Ist der Islam satirefähig?

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Quelle:

shera schrieb:
(...)
ich bin moslemische türkin (also ein doppelter fehlpass für dich hansgerch) und geniesse die selbe freiheit in diesem land genauso wie du. ich wüsste auch keinen grund warum "ich" deine freiheit nehmen sollte. oh mein gott, ist das nun unvorstellbar für dich? oder könntest du dir tatsächlich denken, dass nicht alle moslems so sind wie DU es befürchtest.
Also jetzt schlägts dreizehn! Welches Wort sollten wir nicht benutzen? Wenn du also die selbe Freiheit genießt, wie wir, dann gilt das ja wohl auch für dich!

Also ich finde, dass du da eine Erklärung schuldig bist.
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
shera du machst dich lächerlich.
ich für meinen teil werde weiterhin von juden christen buddhisten moslems etc. sprechen.
wenn du ein problem damit hast solltest du dir gedanken machen ob es nicht etwas wichtigeres im leben gibt das für dich ein problem sein könnte.
:roll:
 
G

Guest

Guest
Mal eine kurze nachfrage.
Wie ist das jetzt eigentlich mit Afgahnistan und dem Irak.
Die sind doch jetzt auch demokratien. Wie sind dort die Gesetze ?
Gibt es da auch Pressefreiheit ? und dürften die rein vom gesetz solche Karikaturen abbilden ?

Die gleiche frage auch für die Türkei.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Die sind doch jetzt auch demokratien. Wie sind dort die Gesetze ?
Gibt es da auch Pressefreiheit ? und dürften die rein vom gesetz solche Karikaturen abbilden ?
Das hat nichts damit zu tun, ob das Demokratien sind, sondern ob es offen, tolerante oder liberale Staaten sind. Auch eine Demokratie kann repressiv sein.
Und auch in einer toleranten und liberalen Demokratie kann die Pressefreiheit eingeschränkt sein. In Deutschland liesse sich gegen die Karikaturen vermutlich sogar klagen, die Frage ist nur, ob das überhaupt jemand will.


§ 166 StGB
Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.
 

jayden

Meister
Mitglied seit
10. August 2005
Beiträge
108
Schon alleine das fordern da Fatwa gegen die Karikturatisten <-- wird das so geschrieben oO und die relativ sichere Ausführung dieser sollte doch mal insgesamt zu denken geben.

Was soll das am Ende werden -> Konzeptionel überarbeitete "Kreuzzüge" mit erfolgs Garantie der Auslöser? Kreuzzüge könnte man nun mit Wort *Xzüge* ersetzen. Man traut sich schon gar nichts mehr richtig zu schreiben weil man dann in die andere Ecke geschoben wird :roll:

Unsere Botschaften brennen -> Hmm was passiert eigentlich wenn die Euro. Länder nun deren Botschaften abfackeln? Was passiert wenn wir deren Fahnen verbrennen? Nur mal so als Grundgedankengang. Was man oft im Flimmerkasten zu sehen bekommt sind Symbolische Fahnenverbrennungen jedesmal aufs neue? Würde eines der Euro Länder nur neFahne an schnibbeln wäre WKIII am Wandern. 8O

Ich glaube ich geh mir nun irgend eine Flagge kaufen, von einem der Betroffenen Länder, und verbrenne diese vor dem Nächsten Fernsehteam das ich ma sehe. Einzig und allein mal zu schaun was dabei als REaktion raus kommt :)

Dann klärt sich evtl. auch die Diskussion, eine Seite weiter hinten, ob dem Volke immer noch die Schuld am WKII zugesagt wird oder nicht.

lg
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Irans größte Zeitung plant jetzt als Reaktion auf die "Jyllands-Posten"-Veröffentlichung einen Karikatur-Wettbewerb über den Holocaust. Die besten Zeichner sollen mit Goldstücken belohnt werden.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399471,00.html

Was für ein Kindergartengetue...

Kann denen nicht endlich mal jemand erklären, dass ein Geistlicher aus den eigenen Reihen jene Mohammed-Pornos gezeichnet bzw. verbreitet hat, über die sich die Moslems aufregen?
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
jayden schrieb:
Ich glaube ich geh mir nun irgend eine Flagge kaufen, von einem der Betroffenen Länder, und verbrenne diese vor dem Nächsten Fernsehteam das ich ma sehe. Einzig und allein mal zu schaun was dabei als REaktion raus kommt
Damit hättest du dann zumindest bewiesen, dass du intellektuell und sittlich den gleichen Reifegrad hast wie die Deppen, die meinen Botschaften anzünden und Menschen zerbomben würde sie als ernstzunehmenden Diskussionspartner qualifizieren.

Ok, es ist ein Schritt hin zu einer Verständigung, wenn man Gemeinsamkeiten herausarbeitet. Ob das aber nun die richtigen kgN sind, lass ich mal dahingestellt.

:don:

Dann klärt sich evtl. auch die Diskussion, eine Seite weiter hinten, ob dem Volke immer noch die Schuld am WKII zugesagt wird oder nicht.
Zumindest klärt sich die Frage, welche Geisteshaltung sowohl für Weltkriege wie auch für den Holocaust notwendig war. :roll:
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Trasher schrieb:
Kann denen nicht endlich mal jemand erklären, dass ein Geistlicher aus den eigenen Reihen jene Mohammed-Pornos gezeichnet bzw. verbreitet hat, über die sich die Moslems aufregen?
Er hat das ja nicht selber gezeichnet bzw. hergestellt.
Moslems haben die "Bilder" anonym zugeschickt bekommen und an ihn weiter gegeben. Diese "Zuträger" darf/will er aber nicht benennen.

Darüber hinaus haben er und seine Freunde aber noch dafür gesorgt, das der Eindruck entsteht, das man für etwa 200.000 Moslems sprechen würde(eigendlich eher für 10.000),
das diese 3 besagten "Bilder" von der Zeitung zusammen mit den anderen 12 abgedruckt wurden,
und dann haben sie es auch noch fertig gebracht den Eindruck zu hinterlassen, diese Zeitung gehöre dem dänischen Premiers Anders Fogh Rasmussen.

Aber hey, das war keine böse Absicht, das war nur ein unglücklicher Zufall. So was würde man doch nie absichtlich machen. :wink:



http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,398604,00.html
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Und diese Informationen findet man in den arabischen Medien wo?

Es gibt hier doch massenweise Verschwörungstheorien, dass Bush oder seine Berater selbst hinter den Anschlägen vom 11. September stecken - wieso ist es bis jetzt in diesem Thread so leise, was das angeht?

Da hat doch offenbar in der muslimischen Welt jemand ein ganz erhebliches Interesse an der Eskalation. Wieso sollte sonst dem Volk vorenthalten werden, wo die Karikaturen wirklich herstammen? Wieso wird nicht dagegengehalten, wenn Botschaften gestürmt werden?

Die Regierungen der Länder, in denen demonstriert wird, sollten schleunigst dafür Sorge tragen, dass die Entstehungsgeschichte der Karikaturen dem Volk deutlich gemacht wird. Alles andere ist fahrlässig. Wollen die denn wirklich Krieg? Oder soll sich jetzt jemand in Dänemark in die Luft jagen? Wer im Nahen Osten und in der islamischen Welt hat davon etwas? :gruebel:
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Marc schrieb:
Er hat das ja nicht selber gezeichnet bzw. hergestellt.
Moslems haben die "Bilder" anonym zugeschickt bekommen und an ihn weiter gegeben. Diese "Zuträger" darf/will er aber nicht benennen.
Ok, so ist's richtig! Zumindest sollte klargestellt werden, dass die wirklich üblen Karikaturen nie abgedruckt, geschweigedenn nachgedruckt wurden.

Da hat doch offenbar in der muslimischen Welt jemand ein ganz erhebliches Interesse an der Eskalation. Wieso sollte sonst dem Volk vorenthalten werden, wo die Karikaturen wirklich herstammen? Wieso wird nicht dagegengehalten, wenn Botschaften gestürmt werden?
Der Iran beispielsweise kann die anti-westliche Stimmung im Volk momentan sicher gut gebrauchen. Ein pro-westliches Einlenken der Politik würde aber auch in anderen Ländern vermutlich schnell die Gewalt nach innen lenken.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Aphorismus schrieb:
Und diese Informationen findet man in den arabischen Medien wo?
Warum sollten diese Informationen dor mal ebend auf die Schnelle weite Verbreitung finden?
Hast du etwa vergessen das die Provokateure, Anheizer, Anstacheler und Hetzer in Europa sind?
Im anti muslimischen Europa.
Es kann doch nicht angehen das Leute aus den eigenen Reihen ihren Teil dazu beigetragen haben. Was nicht sein darf, darf ebend nicht sein!
:wink:
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Marc schrieb:
Warum sollten diese Informationen dor mal ebend auf die Schnelle weite Verbreitung finden?
Aus dem gleichen Grund, aus dem im Moment wahrscheinlich in der arabischen Welt mehr Dänemark-Fahnen zu finden sind als in Dänemark selbst. Geht ganz schnell und kostet wenig.

Marc schrieb:
Hast du etwa vergessen das die Provokateure, Anheizer, Anstacheler und Hetzer in Europa sind?
Ja aber...... Ahhh: ein Zwinker-Smiley. Jetzt habe ich die Ironie doch noch erkannt. :wink:
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Aphorismus schrieb:
Marc schrieb:
Warum sollten diese Informationen dor mal ebend auf die Schnelle weite Verbreitung finden?
Aus dem gleichen Grund, aus dem im Moment wahrscheinlich in der arabischen Welt mehr Dänemark-Fahnen zu finden sind als in Dänemark selbst. Geht ganz schnell und kostet wenig.
Stimmt, aber wenn man sich doch gerade Mühe gegeben hat die Europähischen Medien als antimuslimische Hetzer hinzustellen, dann würde man sich ja quasi selbst diskreditieren wenn sich herausstellen sollte das man selber auf grund von Fehlinformationen gehetzt hat.
Aber mit Zeit kommt Rat.
Vielleicht kommt ja mal einer die Pötte und schreibt doch nochmal was darüber. Man kann ja wohl noch hoffen oder?

Aphorismus schrieb:
Marc schrieb:
Hast du etwa vergessen das die Provokateure, Anheizer, Anstacheler und Hetzer in Europa sind?
Ja aber...... Ahhh: ein Zwinker-Smiley. Jetzt habe ich die Ironie doch noch erkannt. :wink:
:D
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
The Clash of Civilizations - Here it comes ...


was das gesetzt im stgb angeht @ agentp

§ 166 StGB
Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.
das steht mit einem fixen anwalt in der hierarchie unter der pressefreiheit.
kann man aber trotzdem anders auslegen, es ist alleine schon interessant das unser gesetz soetwas verbietet was gerade stattgefunden hat.
 

Rosskeule

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Oktober 2002
Beiträge
1.107
Die Frage nach der Herkunft der nichtveröffentlichten Comics hat bei (mittlerweile) fünf von mir gefragten deutschen Moslems niemanden interessiert. Da ist das SMS-Weiterleiten dänischer Produktlisten wichtiger. Mehr Moslems habe ich nicht im Bekanntenkreis.

Der Aufruf der iranischen Zeitung nach Holocaust-Comics hat mich zur Überlegung gebracht, welche iranischen Produkte ich künftig boykottieren werde. Nach zehn stillen Minuten bin ich aber zu dem Entschluss gekommen, "westlich-vernünftig" zu reagieren und verzichte ab sofort auf den Kauf der besagten iranischen Zeitung. Die werden sich noch wundern.
 

SALZinDERsuppe

Meister
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
131
Wer im Nahen Osten und in der islamischen Welt hat davon etwas?
Die Frage läßt sich nicht so einfach beantworten. Zunächst ist interessant, ob man die islamischen "Chefgeistlichen" für rationale Spieler hält - handeln sie irrational, ist die Frage nach dem "Profit" fast gar nicht zu beantworten, bzw. die Antwort ist dann relativ unwichtig.
Geht man davon aus, daß man es mit rational handelnden Menschen zu tun hat, also mit Menschen, denen es z.B. auf Machtexpansion ankommt, kann man zu zwei Schlüssen kommen, wenn man sich fragt, welches Interesse man im Nahen Osten haben kann, das eigene Volk zu radikalisieren und den "Westen" zu verärgern: Entweder, man hält den Westen für so dekadent, schwach und zerstitten und sich selbst für so überlegen und potent, daß man sich bei einem bewaffneten Konflikt ernsthaft Siegchancen ausrechnet.
Oder aber man geht davon aus, daß man auf lange Sicht so oder so am längeren Hebel sitzt und Zugeständnisse abpressen kann - immerhin verfügt der Nahe Osten über eine unbekannte Zahl denkender, hochmobiler, unsichtbarer Bomben, die im "Feindesland" deponiert sind: Selbstmordattentäter.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
@luisz:

in deutschland ist aber kein öffentlicher friede gefährdet worden.

ist eh verdächtig ruhig hier. die halten doch hinterm berg und warten mit dem bürgerkrieg, diese muselmänner und -frauen... :wink:

@rosskeule:
ich muss mal sagen, dass mir "fight pictures with pictures" die weitaus liebere variante ist als plünderungen und andere gewalttätigkeiten.

@salz:
ich würd ja eher davon ausgehen, dass die irrationale komponente, dass ein letzter clash armageddon-mäßig entscheidet, wer nun die wahre religion ausübt, zumindest auf den straßen den weitaus wichtigeren aspekt darstellt als das rationale kalkül, wie man den westen bezwingen kann.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Marc schrieb:
Darüber hinaus haben er und seine Freunde aber noch dafür gesorgt, das der Eindruck entsteht, [...] das diese 3 besagten "Bilder" von der Zeitung zusammen mit den anderen 12 abgedruckt wurden [...]
Kannst du vielleicht die Quelle aufzeigen, von der du hast, dass die Imame, die momentan zu den Alleinschuldigen stilisiert werden, die drei "Fälschungen" tatsächlich als Jyllands- Posten- Originale dargestellt haben?

Zumindest in dem von dir verlinkten Artikel wird das nicht wirklich behauptet.



Hier noch einige Artikel:

Geändert aber hat sich die Haltung den Sprechern der Muslime gegenüber, vor allem den Imamen. Sie würden nach dem Ende des Konflikts die Folgen spüren, sagen selbst linksliberale Dänen.

Ein Gesetzesvorschlag, jene Imame, die den Streit vermeintlich oder wirklich geschürt haben, auszuweisen, findet offenbar nicht nur im Parlament, sondern auch in der Bevölkerung breite Zustimmung. Die rechtspopulistische Dänische Volkspartei hatte das vorgeschlagen. Unterstützung kommt von den beiden Regierungsparteien - der rechtsliberalen Venstre und den Konservativen - sowie von Teilen der oppositionellen Sozialdemokraten.
Dänische Imame
Mit gespaltener Zunge



Der Bürgermeister von Hillerød hatte geraten, die Demonstration "zu ignorieren", erzählt die 45jährige Ärztin Lotte Jenssen, die sich nicht daran gehalten hat. Sie wohnt in Hillerød und ist doch hergekommen, um wortlos die bizarre Szenerie zu beobachten. Die Nazis sprechen ja noch wenigstens ihre Sprache, aber die mit den Turbanen, die verstehe sie noch nicht einmal, sagt sie.
Morgenpost


Oberflächlich liberal

Ausländerfeindlichkeit ist in Dänemark keine neue Erscheinung – der Karikaturen-Streit ist nur neues Indiz
http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/03.02.2006/2329311.asp



Es war wohl kein Zufall, daß es die „Jyllands-Posten” war, die sich zu dem Schritt entschloß. Zum einen hält sie sich mit prononcierten Meinungen in ihren Kommentaren und in Leserbriefspalten auch zur Ausländerpolitik nicht zurück. So scheut sich die linksliberale dänische Zeitung „Information” denn auch nicht, da andere Zeitungen in der westlichen Welt im Namen der Meinungsfreiheit mit Nachdrucken und Bekundungen Solidarität zeigen, die „Jyllands-Posten” als „morgenfaschistische Jyllands-Pest” einzustufen, in der „islamophobe Hetze” zu finden sei.
„Jyllands-Posten”
Meinungsfreiheit unter Polizeischutz



Der österreichische Karikaturist Georg Haderer weiß, dass Religion und Satire nicht geräuschlos aufeinandertreffen. Sein Comic-Band "Das Leben des Jesus" brachte ihn bis vor Gericht. DW-WORLD sprach mit ihm.

[...]

Meiner Meinung nach geht es darum, religiöse Gefühle zu respektieren, dazu habe ich mich immer bekannt. Seit 20 Jahren zeichne ich in dieser Auffassung. Was ich aber nicht akzeptieren und auch nicht verstehen kann, ist der Griff der Religionsgemeinschaften nach der Staatsmacht. In meinem Fall wurde eine Verurteilung zu sechs Monaten Haft ausgesprochen - und das muss man sich im 21. Jahrhundert wirklich auf der Zunge zergehen lassen.
Deutsche Welle
 

SALZinDERsuppe

Meister
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
131
ich würd ja eher davon ausgehen, dass die irrationale komponente, dass ein letzter clash armageddon-mäßig entscheidet, wer nun die wahre religion ausübt, zumindest auf den straßen den weitaus wichtigeren aspekt darstellt als das rationale kalkül, wie man den westen bezwingen kann.
kann durchaus sein. auf der anderen seite wäre das dann wiederum nur eine maßnahme zur verfolgung rationaler ziele.
ich weiß eben nicht, ob es sich um rationale oder irrationale spieler handelt, der "volkszorn" ist allerdings meines erachtens wenn nicht gelenkt, so doch zumindest erwünscht - alles andere wäre in diktaturen auch sehr verwunderlich.
um es kurz zu fassen: die antwort auf die frage "was bringt denen eine radikale bevökerung und ein verärgerter westen" lautet entweder "sie sind total gaga, es gibt keinen triftigen grund" oder "sie fühlen sich überlegen und agieren daher in der selbstsicht aus einer starken position".
 
Oben