US-Video zeigt Misshandlung von Irakern

Qrt

Meister
Registriert
28. März 2004
Beiträge
407
@hives
Aha, wenn du also schreibst "niemals", bedeutet das eigentlich "in der Zeit unter Saddam"...

Ja, so meine ich das . Ging auch vom Text hervor


Es ist zudem meiner Meinung nach ausgesprochen widerlich, die Verbrechen an einer Bevölkerung, die durch ein vorhergehendes Regime unterdrückt wurde, durch den Hinweis auf deren noch "niemals" vohandene Werte zu bagatellisieren...

Ich habe den Satz ganz genau gelesen und verstehe ihn nicht ! Wiegt denn die Bezeichnung "Iraker haben niemals humanitäte Werte besessen" schlimmer als die Folterung und Tötung von tausenden von Menschen durch Saddam Hussein ?? Willst du mir das verklickern ?.Das findest du "widerlich" ?.

Was ich unter Saddam widerlich fand , habe ich im letzen Post zum Ausdruck gebracht . Aber damit scheinst du weniger Probleme zu haben. Kein Wort von dir diesbezüglich .

Und von der Kulturgeschichte hast du wohl auch wenig Ahnung, sonst wüsstest du, dass die Werte, die wir heute zu leben glauben, in eine Kontinuität eingebunden sind, die nicht zuletzt im Zweistromland konstatierbare Ursprünge findet - aber hauptsache über die Iraqis gelästert...

Frag mal Saddam , wie er die Kulturgeschichte seines Land gepflegt hat ?
Das Thema Kulturgeschichte des Zweistromlandest ist sicherlich interessant , hat aber nichts mit unserem Thread zu tun

Fakt ist , das sich die Situation der Iraker unter den Allierten verbessert hat ! Nicht verschlechtert . Dazu gibts auch Umfragen .


gruss
 

Plaayer

Großmeister
Registriert
4. März 2003
Beiträge
820
Ich erinnere mich da nur zu gern in einer Zeitung bei uns in der man ein Irakischesgefängnis sieht und ein GI ein Schild dranhängt "Neuer Besitzer"...

Tja, mal sehen wie sie es rechtfertigen und die UN nix tut....

Es lebe die Privatisierung des Krieges! :roll: :(
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
so wird man in zukunft gegen solche "vorfälle" angehen:

Rumsfeld: "Further, to protect the Iraqi prisoners from any future
abuses; any digital cameras, camcorders, or cell phones with cameras
are strictly prohibited anywhere in any military compound in Iraq."

Um in Zukunft die Iraker vor Mißhandlungen zu schützen sind ab sofort
Digitalcameras, Camcoder oder Telefone mit Cameras in militärischen
Einrichtungen strengstens Verboten.

http://www.thedailyfarce.com/world.cfm?story=2004/05/world_moreabusep
ictures_05200400006

der doppeldeutige sinn dieser aussage ist offensichtlich.

in zukunft wird dann ganz munter weitergefoltert- ohne dokumentation per kamera.


VERHÖRTECHNIK VON ABU GHUREIB

Die teuflische Wirklichkeit von R2I

Einen Tag nach der Vernehmung von Verteidigungsminister Rumsfeld wird die US- Administration durch neue Details belastet: Immer deutlicher wird, dass die Misshandlungen System hatten. Sie wurden von Geheimdienstlern angeordnet und waren in Militärkreisen bekannte Foltertechniken, wie ein britischer Offizier enthüllt.

Das Kürzel klingt harmlos, doch seine Bedeutung ist teuflisch: R2I - Resistance to interrogation - heißt eine unter Geheimdienstlern und den Soldaten von Spezialtruppen wohl bekannte Technik. Sie dient dazu, widerspenstige Gefangene zu zermürben und zur Aussage zu zwingen.

...Ein ehemaliger britischer Offizier enthüllt in der britischen Zeitung "Guardian", dass die berüchtigte R2I-Verhörtechnik auf britischen und amerikanischen Stützpunkten zum ständigen Lehrstoff für Spezialtruppen gehört. Danach sollen die Gefangenen unter Schlafentzug und ständigen Psycho- Misshandlungen so zermürbt werden, dass sie am Ende zerbrechen und jeden Widerstand aufgeben. Zu der Methode gehört es, den Opfern Plastiksäcke über die Köpfe zu stülpen, sie stundenlang nackt herumstehen zu lassen, ihnen sexuelle Misshandlungen anzudrohen und ihnen so ihr letztes Selbstwertgefühl zu nehmen. ...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,299080,00.html

der wahnsinn hat also methode, wie immer deutlicher wird.
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.651
Qrt schrieb:
@hives
Aha, wenn du also schreibst "niemals", bedeutet das eigentlich "in der Zeit unter Saddam"...

Ja, so meine ich das . Ging auch vom Text hervor

Gut. Ich frage dich jetzt nicht, wie du dann dazu kommst "niemals" zu schreiben.


Es ist zudem meiner Meinung nach ausgesprochen widerlich, die Verbrechen an einer Bevölkerung, die durch ein vorhergehendes Regime unterdrückt wurde, durch den Hinweis auf deren noch "niemals" vohandene Werte zu bagatellisieren...

Ich habe den Satz ganz genau gelesen und verstehe ihn nicht ! Wiegt denn die Bezeichnung "Iraker haben niemals humanitäte Werte besessen" schlimmer als die Folterung und Tötung von tausenden von Menschen durch Saddam Hussein ?? Willst du mir das verklickern ?.Das findest du "widerlich" ?.

Ja, ich finde das wie schon zuvor bemerkt ausgesprochen widerlich.

(Edit: Falls du wirklich Probleme mit dem Satzbau hast:
Die Bevölkerung wurde durch das vorhergehende Regime unterdrückt.
Auf dieser Grundlage auf "niemals" vorhandene Werte zu schließen, um die gegenwärtigen Verbrechen an der Bevölkerung zu bagatellisieren, das finde ich widerlich.)

Was deine seltsamen Vergleiche angeht, bleibt mir deren Sinn und Kontext mal wieder verschlossen: Ich habe nicht einmal ansatzweise etwas verglichen.

Was ich unter Saddam widerlich fand , habe ich im letzen Post zum Ausdruck gebracht . Aber damit scheinst du weniger Probleme zu haben. Kein Wort von dir diesbezüglich .

Aha, ich schrieb also in dem betreffenden Eintrag nicht von einer "Bevölkerung, die durch ein vorhergehendes Regime unterdrückt wurde"?
Warum sollte ich das in jedem Post, der sich mit den aktuellen Zuständen und den Misshandlungen durch die Besatzungsmächtebeschäftigt, seitenweise ausführen? Hat hier irgendjemand daran gezweifelt?


Fakt ist , das sich die Situation der Iraker unter den Allierten verbessert hat ! Nicht verschlechtert . Dazu gibts auch Umfragen .


Sie hat sich in einigen Punkten verbessert, das würde ich auch bisher schon konzedieren - durch die Prioritätensetzung der Besatzer ging und geht alles jedoch sehr schleppend bergauf. Allein durch den Krieg wurde auch sehr viel verloren, das wieder ersetzt werden muss - wenn es das überhaupt werden kann, was zb. im Falle von geplünderten Tells schwerfallen könnte...
Alles in allem will hier sicher niemand abstreiten, dass es unter veränderten Vorzeichen nun aufwärts gehen könnte - aber wirkliche Erfolge bleiben in vielen Punkten abzuwarten.

Mit dem Vorgehen der Besatzer, den aktuellen Vorwürfen und der systematischen Anwendung zweifelhafter Methoden hat das jedenfalls wenig zu tun.
 

TheUnknown

Großmeister
Registriert
24. März 2003
Beiträge
768
Respekt hives, für deine Gottgleiche Geduld.
Ich tu mir da irgendwie schwer damit.
Jaja, ich weiss, DONT FEED THE TROLL.... können wir aber nicht mal ein bisschen Rattengift beimengen??

Irgendwie gibts mir immer einen Stich wenn ich solche Sätze wie den von qrt lese. Verletztend und Menschenverachtend finde ich das.
Dagegen sind meine Antisemitismus-Vorwürfe von ihm ja ein Lecherlschas.

Werte die der Irak niemals gehabt hat ... :evil:
... ich denk gar nicht weiter... sonst fliegt gleich nochmal der Prügel

Na wenigstens bringen ihnen die GIs in den Gefängnissen noch echte amerikanische Werte bei! ... und das nicht mal freiwillig sondern auf Befehl des Gehimdienstes! Tja, ist doch rührend wenn man sieht wie man sich offensichlich um seine Mitmenschen dort kümmert... in diesen Genuss solltest du auch mal kommen.... Qrt!
 

Tourett

Meister
Registriert
29. August 2002
Beiträge
481
können wir aber nicht mal ein bisschen Rattengift beimengen??


..............
nuhr.gif
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
nur die spitze des eisberges...anderswo scheints genauso hart(noch härter?) zur sache zu gehen. auffällig, wie seit dem 11.9 stützpunkte ausgebaut werden, wo sich abseits jeder kontrolle, in rechtsfreien räumen (haben wir aber nicht nur bei den USA- ganz tschetschenien, das sozusagen abgeriegelt ist, ist ein riesiges "experientierfeld" was rechtlosigkeit angeht...) ein paralleluniversum entwickelt hat. und das nicht von einer der vielen diktaturen die wir auf dieser erde haben installiert- sondern vom selbsternannten weltpolizisten USA, der immer offensichtlicher die verhaltensweisen, gegen die er angeblich angetreten ist, selber an den tag legt.

Afghanistan

Stützpunkte des Abscheus

Die Zustände in afghanischen US-Lagern sind laut Augenzeugen weit schlimmer als in dem Bagdader Gefängnis.

Die Bilder von Demütigungen irakischer Gefangener im Gefängnis von Abu Ghraib gingen um die Welt und lösten Empörung aus. Weitgehend unbeachtet bleiben die Haftbedingungen in den US-Stützpunkten im afghanischen Bagram, in Kandahar oder auf der Insel Diego Garcia im Indischen Ozean, wo insgesamt etwa 2400 Gefangene untergebracht sind.

...Gefangene werden mit Hilfe von „Stress-und Zwangstechniken“ vernommen. Dazu gehört, dass sie – wie bislang die Gefangenen im Irak – Kapuzen überziehen müssen, nicht schlafen dürfen, stundenlang in unangenehmen schmerzhaften Positionen verharren müssen. „Folter lite“ heißt das im Slang der Militärs.

Verletzten oder Kranken werden Schmerzmittel verweigert. Manchmal müssen sich Gefangene nackt ausziehen und in ihrer Zelle warten, bis ein neuer Befehl kommt – das kann dauern. „Softening them up“ nennen das die US-Militärs – die Gegner aufweichen. „Wenn du nicht die Menschenrechte von ihnen hin und wieder verletzt, dann erledigst du wahrscheinlich deinen Job nicht“, berichtete ein Insider der Washington Post.

Ehemalige Gefangene aus Bagram berichten übereinstimmend über elektronische Dauertonwellen, die sie stundenlang ertragen mussten. Nachts kamen Soldaten in die Unterkünfte und befahlen den Insassen, sich hinzuknien oder nach unten zu sehen. Dann wurden die Gefangenen in die Ecken geschickt und dabei gefilmt. Oft wurden sie geschlagen.

Es gab in afghanischen Gefängnissen mehrere Todesfälle. Einer der Toten von Bagram war ein 22 Jahre alter afghanischer Bauer, der laut Totenschein vom 13.Dezember 2002 „Verletzungen durch stumpfe Gewalt an den unteren Gliedmaßen“ erlitten hatte und dann gestorben ist.

...Wer der Terrororganisation al-Qaida angehörte, wird besonders hart behandelt. Die Vernehmer erhöhen die Raumtemperaturen bis knapp 40 Grad und senken sie dann schockartig auf minus zwölf Grad. Gefangene müssen nackt in der Zelle liegen. Das Licht bleibt 24 Stunden am Tag an.

dann das allseits beliebte "outsourcing"

Der Deutschsyrer Mohammed Zammar, der zum Freundeskreis des Hamburger Terrorpiloten Mohammed Atta gehörte, wurde von der CIA an die Syrer weitergereicht, die für ihre speziellen Foltermethoden berüchtigt sind. „Wir kicken nicht die Scheiße aus ihnen heraus“, sondern wir schicken sie in Länder, wo die Scheiße aus ihnen herausgekickt wird“, berichtete ein Insider der Washington Post.

http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/476/31445/

Schläge – die ganze Zeit

An Misshandlungen im Gefängnis Abu Ghraib waren offenbar mehr US-Militärpolizisten beteiligt, als bisher bekannt

http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/474/31443/

Mit Genehmigung der Regierung
Harte Verhöre in Guantanamo

...Dafür sei die Genehmigung führender Vertreter des Verteidigungsministeriums, für einige auch die von Minister Donald Rumsfeld erforderlich gewesen. Rumsfeld steht in der Kritik, weil US-Soldaten im Gefängnis Abu Ghraib irakische Gefangene misshandelt haben.

http://www.n-tv.de/5242781.html

der wolf im schafspelz gibt sich jetzt, wenn auch widerwillig, zerknirscht...

Fotos von Vergewaltigungen
Auch London wusste Bescheid

Die britische Regierung wusste schon seit Anfang dieses Jahres von der Misshandlung irakischer Gefangener durch britische Soldaten.

...Das britische Verteidigungsministerium hatte bisher erklärt, erst durch die vom "Daily Mirror" seit Anfang Mai veröffentlichten Fotos von den Misshandlungen erfahren zu haben.

...Unterdessen berichtete die "Sunday Times" über neue Fotos von Misshandlungen durch britische Soldaten. Danach müssen drei Soldaten nach einjährigen Ermittlungen mit einer Anklage wegen sexuellen Missbrauchs, einschließlich Vergewaltigung, rechnen. Die Bilder, die von der Zeitung nicht veröffentlicht wurden, befänden sich im Besitz des Verteidigungsministeriums. Ein Foto-Geschäft in Nordengland hatte die Polizei alarmiert, nachdem ein aus dem Irak zurückgekehrter Soldat seinen Film zur Entwicklung abgegeben hatte

http://www.n-tv.de/5242823.html

GEFÄNGNIS-SKANDAL

Pentagon lehnte Anwalt für gequälte Gefangene ab

Die 7000 Gefangenen im irakischen Folter-Gefängnis lebten ohne jeden Rechtsbeistand. Die Entsendung eines erfahrenen Militäranwalts scheiterte am Veto des Pentagons.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,299062,00.html
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
da schwillt mir schon immer wieder der kamm, wenn ich sowas lese... aber es wundert mich nicht wirklich... es wunderte mich schon nicht wirklich als das mit dem irak publik wurde...

wir haben die gefangenen gesehen, die nach guantanamo transportiert wurden mit ihren säcken über den köpfen, wir haben gehört was auf diesem stützpunkt passierte.. da waren die meldungen von einer mitarbeiterin des us-justizministeriums, die systematisch fertig gemacht wurde ( polizeiliche ermittlungen ohne hintergrund, aber diese so offensichtlich, dass sie mehrfach ihre jobs verlor ) weil sie es ( sie wurde ja ausdrücklich gefragt ) wagte festzustellen, dass den gefangenen nach us-recht ein anwalt zustünde ... da waren die geschichten von arabisch-stämmigen menschen, die nicht mehr mit dem flugzeug durch die usa reisen durften, da waren die geschichten von nonnen, die nicht mehr fliegen durften weil sie gegen den krieg protestiert hatten... da waren die menschen, die ohne anklage und ohne einem haftrichter vorgeführt zu werden tage, wochen manchmal sogar monate lang in einer art untersuchungshaft verschwanden..

es ist so viel geschehen seit schorsch gebüsch diktator neuroms geworden ist....
( nach wie vor ... auch wenn es in den medien ja nicht mehr erwähnt wird .... lasse ich nur ungern eine gelegenheit aus darauf hinzuweisen, dass dieser mensch nicht demokratisch legitimiert ist.... dass ein gericht ihn als herrscher eingesetzt hat... dass im vorfeld, während und nach den wahlen dinge liefen, die hart an der grenze zur legalität waren und andererseits dinge, die eindeutig illegal waren.. )
also wundert es mich wirklich nicht, wenn ich nun höre, dass die amerikanischen soldaten fröhlich folternd gegen ihre gegner vorgehen....

wir wurden zeuge zweier durch das völkerrecht nicht abgesicherter angriffskriege und erleben nun eine gegen die menschenrechte verstoßende besatzungspolitik.

doch die offiziellen und diplomaischen noten gegen den cäsaren von washington fallen verhältnismäßig milde aus...

ich finde das wirklich beschähmend....
 

Qrt

Meister
Registriert
28. März 2004
Beiträge
407
@hives
Ich habe den Satz ganz genau gelesen und verstehe ihn nicht ! Wiegt denn die Bezeichnung "Iraker haben niemals humanitäte Werte besessen" schlimmer als die Folterung und Tötung von tausenden von Menschen durch Saddam Hussein ?? Willst du mir das verklickern ?.Das findest du "widerlich" ?.


Ja, ich finde das wie schon zuvor bemerkt ausgesprochen widerlich.

Interessant . Dann bist du also ein Zyniker. Weil >> wieso solltest du sonst die Bezeichnung " Iraker hatten nie humanitäre Werte" als belastener empfinden , als den Massenmord den Saddam ausgelöst hat. Findest du nicht , das deine Gegenüberstellungen dramatisch hinken ? .
Nochmal:
Auf der einen Seite haben wir eine Aussage , auf der anderen Massenmord . Du empfindest die Aussage als schwerwiegender . *tzzt* << Da kann ich nur mit den Kopf schütteln .

Auf dieser Grundlage auf "niemals" vorhandene Werte zu schließen, um die gegenwärtigen Verbrechen an der Bevölkerung zu bagatellisieren, das finde ich widerlich.

Es ist doch ne Tatsache , das du hier die Taten eines Saddam bagatellisierst . Die Amerikaner sind bestimmt keine Weisenkinder , und auch diese Sache mit den Demütigungen geht nicht in Ordnung( die Täter werden gerichtlich belangt) . Aber die amerikanische Praxis in Irak ist nicht im mindesten mit der Praxis unter Saddam Hussein vergleichbar. Das musst du endlich kapieren .
Erst wenn die Amerikaner in grossen Stil Foltern . Menschen töten um Infos freizupressen . Findernägel rausreisen . Hände abhacken , Köpfe abschlagen ....erst dann ..... erst dann lieber hives ... bin ich geneigt dir beizupflichen !

Was deine seltsamen Vergleiche angeht, bleibt mir deren Sinn und Kontext mal wieder verschlossen: Ich habe nicht einmal ansatzweise etwas verglichen.

Oh doch , das hast du . Habe ich oben dargelegt


Alles in allem will hier sicher niemand abstreiten, dass es unter veränderten Vorzeichen nun aufwärts gehen könnte - aber wirkliche Erfolge bleiben in vielen Punkten abzuwarten.

Die Allierten sind gerade mal ein Jahr im Irak . Zu erwarten , das alles gleich funktioniert , ist doch naiv .

@the unknown
komm sei still


gruss
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
@forcemagick

ja, die ganze welt sieht zu, was sich da in den letzten jahren zusammengebraut hat...immer mehr einzelheiten kommen an den tag und trotzdem gibt es keinen wirklichen aufschrei.
die politiker versuchen sich in wegsehen bzw. samtpfötigen kommentaren richtung USA "also du...äähhm...ich will dir ja nicht zu nahe treten...mmhh...also so ganz korrekt ist das ja nicht, was ihr da treibt...naja, soll unsere freundschaft aber nicht stören...*undduckweg*"

und so geht es munter weiter, solange es keine gemeinsamen gegenstimmen gibt, die auf mehr hinauslaufen als ein zögerliches anklopfen beim "großen" bruder, der immer zwangloser den "leader of the pack" raushängen lässt.

das ist nicht nur beschämend, sondern äußerst gefährlich, weil diese entwicklung irreparable schäden hinterlässt und in einer zukunft endet, die ich mir lieber nicht vorstellen will.
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
Qrt schrieb:
Erst wenn die Amerikaner in grossen Stil Foltern . Menschen töten um Infos freizupressen . Findernägel rausreisen . Hände abhacken , Köpfe abschlagen ....erst dann ..... erst dann lieber hives ... bin ich geneigt dir beizupflichen !

[
@the unknown
komm sei still


gruss

könnten wir das jetzt mal lassen? das geht auch hier schon wieder seitenweise hin und her und ganz ehrlich finde ich es mühselig hier andauernd zu lesen dass das saddam regime schlimmer war als das der amerikaner jetzt...

natürlich war saddam eine perverse sau und sein regime war zum kotzen...

und natürlich haben die amerikaner dessen rang in unmenschlichkeit noch nicht erreicht...

aber letztlich ist das auch überhaupt nicht der punkt...

man kann keinerlei entschuldigung der usa daraus ableiten...

das was die us-truppen ( wohl auch die truppen der queen ) hier abziehen ist nicht entschuldbar... es verstößt gegen die menschenrecht und es ist für die betroffenen zweifellos eine quälerei sondersgleichen... das ist der punkt um den es letztlich geht... jeder sollte das recht haben vor solcher scheiße geschützt zu sein...

also können wir jetzt diesen kleinkrieg im thread bitte endlich mal lassen?
 

Qrt

Meister
Registriert
28. März 2004
Beiträge
407
@forcemagick


ganz ehrlich finde ich es mühselig hier andauernd zu lesen dass das saddam regime schlimmer war als das der amerikaner jetzt...

Aber es war doch so ; und aus den Augen verlieren sollte man das nicht . Wenn ich mir die Threads so durchlese, dann habe ich das Gefühl , das die Leute nicht mehr logisch die Begebenheiten kathegorisieren können . Alles wird gleichgemacht . Die Taten Saddams werden unter dem Teppich gekehrt , nach dem Motto" Wir wissen doch alle , das Saddam ein Mörder war" . Aber eine Kritik findet diesbezüglich selten statt.


natürlich war saddam eine perverse sau und sein regime war zum kotzen...

und natürlich haben die amerikaner dessen rang in unmenschlichkeit noch nicht erreicht...

Eben .
Aber wieder mit einer kleinen Einschränkung :

aber letztlich ist das auch überhaupt nicht der punkt...

Aber warum denn nicht ? Wenn das nicht der Punkt ist , wo liegt er dann ?

man kann keinerlei entschuldigung der usa daraus ableiten...

Wieder argumentierst du sehr einseitig . Rumpsfeld und Bush haben sich dafür entschuldigt . Die Täter werden dafür bestraft werden , alles geht seinen juritischen Gang . Wir leben eben in einer Demokratie , wo jeder für seine Taten bezahlen muss.

das was die us-truppen ( wohl auch die truppen der queen ) hier abziehen ist nicht entschuldbar... es verstößt gegen die menschenrecht und es ist für die betroffenen zweifellos eine quälerei sondersgleichen

Der Antiamerianismus ist wie ein Reflex . Immer wieder kommst du darauf zurück . Saddam wird hier vollständig ausgeklammert. Man versucht nicht mal mehr , die Taten miteinander zu vergleichen . Alles ist auf oberflächliche Art und Weise gleichgemcht worden . Wir muessen besser unterscheiden lernen !


gruss
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
samhain schrieb:
das ist nicht nur beschämend, sondern äußerst gefährlich, weil diese entwicklung irreparable schäden hinterlässt und in einer zukunft endet, die ich mir lieber nicht vorstellen will.

ja die zukunft, die da entsteht macht mir sorgen... genauso wie die gegenwart, die wir schon haben... ideen wie ausländer, die in den verdacht geraten mit dem islamistischen terror in verbindung zu stehen sollen vorsorglich schon mal ohne nähere beweise auf ca zwei jahre im gefängnis verschwinden können, überwachung und die billigung gezielter tötungen durch deutsche politiker lassen es mir schon kalt den rücken runterlaufen...

die entwicklung geht so verdammt schnell, dass auch gar keine organisation seitens der bevölkerung mehr stattfinden kann... man weiß ja gar nicht mehr wo man sich protestierend zuerst hinwenden soll...

schlag auf schlag wird hier anscheinend in trauter einigkeit alles demontiert für das so viele menschen auf demonstrationen und zu wahlen gegangen sind... jahrelanges politisches engagement verdampft regelrecht im feuer des antiterrorkrieges....

auch der umstand, dass der krieg zunehmend privatisiert wird und dass diese privaten krieger auch noch fröhlich gegen alle konventionen verstoßen ohne, dass sie ernsthaft mit konsequenzen rechnen müssen erschreckt mich...
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
Qrt schrieb:
Der Antiamerianismus ist wie ein Reflex . Immer wieder kommst du darauf zurück . Saddam wird hier vollständig ausgeklammert. Man versucht nicht mal mehr , die Taten miteinander zu vergleichen . Alles ist auf oberflächliche Art und Weise gleichgemcht worden . Wir muessen besser unterscheiden lernen !


gruss

also dass die menschen besser differenzieren lernen müssen ist eine sehr allgemeine forderung, der ich zustimme ;)

aber ich denke einfach, dass saddam schlicht geschichte ist... das regime ist beseitigt... darauf kann und darf man sich meiner meinung nach einfach nicht mehr stützen... ich sehe von daher auch absolut keinen sinn darin das zu vergleichen...

es geht einzig und allein darum was die truppen demokratischer rechtsstaaten hier tun... die bürger in den besetzten gebieten unterscheiden sich von ihrem anspruch auf recht und gesetz nicht im geringsten von den bürgern der länder aus denen die soldaten kommen... solange da keine reformierten irakischen gesetzbücher sind, deren inhalte von irakischen exekutivbeamten durchgesetzt werden gilt letztlich das recht der besatzer und das was geschehen ist widerspricht diesem recht schlicht...

du sagst die täter würden nach amerikanischem recht bestraft.. aber es ist von rügen die rede... rumsfeld sitzt nicht in untersuchungshaft ....

der punkt ist meiner ansicht nach schlicht, dass es momentan unter der derzeitigen us-regierung zu einem unverhältnismäßigem anstieg an menschenrechtsverletzungen in allen möglichen winkeln der welt kommt.... sowohl in den usa gegen die eigenen bürger, als auch auf den verschiedenen stützpunkten und besoners natürlich in den stützpunkten in den kriegsgebieten...

der punkt ist, dass eine disziplinierte armee eines auf menschenrechten fußenden staates sich so nicht zu verhalten hat und schon dreimal nicht auf forderung und mit dem lob der führung..

antiamerikanismus? nicht doch... antibushismus ... ja ich bin absolut gegen die neokonservative clique, die da in den usa die macht an sich gerissen hat... das hat nichts damit zu tun ob ich amerikaner nun mag oder nicht... ich entscheide bei jedem menschen einzeln ob ich diesen mag oder nicht...
natürlich wird der terminus amerikaner und amerikanische soldaten öfter verwendet weil ich ja die betreffenden nicht namentlich und persönlich kenne....
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.651
Qrt schrieb:
Ja, ich finde das wie schon zuvor bemerkt ausgesprochen widerlich.

Interessant . Dann bist du also ein Zyniker. Weil >> wieso solltest du sonst die Bezeichnung " Iraker hatten nie humanitäre Werte" als belastener empfinden , als den Massenmord den Saddam ausgelöst hat. Findest du nicht , das deine Gegenüberstellungen dramatisch hinken ? .
Nochmal:
Auf der einen Seite haben wir eine Aussage , auf der anderen Massenmord . Du empfindest die Aussage als schwerwiegender . *tzzt* << Da kann ich nur mit den Kopf schütteln .

?
Du vergleist hier die ganze Zeit, nicht ich. Bei mir ist nicht ansatzweise ein Vergleich zu finden.

Weder schreibe ich "belastender", noch "schwerwiegender", noch stelle ich irgendetwas gegenüber.

Das einzige, was ich über das alte Saddam-Regime geschrieben habe, war, dass es die Menschen unterdrückt hat...

Ich habe nicht einmal angedeutet, dass es irgendwelche Parallelen zwischen deinen unausgegorenen Aussagen und den Ungerechtigkeiten unter Saddam gibt, welche die "Gegenüberstellungen", von denen du schreibst, ermöglichen würden...

Und noch einmal - für alle die Probleme mit der deutschen Sprache haben:

Wie jeder nachlesen kann, habe ich nicht ansatzweise etwas verglichen.
Alle deine diesbezüglichen Vorwürfe sind vollkommen unhaltbar.

Warum unterstellst du mir derartigen, an den Haaren herbeigezogenen Unsinn, der zudem für jeden Leser eindeutig zu durchschauen ist?

Für alle, denen blättern zu viel Stress ist, hier noch einmal mein Eintrag:


Aha, wenn du also schreibst "niemals", bedeutet das eigentlich "in der Zeit unter Saddam"...


Es ist zudem meiner Meinung nach ausgesprochen widerlich, die Verbrechen an einer Bevölkerung, die durch ein vorhergehendes Regime unterdrückt wurde, durch den Hinweis auf deren noch "niemals" vohandene Werte zu bagatellisieren...

Und von der Kulturgeschichte hast du wohl auch wenig Ahnung, sonst wüsstest du, dass die Werte, die wir heute zu leben glauben, in eine Kontinuität eingebunden sind, die nicht zuletzt im Zweistromland konstatierbare Ursprünge findet - aber hauptsache über die Iraqis gelästert...



Qrt schrieb:
Es ist zudem meiner Meinung nach ausgesprochen widerlich, die Verbrechen an einer Bevölkerung, die durch ein vorhergehendes Regime unterdrückt wurde, durch den Hinweis auf deren noch "niemals" vohandene Werte zu bagatellisieren...

Ich habe den Satz ganz genau gelesen und verstehe ihn nicht ! Wiegt denn die Bezeichnung "Iraker haben niemals humanitäte Werte besessen" schlimmer als die Folterung und Tötung von tausenden von Menschen durch Saddam Hussein ?? Willst du mir das verklickern ?.Das findest du "widerlich" ?.

Auch hier taucht kein Vergleich auf, und dennoch beharrst du auf diesem Unsinn...
Ich hab mich schon daran gewöhnt, dass hier oft lieber diffamiert als diskutiert wird, aber alles hat seine Grenzen...


Auf dieser Grundlage auf "niemals" vorhandene Werte zu schließen, um die gegenwärtigen Verbrechen an der Bevölkerung zu bagatellisieren, das finde ich widerlich.

Es ist doch ne Tatsache , das du hier die Taten eines Saddam bagatellisierst .

Wo?



Was deine seltsamen Vergleiche angeht, bleibt mir deren Sinn und Kontext mal wieder verschlossen: Ich habe nicht einmal ansatzweise etwas verglichen.

Oh doch , das hast du . Habe ich oben dargelegt

:lol:


Es gab von mir einfach keinen Vergleich, da kannst du deine Platitüden repetieren, wie du willst.
Die Sachlage ist für jeden Lesekundigen offensichtlich.

Mein letzter Post war ürbigens eher ein psychologisches Experiment - dass von dir ncihts zuberwarten ist, war mir schon klar :wink:
Auch in Zukunft bitte keine falsche Bescheidenheit vortäuschen, jedes Board braucht seine Clowns und Extremisten...

Über ausbleibende Antworten würde ich mich - angesichts deiner mutwilligen Unterstellungen, sachlichen Unzulänglichkeiten und kaum nachvollziehbaren Missverständnisse - an deiner Stelle jedoch wirklich nicht wundern.



gruss
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
wie man es bis jetzt damit gehalten hat die täter zu bestrafen, kann man hier nachlesen. wenn jetzt in der richtung was ins rollen kommen sollte, dann nur durch druck aus der öffentlichkeit. verwundert aber nicht, wenn man bedenkt, das die anweisungen für diese folterungen aus dem pentagon und den geheimdiensten kam.
eine krähe hackt der anderen bekanntlich kein auge aus, auch wenn es jetzt das eine oder andere bauernopfer geben wird. das SYSTEM selber bleibt dabei unangetastet.
es wird guantanamo, diego garcia und andere rechtsfreie zonen im irak, in afghanistan und weiß der teufel wo noch, weiterhin und wohl zunehmend geben.
es gab letztes jahr diese bilder, wo nackte und mit irgendwelchen parolen vollgeschmierte iraker von GIs durch die gegend getrieben wurden- das hat methode wie man heute weiß und schon damals ist man nicht dagegen vorgegangen.
genau deswegen, weil diese bilder nur bilder unter vielen sind, die man tag für tag zu sehen bekommt, weil es eine allgemeine abstumpfung gibt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, weil das böse immer aus den reihen der anderen kommt, aber nie aus den eigenen, kann dieses system überhaupt überleben und sich ungehemmt ausbreiten.

die testphase ist in vollem gange- wie weit kann man gehen?
wann regt sich widerstand- regt er sich überhaupt?


Milde Strafen

Bisher blieben selbst Tötungsdelikte von US-Soldaten ungeahndet

http://www.tagesspiegel.de/politik/...tagesspiegel.de/archiv/09.05.2004/1113713.asp

Schande um Schande

AMERIKA UND DIE FOLTER

http://www.tagesspiegel.de/politik/...sspiegel.de/archiv/09.05.2004/1114136.asp#art

sehr interessanter versuch einer analyse:

Dunkelkammern der Seele

Warum werden Menschen zu Folterknechten? Woher rührt die Grausamkeit in einer demokratischen Armee? Versuch über den Sadismus

http://www.tagesspiegel.de/kultur/i...sspiegel.de/archiv/09.05.2004/1113726.asp#art
 

Qrt

Meister
Registriert
28. März 2004
Beiträge
407
@hives
Du vergleist hier die ganze Zeit, nicht ich. Bei mir ist nicht ansatzweise ein Vergleich zu finden.

Ob du es glaubst oder nicht , aber du hast mit diesem Satz..

Auf dieser Grundlage auf "niemals" vorhandene Werte zu schließen, um die gegenwärtigen Verbrechen an der Bevölkerung zu bagatellisieren, das finde ich widerlich.

einen Vergleich gemacht ,(ich sprach abgeschwächt von "Gegenüberstellung")

Weil du findest , das meine Wertung "niemals" zu ungunsten von Saddam Hussein ausgefallen ist . Ganz im gegensatz zu den "gegenwärtigen Verbrechen " der Amerikaner . Das ist ein Vergleich , wenn auch ein versteckter, den du wahrscheinlich deshalb nicht wahrgenommen hast .
Du vergleichst also die Taten der Amerikaner mit denen der Baath Regierung . Das ist ganz eindeutig ! Und auch eindeutig falsch .






gruss
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.858
Was haben die amerikanische und die britische Regierung wissen müssen? Beide stehen unter Dauerkritik.
Auch die britische Regierung muss sich unangenehmen Fragen wegen der Misshandlung irakischer Gefangener stellen. Seit drei Monaten war das Verteidigungsministerium über die Vorfälle durch einen vertraulichen Bericht des Roten Kreuzes informiert, dennoch befragten Armeesoldaten und der MI6 weiter die Gefangenen in Abu Ghureib.

Forderungen, den im Februar vorgelegten Zwischenbericht des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK) zu veröffentlichen, lehnte das Verteidigungsministerium am Sonntag unter Hinweis auf die Vertraulichkeit der Informationen ab. Auf die in dem Bericht erhobenen Vorwürfe sei reagiert worden, hieß es lediglich.
London hält Rot-Kreuz-Bericht unter Verschluss


Sexuelle Erniedrigung, Vergewaltigung von Männern und Frauen, die Liste im Bericht eines hohen US-Offizier über das irakische Folter-Gefängnis Abu Ghraib ist lang und sie ist schockierend. Der Druck auf Verteidigungsminister Rumsfeld, aber auch auf die britische Regierung wächst. Die Frage ist: Was wussten Rumsfeld und sein britischer Kollege Hoon oder was hätten sie wissen müssen?

Im Untersuchungsbericht des US-Generalmajors Antonio Taruba heißt es, der US-Militärgeheimdienst habe die Militärpolizei angewiesen, „körperliche und psychische Mittel anzuwenden, um die Befragung von Zeugen zu erleichtern“.

Tarubas 53 Seiten starker Bericht enthält schockierende Details über die Brutalität im Bagdader Gefängnis Abu Ghraib: So hätten US-Soldaten nicht nur männliche, sondern auch weibliche Insassen nackt fotografiert.

Gruppen von Gefangenen seien zum Masturbieren gezwungen und dabei gefilmt oder fotografiert worden.
"Wach halten, die Hölle bereiten, zum Sprechen bringen"

Die Misshandlungen werden gelehrt. Die Billigungen für Methoden reichen bis zur höchsten Stelle. Was der Irakkrieg alles an Folgen beschert. Die Mehrheit der US-Bürger sind übrigens anscheinend nicht für einen Rücktritt Rumsfelds. Wird Blairs Rücktritt nun auch wieder gefordert? Wir dürfen gespannt sein.
 

Ähnliche Beiträge

Oben