Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Zu den Regimestürzen in Nordafrika

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von haruc, 31. Januar 2011.

  1. phoenix

    phoenix Großmeister

    Beiträge:
    549
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ja im angehenden dritten Reich waren die Diplomaten auch der Ansicht, lasst sie, dann gibt es keinen Streit, der in diplomatischen Verstimmungen endet...
     
  2. phoenix

    phoenix Großmeister

    Beiträge:
    549
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    wobei der Vergleich natürlich ziemlich hinkt... aber warum mischt sich der Westen da ein, wo es unangebracht ist dort nicht wo es von Nöten ist?
     
  3. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Weil es da wo es von Nöten wäre nur mit Waffengewalt ginge (wie im Irak), das gibt ganz schlechte Presse.
     
  4. sercador

    sercador Meister

    Beiträge:
    204
    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    . :trick17: habs selbst gemerkt
     
  5. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Eine schlechte Presse? *reusper* Nunja, ist das ein Wunder, wenn die amerikanischen Imperatoren der "freien" Welt erklären, die und die Gefahr ginge vom Irak aus, dann wird das Land in die Steinzeit bombadiert, 100.000 zumeist unschuldige Menschen sterben und dann heißt es: Sorry...äääh...also die Atomwaffen und die Biowaffen und die Chemiewaffen und die mobilen Abschußrampen und die Beweise einer Zusammenarbeit zwischen S. Hussein und der Al Kaida konnten wir nun "leider" doch nicht finden....Aber hey...die Jungs und Deerns haben nun endlich Demokratie...Suuuupi... :king:

    Afgahnistan ?! Seit zehn Jahren "werkelt" der Westen nun da unten rum...Und? Ist ja ´ne tolle Demokratie, die die bedauernswerten Menschen da unten haben.

    Und die Isolation des Iran?! Der Iran ist mittlerweile gestärkter als je zuvor.

    Und Saudi-Arabien? Ein so dermaßen rückständiges Land, das einem echt nur Angst und Bange werden kann. Dort weden Hände abgehackt, Frauen haben keine Rechte, Gastarbeiter (zumeist Phillipinos) werden wie Sklaven gehalten.

    Katar, Jordanien, Syrien, Libanon usw...alles Staaten, die der Westen unterstützt, die aber alle keine Menschenrechte kennen geschweige denn ausleben...

    Wie ich schon in meinen vorherigen Post´s erwähnte. Der Westen hat eine einmalige Gelegenheit der Geschichte auf dem Silbertablett präsentiert bekommen und sollte nicht schon wieder die gleichen Fehler wie in den letzten 40, 50, 60 Jahren machen. Es wird Zeit, dass wir langsam umdenken und uns damit abfinden, dass die Bürger in den genannten Staaten ebenfalls die gleichen Rechte zugesprochen bekommen, die für uns selbstverständlich sind. Und das funktioniert eben nicht, wenn man alles beim alten lässt und nur die Marionetten austauscht, die zur Beruhigung des Westens Abertausende Menschen getötet, gefoltert, erniedrigt und verängstigt haben.
     
  6. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
  7. erdal5

    erdal5 Meister

    Beiträge:
    339
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Parallelgesellschaft
  8. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Die sind ja oftmals überhaupt nicht schmeichelhaft.
    Die Unterstützung für Selbstmordattentäter z. B. geht zwar zurück, aber die Zahlen sind doch einigermaßen schockierend hoch.
     
  9. erdal5

    erdal5 Meister

    Beiträge:
    339
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Parallelgesellschaft
    wie es aussieht, hat sich nigeria ganz "heimlich" zum 2.ten saudi-arabien entwickelt.
     
  10. Eskapismus

    Eskapismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.154
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Ort:
    Zürich
  11. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Aha, da wurde also der französische Regierungschef von Mubarak über Weihnachten nach Ägypten eingeladen? Eine Flußfahrt auf dem Nil und einen Flug nach Abu Simbel mit einem Präsidentenflugzeug gab´s auch noch. Und, nicht nur der französische Regierungschef, nein, auch die Außenministerin pflegt engere Kontakte zu Diktatoren:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,744426,00.html

    ...Die Länder Nordafrikas sind ein beliebtes Ziel für den Winterurlaub der politischen Elite in Paris...

    Na, ein Schelm der nun böses denkt...Aber nu´ sollte man doch die Politiker fragen, warum sie all die letzten Wochen so "auffällig" zurückhaltend waren.


    :kerze:
     
  12. sercador

    sercador Meister

    Beiträge:
    204
    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Wie heißt es so schön?
    Wenn du einen Sumpf trocken legen willst, darfst du nicht die Frösche um Erlaubnis fragen.
     
  13. Goatboy

    Goatboy Erleuchteter

    Beiträge:
    1.322
    Registriert seit:
    18. November 2009
    So kann man also in demselben Post den Westen dafür kritisieren, dass er Diktaturen unterstützt und dass er Diktaturen nicht unterstützt.
     
  14. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Nö, kann man nicht, wenn man erkennt, dass "Unterstützung" auch etwas anderes sein kann, als nur Waffenlieferung, militärische Ausbildung, Aufbau eines Geheimdienstes und finanzielle Unterstützung zum Stützen eines Unrechtsregimes.

    Wie wäre es mal mit Aufbau einer Infrastruktur für´s Gesundheitswesen, Schulbildung, Ausbau und Förderung von Universitäten, Ausbau eines "Sozialwesens", Kindergärten, Vereinsgründungen, Parteienbildung, Unterstützung bei demokratischen Wahlen???

    :star:
     
  15. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Damit dann wieder gemeckert werden kann, Deutschland würde für andere Länder sein Geld "verschleudern"?
     
  16. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Wie wäre es mal wenn das die afrikanischen Staaten selbst bezahlen? Ich meine um 20 Jahre Bürgerkrieg zu führen war immer Geld da, aber für ne Infrastruktur solls nicht da sein?

    Ich fordere Einstellung der kostenlosen Transferlieferungen nach Afrika, einfach aus dem Grund das der afrikanische Bauer endlich sein Gemüse und Weizen selber verkaufen kann.
     
  17. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    @ Simple Man

    Naja...Wenn es endlich mal richtig gemacht werden würde und Deutschland eben nicht als Sozialamt der Welt hinhalten müßte, könnte vielleicht mal was sinnvolles angestoßen weden.

    @ Wintrow

    Das Problem an der Sache ist, dass es für den Westen einfach rentabler ist, die dort vorhandenen Rohstoffe aus einem krisengeschüttelten, nicht-demokratischen Staat zu beziehen, als von einem rohstoffreichen, demokratischen und vom Westen "unabhängigen" Staat.
    Ein schönes Beispiel ist der Sudan. Aufgrund chinesischer Interessen (--> PetroChina) wurde bislang bei fast jeder Resolution im Sicherheitsrat ein Veto seitens China eingebracht. Und es gibt so unglaublich viele weitere Beispiele, in denen auch westliche Interessen dafür Sorge tragen, dass es den afrikanischen Staaten eben niemals gelingen kann, eine Demokratie einzuführen.
    Das ist nunmal das Problem, dass unsere Welt eben nicht nach moralischen und humanistischen Vorstellungen geprägt wird, sondern einzig und allein von wirtschaftlichen Interessen.
     
  18. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    China ein westlicher Staat?
     
  19. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Schon verbessert...
     
  20. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Also ich persönlich würde mich lieber in eine Situation begeben, wo ich mir obig genanntes Gemecker anhören müsste, als in eine Situation, in der ich mir Gemecker über Waffenlieferungen anhören müsste. :egal:

    Dauerhaft kostenlos Produkte nach Afrika zu liefern, die sie selbst produzieren, ist natürlich kontraproduktiv. Aber ihnen zu helfen, sie selbst produzieren und verteilen zu können, halte ich für absolut produktiv; dort gehört der Ausbau von Bildung und Infrastrukur aber dazu.