Atomwaffenprogramm Iran

spriessling

Großmeister
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
963
Und wer hat uns das Mandat dazu gegeben für die Erde zu entscheiden, wer nun Atomwaffen besitzen darf und wer nicht? Und woher der Gedanke, der Iran könnte die Waffen eher einsetzen, als Z.B. Israel, Indien oder die USA, die dies in der Vergangenheit sogar bereits getan haben. Warum glauben wir, dass die Iraner die gefährlicheren Menschen sind? Weil die Propaganda bereits wirkt? Der Iraner, der Sowjet von heute!
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
spriessling schrieb:
Und wer hat uns das Mandat dazu gegeben für die Erde zu entscheiden, wer nun Atomwaffen besitzen darf und wer nicht? Und woher der Gedanke, der Iran könnte die Waffen eher einsetzen, als Z.B. Israel, Indien oder die USA, die dies in der Vergangenheit sogar bereits getan haben. Warum glauben wir, dass die Iraner die gefährlicheren Menschen sind? Weil die Propaganda bereits wirkt? Der Iraner, der Sowjet von heute!
Nur weil jemand dagegen ist, dass der Iran Atomwaffen bekommt, bedeutet das ja nicht zwangsläufig, dass er dafür ist, dass Indien, Israel oder wer auch immer A-Waffen besitzt.

Die Frage ist auch momentan nicht, ob wir wollen, dass die bisherigen Atommächte ihre A-Bomben verschrotten (Antwort: JA KLAR wollen wir das), sondern ob wir uns noch neue Atommächte "leisten" wollen?

Ausserdem wird wohl niemand bestreiten wollen, dass die iranische Form der Demokratie...sagen wir mal eingeschränkter ist als die in Israel oder Indien. Von daher ist die Möglichkeit einer Destabilisierung durch gewalttätige Umstürze doch deutlich höher (Nordkorea und Pakistan hab ich ja oben schon genau so angesprochen).

Also fragen wir uns doch einmal, ob wir nur auf Grund der Tatsache, dass die USA ein arroganter atomwaffenbesitzender Haufen sind und das die Israelis die Bombe haben jetzt gern hätten, dass jeder Staat die auch bekommt? Ich glaube nicht, dass wir eine atomare Abrüstung erreichen, in dem wir jetzt erst mal jede Bananenrepublik mit Atomwaffen ausstatten.
 

morgenroth

Großmeister
Mitglied seit
6. September 2003
Beiträge
805
spriessling schrieb:
Und wer hat uns das Mandat dazu gegeben für die Erde zu entscheiden, wer nun Atomwaffen besitzen darf und wer nicht? Und woher der Gedanke, der Iran könnte die Waffen eher einsetzen, als Z.B. Israel, Indien oder die USA, die dies in der Vergangenheit sogar bereits getan haben. Warum glauben wir, dass die Iraner die gefährlicheren Menschen sind? Weil die Propaganda bereits wirkt? Der Iraner, der Sowjet von heute!
Ja, genauso kommts mir auch vor. Natürlich ist der Atomwaffen-Sperrvertrag von 1968 sinnvoll - aber doch nur wenn konsequenterweise dann auch weltweit abgerüstet wird und nicht nach dem Motto vorgegangen wird: wer zu spät kommt, den bestafen die USA.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
wer zu spät kommt, den bestafen die USA.
Hallo?! Es sind nicht "die USA", welche bestrafen! Manchmal glaube ich, dass einige Leute nicht richtig lesen oder die Hälfe ignorieren...

Den Atomwaffensperrvertrag haben ca 190 Staaten unterzeichnet! Und ALLE diese Staaten wollen die Verbreitung von Atomwaffen verhindern. Sogar der Iran hat diesen Vertrag unterzeichnet!

Maaaaaaan!
:evil: [/code]
 

morgenroth

Großmeister
Mitglied seit
6. September 2003
Beiträge
805
Winston_Smith schrieb:
wer zu spät kommt, den bestafen die USA.
Hallo?! Es sind nicht "die USA", welche bestrafen! Manchmal glaube ich, dass einige Leute nicht richtig lesen oder die Hälfe ignorieren...

Den Atomwaffensperrvertrag haben ca 190 Staaten unterzeichnet! Und ALLE diese Staaten wollen die Verbreitung von Atomwaffen verhindern. Sogar der Iran hat diesen Vertrag unterzeichnet!

Maaaaaaan!
:evil: [/code]
Natürlich haben diesen Vertrag 186 Staaten unterschrieben. Aber nur 8 Staaten haben tatsächlich nuckleare Waffen - und eine Abrüstung findet nicht wirklich statt. Die USA sind nunmal die einzig verbleibende Weltmacht und da sie es auch bleiben wollen, werden sie natürlich verhindern wollen, dass weitere Staaten an ein solches Instrument der Macht gelangen.
Damit wir uns nicht falsch verstehen: Selbstverständlich kann es nicht angehen, dass jede "Bananen-Republik" mit Atomwaffen rumfuchtelt, aber wenn die USA ihren "moralischen Ansprüchen" wirklich gerecht werden wollen würden, sollten sie langsam beginnen ihre arrogante Vormachtsstellung abzulegen und ernsthaft mit der Abrüstung beginnen.

Wenn die Latte der Macht von den USA so hoch gelegt wird, dürfen sie sich nicht wundern, wenn auch andere drüber springen wollen.

Wie gesagt: Man wird nicht verhindern können, dass andere Staaten an nukleare Waffen kommen, wenn man nicht weltweit abrüstet.

Ein Dummer wird die Verbreitung der Dummheit nicht verhindern können
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
morgenroth schrieb:
Wie gesagt: Man wird nicht verhindern können, dass andere Staaten an nukleare Waffen kommen, wenn man nicht weltweit abrüstet.
Und warum nicht?
Bzw. warum sollte es nach einer Weltweiten Abrüstung niemanden geben der noch Atomwaffen haben will?
 

Tyler-Durden

Meister
Mitglied seit
28. April 2004
Beiträge
248
Ismael schrieb:
Tyler-Durden schrieb:
Ist doch jetzt schon abzusehen was passieren wird. USA fühlt sich durch diese "Atomwaffe" bedroht, marschiert ein und wird Frieden,Freiheit und Demokratie bringen...alles zum whl der Bevölkerung. Was passiert ? Den einen wird es stören, den anderen nicht, der Hass wird weiter geschürt.
das ja krass....einmarschieren ...bombadierungen...krieg zum WOHLE der bevölkerung ..das ja mal ne krasse aussage....
dresden wurde auch eingeäschert zum wohle der deutschen bevölkerung ja ? gott wie krank ist das denn ....

Also wurde der hier ---> :ironie: extra für Leute wie dich eingeführt, hm ?
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
Tyler-Durden schrieb:
Ismael schrieb:
Tyler-Durden schrieb:
Ist doch jetzt schon abzusehen was passieren wird. USA fühlt sich durch diese "Atomwaffe" bedroht, marschiert ein und wird Frieden,Freiheit und Demokratie bringen...alles zum whl der Bevölkerung. Was passiert ? Den einen wird es stören, den anderen nicht, der Hass wird weiter geschürt.
das ja krass....einmarschieren ...bombadierungen...krieg zum WOHLE der bevölkerung ..das ja mal ne krasse aussage....
dresden wurde auch eingeäschert zum wohle der deutschen bevölkerung ja ? gott wie krank ist das denn ....

Also wurde der hier ---> :ironie: extra für Leute wie dich eingeführt, hm ?

ja ...bei einem sensiblen thema wie diesem mit so einer aussage OHNE ironie smilie....kann das vorkommen das man das eben nicht für ironisch hält oder wozu gibts den smilie wenn du ihn nicht benutzt ?
dir haben andere auch "vorgeworfen" eine recht "harte" einstellung zu haben....dann so eine äusserung ohne ironie smilie...tja sorry...da darf man sich nicht wundern wenn es falsch verstanden wird...
 

morgenroth

Großmeister
Mitglied seit
6. September 2003
Beiträge
805
Marc schrieb:
Und warum nicht?
Bzw. warum sollte es nach einer Weltweiten Abrüstung niemanden geben der noch Atomwaffen haben will?
Na weil eine weltweite Abrüstung vorraussetzt, dass niemand mehr Atomwaffen haben will. Aber im Ernst:
1. Staaten im Besitz von atomaren Waffen stellen ein ungleich höheres Bedrohungspotenzial dar, als Staaten ohne solche Waffen. Wenn dieses Bedrohungspotenzial nicht mehr existiert, wird es für keinen Staat mehr nötig sein ein derart hohes Risiko zu fahren um an solche Waffen/ Forschung zu kommen.
2. Wenn dieses Gebiet der Forschung auch von den Atom - Staaten nicht weiter beachtet wird/werden darf, würde es für die sog. Bananen-Staaten kaum eine Möglichkeit geben, an dieses Nowhow zu kommen. Im Moment scheint es ja so zu sein, das diese Länder entweder von einem Atom-Staat gestützt werden oder sich das Nowhow auf illegalem Wege besorgen - wobei da die Wurzel wieder ein Atom-Staat ist.
3. Es bleiben Lücken in der Argumentation, wenn man im Besitz atomarer Waffen ist - und sie anderen aber verbieten will.

Unabhängig davon denke ich aber, das im Moment nur wieder eine Propagandamaschine ins Rollen gebracht wird um spätere Aktion zu rechtfertigen.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
morgenroth schrieb:
Marc schrieb:
Und warum nicht?
Bzw. warum sollte es nach einer Weltweiten Abrüstung niemanden geben der noch Atomwaffen haben will?

1. Staaten im Besitz von atomaren Waffen stellen ein ungleich höheres Bedrohungspotenzial dar, als Staaten ohne solche Waffen. Wenn dieses Bedrohungspotenzial nicht mehr existiert, wird es für keinen Staat mehr nötig sein ein derart hohes Risiko zu fahren um an solche Waffen/ Forschung zu kommen.
:roll:
Und wenn ein Staat mit dem Rücken zur Wand steht?
Abgesehen davon soll es ab und zu auch Diktatoren geben die ein wenig Größenwahnsinnig sind und auch mal Risiken eingehen.


morgenroth schrieb:
2. Wenn dieses Gebiet der Forschung auch von den Atom - Staaten nicht weiter beachtet wird/werden darf, würde es für die sog. Bananen-Staaten kaum eine Möglichkeit geben, an dieses Nowhow zu kommen. Im Moment scheint es ja so zu sein, das diese Länder entweder von einem Atom-Staat gestützt werden oder sich das Nowhow auf illegalem Wege besorgen - wobei da die Wurzel wieder ein Atom-Staat ist.
Das knowhow kann man sich auch nach der Abrüstung illegal besorgen.
Vielleicht sogar noch einfacher auf Grund der vielen arbeitslosen Wissentschaftler die dann rumrennen.
 

Seeker

Meister
Mitglied seit
6. September 2002
Beiträge
498
NEWS

Iran spricht offene Drohungen gegen die EU und UN aus.


Cyrus Nasseri, Iran's chief delegate to the watchdog agency, told CNN that European countries should "think twice" before taking any action that might be considered "coercive."

"That would be a course of action that would lead to a situation where everyone would lose," he said.

In talks Wednesday, Nasseri dropped a not-so-veiled hint that Iran could push world oil prices higher if the West tried to block its nuclear program, according to a Western diplomat who attended discussions in Vienna.

The Iranians also hinted that they could help ease -- or worsen -- trouble spots in Iraq, Afghanistan and Syria, the diplomat said.

The threat came on a day when crude oil futures hit a new high of nearly $65 a barrel in trading in New York.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Ja ja jetzt haben wir den Salat.
Auf der Spiegelonlineseite steht sogar noch weiterhin das
Teheran keine direkten Konsequenzen zu befürchten hätte.
Na toll. Was nützen den diese ganzen Abmachungen und Forderungen
wenn die dortige Regierung konsequenzlos all das beiseite
wischen kann. So ein Dreck! :evil:
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
ich wette der krieg gegen den iran ist beschlossene sache...
evtl in einem abwasch gleich gegen syrien mit...
 

Seeker

Meister
Mitglied seit
6. September 2002
Beiträge
498
Ismael schrieb:
ich wette der krieg gegen den iran ist beschlossene sache...
evtl in einem abwasch gleich gegen syrien mit...
Die Frage ist nur wann. Die USA ist derzeit am Maximum der möglichen Einsätze. Es müssen sogar schon Munition Importiert werden weil die Rüstungsindustrie nicht nach kommt.

Also wenn, denke ich wird es ein Angriff mit Ballistischen Waffen. Invasion würde schwer durchzuführen.
 

Seeker

Meister
Mitglied seit
6. September 2002
Beiträge
498
Bild.de


Militärstrategen diskutieren drei Angriffs-Szenarien auf den Iran
Angst vor der Bombe!
Von ROMAN EICHINGER


Will er die Bombe bauen? Mahmud Ahmadinedschad (49), am Samstag als iranischer Staatspräsident vereidigt
Hamburg – Der Atom-Streit mit dem Iran spitzt sich dramatisch zu! Gestern entfernte der Iran die Siegel der Atomanlage in Isfahan. Die Fabrik zur Uranumwandlung ist wieder vollständig in Betrieb. Die Atombombe in den Händen der Mullahs rückt damit näher!

Ein iranischer Regierungsvertreter hat Europa und die USA davor gewarnt, sein Land im Atomstreit vor den Weltsicherheitsrat zu zitieren. Ein derartiger Schritt würde in Richtung einer Konfrontation führen, sagte der Leiter der iranischen Delegation bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Sirus Nasseri.

„Ich glaube, das wäre eine gravierende Fehlkalkulation der USA und besonders Europas“, sagte Nasseri der BBC. Es gebe keinerlei rechtliche Grundlage dafür, den Fall vor den Sicherheitsrat zu bringen. Geschehe dies, wäre dies politisches Kalkül und ein großer Fehler. Der Iran habe keine andere Wahl als zu tun, was sein Recht sei, sagte Nasseri.

Trotz weltweiter Proteste: Techniker starten in der Atomanlage von Isfahan (Iran) die Uran-Anreicherung


Die bange Frage: Kann das Regime am Ende nur militärisch gestoppt werden?

In der renommierten US-Zeitschrift „The Atlantic Monthly“ haben Strategen (ehemalige Militärs und CIA-Agenten) drei Angriffsszenarien durchgespielt: die Geheimoperation Iran.

1. Szenario Luftschläge als Strafe und Warnung

Die einfachste Variante.

In einer Nacht bombardieren B2-Tarnkappenbomber in begrenztem Umfang militärische Anlagen und Kasernen im Iran, z. B. die Islamischen Revolutionsgarden. Ziele: ernste Warnung an das Regime, Strafe für die Unterstützung von Terroristen. Risiken: Der Iran könnte Israel mit Raketen angreifen, der Ölpreis steigen, Terroranschläge drohen.

2. Szenario Zerstörung der Atomanlagen

Fünf Tage Luftangriffe auf 125 Ziele – alle bekannten nuklearen, biologischen und chemischen Produktionsstätten. Attacken auf Luftabwehr und Befehlszentren (175 Ziele), u. a. mit Cruise Missiles von Kriegsschiffen im Persischen Golf. Vorbereitungszeit: 90 Tage. Problem: Das Atomprogramm des Iran würde zwar deutlich zurückgeworfen, aber nicht beendet! Nah- ostexperte Peter Scholl-Latour: „Es gibt vermutlich Produktionsstätten, von denen die Amerikaner nichts wissen oder die zu tief unter der Erde liegen, um ausgeschaltet werden zu können.“

3. Szenario Einmarsch und Regimewechsel

Die Saddam-Variante. Vermutlich aus dem Irak marschieren US-Truppen in den Iran ein. Dazu Luftschläge, Einsatz von Spezialeinheiten u. a. aus Afghanistan. Vorbereitungszeit: bis zu sechs Monate (noch stehen die Bodentruppen im Irak und Afghanistan). Ziel: Ende des Mullah-Regimes. Risiken: weltweite Kritik an dem Krieg mit unkalkulierbaren Folgen, wenig Verbündete, extrem hohe Kosten.

Peter Scholl-Latour warnt vor einem Militärschlag: „Als Folge würde es im Irak und Afghanistan zu Bürgerkriegen bisher ungeahnten Ausmaßes kommen.“

Ex-US-Außenminister Henry Kissinger dagegen sagt: „Ich empfehle keine Militäraktion, aber ich empfehle, sie nicht auszuschließen.“
 

HassanISabbah

Meister
Mitglied seit
11. Oktober 2004
Beiträge
232
Hier ein interessanter Artikel!
Medien pflastern den Weg zum Irankrieg

Washington Post Folgendes zu lesen war: “Laut einer maßgeblichen Einschätzung des US-Geheimdienstes braucht der Iran noch rund ein Jahrzehnt, um den wichtigsten Stoff zum Bau einer Atombombe herzustellen. Frühere Einschätzungen waren von 5 Jahren ausgegangen. Dieser Zeitrahmen wurde grob verdoppelt, so verlauten Regierungsquellen, die die neue Analyse aus erster Hand kennen. Die sorgfältig verhehlten Einschätzungen - innerhalb der US-Geheimdienste unumstritten - stehen im Widerspruch zu den kraftvollen öffentlichen Äußerungen des Weißen Hauses”.
http://www.zmag.de/artikel.php?id=1511&PHPSESSID=f0aaf3f3849e60932398c15da1bba2c5
 

Seeker

Meister
Mitglied seit
6. September 2002
Beiträge
498
Der Geheimdienst ist dem Weissen Haus unterstellt, und glaub mir, NICHTS was das Weisse Haus nicht veröffentlicht haben will wird das DOD jeh der CIA oder einer anderen geheimbehörde erlauben in den Medien zu veröffentlichen.

Die Frage ist nur - stimmt es? Brauchen die wirklich noch solange? Sollte man warten? Warten bis sie soweit sind? Oder lieber im Vorfeld klar Schiff machen?

Die Androhung von IRAN halte ich für sehr gewagt. Sie legen es ja förmlich auf einen Konflikt an. Iraq hätte Iran doch zeigen müssen das die USA sich nicht hinhalten lassen oder von Resolutionen der UN einschütern lassen.
 

morgenroth

Großmeister
Mitglied seit
6. September 2003
Beiträge
805
Marc schrieb:
Das knowhow kann man sich auch nach der Abrüstung illegal besorgen.
Vielleicht sogar noch einfacher auf Grund der vielen arbeitslosen Wissentschaftler die dann rumrennen.
Die Idee scheint mir aus einem schlechten Hollywoodstreifen geklaut zusein.

Hier ein Auszug aus: Wie baut man eine Atombombe:
.....Womit nicht gesagt werden soll, dass ihre Herstellung ein Kinderspiel sei. Denn selbst in dem Fall, dass die Anreicherungstechnik qualitativ und quantitativ ausreicht, dermaßen große Mengen Waffenurans herzustellen, dass ein simples Design genügt – selbst dann ist erhebliches Know how vonnöten, noch dazu eines, das nicht aus Lehrbüchern oder Anleitungen oder Konstruktionszeichnungen abgeleitet werden kann. Das fertigungstechnische Wissen von den Feinheiten der Metallurgie und der Handhabung ist typischerweise das, was Wissenschaftstheoretiker tacit knowledge nennen, „schweigendes Wissen“ also, das aus Erfahrung besteht und sich selten nur im Kopf eines Einzelnen befindet, sondern vielmehr ein auf ganze, oft größere Kollektive verteiltes Handlungswissen. Es mag daher zwar sein, dass der pakistanische Kernwaffenspezialist A. Khan dem Iran sogar Unterlagen zur Herstellung von Atomsprengköpfen hatte zukommen lassen (wie die New York Times am 21.3.2005 berichtete) – aber auch das würde nicht ausreichen, die iranische Bombe zu bauen. Ohne eine weit gefächerte nationale Wissensbasis kann es sie nicht geben, es sei denn, man kauft sie sich fix und fertig woanders ein (das wäre die Option, die den schwerreichen Saudis offen steht, sollte es in der Region zu einem nuklearen Wettrüsten kommen).

Mehr noch: Sämtliche Atomwaffenprogramme, das amerikanische, russische, chinesische, britische, französische, indische, pakistanische, brasilianische, südafrikanische oder sogar das nordkoreanische, sind bisher in Wahrheit internationale gewesen – die Ausnahme ist das deutsche Atomwaffenprogramm, das bekanntlich nichts nennenswertes zustande brachte. Nein, ohne die Mobilisierung international verteilten Wissens kommen militärische Atomprogramme nicht aus. Spötter innerhalb der Wiener Atomenergiebehörde IAEA sagen übrigens, dass die Mitgliedschaft in ihrer „Agency“ die beste Voraussetzung dafür sei, an dieses Wissen zu gelangen.
Hier der ganze Artikel: http://www.zeit.de/2005/29/0atom_2?page=all

Die Amerikanische Propagandamaschine läuft - das ist doch offensichtlich.
 
Oben