Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Zur Geschichte der Rothschilds

Dieses Thema im Forum "Lobbygruppen und geheime Seilschaften" wurde erstellt von paul20dd, 7. März 2005.

  1. addelinsky

    addelinsky Lehrling

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    22. September 2004
    Ort:
    over the rainbow
    So kann´s gehen. Vormals noch der Mann mit der ruhigen Hand - jedenfalls in der Deutschen Politik - und jetzt als "Arbeitstier" verschrieen.
    Manche kriegen den Hals halt nicht voll... :twisted:

    Grütze Addel
     
  2. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    warum nicht das machen was schon immer normal war, warum kein ausserirdischen vitae curriculum ? Das schafft Respekt, Ehre und Selbstwert. Wenigstens muss sich Schoeder jetzt nicht mehr mit der Pharmalobby auf Chateau Lafite treffen um sein Wein zu bekommen :wink:
     
  3. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    nachdem meine Seite zeitweilig in einem skandinavischem Forum deutschsprachiger User (rechts angehaucht? oder doch nur folk ?) rezitiert wurde ist nun auch mein Profil bei lycos Chat mit einem link dorthin gesperrt wurden. Begründung, ein Bild von Hitler auf dem "Hitlers Manager" Link, der aus einem Lehrbuch der DDR stammt und N24 Rund um die Uhr Reportagen über Hitler in Farbe liefert, frag ich mich wie kapput die Navigatoren bei Lycos sind. Erst hat ihn das Bild "Millionen stehen hinter mir" aufgeregt und und als ich den Kompromis eingehen wollte das Bild zu entfernen sollte ich die ganze Seite rausnehmen... Der besagte Navi stammt aus einem Chatraum Namens "Freya2" der Freya "Original" anscheinend schon mal auf Grund des Inhalts gesperrt wurde. Ich gebe zu es ist mir etwas peinlich bei so einem buntem Chat angemeldet zu sein um deren Hinterfragfähigkeit von Bildern/Texten ich sehr zweifle. Leider Chatten einige gute Freunde dort sodass ich öffters dort bin. :? *nur mal anmerk, stichwort Zensur**mal kurz Wut rauslass*
     
  4. caligari

    caligari Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    13. September 2004
    Entweder werden "Hitler-Sachen" halt generell als unangemessen eingestuft oder vielleicht gibts bei Lycos ähnlich wie beim Springer-Verlag eine Verpflichtung zu Israel-freundlichem Verhalten. Immerhin ist der Lycos-Chef Christoph Mohn der Sohn von Bertelsmann-Patriach Reinhard Mohn und dieser soll (laut der wohl eher rechts gerichteten "nationalzeitung") mal gesagt haben
    Was immer das jetzt auch heißen soll :roll:
     
  5. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    nana, ersteres trifft wohl zu. Es geht bei Lycos halt nicht darum solche Sachen zu Thematisieren, auch wenn der besagte Navi den Text dazu gelesen hat, und nen anderer Navi war der Meinung das Bilder , egal in welchem Kontext, falsche Schlüsse auf sich ziehen könnten, nun ja, das überlass ich dann mal der Urteilsgewalt der Navis :) . Mein Bild vom Lycos Chat hat sich dadurch kongretisiert und ich werde auch nicht weiter darauf rumreiten.
     
  6. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006
    wie ist die beziehung der rothschilds zu freimaurern und den skull and bones? 8)
     
  7. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ein paar Rothschilds waren Freimaurer, keiner war bei Skull & Bones. Alles weitere ist Verschwörungstheorie. Die ganze Story, dass die Rothschilds über die Freimaurerei und das "Weltjudentum" global das Banksystem kontrollieren würden, stammt aus der Nazi-Zeit, namentlich von Ludendorff.
     
  8. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006

    das die rothschilds sehr mächtig sind,streitet keiner ab.aber ich glaube auch das diese ganze sache mit weltjudentum nur ausgedacht ist um stimmung zu machen.

    könnte man die rothschild familie als gegenspieler der skulls bezeichnen?
     
  9. wattwurm

    wattwurm Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    18. August 2006
    da gibt es auch anderer Meinungen
    Vielleicht sind sie die Gegenspieler vom Rockefeller. :wink:
     
  10. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    "Meinungen sind wie Arschlöcher. Jeder hat eins." - Larry Flint
    Interessanter wäre doch der aktuelle Forschungsstand zu so einem Thema, als die "Meinungen" irgendwelcher Blogger, oder?
     
  11. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006

    wenn die rothschild familie so mächtig ist und staatsmänner einfach aus der politik jagen können,wieso haben sie dan die bush familie zum beispiel nicht schon längst davongejagt?immerhin sind die skull and bones anti-jüdisch.

    das die rockefeller ein gefährlicher gegenspieler der rothschild sind habe ich auch öfters gelesen :wink:
     
  12. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Kommt ganz darauf an, was mit "mächtig" gemeint ist. Es ist sicherlich eine traditionsreiche Familie der sprichwörtlichen "oberen Zehntausend". Die Theorien, die besagen, dass die Rothschilds über eine indirekte Kontrolle der Federal Reserve Bank die gesamte Weltfinanz kontrollieren und daher die mächtigste Familie der Welt sind, bezweifel ich aber schon.

    Du immer mit deinen "Gegenspielern". Auch innerhalb der Rothschild-Familie gibt es Individuen mit unterschiedlichen Meinungen, so wie in jeder anderen Familie auch.

    Dass es zum Thema Rothschilds eine ganze Menge Meinungen gibt, ist mir schon klar, sonst wäre ich wohl kaum auf die Ursprünge solcher Theorien eingegangen.

    Die Frage ist doch, ob sich solche Meinungen auf Fakten stützen, die man überprüfen kann, oder es bloße Theorien sind, die sich ausschließlich auf Vermutungen oder gar gefälschte Quellen stützen. Bis dato habe ich in Bezug auf die Rothschilds keine Fakten finden können, die darauf hindeuten, dass diese Familie auf irgendeine Art nachweislich die internationale Politik manipuliert.

    1. Wie kommst du darauf, dass Skull & Bones "anti-jüdisch" sei? Ist mir - bis auf Gerüchte, dass es einen Raum mit Nazi-Memorabilia geben soll - neu.
    2. Welche Anhaltspunkte oder Fakten gibt es deines Wissens dafür, dass die Rothschilds tatsächlich so mächtig sind, wie wattwurm annimmt?

    Ich auch. Jeder zweite Verschwörungstheoretiker, der die Federal Reserve Bank als Thema hat, kommt damit früher oder später an. Nur Fakten, die das belegen, habe ich bis dato keine gesehen. Behaupten, vermuten, spekulieren kann man viel.
     
  13. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006

    hier paar gründe:
    1.die skull and bones haben die nazis im 2 weltkrieg unterstützt.
    2.bis 1991 wurden keine schwarze,juden und frauen bei denen aufgenommen.
    3.in dem S&B tempel soll es einen raum geben wo an den wänden nur hakenkreuze sind.
     
  14. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Haben ein paar vereinzelte Mitglieder des Skull & Bones die Nazis unterstützt, oder war das der Orden? Ich denke, ersteres.

    Das kann man natürlich kritisieren. Aber ich denke, dass der, dem der Sandkasten gehört, bestimmen sollen dürfte, wer mitspielen darf und wer nicht. Und nur weil sie bis dahin keine Juden aufgenommen haben, heißt das für mich nicht, dass der Orden per se "antijüdisch" ist.

    "Soll es". Das ist ein Gerücht, dass durch keine Fakten belegt ist. Und wie macht man das denn dann seit 1991? Versteckt man den Raum vor den Scharzen und den Juden?
     
  15. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006

    1.ohne dem orden hätten diese vereinzelte mitglieder gar nichts ausrichten können.

    2.hitler hatte auch paar juden in seinen reihen.ausserdem wird man bei den skull and bones wiedergeboren als bonesman und nur das ziel dem orden macht zu bringen.da haben religiöse oder nationale gefühle keinen platz.ein jude wird wohl mit den hakenkreuzen einfach leben müssen.
     
  16. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Aha? Wie kommst du darauf? Immerhin kamen die so oder so alle aus äußerst (einfluss-)reichen Familien.

    Wieder: Aha? Wie kommst du darauf, dass man "wiedergeboren wird, um dem Orden Macht zu bringen"?

    Dass du glaubst, ein Jude würde sich damit dann einfach abfinden, wenn da Hakenkreuze rumhängen würden, finde ich etwas naiv.
     
  17. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006
    auf deinen beitrag wie ich drauf komme das skull and bones anti-jüdisch wären:

    Die "Skull & Bones" sind eine Bastion der WASP (White Anglo-Saxon Protestant). Die Mitglieder stammen größtenteils aus WASP-Familien. Schwarze, Juden und andere Nicht-WASP werden nur vereinzelt als Alibi aufgenommen.
    Die Mentalität der S&B-Brüder geht von einer Überlegenheit der weißen Rasse und ihrem Recht, als elitäre Ritter dieser Rasse die Geschicke der Menschheit zu kontrollieren aus. http://www.ask1.org/modules.php?name=dieredaktion&file=artikel&id=16

    auf google gibts noch jede mege seiten die das berichten.
     
  18. Skull

    Skull Geselle

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    26. Oktober 2006

    Die Initiationsriten finden im Sanctum der Tomb, dem berühmten Raum 322, statt. Sie dienen dazu, diverse Hemmschwellen zu überwinden:
    Die Anwärter legen sich nackt in einen offenen Sarg und gestehen dann ihre privatesten sexuellen Geheimnisse und Erlebnisse, um sich für den Orden zu öffnen.
    Während der Initiationszeremonie spielt ein menschlicher Totenkopf (die Bruderschaft ist offiziell im Besitz des Schädels des Apachenhäuptlings Geronimo, den Prescott Bush, G.W Bush jr.´s Großvater 1918 aus dessen Grab in Fort Still entwendet.) eine wichtige Rolle.
    Durch die Zeremonie tritt eine Art Reinigungsprozess ein: Der Kandidat wird sozusagen im Orden als Ritter wiedergeboren.
    Er stirbt quasi in diesem Augenblick für die Welt. Ab diesem Zeitpunkt ist er niemand anderem gegenüber mehr verantwortlich. Weder Staat, Schwur noch Gesetz gelten - die Bruderschaft des Todes ist nun die höchste und einzige Instanz. Nach der Auferstehung wird der neue "Bonesman" mit den Kleidern des Ordens geschmückt.
    Er ist nun einer der 15 Auserwählten in Yale und braucht sich keine Sorgen mehr um seine Zukunft zu machen. Die Mitgliedschaft der "Skull & Bones" garantiert quasi finanziellen Erfolg in der materiellen Welt und Freunde in den höchsten Kreisen.

    http://www.ask1.org/modules.php?name=dieredaktion&file=artikel&id=16
     
  19. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Au weia, jetzt gehen die Threads themenmäßig auch noch durcheinander. Ich bin dafür, dass wir mit Skull & Bones mal lieber wieder aufhören, schließlich soll es hier doch um die Rothschilds gehen.

    Nur soviel:

    In dem Artikel steht nirgendwo, dass die Bonesmen von einer Überlegenheit der weißen Rasse ausgehen. Und bei den google-Quallen kann man sich mal wieder fragen, woher die das denn wissen wollen.
     
  20. IM-Meier

    IM-Meier Lehrling

    Beiträge:
    34
    Registriert seit:
    18. August 2006
    Warburg-Bericht: Motivation des "Fälschers"?

    1933 erschien in Holland ein Buch mit dem Titel "Die Geldquelle des Nationalsozialismus. Drei Gespräche mit Hitler".
    Verfasser war ein gewisser Sidney Warburg.

    Dieser Sidney gibt sich als Mitglied der einflussreichen jüdischen Banker-Familie Warburg aus und behauptet in diesem Buch, dass die Vorsitzenden der US Fed-Banken Hitler mit entscheidenden Summen unterstützt hätten. Sidney selbst habe als Unterhändler drei Gespräche mit Hitler geführt.

    Er selbst, Sidney Warburg habe genug von dem mammonistischen Kriegstreiben, deshalb die Veröffentlichung.

    Doch sofort nach der Veröffentlichung wurde das Buch vom Verlag zurückgezogen und eingestampft - einen Sidney Warburg gäbe es gar nicht und das Buch sei eine Fälschung.

    Offenbar hatte die Familie Warburg interveniert. Einen Sidney Warburg gab es tatsächlich nicht. Allein die Identität des Autors wurde abgestritten - auf den Inhalt des Buches ging man nicht ein.

    (in dem Zusammenhang: mal nach dem Protokoll über die Vernehmung des Sowjebotschafters Kristjan Jurjewitsch Rakowskij durch den Beamten der GPU Gabriel G. Kuzmin am 26. Januar 1938 googeln!)

    Das Buch konnte vom sachlichen Inhalt her nicht widerlegt werden. Der Verfasser, wer auch immer er war, besass für damalige Verhältnisse unglaublich viel Detailwissen.

    Bis auf eine handvoll Exemplare wurde die gesammte Auflage zerstört. Ein Exemplar befindet sich gem. E.R. Carmin (Das schwarze Reich) in der Schweiz. Zentralbibliothek.

    Sidney Warburgs Text wurde in E.R.Carmins Erstauflage von "Das Schwarze Reich" abgedruckt (Auflage <1000), in den späteren Veröffentlichungen fehlt er.


    Meine Frage: Wer war der "Fälscher", bzw. was waren seine Motive?

    a) Ein Nationalsozialist wars vermutlich nicht:
    Hitler wird (vor allem in 3. Gespräch) als unberechenbarer Psychopath beschrieben.
    Des weiteren ist allein die Behauptung, dass das arische Reich von jüdischen Bankern gesponsert wird (und die Andeutungen, dass die NS-Führungsschicht durch und durch jüdischen Blutes sei) ein Affront gegen das NS-Regime.

    b) Der jüdische Widerstand wars vermutlich auch nicht:
    Hitler und seine Schergen kriegen zwar ihr Fett weg, aber gleichzeitig wird auch das Klischee vom geldgierigen, unmoralischen Juden suggeriert.

    c) das Buch stammt tatsächlich von einem Warburg, vermutlich von James P. Warburg, Neffe des Mitbegründers der Fed, Paul Warburg und Max Warburg, einst Chef des deutschen Geheimdienstes und mitverantwortlich für Lenins berühmte kleine Eisenbahnfahrt.

    d) das Buch stammt von anti-hitlerischen Nationalsozialisten. Dies würde für mich, nach Version c), am meisten Sinn machen. Doch wär käme dafür in Frage?