Was lest Ihr grade?

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Tidus schrieb:
Ein paar Neale Donald Walsch Bücher Abgeschlossen und jetzt gehts weiter zu Carloss Castaneda Bücher....
Ich persönlich fand "Reise nach Ixtilan" am besten ... da hebt er nicht so auf Drogen ab die meiner Meinung nach (in diesem Zusammenhang) auch unnötig sind.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Mal was klassisches: Jules Verne- "Reise Zum Mond"&"Die Reise um den Mond"
danach:

"Die 500 Millionen der Begum", ebenfalls von Jules Verne

Danach wei ßich noch nicht... vermutlich nebenbei "Von Weimar nach Auschwitz - Aufsätze von Hans Mommsen" und "Zen, Nationalismus und Krieg - Eine unheimliche Allianz" von <dasbuchliegtzuweitwegalsdassichdanachguckenkönnte>

Letzteres ist sehr interessant, beleuchtet es doch die Rolle des Busshismus in Japan in der Mejizeit und seine Haltung gegenüber der Politik etc. Liest sich zwar am anfang wie schiffszwieback aber wenn man sich daran gewöhnt hat gehts.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Die Reihe steht bei mir in der Stadtbücherei... Genau mein bevorzugter Stil, der realistische.

Außerdem ist mir der übergewichtige Deus ex machina mit dem Jagdgewehr sympathisch.
 

POW

Großmeister
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
812
Letztes Wochenende angefangen: "Nimitz Class" von Patrick Robinson. Mmmmh naja liest sich recht einfach...´n netter Actionfilm in Buchformat...

Desweiteren seit ca. zwei Monaten den Zweiteiler " Hitlers Krieg" von David Irving. Ja ich weiß, bei dem Autoren werden jetzt so einige wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ehrlich gesagt, finde ich es höchstinteressant, was er da beschreibt. Die von ihm geschriebene Biographie über Rommel wartet auch noch in meinem Bücherregal.
Außerdem zu empfehlen: "Guderian der Panzergeneral" von Kenneth Macksey. Wer sich ansonsten noch für Kriegsgeschichte interessiert, dem lege ich "Kriegsgeschichte - Weltgeschichte der Schlachten und Kriegszüge" von Feldmarshall Montgomery of Alamein ans Herz.

In den nächsten Wochen will ich noch mit dem Buch " Kollaps - Warum Gesellschaften überleben oder untergehen" von Jared Diamond anfangen...
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Ich weiß das gerade dieses Buch von Liddell Hart vergriffen ist, es gilt aber als ein Standart Werk zu den Deutschen Generälen. Liddell Hart interviewte viele der Deutschen Generäle und Offiziere in der Gefangenschaft und dieses Buch ist wohl eines der besten zu diesem Thema.
Auch das Buch Strategy wird wohl bei nur wenigen Generälen fehlen. (Neben "Vom Kriege" von Clausewitz, SunZu und ggf. dem "Buch der fünf Ringe")
 

Laokoon

Erleuchteter
Mitglied seit
11. August 2004
Beiträge
1.486
Bei mir gab es drei Bücher in den letzten Wochen, bzw. habe ich mit dem letzten vor knapp vier Stunden begonnen.

Verlockung von János Székely handelt von einem Jungen im Ungarn der Zwischenkriegszeit, der als uneheliches Kind auf dem Land geboren wird, dort unter widrigsten Verhältnissen leben muss. Vom Dorf als Bankert abgetan und verachtet, von seiner Ziehmutter (die leibliche arbeitet in Budapest als Hausmädchen) gehasst, stehen ihm nur sein kräftiger Körper und ein Lehrer bei, den er als Vorbild vergöttert. Bis plötzlich ein Zwischenfall alles verändert: Er wird zu seiner Mutter nach Budapest geschickt, wo er bald in einem Hotel als Liftboy anfangen darf... Er verdient nun schon bald Geld - das unterscheidet ihn von den meisten bewohnern seines Stadtteils, die als verarmte und größtenteils arbeitslose Proletarier ihr Dasein fristen. Das Geld - und die Einblicke in das Leben der oberen Zehntausend von Ungarn - verändern sein Leben. In welcher Hinsicht, wird an dieser Stelle nicht verraten, ich habe schon genug erzählt.
Eingerahmt von der unruhigen ungarischen Geschichte hat der Autor hier einen wirklich schönen Roman geschrieben, der teilweise sehr real und dadruch beklemmend z.B. die Lebensumstände der Unterschichten darstellt und im krassen Kontrast dazu das verschwenderische Leben der Elite des Landes widerspiegelt. Schade dass der Autor gestorben ist, ohne die von ihm angestrebte Fortsetzung zu schreiben...

Das zweite Buch war Schöne neue Welt von Aldous Huxley. Da ich es bisher noch nicht gelesen hatte, dachte ich, dass ich nun auch mal ran muss. Zum Buch selber brauche ich glaube ich gar nichts zu sagen in diesem Forum^^.

Buch Nummer drei ist ebenfalls von Aldous Huxley: Eiland
Sprachlich gesehen (auch wenn ich SNW und Eiland beide nur auf Deutsch gelesen habe) macht Eiland wesentlich her finde ich. Und die Story ist bis jetzt recht gut. Aber - ich bin auch erst bei Seite 26...
Aber, wie gesagt, recht vielversprechend. Ich habe die Erwartung, dass es tiefgründiger als SNW wird. Mal sehen...
 

ConspirIsee

Meister
Mitglied seit
16. Januar 2005
Beiträge
483
Derzeit bei mir:

Stephen Kenson: Kreuzweg (shadowrun-Roman)

Auf der Wunschliste: Die Armee der Ameisen (muss mich da noch informieren, kann sein das der titel so nicht stimmt.)
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Vor kurzem fertig gelesen und einfach nur ein nettes, gut geschriebenes Buch:

Daniel Trueba - Die ganze Nacht geöffnet

Ansonsten geht bei mir die Pratchett-Euphorie weiter, diesmal mit:

Terry Pratchett - Thief of Time
 

morkaz

Großmeister
Mitglied seit
10. Juli 2003
Beiträge
988
Wollt ich schon immer mal lesen habs aber immer verschoben.

Mark Twain - Die Abenteuer des Tom Sawyer
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Habe gerade im Urlaub gelesen:

Annie Proulx: Weit draußen - Geschichten aus Wyoming

Eine Sammlung von teilweise recht harten Kurzgeschichten, die alle in -wer errät´s?- ...Wyoming spielen. Aus der letzten Geschichte im Buch wurde der sehr erfolgreiche Frauenfilm "Brokeback Mountain", dem mich immer noch erfolgreich verweigert habe. Jetzt kann ich mich immerhin darauf hinausreden, dass ich "das Buch" gelesen habe und eine Enttäuschung fürchte, wenn ich den Film kucke. :lol:

edit: Ich sehe gerade, dass ich da eine alte Ausgabe habe. Das Buch wurde mittlerweile verkaufsfördernd auf den Filmtitel umbenannt. rolleyes

Khaled Hosseini: Drachenläufer

Eine tolle und spannende Geschichte, die im Afghanistan der 70er Jahre beginnt, im Jetzt endet und in deren Hintergrund recht anschaulich abgearbeitet wird, wie ein recht friedliches und einigermaßen fortschrittliches Land zwischen die Interessengruppen gerät und in 3 Jahrzehnten in die Steinzeit gebombt wird.

Steven Hall: Gedankenhaie
War mir im Urlaub zu "schwer" und wird nun angepackt. Die ersten Seiten erinnern mich ziemlich an Haruki Murakami, den ich ganz gerne mag. Mal sehen, was noch draus wird.
 

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
997
Zuletzt:

Umberto Eco - Das Foucaultsche Pendel
(dürfte bekannt sein)

Charles Palliser - Die schwarze Kathedrale
(Zwei Mordfälle in einem kleinen englischen Dorf werden untersucht. Ein aktueller, sowie ein historischer.
amazon

Aktuell:

David Hewson - Semana Santa
amazon


Auf der Wunschliste: Die Armee der Ameisen (muss mich da noch informieren, kann sein das der titel so nicht stimmt.)
Ich kenne nur das hier. Habe den Roman vor einer Ewigkeit mal gelesen. War recht unterhaltsam und interessant geschrieben.
 
Oben