Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Türkei will womöglich im Irak einmaschieren

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von Guest, 18. Juli 2006.

  1. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Hoho! Jetzt rückt die Isarel-Fraktion gleich mit 3 Mann an!
    Na dann mann es ja wieder spaß zu diskutieren... :lol: 8)

    So..wer ist denn der Erste?
    Zunächst Mr.Salt, starben keine 30.000 Kurden, sondern 30.000 Menschen insgesamt in diesem Konflikt! Nicht nur PKK-Kämpfer sondern auch viele Polizisten, Soldaten und natürlich Zivilisten! 30.000 türkische Staatsbürger sozusagen, gelle!

    Und der Staat ließ sicher keine 3500 Dörfer aus tollwut zerstören!
    Zunähst waren viele Dörfer nicht mehr sicher, weil die PKK-Kämpfer dort Unterschlupf und Nahrungsmittel erpressten und die Bewohner nicht mehr ausreichend geschützt werden konnten!

    Einige Dörfer bekamen Waffen zur Selbstwehr, andere verließen die Dörfer und zogen in die nächste Millionenstadt. Nun zogen die PKK-Leute in diese Dörfen ein, es kam zu kämpfen, also entschied die Armee, die leeren Dörfer zu zerstören, damit die PKK sich dort nicht niederlassen kann! Soweit klar?!

    Türkeiweit verlassen immer mehr Menschen die Dörfer und ziehen in die Städte! Hier ist keine Korrelation mit der PKK! Es sind wirtschaftliche Gründe,warum immer mehr Menschen in die Stadt ziehen! Unzählige leere Dörfer im Osten der Türkei, aber auch unzählige im Westen und überall in der Türkei! Wers nicht glaubt,braucht im Urlaub Antalya und Co mit einem Jeep nur zu verlassen, um sich davon zu überzeugen, wieviele Dorfruienen es bereits gibt!

    Und verbinde die PKK nicht immer mit dem kurdischen Volk! Die PKK vertritt als Organisation sich selbst und ihr wenigen Mitglieder. Die kurdische Ethnie vertreten sie nicht!!!!

    Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich raus halten! Hast wohl eine Sendung in Deinem Leben gesehen und gibst bruchstückhaft die Informationen wieder!

    Eine massive Zustimmung in den "Kurdengebieten" hat die aktuelle Regierung in den Wahlen bestätigt! Noch viel Interessanter! Die Wahlen hat diese Regierung im "Osten" gewonnen! Ohne die enormen Stimmanteile wäre Erdogan gar nicht an der Macht! Denk mal darüber nach! Dabei gab es zu den Wahlen eine zu wählende kurdische Partei, die im Verdacht steht, der PKK nahe zu stehen! Diese hat keine 5% erreicht!
    Nicht anders wie hier die DVU!!! Kannst Dir ja man eintrichtern und die Bildungslücke schließen!

    Du meinst sicher die Dame, die sich in Kriesenzeiten etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt hat! Wer noch? Weil Du in Mehrzahl sprichts! Über 30% der Parlementarier sind kurdischer Ethnie und bestimmen die Politik der Tükei mit!

    Und die Mindestrechte? Jede Nation entwickelt sich! Auch hier werden zunehmend Minderheitenrechte verteidigt und durchgesetzt! Viel schlimmer noch, in einigen EU-Staaten wollen Minderheiten ihre Pädophilie politisch durchsetzen und bestehen auf freien Sex mit Kindern ab 12 jahren!

    Ausserdem bin ich dafür, das alte Kulturen und Sprachen geschützt werden und sicher wird die Türkei dieses in einem politischen Reifeprozess erlauben, aber bitte nicht so...und schon gar nicht mit Gewalt und Anschlägen!!!!


    @Winston

    Ich befinde mich bestimmt nicht in einer Zwickmühle!
    Ich kann bei Dir nur kein reales Interesse an diesem Thema erkennen, aber ein Strategisches! Deswegen muß ich Dich ab und an ignorieren!
    Deine teilweise gestellte Dummheit ist wirklich albern!

    Wie sieht das eigentlich mit dem Recht der Kurden auf eine eigene Kultur aus, spricht da auch irgendetwas gegen?
    [quote}"Aphorismus"][/quote]

    Die Kurden unterscheiden sich kaum in ihrer Kultur von den anderen Ethnien dieser Gegend! Gleiche religiöse Bildung, musikalischer Geschmack, Esskultur, Temperament, Soziale Sitten und Gebräuche, Volklore usw...

    Sie haben doch ihre Kultur?!?!?

    Du unterstellst hier, das die Türken in Neukölln alle kein deutsch sprechen..?!?!?

    Nun, die Türken hier sind Einwanderer und werden noch immer als das Gesehen, obwohl viele bereits einen deutschen Pass haben! Die kurdische Ethnie in der Türkei sind keine Einwanderer sondern von Anfang an türkische Staatsbürger! Hier verwechselst Du was!

    Und was man hier auch noch verschweigt ist, dass nur wenig in kurdische Sprache gesprochen wird! Mit dem Sprachzwang will man also den Leuten in Osten sagen, Du bist Kurde, also lernst Du jetzt auch noch die alte kurdische Sprache! Junge, sogar viele Kurden hier sprechen kaum kurdische sondern perfekt türkisch! Schon mal daran gedacht, warum die größe PKK-Zeitung nur auf türkisch druckt und nicht auf kurdisch? Und warum wird auf kurdischen Propaganda-Sendern auch überwiedend türkisch gesprochen? Weil die Spinner kein kurdisch sprechen!!! Die PKK ist ein politische Gruppierung der Türkei und keine Volksvertretung der Kurden!

    Und? Ein Staat muß nunmal eine Amtsprache habe! Die Verffassung ist ja nicht als Verfassung eines Vielvölkerstaates geschrieben worden!
    Alles andere ist Politik, die sich eh täglich wandelt!


    Schön das selektives Mitleid den Kurden gehört! Ich bin mir sicher, das die Palästinenser, Iraker und Libanesen an ganz anderes Lied von Mitleid singen können! Die wären froh, wenn das osmaische Reich noch bestehen würde, denn da ging es den Menschen in den Gebieten besser, als unter der Herrschaft Israels und der USA!

    So..auf zur nächsten Runde Jungs! Ich werde gerade wieder warm!

    Aber zurück zum Hauptthema:
    Eben erfahre ich, dass der Iran es der Türkei erlaubt, die Grenzen zu überschreiten. Kein Problem also für Kampfjets, Hubschrauber und Bodentruppen auf Verbrecherjagdt zu gehen!Und sie sind auch schon drüben!
     
  2. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Schutz von alten Kulturen und Sprachen - vor wem müssen die denn geschützt werden? Höchstens vor dem Staat, der ihren Gebrauch einschränken will.

    Welche Rechtfertigung gibt es für ein Verbot, die kurdische Sprache im öffentlichen Leben zu verbieten?

    Welche Rechtfertigung gibt es, kurdische Schulen zu verbieten?

    Wer will wen zwingen, Kurdisch zu lernen?

    Was hat das Recht, sich in einer beliebigen, selbstgewählten Sprache zu verständigen, mit Pädophilie zu tun?
     
  3. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @Gilga

    Warum so aggro?

    Wenn ich sehe, dass Du in Deinem Posting keinen Satz mit einem "." beendet hast und nur "!" benutzt, kann ich mir Deine Laune schon verstellen.

    (Frei nach Stromberg: "Ernie, atme mal in eine Tüte!")

    Und wenn anstelle einer Antwort nur irgendein Vorwurf von wegen "gespielte dummheit" kommt, verliere ich fast den glauben an eine Diskussion unter Erwachsenen. Aber vielleicht überschätze ich hier einige.

    ws
     
  4. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Google mal nach dem Unterschied zwischen einem Existenzquantor und einem Allquantor.

    Was nicht zufällig daran liegen konnte, dass es bis in die 80er-Jahre hinein in der Türkei noch verboten war, überhaupt Kurdisch zu sprechen oder zu schreiben?

    Ich kenne so ein ähnliches Argument von den Chinesen aus Tibet...

    "Schön", dass solch dümmliche Unterstellungen sich noch nicht aus deinen Argumentationen verabschiedet haben, sonst könnte dich glatt noch jemand ernst nehmen - und das wollen wir doch nicht, gelle?
     
  5. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Ola, das Imperium schlägt zurück! Nun werden schon anstelle der Inhalte meine Satzzeichen analysiert! Nun, als Jedi glaube ich an das große Ganze, und will man sehen, wie ich euch wieder hinter eure Grenzen verweisen kann!? Das nenne ich eine verbale Kriegserklärung... :twisted:

    Mein Lieber, das Problem bei einer Voreingenommenheit ist, dass man dem anderen gar nicht zuhören kann, weil bestimmte eingetrichterte Gedanken wie ein Selektivum wirken!

    Ich sprach davon, dass ich grundsätzlich der Meinung bin, dass weltweit Sprachen und Kulturen als Erbe geschützt werden sollten! Und die Türkei wird einen Weg finden, seine Ethnien und seine multikulturelle Beschaffenheit zu pflegen und zu schützen! Dazu bedarf es keine PKK! Das schafft die Türkei auch so! Nur ist dies ein Entwicklungsprozess und ist von heute auf morgen nicht zu Realisieren! Die Ungeduld macher Drängler und Unruhestifter sollte Dir eher zu denken geben, als meine freche Art zu schreiben..!

    Das gleiche Recht wie auch in anderen Ländern eine AMTSSPRACHE definiert ist! Ob die Bürger in ihren vier Wänden kurdisch, spanisch oder hexdezimal sprechen, interessiert dabei keine Sau!

    Zunächst ist der Staat bzw z.t auch das Land für die Bildungspolitik zuständig! Eine Amtsprache zu lehren ist dabei selbstverständlich! Nun achte bei der Bildungspolitik auf den zweiten Teil des Wortes! POLITIK!
    Sicher kann eine demokratische Mehrheit auch in der Türkei dafür sorgen, dass auch eine der kurdischen Sprachen gelehrt wird, aber...und wie oft schon gesagt, bestimmen Mehrheiten in einer Demokrtie die Politik und keine 5% PKK-Wähler, die zudem auch noch durch die Gegend bomben!
    Ist das so schwer zu verstehen?

    Wenn man keine Details zu den Fragen kennt, sollte man sich raushalten!
    Damit ist gemeint, das bestimmte Gruppen gerne die Ethnie der Kurden aus der Türkei herauslösen würden und suchen daher krampfhaft nach einer politischen Idee, um diese 15-20 Mio Ethien zu bündeln. Funktioniert aber nicht, weil es hauptsächlich an der Sprache scheitert. Nur weil Bürger im Osten der Türkei wohnen, werden sie als Kurden bezeichnet, obwohl diese nicht mal die Sprache sprechen! Nun würden einige in den künstlich gekennzeichneten Regionen den Leuten eine Sprache aufdrängen! Die bereits freiwilligen kurdischen Sprachulen will keiner besuchen, wozu auch?!?! Deswegen drängen mache auf Pflichtunterricht, welches ist natürlich nicht unterstütze, es sei denn, mann findet eine demokratische 2/3 Mehrheit. Dann kann es auch gerne als Pflichtfach aufgenommen werden!

    Gar nichts mein Jung! Überall versuchen Irre mit wenigen Prozent Stimmen anteil einen politischen Willen durchzusetzten.In der Türkei die PKK, in Belgien die Kinderschänder, denn wenn erstmal ein Gesetz verabschiedet ist, dann kann man sich dort ohne weiteres auf dem Grundschulhof bedienen!

    Deine Gemütsanalyse bringt das Thema hier kaum voran!Darfst Dich aber gerne an einer sachlichen Diskussion beteiligen!

    Nun komm mir doch nicht mit Google! Gehen Dir die Argumente aus! Mich interessiert Goolgle nicht! Viel eher aber Deine persönliche Verarbeitung zu diesem Thema und den damit verbundenen persönlichen Schlußfolgerungen! Zeig mal dass Du ne Meinung hast! Alles andere ist Kinderkacke!

    Eine Sprache kann man nicht verbieten! Man kann sie aber auch keinem aufzwingen! Das "nur türkisch" gelehrt wurde und das mit europäischem Alphabet, liegt daran, eine Einheit zu schaffen und den Bürgern eines Staates gleiche Chancen zu ermöglichen fürs zukünftigen Berufsleben!
    Das ist bei anderen Staaten nicht anders!

    Nun könnte man meinen, dass die alten Sprachen, und dazu gehört nicht nur kurdisch in dieser Region, sondern auch armenisch, arameisch, arabisch usw, gefördert und geschützt werden müßten! Das stimmt! Dem stimme ich auch vollkommen zu, da Sprachen zum Kulturerbe der Menschheit gehören. Aber,dass konnte die Türkei damals nicht wissen und befindet sich derzeit in einem Entwicklungsprozess, um das zu begreifen!
    Also, immer ruhig mit den scheuen Pferden! Alles wird gut.

    Und zu Deiner zweiten Frage, der kurdischen Schrift!
    Welche Schrift? 3-4000 jahre alt soll die kurdische Kultur sein! Ja warum mußte man für diese "Kultur" dann eine künstliche Schrift entwickeln?
    Sie schreiben nämlich auch das Alphabet nach europäischer Norm, hatten vorher keine eigene Schrift! Die Araber habens, die Armenier habens, die Juden haben ihre jahrtausenden alte Kultur und die dazugehörende Schrift!
    Die Kurden nicht! Nun wurde ihnen zur Sprache einfach das europäische als Schrift eingetrichtert! Also...lächerlicher geht es gar nicht!
    Und das natürlich mit phonetischen Eigenheiten, um sich künstlich von den türken zu unterscheiden! So wird das X im kurdischen wie das CH im normalen ausgesprochen...! Wirklich, künstlich...und einfach Lächerlich! Hauptsache eigene Sprache und künstliche Differenzierung! Aus dem Zauberkasten "Wie baue ich mir eine Nation"

    Da sind die Klingonen bei StarTrek glaubwürdiger. Die haben wenigstens eigenen Schriftzeichen.. !


    Anstelle Kritik an meiner Person auszuüben und persönlich zu werden, könntest Du mit guter sachlicher Argumentation meine Texte zerhacken??!!

    Ich tue es doch gerade mit euren Sätzen?
    Wenn man keine Antworten hat, sollte man sich raushalten, gelle!
    Manche Politik ist so komplex,die muß nicht jeder verstehen!
     
  6. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    so jetzt reißt euch alle mal am riemen hier... ich will jetzt bewusst niemanden im einzelnen ansprechen ... lest euch das alles noch mal in ruhe durch und fragt euch ob das so weitergehen soll mal mit offenen mal mit eher versteckten persönlichen angriffen... ich seh mir das noch ein bisserl an und dann wird mir oder einem kollegen sicherlich die geduld ausgehen... das hick hack zieht sich jetzt über zwei threads.. das ist mehr als nur ätzend
     
  7. SALZinDERsuppe

    SALZinDERsuppe Meister

    Beiträge:
    131
    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Ort:
    Saline
    Nach meinen Informationen sind es deutlich über 30.000 Menschen, die 30.000 bezieht sich meines Wissens nur auf die Kurden.
    Aber ich bin großzügig: Meinetwegen wurden nur 10.000 Kurden getötet, wenn's Dir für die Diskussion was bringt.

    Ahja, und diesen "Schutz" hat der türkische Staat dann durch Zerstörung der Dörfer und durch das Anwerben von Kollborateuren (Dorfschützen) geschaffen.
    Gute Idee!

    Du meinst in einigen Dörfern wurden Kollaborateure (zwangs-)rekrutiert und gezwungen, Hilfspolizisten zu spielen.

    Sagen wir's mal so: Sie flüchteten.

    Richtig: Erst die Dörfer entvölkern, dann zerstören.

    Das mit der Flucht steht schon weiter oben.

    Zähle das Kürzel "PKK" in meinem Beitrag.
    Ich helfe Dir: Null.

    Ich habe GAR KEINE Sendung zu dem Thema gesehen, aber vielleicht kannst Du mir ja sagen, was in solchen Sendungen verbreitet wird und was daran genau inhaltlich nicht stimmt.
    Interessiert mich wirklich!
     
  8. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002


    großkotz,


    mein lieber gilgamesh, ist eine schlimme forenkrankheit. du hast es der souveränen reaktion deiner mitdiskutanten und der tatsache, dass die bestimmt mit dir weiter diskutieren wollen, zu verdanken, dass du hier nicht fliegst. und zwar nicht aus inhaltlichem grunde - ob du nun pro-türkei oder anti-semit bist, ist da grad mal egal - sondern weil du an großkotz leidest. und großkotz lassen wir hier nicht zu - das zieht nämlich irgendwie das niveau in den keller.

    du bist hier bestimmt für viele ein interessanter teilnehmer - wenn du das bleiben willst, solltest du dich ganz einfach benehmen.




    letzteres gilt übrigens auch für alle beteiligten...

    [​IMG]

    antimagnet
    moderator





    ich habe diesen beitrag noch vor deinem letzten post geschrieben. zitate daraus spar ich mir - allerdings nicht weil da keine wären...
     
  9. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Der oben zitierte Satz war meine Antwort auf deinen Vorwurf, behauptet zu haben, dass alle Türken in Neukölln kein Deutsch sprechen würden.

    Der Vorwurf ist nämlich nicht richtig, ich habe nirgends geschrieben, dass ich glauben würde, dass alle Türken in Neukölln kein Deutsch sprechen könnten.

    Stattdessen habe ich gesagt, dass ich es paradox finde, dass viele Türken, die zum Teil bereits länger in Deutschland leben und nicht gerade gut Deutsch sprechen, sich dafür einsetzen, dass in deutschen Schulen, Ämtern, etc. Türkisch in Deutschland als Zweitsprache eingeführt wird, während sie gleichzeitig eine Gleichstellung der kurdischen mit der türkischen Sprache - zumindest in bestimmten Landesteilen - prinzipiell ablehnen.

    Für mich ist das ein Widerspruch, den man nicht weg erklären kann.

    • 1982 wurde die kurdische Sprache offiziell in der türkischen Verfassung verboten
    • Erst 2002 wurde Kurdisch wieder zugelassen.
    • Fernsehsender dürfen nicht mehr als maximal 45 Minuten pro Tag und vier Stunden pro Woche auf Kurdisch senden.
    • Radiosender dürfen maximal eine Stunde am Tag und 6 Stunden in der Woche auf Kurdisch senden.
    • Alle Sendungen, die auf Kurdisch im Radio laufen, müssen komplett auf Türkisch wiederholt werden.
    • In der türkischen Verfassung (Artikel 42) heißt es nach wie vor: "Außer Türkisch darf in den Institutionen, die der Erziehung und Ausbildung dienen, türkischen Staatsbürgern keine andere Sprache als ihre Muttersprache gelesen und gelehrt werden." Es wird damit impliziert, dass Türkisch die Muttersprache aller türkischen Staatsbürger ist, was kurdische Türken diskriminiert.

    All die oben genannten Punkte sprechen dafür, dass es sich nicht um eine freiheitlich orientierte Gleichbehandlung handelt.
     
  10. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Hach Gilgamesh. So macht mir das echt keinen Spaß:
    "verbale Kriegserklärung" und "dümmlich" und so... Nene.

    Ich finde es schade, dass es wohl nicht möglich ist, im angemessenen Ton zu Diskutieren.

    Darum nehme ich mir den Vorschlag von forcemagick zu Herzen und lasse hier erstmal Ruhe einkehren.

    Soweit.

    ws
     
  11. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Wollte mich nur nochmal kurz öffentlich für den einen Verbal-Ausrutscher weiter oben entschuldigen. Weniger bei Gilgamesh, der ja selbst gerne austeilt, als vielmehr bei der Mitleserschaft und dem Moderatoren-Team. Also: Sorry! Ich werde versuchen, das nächste Mal vor dem Absenden des Posts zu merken, dass ich mich habe ärgern und zu einer ebenfalls inadäquaten Reaktion habe provozieren lassen und dann die entsprechenden Stellen rausnehmen.
     
  12. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Sorry an die Moderatoren, ich werde mein freches Temperament zügeln!


    Zurück zur Sache:

    Was denn für Informationen? PKK-Seiten im In

    ternet! Die muß doch klar sein, das eine politische Gruppe bestimmte Informatioenen bestmöglichst für sich einsetzt! Das trifft natürlich auch für die Türkei zu, also müssen wir uns irgendwo in der Mitte treffen!

    Fakt ist jedoch, dass die PKK eine radikale Splittergruppe ist, mit weinigen Prozenten an Anhängern und kein Mandat hat, für das gesamte kurdische Volk zu sprechen!

    Nach meinem Verständins vertreten Minderheiten niemals Mehrheiten!
    Die DVU vertiritt nicht die Deutschen und die PKK schon gar nicht die Kurden!

    Aber spricht nichts dagegen, dass Du Partteiprotokolle der PKK ließt und als galubwürdig abstempelst! Ich für meine Person stolper an und an auch über DVU-Protokolle, aber nehem die bestimmt nicht für bare Münze!

    Kollaborateure? Du meinst Kurden, die sich gegen den Terror der PKK schützen? Sieht so aus, als wenn Du die "normalen" Kurden als Verräter abstempels (95% der türkischen Kurden) und somit die radikalen Kurden (5% = PKK) auf die Schultern klopfts!? Du wirst sicher Deine Gründe hierfür haben!

    Nun mach Dich nicht lächerlich! Ein kurdischer Bauer wird gezwungen sich gegen die PKK-Terroratacken zu wehren! Klar! Und überall befinden sich Überwachungskameras, die überprüfen, ob der gegen seinen Willen gezwungene Mann wirklich seinen Dienst leistet!?

    Vielmehr baten die Dörfer um Waffenbesitz, um sich gegen die Bedrohungen nach mafiaart und gegen die Plünderungen zu wehren!
    Spricht ja auch gegen die PKK, eine Lächerlichkeit, dass die PKK-Armee durch Bauern mit Macheten vertrieben werden können!
    Überlegt mal...Bauern vertreiben Terroristen!

    Kein wunder, dass diese feigen Irrläufer nur im Stande sind hier und da in Mülltonen Sprengsätze oder aus dem Hinterhalt in den Rücken zu schießen!

    Da bin ich ganz ehrlich und möchte das auch nicht Schönreden! Es kam oft vor, das die Bewohner es genug hatten , immer zwischen den Fronten zu sein und deswegen in die Städte geflüchtet sind. Kommt in vielen Konflikten vor!

    Falsch! Verlassene Dörfer als Unterschlupf der PKK unbrauchbar machen, sprich, die Lehmhütten niederreißen!

    Du hast sicher Zugriff auf Statistiken?

    Ich wollte Dich ja auch nur Lehren,weil Du fälschlicher Weise immer Behauptest, das sich ein Volk im Ganzen wehrt! Tatsache ist aber, das sich stets immer eine politische Gruppe namens PKK zu den Anschlägen bekannt ist und tatsache ist auch, dass diese Minderheit in keinster Weise für die Gesamtheit der kurdische Ethnie spricht und das Wahlen gezeigt haben, das bestenfalls 5% für PKK-Nahe Parteien gestimmt haben und somit kein Wille aus dem gesamtkurdischen Volk zu beweisen ist!
    Also unterlasse bitte solche Äußerungen und beweise einen starken Rückhalt in den 15-20Mio kurdische Ethnie in der Türkei!

    War nur so ein Gedanke! Nicht zu übersehen ist Deine einseitige Kenntnis zu diesem Konflikt! Kann sogar sein, dass Du mit einem Kurden befreundet bist, der Dir seine politische Gesinnung eingetrichtert hat! Ich weiss es nicht! Ich habe als Beispiel keine Freunde bei der DVU und lasse mir von denen auch nichts eintrichtern!

    Ich mache mir gerne ein eigenes Bild!

    Weiter gehts mit Aphorismus! Ich hoffe, das mein Beitrag bisher nicht wieder so großkotzig wird?!

    Dann solltes Du detaillierte schreiben und keine unterschwelligen Botschaften verbreiten! Ich habe gelernt, dass man ab und an so schreiben muß, dass es auch ein 12-Jähriger versteht! Besonders in politischen Fragen sind klare Aussagen sehr wichtig!

    Hier vergleichst Du zwei Paar Schuhe und gehe bitte noch mal durch, was ich über die Sprache im letzten Posting geschrieben habe!
    Für das Problem der türkischen Emigranten können wir gerne einen neuen Thread aufmachen!

    Ja, türkisch ist die nationale Amtssprache! in der öffentlichen Kommuniaktion wurde das als Hauptsprache festgeschrieben! Davor war arabisch die Nationale Amtssprache für alle, im Osmaischen Reich versteht sich, und auch die türkische Ethnie hat jahrhunderte lang arabisch gesprochen, ohne das türkische zu verlernen! Wo ist das Problem!
    Und für den Fall einer Problemhaftigkeit: Es geht doch vorwärts! Die EU fordert, die Türkei setzt um..Stück für Stück!

    In einer Politik gibt es immer Verlierer! Und dieses Problem kann nur politisch gelöst werden und nicht durch hinterhältige Anschläge!
    Nur gut dass hier die FDP nicht bomt, nur weil keiner ihre Ideen umsetzten möchte! Und die Grünen bomben ihre Windräder auch nicht auf die politische Bühne!

    @Winston
    ???
     
  13. SALZinDERsuppe

    SALZinDERsuppe Meister

    Beiträge:
    131
    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Ort:
    Saline
    Ich würde Dich bitten, die haltlosen Unterstellungen zu lassen.

    Woher ich meine Informationen beziehe kann Dir außerdem egal sein, ich habe eine Zahl genannt, über 30.000 Kurden, Du sagst, es seien 30.000 insgesamt Getötete, ich sage, daß es meinetwegen auch nur 10.000 sein könnten - die Zahl ist mir nicht so wichtig, ich will mich nicht mit Dir darüber streiten, ich würde Dich nur bitten aufzuhören mir irgendwelche Sachen zu unterstellen!

    Ich meine diejenigen Kurden, die gezielt vom türkischen Staat angworben wurden, um die Drecksarbeit zu erledigen.

    Ich stempele niemanden ab, der türkische Staat hat Kurden angeworben, um gegen die PKK zu kämpfen, wer nicht freiwillig kämpfen wollte, wurde mitunter genötigt oder mit Geld gefügig gemacht.
    Mir ist bekannt, daß die PKK nur einen Bruchteil der kurdischen Bevölkerung ausmacht, das ändert nichts daran, daß sie breiten Rückhalt hat(te). Anders wäre es doch auch kaum zu den Serhildans gekommen.

    Laß einfach die Unterstellungen und antworte bitte inhaltlich.

    Der türkische Staat hat mit Waffen und Geld versucht, einzelne Kurden zu "kaufen" und wer sich nicht kaufen lassen wollte, wurde gezwungen. Ich will gar nicht verschweigen, daß es vereinzelt vermögende Kurden gab/gibt, die mit der marxistischen Ideologie der PKK nicht viel anfangen können und die für die Waffen sehr dankbar waren, vielfach wurden aber einfach nur irgendwelche Pistoleros angeheuert, um die kurdische Bevölkerung vollends zu zermürben: links die PKK, rechts die Armee und aus der Mitte "loyale" Kurden in Diensten des türkischen Staates.

    Sie sind jedenfalls nicht einfach "umgezogen" und es hat auch nichts mit dem verbreiteten Phänomen "Landflucht" zu tun.

    Richtig: Dörfer entvölkern (mit normalem "verlassen" hat es nichts zu tun, wenn ein ganzes Dorf leersteht) und dann zerstören oder wie Du es nennst "die Lehmhütten niederreißen".

    Muß ich das?
    Es sind meines Wissens ungefähr 3.500 - habe ich mich um ein oder zwei Dörfer verzählt?

    Das habe ich nie getan!
    Ich habe geschrieben, daß der türkische Staat mit großem Aufwand versucht hat, die kurdische Bevölkerung zu entwurzeln und daß die meisten Kurden damit nicht einverstanden sind.

    Ich muß GAR NICHTS beweisen, weil ich nichts dergleichen behauptet habe - erkläre Du mir doch lieber, wie es sein kann, daß eine angeblich unbedeutende Splittergruppe ohne jeden Rückhalt in der Bevölkerung zwanzig Jahre lang zu kämpfen vermag - 20 Jahre Kampf, über 30.000 Tote, 3.500 zerstörte Dörfer... das klingt nicht nach ein paar Hasardeuren, die eigentlich auch bei den Kurden niemand mag.

    Ich habe nie sowas behauptet.
    Unterstelle es mir also bitte nicht.

    ...muß ich das mit den Unterstellungen nochmal schreiben??

    Du tust ja auch nichts, um meine Kenntnisse zu bereichern, stattdessen wirfst Du nur mit Unterstellungen um Dich.

    Das kommentiere ich nicht mehr, das ist mir einfach zu dumm. Entschuldigung.
     
  14. FreeMind

    FreeMind Anwärter

    Beiträge:
    11
    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Ort:
    Sakesina
    Um vielleicht mal von A-Z das "Problem" darzustellen:

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Beginn:

    Schon kurz nach dem Lausanner Vertrag, zwischen 1925 und 1938, kam es zu mehreren Aufständen der Kurden. Doch seit 1984 nahmen die Kämpfe der Türkei gegen die kurdische Guerilla an Brutalität und Häufigkeit zu.

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Ursachen:

    Es handelt sich um einen Kampf aus ökonomischer Not und ein Auflehnen der kurdischen Stämme gegen die straff organisierte türkische Staatsautorität. Die Bürger kurdischer Abstammung fühlten sich eingeschränkt in der freien Meinungsäußerung und im Gebrauch ihrer Muttersprache.

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Konfliktparteien:

    Die Guerillas der Arbeiterpartei Kurdistans (Partiya Karkeren Kurdistan, PKK), die von Abdullah Öcalan 1978 gegründet wurde, kämpft für einen unabhängigen Nationalstaat. Sie wollten zunächst im Südosten der Türkei, wo etwa 12 Millionen Kurden die Mehrheit der Bevölkerung stellen einen unabhängigen Staat errichten. Seit einigen Jahren fordern Sie jedoch die Unabhängigkeit aller türkischen Kurdengebiete. Die PKK versucht seit dem 15. August 1984 auch mit Gewaltakten auf sich aufmerksam zu machen und führt sich so den Zorn der Türkischen Regierung zu, die mit allen Mitteln versucht ihrer habhaft zu werden.

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Verlauf:

    Als Mustafa Kemal "Atatürk" 1919 in Anatolien seinen Kampf gegen den osmanischen Sultan in Istanbul aufnahm, zählten viele kurdische Stammesführer zu seinen wichtigsten Verbündeten. In diese Zeit fällt der berühmte Friedensvertrag von Sevres, einer der Friedensverträge von Paris nach dem 1.Weltkrieg. Als es damals um die Aufteilung des besiegten osmanischen Reichs ging, wurde den Kurden ein eigener Staat versprochen. Nach dem Befreiungskrieg wurden 1923 im Vertrag von Lausanne alle Versprechungen revidiert. In den folgenden Jahren brach eine Welle lokaler Aufstände los, die durch die türkische Regierung bekämpft wurden.

    Stärker zum Symbol von Nationalbestrebungen vieler Kurden wurde die Arbeiterpartei Kurdistans, die 1978 aus einer marxistischen Studentengruppe hervorgegangen war und seit September 1980 vom syrischen Exil aus geführt wurde. Seit 1984 trat sie zunehmend als Terrororganisation in Erscheinung. Die Regierung in Ankara sah die Minderheitsproblematik als eine Frage des Terrorismus an. Alle politischen Organisationen der Kurden wurden unterdrückt und die Guerillas der PKK unter wachsendem Militäreinsatz bekämpft. Um diesen Kampf effektiver zu führen stellte die Regierung aus Angehörigen loyaler Stämme eine Art Dorfmiliz speziell für die kurdischen Gebiete auf und im Juli 1987 wurde eine Art Generalgouverneur für die Provinzen ernannt. Die gewaltsame Auseinandersetzung nahm die Gestalt eines Bürgerkrieges an.

    Am 25. Februar 1999 wurde der PKK-Anführer Abdullah Öcalan von einer türkischen Spezialeinheit in Griechenland gefasst. Mehrere tausend Kurden haben daraufhin in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Freilassung des zur Todesstrafe verurteilten Öcalan demonstriert. Ein Sprecher der deutschen Kurden drohte mit Gewalt und dem totalen Krieg gegen die Türkei und verbündete Staaten, falls das Friedensangebot Öcalans abgelehnt werden würde. Öcalan selber bat in einem Brief an den Türkischen Staat um die Verschonung seines Lebens und um eine Chance für den Frieden: "Noch habe ich die Macht den Krieg zu beenden, aber diese habe ich vielleicht nicht mehr lange."

    8. August 1999 Die militärischen und politischen Flügel der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) wollen den Friedensaufruf von PKK Chef Öcalan folgen.Die Befreiungsarmee Kurdistans (ARGK) sieht den Appell als Befehl an und will sich aus der Türkei zurückziehen.

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Folgen und Auswirkungen:

    Während den Auseinandersetzungen kamen viele kurdische Bürger, Soldaten, Polizisten und Angehörige des Staatsapparates ums Leben. Man spricht von ca. 20.000 Toten. Der Kurdenkonflikt vergiftet auch die Beziehungen der Türkei zur Europäischen Union. Am 30. Januar 1995 beantragte die Fraktion der sozialdemokratischen und sozialistischen Abgeordneten den Ausschluß der Türkei aus dem Europarat aufgrund massiver Menschenrechtsverletzungen, die Jahr für Jahr auch von der Menschenrechtsorganisation Amnesty international kritisiert werden.

    Die Türkei riskierte mit ihrem Vorgehen gegen kurdische Rebellen auch einen offenen Konflikt mit Syrien.
    Rund 10.000 türkische Soldaten marschierten im Kampf gegen die kurdische Arbeiterpartei (PKK) in Nordirak ein. Türkische Medien berichteten, dass die Regierung auch bereit sei Truppen in Syrien einrücken zu lassen um dort vermutete Stellungen der PKK zu zerstören. Nach zweitägigen Luftangriffen sind Truppen im Nordirak einmarschiert. Die Regierung in Ankara warf Syrien vor die PKK zu unterstützen.

    Der Oberkommandierende der Luftwaffe, Ilhan Kilic, sagte, wenn alle diplomatischen Möglichkeiten erschöpft seien, gäbe es noch andere Schritte.
    Das türkische Massenblatt "Sabah" veröffentlichte detaillierte Angriffspläne der türkischen Luftwaffe gegen Ziele in Syrien.
    Ankara forderte von Damaskus die Auslieferung der PKK-Führers, Abdullah Öcalan, sowie die Schließung von PKK-Lagern in dem von Syrien kontrollierten libanesischen Bekaa-Tal.

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Lösungsansätze:

    1980 wurde das von der Militärjunta verfügte Verbot der kurdischen Sprache aufgehoben. Somit waren Veröffentlichungen auf kurdisch erlaubt. Doch Fernsehen oder Schulunterricht in kurdischer Sprache sind noch immer verboten. Die Verabschiedung des "Antiterrorgesetzes" am 12. April 1991 stellte einen Versuch dar den engen Rahmen für Meinungsfreiheiten in der Türkei zu lockern. Es wurden ca. 200.000 Eintragungen von politisch Verurteilten oder Angeklagten gelöscht. Das Europäische Parlament hat im Juli 1993 eine Resolution verabschiedet. Eine internationale Konferenz soll sich mit der Lage der Kurden in den fünf verschiedenen Staaten des Mittleren Ostens beschäftigen.

    Beginn - Ursachen - Konfliktparteien - Verlauf - Folgen - Lösungsansätze - Quellen

    Quellen:

    Adanin Fikret, Geschichte der Republik Türkei, B.J., Taschenbuchverlag, 1995

    Baham Nirumand, Die kurdische Tragödie, Originalausgabe, Rowohlt Taschenbuchverlag, Mai 1991

    Das Parlament, Nr. 16-17, 12./19. April 1996

    Das Parlament, Nr. 9, Februar 1995

    Haller Tagblatt: 98-10-05, 98-10-06, 99-02-17, 99-06-30, 99-08-08
     
  15. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    SLAZinDERsuppe, es scheint, wir haben gegenseitige Ansichten! Es wird eine Freude für mich sein, mit Dir aufs Schlachtfeld der Meinungen zu ziehen.

    Na dann! Wenn die Quelle Deiner Information egal ist! Das ist natürlich eine interessante Diskussionsbasis, wo der eine oder andere Informationen aus dem Hut zaubert oder noch viel schlimmer, die Quelle seiner Informationen gar verschweigt! Du wirst Deine Gründe haben! Ich hingegen bediene mich beider Seiten. Informationen der PKK und Informationaus der Türkei und dann noch die Informationen der Europäer, die natürlich oft gegen die Türkei sind, weil man so gerne Politik macht!

    Aber so ist es eben. Politik ist lebendig und warst nicht Du es, der mir davon berichtete, welche Hohlköpfe sich in der Politik tümmeln? Du oder ein anderer sprach von einem Praktikum oder ähnliches bei einer Partei!?
    Es sind oft eben solche Hohlköpfe, die zuviel Macht ausüben und Unmut und Ärger verbreiten, um sich daran entweder zu ergötzen oder sich zu bereichern...aber...wer versteht schon, was ich hier schreibe?!?!

    (Zu frech geschrieben @Mods?) Keine Ahnung, ist mein Schreibstil! Hoffe kommt nicht so großkotzig rüber!

    Du verwechselst hier was! Zunächst einmal gibt es eine große Mehrheit in der Türkei, die gegen die PKK oder gegen den Terror ist und 95% der Kurden haben die Regierung bestätigt und mitgewählt!

    Innerhalb dieser Mehrheit gibt es kleine Tendenzen, Gruppen, die für Unruhe sorgen wollen!
    Nun hat die Türkei im AUsland natürlich auch noch politische Feinde die gegen die Türkei mit Hilfe der "radikalen PKK" einen Stellvertreterkrieg führen!

    Hierbei übernimmt die PKK die Drecksarbeit!
    Du schreibts ja fast so, als stünden über 90% der Kurden hinter der PKK und dazwischen gäbe es eine gewisse Menge kleiner Verräter!
    Augen auf mein Jung!
    Und damit Deine Ignoranz es endlich versteht: 90% der Kurden können der PKK nichts abgewinnen, und die PKK begeht Verrat am Staat und deswegen werden sie auch angeklagt, sollten sie bei Gefechten nicht umkommen!

    Der türkische Staat wirbt niemanden an, um gegen die kurdiche Ethnie zu kämpfen! Kannst Du diese Verallgemeinerung bitte unterlassen! Das führt zu einer Realitätsverzerrung!
    Zunächst hat der Staat genug Soldaten, um mit dem Problem fertig zu werden und zweitens, hier muß ich mich erneut wiederholen, kämpft der Staat nicht gegen die Kurden, sondern gegen eine politische Gruppierung die sich PKK nennt. Soll ich wiederholen? PKK! PKK! PKK!

    Und Nötigen soll der Staat seine Bürger?..na ich weiß nicht...Du meinst so in der Art wie bei Hitlers Endkampf zu beobachten war! Und Erpressung mit Geld? Lächerlich! Mit Geld kauft die Armee bestimmt keine Soldaten! Es sind eher westliche Gruppierungen, die mit Geld und Waffen die PKK unterstützen!

    Die Türkei bzw. die Bürger der Türkei lieben ihre Soldate! Nirgends sind die Soldaten so beliebt wie in der Türkei! Ausser bei der PKK eben, die hassen natürlich die türkischen Soldaten!

    Aber klar! Stiller Rückhalt in der Bevölkerung! Jeder, der nicht zu Millionen auf die Strassen geht, unterstützt den Terror, Krieg, Vergewaltigung, Kinderpornos, was auch immer! Wunschdenken aus den Teestuben der PKK!

    Wer mehr Inhalt halt? Die Entscheidung überlassen wir mal dem Publikum!

    Ohhh Mann!? Da hätte ich doch lieber das Geld genommen! Wollen wir auf diesem Niveau weiter diskutieren?

    Dein Hass gilt der 90% der Kurden, die nicht nach der PKK-Pfeife tanzen! Du solltest Dich etwas zügeln! Sach mal..bist Du vielleicht Kurde!? Sprichs doch aus! Und verrate uns gleich, warum Du kein kurdisch sprichst und Deine Eltern! Viele der PKK-Anhänger hier sprechen kein kurdisch! Warum gehen die nicht in kurdische Schulen, um die Sprache auf dem zweiten Bidungsweg eingetrichtert zu bekommen?!

    Oh doch mein Jung! Die mehrzahl der Dörfer wurden aus wirtschaftlichen Gründen verlassen und jetzt, wo die Türkei wirtschaftlich boom, geht dieser Trend noch schneller voran!
    Nur noch Rentner in den letzten Dörfern der Türkei! Sind auch diese bald gestorben, sterben auch diese letzten Dörfer! Geh mal in Urlaub und überzeug dich selber! Und frage mal die türkischen und auch dei "kurdischen" Emigranten hier, woher sie aus der Türkei kommen!
    Die häufigste Antwort wird nicht überraschen:
    AUS DEN DÖRFERN! PING! 100PKT!

    Alles Standards aus bekannten PKK Informationen! Sicherlich sind ca. 3500 Dörfer die verlassen und zerstört sind und der einzige Demolition-Man ist hier..wer kann es ausserhalb der Randgruppe PKK denn wohl sein ... > Die Türkei!?
    So einfach ist die Milchmädchenrechnung!

    Wenn Du von einer Entwurzelung sprichts, könnte man meinen, dass hier ein ganzes Volk seiner Kultur beraubt wird, wie die Indianer in den USA!

    So ist es aber nicht! Kulturell sind alle Bürger der Türkei sich doch sehr ähnlich! Geh mal auf eine kurdische Hochzeit und auf eine Türkische? Unterschiede? Geh mal bei einem Türken und einem Kurden essen! Unterschiede? Mach mal eine Kurdin oder eine Türkin an! Unterschiede?
    Trink mal einen Tee bei einem Kurden und einen bei Türken! Unterschiede?
    Schau Dir mal den allgemeinen Bekleidungsstil, Wohnstil, Musikgeschmack usw an! Unterschiede?

    Wenn, dann haben beide Seiten eine gemeinsame Wurzel, wobei solche Personen wie Du einen Keil dazwischen treiben möchten!

    Das ist doch ganz einfach! Die Unterstützung kam nicht von der Bevölkerung sondern zunächst von der Sowjetunion und nach deren Verfall vom Westen! Dementsprechen haben sich neben den Waffen der PKK auch die Geldgeber geändert!
    In der Türkei gibt bestimmt keiner der 90% Kurden Geld für die PKK aus..warum auch! Und hier in Deutschland wird es ledeir von der PKK im Rahmen von Hausbesuchen erpressst, wie es der Verfassungsschutz bestätigen könnte, wenn er sich hier zu Wort melden könnte!
     
  16. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    So. Können wir langsam mal wieder zu Thema zurück kommen? So ganz ohne schreien und beschimpfen?

    Ob die PKK nun einen Terrororganisation ist oder nur die legitimen Freiheitsrechte der Kurden verteidigt, wird hier wohl nicht geklärt werden. (Obwohl ich sehe, dass die eine Seite eher auf die andere zugeht. Aber das wäre wieder OT.)

    Zum Thema:

    Hat die türkische Regierung das Recht, mit Ihren Truppen in einen souveränen Nachbarstaat einzumarschieren und PKK-Kämpfer zu jagen?

    Sollte die Türkei, als größtenteils demokratischer Rechtsstaat, nicht vielleicht anderer Mittel wählen, als mit einer Armee gegen einen kleinen Haufen (nach Gilga) Aufständische vorzugehen?

    Will man in der türkischen Regierung vielleicht etwas ganz anderes erreichen? Die PKK-Kämpfer, als verschwindent kleine Splittergruppe, könnte doch ganz einfach durch eine Grenzschließung an Anschlägen innerhalb der Türkei gehindert werden. Wer nicht reinkommt, kann keinen Stress machen.
    Geht es vielleicht um die Kontrolle der Nordirakischen Ölquellen durch die Türkei?

    So. Das sollte erstmal reichen. Vielleicht geht es ja diesmal halbwegs erwachsen zu...

    ws
     
  17. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ich habe keine unterschwelligen Botschaften verbreitet, sondern dich dazu aufgefordert, nach dem Unterschied zwischen einem Existenzquantor und einem Allquantor zu googlen. Der Grund war, dass ich etwas über einige Türken geschrieben habe, und du damit geantwortet hast, ich würde über alle Türken reden.

    Ohne überhaupt darüber nachzudenken, was ich damit wohl gemeint haben könnte und was diese Quantoren wohl sind - kurz um: ohne meine Bitte zu befolgen, die das Misverständnis deiner Fehlinterpretation schnell aufgeklärt hätte - hast du mir um die Ohren gehauen, dass dir Google egal sei und ich Mal lieber zeigen solle, dass ich eine Meinung habe.

    Ich bin aber keine 12 Jahre alt und werde für dich beim Schreiben auch nicht so tun.

    Schließlich ist die Leserschaft hier zum allergrößten Teil aus dem Alter raus.

    Außer dir hat bis jetzt auch noch niemand meinen Schreibstil bemängelt. Wenn du - und das sage ich, ohne dich damit ärgern zu wollen - manchmal mit meinen Formulierungen überfordert bist, dann sag' mir einfach bescheid oder frag' von mir aus nach, was ich gemeint habe. Ich antworte dann gerne nochmal in einfacheren Worten.

    Aber bitte sei dann nicht so unfreundlich. Dafür, dass du mich im Zweifelsfall nicht verstehst, während es den meisten anderen keine größeren Probleme zu bereiten scheint, kann ich auch nichts.

    Natürlich ist beides nicht identisch, es läßt sich imho aber durchaus gut miteinander vergleichen.

    Für mich ist es ein Zeichen der Beschränktheit des eigenen Denkens, wenn in Deutschland lebende Türken, die wohlmöglich sogar deutsche Staatsbürger sind und kaum Deutsch sprechen, sich einerseits für Türkisch als zweite Amtssprache einsetzen und andererseits Kurdisch in der Türkei als gleichberechtigte Sprache komplett ablehnen.

    Das lässt sich einfach nicht rational begründen. Entweder man akzeptiert, dass Minderheiten ein Recht auf die Akzeptanz ihrer Sprache als gleichwertig bei Behörden u.a. haben, oder nicht. Aber nicht mal so, mal so - je nachdem ob es für einen selbst gerade praktisch ist oder um den politischen Gegner geht.

    Ich nehme zur Kenntnis, dass es deiner Meinung nach keine eigenständige kurdische Sprache gibt. Ich kenne mich da zuwenig aus, um dir zuzustimmen oder zu wiedersprechen.

    Imho gibt es kein einzelnes Problem mit türkischen Emigranten, sondern innerhalb dieser Gruppe problematische und in sich widersprüchliche Ansichten.

    Und, war das richtig so? Ich denke nicht.

    Das Problem ist, dass es unfreiheitlich und undemokratisch ist, zum Beispiel eine Quote für Sendezeit bei Fernsehen und Rundfunk auf Kurdisch beizubehalten. Wenn die Sprachen sowieso - wie du sagst - so ähnlich sind, dass sie fast gleich sind, wieso müssen dann laut Gesetz alle Sendungen, die auf Kurdisch im Radio laufen, komplett auf Türkisch wiederholt werden? Was sollen solche Schikanen, außer die kurdische Kultur zu uterdrücken?

    Gerade das aktuelle gewaltsame Vorgehen gegen die kurdische Bevölkerung und die kurdischen Terroristen ist ein Rückschritt. Ich habe den Eindruck, dass man nur das erlaubt, was man sowieso nicht verhindern kann und ansonsten so gut wie alle nur erdenklichen Schikanen einführt - wie z.B. die Übersetzungspflicht für kurdische Radio-Sendungen - um die kurdische Kultur zu unterdrücken.

    Dass das bei der EU nicht gut ankommt, hat man aber in Ankara inzwischen auch gemerkt. So lange das alles nur halbherzig vorangeht, sehe ich in Sachen EU-Mitgliedschaft für die Türkei schwarz.

    Das alleine ist noch kein Argument. Stell dir einfach deine eigene Reaktion vor, wenn das ein Israeli zu dir in einer Debatte um das Leid der Palästinenser gesagt hätte. Ich denke, du weißt was ich meine. Solche "Pech gehabt, wir tun es weil wir es tun können!"-Argumentationen sind immer problematisch, egal wer sie äußert. Ob man die selber als schlimm erlebt oder nicht, hängt nur davon ab, wem man sich mehr verbunden fühlt.

    Das Verurteilen der Anschläge unterschreibe ich sofort. Aber ein Widerspruch bleibt:

    Wenn das alles nur politisch gelöst werden kann, wieso marschiert die Türkei jetzt in die Kurdengebiete ein?
     
  18. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    In den letzten Wochen sind durch Anschläge über 15 Soldaten getötet worden. Die Spuren führen in die Grenzgebiete, nicht auf die eigenen Bürger!
    Deswegen der Drang in diese Gebiete!

    Du hast meinen zweiten großen Textblock nicht beantwortet!
    Detaillierte Anworten folgen noch, hab ja noch ein Privatleben.
     
  19. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ist das nicht haargenau die gleiche Argumentation, die du so vehement bekämpfst, wenn sie von Israelis als Rechtfertigung für ihre derzeitigen Aktionen im Libanon gegen die Hisbollah vorgebracht wird? Und komm' mir bitte nicht mit irgendwelchen unbeweisbaren Zielen, die du bei Israel vermutest um dich da raus zu reden.

    Einer der massgeblichen Unterschiede ist für mich, dass Israel nicht für die Palästinenser verantwortlich ist. Die dürfen ihre eigene Kultur haben. Die Türkei ist aber sehr wohl auch für die kurdischen Staatsbürger verantwortlich und verhindert weitgehend ein eigenständiges, kurdisches, kulturelles Leben.

    Wie meinen? An sich habe ich all das, was du an mich gerichtet hast, beantwortet. Unten nochmal dein Post an mich. Guck dir meine Antworten an. Was habe ich deiner Meinung nach ausgelassen?

     
  20. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...