal wehtun. Andere Religionsstifter haben eben deutlich weniger Blut an dn Händen.

Der Streit ging jetzt aber erst los, als andere Zeitungen diese Karikaturen abbildeten obwohl SIE WUSSTEN DAS SIE DIESE MENSCHEN DAMIT BELEIDIGEN.
Das dient also nur der provokation.
Du solltest Dir die Geschichte der Kontroverse noch einmal durchlesen.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
psst schrieb:
Durch diese Karikatur wird also gezeigt das Mohammed also ein Terrorist ist. Somit ist dies Aussage, das alle die an Mohammed glauben (ca. 1,5 Milliarden Menschen) terroristen sind, da diese Menschen Mohammed als Ihren führer betrachten.
Ach - weil ich Busch zum Terroristen erkläre, erkläre ich alle Amerkaner, die an ihn "glauben" (so ca. immer noch 40-50%) zu Terroristen?
Weil ich Jesus als dämlichen Laberkopp bezeichne, bezeichne ich alle Christen als dämliche Laberköppe?

Was ist denn das für eine Weltsicht?

Der Witz (im wahrsten Sinne des Wortes) bei der Sache: Menschen, die einen Glauben für die Wahrheit halten, verstehen einfach keinen Spass - sie nehmen sich und diesen "Glauben" bierernst. Sobald das der Fall ist, regen sich solche Menschen immer auf. Und da nicht wenige Muslime in jenen diktatorischen Bananenrepubliken soviel Erfahrung mit dem haben, was Menschenrechte sind, wie ich (ausgenommen meiner Zahnarztbesuche) Foltererfahrung habe, ist es kein Wunder, daß sie so sachlich-diskutierend reagieren, indem sie Flaggen anzünden und zu Mord aufrufen.

Klar - ich fühle mich durch einen Stinkefinger eines Fussballfans beleidigt, und verbrenne sofort seine Flagge und wünsche ihm und allen Fans dieses Vereins den Tod. Das ist Hooligan-Mentalität - nichts weiter. Da zählt es meines Erachtens auch nicht im geringsten, ob da haufenweise Staatsoberhäupter mitmischen im Hooligan-Pulk.

Grmpf - so - etwas abreagiert.

Und zum etwas ruhigeren Schluß einen Spruch, den ich von Harald Lesch immer wieder gehört habe:

Wer über sich selber lachen kann, wird am ehesten ernst genommen

gruß
Booth
 
G

Guest

Guest
Stellt euch mal vor wenn Al Dschasira und die Islamische Presse in Ihrer Headline immer Jesus zeigen würde wo er ein Kreuz im Arsch stecken hat.
Mal sehen was dann hier in Europa für ein aufschrei wäre.

Wenn hier aus dem Forum oder irgendwoanders was gegen Mohammed, Jesus oder sonstwen gesagt wird, dan ist es egal. Wenn die öffentliche Presse es aber macht, ist es was völlig anderes. Es gibt ja auch eine Presseverantwortung.

Ach Ja, das Mohammed nicht abgebildet werden darf stimmt so nicht ganz. Es gieht hier darum, das er als Terrorist abgebildet wird. Diese Meldung über das "nur nicht Abbilden" kommt von irgendwelchen Nachrichten die jetzt Allah mit Mohammed und überhaupt alles durcheinanderwerfen.


Ps: Wenn sich die Moslem jetzt nach uns richten sollen, dann hat das wort NACH RICHTEN ja wieder seine Bedeutung.
 
Oben