Zur problematik der Integration von fremden Ethnien

Centauri

Erleuchteter
Mitglied seit
30. Juli 2004
Beiträge
1.012
Ich find das so schlimm , das es hier überhaupt erlaubt wird so schlecht über Menschen aus anderen Kulturen zu sprechen , und das es hierdurch einen Nährboden für Meinungen von Menschen gibt die ihre Menschenfeindlichen und rechtsgesinnten Einstellungen damit ins Internet schreiben können .
Wenn ich das einer türkischen Freundin von mir zeigen würde , die würde so enttäuscht sein , die würd weinen .
Deswegen finde ich das so ein Threat hier nicht hin gehört .
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hi OTO, agentp,

Gott sein Dank haben wir hier noch nicht die amerikanische Verhältnisse mit Ghettos, täglichem Mord und Todschlag und entsprechender permantenter Gewaltbereitschaft, dass ist allerdings kein Trost.

Denn es gibt es hier natürlich auch die von OTO angesprochenen Randalierer. Ich sehe das auch mit wachsendem Unmut, zumal ich ja für diese Leute auch noch Steuern zahlen muss. Hier könnte jedoch die sicher vorhandene Gewaltbereitschaft abgebaut werden, wenn man diesen Fehlgeleiteten eine Perspektive aufzeigt. Nehmen sie die gebotenen Perpektiven nicht wahr - dann allerdings Abschiebung!

Darüber hinaus sind die wirklichen Kriminellen zu sehen, die es jedoch nicht nur unter den Ausländern gibt. Hier ist m. E. jedes Resozialisierungsprogramm zwecklos. Weil ich hier eigene höchst negative Erfahrungen gemacht habe, wäre ich eher geneigt, diese Leute zu kasernieren und für ihren Unterhalt arbeiten zu lassen.

Doch ob dies das richtige Mittel ist, wage ich zu bezweifeln. Da hilft wohl nur noch die Radikalkur getreu "Clockwork Orange"

Gruß Artaxerxes
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
OTO schrieb:
..
In manche Stadtteile traut man sich nicht mehr rein, weil man weiß da kommt man nicht mehr heil raus. Aber so sind sie die Deutschen, einmal Nazi immer Nazi.

Vom vernichten der Kulturen, der Völker, schaffen einer Mullattenrasse Weltweit die nur Konsumiert und den Neoliberalen Wunschvorstellungen der perfekten Kapitalgesellschaft entspricht, von den lieben Gutmenschen mitgetragen, Schwindenden Geburtenrate usw. will ich gar nicht anfangen.
nervt langsam!

wozu werden solche leute hier nicht gekickt mit ihrem hirnbrand?

frage an die moderatoren?

konstruktive gespräche mit der "patriotischen liga"?

ich glaube lernen kann man nicht mehr viel daraus , ausser das sich in diesen geschmiere nur alles wiederholt,
.

ALIEN
 

MirEgal

Meister
Mitglied seit
2. August 2003
Beiträge
204
Centauri schrieb:
Ich find das so schlimm , das es hier überhaupt erlaubt wird so schlecht über Menschen aus anderen Kulturen zu sprechen , und das es hierdurch einen Nährboden für Meinungen von Menschen gibt die ihre Menschenfeindlichen und rechtsgesinnten Einstellungen damit ins Internet schreiben können .
Ich finde das nicht so schlimm.

Schlimm finde ich es erst, aus seiner persönlichen Erfahrungswelt auszublenden, was einem unangenehm ist. Es wird immer derartige Meinungen geben. Und ich glaube, das hier ist noch der beste Ort, sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Abgesehen davon: liest ein Unentschlossener diesen Thread, zu was wird er sich eher entschließen - irgendein diffuses Konzept des bösen Ausländers zu hassen, oder eher die fünf Erklärungen, warum die Situation auch ohne bösen Willen so ist, wie sie ist, akzeptieren.

Wahrscheinlich ein ideales Beispiel für den P.C.-Threat: Es ist politisch korrekt, zu sagen, es gäbe keine Probleme mit Ausländern. Nur verwirrt das Leute, die doch Probleme empfinden. Besser ist zu sagen, es gibt diese und diese Probleme, sie haben diese Gründe, man kann sie so und so beheben, packen wirs an.


OTO schrieb:
Vom vernichten der Kulturen, der Völker, schaffen einer Mullattenrasse Weltweit die nur Konsumiert und den Neoliberalen Wunschvorstellungen der perfekten Kapitalgesellschaft entspricht, von den lieben Gutmenschen mitgetragen, Schwindenden Geburtenrate usw. will ich gar nicht anfangen.
Stimmt doch eigentlich? Wenn mans in anderen Worten schreibt, wird niemand was dagegen haben:
Wir passen die Kulturen aneinander an, um Reibungen zu verhindern, lassen sie zu einer verschmelzen. Wir bringen unser Geldkonzept in alle Länder, um allen unseren Wohlstand zu bringen. Und wenns mal keine Schwarzen oder Weißen mehr gibt, wird auch nie wieder ein Schwarzer von Weißen diskriminiert.
Hört sich doch um einiges freundlicher an, ist aber im Prinzip die gleiche Aussage. Natürlich wird das nie passieren, von den Kulturen wird erhalten bleiben, was es wert ist, erhalten zu werden, und es werden nie alle Menschen die gleiche Hautfarbe haben. Daher verstehe ich OTO's Panikmache auch nicht und glaube eher dass sich das wieder einpendeln wird.

Was heißt eigentlich Mulatte? Ich habe den Ausdruck noch nie vorher gehört.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ MirEgal

Stimme dir völlig zu, doch einige Polemisierer, sowohl von links als auch von rechts (will hier jetzt keine Namen nennen, denn die Betroffenen wissen es eh) sind meist nur daran interessiert zu zeigen wie dumm doch die andere Seite ist und was für tolle und inteligente Lösungen man selbst habe! Ich habe da sicher auch meinen Anteil daran, aber ich glaube es wäre hilfreich wenn sich jetzt mal sämtliche Beteiligte beruhigen und zumindest versuchen wieder sachlich zu werden.

Ja es gibt Probleme, nein es gibt nicht "die Ausländer" sondern einzelne Gruppen, welche für ein gewisses Image verantwortlich sind! Genauso wenig kann man sagen, dass alle ostdeutschen Jugendliche Neo-Nazis sind, doch trotzdem ist es sinnvoll sich mit diesen Problemen zu beschäftigen und sie nicht schön zu reden!
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
MirEgal schrieb:
OTO schrieb:
Vom vernichten der Kulturen, der Völker, schaffen einer Mullattenrasse Weltweit die nur Konsumiert und den Neoliberalen Wunschvorstellungen der perfekten Kapitalgesellschaft entspricht, von den lieben Gutmenschen mitgetragen, Schwindenden Geburtenrate usw. will ich gar nicht anfangen.
Stimmt doch eigentlich? Wenn mans in anderen Worten schreibt, wird niemand was dagegen haben:
Wir passen die Kulturen aneinander an, um Reibungen zu verhindern, lassen sie zu einer verschmelzen. Wir bringen unser Geldkonzept in alle Länder, um allen unseren Wohlstand zu bringen. Und wenns mal keine Schwarzen oder Weißen mehr gibt, wird auch nie wieder ein Schwarzer von Weißen diskriminiert.
Hört sich doch um einiges freundlicher an, ist aber im Prinzip die gleiche Aussage.
In den beiden Sätzen sehe ich keine gleich Aussage.

Nur mit ner Menge Einfühlungsvermögen, wodurch man zwischen den Zeilen die grundsätzliche Angst lesen und herausfiltern kann.

Aber ich frage mich, ob ich bei einem erwachsenen Menschen, der ernstgenommen werden will, soviel Einfühlungsvermögen aufbringen muss wie ich es beispielsweise bei einem Kind tun würde ... um herauszufiltern, was er mit einer abfälligen Bemerkung gemeint haben kann.
Das würde ja bedeuten, dass ich die andere Person gar nicht für voll nehme und ihr die Verantwortung für ihre Worte abnehmen würde.

Namaste
Lilly
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
Paran schrieb:
@ MirEgal

Stimme dir völlig zu, doch einige Polemisierer, sowohl von links als auch von rechts (will hier jetzt keine Namen nennen, denn die Betroffenen wissen es eh) sind meist nur daran interessiert zu zeigen wie dumm doch die andere Seite ist und was für tolle und inteligente Lösungen man selbst habe! Ich habe da sicher auch meinen Anteil daran, aber ich glaube es wäre hilfreich wenn sich jetzt mal sämtliche Beteiligte beruhigen und zumindest versuchen wieder sachlich zu werden.

Ja es gibt Probleme, nein es gibt nicht "die Ausländer" sondern einzelne Gruppen, welche für ein gewisses Image verantwortlich sind! Genauso wenig kann man sagen, dass alle ostdeutschen Jugendliche Neo-Nazis sind, doch trotzdem ist es sinnvoll sich mit diesen Problemen zu beschäftigen und sie nicht schön zu reden!

mein lieber..

ich schätze es mal so ein,es geht bei dem thema zu den schwierigkeiten
mit den"ethnien"
wohl mehr um die probleme einzelner mitmenschen,die nicht in der lage sind mit DEN umständen der welt umzugehen,
und was machen kinder wenn sie nicht zurecht kommen?
sie quaken rum!
nur wenn das erwachsene (..und dann noch männer) machen dann kommt es mir sehr lächerlich vor
ich habe keinerlei probleme mit anderen menschen ,auch nicht mit ethnien (auf welchem planeten liegt ethnien?)
wenn leute mir probleme machen versuche ich sie zu lösen,
mit menscheverstand,wenns nicht geht auch anders.
aber ich renne nicht wie ein hysterisches huhn rum und beschwer mich bei gott und der welt
jeder ist auf sich gestellt in seinem leben
auch wenn es noch soviele "ansichten" und "theorien" gibt
ende der durchsage.

alien
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ja es gibt Probleme, nein es gibt nicht "die Ausländer" sondern einzelne Gruppen, welche für ein gewisses Image verantwortlich sind! Genauso wenig kann man sagen, dass alle ostdeutschen Jugendliche Neo-Nazis sind, doch trotzdem ist es sinnvoll sich mit diesen Problemen zu beschäftigen und sie nicht schön zu reden!
Mit so einer Aussage habe ich zum Beispiel überhaupt kein Problem, nur sollte man um zu einer Lösung zu kommen schon irgendwie auch nach Ursachen suchen. Problematisch wird es in der Folge dann, wenn an der Stelle mit Begriffen wie Kultur, Mentalität oder Rasse argumentiert wird und diese Begriffe dann auch noch hochgradig obskur ausgelegt werden.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
mein lieber..

ich schätze es mal so ein,es geht bei dem thema zu den schwierigkeiten
mit den"ethnien"
wohl mehr um die probleme einzelner mitmenschen,die nicht in der lage sind mit DEN umständen der welt umzugehen,
und was machen kinder wenn sie nicht zurecht kommen?
sie quaken rum!
nur wenn das erwachsene (..und dann noch männer) machen dann kommt es mir sehr lächerlich vor
ich habe keinerlei probleme mit anderen menschen ,auch nicht mit ethnien (auf welchem planeten liegt ethnien?)
wenn leute mir probleme machen versuche ich sie zu lösen,
mit menscheverstand,wenns nicht geht auch anders.
aber ich renne nicht wie ein hysterisches huhn rum und beschwer mich bei gott und der welt
jeder ist auf sich gestellt in seinem leben
auch wenn es noch soviele "ansichten" und "theorien" gibt
ende der durchsage.

alien
Dass es Probleme gibt kann man nicht bestreiten. Ich persönlich habe keine Probleme mit Ausländern, aber es gibt genug Leute die Probleme sehen und das kommt nicht von irgendwoher. Wenn du das nur als persönliches Problem Einzelner betrachtest bist du ziemlich naiv und verweigerst die Realtität! Probleme sind nicht dazu da sie zu verdrängen, sondern dass sie gelöst werden!

Ende der Durchsage!

@ agenp

Mit so einer Aussage habe ich zum Beispiel überhaupt kein Problem, nur sollte man um zu einer Lösung zu kommen schon irgendwie auch nach Ursachen suchen. Problematisch wird es in der Folge dann, wenn an der Stelle mit Begriffen wie Kultur, Mentalität oder Rasse argumentiert wird und diese Begriffe dann auch noch hochgradig obskur ausgelegt werden.
Rasse ist für mich unsinnig, aber kulturelle Unterschiede bzw. Unterschiede in der Menalität gibt es sehr wohl, das haben mir auch viele Ausländer bestätigt und ich sehe das nicht unbedingt als Problem. Es wird erst dann zum Problem wenn eine von beiden Seiten nicht bereit ist auf diese Unterschiede einzugehen und das ist für mich der Punkt!
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich will auch gar nicht bestreiten, daß es so etwas wie Mentalität gibt. Was ich aber bestreite ist darin etwas unabänderliches zu sehen, das am Ende auch noch fix mit der Abstammung verknüpft wird. Schwachsinnig wird es bei Sätzen wie: "Da kannste nix machen, die sind halt Gauner, das ist halt ihre Mentalität !"
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
Paran schrieb:
mein lieber..

ich schätze es mal so ein,es geht bei dem thema zu den schwierigkeiten
mit den"ethnien"
wohl mehr um die probleme einzelner mitmenschen,die nicht in der lage sind mit DEN umständen der welt umzugehen,
und was machen kinder wenn sie nicht zurecht kommen?
sie quaken rum!
nur wenn das erwachsene (..und dann noch männer) machen dann kommt es mir sehr lächerlich vor
ich habe keinerlei probleme mit anderen menschen ,auch nicht mit ethnien (auf welchem planeten liegt ethnien?)
wenn leute mir probleme machen versuche ich sie zu lösen,
mit menscheverstand,wenns nicht geht auch anders.
aber ich renne nicht wie ein hysterisches huhn rum und beschwer mich bei gott und der welt
jeder ist auf sich gestellt in seinem leben
auch wenn es noch soviele "ansichten" und "theorien" gibt
ende der durchsage.

alien
Dass es Probleme gibt kann man nicht bestreiten. Ich persönlich habe keine Probleme mit Ausländern, aber es gibt genug Leute die Probleme sehen und das kommt nicht von irgendwoher. Wenn du das nur als persönliches Problem Einzelner betrachtest bist du ziemlich naiv und verweigerst die Realtität! Probleme sind nicht dazu da sie zu verdrängen, sondern dass sie gelöst werden!

Ende der Durchsage!

@ agenp

Mit so einer Aussage habe ich zum Beispiel überhaupt kein Problem, nur sollte man um zu einer Lösung zu kommen schon irgendwie auch nach Ursachen suchen. Problematisch wird es in der Folge dann, wenn an der Stelle mit Begriffen wie Kultur, Mentalität oder Rasse argumentiert wird und diese Begriffe dann auch noch hochgradig obskur ausgelegt werden.
Rasse ist für mich unsinnig, aber kulturelle Unterschiede bzw. Unterschiede in der Menalität gibt es sehr wohl, das haben mir auch viele Ausländer bestätigt und ich sehe das nicht unbedingt als Problem. Es wird erst dann zum Problem wenn eine von beiden Seiten nicht bereit ist auf diese Unterschiede einzugehen und das ist für mich der Punkt!
na paran,

dann lös doch deine "probleme"!
soll ich das für die leute machen?
mentalitäten,haben wir übrigens alle verschiedene >völlig egal ob anderer kulturkreis oder nicht!
ich bin in diesem land geboren,wir schreiben in der selben sprache,usw
aber ich kann seehr gut nachvollziehen worin (und warum DU) ein problem siehst;)
realistisch ist nur eines im leben man wird geboren,das ist die einzigste vorgabe!,alles andere ist überleben-und leben!
jeder macht es so gut er kann,
auch die leute mit ihren "problemchen"

ende

alien
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
agentp schrieb:
Ich will auch gar nicht bestreiten, daß es so etwas wie Mentalität gibt. Was ich aber bestreite ist darin etwas unabänderliches zu sehen, das am Ende auch noch fix mit der Abstammung verknüpft wird. Schwachsinnig wird es bei Sätzen wie: "Da kannste nix machen, die sind halt Gauner, das ist halt ihre Mentalität !"
mentalität agent@ ist auch nur eine worthälse,ersetze es durch "verhalten"
fertig.
die kulturelle komponente ist nur eine nuance
sogenannte" asos","spiesser",linke ,rechte,neutrale,ect sind sozusagen überall dasselbe
die essenzielle verhaltensweise geht nur von einem stamm aus ,und das ist der homo sapiens
übrigens gibt es auch überall auf der welt menschen die trotz ihrer verschiedenheit sehr gut klar kommen,auch wenn es die wenigsten wären
wie schaffen die das?
na,ne antwort


alien
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Ich will auch gar nicht bestreiten, daß es so etwas wie Mentalität gibt. Was ich aber bestreite ist darin etwas unabänderliches zu sehen, das am Ende auch noch fix mit der Abstammung verknüpft wird. Schwachsinnig wird es bei Sätzen wie: "Da kannste nix machen, die sind halt Gauner, das ist halt ihre Mentalität !"
Sicher können sich Menschen ändern und Mentalität hat auch nichts mit Abstammung zu tun, sondern ist durch das Umfeld bedingt in dem ein Mensch aufwächst. Ein guter Freund von mir ist Schwarzer und wurde von deutschen Eltern adoptiert. Für mich ist er von seiner Mentalität her ein typischer Preusse, was nichts mit seiner Herkunft zu tun hat!

na paran,

dann lös doch deine "probleme"!
soll ich das für die leute machen?
mentalitäten,haben wir übrigens alle verschiedene >völlig egal ob anderer kulturkreis oder nicht!
ich bin in diesem land geboren,wir schreiben in der selben sprache,usw
aber ich kann seehr gut nachvollziehen worin (und warum DU) ein problem siehst;)
realistisch ist nur eines im leben man wird geboren,das ist die einzigste vorgabe!,alles andere ist überleben-und leben!
jeder macht es so gut er kann,
auch die leute mit ihren "problemchen"
Jeder Mensch hat wohl Probleme, aber das hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun! Ich bin nun mal in diesem Land geboren und fühle mich hier heimisch, wenn das ein Ausländer ebenfalls tut ist das schön und gut, aber wenn er über das Land schimpft in dem er lebt und sich nicht anständig verhält sollte er sich fragen ob er nicht in sein Ursprungsland zurück will. Es gibt solche Ausländer und es gibt auch solche Inländer, aber wie ich bereits erwähnt habe, kann man sich die Inländer nicht aussuchen!
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
wenn das ein Ausländer ebenfalls tut ist das schön und gut, aber wenn er über das Land schimpft in dem er lebt und sich nicht anständig verhält sollte er sich fragen ob er nicht in sein Ursprungsland zurück will.
Natürlich, den jeder sollte wenn er mit seiner Situation unzufrieden ist überlegen wie er die Situation ändern könnte.
Mich würde dann aber andersrum interessieren wie man deiner Meinung nach mit den Leuten umgehen sollte, die sich generell gegenüber Ausländern unfreundlich oder aggressiv verhalten, auch wenn diese sich nach deinen Kriterien vorbildlich verhalten. Oder ist das gerechtfertigt, weil es Inländer sind und Ausländer das ergo zu ertragen haben ?
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Natürlich, den jeder sollte wenn er mit seiner Situation unzufrieden ist überlegen wie er die Situation ändern könnte.
Mich würde dann aber andersrum interessieren wie man deiner Meinung nach mit den Leuten umgehen sollte, die sich generell gegenüber Ausländern unfreundlich oder aggressiv verhalten, auch wenn diese sich nach deinen Kriterien vorbildlich verhalten. Oder ist das gerechtfertigt, weil es Inländer sind und Ausländer das ergo zu ertragen haben ?
So lange diese nicht kriminell werden kann man nichts dagegen tun, genauso wenig wie man etwas gegen Ausländer tun kann wenn diese zwar agressiv und unfreundlich, aber nicht kriminel sind!
 

MirEgal

Meister
Mitglied seit
2. August 2003
Beiträge
204
sillyLilly schrieb:
MirEgal schrieb:
OTO schrieb:
Vom vernichten der Kulturen, der Völker, schaffen einer Mullattenrasse Weltweit die nur Konsumiert und den Neoliberalen Wunschvorstellungen der perfekten Kapitalgesellschaft entspricht, von den lieben Gutmenschen mitgetragen, Schwindenden Geburtenrate usw. will ich gar nicht anfangen.
Stimmt doch eigentlich? Wenn mans in anderen Worten schreibt, wird niemand was dagegen haben:
Wir passen die Kulturen aneinander an, um Reibungen zu verhindern, lassen sie zu einer verschmelzen. Wir bringen unser Geldkonzept in alle Länder, um allen unseren Wohlstand zu bringen. Und wenns mal keine Schwarzen oder Weißen mehr gibt, wird auch nie wieder ein Schwarzer von Weißen diskriminiert.
Hört sich doch um einiges freundlicher an, ist aber im Prinzip die gleiche Aussage.
In den beiden Sätzen sehe ich keine gleich Aussage.

Nur mit ner Menge Einfühlungsvermögen, wodurch man zwischen den Zeilen die grundsätzliche Angst lesen und herausfiltern kann.
Vielleicht sieht man keine gleiche Aussage, aber sie steckt dahinter. Mir gehts darum, dass man OTO's Post wegen seiner Form kritisieren kann, aber nicht wegen seinem Inhalt, ohne darauf einzugehen.

Wie gesagt - nehmen wir an, jemand liest dieses Forum. Er liest OTOs Post über Vernichten der Kulturen. In seiner Erfahrungswelt erlebt er sowas. Wenn jetzt jemand schreibt "es gibt keine Veränderung der Kulturen, es gibt nichtmal Kulturen", hält es dieser Mensch mit OTOs Meinung. Ja, vielleicht denkt er sich sogar, wenn OTO schon mit den Kulturen recht hat, mit was noch? Daher finde ich es wichtig, auf solche Posts einzugehen und sie wieder und wieder zu widerlegen.

Das war eigentlich meine nicht gerade geglückte Antwort auf Aliens Forderung nach Entfernung von OTO, ohne auf seine Argumente einzugehen. Ja, ich weiß, sowas ist Sisyphosarbeit.

Der Inhalt setzt sich aus drei Punkten zusammen:
"Vernichten der Kulturen" - egal, wie Kultur definiert wird, es entsteht eine weltweite Einheitskultur. Verschiedene Mentalitäten werden anfangen, sich zu gleichen, und die Leute werden sich mehr verstehen. Heute wäre es z.B. undenkbar, dass ein Mensch nur als Tier betrachtet wird, wie es noch während der Kolonialzeit üblich war. Während OTO diese Entwicklung fürchtet, begrüße ich sie sogar. Das, was es wert ist, es zu erhalten, wird erhalten werden. Ganz einfach, und das was verschwindet, das konservieren Brauchtumsforscher auf Videobändern und in Schriftstücken. Dann wirds irgendwann mal wiederbelebt, so wie heute die ganzen heidnischen Rituale.

"Ausbreitung des Kapitalismus" - Na das Thema wird hier zur Genüge diskutiert. Hier haben ausnahmsweise Rechte die gleiche Meinung wie Linke und bald auch die Mitte.

"der Einheitsmensch" - brisantes Thema. Hier stimme ich OTO absolut nicht zu. Mir ist es egal, ob der Mensch vor mir jetzt Asiate, Negride oder Europide ist. Von daher, was machts schon aus, wenn der Opa Asiate ist, der Vater Negride und die Mutter Europide? Nichts, wie mir hier sicher (fast) alle beipflichten werden.


@Alien
Mögen es auch nur einige sein - diese einige bilden zumindest eine starke Lobby und arbeiten daran (vielleicht sogar in gutem Willen ihrerseits), diese Meinung auch anderen näherzulegen.



Vielleicht bin ich Optimist, aber ich sehe schon viel Fortschritt in der Diskussion. Man hat sich darauf geeinigt, woher die Probleme stammen und viele gute Lösungsansätze geliefert.
 
Oben