Zu den Regimestürzen in Nordafrika

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.451
Sag mal, liest du eigentlich auch Nachrichten oder lebst du nur noch in deiner Fantasiewelt?
 

phoenix

Großmeister
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
546
Gilgamesh schrieb:
Und noch lustiger: Wollen östliche Völker keine Demokratie, kommt der Westen und versucht diese ihnen einzubomben. Nun haben wir gegen den Trend doch mal ein Volk, welches nach Freiheit schreit und was passiert? Der Diktator wird weiterhin geduldet.

Die übliche Doppelmoral des Westens und Israels!
Ja stimmt! Alles ne farce jeder denkt doch nur an den Nutzen, ob Demokratie oder nicht, das amerikanische Weltverbesserungstum ist komplett egoistisch und nicht altruistisch – so wie sich Amerika gibt...

Gibts eigentlich zu den aktuellen Ereignissen schon Verschwörungstheorien?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
@Simple
In meiner Realität lebt ein Großteil von euch in einer Fantasiewelt. Das liegt dann wohl an "den Nachrichten" die ihr lest.

@phoenix
klar gibt es die. Eine neue Verschwörung gegen die alte Verschwörung. :illu: Wobei das natürlich nur meiner Fantasiewelt entspringt.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.451
Genau, Gilgamesh, es ist viel besser, sich das alles allein aus den Fingern zu saugen, damit das eigene Weltbild auch nie erschüttert werden kann ... :honk: ... drum willst du ja auch Wissenschaftler, die Forschungen betreiben, die dir nicht passen, aus dem Land jagen und sprichst dich gegen Meinungspluralismus aus ... :egal:
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Simple Man schrieb:
Genau, Gilgamesh, es ist viel besser, sich das alles allein aus den Fingern zu saugen, damit das eigene Weltbild auch nie erschüttert werden kann ... :honk: ... drum willst du ja auch Wissenschaftler, die Forschungen betreiben, die dir nicht passen, aus dem Land jagen und sprichst dich gegen Meinungspluralismus aus ... :egal:
Bitte? Ich verstehe nicht?
 

POW

Großmeister
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
812
Bezüglich des Verhaltens der ägyptischen Armee scheint sich langsam eine gewisse Tendenz herauszukristalisieren:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,743250,00.html


Ungeachtet der Ereignisse in Ägypten gibt es auch in anderen Staaten "Bewegungen":

http://www.abendblatt.de/politik/au...-Ali-Abdullah-Saleh-kuendigt-Rueckzug-an.html

Auch hier zeigen sich Prallelen bezüglich der Diktatoren:

..."Ich werde keinen Hochmut an den Tag legen, sondern im nationalen Interesse ein Zugeständnis nach dem anderen machen", sagte der seit fast 33 Jahren amtierende Staatschef. Er legte eine umstrittene Verfassungsreform auf Eis, die ihm eine lebenslange Herrschaft hätte sichern können. Mit ihr sollte das Verbot einer erneuten Kandidatur nach zwei aufeinander folgenden Amtszeiten aufgehoben werden. Seit das Parlament seine Unterstützung für das Projekt signalisierte, wachsen im Jemen die Spannungen.

Die Opposition hatte den heutigen Donnerstag zu einem "Tag des Zorns" erklärt und wieder zu Massenkundgebungen gegen seine Herrschaft in allen Provinzen des Landes aufgerufen. Ähnlich wie in Ägypten, wo Mubaraks Sohn Gamal wohl zum Präsidenten aufsteigen sollte, wurde auch im Jemen vermutet, dass sich Salehs Sohn auf das Präsidentenamt vorbereitet. Er ist derzeit Chef der Präsidentengarde und der Spezialeinheiten des Heeres. ...

Ebenfalls über 30 Jahre im Amt und dabei den Sohnemann als Nachfolger inthronisieren wollen. Und auch hier gibt sich das Volk mit den Versprechungen nicht mehr zufrieden.
 

wintrow

Erleuchteter
Mitglied seit
11. Juli 2007
Beiträge
1.057
@topic
Es ist schon eine große Sauerei das ein Politiker an seiner Macht festklammert obwohl das Volk ihn nicht mehr will. Und dann noch Gewalt einzusetzen ist das Letzte. Die Freiheit der Menschen sollte immer oberstes Ziel sein. Sollte sich wider erwarten Mubarak durchsetzen und im Amt bleiben und unsere Politiker allen voran Schwesterwelle dies akzeptieren, dann ist diese Regierung von Schwachköpfen für mich gestorben...und die Merkel sollte dann auch ruhig ihre Sachen packen, für den Mist den uns FDP, CDU und wie sie alle heissen eingebrockt haben.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Simple Man schrieb:
Punkt1 war symblisch gemeint. Jeder kann seinen Müll hier vertreten wie er will, nur geht keiner auf die Strassem wenn jemand Bullshit labert.

In Punkt2 habe ich doch nichts gegen andere Meinungen. Nur sollten die auch genau begründet werden und hätten deren Meinung irgendwie eine Bedeutung ( siehe dein Link zum meinem Beitrag Tal-der-Wölfe), dann wäre der Film jetzt vorboten und nicht nur mit Absicht verzögert worden.

Ausserdem sind das Kleinigkeiten, über die du dich aufregst.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Mubarak soll zum Routine-Gesundheitscheck nach Deutschland - Für immer!

Unaufhörlich hageln die Proteste auf die Ägyptische Führung, Mubarak und seine Unterstützer. Das Ägyptische Volk will den Umsturz - es soll ihn haben!

Nun gehen auch schon vonseiten der Regierung Überlegungen aus wie man einen Übergang einleiten könne.

Focus Onilne schrieb:
Nach Informationen der „New York Times“ sieht dies ein Plan der ägyptischen Führung um Vizepräsident Omar Suleiman vor, um den altgedienten Präsidenten einen würdigen Ausweg aus der Krise aufzuzeigen. Husni Mubarak würde demnach zu seinem üblichen Gesundheits-Checkup nach Deutschland fliegen und diesmal einfach länger bleiben.
Ziel sei es, Mubarak aus dem Präsidentenpalast zu entfernen ohne ihn formal seines Amtes zu entheben. Seine Macht solle begrenzt werden um den Weg für eine Übergangsregierung zu ebnen.
 

phoenix

Großmeister
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
546
Also die Statements von Merkel und co. sind so hanebüchen....
haben null autoritäre Strahlungskraft... aber dass Gutenberg sagte, dass nicht der Eindruck entstehen darf, dass man Diktatoren eher dulde als eine Demokratie, nur weil sie Stabilität bringe, finde ich gut!

Problem ist nur, wenn das Volk demokratisch n Fiesling wählt...
Die Thinktanks haben was zu tun...
 

sercador

Meister
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
204
Das mit dem partiellen Rücktritt war ja ne Ente.
Das wichtigste Bild des Tages für Ägypten war m.E. der General, der auf dem besetzten Platz mit den Menschen diskutiert hat.
Da schöpft man Hoffnung.
Zumindest keine Eskalation a la Tiananmen mehr denkbar.
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
phoenix schrieb:
Also die Statements von Merkel und co. sind so hanebüchen....
haben null autoritäre Strahlungskraft...
Inwiefern muss denn Merkel in dieser Sache autoritär auftreten? Oder verstehe ich da was falsch?
 

phoenix

Großmeister
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
546
Themis schrieb:
phoenix schrieb:
Also die Statements von Merkel und co. sind so hanebüchen....
haben null autoritäre Strahlungskraft...
Inwiefern muss denn Merkel in dieser Sache autoritär auftreten? Oder verstehe ich da was falsch?
Naja man könnte Druck aufbauen anstatt dessen werden die hände in den schoß gelegt und profane Äüßerungen getätigt, wirkt nicht sehr überzeugend...
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Ich finde ja vielmehr, dass keine Regierung sich von Außen in die Sache einmischen sollte. Das betrifft nicht nur die westlichen Länder, sondern auch Israel und den Iran. Allerdings ist es sehr naiv anzunehmen, dass das nicht geschehen wird.

Die sollen einfach den Mubarak nicht mehr decken und dann die Sache ihren eigenen Lauf nehmen lassen. Sogar vergleichende Hinweise auf die Geschehnisse in der DDR sind m.E. unangebracht.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Naja das Problem ist halt auch, dass man in der Vergangenheit dem Westen seine Machtwörter immer um die Ohren gehauen hat. Deswegen hält man sich jetzt wohl auch ein bisschen zurück. Ich denke nicht dass das was mit dem Respekt vor der Souverainität des Ägyptischen Volkes zu tun hat. Viel mehr sehe ich da Zurückhaltung aus Strategischen Gründen. Denn ein all zu aktives "Reinfunken" der Westlichen Welt in die innerägyptischen Angelegenheiten könnte ja durchaus in der arabischen Welt so aufgefasst werden, dass der Westen die armen Moslems immer nur unterdrücken und unterjochen will. Das würde wiederum auch radikalen Kräften in die Hände spielen - und damit wäre letztlich das Gegenteil von dem erreicht was man erreichen möchte.
Afghanistan und der Irak stehen uns als Mahnmal täglich vor Augen.

Man muss folglich dem Spiel der Kräfte freien Lauf lassen und hoffen, dass der Lauf der Ereignisse die richtige Richtung nimmt.

Andererseits haben natürlich viele Länder ein interesse daran, dass am Nil demnächst eine stabile Regierung sitzt und keine Bande wahnsinniger religiöser Fundamentalisten. Aber ich glaube, dass die geistige Modernisierung (-> Internet als Tor zu freier und gleicher Kommunikation) schon so weit um sich gegriffen hat, dass sich die meisten Menschen dort so etwas nicht bieten lassen wollen. Sonst hätten sie ja auch ihren Mubarak behalten können.

Man könnte sogar analog zum Vereinswesen im 19. Jahrhundert sagen, dass die sozialen Netzwerke von Heute das (virtuelle) Erleben einer Gesellschaft ermöglichen, die auf den Prinzipien individueller Freiheit und Gleichberechtigung beruht. (ich weiß, wagemutig, aber andenken darf mans ja mal)
Solche Erfahrungen formen und sind sie erst einmal da, sind sie nicht mehr aus der Welt zu schaffen.
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
wir machen mal wieder die selben fehler wie mmer. wir mischen uns ein, verlangen, machen vorschläge und fordern...!
Nur steht uns das nicht zu. was das bundsmerkel dazu von sich gibt spottet jeder beschreibung.
warum warten wir nicht einfach mal was sich aus den aktivitäten der menschen in ägypten heraus so ergibt? Warum fragt nieman die menschen dort was SIE wollen, wie sie sich demokratie vorstellen bzw ob sie sich übehaupt etwas derartiges vorstellen können und wie sie in zukunft leben möchten??? alles ganz unabhängig von den interessen der westlichen welt, welche sich ja eh nur darauf beziehen, mögichst alles so zu belassen wie es bisher war, damit alles "stabil" bleibt und man weiter möglichst viel Geld verdienen kann auf ksten der ägyptischen bevölkerung.
warum müssen wir denen immer wieder unsere wertevorstellungen versuchen aufzuzwingen??? warum müssen sich veränderungen immer wieder nach den belangen der westlichen welt richten?
warum macht man der westlichen welt sofort wieder angst vor den muslimen (moslembruderschaft), die ja eh unser feindbild sind, um das derzeitige vorehen zu rechtfertigen...? (ok. die frage habe ich mir gerade selbst beantwortet...sorry).

die leute dort wollen werder nach unseren vorstellungen leben, noch wollen sie eine religionsgeführte nation sein.
ich hätte viel mehr "angst" vor einer millitär-diktaturund ich vermute, dass dies das naheliegenste sein wird. Nur wird sich so leider nichts gutes für´s volk verändern. es wird so nurnoch schlimmer für sie (und....mal wieder...besser für uns.)


gruß
hunabku
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
HunabKu schrieb:
die leute dort wollen werder nach unseren vorstellungen leben, noch wollen sie eine religionsgeführte nation sein.

gruß
hunabku
Vielleicht wollen sie genau das? Das muß verhindert werden.
Weil der Westen der Ansicht ist, dass wir unsere Werte wie zum Beispiel Menschenrechte, Freiheit und Frauen als Menschen anzuerkennen für jeden gelten sollten. Ob sie das gut finden oder nicht.
Ich halte das für durchaus erstrebenswert, und der Westen sollte sich anstrengen um diese Weltanschauung auch anderen Kulturen aufzudrücken.

Einmal ausprobieren was passieren kann hat gereicht, Iran gibt ein wunderbares Negativbeispiel ab, wieso sich der Westen nicht heraushalten sollte. Im Vergleich dazu sind die Diktaturen light in Ägypten und Tunis gerade zu ein Ferienlager.
 
Oben