Zur problematik der Integration von fremden Ethnien

Centauri

Erleuchteter
Mitglied seit
30. Juli 2004
Beiträge
1.012
Hallo Nightmare

Nightmare schrieb ,

@Centauri: Wenn man sich deine postings durchliest, gewinnt man den Eindruck das du nicht argumentierst sondern eigentlich ausschliesslich hysterisch herumzickst. Ausserdem wirst du stellenweise etwas sehr persönlich. Wenn ich mir dein Schreibverhalten mal bildlich vorstelle sehe ich wie du bei jedem Posting was nicht mit deiner Meinung konform geht, wütend mit dem Fuß auftrittst und eingeschnappt bist...Sorry, aber das musste ich mal schreiben, weil mir das so aufgefallen ist .
Lieber Nightmare ,
du liest meine Postings ? :oops:
Danke für deine konstruktive Kritik , und das du mit deine subjektiv empfunde Meinung dazu geschildert hast .
Das mit dem rumzicken , * mh * , das liegst warscheinlich daran das ich jeden abend vorm zubettgehen .das Kleine Buch der Zicken lese .

Falls das jemand interessiert , hier der Link dazu .
http://www.mona-sharma.de/buch/index.html

Hier eine kleine Leseprobe ,
Zicken ­ und Männer
Was halten Zicken eigentlich von Männern? Halten sie überhaupt etwas von ihnen? Meinungen von Frauen, die es wissen müssen, echte Zicken.

Hilde Frese, 74, 52 Jahre verheiratet
“Wenn ein Mann nichts zu sagen hat, sollte er den Mund halten oder sich aufÄußerungen über das Wetter beschränken."

Paula Vlazenko, 28, Visagistin
“Männer, die sich von Zicken um den Finger wickeln lassen, sind keine Männer, sondern Weicheier. Männer, die sich von Frauen nicht um den Finger wickeln lassen, leben in Ufos und kreisen im Universum."

Dagmar Fincke, Fußmodell
“Wenn ich einen Mann kennen lerne, gehe ich erst mal mit ihm ins Bett, damit ich sehe, ob es sich lohnt, mit ihm Essen zu gehen."
Aber du hast recht , ich werde mich in Zukunft zusammenreissen , und mich mehr zurückhalten .
Und mehr Rücksicht nehmen .
Versprochen . :oops:


@indi-ffo

Schon gut , liess doch bitte mal das was der kleine Pinguin im Small Talk zu sagen hat :roll:
Ist aber nicht böse gemeint .
Der Pinguin von Dieter Nuhr spricht was weises . :oops:
 

Nightmare

Meister
Mitglied seit
14. Mai 2002
Beiträge
485
Hallo Centauri,

wenn du deine Posting ernst gemeint hast: danke für deine Einsicht!
Ich musste schon schmunzeln als ich das über dein Zicken laß :)
Wie gesagt, meiner subjektiven meinung nach war es zickig. Aber nichts
was man nicht verbessern kann...

Gruss,

night
 

Centauri

Erleuchteter
Mitglied seit
30. Juli 2004
Beiträge
1.012
Hallo Nightmare ,

ich hab mein Posting schon ernst gemeint .
Aber wir müssen beim Thema bleiben .
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Das ist einer von diesen Momenten, die mich daran erinnern warum ich auf diesem Board bin.

*verschämt Träne aus dem Auge wisch*

Darf ich Euch umarmen! Jetzt lauft doch nicht weg! GRUPPENKUSCHELN!
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
So - wenn wir uns nun alle genug befummelt haben, können wir dann zum Topic zurück?
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
8O 8O
da ist man mal 10 tage auf korsika ("meeresbiologische exkursion") :arrow: also eine abiturfahrt (sauftour :wink: ), und schon gehts wieder drunter und drüber...
hatte die sperrung von oto nun eine bestimmte bemerkung als grund oder war das mehr die konsequenz aus einer sich schon länger abzeichnenden entwicklung...??
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
kleine anmerkung: die genannten abstimmungen waren wohl am wochenende, beide gesetze zur erleichterung der einbürgerung wurden vom volk abgelehnt..

zur obigen frage hätte ich aber doch noch gerne eine anmerkung...
 

NightHawk

Meister
Mitglied seit
7. Juni 2002
Beiträge
170
Es sind die Berührungsängste der deutschen Mitbürger, die befangen von all ihren selbsterstellten und trivialen Regeln versuchen, ein System so aufzubauen, dass man Andersgesinnte sofort und vorraussehend erkennt und aussortieren kann.

Hierzu werden oft Obdachlose anhand ihrer Art zu gehen und ihrem Geschmack der Kleidung, Behinderte, ebenfalls meist an ihrer Art zu gehen und anderen äußerlichen Merkmalen zu erkennen und last but not least die Ausländer, vor allem die bösen Türken und Albaner, die ja sofort ins Auge fallen, als "Außergewöhnlich" eingestuft.

Mit diesen Merkmalen bewaffnet kann der "gute" Deutsche ganz einfach und bequem die Spreu vom Weizen trennen, ohne hierbei der Gefahr zu ausgesetzt zu werden, sich plötzlich in einer unangenehmen Situation zu befinden. Denn wer möchte schon einen Obdachlosen, geistig Behinderten oder einen Ausländer zum Freund haben?

Ich erwähne diese 3 Gruppen ganz bewußt in einem Satz, nicht weil ich sie verachte - im Gegenteil, denn ich leide mit ihnen -, sondern weil diese Kotegorien von Menschen nun mal nicht gerne im "gewöhnlich deutschen" Wohnzimmer willkommen sind. Der "Deutsche" ist ein Mensch, der ja bekanntlich seine Zeit akribisch genau einteilen tut, was er aber nur dann durchziehen kann, wenn nichts seinen "Stundenplan" durchgkreuzt, also wenn nichts Neues dazukommt.

Der Deutsche möchte an seinen Nachbarn mit einem "Guten Morgen" vorbeigehen und bloß nicht zwei Minuten anhalten, um sich in ein Gespräch verwickeln zu lassen; es könnte ja ausarten und seinen "Stundenplan" durcheinander bringen. Ein Obdachloser z.B. könnte ja auf einmal Hilfe brauchen, der gute Mann könnte ja plötzlich um Asyl bitten und hoffen, dass er für ein paar Tage aufgenommen werden kann, um sich zu wärmen und zu speisen.
Ein Behinderter, den man grüßt, könnte ja auf einmal Gefallen an dieser Zuwendung finden und sich - da er in der Regel nicht so viel Auswahl an Freunden hat - mit dem Deutschen anfreunden. Das wäre ja fatal für die korrekte ausführung des Stundenplans.
Ein Ausländer, den man grüßt, der könnte ja plötzlich die Waffe ziehen oder seine Familie stürmt plötzlich aus dem Gebüsch hervor und die überfallen den armen Deutschen, weil er ja sooo viel Geld hat. Das hätte ja richtig fatale Folgen für unseren Stundenplan.

Ich weiß, dass Zynismus zu nichts führt, dennoch musste ich diese Sätze einfach mal loswerden, weil ich dieses Thema so oft und ausführlich durch meinen Kopf gehen lassen hab' und jedes mal zur Überzeugung komme, dass der Deutsche schon ein armer Mensch ist. Daran wird sich auch so schnell nix ändern, nicht, solange er den Ganzen Tag nix anderes im Kopf hat, wie seinen Egoismus.

Ausländer kommen von so weit her und das einzigste, was sie wollen ist jemand, der ihnen einen freundlichen Blick schenkt und die Hand entgegenstreckt. Stattdessen blicken diese "Vertriebenen"* in ängstige, arrogante und desorientierte Augen und finden nur noch Zuflucht bei Ihresgleichen. Eigentlich schade drum...

Alte Knacker bei alten Knackern. Ausländer mit Ausländern und Behinderte mit Behinderten. Die Gesellschaft ist zerschlagen. Wir sollten uns schämen und ein Bespiel an der Lebensweise der "primitiven Eingeborenen" nehmen; denn DIE haben es drauf zu leben, ohne eine "Randgemeinschaft" zu bilden.

LG,
NightHawk

*Vertrieben: Im Sinne von Ruhelos, Rastlos, auf Axe; Glücksuchend in fernen Ländern. Seien wir froh, dass WIR nicht in der Lage sind, ein anderes Land aufsuchen zu müssen. Wir haben nur Glück, nicht mehr.
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
NightHawk schrieb:
Es sind die Berührungsängste der deutschen Mitbürger, die befangen von all ihren selbsterstellten und trivialen Regeln versuchen, ein System so aufzubauen, dass man Andersgesinnte sofort und vorraussehend erkennt und aussortieren kann.

Hierzu werden oft Obdachlose anhand ihrer Art zu gehen und ihrem Geschmack der Kleidung, Behinderte, ebenfalls meist an ihrer Art zu gehen und anderen äußerlichen Merkmalen zu erkennen und last but not least die Ausländer, vor allem die bösen Türken und Albaner, die ja sofort ins Auge fallen, als "Außergewöhnlich" eingestuft.

Mit diesen Merkmalen bewaffnet kann der "gute" Deutsche ganz einfach und bequem die Spreu vom Weizen trennen, ohne hierbei der Gefahr zu ausgesetzt zu werden, sich plötzlich in einer unangenehmen Situation zu befinden. Denn wer möchte schon einen Obdachlosen, geistig Behinderten oder einen Ausländer zum Freund haben?

Ich erwähne diese 3 Gruppen ganz bewußt in einem Satz, nicht weil ich sie verachte - im Gegenteil, denn ich leide mit ihnen -, sondern weil diese Kotegorien von Menschen nun mal nicht gerne im "gewöhnlich deutschen" Wohnzimmer willkommen sind. Der "Deutsche" ist ein Mensch, der ja bekanntlich seine Zeit akribisch genau einteilen tut, was er aber nur dann durchziehen kann, wenn nichts seinen "Stundenplan" durchgkreuzt, also wenn nichts Neues dazukommt.

Der Deutsche möchte an seinen Nachbarn mit einem "Guten Morgen" vorbeigehen und bloß nicht zwei Minuten anhalten, um sich in ein Gespräch verwickeln zu lassen; es könnte ja ausarten und seinen "Stundenplan" durcheinander bringen. Ein Obdachloser z.B. könnte ja auf einmal Hilfe brauchen, der gute Mann könnte ja plötzlich um Asyl bitten und hoffen, dass er für ein paar Tage aufgenommen werden kann, um sich zu wärmen und zu speisen.
Ein Behinderter, den man grüßt, könnte ja auf einmal Gefallen an dieser Zuwendung finden und sich - da er in der Regel nicht so viel Auswahl an Freunden hat - mit dem Deutschen anfreunden. Das wäre ja fatal für die korrekte ausführung des Stundenplans.
Ein Ausländer, den man grüßt, der könnte ja plötzlich die Waffe ziehen oder seine Familie stürmt plötzlich aus dem Gebüsch hervor und die überfallen den armen Deutschen, weil er ja sooo viel Geld hat. Das hätte ja richtig fatale Folgen für unseren Stundenplan.

Ich weiß, dass Zynismus zu nichts führt, dennoch musste ich diese Sätze einfach mal loswerden, weil ich dieses Thema so oft und ausführlich durch meinen Kopf gehen lassen hab' und jedes mal zur Überzeugung komme, dass der Deutsche schon ein armer Mensch ist. Daran wird sich auch so schnell nix ändern, nicht, solange er den Ganzen Tag nix anderes im Kopf hat, wie seinen Egoismus.

Ausländer kommen von so weit her und das einzigste, was sie wollen ist jemand, der ihnen einen freundlichen Blick schenkt und die Hand entgegenstreckt. Stattdessen blicken diese "Vertriebenen"* in ängstige, arrogante und desorientierte Augen und finden nur noch Zuflucht bei Ihresgleichen. Eigentlich schade drum...

Alte Knacker bei alten Knackern. Ausländer mit Ausländern und Behinderte mit Behinderten. Die Gesellschaft ist zerschlagen. Wir sollten uns schämen und ein Bespiel an der Lebensweise der "primitiven Eingeborenen" nehmen; denn DIE haben es drauf zu leben, ohne eine "Randgemeinschaft" zu bilden.

LG,
NightHawk

*Vertrieben: Im Sinne von Ruhelos, Rastlos, auf Axe; Glücksuchend in fernen Ländern. Seien wir froh, dass WIR nicht in der Lage sind, ein anderes Land aufsuchen zu müssen. Wir haben nur Glück, nicht mehr.
hut ab!

das nenn ich objektiv.


Alien
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
Gorgona schrieb:
Das ist einer von diesen Momenten, die mich daran erinnern warum ich auf diesem Board bin.

*verschämt Träne aus dem Auge wisch*

Darf ich Euch umarmen! Jetzt lauft doch nicht weg! GRUPPENKUSCHELN!
sex? :mrgreen:
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
alien schrieb:
hut ab!

das nenn ich objektiv.
bloß weil jemand deine meinung vertritt ist, er noch lange nicht objektiv.
und dieser beitrag schon lange nicht. er ist durchzogen von schubladendenken und vorurteilen, sowohl von dem des guten armen zuwanderers, der hier in unserem land sein glück suchen will (erinnert mich irgendwie an feivel den mauswanderer) und dem bösen, bornierten deutschen, der dem armen ausländer nicht das patschehändchen reichen will und ihn böse anschaut...
objektivität kann es in einer diskussion nie geben, sie ist nur vorhanden bei nackten ungefälschten zahlen, die es leider auch sehr selten gibt...
eine gewisse angst vor dem fremden ist sicher immer vorhanden, da gebe ich dem nighthawk schon recht..
aber die auf den angeblichen stereotypen deutschen, der morgens aus seinem reihenhaus in seine langweilige arbeit fährt, und abends wieder heimkommt, und der nicht damit zurechtkommt, wenn sich ein behindertet mit ihm anfreundet, zuzuschneiden, halte ich für ziemlich schwach und daneben...
schließlich haben wir in diesem thread auch dinge wie gewalt und kriminalität verursacht von ausländern angesprochen, und auf die wird leider nicht eingegangen...
und nur weil es uns gut geht und anderen schlecht, sollten wir uns nicht auf unserem glück ausruhen und es mit den 4 milliarden, denen es schlechter geht, teilen, sondern es bewusst schützen und verteidigen..
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Ich weiss nicht ob es euch aufgefallen ist, aber vorallem in Deinem Beitrag NightHawk lese ich zwischen den Zeilen, das der Ausländer irgendwie schutzbedürftig ist und die Hilfe, ja gar das Mitleid und die Zuwendung der Deutschen benötigt.

Irgendwie stösst mir das übel auf. Ich gehöre doch zu keiner schutzbedürftigen irgendwei minderbemittelten Gesellschaftsgruppe. Ich benötige weder die Zuwendung noch das Wohlwollen der Deutschen.

Ich lebe durchaus fröhlich mit den deutschen Menschen und mit allen anderen Menschen. Ich weiss das das hier Deutschland ist udn das Land der Deutschen ist. Bin ich Gast? Nein. Ich habe mich hier niedergelassen und habe nicht den Wunsch hier weg zugehen. Würden mir die Deutschen, ihre Eigenarten oder ihr "Guten Morgen" nicht gefallen würde ich mir ein anderes Fleckchen Erde suchen. Ich mag diese Eigenarten. Jeder für sich, man rückt einander nicht auf dei Pelle und mischt sich nicht permanent in das Leben seines Nachbarne ien. Gepaart mit meinem griechischen Familienzusammenhalt, der leider bei vielen Deustchen nicht mehr vorhanden zu sein scheint (vielelicht ein Trugschluss), nehem ich mir die Rosinen aus dem Kuchen und belächle die ein oder andere Eigenheit der deustchen oder Griechen die ich nicht verstehe. Solange mir keiner seine Art zu leben aufdrücken möchte, ist alles im grünen Bereich.

Die Problem die ich ein oder zweimal mit Faschos hatte sehe ich als Ausnahmeerscheinung. Waren das doch gerade 15 Minuten meines Lebens hier. Das kann jedem anderen auch passieren. Fascho Skins sind nunmal bedauernswerte Geschöpfe, die im Grunde nicht einemal ein richtiges Feindbild haben.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
schließlich haben wir in diesem thread auch dinge wie gewalt und kriminalität verursacht von ausländern angesprochen, und auf die wird leider nicht eingegangen...
Wie ? Es wird nicht drauf eingegangen?

Ich weiß nicht, wie oft ich schon in diesem und in anderen Threads die Statistik gepostet habe und die erklärungen zur Ausländerkriminalität.
:motz:

Ich bin sehr wohl auf das Argument der angeblich "ach so hohen" Ausländerkriminalität eingegangen.

Namaste
Lilly
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
damit meinte ich nicht dich, sondern die heile ausländerwelt darstellung von nighthawk...
wie gesagt, ich bilde mir meine meinung nicht aus möglicherweise (ich bin mir da ziemlich sicher) gefälschten zahlen sondern aus anderen dingen...
ich habe da mal einen sehr interessanten bericht gelesen, in dem die aufteilung berlins durch das organisierte verbrechen geschildert wurde..
hier vietnamesen, da polen, da russen...
sowas kommt in deiner statistik nicht vor..
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Gorgona,

D'accord - da bin ich voll bei Dir!

Die Integration ist halt ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Und wer sich mit den Rechtsnormen arrangiert, der hat es eben auch hier leichter!

Und es gibt sie auch in Deutschland noch - die Familie! Allerdings sind die Familienbande - vor allem in den Ballungsräumen - eben nicht mehr so stark, wie z. B. in kleineren Städten und Gemeinden.

So long Artaxerxes
 
Oben