Zu den Regimestürzen in Nordafrika

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Zudem: Wo bleibt die Al Kaida? Nach meine Unterlagen hat Gaddafi mehrfach nach ihnen gerufen?!
Mach Dir mal einen Zettelkasten für Deine Tonnen von Unterlagen, das hilft Dir sicherlich bei der Suche.

24.02.2011: "Al-Kaida will libysche Proteste "unterstützen""
21.03.2011: "El Kaida warnt Libyen davor, sich an USA anzulehnen"

Da bleibt die Al Quaida. Sie befürwortet die Volksaufstände, ist jetzt aber sicherlich angesäuert, dass sie sie noch nicht für sich vereinnahmen kann. Also wird sie erstmal abwarten. Was ein verrückter Diktator sagt, kümmert die doch nicht. Der ist ja genauso durch Europa reich geworden, wie die anderen Diktatoren der Region auch. Nur war er nie handzahm. Al Quaida versucht ihn jetzt in eine Ecke mit den "Marionettenfürsten" der arabischen Halbinsel zu schieben und so Jihadismus und Revolution langsam miteinander zu verbinden.

Zu dem Thema Al Quaida hat die Basler Zeitung heute ein Interview mit einem Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik veröffentlicht. Ein hier ein kleiner Ausschnitt daraus:
[url=http://bazonline.ch/ausland/die-arabische-revolution/AlQaida-hat-in-Libyen-ein-grosses-Problem/story/25092134?dossier_id=852 schrieb:
Basler Zeitung Online[/url]][...]Al-Qaida hat zwar den Zug nicht ins Rollen gebracht, möchte aber sicher aufsteigen. Die Jihadisten warten momentan eher ab und überlegen sich ganz genau, wie sie reagieren wollen. Sie halten sich medial zurück und behindern den Aufstand in keiner Weise, denn die Leute sollen die Regime stürzen. Al-Qaida versucht, ihnen strategisches Wissen und Ratschläge zu vermitteln. Die Jihadisten glauben durchaus, dass es sich hierbei um eine gesamt-muslimische Revolution handle, auch wenn das arabische Volk noch nichts von dem weiss. Al-Qaida will die revolutionäre Energie des Volkes anzapfen.[...]
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
@Gilga: Ich kann mir nicht helfen, aber ich lesen aus Deinem Posting viel Frust darüber raus, dass sich niemand für die Ablehnung/Meinung der Türkei interessiert. Weder Europa, noch die UNO, noch die NATO, noch die Arabische Liga.

ws
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Frust? Mache ich den Eindruck, als befände ich mich ein einer aussichtslosen Situation? Ich denke nicht in Momentaufnahmen!
911 war ein Fehler, Irak war ein Fehler und Afghanistan war ein Fehler und aktuell ist Libyen ein Fehler. Alles Zeichen des Zerfalls...

Und rede nicht von Europa, UNO oder der NATO und schon gar nicht von den Arabern? Europa ist am Ende, die NATO gespalten, die UNO mißbraucht, die restlichen Araber Despoten des Abendlandes...also, was willst du mir hier erkären?

Besetzt ihr mal die Ölfelder und schiebt den Untergang noch um einige Jahre hinaus...
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Ach, ihr und wir wieder, ja? Meine Fresse, kannst du deine verblendeten, fanatischen Hass-Postings nicht woanders verfassen?

Wenn die NATO nichts getan hätte, hättest du geschrieben, dass man weiter Gaddafi unterstützt (implizit hast du das vor einigen Seiten sogar schon geschrieben). Jetzt greift die NATO ein und du laberst vom Imperialismus. Egal was die NATO also macht, deiner Ansicht nach macht sie es aus böser Absicht heraus falsch. Du immunisierst dich komplett, so dass deine hasserfüllten Ansichten immer bestätigt werden. Perfektes Beispiel für fanatisches Denken. Genauso machst du es, wenn es um die Türkei geht: "der Westen" macht Geschäfte mir Saudi-Arabien ... das ist dann schlimm, weil die ein diktatorisches System haben. Die Türkei macht Geschäfte mit Saudi-Arabien ... das ist dann gut, weil man so ja die Saudis ändern könnte oder weil die Türkei ja erst mal an sich denken muss.

Wenn dich das alles so stört und die Türkei so ein toller Ort ist - ja meine Fresse, dann zieh in die Türkei und schreib auf türkischen Boards. Das ist das schlimme am westlich-freiheitlichen Demokratie- und Rechtstaatsystem: dass jeder dumme Laberkopp, selbst einer wie du, seine Meinung äußern darf ...
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Gilga, kannst Du mir, mal so von Prophet zu Prophet, einen kleinen Tipp geben? Was siehst Du denn außerdem noch voraus? Wer holt sich den Großteil des Kuchens?

Und: Warum "wir" bzw. "ihr"? Ich besetzte weder Ölfelder, noch bombardiere "ich" Libyen. Die Frage ist nicht, "also, was willst du mir hier erkären?", sondern: Was willst Du uns erklären?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
@Simple
Ach, ihr und wir wieder, ja? Meine Fresse, kannst du deine verblendeten, fanatischen Hass-Postings nicht woanders verfassen?

Hass? Dabei werfe ich nur Worte in die Runde, keine Bomben auf Bürger..

Wenn die NATO nichts getan hätte, hättest du geschrieben, dass man weiter Gaddafi unterstützt (implizit hast du das vor einigen Seiten sogar schon geschrieben). Jetzt greift die NATO ein und du laberst vom Imperialismus

Von welchem NATO-Mandat sprichts du? Mir ist nicht bekannt, dass die NATO dort tätig ist?!

Du immunisierst dich komplett, so dass deine hasserfüllten Ansichten immer bestätigt werden. Perfektes Beispiel für fanatisches Denken. Genauso machst du es, wenn es um die Türkei geht: "der Westen" macht Geschäfte mir Saudi-Arabien ... das ist dann schlimm, weil die ein diktatorisches System haben. Die Türkei macht Geschäfte mit Saudi-Arabien ... das ist dann gut, weil man so ja die Saudis ändern könnte oder weil die Türkei ja erst mal an sich denken muss.

Ich suche den Weg der Worte, du anscheinend den Weg der Gewalt! Ebenso die aktuelle Türkei, die auch an friedliche Revolutionen glaubt. Im Gegensatz zu den Neoallierten, die die es kaum erwarten konnten, dass Land in die Steinzeit zu bomben.

Wenn dich das alles so stört und die Türkei so ein toller Ort ist - ja meine Fresse, dann zieh in die Türkei und schreib auf türkischen Boards. Das ist das schlimme am westlich-freiheitlichen Demokratie- und Rechtstaatsystem: dass jeder dumme Laberkopp, selbst einer wie du, seine Meinung äußern darf ...

Ändert die Satzung dieses Boards mit "Ausländer Raus" oder ähnliches und ich werde euch nicht mehr stören...

@Lakoon
Gilga, kannst Du mir, mal so von Prophet zu Prophet, einen kleinen Tipp geben? Was siehst Du denn außerdem noch voraus? Wer holt sich den Großteil des Kuchens?

Der Kuchen ist nach wie vor die Reste des Osmanischen Reiches, die die gleichen Mächte nach 90 Jahren noch nicht ganz unter sich aufgeteilt haben. Ihre scheinbare Stärke ist nur die Dummheit der Araber, dass diese sich nicht einigen und vereinen können. Dann wären sie nämlich eine ernstzunehmende Macht. Hier fehlt es eindeutig an Führungspersönlichkeiten und diese Führung wird, so hoffe ich, bald die Türkei übernehmen. Dann ist endlich mal Ruhe in NahOst!

Und: Warum "wir" bzw. "ihr"? Ich besetzte weder Ölfelder, noch bombardiere "ich" Libyen. Die Frage ist nicht, "also, was willst du mir hier erkären?", sondern: Was willst Du uns erklären?

Ich würde mich freuen, wenn du die deutsche Einheitspresse ebenso hinterfragen würdest. In den größten Zeiten steht nämlich, dass der "Westen Gaddafie angreift" Welcher Westen? Auch ist zu lesen, dass wir "Krieg führen"! Aha, haben wir schon eine Kriegserklärung? Und dass Panzer zerbombt wurden! Mhhh? Meines wissens konnte dieser Panzer weder fliegen noch war es auf Zivilisten gerichtet und was ist mit den Panzern der Aufständischen? Die UN-Resolution spricht sich nämlich für keine Partei aus! Aber...diese Reflektion der Geschehenisse überlasse ich dir und dann...wenn du das für dich geklärt hast, komme ich auf deine Fragen zurück.
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Gilgamesh schrieb:
Der Kuchen ist nach wie vor die Reste des Osmanischen Reiches, die die gleichen Mächte nach 90 Jahren noch nicht ganz unter sich aufgeteilt haben. Ihre scheinbare Stärke ist nur die Dummheit der Araber, dass diese sich nicht einigen und vereinen können. Dann wären sie nämlich eine ernstzunehmende Macht. Hier fehlt es eindeutig an Führungspersönlichkeiten und diese Führung wird, so hoffe ich, bald die Türkei übernehmen. Dann ist endlich mal Ruhe in NahOst!
Werden bald die Fürstentümer Moldau und Walachei neu errichtet, als Bollwerk gegen "den Russen"? ^^

Ich würde mich freuen, wenn du die deutsche Einheitspresse ebenso hinterfragen würdest. In den größten Zeiten steht nämlich, dass der "Westen Gaddafie angreift" Welcher Westen? Auch ist zu lesen, dass wir "Krieg führen"! Aha, haben wir schon eine Kriegserklärung? Und dass Panzer zerbombt wurden!
Ich hinterfrage sie nicht, solche Meinungsmache ignoriere ich. Ich glaube, durch diese ganzen medial ausgeschlachteten Großereignisse wie Guttenberg-Affäre, Japan und Nordafrika verlieren Teile der Medien nicht nur den Überblick, sondern auch deutlich an Qualität, weil sie vor lauter Live-Tickern gar nicht mehr richtig dazu kommen, ordentlich zu recherchieren, und deshalb auch ihre Standpunkte/Intentionen langsam verschwimmen oder sich zu solchem Unfug hinreißen lassen, weil sie jetzt denken, dass jedes x-beliebige Internetmedium nun die Meinung der (wie auch immer definierten) Massen oder gar Welt verändern können.

Mhhh? Meines wissens konnte dieser Panzer weder fliegen noch war es auf Zivilisten gerichtet und was ist mit den Panzern der Aufständischen? Die UN-Resolution spricht sich nämlich für keine Partei aus!
Das ist ein guter Punkt, mit dem sich sicherlich auch der aktiv in den Krieg eingreifende Teil der globalen Staatengemeinschaft bald auseinandersetzen muss. Denn was nach einem Befriedungs-und Rebellenunterstützungs-Freifahrtschein aussieht, ist es tatsächlich nicht.

Man könnte anführen, dass Gaddafi nun einmal mit großer Brutalität vorgeht gegen seine Bevölkerung. Das fasst auch den Schutz möglicher Luftangriffsziele mithilfe von Bevölkerung ein. Soetwas macht die Rebellenkoalition nicht, bzw. sollte sie doch, würde es Gaddafi nicht davon abhalten, die Ziele trotzdem zu bombardieren. Zudem nimmt er zivile Ziele in Beschuss. Das wiederum spricht dafür, dass Gaddafi - so oder so - gegen die Interessen jedes Teils der Bevölkerung handelt - sowohl dem, der für ihn ist (da er als Schutzschild und bloßes Mittel zum Machterhalt heruntergestuft wird), als auch dem, der gegen ihn ist (weil er diesen Teil vernichten möchte). Deshalb wäre ein konzentriertes militärisches Vorgehen gegen Gaddafi wohl zumindest zur Zeit gerechtfertigt. Wie das in naher Zukunft aussieht, kann man noch nicht vorhersehen.

Das es Kriegsverbrechen auf beiden seiten geben wird, steht wahrscheinlich leider außer Frage.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Laokoon, mal ganz offen: Mir ist es egal, welche Mutmaßungen du oder Frankreich oder die USA anführen, um ihre Bomben abzuwerfen. Fakt ist, dass die UN ein internationales Recht über Libyen ausgesprochen hat und dieses Recht beschreibt die Errichtung einer Flugverbotszone und den Schutz von Zivilisten.

Bei den aktuellen Aktionen sehen wir eigentlich nur, dass diese UN-Resoluition mißbraucht werden einerseits von den USA, um Gaddafi zu ersetzen (Hat der eine US General ja auch zugegeben) und zweitens Frankreich versuch seine Altkolonien wiederzuerobern, bzw den Einfluß in Afrika zu wahren. Für die Franzosen wäre es nämlich schädlich, wenn wirklich echte Demokratie eingeführt würde. Besser ist da doch eine weitere Franzosenmarionette in Afrika!
Und nebenbei gehts um die Bodenschätze.

Was ich an den Medien kritisiere, ist den Umgang mit den Worten! Was haben diese Reporter und Journalisten eigentlich studiert, wenn sie nicht auf die Bedeutung der von ihnen gewählten Worte achten? Zudem, wenn die deutsche Presse so einheitlich auftritt, frage ich mich, ob diese Presse noch frei ist?

Ich lese mich ja wirklich quer durch alle Medien, wirklich fast alles, alle Ansichten, aller Gruppen. Keines der Medien gibt solche wichtigen Ereignisse mit einer journalistisch und unabhängigen Ausgewogenheit wieder. Einer der weinigen Nachrichtenportale, denen ich ausgewogenen Journalismus zuspreche, ist die Seite von Telepolis! Alles andere kannst du in die Tonne klopfen!
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Gilgamesh schrieb:
Was ich an den Medien kritisiere, ist den Umgang mit den Worten! Was haben diese Reporter und Journalisten eigentlich studiert, wenn sie nicht auf die Bedeutung der von ihnen gewählten Worte achten? Zudem, wenn die deutsche Presse so einheitlich auftritt, frage ich mich, ob diese Presse noch frei ist?
Es gibt noch andere Mechanismen als "obrigkeitserzeugter Zwang" oder "Einschränkung der Pressefreiheit", die zu so einer Berichterstattung führen kann. Und die hat sich Presse u.a. auch selbst miterzeugt. Die Berichterstattung leidet unter dem selbsterzeugten Zwang, immer ganz aktuell sein zu müssen, immer die wichtigsten News mit den reißerischsten Titeln zu versetzen, damit man auch ja einen noch so kleinen Marktvorteil vor den anderen Medienunternehmen (die aber genau das gleiche berichten) zu ergattern. Das sollen sie mal selbst ausbaden, bis sie sehen, dass sie sich (oder ihre Praktikanten) damit selbst kaputt machen. Oder bis die Nachfrage etwas anderes sagt.

Außerdem: Selbst der zur Zeit unglaublich reißerische Spiegel titelt soch dauert über "Krieg ohne Strategie" "Getrennt bombardieren, gemeinsam streiten" oder "Obama stolpert in neue Kriegsdebatte" über die Zerwürfnisse der Nato, innenpolitische Motive und Schwächen der einzelnen Regierungschefs und auch über weitere Hintergrundinteressen der Interventionsmitglieder. Genuso übertrieben, wie über den Krieg selbst, versteht sich. Aber von daher sehe ich Dein Problem nicht ganz.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Mein Problem ist, dass wir da unten keinen Krieg haben. Sollten wir ein haben, zeige mir bitte die Kriegserklärung. Wenn nicht, ist es doch nicht zu viel verlangt, dass die Medien nicht von "Krieg" schreiben! Denn sonst müßte man jedes geschriebene Wort hinterfragen, was natürlich für alle Leser ratsam wäre. Pressefreiheit und journalistische Qaualität hört bei mir dort auf, wo unqualifizierte Berichterstattung oder mangenlde Recherchen beginnen.
 

sercador

Meister
Registriert
2. Januar 2011
Beiträge
204
http://www.whywar.at/krieg_oder_terrorismus
Die Hamburger Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung (AKUF) z. B. definiert Krieg als einen gewaltsamen Massenkonflikt, "in dem zumindest auf einer Seite reguläre Streitkräfte eingesetzt und die Gewalthandlungen mit einer gewissen Kontinuität ausgetragen werden."
Ist nur eine Arbeitsgemeinschaft, nicht die UN oder irgend ein internationaler Verein.
Deckt sich ganz gut mit meinem laienhaften Blick auf die Ereignisse.
Die Medienlandschaft in Deutschland hat dieses Herumeiern der Politik "Afghanistan:Krieg oder nicht Krieg" nicht mitgemacht, sondern kritisiert.
In Libyen war für jeden Beobachter die Eskalation nachvollziehbar offensichtlich:
Demonstrationen, Aufstände, Bürgerkrieg.
Warum also eine Wortwahl kritisieren, die die Realität abbildet?
 

haruc

Ehrenmitglied
Registriert
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Gilgamesh schrieb:
Sollten wir ein haben, zeige mir bitte die Kriegserklärung.

Gut, dann war der Polenfeldzug im September1939 und der Russlandfeldzug Juni 1941 bis Mai 1945 auch kein Krieg....

Eine Kriegserklärung mag zwar eine nette Formalie sein, aber letztendlich entscheiden die Fakten darüber, was ein Krieg ist und was nicht.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Gilgamesh erfüllt jedenfalls seine eigenen Ansprüche an eine sorgfältige Recherche nicht, sonst wüsste er, dass seine "Kriegserklärung" schon seit 1945 keine legale Bedeutung mehr hat.

Seit dem Zweiten Weltkrieg ist Krieg offiziell völkerrechtlich geächtet, sodass es förmliche Kriegserklärungen seitdem nicht mehr gibt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegserklärung


It has been noted that "developments in international law since 1945, notably the United Nations (UN) Charter, including its prohibition on the threat or use of force in international relations, may well have made the declaration of war redundant as a formal international legal instrument."
http://en.wikipedia.org/wiki/Declaration_of_war
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
OK...
Also haben Frankreich und die USA Libyen den Krieg erklärt und das aufgrund einer Auslegung der UN-Resolution. Dann herrscht also Kriegsrecht auf beiden Seiten...ist das richtig?
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Was soll denn Kriegsrecht sein?
Ich kenne den Begriff im Zusammenhange mit einem Ausnahmezustand, den ein Staat intern verhängen kann, wenn unmittelbare Gefahr im Verzug ist.
Ich bezweifle dass Frankreich oder die USA das Kriegsrecht verhängt haben.
Gaddafi hat meines Wissens bei seinem Putsch die Verfassung ausser Kraft gesetzt und regiert seitdem mit einer Notstandsgesetzgebung. Man könnte also sagen, seitdem herrscht in Libyen durchgehend "Kriegsrecht".

Oder meinst du das Kriegsvölkerrecht?

Vielleicht solltest du die Begriffe, die du verwendest erstmal selber nachschlagen.
 

phoenix

Großmeister
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
546
hmmm hat jemand schon 'nen verschwörungstechnischen Ansatz hervorgekramt, dass wenn die Rebellen siegen, man ein pro-westliches Lybien mit schön viel Öl hat? Was Besseres konnte da ja gar nicht passieren, wenn man davon ausgeht, dass die U.S.A. z.B. den Irakkrieg wegen des Öls dort geführt haben...

Aso ja ich glaub Gaddafi schenkt dieser Theorie glauben – sonst noch wer :quelle:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
hmmm hat jemand schon 'nen verschwörungstechnischen Ansatz hervorgekramt, dass wenn die Rebellen siegen, man ein pro-westliches Lybien mit schön viel Öl hat? Was Besseres konnte da ja gar nicht passieren, wenn man davon ausgeht, dass die U.S.A. z.B. den Irakkrieg wegen des Öls dort geführt haben...

Ob pro-westlich oder nicht, ist doch ziemlich egal. Man hat vorher schon mit dem Gaddafi ganz tolle Geschäfte gemacht und das Öl einfach gekauft. Was übrigens auch in Bezug auf den Vorwurf, die USA wären im Irak wegen des Öls ein Gegenargument ist. Statt Milliarden von Dollars für einen Krieg zu verpulvern hätte man Saddam an der Macht lassen können und eben das Öl kaufen können.

ws
 
Oben