Reihe von Naturkatastrophen und seltsames Klima in Europa

Traenenreiter

Meister
Mitglied seit
1. Oktober 2002
Beiträge
411
Treffen sie zwei Planeten. Sagt der eine zum anderen:

- "Du siehst ja schlecht aus?"
- "Ja", antwortet der, "ich habe homo sapiens!"
- "Mach Dir nix draus", meint da der erste, "das geht vorbei."
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
Angel of Seven schrieb:
Die Erwartungen der weißen Weihnacht kommen halt aus früheren Zeiten wo jede Weihnacht noch weiß war, aber gut wenn das für dich alles ganz normal ist.
Wo ist denn bei dir die Grenze wo du zugeben würdest das etwas im Argen liegt?
Wenn die Freibäder im Januar aufmachen oder erst wenn der Rhein ausgetrocknet ist?
Schon seit vielen vielen Jahren gibt es keine Weißen Weihnachten mehr. Ältere mögen das vielleicht noch kenne, aber irgendwie vermisst niemand drei Meter hohe Schneeverwehungen. Obwohl auch das immer noch vorkommt. Die letzten Jahre war es immer so das Ende Januar noch einmal kräftiger Schneefall eingesetzt hat.
Wenns wärmer wird - NA SUPER! Dann können die Menschen in vorher fast unbewohnbare Gebiete ziehen.

Angel of Seven schrieb:
Es ist nicht falsch, hier noch eine Grafik für Ignoranten:

Das es vor 110000 Jahren wärmer war ist ja wohl absolut kein Beleg dafür das der Mensch nicht die Ursache der derzeitigen Klimaänderung ist.
Vor 40000 Jahren war es vielleicht kälter, ist das jetzt der gegenteilige Beleg?
Du kannst nicht Verhältnisse von mehreren 10.000 Jahren als Argument für heutige Klimaverhältnisse verwenden.
Oh nein, ich habe mir mal kurz diesen "Hamburger Bildungsserver" angesehen. Ein staatliche Propagandaschleuder aller erster Güte. Nur um das Gegengewicht dazu anzubieten:
http://www.schulphysik.de/klima.html
Da sind die Skeptiker. Die haben irgendwie bessere Argumente als "Kyoto und neue Steuern" um das böse, böse CO2 zu bekämpfen.

Angel of Seven schrieb:
Eine Journalistin die ua. zwei Bücher über Prinz Charles verfasst hat, klar das die sich super mit Erdklima auskennt.
Bitte bring doch mal einen link von Metereologen oder Klimaforschern die deine Thesen stützen, ach nee, bringt nichts, die bringe ich ja schon ständig. :lol:
EIN Buch über Prinz Charles. Nicht mal das bekommst Du hin. Außerdem habe ich nicht geschrieben das die Frau etwas mit Klime zu tun hat oder das sie Meteorologin wäre. Was ich schrieb und was Du eventuell erst einmal nachlesen solltest ist das: Sie fährt zu all den internationalen Konferenzen auf die auch Politiker fahren. Kyoto, Frauenkonferenzen etc etc. Die Liste ist ja beeindruckend und umfangreich. Das Buch dazu hat sie geschrieben und nennt es "UN - Gobale Zwangsjacke". Ich fand es auch merkwürdig, ein Buch über Charles?! Doch wenn Du wenigstens gelesen hättest was der alles macht:

http://www.womensgroup.org/200408261636.html

Most people will not find Prince Charles or his environmental activities in the headlines of major newspapers. Nor do his biographies really explain his involvement, as there is basically a blackout on what he is really doing worldwide. In April 1991, fourteen months before UNCED, the Prince held a private two day international conference aboard the royal yacht Britannia, moored off the coast of Brazil. His goal was to bring together key international figures in an attempt to achieve a degree of harmony between the various countries that would happen at the Rio Earth Summit. Then Senator Al Gore was present, along with senior officials from the World Bank, chief executives from companies such as Shell and British Petroleum, the key NGO’s, and other officials.


Several years ago, I had the opportunity to interview Maurice Strong and specifically asked him about this meeting. He told me he was in London at a World Wildlife meeting hosted by Prince Philip and was asked by Prince Charles to accompany him to Rio for the April 1991 meeting. Furthermore, in 1990 when sustainable development had just been formulated by the Brundtland Commission, it was the prince who commended them for “bringing the term ‘sustainable development’ into everyone’s vocabulary.

Angel of Seven schrieb:
Ist sicherlich richtig das bestimmte Umweltrichtlinien sehr seltsam umgesetzt werden, aber deswegen kann man ja wohl nicht alles andere verteufeln. Ohne zb. Nationalreservate oder Nationalparks oder UN-Weltkulturerbe usw.. ,die zt. von den selben Leuten ins leben gerufen wurden, sähe es bitter aus.
Der beste Schutz für die Umwelt ist Privatbesitz.


Angel of Seven schrieb:
Schau dir oben die "unsinnige" Grafik an, falls dir das nicht reicht, bringe ich noch ein paar hundert Grafiken und Berichte seriöser Wissenschaftler, wird aber wohl in deinem Fall nicht sehr viel bringen.
Du kannst Dir hunderte Grafiken und Berichte bei "Schulphysik" ansehen. So what?
Besonders die aktuellen Nachrichten finde ich spannend.
http://www.schulphysik.de/klimakt.html
Gerade wieder mußte eine Studie zur "Erwärmung" wegen falscher Zahlen angepaßt werden.


Angel of Seven schrieb:
Ich hoffe mit "Melonenkommunisten" meinst du mich nicht, es wäre traurig wenn diese Diskussion deinerseits, aufgrund schlechter Argumente, ins Beleidigende abrutscht.
Grüne und Gaia Anbeter (Google ruhig mal nach dem Begriff).


Angel of Seven schrieb:
Oben kannst Du den Co2- Anteil der letzten 45000 Jahren sehen, läßt sich eindeutig in geologischen Untersuchungen nachweisen.
Übrigens wenn man Öl verbrennt (oder andere Kohlenstoffhaltige Brennstoffe) ensteht Co2, nur um sicher zu gehen das du dir dessen überhaupt bewußt bist.
Und nun? Es gibt Wetteränderungen mit und ohne CO2 Anstieg der von Menschen gemacht wurde? Danke das Du es bestätigst. Und ich bleibe dabei: Vor 110.000 Jahren war es ohne Industrie in England so warm das Nilpferde in der Themse schwammen und Löwen durch die Savanne liefen.

Die Erwärmungslüge ist ein neues Kontrollprogram der Elite, gerichtet gegen die normale Bevölkerung. Warum wohl sitzt der Milliardär Maurice Strong in der UN und reitet auf dem Thema herum? Lies erst einmal nach was "Biodiversität, Agenda 21" und ähnliche Programme wirklich bedeuten. Freiheit wird massiv abgebaut. Schon heute gibt es Gegenden in denen man auf seinen Privatbesitz wegen "Biodiversität" einen hohen Prozensatz seines Grundes nicht mehr bebauen darf. Sie wollen die Freiheit einschränken, und ich befürchte sie schaffen es, weil es genug Leute glauben "wegen der Umwelt müßte man doch was tun". Du spielst den Globalisten in die Hände.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
bstaron schrieb:
Der beste Schutz für die Umwelt ist Privatbesitz.
Der beste Schutz für die Umwelt wären andersdenkende Menschen , die nicht durch illusionäre Besitztümer abgehalten werden müssen damit sie nichts kaputtmachen.....es kommt auf das in den Köpfen der Menschen an wie sie mit allem umgehen , nicht auf Gesetze , Besitztümer oder andere Vorsichtsmaßnahmen unserer selbst , diese bekämpfen nur die Symptome , nicht die Krankheit.




Angel of Seven schrieb:
Ich hoffe mit "Melonenkommunisten" meinst du mich nicht, es wäre traurig wenn diese Diskussion deinerseits, aufgrund schlechter Argumente, ins Beleidigende abrutscht.
Er meint wohl nicht nur dich , er meint uns.
Der einzige , der propagandabehaftete Worte nutzt und dazu beleidigend ist , ist in diesem Fall bstaron selbst.
Seine Propaganda greift unsere freien Gedanken gewaltsam an.
Unsere Gedanken dagegen waren unabhängig von Namen und Personen , so daß es jemand lesen kann ohne sich persönlich angegriffen zu fühlen.

@bstaron
Deine Meinung kann ich akzeptieren , auch wenn sie nicht meiner entspricht. Deine Beleidigungen sind jedoch übergreifend.....nicht , daß ich mich dadurch verletzt fühle ... ich schreibe jetzt nur weil deine Propaganda uns als Propagandisten bezeichnet....verdammt , wir sind keine verschworene Untergrundbewegung die sich gegen dich stellt.Wir sind nur einzelne Individuen die in diesem Fall deine Ansichten nicht teilen....mehr nicht.
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
Angel of Seven schrieb:
sillyLilly schrieb:
Verstärkt das Ozonloch nicht die Erderwärmung?

Namaste
Lilly
Beides bedingt sich gegenseitig, da die Treibhausgase auch fürs Ozonloch verantwortlich sind:
Es wird immer besser. Ich erinnere mal daran das man FCKW verboten hat weil dadurch angeblich die Ozonschicht Löcher bekommt. Oder etwa weil die Patente auf den Stoff ausgelaufen sind?
Dir ist klar das es Wissenschaftler gibt die FCKW wieder haben wollen?
Es gab nie einen Beweis für die FCKW Behauptung.
http://www.sovereignty.net/floy/phasing.htm
http://www.science.uwaterloo.ca/earth/waton/lies.html

Und jetzt folgt "Ozonloch und globale Erwärmung". Ich warte jetzt nur noch auf "Globale Erwärmung und Terror".
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
Zerch schrieb:
Er meint wohl nicht nur dich....der einzige , der propagandabehaftete Worte nutzt und dazu beleidigt ist in diesem Fall bstaron selbst.
Der Begriff ist keine Beleidigung. Ist ja interessant wenn das Leute so auffassen? Es ist ein beschreibender Begriff für Leute die außen grün und innen rot sind. Wie etwa Trittin. Der ist ein typisches Beispiel. Er will den Markt dazu zwingen bestimmte Formen der Energiegewinnung nicht mehr anzunehmen. Andererseits zwingt er den Markt andere Energie zu Markt unüblichen Preisen anzukaufen. Deshalb Begriffe wie Melonenkommunist, außen grün, innen rot. Angebliche Wohltaten für die Allgemeinheit indem man andere enteignet.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Es kann als propagandagetue der Gegenseite ausgelegt werden....das ist was ich meinte.
Ich fühlte mich nicht persönlich angegriffen , bstaron.
Gut , der Begriff ist nicht beleidigend wenn du meinst(Ansichtssache) ....dafür hat er eine herablassende Tendenz.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
bstaron schrieb:
EIN Buch über Prinz Charles. Nicht mal das bekommst Du hin.
Jauu... genau wie dieses könnte man jetzt jedes deiner Pseudoargumente in Luft auflösen, und wenn für dich nur diese Hobbyschulseite die einzig wahre Wahrheit verbreitet, mußt du leider selbst damit klar kommen. Wenn du renommierte Institute wie Max-Planck nicht akzeptierst, kann man wohl kaum eine Klimadiskussion mit dir führen.

Joan has written two books, Prince Charles the Sustainable Prince which...


http://www.womensgroup.org/

Tut mir leid mit den zwei Büchern, genau wo die punkte sind habe ich aufgehört zu lesen....
Aber ich finde eins reicht auch völlig aus um zu begreifen das diese rechte, öffentlichkeitsgeile Tuse keine Ahnung vom Klimawandel hat! :lol:


LG


AoS
 

Rockefeller

Anwärter
Mitglied seit
29. Dezember 2004
Beiträge
6
ja ... und solche märchen über geheimnisvolle mindcontrol machines sind noch mehr kontraproduktiv.[/quote]
Das HAARP Projekt ist mit Sicherheit kein Märchen, es gibt einige ziemlich Erschreckende Fakten darüber. Würde mich an deiner Stelle mal etwas informieren, kann dir mal ein Paar gute Bücher zu diesem Thema empfelen.
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
sillyLilly schrieb:
dann würde ich ja gerne von captain Future erfahren, warum er das für 2 verschiedene Themen hält :gruebel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ozonschicht

http://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt#Atmosph.C3.A4rischer_Treibhauseffekt

der treibhauseffekt beeinflusst den anteil der absorbierten gegenüber der emittierten wärmeenergie (=infrarotstrahlung) der erde, d.h. die gesamtenergie der erde inkl. atmosphäre erhöht oder senkt sich bei veränderung.

die ozonschicht absorbiert kurzwellige uv-strahlung beim eintritt in die erdatmosphäre, d.h. die gesamtenergie der erde inkl. atmosphäre bleibt unverändert bei veränderung.

wenn ihr wirklich ozon und treibhauseffekt in zusammenhang bringen wollte : ozon ist ein dreimal stärkeres treibhausgas als fckw.
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
Rockefeller schrieb:
ja ... und solche märchen über geheimnisvolle mindcontrol machines sind noch mehr kontraproduktiv.
Das HAARP Projekt ist mit Sicherheit kein Märchen, es gibt einige ziemlich Erschreckende Fakten darüber. Würde mich an deiner Stelle mal etwas informieren, kann dir mal ein Paar gute Bücher zu diesem Thema empfelen.
das haarp projekt ist kein märchen. die "guten bücher" und "erschreckenden fakten" sinds.
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
Angel of Seven schrieb:
Jauu... genau wie dieses könnte man jetzt jedes deiner Pseudoargumente in Luft auflösen, und wenn für dich nur diese Hobbyschulseite die einzig wahre Wahrheit verbreitet, mußt du leider selbst damit klar kommen. Wenn du renommierte Institute wie Max-Planck nicht akzeptierst, kann man wohl kaum eine Klimadiskussion mit dir führen.
1. Ich habe keine Pseudargumente.
2. Ich sage nicht die Seite "Schulphysik" würde die einzige Wahrheit verbreiten. Ganz im Gegenteil verbreitest Du Geschichten über globale Erwärmung. Die Seite "Schulphysik" (immerhin von einem Physiker erstellt und betreut) verbreitet ja nicht einfach seine "Meinung" sondern nachprüfbare Fakten und Antworten auf die Verbreiter der Erwärmungsbehauptung. Von verschiedenen Wissenschaftlern.

Angel of Seven schrieb:
Tut mir leid mit den zwei Büchern, genau wo die punkte sind habe ich aufgehört zu lesen....
Aber ich finde eins reicht auch völlig aus um zu begreifen das diese rechte, öffentlichkeitsgeile Tuse keine Ahnung vom Klimawandel hat! :lol:
Lernresistent und beleidigend gegen eine Frau die bei der Diskussion nicht anwesend ist. Dein Weltbild scheint merkwürdig verschlossen zu sein. Konntest Du wenigstens den Abschnitt lesen den ich gepostet habe? Falls Du des englischen nicht mächtig bist, es ist keine Schande. Genau deshalb übersetze ich ja immer wieder Texte aus dem I-net.
Um Dir noch einmal eine Chance zu geben, zur Erklärung:
1. Sie fährt seit Jahren zu internationalen Konferenzen und kann deshalb schon besser mitreden als Du oder ich. Sie spricht dort unter anderem mit den Leuten die wirklich die Politik bestimmen, wie Maurice Strong.
2. "Rechts und öffentlichkeitsgeile Tusse". Ich würde sie als "christlich konservativ" bezeichnen. Davon gibts in den USA eine Menge. Bush gehört nicht dazu (das war jetzt eine Denkaufgabe). "Öffentlichkeitsgeil". Ich wette Du hast bis ich den Link hier reingesetzt habe noch nichts von der Frau gehört. Ahnung vom Klima? Nun, sie ist keine Wissenschaftlerin die sich mit Klima beschäftigt. Bist Du Klimawissenschaftler(in)?
Sie beschäftigt sich mit Politik und ihre Erkenntnisse sind erschreckend und umfangreich. Die Berichte von den Konferenzen wirst Du so NIRGENDS finden. Damit bereift man besser um was es wirklich geht, nicht um "Klimaschutz", sondern um Kontrolle. Klima ist nur ein Vehikel.

Gerade ein Link den ich noch entdeckt habe:
http://www.dimagb.de/info/bauphys/umwelt/mbklima2.html
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
captainfuture schrieb:
bstaron schrieb:
Es gab nie einen Beweis für die FCKW Behauptung.
8.klasse chemie.
Seufz. Wenn wenigstens mal gelesen würde auf was gepostet wird. Fein, FCKW reagiert mit Ozon. Das ist immer noch kein Beweis das dadurch ein Ozonloch über unseren Köpfen entsteht. Nochmals:
http://www.science.uwaterloo.ca/earth/waton/lies.html

* Die Ozonschicht hat mehr mit Politik als Spraydosen zu tun sagte Haroun Tazieff, Vulkanologe, Agronom, Geologe, einer der Gründerväter der französischen Ökologiebwegung, Berater für die meisten französischen Umweltminister über eine Dekade. Leider 1998 gestorben.
* Sagt während des Interviews über FCKW und das Ozonloch. "Es ist keine komplette Lüge!". "Das Ozonloch ist eine natürliches Loch das von Oktober bis Ende Dezember über der Antarktis entsteht."
* Stellt die lustige Frage warum das Ozonloch gerade über der Antarktis entstand wenn doch die meisten FCKW's in Form von Spraydosen in der nördlichen Hemispähre ausgebracht wurden.
* Er fand einen Artikel von 1950 in den Annalen der Geophysik in dem von einem Ozonloch über Norwegen im Jahr 1926! berichtet wurde. Lange bevor es FCKW's gab.
* Der BESTE Punkt. FCKW's haben, wenn überhaupt, einen winzigen Effekt auf das Ozon. Denn es wird ja gesagt das Chlor würde das Ozon zerstören. Ok, aber es werden ja nur etwa 7500 Tonnen Chlor durch die Aufspaltung von FCKW jährlich freigesetzt, dagegen stehen 600 MILLIONEN TONNEN durch die Verdampfung von Meerwasser und 36 Millionen Tonnen durch Vulkane.
* Außerdem, die Aufspaltung ensteht ja durch den Einfluß von Ultraviloletter Strahlung. Also FCKW + Ozone + UV ergibt Sauerstoff + Beiprodukte. Der Witz ist doch, auch das Ozon entsteht wiederum UV + Sauerstoff.
* Außerdem wies Tazieff darauf hin das FCKW seinen Patentschutz verloren hätte. GENAU zu diesem Zeitpunkt kam es zur Ozonloch Behauptung. Viele ärmere Länder hätten das relativ leicht herzustellende FCKW ohne Patentgebühren herstellen können.

Ich hoffe, jetzt sind ein paar Unklarheiten beseitigt.
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
bstaron schrieb:
captainfuture schrieb:
bstaron schrieb:
Es gab nie einen Beweis für die FCKW Behauptung.
8.klasse chemie.
Seufz. Wenn wenigstens mal gelesen würde auf was gepostet wird. Fein, FCKW reagiert mit Ozon. Das ist immer noch kein Beweis das dadurch ein Ozonloch über unseren Köpfen entsteht.
ok, dann beweise mir mal, warum es im labor zu dieser reaktion kommt und "über unseren köpfen" nicht ?

bstaron schrieb:
Nochmals:
http://www.science.uwaterloo.ca/earth/waton/lies.html

* Die Ozonschicht hat mehr mit Politik als Spraydosen zu tun sagte Haroun Tazieff, Vulkanologe, Agronom, Geologe, einer der Gründerväter der französischen Ökologiebwegung, Berater für die meisten französischen Umweltminister über eine Dekade. Leider 1998 gestorben.
* Sagt während des Interviews über FCKW und das Ozonloch. "Es ist keine komplette Lüge!". "Das Ozonloch ist eine natürliches Loch das von Oktober bis Ende Dezember über der Antarktis entsteht."
richtig. nur wird es jahr für jahr größer.



bstaron schrieb:
* Stellt die lustige Frage warum das Ozonloch gerade über der Antarktis entstand wenn doch die meisten FCKW's in Form von Spraydosen in der nördlichen Hemispähre ausgebracht wurden.
wie du sicher weißt, ensteht auch über der arktis ein ozonloch und der hinweis, warum es nicht über garching entsteht ist hier zu finden :

http://www.espere.net/Germany/water/deozonesdeplde.html

bstaron schrieb:
* Er fand einen Artikel von 1950 in den Annalen der Geophysik in dem von einem Ozonloch über Norwegen im Jahr 1926! berichtet wurde. Lange bevor es FCKW's gab.
* Der BESTE Punkt. FCKW's haben, wenn überhaupt, einen winzigen Effekt auf das Ozon. Denn es wird ja gesagt das Chlor würde das Ozon zerstören. Ok, aber es werden ja nur etwa 7500 Tonnen Chlor durch die Aufspaltung von FCKW jährlich freigesetzt, dagegen stehen 600 MILLIONEN TONNEN durch die Verdampfung von Meerwasser und 36 Millionen Tonnen durch Vulkane.
gelangen sie auch in die stratosphäre ..... ?!?!

bstaron schrieb:
* Außerdem, die Aufspaltung ensteht ja durch den Einfluß von Ultraviloletter Strahlung. Also FCKW + Ozone + UV ergibt Sauerstoff + Beiprodukte. Der Witz ist doch, auch das Ozon entsteht wiederum UV + Sauerstoff.
mit einer kleinen korrektur hast du den natürlichen lebenszyklus von ozon beschrieben : o3+uv = o2+o und o2+uv = o+o was wiederum ermöglicht, dass o+o2=o3. bringen wir nun cl ins spiel, wird das verhältnis zugunsten von o2 verschoben.

bstaron schrieb:
* Außerdem wies Tazieff darauf hin das FCKW seinen Patentschutz verloren hätte. GENAU zu diesem Zeitpunkt kam es zur Ozonloch Behauptung. Viele ärmere Länder hätten das relativ leicht herzustellende FCKW ohne Patentgebühren herstellen können.
wie du selber bereits festgestellt hast, ist das ozonloch keine "behauptung", sondern eine tatsache. die beobachtete vergrößerung ist ebenso eine tatsache. der zusammenhang mit fckw wurde tausendfach von wissenschaftler nachgewiesen und ist nicht auf einen "zeitpunkt" datierbar.[/img]
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
captainfuture schrieb:
richtig. nur wird es jahr für jahr größer.
Aktuelle Daten liefert TOMS:
http://toms.gsfc.nasa.gov/


Ich habe mehr und mehr gesucht, und je mehr ich suche desto klarer zeichnet sich eines ab:
* Die Öko Fraktion sagt die die Skeptiker liegen falsch. Übliche Anschuldigungen sind unwissenschaftliche, von der Industrie bezahlt, LaRouche Anhänger etc etc.
* Die Skeptiker sagen die Ökos seien Kommunisten, würden Fakten fälschen bzw falsch interpretieren, außerdem staatlicherseits bezahlt.

Wenn man alleine nach den Namen sucht:
Code:
Among them find: Dr. S. Fred Singer, Senior Fellow with the Alexis de Tocqueville Institution, Dr. Hugh Ellsaesser of the Lawrence Livermore Laboratory, Dr. Thomas Gold of Cornell University, Dr. Patrick Michaels of the University of Virginia, Dr. Marcel Nicolet, world famous atmospheric scientist, Dr. Haroun Tazieff, whose Tazieff Resolution calls for a retraction of the Montreal Protocol, Dr. William Happer of Princeton, and Dr. Frederick Seitz, past head of the National Academy of Science.
Findet man hunderte Seite Pro- und Contra. Und ganz ehrlich, ich kann auf diesem teilweise hoch wissenschaftlichten Niveau nicht mehr folgen.
Wenn ich jetzt z.B. wieder auf Kary Mullis verweise kommt unser Board-Doktor und sagt er trage komische Hüte.

Code:
Wie sagte doch der gutinformierte amerikanische Nobelpreisträger der Chemie Kary Mullis dem Magazin der SZ (23.6.00):

      "Wenn 99 Prozent aller Wissenschaftler einer Meinung sind, ist sie mit großer Wahrscheinlichkeit falsch. ...

      SZ: Krankt die moderne Wissenschaft an zu vielen Expertenmeinungen?
      Mullis: An zu vielen selbst ernannten Experten. Im Internet gibt es noch viel schlimmere Fälle von Desinformation als die über (angeblich gefährliche) Spinnen(bisse): etwa zur so genannten globalen Erwärmung. Bei der Flut von Webseiten zu diesem Thema muss man sich fragen: Wer stellt welche Informationen aus welchem Grund zur Verfügung? Dabei kann man deutlich zwei Gruppen unterscheiden. Die meisten vertreten das Konzept, wir Menschen seien für die Aufheizung der Atmosphäre verantwortlich. Diese Leute erhalten ihre Forschungsgelder in der Regel von staatlichen Organisationen. Nur eine kleine Minderheit hält es für völligen Blödsinn, dass der Mensch für die globale Erwärmung allein verantwortlich sei. Dazu gehöre ich. Wir sagen: Hey, sind vor 15.000 Jahren die Gletscher geschmolzen, weil die Leute zu viele Lagerfeuer angezündet haben? Nein, und auch die nächste Eiszeit werden nicht wir Menschen verursachen. Da sind mächtigere Kräfte im Spiel. Aber wer würde eine solche Meinung finanzieren?

      SZ: Vielleicht die Autoindustrie. Der Nobelpreisträger Mario Molina vom Massachusetts Institute of Technology, der das Ozonloch erforscht hat, jedenfalls nicht.
      Mullis: Molina ist ein Krankenpfleger, kein Wissenschaftler. Ich traf ihn einmal auf einer kleinen Cocktailparty, die in den USA jedes Jahr für Nobelpreisträger gegeben wird. Davor hatte ich sogar sein fürchterlich langweiliges Buch durchgearbeitet, um ihn zu fragen: Was kapiere ich da nicht? Das UV-Licht der Sonne trifft auf die Sauerstoffmoleküle unserer Atmosphäre; dabei entsteht Ozon, das ein Schutzschild aufbaut, das die für uns schädliche UV-Strahlung von der Erde fernhält. Würde diese Ozonschicht aus irgendeinem Grund dünner, müsste mehr UV-Licht durchdringen, auf darunter liegende Sauerstoffmoleküle treffen und wiederum Ozon bilden - ein Ozongleichgewicht also. Wie kann da ein Loch entstehen? Ist etwa plötzlich der ganze Sauerstoff von der Erde verschwunden?

      SZ: Was hat Molina geantwortet?
      Mullis: Es sei viel komplizierter. Und als ich sagte: "Erkläre mir das, ich bin doch nicht blöd, wo liegt das Problem? Wenn das Sonnenlicht auf einen von Sauerstoff umgebenen Planeten scheint, wird es in einer gewissen Höhe immer eine Ozonschicht bilden, die genügend dicht ist, um den Boden vor UV-Licht zu schützen. Außer es gibt keinen Sauerstoff mehr", da antwortete er nur: "Das verstehst du nicht", und lief weg. Molina hat nicht einmal gefragt, wie ich zu meinem Einwand komme. Er wollte mir anscheinend deutlich machen, dass ich das Problem bin. Er hat seine Chance genutzt, Forschungsgelder einzustreichen. Die ganze Welt ist auf ihn hereingefallen. ..."
Deshalb vielleicht ein paar Links, für und gegen die FCKW Hyterie, die sich auch teilweise mit Globaler Erwärmung beschäftigt:

Die alte Ozon FAQ die angeblich alles beantwortet und die trotzdem Zweifel läßt:
http://www.faqs.org/faqs/ozone-depletion/
NASA Seiten:
http://www.ccpo.odu.edu/SEES/ozone/oz_class.htm

Interessante Zusammenhänge wie Kritiker vorher respektiert waren und dann fertig gemacht werden:
http://www.thenewamerican.com/tna/2000/01-31-2000/vo16no03_environment.htm
http://www.globalwarming.org

Und vielleicht eine der interessantesten Seiten:
http://www.junkscience.com/
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
@bstaron: hast du dir die "aktuellen" daten auch angesehen ? für september 2004 liefert der link nämlich eine weitere bestätigung, dass die ozonschicht an stärke gegenüber 1979und 2000 verloren hat.

zu dem sz-interview mit mullis : er hat zum einen teil recht, dass ozon überall in der atmosphäre gebildet wird, zum anderen hat sicher noch jeder aufgrund vergangerner, warmer sommer in der erinnerung, was passiert, wenn ozon in tieferen atmosphärenschichten entsteht.
 

Traenenreiter

Meister
Mitglied seit
1. Oktober 2002
Beiträge
411
Was ich mich schon lange frage: Ist es nicht eine unendliche Selbstüberschätzung des Mensch, zu glauben, er wäre in der Lage, seinen Planeten zu zerstören - und/oder er könne es schaffen, die Ozonschicht zu zerstören?

Diese Warm- und Kaltphasen hat es schon immer gegeben - fast jede Epoche wird in einer wissenschaftlichen Abhandlung auch unter dem Aspekt des vorherschenden Klimas betrachtet.

Mittelalter - Kaltzeit
Reformation - wärmer
30-jähriger Krieg - kalt
Ägypten - warm
klassisches Griechenland - warm
Caesar - warm
Völkerwanderzeit - kalt

usw. Alles ganz normal!
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Hmmm - das es natürliche Schwankungen gibt, wird sicher niemand bezweifeln. Daß die Temperaturänderungen der vergangenen 50-100 Jahre möglicherweise zu einem erheblichen Anteil auf natürliche Schwankungen zurückzuführen sind, halte ich zumindest für möglich.
Aber irgendwie habe ich den Eindruck, daß diejenigen, die diese These nicht nur für möglich, sondern für richtig halten, im Prinzip sagen wollen: "Weiter so". Ich kann mir nicht vorstellen, daß man ernsthafte Zweifel daran hegt, daß die ganzen Umweltveränderungen, die wir durch Abgase und Müllentsorgung vornehmen, Probleme (such globale) verursachen
Viele, die die Umweltveränderung mit Sorge betrachten sagen doch gar nicht "Ruder zurück - keinen Fortschritt mehr". Man sieht ja, daß die Technologie einen Stellenwert erreicht hat, wo es kein Zurück mehr gibt. Das bedeutet aber aus meiner Sicht umso mehr, daß wir uns mit den tatsächlichen und möglichen Folgen unserer Handlungen auseinandersetzen, und schauen, was man eventuell etwas anders machen kann.
Allein aus ökonomischen Gründen ist es sinnvoll, langfristig die Energieversorgung auf den Energieträger umzustellen, der uns noch ein paar Mrd Jahre erhalten bleibt (die Sonne) und weg von den Energieträgern zu gehen, welche unwiderbringlich verloren sind. Daß die heutige Energieindustrie daran wenig Interesse hat, da es recht kostenintensive Investitionen sind, kann ich noch verstehen. Die Politik sollte aber aus meiner Sicht zweigleisig fahren. Erstens mind 50% der Forschungsgelder für den Energiesektor in erneuerbare Energien. Zweitens das langfristige Ziel ausgeben, auf erneuerbare Energien umzusteigen.
Dies kann witzigerweise sogar mit etwas Glück eine ganze Menge Arbeitsplätze schaffen.
Ein interessantes Buch dazu ist folgendes: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/374667039X&tag=ask12020-21

gruß
Booth
 

bstaron

Großmeister
Mitglied seit
5. August 2003
Beiträge
857
FCKW und das Ozonloch + Globale Erwärmung

So, ich versuche ja auch gerne selbstkritisch zu sein. Jetzt habe ich mich hingesetzt und noch mehr gesammelt.

Mein Versuch das ganze Zusammenzufassen. Und zwar sowohl die „FCKW zerstört die Ozonschicht“ Fraktion wie auch die Kritiker dieser Hypothese.
Die Wikipedia schreibt zur Entstehung zur Ozonschicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ozonloch
Unter dem Einfluss der (nur relativ energiearmen) UV-B-Strahlung werden freie Radikale gebildet. Zunächst wird ein Ozonmolekül in ein einzelnes Sauerstoffatom und ein zweiatomiges Sauerstoffmolekül gespalten:

O3 + Licht → O2 + O

Sind FCKWs anwesend, können katalytische Zyklen ablaufen, die nach dem Schema

X + O3 → XO + O2
XO + O → X + O2

funktionieren. Das X ist der Katalysator, der bei den Reaktionen gleichsam wiedergewonnen wird. X kann zum Beispiel sein: Chlor Cl, Brom Br oder Stickstoffmonoxid NO. Chlor wird zum Beispiel aus Fluorchlorkohlenwasserstoffen durch Sonneneinstrahlung abgespalten:

CH3Cl + Licht → CH3 + Cl

Ein Chlorradikal kann den katalytischen Zyklus viele Male durchlaufen und dabei bis zu 100.000 Ozonmoleküle zerstören. Der Zyklus kann nur abgebrochen werden, wenn zwei Radikale miteinander reagieren und so genannte Reservoirspezies bilden:

ClO + ClO → Cl2 + O2 oder
ClO + NO2 → ClONO2
Weiter unten wird darauf hingewiesen das es heute Konsens ist das FCKWs und andere künstliche Quellen für das Ozonloch verantwortlich sei.

Eine umfangreichere Arbeit dazu findet sich hier:
http://www.tu-darmstadt.de/fb/ch/cfs/ozon.pdf oder auch hier http://www.ccpo.odu.edu/SEES/ozone/oz_class.htm.

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine FAQ der Newsgroup sci.environment aus dem Jahr 1997. Es sollte klar sein das aktuellere Erkenntnisse wichtiger sind, nichtsdestotrotz können auch diese FAQs Antworten geben wie auch Frage aufwerfen.
http://www.faqs.org/faqs/ozone-depletion/
Der Einfachheit halber schreibe ich FCKW auch wenn CKWs genannt werden.

Sehen wir uns besonders die Antworten auf Kritiker an, unter 4. COMMONLY ENCOUNTERED OBJECTIONS in http://www.faqs.org/faqs/ozone-depletion/stratcl/

Unter 4.1 findet man hier die Frage warum FCKWs die Stratosphäre erreichen können wen diese doch 4-8 mal schwerer sind als Luft. Als Antwort wird auf Teil 1/1.3 verwiesen. In Kurzform steht dort atmosphärische Gase werde nicht nach Gewicht in der Troposphäre und Stratosphäre abgesondert denn die „Mischmechanismen“ (Konvektion, turbulenzüberlagerte Diffusion) unterscheidet keine molekularen Massen. Zum Aufbau der Atmosphäre: http://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosphäre

Unter 4.2 findet sich eine Antwort warum FCKWs von der Nördlichen Hemisphäre sich gerade in der Antarktis sammeln. Als Antwort wird genannt das ein FCKW Molekül fünf Jahre braucht um von Meereshöhe die Stratosphäre zu erreichen. Den Rest würden Mischmechanismen erledigen.

Unter 4.3 findet man eine Antwort warum Chlor aus Meerwasser nicht für die zerstörung von Ozon verantwortlich ist. Denn dieses Chlor ist HCl das sich in Wasser gut löst und deshalb aus der Troposphäre gewaschen wird.

Unter 4.4 findet sich die Antwort auf die Vulkanfrage: Vulkane stoßen hauptsächlich HCl aus und deshalb sind sie nicht für das Ozonloch verantwortlich. Allerdings wird auch darauf hingewiesen das bei großen Ausbrüchen mehr Chlor in die Ozonschicht gelangen kann. Die „Meßmethoden“ würde ich eher als postulieren bezeichnen. Es gibt schlicht Annhahmen und „Hochrechnungen“ wieviel Material in die Stratosphäre gelangt.
Auch US Umweltbehörde greift diese Frage auf:
http://www.epa.gov/Ozone/science/myths.html

Zur Kritik:
Interessant ist das selbst die Ozon FAQ darauf hinweist das Brom ein viel stärkerer Katalysator für Ozon Zerstörung ist (Subject: 2.7) How do CFC‘s destroy ozone?).
Eine alte Nachricht zu diesem Bereich sagt das „Ozonloch“ sei eine völlig natürliche Erscheinung und das es eventuell natürliche Brom Vorkommen gibt die dafür verantwortlich sind. http://www.junkscience.com/news2/ozhole.htm
Interessant ist auch diese Aufstellung der offiziellen Daten des NASA TOMS Satelliten über Jahre, die aufzeigt wie Ozon erzeugt wird und wieder verschwindet.
http://www.junkscience.com/Ozone/ozone_seasonal.htm

Lt. NASA war das Loch im Jahr 2003 besonders groß:
http://www.nasa.gov/centers/goddard/news/topstory/2003/0925ozonehole.html
Aber es wird auch klar das dieses Loch jedes Jahr anders ist - mal größer, mal kleiner. Und erst in 50 Jahren wird man angeblich das totale Verschwinden des Loches sehen. Wenn nicht vorher die Verbindung zwischen Treibhausgasen, Erwärmung und Ozon hergestellt wird. Solche Versuche werden bereits unternommen:
http://www.wunderground.com/education/ozone_skeptics.asp
Und auch hier gibt es natürlich Kritik:
http://www.co2andclimate.org/wca/2004/wca_28c.html
Mehr Infos und Kritik zur Erklärung das die Ozonschicht auf einmal viel länger braucht um sich zu erholen:
http://www.junkscience.com/dec00.htm
Der Kommentar am Ende ist dann auch bissig:
So take your pick, Earth‘s ozone is decreasing/stable/increasing and this is caused by surface use of heavier-than-air gases/volcanic activity/rocket launches/solar activity.

Not having the vaguest notion of whether or not the Earth‘s ozone layer has a boo-boo, we‘re going to ‚fix‘ it - it‘s just going to take a lot longer (and much, much more taxpayers‘ money) than we first thought.
Um wieder etwas mehr auf den ursprünglichen Thread einzugehen, Tiefbohrungen im Eis zeigen das es vor Tausenden von Jahren in Grönland außerordentlich warm wurde:
http://www.junkscience.com/news3/polarice.htm

Um es weiter zu treiben (es wird immer lustiger aber auch undurchsichtiger!). Hier ein Link zur Kyoto Kritik: http://www.bwl-bote.de/20041203.htm
Darauf wird auf eine Petition von Wissenschaftlern verwiesen die sich kritisch zu Kyoto geäußert haben. Andere, die „globale Erwärmung“ als Fakt sehen sagen wiederum die Organisation „SEPP“ sei eine von der Moon Sekte gesteuerte Gruppe. Allerdings kann man hier lesen das es diese Verbindung nur Anfangs gab: http://www.disinfopedia.org/wiki.phtml?title=SEPP
Die Seite des „BWL Boten“ verweist um übrigen auf viele Unglaublichkeiten, wie etwa die „Furzsteuer“in Neuseeland (http://www.bwl-bote.de/20030702.htm).

Ich bin nach wie vor davon überzeugt das es bei der „Globalen Erwärmung“ und den Seitenprojekten hauptsächlich um Kontrolle und Geld geht. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft (und damit unser Leben) werden massiv und katastrophal sein.
Ich möchte zusätzlich noch auf diese Seite verlinken, die Kritik erscheint auf den ersten Blick fundiert:
http://www.biokurs.de/treibhaus/
 
Ähnliche Beiträge




Oben