Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

!Thread für Hardware Probleme!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Lazarus, 30. Dezember 2003.

  1. morkaz

    morkaz Großmeister

    Beiträge:
    988
    Registriert seit:
    10. Juli 2003
    Hi, ich hab seit kurzem folgendes Problem.
    Ich hab mir vor ca 3 Monaten einen neuen Rechner mit folgenden Daten gekauft.

    AMD Athlon 64 3200+ Prozessor, Cool 'n'quiet, 1600 MHz Systembus, 1 GB (1024 MB) DDR-RAM, 250 GB IDE Festplatte (7.200 U/Min.), Serial ATA Raid Controller, High-End Grafikkarte ATi Radeon 9600XT mit 256 MB DDR Ram, Direct X 9.x, ViVo, DVI, TV-out, Multi DVD +-R/RW Brenner Kombo Laufwerk, 16x/40x DVD Laufwerk, LAN 10/100 Ethernet, 4 x USB 2.0, Firewire, 6-Kanal Sound 5.1, Media Bay mit 7 in 1 Flash Karten Adapter Microsoft Windows XP Home Edition*, MS-Works 7.0, Adobe Photoshop Elements 2.0, Nero 6.0

    Bis vor einer Woche lief alles einwandfrei, aber seit einigen Tagen beendet der PC laufende Anwendungen (Spiele) einfach ohne Fehlermeldung.
    Diese Spiele sind Originale und voll gepatcht und liefen die vollen drei Monate ohne eine Absturz. (Freelancer, Splinter Cell + Add On, Gothic I)
    Virus scheidet auch aus da ich fürs Internet und LAN einen anderen PC benutze und bis auf diese drei Spiele keine andere Software installiert habe.

    - CHECKDISK durchgeführt, auch ohne Befund.
    - Auslagerungsdatei ist optimal und feste Größe
    - Graka und Directx ist auch auf neuestem Stand gepatcht und mit den Spielen verträglich.
    - Temperatur denke ich eigentlich auch nicht, denn der Lüfter läuft nicht mehr als sonst.
    Habt Ihr Tips :?:
    Danke im Vorraus
     
  2. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Spiele bzw. Windows neu aufspielen?
     
  3. morkaz

    morkaz Großmeister

    Beiträge:
    988
    Registriert seit:
    10. Juli 2003
    Hm, Spiele wären kein Problem aber der ganze andere Kram war schon vorinstalliert, mich scheut noch die Arbeit und andererseits ist ja noch Garantie drauf. Mich interesiert vor allem obs ein Hardwareproblem sein könnte, dann müsste sich nämlich Siemens darum kümmern.
    Kann mir einfach nicht vorstellen das sich von heut auf morgen XP und (oder) drei Spiele gleichzeitig zerschießen obwohl sonst noch nix damit gemacht wurde.
     
  4. orbital

    orbital Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.635
    Registriert seit:
    19. April 2002
    Ort:
    cyberia
    schau mal unter verwaltung in die ereignisanzeige, dort findest du vieleicht eine fehlermeldung die einen hinweis auf dein problem gibt!
     
  5. LillithVelkor

    LillithVelkor Meister

    Beiträge:
    113
    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    @ yoshware.

    Hi.
    Das gleiche Problem hatte ich auch mal, als ich den Rechner eines Freundes bei mir hatte.
    Kommt da so ein "Scandisk" ähnlicher Fehlerbildschirm?

    Da lag es am RAM.
    Kann sein, dass er nicht richtig sitzt, oder vertaubt ist.
    Auch möglich, dass Die beiden Bausteine von Slot 3-2 belegt sind?
    Danben müsste die Bezeichnung stehen.

    @Zwerg

    schonmal den BIOS Reset versucht.
    Anleitung-Motherboard. Jumper suchen. umstecken, einschallten, umstecken und dann ist er Resettet. Könnte gehen
     
  6. morkaz

    morkaz Großmeister

    Beiträge:
    988
    Registriert seit:
    10. Juli 2003
    @ orbital

    sry hab ich vergessen zu erwähnen. Ereignisanzeige und Systemprozesse im Taskmanager waren unauffällig, d.h jedenfalls keiner der das System hätte auslasten können.
    Trotzdem Danke
     
  7. cadaei

    cadaei Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    30. November 2002
    Ort:
    Germany
    Mein PC schaltet sich seit kurzem aus heiterem Himmel ab. Dabei ist kein Zusammenhang zwischen irgendwelchen Programmen oder Prozessen zu bemerken. Nachdem der PC aus ist, ist auch der Power-Schalter am Gehäuse nutzlos, es tut sich gar nichts. Der einzige Weg ist, den Netzstecker zu ziehen, kurz zu warten, den Stecker wieder rein und den Schalter drücken. Meistens tut sich gar nichts oder der Computer geht für ~1 sec an. Dann das ganze Spiel von vorne.

    Wenn er nach kürzerer oder längerer Zeit wieder anspringt, sind manchmal die BIOS-Einstellungen zurückgesetzt, das Passwort aber nicht!
    An der Temperatur leigt es nicht, denn dieses Phänomen tritt auch nach längerem ausgeschalteten Zustand auf, auch fächern bei offenem Gehäuse zeigt keine Änderung.
    Die ersten zwei Versuche, hier zu posten sind übrigens so einer Attacke zum Opfer gefallen, die Sache nervt also langsam. Bin für jeden Tipp dankbar.
     
  8. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Hm, es wäre möglich, daß der Stromkreis zu irgendeinem Hardwareteil nicht ganz intakt ist; kann sein, daß sich das Netzteil sich in so einem Fall automatisch abschaltet.
    Als sich mein PC zuletzt aus unerfindlichem Grund abschaltete, half mir der Kauf eines neuen Netzteils ;)
    Aber zuerst vielleicht: Kabel auf Wackelkontakt überprüfen; und außerdem, ob die Hardwareteile richtig drin sind.
     
  9. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell

    Diese Problem tritt oft auf wenn das Netzteil zu schwach ist, hast du vor kurzem noch ne Platte oder ne Karte eingebaut?

    Du kannst erst mal alles vom Netzteil abziehen, außer das Board, dann siehst du ja ob er bootet, dann nach und nach die Hardware wieder mit Spannung versorgen bis er nicht mehr bootet, daran siehst du anwelchem Verbraucher es liegt.
    Bootet er nicht obwohl nur das Board angeklemmt ist, heiles Netzteil mit ordentlich Watt vom Kumpel ausleihen, kurz umstecken (man braucht dafür den Pc nicht auseinanderschrauben, Deckel auf reicht) und schauen was passiert. Bootet er, ist es dein Netzteil, bootet er nicht ist es wahrscheinlich das Board.


    LG



    AoS
     
  10. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    yep, ich tipp auch stark auf netzteil..

    du kannst aber den ganzen pc mal unter augenschein nehmen, und feststellen, ob irgendwo aufm board kondensatoren auslaufen oder sowas in der richtung..
     
  11. cadaei

    cadaei Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    30. November 2002
    Ort:
    Germany
    Nachdem ich alles außer MB und GK ausgesteckt habe, tat er einwandfrei. Kaum war zusätzlich die HDD drin, schaltete er sich gleich wieder aus. Dann habe ich alles außer HDD rein, lief einwandfrei, am Schluss noch die Festplatte, und es läuft. Versteh ich jetzt nicht, aber zu dieser Zeit sollen ja noch Wunder geschehen.

    Eingebaut habe ich übrigens nichts, das letzte, was ich verändert habe, war das MB vor ~4 Monaten. Vor 1 Monat hat das dann mit dem Ausschalten angefangen.

    Danke euch für die Tipps :D
     
  12. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Nun... der Anlaufstrom beim Einschalten ist manchmal zu hoch, so das es das Netzteil manchmal nicht mehr schafft. Durch das an- und abstecken hast du bestimmt auch den einen oder anderen Übergangswiderstand an den Steckern beseitigt, der zusätzliche Spannungsverluste bedeutet. Auf längerer Sicht würde ich mich um ein besseres Netzteil kümmern. :wink:


    LG



    AoS
     
  13. cadaei

    cadaei Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    30. November 2002
    Ort:
    Germany
    Das jetzige hat 550 Watt, und ich habe nur 1 HDD, zwei CD/DVD-Laufwerke, ein Diskettenlaufwerk und die GK, die noch Strom braucht, das müsste doch reichen :eek:
     
  14. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell

    Schau noch mal genau nach, 550 Watt?
    Hast Du ein Netzteil von einen High-End-19"- Server? Selbst die neusten, teuren, mit gut getesteten Netzteile haben höchstens 450 Watt.



    LG


    AoS
     
  15. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    mal eine kurze zwischenfrage:

    ich habe jetzt 2 ram-bausteine a 256mb mit 333mhz..

    wenn ich mir jetzt noch einen kaufe, also wieder mit 256, bringt mir das eine echt verbesserung oder schadet es mehr??

    ich habe nämlich mal gelesen, dass ab 3 ram-bausteinen die leistung runter geht??

    :roll:
     
  16. cadaei

    cadaei Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    30. November 2002
    Ort:
    Germany
    Das stimmt schon, habe ich mir gekauft, als das alte zu schwach war, hier ein Link zur Herstellerseite.

    Aber seit ich die Kabel alle aus- und wieder eingesteckt habe, macht der PC keine Probleme mehr, vielleicht war ja einfach eins locker.
     
  17. Paradox

    Paradox Meister

    Beiträge:
    140
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    Ort:
    Augsburg
    Die Leistung geht dann möglicherweise runter wenn du ein Mainboard (z.B. Nforce2) hast, das 2 Speicherkanäle unterstützt, dann werden nämlich beide Bausteine synchron angesprochen. Bei einem dritten funktioniert das nicht mehr und der Speicherdurchsatz sinkt. Wenn das Mainboard aber eh nur einen Speicherkanal hat, wirds wohl nicht schaden.
     
  18. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Wow......geiles Teil! Wußte ja nicht das du dir schon neues zugelegt hast. Die Standaertteile die beim Fertig-PC dabei sind haben höchstens 350 Watt, deswegen meine kritische Nachfrage.


    LG


    AoS
     
  19. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Festplattenschwierigkeiten

    Tachchen! Ich hab seit ca. 2 Monaten einen neuen Rechner (AMD Sempron 2400+,1667 Mhz, 256MB, Onboard VGA, Onboard Sound, Win XP Prof) und genau so lange werkel ich jetzt schon an dem Problem rum, von dem ich jetzt berichten möchte. Man möge mir also die folgende Ausführlichkeit verzeihen.

    Anfangs äußerte sich das Problem folgendermaßen: Wenn der Rechner längere Zeit (meist über Nacht, manchmal aber auch nur eine Stunde) ausgeschaltet war, hatte ich Probleme beim hochfahren. Und zwar weil meine Festplatte (Excelstore J880 mit 80GB) nicht erkannt wurde. In der POST-Meldung stand dann nur: Primary Master: not detected. Übrigens hab ich zusätzlich noch am zweiten IDE Channel einen CD-Brenner und ein DVD Laufwerk, kein Floppy. Als Bios hab ich AMI-Bios 2.0 (und ich hab auch keine aktuellere Version gefunden).

    Wenn ich dann ins Bios gegangen bin und dort ein bisschen rumgespielt hab (zum Beispiel Quickboot-Option ausschalten) dann hat er die Festplatte meist wieder erkannt und ist normal hochgefahren. Manchmal hab ich auch einfach nur gewartet und dann resetet und es ging plötzlich wieder. Wenn ich einfach nur Neustarts mache bootet er immer richtig hoch.

    Ich hab dann alle möglichen Registry-Einstellungen von irgendwelche Tweak-XP Foren ausprobiert etc. alles ohne Erfolg.

    Dann hab ich versucht mit einem Programm namens TestDisk die Partitionstabelle (die Festplatte wurde mit Partition Magic 8.0 in 4 Partitionen aufgeteilt) neu zu schreiben. Hat auch nichts gebracht.

    In der Ereignisanzeige findetn sich bei jedem Neustart die IDE-Controller Fehler 5 (ATAPI) und 11 (DISK). Genauer gesagt 7 mal die Meldung 11 und einmal die Meldung 5. Auch dazu konnte ich im Internet nichts hilfreiches finden. Da gabs Aussagen von: "Dann geht deine Festplatte wohl bald kaputt" bis "Die kannst du einfach ignorieren".

    Ich hab dann mal den Schreibcache der Festplatte deaktiviert und und Quickboot ausgelassen. Dann lief das Teil für ca eine Woche okay. Die Fehler in der Ereignisanzeige sind zwar geblieben, aber es gab keine Probleme die Festplatte zu detecten und zu booten. Dann gings auf einmal wieder los.

    Da hat ich dann endgültig die Schnauze voll und hab die Systempartition formatiert und alles neu aufgespielt. Allerdings hab ich diesmal die Partition in FAT32 statt in NTFS formatiert. Die anderen 3 Partitionen habe ich so gelassen weil ich keine Lust hatte nochmal meine alte Festplatte zwecks Datenbackup anzuschliessen. Auch den Schreibcache der Festplatte habe ich diesmal angelassen, weil es ja anscheinend doch nicht daran gelegen hat.

    Einen Tag später hatte ich dann wieder dieselben Probleme, nur das der Rechner diesmal auch öfter mal bei der Meldung "Looking for Boot Record on IDE-0" hängen geblieben ist und mir dann mitgeteilt hat es gebe einen irreparablen Fehler. Nach ein paar Resets ist er dann aber doch wieder hochgefahren. (Die Kabelanschlüsse hab ich übrigens auch schon mehrmals überprüft). Zwischendurch hab ich immer wieder mal per Wiederherstellungskonsole chkdsk /p /r und chkdsk /r (ist da eigentlich ein Unterschied) auf allen Partitionen durchgeführt. Es gab auch jedesmal die Meldung, daß mindestens ein 1 Fehler entdeckt und behoben wurde.

    Dann hab ich irgendwann doch mal im BIOS die Option entdeckt die Festplatte manuell anzugeben statt sie durch Autodetect erkennen zu lassen. Bei der manuellen Konfiguration der Festplatte hab ich dann die Werte übernommen, die Autodetect mir geliefert hatte:

    Cylinders: 39421
    Heads 16
    Sectors: 255

    das ergibt dann laut BIOS: eine Maximum Cap von 82, 3 GB!
    (LBA, BLOCK MODE auf ON, PIO auf 4, 32-Bit-Übertragungsmodus auf on, UDMA auf AUTO)
    Das hat das Problem (gestern) tatsächlich teilweise gelöst. Nur das der Computer beim ersten Systemstart nach längerer Zeit ungefähr 10 Minuten zum hochfahren gebraucht hat. Normalerweise braucht er 1 1/2 bis 2 Minuten.
    Da hab ich dann mal den FIXboot und den FIXMBR-Befehl aus der WHK ausprobiert. FIXMBR hat auch gesagt, daß der Boot Record nicht standardmäßig ist und hat ihn dann ersetzt, bzw. neugeschrieben (weiss ich nicht genau). Danach brauchte er beim Kaltstart wesentlich weniger Zeit aber immer noch mehr als beim einfachen Neustart. (Weiss nicht ob das normal ist). Gestern Abend waren dann sogar zu meiner Freude die disk 11 und atapi 5 Fehler aus der Ereignisanzeige verschwunden!

    Beim Generaltest heute morgen ist der Computer dann auch wieder relativ normal hochgefahren (so ca. 3 1/2 Minuten). Allerdings waren die Fehlermeldungen in der Ereignisanzeige wieder da.

    Ich hab den Rechner dann erstmal so gelassen und heute mittag nochmal hochgefahren. Das gleiche wie heute morgen, nur das diesmal die Fehler in der Ereignisanzeige noch öfter angezeigt werden als sonst. (4XATAPI 5 und X-Mal Disk 11)

    Jetzt hab ich nochmal FIXBOOT und FIXMBR laufen lassen, alle Partitionen nochmal per CHKDSK /R gescannt in der Erwartung, daß das zunächst die DISK und ATAPI Fehler aus der Systemereignisanzeige beheben würde. Hat es aber nicht. Allerdings hat sich die Anzahl der Fehler wieder deutlich verringert.

    Im Grunde genommen scheint der Rechner jetzt okay zu laufen, ich hab allerdings Schiss, das das Problem wieder auftritt und mich stören die Fehler in der Ereignisanzeige. Wenn also irgendjeman eine Ahnung hat mit welcher Art von Problem ich hier geschlagen wurde oder was man noch versuchen könnte, wäre ich extrem denkbar. Ich wäre sogar bereit Ask1
    nochmal 15 Euro zu spenden, wenn mir hier einer einen Tipp gibt, der das Problem endgültig klärt.

    Hoffe jemand weiss Rat...


    gruß

    the midget :(
     
  20. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    die acpi optionen hab ich auch schon aus und was ramspeichertimings sind weiss ich nicht genau?? Meist du 133, 166 etc? Die sind eigentlich richtig eingestellt mein ich. Ich guck aber nochmal...

    und danke für die antwort...

    gruß

    the midget