Was lest Ihr grade?

Komplize

Meister
Mitglied seit
25. April 2007
Beiträge
186
Inge Kloepfer: Friede Springer Die Biographie
Mein Fazit: Das Wichtigste in der Wirtschaft scheinen umtriebige Anwälte zu sein. :-%:
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Christoph Hardebusch -- Die Trolle

In einem Skater-Park gefunden. Ich wusste gar nicht, dass Skater auf Fantasy stehen. :wink:
 

ConspirIsee

Meister
Mitglied seit
16. Januar 2005
Beiträge
483
alex Wickert - Fatimas tränen. Shadowrun-Roman mit bezug auf aktuelle ereignisse, der grossteil des runs spielt in Afgahnistan.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Malakim schrieb:
@Aphorismus
Wie liest sich Martin Heidegger so? Von dem habe ich noch garnichts gelesen.
Inhaltlich ist es brillant, stilistisch betrachtet erinnert es mich an den Rückflug aus Thailand, während dem ich die unvorstellbarste und schmerzhafteste Diarrhoe aller Zeiten hatte.
 

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
997
Moin,

ich habe eine Frage zu den Scheibenwelt Romanen von Terry Pratchett.
Sollte man diese in einer bestimmten Reihenfolge lesen oder sind die Bücher unabhängig voneinander?

LStrike
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Kommt drauf an. Pratchett betreibt eine Reihe von lose verknüpften parallelen Serien, meist zu erkennen an der Hauptperson. Innerhalb dieser Serien sollte man Vorne anfangen, auch wenn die einzelnen Bände Handlungstechnisch nicht viel miteinander zu tun haben.

Z.B. wären da die ursprünglichen Geschichten mit Rincewind (Farben der Magie), dann die Sache mit Tod und seiner Enkelin (erstes Buch: Mort),
alles was mit Lancre und den Hexen zu tun hat (McBest), Kommandeur Mumps (WachenWachen), Tifanny (Hut voll mit Sternen). Dazu gibts noch eine Reihe von bis jetzt unabhänigen Werken.
 

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
997
Mich interessiert Gevatter Tod am meisten.
Sollte ich da vorweg ein anderes gelesen haben?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Nö, nicht nötig. Das ist der Start der Reihe, auf Englisch heißt der Band Mort.
 

PHI

Anwärter
Mitglied seit
29. November 2004
Beiträge
24
Ich lese gerade :

Brian Greene: Das elegante Universum/Superstrings, verborgene Dimensionen und die Suche nach der Weltformel

Lee Smolin: Warum gibt es die Welt/Von der Evolution des Kosmos

Sowie: Einführung in die Quantenphysik, Relativistische Thermodynamik und Festkörperphysik :k_schuettel: aber leider nicht weils mir so unheimlich viel Spass macht !!!
 

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
997
Zuletzt:
Stephen King - Short Shockers

Terry Pratchett - Gevatter Tod

aktuell:

Terry Pratchett - Alles Sense

danach:

wahrscheinlich Terry Pratchett - Voll im Bilde
 

Laokoon

Erleuchteter
Mitglied seit
11. August 2004
Beiträge
1.486
Abarat - Tage der Wunder, Nächte des Zorns ( Im Original Abarat - Days of Magic, Nights of War) hat mir gang angenehme Kurzweil beschert. Den ersten Teil hatte ich hier ja auch schon einmal kurz angesprochen. Ehrlich gesagt hätte ich zwischendurch nicht gedacht, dass Clive Barker nach so vielen Ereignissen in diesem Buch noch einen schlusssetzenden Höhepunkt unterbringen konnte. Naja, ganz vollkommen ich mich in Candys Welt immer noch nicht einleben. Ich habe beim Lesen immer das Gefühl, dass der Author einfach zu viele unglaubliche Dinge erschaffen will. Phantasie ist etwas wunderbares, aber man darf sie auch nicht überreizen, sonst stumpft der Leser irgendwann ab und entfremdet sich dem Stoff. Naja, zumindest ging es mir ein wenig so. Wie gesagt, ein wenig. Ansonsten ein schönes Buch.

Dem Volke dienen von Yan Lianke, Buch Numero zwei, hat sich für mich nicht gelohnt. Dafür, dass das Buch in der VR China laut Klappentext offiziell mit einem Veröffentlichungsverbot versehen wurde (was in China wohl hunderten Büchern jählich passiert^) und deshalb als weltweiter Kultroman vom Verlag angepriesen wird (wobei ich den kausalen Zusammenhang zwischen Veröffentlichungsverbot und Kultroman nicht verstehe^), ist die Story ziemlich vorhersehbar.

Ein ideologisch vollkommen überzeugter chinesischer Soldat beginnt eine Affäre mit der Frau des Lagerkommandeurs. Beim wilden Sex geht so einiges zu Brüche, irgendwann auch mal ein paar heilige Worte und Bilder von Mister Mao. Schrei Hochverrat - Skandal - außer den beiden bekommt es aber erstmal niemand mit. Der Sex geht weiter, mehr geht zu Bruch - blabla bla. Das Ende ist ebenso vorhersehbar wie die Entwicklungen und Handlungen der einzelnen Protagonisten, und ich verrate es nur deshalb nicht, weil ich letztendlich nicht den letzten Grund zu lesen nehmen will.

Den ideologiekritischen Hintergrund und die damit verbundenen Pointen kann man durchaus erkennen, aber was an diesem Roman jetzt so kultig ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht hat ihn jemand von euch gelesen und sage mir mehr. Für mich war es rausgeschmissenes Geld. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur verwöhnt, weil ich in letzter Zeit immer ein sehr sehr glückliches Händchen bei der Büchersuche gehabt habe.

PS: Die Beschreibung von "Der Rote Löwe" klingt gut...Ich schreib das Buch mal auf meinen Weihnachtswunschzettel...

PPS: Hat jemand zuuuuuufällig gute Bücher zur finnischen oder ungarischen Mythologie zur Hand? Oder überhaupt welche? Scheint nicht viele deutschsprachige zu geben zu dem Thema. Sonst muss ich mich wohl in Richtung Augustinus oder Arianismus bewegen, die Themen wären als nächste auf meiner Liste...
 

Laokoon

Erleuchteter
Mitglied seit
11. August 2004
Beiträge
1.486
Kein Kommentar...So, wie rede ich mich aus meiner Vergesslichkeit raus? Mehr in Richtung wissenschaftliche Abhandlung bzw. ursprünglichere Texte.. Das Kalevala stammt letztendlich ja erst aus dem 19. Jahrhundert. Mein Gott, aber wie konnte ich das Kalevala an sich vergessen?
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Carl Friedrich von Weizsäcker - Aufbau der Physik

"Der Schwerpunkt des Buchs ist das Bemühen, die Quantentheorie zu verstehen. "Verstehen" bedeutet hier nicht bloß, die Theorie praktisch anwenden zu können; in diesem Sinne ist sie seit langem verstanden. Es bedeutet, sagen zu können, was man tut, wenn man die Theorie anwendet... Wenn dieser Versuch Erfolg hätte, käme man der realen Einheit der Physik als verstandener Theorie einen Schritt näher. Das Verständnis der Einheit der Physik ist andererseits wohl Vorbedingung der Einsicht in ihren philosophischen Sinn, also in ihre Rolle bei unserem Bestreben, uns der Einheit der Wirklichkeit zu öffnen. Dies schließlich dürfte nötig sein, wenn wir verstehen wollen, was die Naturwissenschaft für die Entwicklung der neuzeitlichen Kultur bedeutet, als Schlüssel zu tiefen, wirkungsvollen und lebensgefährlichen Einsichten."
 

Mitmensch

Meister
Mitglied seit
6. Juni 2006
Beiträge
130
Heute angefangen zu lesen:

Iran - Sprengstoff für Europa (Bruno Schirra)

Irgendwie musste ich schmunzeln als ich das Buch im Laden sah, da ja momentan nach den neuesten "Erkenntnissen" nun doch keine solche Gefahr ausgehen soll wie man angenommen hatte. Mal sehen.... Kann gerne, falls gewünscht, meine Eindrücke von dem Buch hier posten.

Gruß, Mitmensch
 

Magna

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.025
Michel Houellebecq - Die Möglichkeit einer Insel

Mein zweites Buch von ihm, nach der Ausweitung der Kampfzone.
Bin sehr gespannt. :D
 
Oben