Globale Einführung einer 2-Kind-Politik dringend notwendig

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Registriert
26. April 2006
Beiträge
548
@ Glaurung

Fakt ist, dass die Bevölkerung in Afrika derzeit fast 1Mrd beträgt. Fakt ist aber auch, dass in meinen 15 Jahre alten Atlas die Rede von 550 Mio ist. Das ist ja dann wohl ( fast ) das doppelte und das trotz dieser Krankheiten, Hungersnöte und bewaffnete Konflikte.

Diese Tatsache kann man nicht so ohne weiteres unter den Teppich kehren, in den man wie schon gesagt, eine wirklich sehr optimistische Prognose für das Jahr 2050 abgibt.
 

Glaurung

Meister
Registriert
4. September 2002
Beiträge
405
Ich bezweifle ja nicht, dass sich die Bevölkerung dort in den letzten 15 Jahren verdoppelt hat, sondern nur das Bevölkerungwachstum eben nicht linear verläuft.


Die Bevölkerung Afrikas hat sich innerhalb von 25 Jahren von 500 Millionen auf heute eine Milliarde verdoppelt. Seit Anfang der Neunzigerjahre geht das Bevölkerungswachstum zwar leicht zurück. Trotz der verheerenden Aids-Epidemie wird sich die Zahl der Afrikaner bis 2050 noch einmal auf zwei Milliarden verdoppeln.

Welt.de
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Registriert
26. April 2006
Beiträge
548
( So da bin ich wieder. Wärend der Faschingsumzüge hatte ich keine Lust, mich mit einen solch ernsten Thema auseinander zu setzen, aber was ich zu diesen Thema noch sagen wollte ist folgendes: )

Glaurung schrieb:
Ich bezweifle ja nicht, dass sich die Bevölkerung dort in den letzten 15 Jahren verdoppelt hat...

Wunderbar, dann sind wir uns ja wenigstens in dem Punkt einig. Aber mal abgesehen davon, geht es ja im Grunde genommen auch gar nicht darum, wer jetzt für das Jahr 2050 die Realistischere Prognose abgibt, sondern um das Problem an sich.

Denn selbst wenn die jetzige Erdbevölkerung ab sofort immer gleich bleiben würde, würde zukünftig das eine oder andere Ressourcenproblem auftreten, wenn auch nicht ganz so gravierend.Wenn aber die Weltbevölkerung permanent zunimmt, nimmt das ganze um so beängstigendere Dimensionen an.

Das sich angeblich die Erdbevölkerung irgend wann von selbst einpegelt, wegen sexueller selbstbestimmung der Frau und das bei wachsenden Wohlstand, sowie dass der Herr Simple Man so schön gesagt hat, kann man so einfach nicht stehen lassen. Das in so manch ärmeren Länderen der Wohlstand mehr und mehr einkehrt, dabei handelt es sich nur um eine vorübergehende Erscheinung.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Rivale-von-Nogar schrieb:
Das sich angeblich die Erdbevölkerung irgend wann von selbst einpegelt, wegen sexueller selbstbestimmung der Frau und das bei wachsenden Wohlstand, sowie dass der Herr Simple Man so schön gesagt hat, kann man so einfach nicht stehen lassen. Das in so manch ärmeren Länderen der Wohlstand mehr und mehr einkehrt, dabei handelt es sich nur um eine vorübergehende Erscheinung.
Und zwar, weil ... :?: :?!?:
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Registriert
26. April 2006
Beiträge
548
Simple Man schrieb:
Und zwar, weil ... :?: :?!?:

...weil wenn bei schwindenden Rohstoffen parallel die Erdbevölkerung immer weiter ansteigt, dann führt das auf langfristige Sicht wohl dazu, dass wir auf den Lebensstandart der Entwicklungsländer hinunter gezogen werden und nicht umgekehrt.
 
G

Guest

Guest
Zur allgemeinen Beachtung: http://www.vhemt.org/dindex.htm

colorvisualize.jpg
 

Glaurung

Meister
Registriert
4. September 2002
Beiträge
405
@Rivale-von-Nogar

Von was für schwindenden Rohstoffen redest du konkret?

Klar ist das richtig was du sagst, aber von was für einem Zeitraum reden wir hier?
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Registriert
26. April 2006
Beiträge
548
Glaurung schrieb:
Von was für schwindenden Rohstoffen redest du konkret?

Von allen Rohstoffen, Resourcsen und Materialien, die es auf der Welt gibt.

Glaurung schrieb:
Klar ist das richtig was du sagst, aber von was für einem Zeitraum reden wir hier?

Ich rede von unserer Gegenwart und von unserer Zukunft.

Kurzfristig kehrt in den Entwicklungsländern mehr und mehr der Wohlstand ein. So weit so gut. Das führt aber dann dazu, dass die dort vorhandenen Rohstoffe mehr und mehr die Entwicklungsländer für sich beanspruchen, besonders wenn dort die Bevölkerung regelrecht explodiert.

Die restlichen Rohstoffe werden dann mehr und mehr in die sog. Schwellenländer exportiert, weil die wiederum den Entwicklungsländern immer mehr Aufbauhilfe zusichern z. B. der Handel zwischen China und Afrika.

Das die Wirtschaft in den Industriestaaten Aufgrund dieser Entwicklung auf mittelfristige Sicht in einen desolaten Zustand gerät, ist aber nur das kleinere Übel.

Besonders kritisch wird es, wenn dann auf langfristige Sicht das Wasser knapp wird und so manche Atommacht davon betroffen sein wird. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass so eine Atommacht dann hergeht und sagt:

„In manchen Erdteilen gibt es zwar noch ausreichend Wasser, aber die dort lebenden Menschen wollen uns nichts davon abgeben, weil die sonst selber keins mehr haben. Was solls, dann verdursten wir eben. Schließlich muß man heutzutage das System der freien Marktwirtschaft tolerieren.“
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Toll, ich sage dir, dass aufgrund des wachsenden Wohlstands - emprisch evident - die Geburtenrate zurückgehen wird und du argumentierst, dass da zwar der Wohlstand wachsen wird, aber aufgrund der explodierenden Bevölkerungszahlen [...]

:roll:

Du willst mir also sagen, dass die Bevölkerungszahl wachsen wird, weil die Bevölkerungszahl wachsen wird, kann das sein?
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Registriert
26. April 2006
Beiträge
548
Ja natürlich wird die Bevölkerunszahl wachsen. Denn wenns nicht so wäre, dürfte ja kein Menschen ein Problem damit haben, dass man dieses Gesetz einführen will.

Es sei denn, die Behauptung, dass die Bevölkerung irgendwann von selbst zurück geht, ist nur eine Lüge ( Ausrede ) für all diejenigen, die von Haus aus dagegen sind, dass die Weltbevölkerung abnimmt oder zumindest gleich bleibt. :wink:
 

MartinT

Lehrling
Registriert
4. Februar 2010
Beiträge
30
@ Rivale von Nogar

Warum hat sich wohl die Bevölkerung Afrikas in den letzten 50 Jahren mehr als verdoppelt? Und warum ist Europa nicht weiter wie vor 100 Jahren gewachsen? Warum brauchen wir deswegen heute keinen Lebensraum im Osten mehr, sondern Leben im Osten?

Die Zusammenhänge zwischen wirtschaftlicher, kultureller und Bevölkerungsentwicklung zu verstehen ist doch nun wirklich nicht so schwer.

Wirtschaftliche Entwicklung (Fortschritt) ermöglicht mehr Leute zuversogen.
Wirtschaftliche Entwcklung ermöglicht mehr Leuten eine höhere Bildung und Zeit für Kultur(Freizeit)
Bildung und Kultur führen zu einer Abnahme des Bevölkerungswachstum
Abnahme des Bevölkerungswachstum führen zu einer Veränderung oder Abklingen des Fortschritts

Stichwort: Industralisierung
Stichwort: Kolonie

Statistik: Das Wachstumzahlen sich verändern können, sieht man doch beim Weltwachstum ... Milchmädchenrechnungen taugen hier nunmal nichts!
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Registriert
26. April 2006
Beiträge
548
MartinT schrieb:
Warum hat sich wohl die Bevölkerung Afrikas in den letzten 50 Jahren mehr als verdoppelt? Und warum ist Europa nicht weiter wie vor 100 Jahren gewachsen? Warum brauchen wir deswegen heute keinen Lebensraum im Osten mehr, sondern Leben im Osten?

Es geht ja auch nicht um Lebensraum im Osten, sondern um Rohstoffknappheit. Davon rede ich ja die ganze Zeit

MartinT schrieb:
Die Zusammenhänge zwischen wirtschaftlicher, kultureller und Bevölkerungsentwicklung zu verstehen ist doch nun wirklich nicht so schwer.

Genau darum bin ich ja auch so besorgt, eben weil ich diese Zusammenhänge verstanden habe

MartinT schrieb:
Wirtschaftliche Entwicklung (Fortschritt) ermöglicht mehr Leute zuversogen.
Wirtschaftliche Entwcklung ermöglicht mehr Leuten eine höhere Bildung und Zeit für Kultur(Freizeit)
Bildung und Kultur führen zu einer Abnahme des Bevölkerungswachstum
Abnahme des Bevölkerungswachstum führen zu einer Veränderung oder Abklingen des Fortschritts

Stichwort: Industralisierung
Stichwort: Kolonie

Das ist ja alles richtig, du lässt aber völlig außer acht, dass die restliche Welt alle vom westlichen Lebensstandart träumen und erst wenn die restliche Welt dieses Ziel erst einmal erreicht hat, erst dann nimmt die Erdbevölkerung wieder ab.

Doch soweit wird es erst gar nicht kommen, weil der Welt die Rohstoffe vorher ausgehen. Dass ist nämlich das was ich euch die ganze Zeit Klar machen will.

MartinT schrieb:
Statistik: Das Wachstumzahlen sich verändern können, sieht man doch beim Weltwachstum ... Milchmädchenrechnungen taugen hier nunmal nichts!

Bei der Einführung der 2-Kind-Politik könnten wir uns zumindest zu 100% sicher sein, dass die Erdbevölkerung leicht zurück geht oder zumindest gleich bleibt, egal ob jetzt ich mit meinen Prognosen/Milchmädchenrechnungen recht habe oder ihr.
 

Glaurung

Meister
Registriert
4. September 2002
Beiträge
405
Also Fakt ist doch, das sich sowas niemals durchsetzen lässt. Wie schon vorher angesprochen, wer soll sowas denn in Ländern wie dem Kongo, oder Somalia überprüfen geschweige denn durchsetzen?
Desweiteren werden uns die nächsten Jahre, erstmal keine lebenswichtigen Rohstoffe ausgehen, die sich nicht ersetzen ließen. Was danach kommt weiß niemand 100%...

Auf jeden Fall müßten sich diese ganzen überbevölkerten Länder erstmal Zugang zu Rohstoffen sichern. Außer China ist dazu niemand wirklich in der Lage und die haben schon ihre ein Kind Politik.
 

MartinT

Lehrling
Registriert
4. Februar 2010
Beiträge
30
wie soll den bitte die Milliarden Menschen in den Entwicklungsländern, ganz zu schweigen von der 3. Welt auf westlichen Lebensstandart kommen
Das Wohlstandsniveau was "der Westen" jetzt hat, werden diese niemals erreichen auch China nicht und auch selbst werden wir es nicht mehr lange haben. Das hat aber nichts mit Rohstoffknappheit oder Überbevölkerung zutun, sondern mit der Grunddynamik der Weltwirtschaft.

Der von dir als so schwerwiegend betrachte Wachstumboom der Menschheit hat, bei den derzeitigen polit. und wirt. Grundlagen, sein Potenial fast schon ausgeschöpft. Afrika wird nicht so weiter wachsen, Asien muss man regional differenzieren stößt aber auch schon an seine Grenzen. Lateinamerika geht noch was....
Der Wachstum, vor allem der letzten 50 Jahre, war doch in erster Linie dadurch möglich, weil zum einem enorme Fortschritte bei Medizin und Landwirtschaft erzielt wurden, aber vor allem weil diese auch Anwendung in den Exkolonien fanden, verbunden mit entsprechenden kulturellen und ökonomischen Einflüssen ausm europäischen...

Interventionen imzuge des kalten Krieges und die Expansion der Marktwirtschaft haben das ganze noch zusätzlich beschleunigt.

Es ist vollkommen naiv zu glauben, die nächsten 20 Jahren würden wirtschaftlich genauso verlaufen wie die letzten 20 Jahre.
Der Kapitalismus, um mal etwas abzuschweifen, ist eine extrem leistungsstarke Dampfmaschine, aber mit einem furchtbaren Wirkungsgrad und Dampf ging letzter Zeit sehr viel verloren...
:geifer:

Sicherlich kann Afrika weiterhin soviele Menschen hinzubekommen, aber versorgen, auch nur mit dem grundlegendesten, ist überhaupt nicht mehr möglich... das Land wird schließlich nicht mehr, ganz im Gegenteil (Wüstenwanderung) und auch die Verbrecher der Gen-Landwirtschaft haben dafür keine Lösung.
Und dazu kommt auch noch, wie Richtig angesprochen, die Sicherung der Rohstoffzufuhr für den Westen und natürlich seines einzigen Konkurrenten Chinas.

Um zynisch zu werden, zwischen diesen Beiden werden soviele Afrikaner "zermalmt" werden, dass man sich keine Angst machen muss um eine Menschenwelle aus Afrika. Viel eher um die Reibung die dabei entsteht...
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Und was ist deine Lösung?
Die Leute einfach verhungern lassen, ist jedenfalls keine.
 

MartinT

Lehrling
Registriert
4. Februar 2010
Beiträge
30
soziale Verhältnisse schaffen
dass die Gleichung:
Anzahl Kinder = Höhe des Einkommens nicht mehr gilt
bzw nicht mehr nötig ist

wie schon gesagt
Kultur und Bildung ist die beste Verhütung :)
 
G

Guest

Guest
Wenn der Artikel aus dem Examiner auch nur ansatzweise wahr ist (ich hoffe nicht) - dann habe sich anscheinend gewisse Leute schon unseren Kopf über das Problem zerbrochen und eine Lösung gefunden, die mir gar nicht gefällt. 8O


• There is a planned Third World War, which will be nuclear and biological. Our source believes that this is on track to be initiated within the next 18-24 months.

• It is planned to begin with a strike by Israel on Iran. Either Iran or China will be provoked into a nuclear response. After a brief nuclear exchange, there will be a ceasefire. The world will be thrown into fear and chaos - all carefully engineered.

• The extreme state of tension will be used to justify heavy social and military controls in all western first world nations. Plans are already in place for that.

• During the nuclear ceasefire, there is planned to be a covert release of biological weapons. These will initially be targeted against the Chinese. As our source chillingly told us, "China will catch a cold". Biological warfare will spread further, to the west. Infrastructure will be critically weakened.

• This is intended to be just the beginning. After this, a full nuclear exchange would be triggered: the "real" war, with widespread destruction and loss of life. Our source tells us that the planned population reduction through these combined means is 50%. He heard this figure stated in the meeting.

This horrific scenario has been planned for generations. The first two world wars were part of the set-up for this final apocalypse - as is the centralization of financial resources that was precipitated with the equally well-planned financial collapse of October 2008.


http://www.examiner.com/x-18425-LA-...is-being-staged-starting-with-Israel-and-Iran

Ich hoffe nur, daß das alles totaler Quatsch ist, sonst haben wir andere Sorgen als die Beiträge hier.
 

Glaurung

Meister
Registriert
4. September 2002
Beiträge
405
Our source tells us that the planned population reduction through these combined means is 50%. He heard this figure stated in the meeting.

Was für ein Meeting soll das denn gewesen sein? Die vereinigten Tierfreunde? Oder doch die Anonymen Alkoholiker? :lol:

This horrific scenario has been planned for generations.

Klingt plausibel das bereits vor hundert Jahren oder so ein Atomkrieg geplant wurde.


Immer diese Panikmache...
:read:
 

Ähnliche Beiträge

Oben