Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

!Thread für Hardware Probleme!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Lazarus, 30. Dezember 2003.

  1. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Re: Festplattenschwierigkeiten

    Nun.....erstmal deutet das darauf hin das dein BIOS die Festplatte nicht richtig erkennt. Das bedeutet wiederum das alles was danach kommt: Betriebssystem , also WinXP, Partitionierung, Dateisystem usw... zweitrangig sind.
    Die ganze Arbeit mit Chkdisk usw. hättest du dir sparen können.
    Beim jedem Hochfahren muß das BIOS die Platte sofort erkennen, tut es das nur sporadisch so kann es ein Fehler an den IDE-Kabeln sein (UDMA-Kabel sind sehr empfindlich und dürfen nicht zig mal geknickt sein) oder der Controller der Platte hat einen defekt, welches ziemlich unwahrscheinlich ist da die Platte ja ab und zu erkannt wird. Wiederum ist die Platte (Excelstore J880 mit 80GB) eigentlich das billigste was es so gibt und nicht besonders zuverlässig.
    Deine BIOS-Version AMI 2.0 hat mit AMI nichts zu tun, sondern die BIOS-Version liegt ausschließlich am Board. Also schnell Boardbezeichnung raussuchen (wird ein Billigboard sein daran kann es auch liegen) und dann kann ich dir helfen. Schau dir aber erst mal das IDE-Kabel an ob das total zerknickt ist, wenn ja, vom Kumpel ein intaktes leihen und mind. drei mal hochbooten. Wie gesagt er muß die Platte sofort einwandfrei erkennen.


    LG


    AoS
     
  2. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Was konkretes fällt mir da nicht ein, aber hast Du mal geschaut, ob Dein Board ein BIOS-Update vertragen kann?

    Mit ganz viel Glück kann das evtl helfen.

    gruß
    Booth
     
  3. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Re: Festplattenschwierigkeiten

    Da hast du im Grunde recht, aber meine Vermutung war die ganze Zeit, daß das eigentliche Problem beim Shutdown liegt. Also das beim runterfahren eventuell irgendwelche Daten nicht richtig auf den Boot Sector geschrieben werden oder sowas und er deshalb dann beim nächsten Start Probleme hat. Deswegen hatte ich auch den Schreibcache der Disk deaktiviert.

    Ich glaub ich hätte mir ne menge sparen können Und wie gesagt, seitdem ich im Bios die Festplatte manuell eingestellt habe, hat er keine Probleme mehr damit gehabt. Allerdings fährt er beim Kaltstart nach einigen Stunden etwas langsamer hoch als bei einfachen Neustarts.


    Rein oberflächlich betrachtet sieht das IDE-Kabel unbeschädigt aus. Ich werd dann aber trotzdem morgen mal ein anderes testen.
    Eigentlich wird die Platte ja nur beim allerersten Systemstart nachdem der Computer manchmal lange aus war nicht erkannt, was ich sehr merkwürdig finde... Bei normalen Neustarts, oder wenn ich den Computer nur ein paar Minuten aus hatte, gabs nie Probs.


    Das hab ich durch meine Internetrecherchen mittlerweile auch rausgekriegt. Das Teil muss echt Müll sein... Ich spiele auch mit dem Gedanken meine alte Festplatte in das neue System einzubauen und die Excelstore nur noch als Slave zu benutzen... Kann man das machen?

    Ach so, also die Boardbezeichung ist: ASRock K7S41GX. Das Bios ist wohl von Oktober 2004...

    grüße und vielen Dank

    the midget
     
  4. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Re: Festplattenschwierigkeiten

    Also,... der Bootsektor (MBR- Master-Boot-Record) wird in der Regel nur einmal beschrieben, nämlich bei der Installation des Betriebssystems. Danach ist der absolut Tabu.
    Das Einzige was beim Shutdown beschrieben wird, sind einige Infos in der Registrierung, das hat aber nichts beim erkennen der Festplatte beim Hochbooten zu tun, dieses wird zuerst vom BIOS erledigt, danach greift die Registry auf die Informationen die bei der Installation über Hardware gewonnen wurden zurück und liest diese Informationen von der Festplatte die es beim Booten benötigt. Voher muß natürlich die Platte einwandfrei lesbar sein.
    Am Cache der Platte fummel lieber nicht rum, las es so wie Windows es als Standart einstellt.

    Das Manuelle hat man früher bei älteren Boards gemacht die nicht in der Lage waren bestimmte Platten zu erkennen. Heutzutage muß die Platte auf jeden Fall automatisch erkannt werden!
    Anscheinend wird sie, wie schon gesagt nur sporadisch erkannt, bei der manuellen Einstellung umgeht das BIOS die automatische Erkennung, trotzdem müssen bestimmte Werte mit den Manuell eingestellten Werten übereinstimmen, kann das BIOS die Platte nicht richhtig erkennen so kann das ein wenig dauern, weil es immer und immer wieder versucht wird, bis die eingestellten Werte erreicht werden.



    Du kannst auch probeweise die beiden IDE-Kabel auf dem Board einfach umstecken, also nicht wechseln, sondern einfach die beiden IDE-Stecker auf den Booard vertauschen. Die vom CD-Rom oder Brenner oder DVD sollten an einen Strang stecken, also ein eigenes Kabel haben, und die Festplatte(n) sollten einen eigenen Strang haben. Manchmal gibt es Probleme wenn CD-Rom-Laufwerke und Platte an einem Kabel hängen das sie sich bei der Erkennung gegenseitig blockieren können. Zudem könntest du auch schauen ob an der Platte und dem IDE-Stecker an Board diese kleinen Pinne alle gerade und einwandfrei sind, ist einer weg gegeknickt oder sitzt zu tief weil er reingerutscht ist hat man den Salat.


    Klar, kein Problem, vorher solltest du die Platte mit einen extra-Tool vom Hersteller durchchecken, vielleicht ist sie doch fehlerhaft. Diese Festplattentools erkennen alle möglichen Fehler, auch vom Festplattencontroller. Ich schau mal ob ich einen Link finde.

    Bitte bitte, AsRock ist zwar billig, aber doch recht zuverlässig, ich schau mal nach den entsprechenden Links.
    Bis später...... :D


    LG


    AoS
     
  5. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
  6. MrNym

    MrNym Geselle

    Beiträge:
    70
    Registriert seit:
    26. November 2002
    das ist ja das problem.
    er zeigt fehler auf der HD an.
    nur was ist,wenn eben die mechanik im eimer ist?
    das zeigt kein tool an.
    hoer mal ganz genau hin,was beim booten passiert.
    wenn's geht halt mal nen finger auf die HD und ueberpruef ob die platte ueberhaupt anlaeuft(vibration und ein hoher ton).es kommt vor das,die platten
    eine art latenz haben,die das problem erklaeren wuerden,dass ein kaltstart wirkungslos ist,aber ein simpler neustart
    die platte richtig ansteuert.
     
  7. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Das Biosupodate hatte ich auch schon gefunden, das scheint aber älter zu sein als das, das auf meinem System drauf ist. Auf meinem System ist ne Version 2.0 von 10/2004 und die von deinem Link ist von 07/2004 und 1.7.

    Da fällt mir nochwas ein: Ich hab gar kein Diskettenlaufwerk, kann man das Bios auch von CD aus installieren?


    Hab alle Tests vom Drive Fitness Test durchlaufen lassen (es gab auch ne cdrom version). Er hat keinen Fehler gemeldet, also scheint die Festplatte wohl in Ordnung zu sein...
    Was mir allerdings aufgefallen ist: Das Programm hat bei der Festplatten Diagnose als highest UDMA 5 angegeben. Eigentlich sollte das Laufwerk aber 6 schaffen. Ich hab zwar keine Ahnung was UDMA überhaupt ist, aber if man is 5 and the devil is six...

    So jetzt hardere ich, ob ich die IDE Kabel mal testweise tauschen soll, weil seit gestern läuft die verdammte Kiste. Nur die Fehler in der Ereignisanzeige sind immer noch da. Ich glaub ich werd erst nochmal im Bios wieder autodetect einstellen und dann mal sehen wie sich das ganze so entwickelt...

    Dann mal schöne Pfingstgrüße. Geholfen hast du auf jeden Fall, allein durch die Erklärungen.


    gruß

    the midget
     
  8. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Doch, die speziellen Festplattentools zeigen auch fehler in der Mechanik an, believe me!
    Die spucken bestimmte Fehlercodes raus und daran kann man ablesen ob die Platte zB. "geschockt" ist, dh. die ist mal zu feste hingekracht usw....

    @the_midget

    Das ist eigentlich unmöglich, nur der Hersteller selbst hat die neusten Updates. Die Version 2.0 bezieht sich bestimmt auf die Flash-Version von AMI, das hat aber nichts mit den neusten Infos auf dem Bios selbst zu tun die nur der Boardhersteller bereitstellt.

    Dazu mußt du ne bootfähige CD haben die DOS bootet. Zusätzlich muß auf der CD das Flash-Utility und das eigentliche BIOS (oft eine *.bin-Datei) sein. Einfacher ist sich ein Floppylaufwerk zu borgen und ohne Einbau mal kurz am Rechner stecken.

    Davon kannst du dann erstmal ausgehen, also keinerlei Fehlercode?


    Ultra-DMA ist das Nachfolgeprotokoll des PIO-Modes. DMA steht für Direct Memory Access. UDMA ermöglicht es der Festplatte Daten unter Verwendung des DMA-Controllers direkt in den Arbeitsspeicher zu schreiben ohne dabei den Prozessor zu benutzen und dadurch das System zu belasten. Die verschiedenen Standards sind DMA33, DMA66, DMA100 DMA133 usw. und geben die theoretisch zu erreichende Datentransferrate in MB/s an. Je höher der Wert um so schneller ist der theoretische Datendurchsatz, also UDMA5 ist für so eine Wurst-Platte ganz OK. :D

    Unter dem geposteten Link von ASROCK sind weiter oben auch die entsprechenden Boardtreiber usw... unbedingt installieren! Die von Windows bereitgestellten taugen nichts, machen früher oder später nur Probleme. Danach wird die Ereignisanzeige clean sein, weil alles neu und korrekt eingetragen wird.

    Auch schöne Pfingsten, und ärgere dich nicht über die Kiste. Kriegst du schon hin. :wink:


    LG


    AoS
     
  9. Munich

    Munich Erleuchteter

    Beiträge:
    1.299
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    @the_midget

    Wohnst du in München oder Umgebung?
    Ich hätte nämlich noch ein Diskettenlaufwerk hier rumfliegen.
    Kann ich dir leihen oder für 10ner oder ein paar Bierchen kannst dus auch für immer haben.

    Gruß
     
  10. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Danke für das Angebot. Aber ich wohn in Köln. Und ich versuch erstmal das auf ne Dos-CD zu kriegen. Ich hab zum Beispiel die Ultimate Boot CD, ich glaub da könnt ich den Bios einfach noch mit auf ne CD packen. Notfalls kann ich auch das DL aus meinem alten Rechner nehmen.

    @ MR. Nym

    Danke für den Tipp. Sowas ähnliches hatte ich auch schon gelesen, deshalb hatte ich auch Quickboot ausgeschaltet. Aber wenn selbst das nix geholfen hat... Also selbst wenn es daran liegen sollte, könnte ich ja nix dran machen, oder?

    @ AoS

    Die Boardtreiber muss ich mir nochmal ansehen. Ich glaub ich hatte die auch schon von der mitgelieferten CD installiert. Der IDE Treiber in der neuesten version soll sogar angeblich eher Probleme machen als helfen hab ich gehört. Was das BIOS angeht: Ich glaub immer noch, daß ich eine aktuellere Version drauf hab. Aber das wird das Programm dann ja auch feststellen, wenn ich es installiere. Insofern ist es einen Versuch wert.

    Ach so bei DFT gabs keinen Fehlercorde. Da stand zum Abschluss immer sowas wie 0XL00 oder so ähnlich. Und war ein grünes Fenster...

    ich glaub ich flash jetzt mal das BIOS ey

    gruß

    the midget
     
  11. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Hab gerade noch was entdeckt!

    Das IDE-Utility, das ich auch schon von der Hestellerseite installiert hatte zeigt mir für meine Festplatte diese Werte (von Windows aus):

    Number of Cylinders: 16383

    Number of Heads: 16

    Number of Sectors: 63

    Current Capacity: 80 GB

    Im Bios sagt er bei Autodetect aber 39421 Cylinders, 255 Sectors und 82,3 GB Capacity

    Wie soll ich das denn jetzt interpretieren... *verzweifel*

    gruß

    m.
     
  12. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Auf der Taiwan-Seite gibt es tatsächlich eine 2.0 Version, also die neuste, kannst dir somit das flashen wohl sparen.


    http://www.asrock.com/support/bios/K7S41GX200.zip


    Edit: Lass dich von dem IDE-Tool nicht kirre machen, ab einer gewissen GB-Grenze werden Windows andere Werte vorgespielt, gibt auch eine Formel wo man alles genau ausrechnen kann.


    LG

    AoS
     
  13. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Wollte mir gerade die entsprechende Boot CD erstellen. Das 2.0 Bios gabs nämlich auch auf der Englischen Asrock.Seite. Bin zwar immer noch der Meinung, daß ich das schon drauf hab, aber ich dachte ich hör mal auf Dich. Aber dann lass ich es jetzt lieber, weil da kann ja auch einiges schief gehen.

    Neue Frage: Brauch ich diesen Treiber, wenn ich überhaupt keine PCI Geräte benutze?: SiS AGP PCI-to-PCI Bridge Driver (is ja alles onboard).
    Und hab ich denn jetzt AGP überhaupt wenn ich eine Onboard Grafikkarte hab?? Bei DXDiag steht zwar AGP aktiviert, aber heisst das das ich das auch onboard hab?

    gruß

    the idemgt
     
  14. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Statusbericht: Hab jetzt die Boardtreiber einfach alle installiert. Die Fehler in der Ereignisanzeige sind aber immer noch da. Beim Booten gabs heute keinen Probleme, hab aber auch noch keinen Kaltstart gemacht seit ich das BIOS wieder auf Autodetect gestellt habe.

    Mal sehen wies morgen läuft ;-)

    gruß

    m.
     
  15. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Sorry, aber normalerweise steht auf der Herstellerseite immer der neuste, egal Englisch, deutsch oder Taiwan. Gehe immer direkt über Heise/CT auf die Herstellerseite. :oops:
    Wär aber nicht schlimm gewesen, hätte dir das Flash-Utility angezeigt das es sich um eine ältere Version handelt.


    Hab noch mal nachgeschaut, der AGP-Treiber und PCI-to-PCI sollte auf jeden Fall installiert werden, der IDE-Treiber kann-muß aber keine Probleme machen, AMR brauchst du wahrscheinlich nicht, und USB 2.0 wäre bestimmt auch sinnvoll.
    Auch wenn du OnBoard-Grafik benutzt bleibt die AGP-Schnittstelle die selbe. Liegt an der NORTH- bzw. Southbridge des Chipsatzes, in deinem Fall leider von SIS.


    LG


    AoS
     
  16. Lobotomie

    Lobotomie Lehrling

    Beiträge:
    49
    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Ort:
    wittmund.. O_o
    Hoffe ich mach nix falsch wenn ich mein Problem jetzt mal hier rein poste. Also, ich habe folgendes Problem mein Rechner hängt sich spontan auf, sieht dann so aus das einfach NICHTSMEHR geht bleibt einfach hängen maus geht nicht, tastatur geht nicht und alle aktivitäten stellt er ein zeigt nurnoch Bild an. (das ist schon seit ich das Ding habe öfters so, allerdings weiss ich nicht warum weil alle Teile bis auf Monitor, Boxen, Drucker, Diskettenlaufwerk und Gehäuse schonmal ausgetauscht wurden.). Bei Spielen habe ich manchmal das Problem das dass Bild einfriert und der Sound aber weitergeht (allerdings hört sich das dann an wie ne Schallplatte mit nem Sprung) nach n paar sekunden (10-60) läuft dann alles weiter (je nach Spiel n paar minuten dann gehts wieder los) führt manchmal aber auch dazu das ich meinen Rechner neustarten muss (mit dem resetknopf weil ich nichtmehr zum desktop komme alt+tab/alt+f4/strg+alt+entf funktionieren dann auch nicht)
    nochmal was zu meinem system:
    AMD Athlon XP 1800+
    512 ddr ram
    GeForce 3 Ti 550 (neueste treiber)
    Epox 8k5a 3+
    80 Gb platte von IBM
    Windoof XP

    ich hoffe ihr könnt mir helfen... das problem verfolgt mich schon sehr lange und niemand konnte mir bislang helfen ^^ danke schonmal
     
  17. NoToM

    NoToM Erleuchteter

    Beiträge:
    1.533
    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Ort:
    CH
    Ok, hier mal einige Tipps:

    - Nach Viren scannen
    - Autostart nach Programmen durchsuchen und unnötiges rausschmeissen
    (Für solche "Hänger" sind oft Programme verantwortlich, welche im Hintergrund laufen)
    - PC-Lüfter defekt ?
    - Netzteil zu schwach ? (min. 300 W, GForce Karten sind stromfresser)

    - Windows autoupdate deaktivieren

    - Office installiert ? Wenn ja, alles aus Autostart entfernen was mit Office zu tun hat...

    - Outlook ständig offen ? -> Schliessen

    - Lüfter auf der GraKa defekt ?

    Check das mal...

    Gruss

    NoToM
     
  18. Lobotomie

    Lobotomie Lehrling

    Beiträge:
    49
    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Ort:
    wittmund.. O_o
    okie! danke ich denk es wird das netzteil sein.. hab 350watt
    lüfter an der graka wurde erst vor kurzem ausgetauscht und der vom pc funktioniert auch ganz gut...
    ich werd mir wohl oder übel mal n neues netzteil besorgen und die anderen sachen befolgen und schauen was so passiert... danke schonmal

    achja, könnte mir wer n gutes antiviren programm und firewall empfehlen? hab immoment antivir, und zone alarm (das irgendwie nervt wegen der dauernden abfrage)
     
  19. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    mach halt ein häkchen hin, dass er nicht wieder fragen soll.

    mir waren andere firwalls als zonealarm immer zu kompliziert...
     
  20. rorriM

    rorriM Meister

    Beiträge:
    306
    Registriert seit:
    2. Juni 2003
    folgendes problem:

    vor ein paar monaten killte ein stromausfall mein dsl-modem. nachdem ich wieder alles in gang brachte, merkte ich, dass mein 2t-pc nicht mehr bootet - netzteil von dem war auch gekillt. also ersetzt. nun fährt er nach ein paar minuten grundlos runter- ganz unabhängig davon, ob er belastet wird oder nicht (wie es bei kaputten rams häufiger der fall ist).. mit runterfahren meine ich, dass er anbleibt aber der monitor halt schwarz ist. ein freund schob es auf die festplatte... sein pc hatte nach einem stromausfall mal (inklusive gekilltem modem/netzteil) die selben symptome, und da war die platte schuld.
    starte aber bspw. von einer win xp cd, und bleibe einfach in den ersten menüs (da wird doch noch nicht auf die platte zugegriffen so direkt, oder?), hindert das den computer auch nicht daran, sich runterzufahren.


    also.. wie kann ich nun diagnostizieren, woran es liegt? ich will nicht sämtliche teile austauschen und alles einzeln testen. könnte es vielleicht auch nur ein defekt des neuen netzteils sein?