Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Hetze gegen den Iran

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von Aphorismus, 13. Oktober 2009.

  1. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Liebe Leute,

    Heute ging auf Facebook folgender Status um:

    "Today an Afghan child named Abbas will be executed by Iranian government because he killed an Iranian who attempted to rape him! Say NO to child execution! Everyone, please copy this to your status for at least 2-3 hours to honor this child and condemn this barbaric rule!"

    Soweit so gut. Nein, eigentlich nicht. Denn das "Kind" ist 23 Jahre alt, die "versuchte Vergewaltigung" war eine Anmache und der Mord geschah nicht aus Gründen der Verteidigung gegen den vermeintlichen Vergewaltigungsversuch sondern aus Hass.

    Der tatsächliche Hergang sah so aus: Der 17-jährige Abbas wird von einem Mitglied der revolutionären Garde angesprochen, ob er ihm dabei helfen kann, Dinge in die Wohnung des Mannes zu tragen. Er tut dies. In der Wohnung macht sich der Mann an ihn heran. Abbas lügt und macht eine Ausrede, er müsse jetzt los, würde aber später mit seiner Freundin wiederkommen. Der Mann lässt ihn gehen. Abbas kommt wieder, ohne seine Freundin, dafür aber mit einem Messer und ersticht den Mann. Er wird festgenommen und zum Tode verurteilt. Jetzt, sechs Jahre später im Alter von 23 Jahren, soll die Exekution erfolgen.

    Mir geht es nicht darum, ob die Todesstrafe gerechtfertigt ist oder nicht, mir geht es nicht einmal um das Rechtssystem des Iran. Worum es mir geht, ist die Art wie dieser Fall via Facebook kommuniziert wird. Die Fakten werden bis zur Unkenntlichkeit verdreht. Aus einem 23-jährigen wird ein "Kind" gemacht, aus einer Anmache "versuchte Vergewaltigung".

    Warum? Zufall? Genau wie der zufällige Übersetzungsfehler bei Ahmadinedjads Israel-Rede, das er angeblich "von der Erde fegen" will? Ich glaube daran inzwischen nicht mehr. Für mich sieht dies viel zu sehr nach der Handschrift amerikanischer Geheimdienste aus. Denn was bleibt beim durchschnittlichen Leser eines solchen Status' schon hängen?

    "Iran exekutiert Kinder", "Iran exekutiert Kinder, die sich gegen Vergewaltigungen wehren", und so weiter und so fort. Meiner Ansicht nach soll hier ein ganz bestimmtes Klima geschürt werden. Der Iran steht auf der Abschusswunschliste der Militärs und Obama kann es auch egal sein, der hat den Friedensnobelpreis ja schließlich schon. Ich war schon bei den Demonstrationen sehr skeptisch, ob die den repräsentativen Bevölkerungswillen wiederspiegeln. Ich glaube, dass die iranische Bevölkerung in einer inneren Zwiegespaltenheit lebt: Einerseits guckt man übers unzensierte Internet gerne amerikanische TV-Serien, andererseits kennt man die eigene Geschichte und weiß, dass man das Einsetzen des faschistischen Schahs damals dem CIA zu verdanken hatte. Die Ayatollahs und die USA werden aus diesen Gründen zu gleichen Teilen geliebt, verehrt und gehasst.

    Natürlich wollen die jungen Leute Party machen, Cola trinken, Burger essen und die Daily Show gucken, aber das heißt nicht, dass sie nicht trotzdem hinter Ahmadinedjads Politik der Ablehnung jedweder Einmischung Amerikas in die Innenpolitik des Irans stehen. Die Atomfrage ist ein weiteres Beispiel: Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag nie unterschrieben, rein rechtlich dürfen die genau so an einer Atombombe bauen, wie Frankreich eine besitzen darf. Israel hingegen hat Atombomben, darf dies aber nicht. Ist es rational den Iran vorsorglich anzugreifen, weil dieser vermeintlich Israel mit dem legalen Bau einer Atombombe bedroht, während Israel illegal bereits über atomare Waffen verfügt?

    Was soll diese ganze Propaganda, für die der oben genannte Beitrag nur eines unter vielen Beispielen ist? Öl? Geostrategische Interessen? Nachdem man die Sunniten überall auf der Welt gegängelt und bebombt hat, soll jetzt auch noch das größte schiitische Land angegriffen werden, damit die Moslems kollektiv austicken? Oder was ist hier das Ziel? DASS eine Kampagne läuft, finde ich inzwischen wirklich unübersehbar, aber wozu, das ist mir ein einziges Rätsel.

    Kommentare, Meinungen etc. bitte.

    Gruß,

    A.
     
  2. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Wer hat Dir denn den Quatsch erzählt? 8O

    ws
     
  3. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ups, ich fürchte das war ich selber. Habe anscheinend die "Achse des Bösen"-Mächte Iran und Nord-Korea durcheinander bekommen. Seltsam. Okay. Ziehe den Punkt natürlich entsprechend zurück, der Punkt bezüglich Israel ist damit auch vom Tisch, weil die es sind, die den Vertrag nicht unterschrieben haben. Sorry dafür und zurück zum eigentlichen Thema.
     
  4. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Kein Ding. Passiert schon mal.

    Vielleicht wurde der Facebookeintrag ja ebenfalls aufrund einer Verwechslung so verfasst?

    Warum denn gleich eine Geheimdienstverschwörung wittern?

    Abgesehen davon verhängt man im Iran sehr wohl Todesstrafen gegen Kinder. (Ich glaube übrigens, dass in den USA Todesstrafen gegen unter 16jährige erst Anfang der 90er verboten wurden. Müßte aber mal schauen.)

    ws
     
  5. Glaurung

    Glaurung Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    4. September 2002
    Ort:
    Baden
    Man kann es dem Iran ja wohl nicht verdenken, nach Atomwaffen zu streben (auch wenn das ja gar nicht erwiesen ist). Hätte der Irak tatsächlich Atomwaffen gehabt, wären die Amis wahrscheinlich nicht einmarschiert.

    Und mal angenommen sie hätten tatsächlich Atomwaffen, glaubt ihr wirklich sie wären dumm genug sie gegen Israel einzusetzten? Das würde das sofortige Ende des Irans bedeuten. Nordkorea hat seine Atomwaffen nicht eingesetzt ebensowenig Indien oder Pakistan. Warum also grade der Iran?
    Zugegeben der Ahmadinedschad ist nicht unbedingt vetrauenserweckend, aber das war Bush ja auch nicht.
     
  6. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Um die Intention einer gezielten Propagandakampagne zu finden, muss man sie natürlich erst einmal als gegeben ansehen - dies tue ich im Fall des Iran allerdings nicht.

    Zunächst mal sind Facebook-Meldungen für mich keine verlässliche Informationsgrundlage, sorry ... keine Ahnung, wie die zustande kommen, aber könnten sie nicht schlicht eine Einzelmeinung widerspiegeln und damit die Meinung eines einzelnen Facebook-Users? Natürlich könnte man dessen Intention einer solchen Lüge hinterfragen (hast du zu dem angesprochenen Fall eigentlich irgendwelche Quellen oder weiterführende Links?) - doch ist das allein imo noch kein Hinweis auf eine gezielte Propaganda.

    Auch der Fall der Israel-Rede von Ahmadinedschad ist meiner Meinung nach nicht so eindeutig, wie es die Kritiker, in diesem Fall du, sehen:
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/450/437195/text/

    Ich kann leider kein persisch, im Endeffekt weiß nur Ahmadinedschad allein, wie er das ganze meinte - schaut man sich allerdings auch seine Äußerungen zum Holocaust an, tendiere ich eher dazu, ihm die Androhung der Auslöschung Israels zuzutrauen.

    Und lebt die iranische Bevölkerung in einem Zwiespalt? Imo durchaus, ja ... ich habe eine Freundin, die kommt aus dem Iran. Als damals die Proteste gegen das Wahlergebnis aufkamen, hatte sie über eine Woche keinen Kontakt zu ihrer Familie und das letzte was sie wusste war, dass ein Onkel und eine Tante "verschwunden" waren. Der Familie geht es gut, dem Onkel wohl weniger - scheinbar gab es da durchaus Folter. Und unabhängig davon, wie zerissen das iranische Volk nun ist, egal, ob man Ahmadinedschad nun unterstützt oder ihn als den Teufel in Person ansieht: das Verschleppen von Leuten und Niederknüppeln von Protestanten ist falsch, falsch, falsch! Und für mich ist es auch keine Propaganda, darüber kritisch zu berichten und das ganze anzuprangern.

    Weiterhin stellt sich die Frage, ob das ganze - setzt man eine gewisse tendenziöse Grundhaltung contra Iran als gegeben voraus - sich wirklich auf den Iran bezieht oder auf die Administration? Die üblichen Verdächtigen im Internet (zu denen ich dich nicht zähle), die nie müde werden, darauf hinzuweisen, dass man ja nur die US-Administration, nicht aber die USA kritisiert, werfen jetzt den Irankritikern vor, den gesamten Iran mit dieser Kritik zu meinen. Stimmt nicht - ich zumindest (und meinem Empfinden nach auch viele kritische Medienstimmen) kritisiere die Führung des Iran anhand bestimmter Sachverhalte - wobei mir klar ist, dass diese Sachverhalte auch gefälschte Propaganda sein könnten.

    So, und was wollte ich jetzt sagen?

    :gruebel:

    Ach ja: also, ich denke nicht, dass es eine Propagandakampagne gegen den Iran gibt ... wohl aber durchaus eine gewisse tendenziöse Contra-Stimmung gegen die iranische Führung, vor allem in den Mainstream- und Massenmedien. Allerdings gibt es durchaus die Möglichkeit in Deutschland, auch Pro-Stimmen zu hören. Und ja, man mag es nicht glauben, sogar die von mir gerne gelesenen möglichst neutralen und objektiven Berichterstattungen.

    Daher kann ich nix zu den Gründen einer solchen Propagandakampagne sagen - ich sehe sie schlicht nicht.

    (Man könnte aber natürlich - rein hypothetisch - trotzdem darüber spekulieren ... ;-) ...man könnte sich zum Beispiel vorstellen, dass man den Iran versucht zu destabilisieren bevor er die Bombe hat - ein zweites Pakistan werden die USA wohl kaum wollen ... )
     
  7. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Ach ja, die berühmt berüchtigte Rede. Mal ganz ehrlich. Wäre Ahmadinedschad wirklich falsch zitiert worden, warum hat er den Fehler nie ausgeräumt? Der Mann hat die gesamten Iranischen Medien in der Hand und seit der Rede zirka 100 weitere Reden gehalten. Aber mit keinem Wort hat er die "Verschwörung der westlichen Medien" erwähnt.

    Warum stellt er sich nicht für die UNO und sagt: "Selbstverständlich gab es den Holocaust und wir haben natürlich nicht vor, den Staat Israel zu vernichten."

    ws
     
  8. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ich habe ja nicht behauptet, dass Ahmdinedjad nicht gedacht hat, was er in der Rede nicht gesagt hat. In der Tat unterstelle ich ihm genau das zu denken, was er nicht gesagt hat. Das steht für mich aber auf einem ganz anderen Blatt als die Tatsache, dass der Umgang der Medien mit den politischen Entwicklungen im Iran unredlich ist.

    Dass es sich bei der FB-Aktion um eine gezielte Kampagne handelt, nehme ich an - ich weiß es natürlich auch nicht. Der Grund, weshalb ich es annehme, ist schlichtweg der, dass es für mich danach klingt. Welcher normale Mensch würde die Fakten sonst so verdrehen? Ob der amerikanische Geheimdienst dahintersteckt, weiß ich natürlich auch nicht. Gewalt gegen Kinder mit Sex und Gaybashing in einem Statement zu verbinden - das klingt mir einfach nach einer Kampagne, die so dämlich ist, dass sie eigentlich nur von jemandem kommen kann, der a) genau weiß, welche Knöpfe er drücken muss, um viel Zustimmung zu ernten b) etwas gegen Schwule hat c) ein Interesse daran hat, den Iran durch den Dreck zu ziehen und e) die Energie hat, sich einen absurden Aufhänger zu suchen und die Lawine ins Rollen zu bringen. Das heißt natürlich alles nix, aber wenn es irgendetwas gibt, was das Klischee einer amerikanischen Propagandalüge erfüllt, dann jawohl diese Story. Kann aber genau so gut ein Think Tank evangelikaler, ölgeiler Christen hinterstecken. Wobei von denen wieder nicht gerade wenige in der Verwaltung der Geheimdienste der USA sitzen, soweit ich weiß. Naja...
     
  9. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Von einen "unzensierten Internet" im Iran kann überhaupt keine Rede sein:

    Ansonsten wird sicherlich viel auf den Iran rumgehackt. Anderseits ist eine Person wie Ahmadinejad samt durchgeknallten Mullahs, in der Tat eine reale Bedrohung. Religiöse Fundamentalisten an der Macht, sind egal wo auf der Welt, immer gefährlich.


    LG


    AoS
     
  10. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Das sehe ich ähnlich (auch wenn ich etwa die Protestbewegung für weitgehend authentisch halte).
    In Bezug auf die FB-Kampagne gehe ich zwar davon aus, dass die Nutzung der Netzwerke grundsätzlich zum Instrumentarium von Geheimdiensten gehört, aber ich sehe momentan keinen Grund anzunehmen, dass die konkrete Aktion nicht bspw. von Privatpersonen oder einer rechtskonservativen Gruppierung ausging - wie du es auch in deinem letzten Beitrag ansprichst - und sich im aktuellen Medien- und Meinungsklima als Selbstläufer fortpflanzte...
     
  11. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Ich denke, das was Aphorismus hier beschreibt, ist in dem Sinne keine "Kampagne", sondern eher das Resultat eines gewissen "Filters".
    Wir sind, wenn es um ein Land mit einem quasi Feindstatus geht (oder z. B. eines politischen Systems, einer Weltanschauung oder Religion), eher bereit, negative Dinge darüber zu glauben als Positive.
    Mehr noch: Da wir (zurecht, sollte man meinen) über solche Zustände empört sind, lassen wir Berichte darüber nicht nur leichter, ungeprüfter passieren, sondern wollen sie manchmal auch möglichst bekannt machen. Es ist also eine Art umgekehrter Filter, der bestimmte Nachrichten nicht in dem Sinne herausfiltert, sondern verbreitet (und ggf. auch andere verdrängt).

    Das Resultat ist schließlich soetwas ähnliches wie Propaganda, nur eben, dass sie hier nicht zentral gesteuert ist.
    Dass die "Kampagne" dennoch relativ "gezielt" wirkt ─ man könnte zumindest diesen Eindruck bekommen, da ja immer wieder kehrende Themen angesprochen werden, nämlich politische & rechtliche Situation im Iran, Säbelrasseln des Präsidenten etc. ─ liegt letztendlich daran, dass diese Dinge auf einem wahren Kern basieren.* Wir wissen bestimmte Dinge über den Iran, die uns fundamental stören, und über diese Themen, die uns wichtig sind, wollen wir irgendwo... informiert sein. Daher, imho, treffen wir sie so oft an.

    *Tatsächlich weiß ich nicht, wie viele Berichte im Mainstream über den Iran richtig oder falsch bzw. verfälschend sind; ich ging jetzt einfach mal davon aus ─ auf der Basis von Aphorismus' Eindrücken ─, dass es zumindest nicht wenige sind.
     
  12. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    man darf sich ja schon seit geraumer Zeit selber ein Bild davon machen wie es in fremden Ländern zu geht. zwar klebt den ausländischen Presseerzeugnissen, Rundfunksendungen oder wenn man die großen Schüsseln hat, auch den TV-Sendungen immer der Makel der Propaganda an. aber da wir ja heutzutage aufgeklärte Menschen sind, die sich überall informieren können und ja auch dürfen, dürfen wir ja selbst entscheiden was wir als Wahrheit, Lüge oder auch Halbwahrheit sehen möchten.

    http://german.irib.ir/


    meine erste QSL-Karte bekam ich übrigens von Radio Bagdad im Frühjahr 1969 auf einen Empfangsbericht vom 10.10.1968; und dann ging es mit den bunten Karten weiter - rund um die Welt.
     
  13. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Wollte nur nochmal kurz feststellen: Ich glaube, dass es sich um eine bewusst inszenierte, unsaubere Schmier-Kampagne handelt, die höchstwahrscheinlich aus den USA (die ich ansonsten sehr mag) kommt - andere glauben dies nicht. Wissen tut keiner etwas Genaueres über den Ursprung der Aktion.
     
  14. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Facebook ist eine Anwendung im World Wide Web. Die Geschichte von Abbas Hosseini wird (mal mit mal ohne die Vergewaltigungsgeschichte) auch bei Amnesty International auf nahezu allen Landesseiten thematisiert. Nicht unbedingt eine NGO die explizit USA-freundlich ist.
    Der Versuch hier eine ursprüngliche Quelle festzustellen ist nahezu unmöglich und imho nicht mehr als wilde Spekulation.
    Hosseini ist zudem afghanischer Flüchtling.
    Warum sollte das nicht von Angehörigen von Abbas im Iran oder in Afghanistan stammen oder von iranischen Aktivisten oder meinetwegen von israelischen Quellen sondern ausgerechnet aus den USA?
    Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht. Es gibt keinen Hinweis und wenn man nach Wahrscheinlichkeit geht, lässt sich keine Aussage machen. Warum macht man dann trotzdem eine? Gerade über Facebook kann doch jeder Hinz den Stein in´s Rollen bringen, egal wo auf der Welt er sitzt.
     
  15. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Sicher. Das gilt aber für sämtliche Spekulationen über mögliche Urheber - für die "Ich glaube, dass XY"-Fraktion genau wie für die "Ich glaube nicht, dass XY"-Fraktion. :wink:

    Ich habe ja auch nie versucht die Urheberschaft als gesichert darzustellen, sondern nur artikuliert, was mein Bauchgefühl dazu sagt. Das ist jawohl legitim.

    Weil es auf mich so wirkt. Manche Menschen artikulieren eben auch ab und an mal gerne ein Bauchgefühl, "a hunch", wie es so schön auf Englisch heißt. :wink:

    Dass Facebook-Status-Meldungen als unzurückverfolgbare Meme sich geradezu vorzüglich für solche Schmierkampagnen eignen, spricht imho auch nicht gerade gegen die These, dass der amerikanische Geheimdienst dahintersteckt. Für dich spricht es offenbar aber auch nicht dafür. Ist doch völlig okay, dass wir im Bereich "wilder Spekulationen" zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen. Zumal da sicherlich auch in die Beurteilung dieser Aktion die generelle Einschätzung sowohl von der allgemeinen Berichterstattung über den Iran als auch die Arbeit von insbesondere dem amerikanischen Geheimdienst mit eingeht. Ich kann mir ehrlich gesagt einfach nicht vorstellen, dass irgendwo in Afghanistan ein Geheimdienstmitarbeiter so eine Kampagne (auch in der konkreten Formulierung und mit der Wahl von Facebook) ausheckt. Wenn du das nicht nachvollziehen kannst, ist das okay.

    :rosi:
     
  16. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Hast du hierfür eigentlich eine Quelle? Nicht, dass ich dir nicht glaube, dass deine Darstellung auf einer seriösen Veröffentlichung basiert, aber ich würde es doch gerne mal nachlesen. Was ich auf die Schnelle im Netz gefunden habe, wiederholt nur die Kurzdarstellung durch Amnesty, die recht nahe an der FB-Statusmeldung ist, siehe etwa:

    Amnesty speaks out on executions in Iran
     
  17. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich auch nicht. Aber einen (oder mehrere) im "Grasroots"-Informationsgeschäft versierten NGO-Aktivisten könnte ich mir mindestens genauso gut vorstellen, dass sie das drauf haben. Und im Gegensatz zu Geheimdiensten weiss ich von denen zumindest ganz sicher, dass sie solche Medien gerne benutzen, während ich bei Geheimdiensten denke ich immer, die steigen wenn dann schon grösser ein. Ich zum Beispiel bin fast den ganzen Tag so oder so online und nutze auch facebook fleissig. Mich haben sie aber gar nicht erreicht. Ich habe tatsächlich hier zum ersten mal von der Geschichte gelesen. :mimpel:

    Ansonsten kannst du natürlich spekulieren wie du willst, da habe ich null Problem damit, aber die Argumentation darf ich dann auch wieder nicht so richtig schlüssig finden.

    :erwars:
     
  18. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Na klar darfst du das! Da habe ich dann auch überhaupt kein Problem mit!

    :king:

    Den ursprünglichen Link, den ich per "Stumble Upon" (Add-On für Mozilla Firefox) gefunden hatte, finde ich leider nicht mehr. Vielleicht hilft ja zum Beispiel das hier etwas weiter:

    Ich denke, dass "Iran Human Rights" nicht in dem Verdacht steht irgendwelche Gründe zu haben, den Fall so zu schildern, dass die iranische Regierung dabei besser aussieht als sie es verdient hätte - sind ja schließlich Menschenrechtler, die extrem kritisch gegenüber solchen Exekutiopnen (und anderen Menschenrechtsverletzungen im Iran) sind.

    Ob es okay ist, einen Mörder hinzurichten, der den Mord als Jugendlicher im Alter von 17 Jahren verübt hat, steht für mich auf einem anderen Blatt. Aber darum geht es (zumindest mir) ja auch gar nicht in erster Linie. Ich finde, und das ist mir dann schon irgendwo wichtig, aber ein Unding, dass das Opfer im Nachhinein zum Täter gemacht wird. Als Schwuler im Iran - der Typ kann einem leid tun, Mitglied der Revolutionären Garde hin oder her. Um dem "eine Lektion zu erteilen" mit einem Messer zurück zu kommen und zuzustechen, ist eine Tat die schwer bestraft gehört. Wer so auf eine Anmache durch einen Schwulen reagiert, bei dem bin ich auch nicht gewillt ohne weiteres den Vorwurf der "versuchten Vergewaltigung" ernst zu nehmen. Zumal er alleine schon dadurch gehen oder "fliehen" konnte, dass er versprochen hat später mit seiner Freundin zurück zu kommen. Das klingt für mich nach ziemlichem Bullshit.

    Im Iran gibt es nun einmal die Todesstrafe auch bei bestimmten Verbrechen für Jugendliche. Muss man nicht toll finden, ist in einigen Bundesstaaten der USA aber, denke ich, nicht viel anders. Bei so genannten "hate crimes", eine Kategorie, in die dieser Fall wohl passen würde, gilt Sondergesetzgebung und Mord kann auch bei Minderjährigen nach Erwachsenenrecht bestraft werden, und eben unter bestimmten Bedingungen in manchen Bundesstaaten auch mit der Todesstrafe. Nur um mal die Verhältnismäßigkeit der Empörung in Frage zu stellen. Aus meiner Freundesliste mit ca. 150 Leuten bei Facebook hatten den Status zwischenzeitlich drei bis vier Leute gleichzeitig...

    Edit: Ich finde die Wortwahl sehr irreführend. "Child" für einen 17jährigen finde ich unpassend. "Juvenile" würde mehr Sinn machen. Das ist imho ein unlauterer Kunstgriff von Amnesty International und Konsorten. Wenn man Leute fragt: "Findet ihr, dass Kinder mit der Todesstrafe bestraft werden sollen, wenn sie jemanden umgebracht haben?" wird man eine sehr andere Antwort erhalten, als wenn man beispielsweise fragt: "Findet ihr, dass bei aus Hass motivierten und besonders niederträchtigen Taten auch 17-jährige Täter mit der Todesstrafe bestraft werden sollen?"
     
  19. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich hingegen würde mir wünschen, dass hierzulande mit der gleichen Empörung über die Todesstrafe in Ländern wie dem Iran oder China überhaupt mal so gerne und laut diskutiert werden würde, wie gerne und immer wieder die in den USA diskutiert wird.


    Fakt ist jedenfalls, dass iranhr AI als seriös genug zu betrachten scheint, um sie in diesem Fall samt Vergewaltigungsplot zu zitieren: http://iranhr.net/spip.php?article1314 :wink:
     
  20. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Von kulturell ähnlichen und befreundeten Nationen wie den USA erwartet man eben etwas mehr als von durch totalitäre oder pseudo-demokratische Regime regierte Staaten.

    So what? :gruebel: Findest du dadurch jetzt plausibel, dass das Mordopfer versucht haben soll, ihn zu vergewaltigen? Amnesty International ist ja auch nicht grundsätzlich unseriös - ihre Art Dinge darzustellen finde ich oft allerdings fragwürdig und tendenziös. Typisch Lobbygruppe eben. :wink: