Ist der Islam satirefähig?

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
hier noch ein zitat der seite der arabsichen liga
ich denke wir haben die antwort gefunden.

After the lectures that Arabs and Muslims received from Europeans on Freedom of Speech and on Tolerance. And after that many European newspapers republished the Danish cartoons on the Prophet Mohammed. AEL decided to enter the cartoon business and to use our right to artistic expression.

Just like the newspapers in Europe claim that they only want to defend the freedom of speech and do not desire to stigmatise Muslims,we also do stress that our cartoons are not meant as an offence to anybody and ought not to be taken as a statement against any group, community or historical fact.

If it is the time to break Taboos and cross all the red lines, we certainly do not want to stay behind.
ich denke mit der aussage haben sie aufjedenfall bewiesen das sie satirefähig sind.

www.arabeuropean.org
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523


Meilenweit daneben, wenigstens haben sie den richtigen Kontinent getroffen.
Das ist noch nicht mal die gleiche verdammte Sportart. Können wir jetzt die syrische Botschaft abfackeln?
*Mistgabeln und Fackeln austeil*
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.798
Wenn sie meinen, uns damit treffen zu können ...
Also da müssen sie sich schon etwas mehr anstrengen.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Lazarus schrieb:
Die erste Aktion hat garnicht ausgereicht um jemanden aufzuregen [...]
Doch, die Jyllands Posten hat nach einigem Bemühen tatsächlich ganz ohne Hilfe eine Reaktion bekommen, allerdings handelte es sich dabei um eine friedliche Demonstration mit etwa 4000 Teilnehmern in Kopenhagen.
Die Eskalationen haben wir wohl weitgehend den "Fälschungen" zu verdanken - von denen m.W. auch noch nicht wirklich klar ist, woher sie kamen, und wer sie verbreitet hat...
Wenn man sich die Behandlung der Thematik bspw. bei Aljazeera durchliest, geht es jedoch teilweise ausdrücklich um die "Original"- Karikaturen, die auch mitunter beschrieben werden.


Zur Berichterstattung bei ntv wollte ich noch etwas anmerken:

ntv.de schrieb:
Während der populäre in der ganzen arabischen Welt empfangene Sender Al Dschasira über nichts anderes mehr berichtet und so die "Wut der Moslems" weiter schürt [...]
Aljazeera hat offenbar eine zentrale Rubrik auf der Startseite mit Artikeln zu diesem Thema gefüllt, davon abgesehen konnte ich jedoch in allen anderen Rubriken nichts von der Thematik entdecken...

http://english.aljazeera.net/HomePage


Hier noch eine aktuelle Meldung:
Cartoon riots: Lebanon minister quits

Lebanon's Interior Minister Hassan Sabeh has announced his resignation after a mob attacked the Danish consulate in Beirut in riots sparked by controversial Prophet Muhammed cartoons.


Die ausgewogenste Darstellung der Vorgeschichte kam m.E. von der taz:

Die Bombe brauchte viele Zünder
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Das aber die islamische Welt im Mittelalter dem Westen eindeutig überlegen war, das wir es arabischen Kopien verdanken, dass die Werke der griechischen Antike überliefert wurden, die Einflüsse der arabischen Mathematik, der Astronomie und Medizin (ja selbst auf die Architektur !) auf das Abendland - das wird alles gern unter den Teppich gekehrt.
Ich habe im Gegenteil den Eindruck, daß gerade dieser Gaul regelrecht zu Tode geritten wird. Das mit der Architektur halte ich übrigens für falsch. Die Araber waren keine großen Architekten, von denen konnte Europa auf diesem Gebiet nichts lernen.

Die Amerikaner gehen gewaltsam in arabische Länder, mißachtet dort ihre eigenen, so hoch gehaltenen Ideale und nehmen keine Rücksichten auf die Kultur der anderen. Mich wundert es nicht, dass die Volksseele des einfachen Mannes überkocht.
Mich auch nicht. Wer sich so klein mit Hut fühlt, obwohl er doch eigentlich die Wahrheit gepachtet hat und eine ganz große Nummer in der Welt sein sollte, der nimmt schonmal die Gelegenheit zu einem kleinen Pogrom wahr, wenn die Regierung ihn dazu ermuntert.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.798
Ein_Liberaler schrieb:
Ich habe im Gegenteil den Eindruck, daß gerade dieser Gaul regelrecht zu Tode geritten wird.
Da mag ich Dir nicht wirklich widersprechen, zumal dieses Argument oft gebraucht wird, um den Minderkeitskomplex zu vertuschen den man hat, weilin den letzten 400 Jahren nicht vie passiert ist.

Ein_Liberaler schrieb:
Das mit der Architektur halte ich übrigens für falsch. Die Araber waren keine großen Architekten, von denen konnte Europa auf diesem Gebiet nichts lernen.
Da allerdings widerspreche ich schon. Der arabischen Architektur verdanken wir die Bögen, Spitzbögen und Kuppeln.



Mich auch nicht. Wer sich so klein mit Hut fühlt, obwohl er doch eigentlich die Wahrheit gepachtet hat und eine ganz große Nummer in der Welt sein sollte, der nimmt schonmal die Gelegenheit zu einem kleinen Pogrom wahr, wenn die Regierung ihn dazu ermuntert.
Man stiehlt ihnen ihre Rohstoffe, setzt Marionetten-Regierungen ein, die nur sich und ihre Cliquen bereichern, stützt diese mit Waffenlieferungen - was willst Du denn erwarten?
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
der innenminister ist übrigens zurückgetreten weil er nicht anordnen wollte auf die demonstranten zu schiessen.
meines erachtens nach die richtige entscheidung.
man lässt doch nicht seine landsmänner erschiessen nur weil sie eine ausländische botschaft abfackeln.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Das mit der fortschrittlichen Kultur im Mittelalter habe ich auch
schon angedacht.
leider ist mein Wissen diesbezüglich recht begrenzt und
beschränkt sich hauptsächlich auf Filme (Königreich
der Himmel, Geschichten aus 1001 Nacht...) .

Ich habe manchmal den Eindruck das es damals freigeistiger
und weltoffener zuging (Was ja unter anderem die
alten Darstellungen vom Propheten Mohammed ,weiter
oben im Thema gibts gute Bilder, zeigen).
Da Frage ich mich schon was aus dem Orient
geworden ist.

Aber wie gesagt, da meine Ansichten diesbezüglich hauptsächlich
durch solche Filmchen entstanden, kann ich mir daher
eigentlich keine Meinung erlauben. 8)
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
luisz schrieb:
im übrigen ist mir das lachen grad vergangen.
neueste überschrift spiegel online

Brennende Botschaften und Antisemitismus
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399224,00.html


ich kriege das kotzen.
solange es karikaturen über den islam sind (oder von mohammed) ist es tragbar und unter der pressefreiheit zu vertreten.
ABER KAUM werden karikaturen mit jüdischen hintergrund gezeichent ist es Antisemitismus



der holocaust ist verachtenswert und zu bedauern.aber bei weitem keine wildcard. :roll:

Als Reaktion auf die Mohammed-Karikaturen verbreitete eine islamische Partei in Europa antisemitische Zeichnungen im Internet. Auf der Website der Arab European League (AEL) erschien gestern eine Zeichnung, die Anne Frank mit Adolf Hitler im Bett zeigt. Eine weitere Karikatur stellte den Holocaust in Zweifel.
Keine Ahnung warum die Kerle meinen das wäre was neues.
In Europa ist es zwar noch nicht so oft vorgekommen, aber es ist irgendwie blödsinnig so zu tun als hätte es das gerade im arabischen Raum nicht schon öfters gegeben.


[url]http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld008.htm
[/url]
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld025.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld007.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld009.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld014.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld015.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld016.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld017.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld018.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld019.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld020.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld021.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld022.htm
http://honestly-concerned.org/Arabischer-Antisemitismus/sld024.htm




Und da liegt der Unterschied.
Presse und Meinungsfreiheit ist bei uns festgelegt und gilt.
(Außnahmen sind Volksverhetzung usw.)
Einige Leute und Regierungen da hinten sind offebar der Ansicht das eine Karikatur nur schlimm ist wenn der eigene Prophet beleidigt wird.
Nach dem Motto:" Lachen über Karikaturen zum Weltjudentum aber Botschaften stürmen wenn es mal Mohamed trifft."
Pressefreiheit/Meinungsfreiheit und Karikaturen scheinen also nicht wirklich das Problem zu sein.
Solange Mohamed nicht drin vorkommt versteht sich.
 

Mother_Shabubu

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2003
Beiträge
2.237
luisz schrieb:
ABER KAUM werden karikaturen mit jüdischen hintergrund gezeichent ist es Antisemitismus
"Aber kaum" ist gut. Antijüdische Karikaturen wurden schon vorher von arabischen Medien veröffentlicht, aber kein jüdischer Mob hat arabische Botschaften abgefackelt. Und Lüneburg steht auch noch, trotz dieser Anzeige: http://boocompany.com/index.cfm/content/story/id/13218/
Giacomo_S schrieb:
Das aber die islamische Welt im Mittelalter dem Westen eindeutig überlegen war, das wir es arabischen Kopien verdanken, dass die Werke der griechischen Antike überliefert wurden, die Einflüsse der arabischen Mathematik, der Astronomie und Medizin (ja selbst auf die Architektur !) auf das Abendland - das wird alles gern unter den Teppich gekehrt.
Das ist richtig, aber warum haben sie das nicht bewahren können? Heute stellt sich der Durchschnittsmensch unter Moslems einen Haufen Fanatiker vor, obwohl im Koran steht: "Wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser einen Mord begangen hat, soll es so sein, als hätte er die ganze Menschheit getötet. Und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, soll es so sein, als hätte er der gesamten Menschheit das Leben erhalten." Terroranschläge lassen sich damit nicht rechtfertigen, nur verurteilen.
wir akzeptieren nicht ihre Lebensweise (gerade die muslimischen Frauen berichten, dass sie oft wegen ihres Kopftuches - von Männern - angegriffen werden. Warum eigentlich?)
Es berichten auch christliche Schülerinnen davon, daß sie angegriffen werden, weil sie kein Kopftuch tragen.
Was mir da auch auffällt: Es gibt ja jetzt in einigen Schulen Deutschpflicht auf dem Pausenhof. Von den Eltern und den Schülern regt sich keiner darüber auf, nur ein paar Funktionäre.
Mich wundert es nicht, dass die Volksseele des einfachen Mannes überkocht.
Ich würde eher sagen: Da entlädt sich der gesunde Volkszorn.
Da allerdings widerspreche ich schon. Der arabischen Architektur verdanken wir die Bögen, Spitzbögen und Kuppeln.
War dafür nicht die Hagia Sophia das Vorbild, die ursprünglich eine orthodoxe Kirche war?
Beschäftigt sich einmal ein wenig mit dem Islam und den Muslimen, so stellt man fest, das in den westlichen Medien vieles falsch oder tendenziös dargestellt wird. Geht es um den Islam, dann immer nur um den Fundamentalismus oder um die Meinungen hinterwäldlerischer pakistanischer Ziegenhirten.
Fusselbärtige Bombenleger sind halt interessanter, das ist das Problem. Andere Darstellungen gehen da leicht unter.
Wenn jemand die SZ vom 04.02.06 hat: Im Wochenendteil ist ein Artikel von Jürgen Todenhöfer: "Der unbekannte Feind". Daraus habe ich das Koranzitat und ein Fazit des Artikels ist, daß es keinen islamischen Terrorismus gibt, sondern nur einen islamisch getarnten Terrorismus.
 

Bundeskanzler

Erleuchteter
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
1.023
Mother_Shabubu schrieb:
Daraus habe ich das Koranzitat...
Jedes Zitat aus religiösen Schriften ist Auslegungssache, alleine schon deshalb, weil man in diesen Schriften jede Menge Widersprüche findet, die sich u. a. dadurch erklären, dass diese Lehren ja nicht von einem Menschen alleine zusammen getragen wurden, sondern von vielen Menschen unterschiedlicher Herkunft mit unterschiedlichem Bildungsstandards über einen langen Zeitraum mit unterschiedlichen Wertvorstellungen in der jeweiligen Zeit in einer bestimmten Region mit bestimmten Klimaverhältnissen usw. usf. Es erfordert also sehr viel 'ganzheitliches' Studium unter Berücksichtigung all dieser Gegebenheiten, um Zitate aus solchen Büchern 'richtig' zu interpretieren (was ist richtig, was ist Wahrheit?).

Und dafür gibt es in jeder Religion nun mal die geistigen Führer. Und da die sich oftmals auch nicht grün sind und auch unterschiedliche Meinungen vertreten, gibt es eben auch so viele unterschiedliche Ausprägungen von ein und derselben Basisreligion, um es mal so auszudrücken.

Vom wissenschaftlichen Standpunkt kann man daher sich nicht nur einen Teil rauspicken und sagen 'so ist es'. Vom demagogischen Standpunkt aus betrachtet kann man das wiederum sehr gut - und das macht Religionen ja auch so gefährlich. Keine Pest, kein AIDS, keine Vogelgrippe wird jemals so viel Mord und Totschlag über die Welt bringen wie es die Religionen im Namen des Herrn geschafft haben. Ob ER damit einverstanden ist? Auf jeden Fall mischt ER sich nicht ein.

Um auf dein Zitat zurückzukommen: Sicher ist im Islam Mord und Totschlag generell auch verboten, aber z. b. nicht als Bestrafung (Scharia) und auch nicht im Heiligen Krieg (Jihad). Und so wie die USA seit ihrer Gründung in einem permanenten Kriegszustand befinden, befindet sich auch der Islam eigentlich ständig in einem Kriegszustand. Einfach auf den Jihad berufen, und bums, ist Mord und Totschlag erlaubt, und den Ramadan kannst du dir dann auch schenken, weil Kämpfen wichtiger ist.

Die einfachsten Regeln für gesellschaftliches Zusammenleben sind einfach nur die 10 Gebote - einfache Sätze, klare und deutliche Botschaft, nichts dran zu deuteln (was am Ende aber doch wieder niemanden davon abgehalten hat, daraus ein Buch zu machen und mit eigenen Auslegungen Unfrieden und Zerstörung über die Menschheit zu bringen, aber das ist eine andere Geschichte).
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Festnahmen nach Gewaltausbrüchen im Libanon

Nach den gewaltsamen Protesten des Wochenendes gegen die umstrittenen Mohammed-Karikaturen wächst die Sorge vor einem Kampf der Kulturen. Im Libanon wurden 200 Personen nach dem Angriff auf das dänische Konsulat festgenommen. Die Gewerkschaft der Polizei warnt vor Terroranschlägen in Deutschland.

Nach Angriff auf dänisches Konsulat in Beirut - Rund 200 Menschen festgenommen

Nach den gewaltsamen Protesten gegen die umstrittenen Mohammed-Karikaturen in Beirut hat die Polizei rund 200 Menschen festgenommen. Mehr als die Hälfte von ihnen seien Syrer und Palästinenser, erklärte der libanesische Regierungschef Fouad Siniora am Abend. Der Angriff auf das Konsulat sei "Teil eines Plans zur Destabilisierung, dessen Opfer der Libanon seit mehreren Monaten ist", fügte Siniora hinzu.
 

polylux

Meister
Mitglied seit
7. Januar 2005
Beiträge
399
Giacomo_S schrieb:
Da allerdings widerspreche ich schon. Der arabischen Architektur verdanken wir die Bögen, Spitzbögen und Kuppeln.
Ja. Genau. Denen haben wir unsere Gothik zu verdanken. ;)
Auch wenns niemand glaubt ...

Gruss . Polylux
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
holo schrieb:
:D Die Krönung wäre jetzt noch ein statement wie:
"Wir, als arabische Regierung, als Stellvertreter des Volkes, im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte, fordern von der dänischen Regierung eine Entschuldigung für die nicht in der Zeitung abgedruckten "Bilder" sowie eine Schadensersatzzahlungen für den angerichteten Schaden, da die "geistlichen" die die Bilder hinzufügten und damit den "Aufstand" anzettelten, mal in Dänemark gelebt haben.
Die dänische Regierung ist somit im vollem Umfang verantwortlich und hat somit für die Missstände in ihrem Land und die Missstände in unserem Land, die ja soffentsichtlich auf die dänischen Missstände zurückzuführen sind, gerade zu stehen."

:ironie:
 

SALZinDERsuppe

Meister
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
131
Vieles, was man hier liest, läßt einen doch staunen...

Soso, Frauenbeschneidungen als "regionaler Brauch" und die Verschleierung als trendiges Accessoir, vergleichbar mit den Kopftüchern der 60er. Selbst wenn's zynisch gemeint wär', wäre mir das eine Spur zu hart!!
Frauenbeschneidungen sind Verstümmelung! Und dafür empfinde ich weder Toleranz, noch Verständnis sondern nur allertiefste Abscheu. Gleiches gilt für den Schleier: Ja glaubt denn irgendwer, die Frauen würden sich FREIWILLIG verhüllen, in der Affenhitze Arabiens? Ja, natürlich tun sie's freiwillig, tun sie's nicht "freiwillig", kippt man ihnen Säure ins Gesicht. Über derlei Konditionierung läßt sich so manch freier Wille formen.
Brennende Botschaften als Ausdruck gesunder Abscheu? Ja hakt's? Brennen in Dänemark etwa die Dönerbuden, weil das Dannebrog momentan gern abgefackelt wird?
Mir fehlt jedes Verständnis für Gewaltexzesse wegen ein paar Bildchen und auch der Einwand, daß es sich um ein quasigesundes Ventil für Unterdrückung durch "Marionettenregime" handele - habe ich da was nicht mitgekriegt? Sind Fatah/Hamas etwa Marionettenorganisationen? Wird Syrien nicht vom "gewählten" Präsidenten al-Assad regiert? Und regiert Lahoud nicht im Libanon? Oder ist's gar der Iran, in dem eine "Marionettenregierung" sitzt?
Nein. Der ach so gesunde Volkszorn wird angestachelt von einer Bande Theokraten und dafür sollte man kein Verständnis haben, man sollte auch keines heucheln. Ganz im Gegenteil würde man den vielen friedlchen Moslems Unrecht tun, die mit dem ganzen Schwachsinn nix am Hut (oder meinetwegen am Turban) haben.

Abgesehen davon ist doch völlig unstreitig, daß der Westen dem Islam vieles verdankt und bis zum Mittelalter war der Islam deutlich fortschrittlicher als das Christentum, dummerweise hat sich der Islam seither radikalisiert (woran der Westen teilweise nicht ganz unschuldig ist, was die Sachlage aber nicht ändert!), während das Christentum den Weg der Säkularisierung gegangen ist - nicht ohne Reibungsverluste und auch nicht von heute auf morgen. Das gilt es anzuerkennen und nicht wegzudiskutieren oder kleinzureden. Auf der anderen Seite zeigt es, wie selbstverständlich für uns solche Werte wie Meinungsfreiheit oder Säkularisierung geworden sind, daß mancher bereit wäre, derlei Dinge für ein wenig Appeasement preiszugeben.
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Nur so nebenbei:

Karikaturen-Streit: Schweizer Flagge verbrannt

In der Folge des Unmuts über Karikaturen des Propheten Mohammed haben palästinensische Demonstranten eine Schweizer Fahne verbrannt.
War wahrscheinlich ein irrtum, da die Schweizer Flagge der dänischen Fahne ähnlich sieht.

Zu dem Artikel hat es jedoch noch ein Foto, auf dem gerade eine dänische Fahne verbrannt wird.
Guggst Du hier: http://www.20min.ch/news/dossier/comicsstreit/story/22121151

Darauf sind NUR Kinder zu sehen. Das ist sowas von traurig... :cry:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.798
SALZinDERsuppe schrieb:
Soso, Frauenbeschneidungen als "regionaler Brauch" und die Verschleierung als trendiges Accessoir, vergleichbar mit den Kopftüchern der 60er. Selbst wenn's zynisch gemeint wär', wäre mir das eine Spur zu hart!!
Frauenbeschneidungen sind Verstümmelung! Und dafür empfinde ich weder Toleranz, noch Verständnis sondern nur allertiefste Abscheu. Gleiches gilt für den Schleier: Ja glaubt denn irgendwer, die Frauen würden sich FREIWILLIG verhüllen, in der Affenhitze Arabiens? Ja, natürlich tun sie's freiwillig, tun sie's nicht "freiwillig", kippt man ihnen Säure ins Gesicht. Über derlei Konditionierung läßt sich so manch freier Wille formen.
Nein, nein, Salz, da liegst Du leider falsch.
Die Frauenbeschneidung ist keine islamische Tradition. Es gibt sie auch nur in Schwarzafrika. Sie wird zwar dort immer islamisch begründet, ist aber eine viel älteres, heidnisches Ritual. Es gibt sie übrigens auch in vorwiegend christlich geprägten Ländern Afrikas (Äthopien). In den klassischen islamischen Ländern kommt die Frauenbeschneidung praltisch nicht vor.
Kopftuch: Frag sie doch mal, die Muslime. Z.B. die Muslimas hier in Deutschland:Maroczone, Forum für Marokkaner in Deutschland. Man spricht deutsh..
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.798
Karikaturen-Streit: Schweizer Flagge verbrannt

In der Folge des Unmuts über Karikaturen des Propheten Mohammed haben palästinensische Demonstranten eine Schweizer Fahne verbrannt.
Irgendwie kann ich mittlerweile der Situation auch eine gewisse Komik abgewinnen.
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Ja, geht mir ähnlich mit der Komik. Ich musste gerade schmunzeln bei dem Gedanken, eine Flagge mit aufgebrachter Karikatur zu verbrennen.
 
Oben