Ist der Islam satirefähig?

Rosskeule

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Oktober 2002
Beiträge
1.107
antimagnet schrieb:
ich muss mal sagen, dass mir "fight pictures with pictures" die weitaus liebere variante ist als plünderungen und andere gewalttätigkeiten.
Ja, das mag sein, aber was hat der Holocaust mit Mohammed zu tun?
Wer soll denn diesmal "beleidigt" werden?
Soll jetzt jedem der Kaffee hochkommen?

Ich muss mal sagen, dass mir selbst ein halbherziges "Ja, tut uns Dänen ganz furchtbar leid, Leute..." von Herrn Rasmussen oder Margarethe auch die weitaus liebere Variante gewesen wäre, als das Theater der letzten zwei Wochen. Pressefreiheit hin oder her, Kniefall einer stolzen Wikingernation desgleichen.

Früher oder später kommt diese Entschuldigung sowieso. Und dann? Werden Klein Dänemark und Tante Europa dann Konsequenzen ziehen? Werden wir mit ausgesuchter Höflichkeit anders reagieren auf muslimische Mitbewohner? Wie wird der Tonfall zwischen Orient und Okzident bis dahin abgekühlt sein?

Verdammte Scheiße, ich kram jetzt die letzten zwei Häagen-Dazs aus der Tiefkühltruhe und schenke eins meinem Döner-Verkäufer. Kann doch wohl nicht sein. Ihr diskutiert über die Urheberschaft von drei bekloppten Bildchen, dabei läuft hier gerade der genialste Film einer globalen Massenhysterie vor Euren Augen ab.
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Rosskeule schrieb:
Ich muss mal sagen, dass mir selbst ein halbherziges "Ja, tut uns Dänen ganz furchtbar leid, Leute..." von Herrn Rasmussen oder Margarethe auch die weitaus liebere Variante gewesen wäre, als das Theater der letzten zwei Wochen.
Ja, find ich auch. Da wär niemandem mit einem gesunden Selbstbewusstsein ein Zacken aus der Krone gebrochen....

Nur was getan werden hätte können, spielt nun auch keine Rolle mehr.

Die Frage ist doch, was man jetzt machen soll. Nur dazu fällt mir leider gerade auch nichts ein.
Vorschläge ?
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Rosskeule schrieb:
NoToM schrieb:
Die Frage ist doch, was man jetzt machen soll. Nur dazu fällt mir leider gerade auch nichts ein.
Vorschläge ?
Hab ich gerade oben rein editiert...
Ok, guter Anfang!

Ich könnte ein Kinderbuch schreiben, in dem sich güne Aliens und violette Aliens in die Haare kriegen, weil die Grünen ihr Grün schöner finden als das violet der Violetten wärend die Violetten ihr Violet schöner finden als das Grün der Grünen. Sie bekämpfen sich so lange bis sie merken, dass beide Parteien im innern Rot sind. Nur leider sind sie dann alle Tod.

Vielleicht lernen dann ja wenigstens unsere Kinder etwas daraus.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
So ein Kinderbuch gibt es schon, mir fällt leider gerade der Titel nicht ein, aber wenn die vermaledeiten Karikaturen Rosskeule aus der Rente in´s Forum treiben, dann werde ich mal eine kurze Dankesnote nach Dänemark schicken müssen. :wink:
 

Agarthe

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.999
@agentp: die unterschreibe ich. Und sende mir doch noch mal per SMS die dänische Produkteliste, damit ich meinen Dank in Konsum ausdrücken kann. :wink:

@NoToM: ja, wir sind aber bereits die Kindeskinder, die solche...ach, Du verstehst mich eh...
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Ich muss mal sagen, dass mir selbst ein halbherziges "Ja, tut uns Dänen ganz furchtbar leid, Leute..." von Herrn Rasmussen oder Margarethe auch die weitaus liebere Variante gewesen wäre, als das Theater der letzten zwei Wochen. Pressefreiheit hin oder her, Kniefall einer stolzen Wikingernation desgleichen.
Ich hätte da ein: "Ey liebe Dänen. Ihr seid zwar keine Moslems und unsere Vorschriften zählen nicht für Euch. Wir wollen Euch auch gar nichts vorschreiben, macht ruhig, was Eure Gesetzte euch erlauben. Aber ganz so lustig finden wir das alles nicht. Ihr müsst aber auch nichts ändern, weil es uns ja eigentlich nix angeht." vorgezogen.
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Winston_Smith schrieb:
Ich hätte da ein: "Ey liebe Dänen. Ihr seid zwar keine Moslems und unsere Vorschriften zählen nicht für Euch. Wir wollen Euch auch gar nichts vorschreiben, macht ruhig, was Eure Gesetzte euch erlauben. Aber ganz so lustig finden wir das alles nicht. Ihr müsst aber auch nichts ändern, weil es uns ja eigentlich nix angeht." vorgezogen.
Naja, der Westen ist ja nun auch nicht gerade zimperlich, wenns drum geht den islamischen Staaten was über richtige und falsche Demokratie zu erzählen...also von daher finde ich, wir sollten uns da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Von mir aus können die Palästinenser, Syrer oder Iranis auch soviele bunte Stofffetzen verbrennen, wie sie wollen. Nicht meine Rauchvergiftung. Die können auch dänische, norwegische oder deutsche Produkte boykottieren. Das hebt wahrscheinlich genau so lang wie damals, als einige Amerikaner französischen Rotwein in den Gully gossen.

Das Abfackeln von Botschaften und das Bedrohen von Leib und Leben anderer Menschen hat aber aufzuhören. Die Frage ist nur, welche Strategie wir dagegensetzen. Welche ist vernünftig, effizient und angeblich so aufgeklärten Westeuropäern angemessen? Wohl kaum die, das wir jetzt auch anfangen Flaggen zu verbrennen...
 

jayden

Meister
Mitglied seit
10. August 2005
Beiträge
108
ich glaub du hast die ironie net so ganz aufgenommen wie angedacht ;)

Sicher ist eins bei Leib und Leben ist schluß. Und da sollte man schnell und streng versuchen gegen an zu gehen. Denke ich zumindest. Wobei einen wütenden Mob nicht viel aufhält. Und erklärungen schon gar net.

Wundert mich eigentlich das noch kein Nostradamusschreier hier aufgetaucht ist :D
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.766
Mal eingeworfen. Anscheinend sind drei der Karikaturen - die heftigsten - gefälscht, also eigentlich von der Jyllands Posten nicht veröffentlich, aber in islamischer Öffentlichkeit ihr zugeschrieben worden. Sie stammen aus anderer Hand. Falsche Karikaturen sorgen für Stimmung
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Rosskeule schrieb:
Verdammte Scheiße, ich kram jetzt die letzten zwei Häagen-Dazs aus der Tiefkühltruhe und schenke eins meinem Döner-Verkäufer. Kann doch wohl nicht sein. Ihr diskutiert über die Urheberschaft von drei bekloppten Bildchen, dabei läuft hier gerade der genialste Film einer globalen Massenhysterie vor Euren Augen ab.
Wenn ich die Berichte im Fernsehen so betrachte, zeigt sich für mich, dass es bereits einen kleinen Graben zwischen Europas Muslimen und denen im Irak, usw. gibt. Diejenigen, die hierzulande vor Moscheen interviewt wurden, argumentieren sachlich und distanzieren sich deutlich von Gewaltmitteln. Sollte sich die Situation in den Krisenherden verschärfen, vermute ich dennoch keine Ausschreitungen in Europa. Ich denke mal, dass sich vieles von Mund zu Mund verbreitet hat und es nur eine Frage der Zeit ist, bis der muslimische Molotov-Mob außerhalb Europas die Wahrheit erfährt. Vielleicht funktioniert es ja und bewirkt tatsächlich unterm Strich eine Näherung der Gruppen - wenigstens in Europa.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
streicher schrieb:
Mal eingeworfen. Anscheinend sind drei der Karikaturen - die heftigsten - gefälscht, also eigentlich von der Jyllands Posten nicht veröffentlich, aber in islamischer Öffentlichkeit ihr zugeschrieben worden. Sie stammen aus anderer Hand. Falsche Karikaturen sorgen für Stimmung
Danke - es wurde zwar schon mehrfach erwähnt, aber der Artikel ist etwas ausführlicher.
Eine Frage, die ich auf der letzten Seite an Marc gestellt hatte, betrachte ich nun mehr oder weniger als beantwortet:

Der dänische Imam, Abu Bashar, zeigte die gefälschten Karikaturen in einem BBC Bericht und behauptete im Fernsehen, dass sie aus der „Jyllands Posten“ stammen.
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
1.023
Beifall aus dem wilden Osten

Hier kommt ein guter Tipp von einem, der weiß wie man einen Staat zu lenken hat. Und all jene, die glauben, dass sich der dänische Staatschef bei wem auch immer für die Bilder entschuldigen müsste, sitzen nun mit einem der aktuell gewalttätigsten, undemokratischsten und repressivsten Politker in einem Boot - gratuliere! Wenn östlich des Urals einer massiv mit allen unerlaubten Mitteln den Islam bekämpft, dann ja wohl dieser Spinner, der sich jetzt in Demut vor den Gefühlen fanatischer Muslime übt.

Wobei: Er kritisierte ja nur die "Veröffentlichung" und nicht die Botschaft an sich...

Der russische Präsident Wladimir Putin kritisierte die Veröffentlichung der Karikaturen in europäischen Zeitungen als "unzulässige Provokation" von Muslimen. "Bevor man etwas veröffentlicht, etwas macht oder zeichnet, sollte man hundert Mal nachdenken", sagte Putin in einem heute veröffentlichten Interview mit spanischen Journalisten in Moskau. Putin forderte Dänemark indirekt auf, sich zu entschuldigen. "Wenn ein Staat nicht in der Lage ist, gewisse Dinge zu unterbinden, so sollte er sich wenigstens dafür entschuldigen", betonte Putin.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399590,00.html
 

SALZinDERsuppe

Meister
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
131
Ich finde, daß die ganze Geschichte langsam surreale Züge annimmt. Auch die Annahme, der Boykott dänischer Produkte dürfte sich genauso schnell und einfach erledigen, wie die Phänomene "Freedom Fries" und "Don't buy american", halte ich für vage: die Konflikte innerhalb des Westens sind kurzfristig und oberflächlich, der Konflikt Orient/Okzident ist historisch und gewinnt zunehmend an Tiefe. Zudem wurden die Handelsbeziehungen zu Dänemark komplett eingestellt - das hat schon eine etwas andere Qualität als die Nabelschau auf beiden Seiten des Atlantiks während des Krieges im Irak.
Und eigentlich ist es doch vollkommen egal, ob es die Karikaturen der Imame oder der dänischen Journalisten waren, die für brennende Botschaften sorgen - wegen ein paar Karikaturen zündet man keine Häuser an, egal, was darauf zu sehen ist, egal, wer sie angefertigt hat. Und je mehr Tage verstreichen, desto weniger Recht haben islamische Staaten, vom (unschuldigen) Staate Dänemark eine Entschuldigung einzufordern. Umgekehrt wär's inzwischen angemessen, denn: Während Dänemark nichts dafür kann, wenn ein paar Journalisten geschmacklose Sachen produzieren, darf man durchaus fragen, wieso es Sicherheitskräften (die im Auftrage ihres Staates arbeiten) im Nahen Osten nicht möglich ist, das Abfackeln einer Botschaft zu unterbinden! DA trägt der Staat tatsächlich Verantwortung!

Was man tun kann? Gar nichts. Wirtschaftssanktionen schaden nur der Zivilbevölkerung und sorgen im Zweifel eher für ein noch engeres Zusammenrücken, der Abzug des Botschaftspersonals würde wahrscheinlich noch als Sieg gefeiert; quasi als Beginn des Exodus der Ungläubigen.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Was man tun kann?
Nun. Ich würde ja erstmal alle finanziellen Hilfen der EU für diese Region einfrieren. (Man kann denen ja wohl schlecht zumuten, das Geld von Gotteslästerern zu nehmen, oder?)

Dann würde ich warten, bis sich die jeweiligen Staatschefs und/oder geistigen Führer bei den betroffenen Ländern der EU entschuldigt haben. Dies aber namentlich. "Wir entschuldigen uns beim deutschen Volk dafür, dass wir Ihre Staatsflagge verbrannt und damit zu tiefst beleidigt haben."

Dann reden wir weiter.

ws
 
Oben