Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Wohin steuert die Türkei

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Gilgamesh, 22. Dezember 2010.

  1. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    okay. wenn ich mich nicht frei äußern darf, ziehe ich mich zurück. the stage ist yours :ask1:
     
  2. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
     
  3. erdal5

    erdal5 Meister

    Beiträge:
    339
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Parallelgesellschaft
    israel dankt der türkei wegen der hilfe im fall gilad salit und hofft, dies wird ausschlaggebend in der verbesserung der beziehungen.
    leider nur türkisch: http://www.hurriyet.com.tr/planet/18995619.asp
    anscheinend haben die türken hinter der bühne mitgeholfen, in der dt. presse war nix darüber zu lesen. passt ja nicht zum bild des bösen erdogan.
     
  4. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Ich möchte aber nicht, dass ein Teil der freigelassenen Palästinenser in die Türkei abgeschoben wird (wie es angeblich in der Jerusalem Post heissen soll). Die sind Israels Problem.
    Die sollen sich da bloß kein Ei unterjubeln lassen.
     
  5. Duftbaum

    Duftbaum Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @erdal

    In der F.A.Z. war das in einem umfangreicheren Bericht auch zu lesen.
     
  6. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
     
  7. Duftbaum

    Duftbaum Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ...Nach dem Vorwurf Erdogans, in der Türkei tätige deutsche Stiftungen förderten die PKK, und der Ankündigung, dafür Beweise zu liefern....
    ...Nach den neuerlichen Massenverhaftungen von kritischen, vornehmlich kurdischen Journalisten...
    ...Nachdem Erdogan seine Darmoperation anscheinend gut überstanden hat...

    Ist es 'aus aktuellem Anlass' wieder einmal Zeit zu fragen: Wohin steuert die Türkei?

    In Frankreich hat die Nationalversammlung -wie gemunkelt wohl den baldigen Wahlen geschuldet - einem Gesetzentwurf zugestimmt, der das Leugnen eines Völkermordes - auch dem an den Armeniern - unter Strafe stellt. Der Senat muss noch zustimmen. Reaktionen von türkischer Seite:

    - Erdogan rät den Franzosen, sich mit ihrer "eigenen dreckigen und blutigen Vergangenheit" auseinanderzusetzen
    - Außenminister Davutolgu kündigt eine Kampagne zur Brandmarkung französischer Gräueltaten in Algerien an
    - Französische Firmen könnten nun bei der Vergabe von Staatsaufträgen ausgeschlossen werden
    - die militärische Zusammenarbeit mit Frankreich wird auf Eis gelegt
    - bilaterale Besuche sind ausgesetzt, der türkische Botschafter aus Paris abgezogen worden
    - einzelne Minister und Politiker raten zum Boykott französischer Waren
    - weil Frankreichs Präsident Sarkozy den Wunsch des türkischen Staatspräsidenten Gül nach einem Telefonat nicht erfüllte, mutmaßen türksiche Diplomaten lt. handelsblatt.com, Sarkozy habe wohl "nicht den Mut" mit Gül über das Gesetz zu sprechen

    Tanju Özcan, CHP, hat die Chance erkannt: falls das Gesetz in Kraft tritt will er nach Frankreich reisen und öffentlich den Holocaust an den Armeniern leugnen.


    Leserreaktionen in bekannten Onlinemedien erschrecken (mich): viele Menschen türkischen Hintergrunds leugnen, verherrlichen das osmanische Reich und seine Wohltaten, tun das ganze als "Vorfall" ab, ja, rechtfertigen sich sogar. Manche beklagen, dass man Meinungen nicht verbieten könne. (Dass in der Türkei freie Rede zu kurz kommt und Beleidigung des Türkentums unter Strafe steht wurde von diesen Postern allerdings ausgespart). Am schlimmsten finde ich die bekannte Taktik: ins Gegenteil verkehren. "Den Armeniern ging es niemals so gut wie zu Zeiten des osmanischen Reiches". Es wird erstaunlich wenig reflektiert. Es scheint, als könnte man nicht mit dunklen Flecken der Vergangenheit umgehen.

    Bis zu den Auschwitz-Prozessen haben auch in Deutschland viele immer noch nicht einsehen wollen, welche Verbrechen im Namen Deutschlands begangen wurden, manch einer leugnet dies bis auch heute noch. Tut er dies öffentlich, dann kann er in Deutschland dafür bestraft werden.

    Nur konsequent wäre es, wenn auch in Deutschland das Leugnen des Holocausts an den Armeniern unter Strafe gestellt würde. Aber wahrscheinlicher ist wohl, dass Erdogan demnächst in der Kölner Lanxess-Arena vor vollem Haus erklärt, wie es damals "wirklich" gewesen ist und dass die Armenier ja bloß umgesiedelt wurden, zu ihrem besten.
     
  8. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Ich verstehe nicht, warum wir hier in D oder in Frankreich das Leugnen des Völkermordes an den Armeniern unter Strafe stellen sollten ??!?

    Ich halte das für eine sinnlose Provokation.
     
  9. Duftbaum

    Duftbaum Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Gammel

    das Gesetz zielt darauf ab, das Leugnen eines Völkermordes unter Strafe zu stellen. Das heißt auch, aber nicht nur, den an den Armeniern begangenen.

    Natürlich ist es eine Provokation. Und wie hohe türkische Politiker damit umgehen, das ist ebenfalls eine Provokation.

    Ich unterstelle mal Du findest es wie ich in Ordnung, dass Holocaustleugnung in Deutschland strafbar ist. Gibt es Genozide 1. und 2. Klasse?
     
  10. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Ich finde um etwas zu verbieten muss es einen triftigen Grund geben, insbesondere wenn es sich bei dem Verbot um eine Einschränkung der Meinungsfreiheit handelt. Holocaustleugnung ist in Deutschland meiner Meinung nach verboten, da es sich um unsere direkte Geschichte handelt und deren Leugnung eine unmittelbare Sprengkraft / Gefahr für unsere Gesellschaft darstellen würde.

    Ich sehe hingegen keine Gefahr für uns davon ausgehen, wenn jemand den Völkermord an den Armeniern oder in Ruanda oder auch an den Herero (der uns ja wieder direkt betrifft) leugnet, zumindest nicht so massiv, dass dies in meinen Augen ein Verbot rechtfertigen würde. Im Gegenteil würde ich hier eher einer Gefahr sehen die von der Möglichkeit Geschichte gesetzlich festzuschreiben ausgeht.

    Das "Verbot geschichtliche Tatsachen zu leugnen" sollte meiner Meinung nach nur in extremen Ausnahmesituationen möglich sein und in keinem Fall zur Regel erhoben werden, auch nicht bei Völkermord.


    Das alles ist vollkommen unabhängig davon, das türkische Politiker und einige Forenmitglieder sich völlig lächerlich und irrational benehmen, wenn dieses Thema angesprochen wird.
     
  11. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Wenn deine Famlie komplett ausgelöscht werden würde wäre das also auch für dich OK wenn in der Zukunft ein ganzes Staatsgebilde ein Lügenbild aufbaut, weil sie unfähig sind eigene Schuld anzuerkennen. Und jeder kann frei und ungestraft behaupten das so etwas ja gar nicht passiert wäre.
    Es wird endlich Zeit das die Türkei den Massenmord als Tatsache anerkennt, und ich finde das die Franzosen echt mutig sind.
    Zudem bin ich persönlich davon überzeugt das Hitler den Genozid an den Armeniern als Vorbild für den Massenmord an Juden, Zigeunern, politisch Andersdenkenden, Mitgliedern von diversen Arbeiterbewegungen oder Glaubensrichtungen, als Vorbild genommen hat. Vorallem wie man später ungeschoren von der Staatengemeinschaft da wieder rauskommen könnte.
     
  12. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Ich sage nicht das dies OK ist, im Gegenteil. Ich sage das ich diesen speziellen Weg, die Leugnung strafrechtlich zu verfolgen, für unsinnig halte.

    Und was sollen wir deiner Meinung nach machen, um dieses Staatsgebilde davon abzubringen. Ihnen den Krieg erklären? Ihren Staatschef beim nächsten Besuch ins Gefängnis werfen, wo wir dann wieder bei Krieg wären.

    Oder schaffen wir uns sinnlose Machtinstrumente um den Staat die Möglichkeit zu geben Geschichte sinnlos zu verfälschen?
     
  13. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wenn man Meinungen unter Strafe stellt hat man irgendwann das Problem, wo man mit aufhören soll.
     
  14. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    1. stehen doch schon genug MMeinungen unter Strafe, auch und gerade in der Türkei.

    In Frankreich ist das Leugnen von Völkermorden unter Strafe, in der Türkei das Erwähnen vom Genozid der Armenier, der Pontier usw.

    Auch in Deutschland gibt es ja Meinungen, die unter Strafe stehen
     
  15. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
     
  16. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    Ach was, es kann doch gar nicht eng werden, Erdogan ist doch der Meinung, daß er jatzt anspruch auf große Gasfelder hat.
     
  17. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
     
  18. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    Focus
    Skandal im Waisenhaus: Türkei klagt „Fergie“ an


    Aber es gibt ja auch erfreuliches türkische Nachrichten, Rauf Denktasch ist tot.
     
  19. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Ich wusste es doch, haben mir doch viele Menschen - auch einige hier im Forum - nicht ohne Grund jahrelang eingetrichtert, dass die Türkei nicht zu Europa gehöre.

    Die Türken, Nachkommen des Mongolensturms, Gottes Geißel vor den Toren der zivilisierten Welt, Albtraum vieler von der Oder, den Söders und einigen mehr... wenden sich von der EU ab. Preiset den Herrn! (ob jetzt Jah oder Erdogan, sei jedem Selbst überlassen)

    Außenpolitischer Kurswechsel der Türkei?
     
  20. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft