Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Was lest Ihr grade?

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von unwissender, 2. August 2003.

  1. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.873
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Gut, die Sprache ist natürlich rilkig. Camus' Der Fremde ist ganz anders geschrieben, mit bewusst einfachen und kurzen Sätzen. Das jedoch nicht weil Camus die Fähigkeiten zu komplizierter Sprache Fehlen, sondern als Stilmittel, weil diese lakonische Ausdrucksweise einfach ideal zum Roman passt. Der ist übrigens wärmstens zu empfehlen; durchaus auch dann, wenn man mit der dazugehörigen Philosophie nicht vertraut ist. Dennoch halte ich es für ratsam, vorher den Mythos des Sisyphos zu lesen. Der ist dann aber nicht ganz einfach.
     
  2. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.873
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Heute: Fjodor Dostojewski: Weiße Nächte - Wunderschöne Sprache, träumerische Atmosphäre und überhaupt - größer können 110 Seiten kaum sein.

    Ab morgen: Albert Camus: Die Pest
     
  3. Eazyyy

    Eazyyy Erleuchteter

    Beiträge:
    1.642
    Registriert seit:
    19. August 2002
    Ort:
    Gilead
    Ich lese mal wieder Fantasy-Bücher

    Habe gerade "ERAGON - Das Vermächtnis der Drachenreiter" gelesen und bin nun am 2. Band dran, "ERAGON - Der Auftrag des Ältesten".
    Und es kommt noch ein 3. Band raus...

    Nun hat mir der Kollege erzählt, der mir übrigens die Bücher ausgeliehen hat, dass das Buch verfilmt wird.

    Also wer auf Fantasy steht und keine Angst vor Drachen hat, der kann das Buch ohne bedenken lesen ;-)
     
  4. klandestino

    klandestino Anwärter

    Beiträge:
    13
    Registriert seit:
    6. Januar 2005
    Also ich lese momentan (welch Wunder...)
    1984

    und: Jaspers, K. - KANT; Leben, Werk, Wirkung (3. Auflage 1985)

    Habe das Buch per Zufall für 2 Euro erstanden :D
    Dazu der Buchrücken:
    Leben und Schriften
    - Kants Weg zur kritichen Philosophie
    - Strukturen der Kantischen Erhellung des Erkennens
    - Strukturen der Vernunft in allen ihren Formen
    - die Kantische Vernunft
    - Politik und Geschichte
    - Kant-Kritik
    - Kants historische Stellung, Nachwirkung und Bedeutung für heute (naja. 1975 erschienen.. :) )

    Ich bin noch recht am Anfang, aber wenn Interesse besteht, kann ich später mal editieren und meinen Kommentar dazu abgeben. Bisher: 1a zu lesen, immer mit direkten Textauszügen zur Thesenbelegung. Der Name Karl Jaspers spricht ja schon alleine für sich!

    LG
     
  5. ConspirIsee

    ConspirIsee Meister

    Beiträge:
    483
    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Ort:
    Colonia Claudia Ara Agrippinensium
    HOHLBEIN - das druidentor.
     
  6. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Charles v. Bokor - Winkelmass und Zirkel
     
  7. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Edith Fiore-Besessenheit und Heilung

    werde ich abbrechen, lohnt sich nicht.... :?
     
  8. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    die "Sportmärchen" von Horvath habe ich jetzt auch hinter mir, und zwar in der ausgabe mit weiteren prosastücken und ein paar gedichten...

    danke für den tipp (erik@), aber ich kann nur abraten.. nichts wirklich sinnvolles..

    justiz von dürrenmatt ist echt toll, jetzt habe ich grade so als entspannung nebenher "ich und kaminski" von kehlmann hinter mir.. ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum der so gehypt wird.. die vermessung der welt habe ich nach 20 seiten aufgehört, und das mit kaminski ist zwar stellenweise wirklich lustig, nur insgesamt gesehen nichts besonderes
     
  9. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.652
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Ein paar Bücher, die ich in den letzten Wochen gelesen habe und erwähnenswert finde:

    Giorgio Agamben, Das Offene. Der Mensch und das Tier
    Seine homo sacer- Reihe finde ich zwar wesentlich interessanter, aber dieses Werk von Agamben ist so inspirierend wie unterhaltsam, und kann m.E. auch im homo sacer- Kontext gelesen werden. Agamben ist nicht immer einfach zu verstehen - und will wohl auch nicht immer eindeutig auszulegen sein, doch zwischen - gewöhnlich informativen - essayistischen Ausführungen finden sich wichtige und interessante Argumentationen.

    Erhard Eppler, Vom Gewaltmonopol zum Gewalmarkt?
    Eppler bietet einen sehr ergiebigen Blickwinkel u.a. auf den Terrorismus. Sehr zu empfehlen, wie auch andere Bücher von Eppler.

    Jean Ziegler, Die neuen Herrscher der Welt und ihre globalen Widersacher
    Wie der Titel schon ahnen lässt, ist dieses Werk sehr polemisch und scharf formuliert - aber letztendlich ebenso faktenreich und informativ. Zahlreiche Ansatzpunkte zum weiteren Recherchieren lassen sich finden.

    Mark Lombardi, Global networks
    Die Illustrationen, also die abgedruckten Versionen der Lombardi- Netzwerke, sind von sehr schlechter Qualität, die Texte über Lombardi immerhin lesenswert. Alles in allem jedoch - vor allem wegen der kaum erkennbaren Beschriftungen der Netzwerke - enttäuschend.


    ... und mal wieder einiges von Pratchett :D :

    Going Postal
    Absolut lesenswert. Unterhaltsame bis nachdenkliche Reflexionen über Sprache und Schrift, verpackt in einer (gewohntermaßen) gut durchkonstruierten Story...

    Thief of Time
    Vielleicht eines seiner schönsten Werke...

    Darwin und die Götter der Scheibenwelt
    Der dritte Teil der "Science of Discworld"- Reihe. Die Kapitel von Stewart und Cohen fand ich im Vergleich zu den beiden anderen Teilen überraschend anspruchsvoll. Auch hier meine Leseempfehlung ;)


    Momentan lese ich Wendeland - Fakten und Legenden von Christa Luft - über Entwicklungen in Deutschland seit der Wende, Kapitalismus und Alternativen - sowie nach Jahren mal wieder die Illuminatus!- Trilogie, zur Entspannung ^^
     
  10. Hans_Maulwurf

    Hans_Maulwurf Großmeister

    Beiträge:
    681
    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Ort:
    Bodega Bay
    Daniel Kehlmann " Die Vermessung der Welt" und Bill Bryson " Eine kurze Geschichte von fast allem " haben mich dieses Jahr richtig überrascht
    -> erst gekauft 1/2 Jahr später Nr. 1 in den Leser Charts ! und das 2x in einem Jahr !
    Ich glaub ich werd zum Trendsetter :)
    Erstes fand ich ganz gut zu lesen nur weis ich nie genau was erfunden was Realität war.
    Zweites ist ne putzig zu lesende Anekdotensammlung.

    Aktuell : Johan Norberg "Das kapitalistische Manifest“ fast zur hälfte gelesen dann wegen akuter Langweiligkeit in die Bücherei zurückgebracht.
    Pietra Rivali " Reisebericht eines T-Shirt " fand ich so gut ich habs sogar gekauft .
    Bei weitem nicht so einseitig wie der Norberg und tausendmal besser zu lesen.

    Jetzt folge ich mal dem Herdentrieb und such " Justiz " aus dem Regal.
     
  11. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.086
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Christiane Grosz -- Blatt vor dem Mund ( Lyrik )

    Scherben ( Lyrik )


    Seit ich zu so nem Lyrikseminar gekommen bin, les ich irgendwie lauter modernere Dichter. Anscheinend sind Reimgedichte nicht mehr "In"



    Jürgen Roth - Die Russen - Mafia




    Gerhard Rösler - Die Brieftaube



    Weiters bin ich noch immer merkwürdig beeindruckt von "Catcher in the Rye" von diesem Salinger. Der Typ muss einen schrägen Humor haben.
     
  12. Picadilly

    Picadilly Anwärter

    Beiträge:
    6
    Registriert seit:
    13. August 2006
    Dirk Gentleys holistische Detektei - Douglas Adams (Eher bekannt durch Per Anhalter durch die Galaxis...)

    Und eigentlich sollte ich nebenher noch Bücher für den Deutschunterricht lesen..
    Da wären:

    Emilia Galotti - Lessing
    Die Räuber - Schiller
    Willhelm Tell - Schiller
    Willhelm Tell für die Schule - Max Frisch
    Kassandra - Christa Wolf
    Faust 1 - Goethe
    Der Prozeß - Kafka
    Der Richter und sein Henker - Dürrenmatt
    Kabale und Liebe - Schiller
    Jugend ohne gott - Horvath
    Der Tote im Fels - Kurt Lanthaler

    gelesen hab ich während der letzten 3 Jahre nur Emillia Galotti und Jugend ohne Gott.
    Da heuer Abi (Matura)-Jahr ist muss ich sie doch wohl noch irgndwie alle "wiederholen" *gg :roll: :lol:
     
  13. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.873
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Heute habe ich Bullshit von Harry G. Frankfurt gelesen. Sehr empfehlenswert, ein einfach herrliches Buch. Es beginnt mit dem Satz: "Ein besonders auffälliges Merkmal unserer Kultur ist die Tatsache, dass es so viel Bullshit gibt." Daraufhin zerstückelt Frankfurt den Begriff regelrecht auf einwandfreie philosophische Weise, definiert ihn und erklärt, warum er allgegenwärtig ist. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass der Autor sich etwas kurz gefasst hat. 74 Seiten erschöpfen das Thema nicht annähernd, aber was er geschrieben hat, ist sehr gut.
     
  14. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich hab "Strategy" jetzt beinahe durch. Wirklich sehr interessant. Danke für den Tip ;)
     
  15. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Soweit ich weiß ist On Bullshit nie als für sich stehendes "Buch" gedacht gewesen. In meiner Frankfurt-Ausgabe, die zugegebenermaßen schon etwas älter ist, ist On Bullshit nur ein Kapitel von mehreren. Scheint aber vor 'nem Jahr oder so neu aufgelegt worden zu sein, was erklären würde, warum es im Moment überall auftaucht. (Neulich im Wartezimmer vom Onkel Doctor habe ich in einer Zeitschrift geblättert und da wurde der gute Mann auch mal wieder zu On Bullshit interviewt.)

    Wenn es auch nicht ganz so leichte Kost ist wie On Bullshit kann ich seine Überlegungen zum Themenkomplex "Willensfreiheit" ebenfalls wärmstens empfehlen. Freedom of the Will and the Concept of a Person ist einfach nur klasse! :wink:

    Bei Interesse kannst du ja auch mal hier gucken, da habe ich die Kernaussagen des Textes zusammengefasst. :wink:

    http://www.ask1.org/post447136.html#447136
     
  16. Shorty

    Shorty Meister

    Beiträge:
    210
    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Ort:
    Lake Tahoe
    Hab gerade angefangen zu lesen:

    Rainald Grebe - Global Fish :) (Nachdem ich den so sympathisch fand in seinem Lied "Brandenburg") :-D
     
  17. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Gern. Wenn Du mal eine Chance hast, lese mal die Interviews mit den Deutschen Generälen nach WK2. Damit ist Liddell Hart bekannt geworden denke ich. Deutsche Generale des Zweiten Weltkrieges

    Ich lese im Augenblick was ganz friedliches. Nach einem eingeschobenen Roman nun wieder eher Philo:

    Das Buch der Gärten

    Bis jetzt muß ich sagen das dies Buch wirklich interessant ist. Ich habe nun eine ganze Reihe an Bücher über den Islam und/oder aus dem islamischen Raum gelesen und ideses nähert sich der Thematik aus einer mir bis dahin unbekannten Richtung.

    Davor habe ich Das islamische Totenbuch. Jenseitsvorstellungen des Islam. Nach der Dresdener und Leipziger Handschrift und einiges zum Sufismus gelesen. Zum Sufismus war dieses Buch sehr schön zu lesen:
    Der Rosengarten

    Das ich mal derart viele Bücher mit Gärten im Titel lesen würde hätte ich auch nie gedacht :O_O:
     
  18. Jay-Ti

    Jay-Ti Erleuchteter

    Beiträge:
    1.414
    Registriert seit:
    2. August 2002
    Ort:
    Überall und Nirgends
    Was kann man denn persönlich aus einem Buch wie "Strategy" ziehen?
     
  19. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
    ?

    Schau Dir mal die ganzen Bücher über Management, Lebensorganisation usw. an.
    Meist wird da unentwegt aus Büchern wie "Die Kunst des Krieges" (Sunzi) oder "Vom Kriege" Clausewitz usw. zitiert.

    Strategisches Denken ist nicht trivial und kann auf mehr angewendet werden als auf den Krieg.

    Ausserdem finde ich es wichtig zur Bewertung politischer Vorgänge (z.B. Thema Iran) wenigstens ein wenig von Militärstrategie und Taktik zu verstehen. Wie man das gänzlich unabhängig davon bewerten können soll ist mir ein Rätzel :)
     
  20. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wissen.

    Außerdem finde ich das Thema an sich ziemlich interessant, immerhin hat es maßgeblich unsere Gesellschaft und Geschichte gestaltet.