Türkei will womöglich im Irak einmaschieren

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
997
Alles klar, ich danke dir.
Für alle die des englischen nicht so sehr mächtig sind, hier ein deutscher Beitrag:
http://de.wikipedia.org/wiki/Groß-Israel


OT:
Klingt für mich wie die Idee Hitlers eines Großdeutschen Reiches (neuer Lebensraum im Osten).

Allerdings finde ich es gut, dass Olmert diese Ziel ablehnt.

LStrike
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
DrJones schrieb:
Trotzdem finde ich das der Franziskaner da ziemlich empfindlich
reagiert. Immerhin stammt die idee von Groß Israel nicht von
irgendwelchen Antisemiten die da eine Verschwörung
wittern und der Welt mit angeblichen jüdischen Großmachtträumen
Angst machen will. Oder irre ich mich da?
Nun ja...., ist es nicht so, daß der Traum vom größeren Staatsgebiet immer wieder, in fast jeder Nation, ein paar Hitzköpfe erregt?

China
Großbritannien
Frankreich
Deutschland
Russland
Argentinien
Spanien
Yugoslawien
Japan..........................................

LG


AoS
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
DrJones schrieb:
Trotzdem finde ich das der Franziskaner da ziemlich empfindlich
reagiert. Immerhin stammt die idee von Groß Israel nicht von
irgendwelchen Antisemiten die da eine Verschwörung
wittern und der Welt mit angeblichen jüdischen Großmachtträumen
Angst machen will. Oder irre ich mich da?
Ja, du irrst dich. Es komt darauf an, was man unter dem Begriff Groß-Israel oder Eretz Israel versteht.

Ich zitiere nochmal hives Post:

wikipedia schrieb:
1. According to some right-wing Israeli views, the term refers to a state of Israel (Hebrew: Medinat Yisra'el) established on the whole historical region of Palestine (known in Hebrew as Eretz Yisra'el, distinct from the political entity Medinat Yisra'el), situated between the Mediterranean Sea to the Jordan River, annexing both the West Bank and Gaza Strip.
2. According to some Israeli far-right groups, such as Betar and Irgun Zvai-Leumi that ceased to exist as political movements, it refers to the pre-1922 mandatory Palestine, i.e. both the first the historical region of Palestine and Transjordan
3. According to some anti-Zionist and Islamist rhetoric, Greater Israel refers to an extremist Zionist conspiracy to stretch the borders of the state of Israel from the Nile to the Euphrates. The term is not used in this sense in Israeli discourse, and no prominent Zionist or Israeli intellectual or political figure advocates pursuing such borders.
Und jetzt guckst du dir nochmal Gilgameshs Posts und die Karte an und fragst dich, welche der drei möglichen Interpretationen von Groß-Israel er wohl meint. Und dann kannst du dich noch fragen, wieviel Sinn das macht, was er da meint und was was ihn dazu treibt, das trotzdem zu meinen.

Ohmert hat von der zweiten Variante gesprochen, Gilga von der dritten.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Ok, Aphorismus, du nimmst die Antwort ja quasi vorweg.
Ich bin bei dem ganzen Thema eh eher zurückhaltend, da
etwas schlecht informiert.
Ich hab nur kurz den Begriff Groß-Israel gegoogelt und
bin dann auf den Wikipediaartikel
und einen Artikel des Stern http://www.stern.de/politik/spezial/nahost/artikel/?id=148317&page=1
gestoßen.
Daher bezog ich mich nur auf die 1./2. Variante.

Mir ist nicht sofort aufgefallen das diese Idee, obwohl nicht von
Antizionisten erfunden, doch von diesen missbraucht wird um
Hetze zu betreiben.
Ich hoffe ich hab das nun kapiert :)
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
@Franziskaner

Ich sprach hier von Ethnien! Kurden, Juden, Türken usw! Wie soll ich die Ethnie der Juden sonst bezeichnen? Israelies? Das sind doch israelische Staatsbürger, die unterschiedlicher Ethnie sein können.

Einen antisemitischen Eindruck wollte ich hier nicht hinterlassen!
Zudem beginnt jeder Krieg, jede größere Umwälzung mit einer Verschwörung! Mit meinen politischen Spekulationen wollte ich niemanden beunruhigen.

LStrike schrieb:
Ich möchte zwar nicht noch mehr in dem Wespennest rumstochern, aber ich wüsste gerne mal, woher diese Karte eines "Groß-Israels" kommt und wer behauptet, dass dieses ein Ziel von Israel wäre ?
1917 hatten die Briten in der so genannten Balfour-Deklaration der Zionistischen Weltorganisation (ZWO) ihr »Wohlwollen« zur »Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina« bekundet. Zwei Jahre später erklärte Chaim Weizmann, Präsident der ZWO, in Paris vor den Siegermächten des Ersten Weltkriegs, wie groß er sich das jüdische Palästina vorstellte. Es umfasste das heutige Israel plus Südlibanon, Syrien bis kurz vor Damaskus und den westlichen Teil Jordaniens. Diese »jüdische nationale Heimstätte« solle »ermöglichen, 50 000 bis 60 000 Juden jährlich ins Land zu bringen, unsere Institutionen, unsere Schulen und die hebräische Sprache zu entwickeln, und schließlich solche Bedingungen schaffen, dass Palästina genauso jüdisch sei wie Amerika amerikanisch und England englisch«. Die arabische Bevölkerung erwähnte Weizmann dabei natürlich nicht.

Quelle: http://www.stern.de/politik/spezial/nahost/artikel/index.html?id=148317&nv=cb

Und weiter heißt es:
Von nun an sollte ganz Judäa und Samaria besiedelt werden. Minister Ariel Sharon entwickelte einen Plan, wonach die Siedlungen besonders in den dicht von Arabern bewohnten Regionen vorgesehen waren. Palästinensische Orte sollten so »eingekreist« werden. 1990 präsentierte Ministerpräsident Schamir einen »Plan 2010«. Der sah 700000 Wohneinheiten in 170 Siedlungen und eine jüdische Bevölkerung von 2,6 Millionen in den besetzten Gebieten vor.

Wie darf man das nennen Franziskaner, ohne als Antisemit verschrien zu werden? Siedlungspolitik..oder doch eine Verschwörung?

Ist ja auch egal, die Kurdenfrage und die Türkei haben querverbunden doch etwas mit der Lage in Nah-Ost zu tun!

Und das Ohmert das Ziel ablehnt, ist doch nur ne Floske! Politik ist schnelllebig. Überzeugen würde mich Israel, wenn es diese Ablehnung in die Verfassung aufnehmen würde. Wen interessiert da schon die Aussagen eines vorübergehenden Politikers!

Aphorismus schrieb:
Und jetzt guckst du dir nochmal Gilgameshs Posts und die Karte an und fragst dich, welche der drei möglichen Interpretationen von Groß-Israel er wohl meint. Und dann kannst du dich noch fragen, wieviel Sinn das macht, was er da meint und was was ihn dazu treibt, das trotzdem zu meinen.
Aha!? Was denkst Du denn, was mich dazu treibt? Ich habe nur zwei Puzzelteile aneinander gelegt und diese mit Aussagen bestimmter Interessengruppen überlagert. Mag sein, dass dir das Ergebnis nicht schmeckt, aber die mir vorliegenden wenigen Variablen führen zwangsläufig zu solchen Spekulationen!!!

@DrJones

Was sollen die Araber denn sonst denken,was Israel da im Schilde führt.
Aber wie gesagt, die aktuelle Lage hat sicher nichts mit Groß-Israel zu tun!
Es geht vielmehr darum über die Hisbollah zum Iran eine Legende zu stricken, um das Regime dort zu stürzen. Und da steht Israel ganz sicher nicht alleine da. Viemehr bilden sie nur die Front, das Gesicht in diesem Konflikt. Dabei befindet sich Europa über die NATO mit den USA bereits mitten im Spiel, ohne das darüber geredet wird.

Aber..was hat das Ganze mit der Türkei und den Kurden zu tun? Die Türkei spielt brav mit und ein Teil der Kurden ebenso, die die Iranische Grenzregion ausspionieren..aber es geht um die anderen Kurden...die nicht dem CIA sondern der PKK unterstellt sind..und die haben ganz andere Interessen...und genau die möchte die Türkei bekämpfen!
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Gilgamesh schrieb:
Ich sprach hier von Ethnien! Kurden, Juden, Türken usw! Wie soll ich die Ethnie der Juden sonst bezeichnen? Israelies? Das sind doch israelische Staatsbürger, die unterschiedlicher Ethnie sein können.
Jude ist keine Ethnie, sondern eine religiöse Zugehörigkeit. Wenn Mormonen als religiöse Gruppe weitgehend unter sich bleiben, spricht ja auch keiner von Ethnie.

Israelis sind übrigens nur zu rund 80% Juden - weil Israeli eine Staatsangehörigkeit ist und da Israel eben kein Religionsstaat wie z.B. Iran ist hat das alles gar nichts miteinander zu tun.

Wie auch immer, da du das alles ganz genau weisst und trotzdem offensichtlich nicht anders kannst, als die Suppe immer weiter umzurühren, beklag dich jetzt auch nicht. Ich habs dir vorher angekündigt, aber wer nicht hören mag...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Schade, dass wir uns nicht verstehen, denn ich beziehe mich auf das hier:

Ethnologen verstehen unter diesem Begriff eine Gruppe von Personen, welche derselben Sprachgruppe, Kultur oder Religion angehören. Eine Ethnie definiert sich ferner selbst als Einheit bzw. ihre Mitglieder nehmen eine Abstammung von gemeinsamen Vorfahren an.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ethnie

Für Westeuropäer ist das Konzept verwirrend: Juden werden in den USA in einem Atemzug mit Iren, Italienern, Griechen oder Indern genannt. Juden gelten hier als ethnische Gruppe mit eigenem kulturellen und für viele auch mit eigenem biologischem Erbe.

Und nur weil Juden als eigene Ethnie gesehen werden, können sie im politischen Alltag in Kontrast zu Afro-Amerikanern oder Lateinamerikanern gesetzt werden – ein Konzept, das beispielsweise in Deutschland so nicht funktionieren würde.

Quelle:http://www.tachles.ch/aufbau/ausgaben/2002/issue2/pages2/4.html

Manchmal vergesse ich dass ich in Deutschland bin.
Hier gelten natürlich andere Sitten!

Kommt in deutschen Foren zukünftig nicht mehr vor!!!
Ich habe verstanden...

Gilgamesh
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Gilgamesh schrieb:
Manchmal vergesse ich dass ich in Deutschland bin.
Hier gelten natürlich andere Sitten!

Kommt in deutschen Foren zukünftig nicht mehr vor!!!
Ich habe verstanden...
:rofl:

Ganz so ist es ja nun auch nicht. In Deutschland ist man sicher sehr kritisch, gerade was dieses Thema betrifft, aber das muß ja nicht zwangsläufig heißen das geäußerte Kritik immer total daneben liegt.

Ich finde es im Übrigen auch nicht falsch hier vorsichtig zu sein, denn eins hat doch nun die Geschichte der Welt deutlich gezeigt, Menschen neigen dazu sich aus jedem nur erdenklichen Grund umzubringen und zu hassen. Da sollte man doch schlicht gegenan arbeiten denke ich :roll:
 
G

Guest

Guest
Franziskaner schrieb:
Gilgamesh schrieb:
Ich sprach hier von Ethnien! Kurden, Juden, Türken usw! Wie soll ich die Ethnie der Juden sonst bezeichnen? Israelies? Das sind doch israelische Staatsbürger, die unterschiedlicher Ethnie sein können.
Jude ist keine Ethnie, sondern eine religiöse Zugehörigkeit. Wenn Mormonen als religiöse Gruppe weitgehend unter sich bleiben, spricht ja auch keiner von Ethnie.

Israelis sind übrigens nur zu rund 80% Juden - weil Israeli eine Staatsangehörigkeit ist und da Israel eben kein Religionsstaat wie z.B. Iran ist hat das alles gar nichts miteinander zu tun.

Wie auch immer, da du das alles ganz genau weisst und trotzdem offensichtlich nicht anders kannst, als die Suppe immer weiter umzurühren, beklag dich jetzt auch nicht. Ich habs dir vorher angekündigt, aber wer nicht hören mag...
Was genau ist dann für dich ein Religionsstaat ?
Bitte keine links zu wikipedia, da diese quellen nicht immer 100% glaubwürdig sind.
Im Iran leben auch nicht nur moslems. Israel ist das heilige Land, was den Juden zugeschrieben wird. Wie du richtig geschrieben hast, ist Jude eine religiöse zugehörigkeit. Die Israelis könnten sich genau wegen ihrer religion kein anderen platz als staat vorstellen. Wenn das nichts mit religion zu tun hat mit was den dann ?
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
psst schrieb:
Was genau ist dann für dich ein Religionsstaat ?
Bitte keine links zu wikipedia, da diese quellen nicht immer 100% glaubwürdig sind.
Bevor ich mir die Mühe mache, welche Quellen wären dem Herrn denn glaubwürdig genug? Mal davon abgesehen, finde ich die Frage eine ziemliche Dreistheit, denn ich bin mir sicher, der Unterschied zwischen einem Staat der sich rein auf religiöse Grundlagen stützt und diese zum Kernpunkt der Gesetzgebung macht und einem säkularen Staat ist dir sehr wohl bekannt.

Was also soll die Frage?
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Manchmal vergesse ich dass ich in Deutschland bin.
Hier gelten natürlich andere Sitten!

Kommt in deutschen Foren zukünftig nicht mehr vor!!!
Ich habe verstanden...
Oooch bitte. Die Opferrolle steht Dir nicht.

Eine Frage: Welcher Ethnie gehört eigentlich ein Deutscher jüdischen Glaubens an?!

ws
 
G

Guest

Guest
Franziskaner schrieb:
psst schrieb:
Was genau ist dann für dich ein Religionsstaat ?
Bitte keine links zu wikipedia, da diese quellen nicht immer 100% glaubwürdig sind.
Bevor ich mir die Mühe mache, welche Quellen wären dem Herrn denn glaubwürdig genug? Mal davon abgesehen, finde ich die Frage eine ziemliche Dreistheit, denn ich bin mir sicher, der Unterschied zwischen einem Staat der sich rein auf religiöse Grundlagen stützt und diese zum Kernpunkt der Gesetzgebung macht und einem säkularen Staat ist dir sehr wohl bekannt.

Was also soll die Frage?
Oh, ja, das ist mir bekannt. Staat und Religion ist getrennt. Mir ging es aber um die Gründung mit der religösen Begründung des staates israel.

Was hälst Du an meiner Aussage für Dreist ? Ich habe das wort : "heiliges Land" nicht erfunden, das waren andere weit vor meiner Zeit.
Wo liegt also das Problem, Israel als religionsstaat zu sehen ?
Gilt das deiner auffassung schon als antisemitisch oder weltfremd ?

Vor ein paar monaten kam einmal ein ganz guter Bericht auf Arte. Dort wurden ganz normale Israelis befragt ob Sie bereit wären Jerusalem zu teilen. Dabei gehts übrigens auch in den konflikt.
Die befragten Israelis bezogen sich alle dabei auf die Tora und das Sie die auserwälten wären und dieses niemals akzeptieren würden.
Wie gesagt, ein ganz normaler Bericht auf Arte.

Wenn so eine Einstellung in den Köpfen herscht, dann hat das für mich mit religion zu tun.
Es ist doch auch nichts schlimmes. Ich bin mir sicher, das man mit Israelis darüber lockerer reden kann als mit einigen hier im forum.
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Nochmal: Was ist der Zweck der Frage?

Gehts darum, das du meinst, hier für irgendjemand die Beschützerrolle übernehmen zu müssen, in dem du etwas das als Begründung für ihn gedacht war, jetzt versuchst auseinanderzunehmen?

Den Eindruck hab ich nämlich, und ich kann dir nur empfehlen, den nicht zu verstärken, denn ich hab nicht vor, heute besonders nachsichtig zu sein, bloss weil einigen gewisse Grenzen hier nicht passen.

Wenn du der Meinung bist, in Israel oder anderswo diese Themen lockerer diskutieren zu können, nur zu. Ich werd dich nicht aufhalten.
 
G

Guest

Guest
Franziskaner schrieb:
Nochmal: Was ist der Zweck der Frage?

Gehts darum, das du meinst, hier für irgendjemand die Beschützerrolle übernehmen zu müssen, in dem du etwas das als Begründung für ihn gedacht war, jetzt versuchst auseinanderzunehmen?

Den Eindruck hab ich nämlich, und ich kann dir nur empfehlen, den nicht zu verstärken, denn ich hab nicht vor, heute besonders nachsichtig zu sein, bloss weil einigen gewisse Grenzen hier nicht passen.

Wenn du der Meinung bist, in Israel oder anderswo diese Themen lockerer diskutieren zu können, nur zu. Ich werd dich nicht aufhalten.
Ich weiss nicht warum Du dich so aufregst. Ehrlich.
Ich habe nur meine Meinung gesagt, das ich es nicht so sehe wie Du es geschrieben hast, das Israel kein religionsstaat ist.
Das ist doch der Sinn eines Forums oder ?

Wenn Du mich jetzt deswegen speeren willst und dich dabei besser fühlst, dann mach es halt.

PS: Ich will hier niemanden in schutz nehmen. Ansonsten war ich mit deinen Äusserungen im posting auch absolut einverstanden.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
@Winston
Ich schlage vor, wir diskutieren Deine Fragesetellung auf einem US-Amerikanischem Forum, wo die Dinge etwas anders gesehen werden, wobei es sicher nicht lange dauern wird, bis sich auch US-Juden zu Wort melden, um Deine komische Frage zu beantworten.

Hier in Deutschland werde ich weiterhin vorsichtig meine Fahnen schwingen. Könnte ja alles Mißverstanden werden..gelle!

Also, zurück zum Thema!
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Also Pssts Ausführungen leuchten mir schon ein,
wobei der Begriff Religionsstaat von ihm etwas anders gebraucht
wird und sich nicht nur auf die strikte Trennung zwischen
Staat und Kirche bezieht.
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Gilgamesh schrieb:
Wir schreiben gerade Geschichte Jungs!
Fürwahr. Traurig nur, dass dies so wenige wirklich zu erkennen vermögen.

Es handelt sich hier weder um die Befreiung von zwei israelischen Panzerfahrern, noch stellt dies eine israelische Reaktion dar...

Nein! Dies ist der Anfang groß angelegter Operationen, die lange geplant sind und den gesamten Nahen Osten treffen werden! Jeder nüchterne Betrachter würde schon vor Jahren erkennen, was da vorbereitet wird!

Israels wichtigstes Ziel ist ein Staat ohne Palästinenser. Seit Jahrzehnten wird versucht, sie in die Nachbarregionen zu verdrängen, das Leben in ihrer eigenen Heimat wird den Palästinensern im wahrsten Sinne des Wortes zur Hölle gemacht. Das ist nicht meine Phantasie, sondern die nackte Tatsache! Die Fakten liegen auf dem Tisch und sind für jedermann zugänglich und da können Aphorismus & Co. noch so oft aufschreien. Es ist müßig, Leuten die Realität vor Augen zu führen, die sie nicht sehen wollen. Die Sachlage in Palästina ist klar.
Ein Bild nur, kein Kommentar... die weissen Flächen sind für Palästinenser tabu... war das nicht mal ihre eigene Heimat?


Gaza hat sich Israel als ein einziges Gefängnis eingerichtet... hier wird das Palästinensische Volk wie Vieh zusammengesperrt, Millionen ohne Medikamente, Wasser und Strom bei Temperaturen um die 35 Grad.
Das verlockende Westjordanland wird Israel einverleiben... durch den Bau der Mauer, wurden völlig isolierte Ghettos geschaffen. Jetzt, nach Abschluss der Bauarbeiten, ist Israel bereit: die totale Annexion steht kurz bevor.

Ich habe immer und immer wieder betont, dass zwei Dinge eintreten müssen, bevor Israel mit der massenweisen Deportierung der Palästinenser im Westjordanland beginnen kann:

Die Türkei, als stärkste regionale Macht, muss gelähmt werden. Sie wird in den Nordirak gelockt und in langwierige und unangenehme Kämpfe mit Guerillagruppen verstrickt, die sicherlich in den letzten Jahren im Geheimen mit modernstem Material für diese Art der Kriegführung ausgerüstet worden sind: made in USA, made in Israel.

Iran & Saudi-Arabien, bzw. Shia & Sunna müssen in einen religiösen Konflikt gezogen werden.
Das Ziel ist die Verhinderung einer geeinten islamischen Position, der den Genozid an den Palästinensern verhindern kann! Ausgewählte private Sicherheitsfirmen im Irak versuchen durch gewaltige Bombenanschläge mit Hunderten von Toten, einen Krieg zwischen Schiiten und Sunniten zu entfachen.

Nur wenn dies eingetreten ist, kann Israel die Palästinenser deportieren. Und heute sehen wir, dass dies beinahe schon erreicht ist... die Ereignisse werden sich jetzt rasant überschlagen! Ich habe dies vor Jahren erkannt, jeder nüchterne Beobachter konnte dies ahnen...

Es werden wieder einige auflachen.. "Palästinenser deportieren? Haha..." doch werden sie diesmal nicht so lange warten müssen. Ich habe noch den _Dark_ im Ohr: "Goeben, Krieg zwischen Schiiten und Sunniten im Irak, ach was.. so weit kommt's nicht. Die Amis würden das nie wollen" und vieles Ähnliches mehr. Wo stehen wir heute?

Edit: Da man scheinbar Bilder, die im Internet liegen, nur ausschließlich auf dem Umweg über die eigene Festplatte verkleinern kann, habe ich dies soeben gemacht. Schade, dass das Bild jetzt nur so winzig zu sehen... wollte allerdings kein Scrollen nach rechts verursachen.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
@ psst:

Ich lach' mich tot. Du hast in einem ganz anderen Kontext geschrieben, dass Israel ein Religionsstaat ist. Ich habe dich gefragt, was du damit meinst, weil es imho den Begriff offiziell nicht gibt, also alles mögliche damit gemeint sein kann. Keine Reaktion. Ich habe nachgefragt. "Schreibe ich morgen was zu, bin müde" oder so ähnlich, war deine Reaktion. Also habe ich "morgen" nochmal nachgefragt. Wieder keine Reaktion.

Und jetzt fragst du Franziskaner genau das gleiche? :O_O:

Goeben-Breslau schrieb:
Fürwahr. Traurig nur, dass dies so wenige wirklich zu erkennen vermögen.
Die alte Leier - nur du und die, die so denken wie du, wissen bescheid. :roll:

Goeben-Breslau schrieb:
Es werden wieder einige auflachen.. "Palästinenser deportieren? Haha..." doch werden sie diesmal nicht so lange warten müssen.
Ich mache dir ein Angebot: Du wartest darauf, dass Palästinenser deportiert werden und ich warte darauf, dass du irgendwann wieder zur Realität zurückkehrst.

Ich denke, wir können da beide lange warten. Und in einem der beiden Fälle ist das auch ganz gut so.

Goeben-Breslau schrieb:
Israels wichtigstes Ziel ist ein Staat ohne Palästinenser.
Israels wichtigstes Ziel ist eine friedliche Existenz, die nicht von der Hamas, Hisbollah etc. gestört wird. Aber darauf haben deine Unschuldslämmer offenbar "keinen Bock".
 

antimarionette

Meister
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
336
Aphorismus schrieb:
Israels wichtigstes Ziel ist eine friedliche Existenz, die nicht von der Hamas, Hisbollah etc. gestört wird. Aber darauf haben deine Unschuldslämmer offenbar "keinen Bock".
Wenn diese AUssage stimmt, wieso betreibt Israel dann eine solche Siedlungspolitik und nimmt den Palästinensern immer weiter Land weg, schneidet diese immer weiter von der Aussenwelt ab? Ist dies das Fundament für eine friedliche Koexistenz? Ich bin weit von der Deportationsidee entfernt aber Deine Aussage halte ich ebenfalls für nicht haltbar.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
antimarionette schrieb:
Wenn diese AUssage stimmt, wieso betreibt Israel dann eine solche Siedlungspolitik und nimmt den Palästinensern immer weiter Land weg, schneidet diese immer weiter von der Aussenwelt ab?
Die Siedlungspolitik ist aktuell alles andere als expansiv. Dass sie es eine Zeit lang war, hatte mehrere Gründe. Der Hauptgrund war, dass sich die Hardliner in der Knesset durchgesetzt haben. Der Hauptgrund für dieses Durchsetzen wiederum war Arafats Ablehnung des Angebots von Camp David (II).

[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Camp_David_II schrieb:
wikipedia[/url]]Beide Seiten beschuldigten sich gegenseitig für das Scheitern: Die Palästinenser behaupteten, ihnen sei nicht genug angeboten worden, und die Israelis behaupteten, sie könnten vernünftigerweise nicht mehr anbieten. Am Ende war es Autonomiepräsident Arafat, der sich vom Verhandlungstisch entfernte. Drei grundsätzliche Streitpunkte verhinderten ein Zustandekommen des Abkommens

(...)

Aufgrund des Scheiterns der Verhandlungen wurde Ehud Barak von Ariel Scharon 2001 abgelöst. Die Enttäuschung über das Scheitern bewirkte einen Rechtsruck der israelischen Politik, die nun eine harte Linie gegenüber den Palästinensern befürwortete.
Über das Angebot selbst lässt sich natürlich wunderbar streiten - ich persönlich fand es ziemlich fair.

Hauptgrund für das "Abschneiden der Palästinenser von der Aussenwelt", wie du es ausdrückst, ist wohl der Frust der israelischen Bevölkerung über die ständigen Angriffe und der Glaube daran, dass - sollte man die Wege nach Palästina und von Palästina nach Israel kontrolieren können - man diesen Anschlägen Einhalt gebieten könne.

Dass besonders bei Mitgliedern des rechten Blocks in der Knesset auch eine ideologisch begründete Abneigung und sogar Hass auf "die Palästinenser", der evtl. sogar zu Teilen eine religiöse Begründung hat, eine Rolle spielen können, halte ich durchaus für möglich und leider sogar für wahrscheinlich.

Nur ging es mir bei dem von mir geäußerten Satz, dass das Hauptziel Israels eine Existenz in Frieden sei, vor allen Dingen um die "silent majority" in Israel und weniger um Politiker des rechten Spektrums.

Diese Mehrheit, die den Frieden will, ist es, die aus Verzweiflung die Hardliner wählt. Hier wird von einigen immer wieder so getan, als seien die Israelis - oder für die, die ihre Gesinnung nur notdürftig zu verstecken versuchen, gleich "die Juden" - aus reinem Sadismus und natürlich kollektiv dafür, die Palästinenser "auszurotten", zu "deportieren" und ähnlichen Schwachsinn mehr.

Und gegen so einen Blödsinn wehre ich mich. Denn wie so oft lässt das völlig ausser Acht, dass es keineswegs so ist, als hätte man auf der einen Seite die sadistischen, Palästinenser hassenden Israelis und auf der anderen Seite die friedliebenden, misshandelten Palästinenser.

Dass diese aus den gleichen Gründen die Hamas wählen, aus denen Israelis die Likud-Partei u.ä. wählen, ist mir völlig klar. Aber Umfragen, Medienanalysen usw. usf. zeigen m.E. ganz eindeutig, dass während Israel immer wieder zwischen Hardliner- und Friedenspolitik schwankt - und es dabei wirklich oft so ist, dass die Hardliner genau dann Zulauf haben, wenn die Hamas und andere ihre Aktionen verschärfen - die Palästinenser konstant militant bleiben.

Das kann man natürlich so begründen, dass die Israelis sich eben auf Grund ihrer wirtschaftlichen Stärke den Luxus erlauben können, etwas toleranter und nachgiebiger zu sein. Das könnte ich als Argument sogar nachvollziehen, da es etwas anderes ist und einen anders prägt, wenn man wenigstens ab und an mal in Tel Aviv am Strand einen Cocktail trinken oder öfter ins Ausland reisen kann, als ständig in unklimatisierten Lehmbutzen zu hocken wie ein Großteil der Palästinenser.

Andererseits sollte man nicht vernachlässigen, dass die Israelis, auch wenn es dort besonders unter den Siedlern viele Fanatiker gibt, auch eine liberale Bevölkerungsschicht haben, die im Großen und Ganzen mit Religion, Groß-Israel, geschweige denn orthodoxem Judentum rein gar nichts am Hut hat und es eine vergleichbare Bevölkerungsschicht bei den Palästinenser nicht, oder nur in sehr viel kleinerem Umfang, gibt.

Da regiert wirklich noch der Koran, es kommt zu Zwangsehen, Frauen haben so gut wie nix zu melden, es sei denn, sie opfern ihre Söhne im Krieg gegen Israel usw. usf.

Das ist die Seite der Realität, die Leute wie Goeben-Breslau und Gilgamesh gerne mal ausblenden. Ach was, was heißt denn hier "gerne mal" - komplett ausgeblendet wird das von dieser Fraktion.

Und jetzt kann gerne wieder einer kommen, nur zwei Zeilen flüchtig lesen, und mir dann irgendeinen Blödsinn unterstellen, den ich in diesem Post explizit nicht gesagt und/oder gemeint habe.
 
Oben