Reihe von Naturkatastrophen und seltsames Klima in Europa

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
@ein_Liberaler
Ich habe das Gefühl es liegt ein banales Mißverständnis vor , dem ich mich der Klarstellung gerade nicht mächtig fühle....in Gedanken ja , in Worte nein.

die Menschmaschine ist lebensfeindlich , es leiden auch Menschen unter ihr , nicht nur Tiere und Pflanzen , die sind nur die wehrlosesten.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Ein_Liberaler schrieb:
Nur mal ein paar zusammenhanglose Anmerkungen:
ebenso.

- Der Treibhauseffekt durch wolken ist weit höher als der durch CO2, wie jedermann in einer bewölkten bzw. wolkenlosen Nacht feststellen kann.
also bitte. als würden die aussagen übers wetter auch fürs klima gelten...

- Das menschengemachte CO2 macht etwa 3% des Gesamt-CO2s aus.
otto? äh nein, quelle? und diese 3% sind folgenlos?


- Wenn eines Tages die Rohstoffe knapp werden sollten, werden wir das an steigenden Preisen merken.
also, ich merk schon was...

:O_O:


gruß,
antimagnet
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
- Die Wolken können zumindest illustrieren, wie gering die Wirkung des CO2s vergleichsweise ist.

- Quelle: FAZ. Ist schon länger her. Ganz folgenlos sicher nicht, aber so gut wie.

- Du merkst was beim Öl. Das hat viele Ursachen, bis hin zu den Raffinerien, deren Neubau in den USA nicht mehr genehmigt wird. Bis sich Windräder rechnen, wird noch viel Wasser den Rhein runterfließen.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Ein_Liberaler schrieb:
Die grüne Philosophie [...]
Ich bin so frei und beende etwas anders: "... ist gar keine." Es ist eine politische Ausrichtung. Und wie immer in der Politik gibt es Fanatiker. Fanatiker, welche die Umwelt nicht zu dem Zweck erhalten wollen, daß wir Menschen dabei Vorteile haben, sind aus meiner Sicht ebenso daneben, wie aus Deiner.
Aber diejenigen, welche umgekehrt die Umwelt weiter ausbeuten, ohne darauf achten zu wollen, ob nicht vielleicht unser Verhalten eine Auswirkung auf die Natur hat, die uns letztlich ebenfalls Nachteile bringt, ist aus meiner Sicht ebenso daneben.
Oder um es sinngemäß mit Harald Lesch zu formulieren: Wir sind ja gerade dabei einen Freifeldversuch zu machen, nach dem Motto, mal sehen, wie gut es sich ohne Ozonschicht lebt... tja... mal schauen.

Weiter zu machen, ohne seine Wirken zu hinterfragen erscheint mir nicht gerade weise.

gruß
Booth
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
antimagnet , egal warum du dies gepostet hast....wie kann ich Dir nur meinen Dank erweisen...

@Booth
gut erklärt , so sehe ich das eigentlich auch

@Ein_Liberaler
.....nix für ungut , ...Kopf hoch und weiter gehts.
Die Menschen könnten im Allgemeinen so liebenswert sein , wenn da nich das gewisse etwas wäre das sie umschlingt und mit sich reißt.
 

JCDenton

Meister
Mitglied seit
27. Januar 2003
Beiträge
216
@ liberaler

3 % menschengemachter co2 ist wirklich arg wenig....

dazu :

"1. Auto und Klima

Welchen Einfluss hat der Autoverkehr auf das Klima?
Das aus den Auspuffrohren der Autos ausgestoßene Kohlendioxid (CO2) ist einer der Hauptverursacher des Treibhauseffektes. Zusammen mit den anderen Treibhausgasen verhindert es in der Atmosphäre die Rückstrahlung von Wärme ins Weltall: Die Hitze staut sich wie unter einem großen Treibhausdach. Dürren, Wirbelstürme und extreme Überschwemmungen sind fatale Folgen der künstlichen Erderwärmung. Über 50 Prozent dieses Treibhauseffektes werden durch Kohlendioxid verursacht.

Vergleicht man die Quellen, die das Kohlendioxid verursachen, dann ist der Verkehr weltweit - zusammen mit den Kraftwerken - der Klimakiller Nummer eins. Dabei hat innerhalb des Verkehrsbereiches der Straßenverkehr den weitaus größten Anteil (in den Industrieländern 80 Prozent). 500 Millionen PKW weltweit stoßen vier Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aus, das sind etwa 20 Prozent der gesamten vom Menschen verursachten Menge. Rechnet man noch Straßenbau, Autoherstellung und Raffinerien hinzu, steigt der Anteil des Verkehrs am CO2-Ausstoß auf fast ein Drittel an.
"

http://www.greenpeace.org/deutschland/fakten/verkehr/smile/auto-und-klima-faq

na ja, aber hauptsache die automobil- und ölindustrie steigert ihre umsätze jährlich ;-)

ich fasse das ganze mal etwas vereinfacht zusammen:
der kapitalismus beutet viele menschen aus (im schlimmsten fall sterben sie sogar) und vernichtet die umwelt. nur wenige (unbekannte) profitieren davon ( wobei auch die "reichen" auf einer verschmutzen erde leben müssen...)
was hat das system für einen sinn ? weder entwickelt sich die menschheit dabei weiter, noch bringt dieses zerstörerische system irgendwelche vorteile !
wozu der ganze scheiß ????
wie läßt sich das system stoppen ? meiner meinung läßt es sich nicht mehr aufhalten, weil alles viel zu festgefahren und etabliert ist....
der kapitalismus ist kein gutes system, aber es funktioniert (leider) zu gut...
ein problem ist meiner meinung nach, dass die leute die die hebel in der hand halten ( nicht die politiker, sondern die, die poltiker in der hand haben...dazu der text "Vom Einfluss der Industrielobby auf die Europapolitik" auf der startseite oder der hier http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtml?url=/tp/r4/artikel/18/18959/1.html&words=Reichtumsbauch
) jede form von moral und verantwortung verloren haben ( falls sie die überhaupt jemals besaßen).
ich finde es ist an der zeit, diesen menschen, die so leicht über uns und über diesen planeten herrschen , einhalt zu gebieten !
denn: von alleine hören werden sie nicht aufhören...die gesamte bevöllkerung der westlichen industrieländer davon zu überzeugen, dass sie einem falschem system hinterrennen ist praktisch unmöglich ( auch bedingt durch die medienmanipulation...).
was wir brauchen ist eine avantgarde ( nennt sie auch meinetwegen terroristen) die endlich die schuldigen für ihre verbrechen bestraft !
mir ist durchaus klar, dass diese selbstgefällige und gewaltverherrlichende utopische gelabere in manchen konservativen ohren auf unverständniss stößt...nur es kotzt mich richtig an, dass mir die hände gebunden sind, währenddessen ein paar volldeppen, natürlich nur zu ihrem eigenem gunsten, die gegenwart und die zukunft aller menschen so leichtfertig aufs spiel setzten !
es ist falsch, eine revolution zu starten, wenn keine gebraucht wird...aber es ist ebenso falsch keine zu starten, wenn eine gebraucht wird!
in diesem sinne: gute nacht :)
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
das klima ist ja etwas "grenzenloses" ("mein klima " & "dein klima" gibts nicht -klima ist für alle da),ob es einem natürlichen zyklus unterliegt -das wir nicht grossartig beeinflussen können sollen,klingt für mich wie ein gerücht das von denen verbreitet wird,die sich einen dreck um die welt scheren (ob für die natur oder den lebewesen einschliesslich dem menschen) um davon zu profitieren ("diese kurze zeit zu leben..,warum soll ich mich dann um die atemluft um gesunde nahrung,wasser und die zukunft andere kinder scheren -ich hab ja meine eigenen")
einen vernünftiger anfang wäre,wenn allerorts auf der welt,die jenigen im meer ertränkt werden würden die unsere welt zerstören,hängen ,erschlagen,usw
denn es ist ein heimtückischer krieg gegen alle menschen auf der welt die keine macht besitzen,und denen ihre welt und ihr leben vordiktiert wird von psychisch gestörten politikern,industriellen,und anderem gesocks.
das ist eine wahrheit vor der sich alle einfachen menschen verschliessen und sich der illusion einer scheinbar rational-reglementierten welt hingeben.
am ende ist es unsere welt ,deren verantwortung wir wenigen "lenkern","fürsprechern" und anderen egomanen in die hände gelegt haben
diejenigen kann man gerne fragen was sie von einer "gerechten" sauberen welt voller glücklicher menschen halten würden..
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
Zerch schrieb:
@ein_Liberaler
Ich habe das Gefühl es liegt ein banales Mißverständnis vor , dem ich mich der Klarstellung gerade nicht mächtig fühle....in Gedanken ja , in Worte nein.

die Menschmaschine ist lebensfeindlich , es leiden auch Menschen unter ihr , nicht nur Tiere und Pflanzen , die sind nur die wehrlosesten.
mensch,zerch@ :) ,schön ausgedrückt


wie macht er das immer :k_schuettel:

..mir juckt eher die faust bei gedankengängen mancher leute

o_O :don:
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
die Menschmaschine ist lebensfeindlich , es leiden auch Menschen unter ihr , nicht nur Tiere und Pflanzen , die sind nur die wehrlosesten
..was für eine Behauptung (Kopfschüttel)

Leider (leider?) ist es immer wieder fest zu stellen, dass diejenigen, die der Menschheit am liebsten das Existenzrecht absprechen täten, am wenigsten dazu geneigt sind, darin mit sich selbst zu beginnen. Ihr glaubt also nicht wirklich an das, was Ihr schreibt, mh?
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
Weinberg schrieb:
die Menschmaschine ist lebensfeindlich , es leiden auch Menschen unter ihr , nicht nur Tiere und Pflanzen , die sind nur die wehrlosesten
..was für eine Behauptung (Kopfschüttel)

Leider (leider?) ist es immer wieder fest zu stellen, dass diejenigen, die der Menschheit am liebsten das Existenzrecht absprechen täten, am wenigsten dazu geneigt sind, darin mit sich selbst zu beginnen. Ihr glaubt also nicht wirklich an das, was Ihr schreibt, mh?
hello mr Weinbergh

das ist ein >echtes vorurteil;)ich hoffe du hast es richtig formuliert:)
( du meintest doch nicht das sich die hiesigen selber das "existenzrecht" absprechen sollten "und über die klippe springen"..?
o_O :lol:

ich für meinen teil glaube an die möglichkeit einer besseren welt,und versuche meinen beitrag dazu zu leisten mit der art und weise wie ich lebe, und das ist sehr spartanisch -dazu gehört es z.b auch, nicht mit irgendwelchen motoren meine umwelt zu verpesten (wozu hat man beine?),nicht ständig überflüssig das wasser laufen zu lassen (es ist einfach kostbar.aus.),-ich kaufe möglichst wenig im supermarkt ein (und koche lieber mit frischen zutaten,auch viel rohkost -wenig tier -nach 2 tagen supermarkt fraß fühl ich mich persönlich immer schlapp und vergiftet)glaub an das gute im menschen,treib mein sport,fördere die guten beziehungen zwischen menschen in meinem bekanntenkreis,und versuche so wenig wie möglich meiner umgebung prügel zu versetzen ,was mir schon zu oft schwer gefallen ist-ich bin ein bischen direkt -das ist mein einzigstes laster,aber damit lebe ich prächtig
wenn mir das alles doch noch zuviel wird -such ich mir ne einsame insel;)

greetz

Alien
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Ein_Liberaler schrieb:
Nur mal ein paar zusammenhanglose Anmerkungen:

- Der Treibhauseffekt durch wolken ist weit höher als der durch CO2, wie jedermann in einer bewölkten bzw. wolkenlosen Nacht feststellen kann.
Wie lächerlich, Wolkenphänomene mit den Auswirkungen von C02 auf die oberen Luftschichten zu vergleichen. :lol:
Zumal du alle anderen Treibhausgase ignorierst, die eindeutig vom Menschen in die Natur geschleudert werden, sie machen 36% aus und sind bedeutend effektiver im Zerstörungsgrad.

- Das menschengemachte CO2 macht etwa 3% des Gesamt-CO2s aus.
Dann ist ja alles in Ordnung! Laßt uns noch ein paar Regenwälder extra abfackeln.

Die Grafik zeigt eindeutig das seit der Industrialisierung die Erdtemperatur steigt:




- Wenn eines Tages die Rohstoffe knapp werden sollten, werden wir das an steigenden Preisen merken.
Das scheint deine einzige Sorge zu sein.


- Die grüne Philosophie ist die erste in der Geschichte der Menschheit, die von Grund auf menschenfeindlich ist und den Menschen am liebsten ausrotten würde. Die Mehrzahl der Menschen wird sich damit nicht anfreunden.
Du meinst wohl die Merzahl der Bonzen. :lol:

"grüne Philosphie", "Menschenfeindlich" :lol: :lol:


- Mit dem Verbot von DDT hat man wahrscheinlich mehr Menschen umgebracht als in allen Kriegen seit dem Zweiten Weltkrieg, und zwar völlig kostenlos.
Klar....., nur das von den malariaübertragenden Anophelesmücken bereits 24 Arten resistent sind- findet man DDT heute in der gesamten Umwelt zb. Muttermilch - 95% aller Muttermilchproben dürften nach geltendem Recht nicht mehr als Lebensmittel verkauft werden- DDT ist mutagen (Mutagenität) und steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen- lagert sich im Fettgewebe, Gehirn, Leber und andere Organe ab, diese können dann ein Vielfaches der krankmachenden Dosis enthalten.


LG


AoS
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Weinberg schrieb:
..tja, warum sollte die Erde UNS wohl loswerden wollen?

Der amerikanische Autor Kurt Vonnegut jr. schreibt in seinem Buch 'Zeitbeben', dass die meisten Menschen das definitive Ende herbei zu sehnen scheinen. Da schwingt sicher auch das ironische Element des unerschütterlichen Humanisten mit, der er nunmal ist, aber...seht Euch doch mal die Gegenbenheiten an:

Wir leben in einer ziemlich bis völlig festgelegten Gesellschaftsstruktur, die jeden Versuch einer grundlegenden Veränderung mittels demokratisch legitimierten Gestzen zu unterbinden sucht und dabei immer mehr erstarrt. Antroposophen könnten hier starke ahrimanische Einflüsse am Wirken sehen, die darauf abzielen Geist und Seele an die Materie zu binden (also zu knechten)
Jedes Beben, jede Flut, jede sonstige Katastrofe hat bei allem Schrecken auch den Vorteil, dass sie das träge Nervensystem nachhaltig erschüttert, die Erstarrung aufbricht, es offen macht für neue (oder doch als neu empfundene) Eindrücke, wie den Solidaritätsgedanken zueinander, das situative 'einfach-mit-anpacken- wollen', dem Einzelnen Gelegenheit gebend, handeln und damit auch schöpferisch tätig zu werden.
Der prognostizierte Klimawandel ist eine eben solche Herausforderung, da er aller Wahrscheinlichkeit nach die derzeitigen Gegebenheiten -wie nur als ein Beispiel die E.U. Subventionsgesetze für Tiertransporte- zu Fall bringen wird, wozu die demokratisch legitimierten Menschen offensichtlich nicht mehr imstande sind, auch wenn sie dergleichen schon aus Gründen der Ehtik ablehnen.

Das BILD daraus nur Horrorstories zu stricken imstande ist, tja, wen wundert es? Der Klimawandel wird auch BILD unter sich begraben, was immerhin ein Grund zur Vorfreude ist.

Keine Panik!
@Oliver

Danke. Interessante Gedanken.

Namaste
Lilly
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
alien hat u.a. geschrieben:
ich für meinen teil
Na, bitte, was Du für Deinen Teil erachtest, stellt sich dar als ein Aspekt des menschlichen Seins. Dieser Aspekt scheint umsichtig, bedacht, respektvoll und achtend leben zu wollen (so, wie er sich mir darstellt).

Und das soll keine Existenzberechtigung haben, weil es sich dabei um einen Menschen handelt und der Mensch nun mal Leid an allem (einschließlich sich selbst) verursacht..?, äh, sorry, ich meinte die oben genannte Menschenmaschine, die, wenn sie sich denn darauf beschränkte, eine Maschine zu sein, ohnehin kaum dafür in Verantwortung zu nehmen wäre.

@Samhain:
"Macht Euch die Erde untertan!" ist als Satz so vielseitig interpretierbar wie das Tu, was Du willst!. Wenn Du hier statt der Worte Macht und untertan, das Wort Erde hervorgehoben hättest, ergäbe sich schon ein veränderter Sinn des Ganzen.

Ist die Vorstellung, dass die ganze Schöpfung dem Menschen (als Ebenbild Gottes) dient, eine so schwer als Wahrheit zu akzeptierende, nur weil der Mensch so viel dummes zu tun scheint?

Die DDT -Diskutierenden:

Der Gebrauch eines chemischen Vertilgungsmittel ist ein Eingriff in einen natürlichen Prozeß, der von den Verwendern eines solchen Mittels gar nicht erst begriffen werden will oder auch soll. Wie soll dabei etwas Gutes (wenn diese Wertung hier mal stehen darf) heraus kommen? Das sich Mücken gegen die wirkstoffe zu imunisieren lernen, zeigt doch, dass das Leben an und für sich viel zu intelligent angelegt ist, um ihm so beizukommen.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
@Oliver

sehe ich genauso, jede Katastrophe birgt auch einen Lernprozess, wo das künstlich gehemmte Schöpfungspotential der Menschen zur Geltung kommen kann.



Weinberg schrieb:
Das BILD daraus nur Horrorstories zu stricken imstande ist, tja, wen wundert es? Der Klimawandel wird auch BILD unter sich begraben, was immerhin ein Grund zur Vorfreude ist.
Was für ein Klimawandel? Meinst du diesen natürlichen Prozess woran die Menscheit überhaupt kein Einfluss hat. :lol:

Das ist das traurige an der Sache, bei manchen Mitmenschen muß die Katastrophe persönlich spürbar/fühlbar werden, bevor sie für Jedermann offensichtliche Tatsachen als persönliche Realität begreifen.


LG


AoS
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Warum Europa die Führung übernehmen muss

Warum Europa die Führung in der Klima-Politik übernehmen muss:


Das Europäische Klimaforum – eine Initiative zur Erforschung des Klimawandels, die von sieben führenden europäischen Forschungseinrichtungen zusammen mit Unternehmen und Nicht-Regierungsorganisationen gegründet wurde – fordert neue Initiativen, um das Potenzial des europäischen Emissionshandels zu verwirklichen.

Die Welt erwartet von Europa eine klimapolitische Führungsrolle. Die Europäische Union ist gegenwärtig dabei, mit dem Handel von Emissionsrechten ein Schlüsselinstrument moderner Klimapolitik einzuführen. Nach jahrelangen Diskussionen und Verhandlungen wird damit ein erster praktischer Versuch unternommen, die Ursachen des Klimawandels europaweit zu bekämpfen.

Bis Ende März müssen die nationalen Allokationspläne fertig gestellt werden, die die Grundlage des Emissionshandels bilden. Unglücklicherweise gibt es Stimmen, die diesen Prozess aushöhlen oder gar behindern wollen. Mit dem jüngsten Kompromiss zwischen den Ministern Clement und Trittin ist in Deutschland diese Gefahr noch einmal knapp gebannt worden.

Wir teilen die Besorgnis um die europäische Wettbewerbsfähigkeit, die von Kritikern eines konsequenten Emissionshandels geäußert wird. Sie übersehen jedoch zweierlei: Erstens befindet sich die Menschheit bereits mitten auf dem Weg zu einem gefährlichen Klimawandel, und zweitens kann die europäische Wettbewerbsfähigkeit durch den Emissionshandel sogar gestärkt werden.

Jeder versteht, dass es unklug wäre, ein Flugzeug zu benutzen, bei dem wesentliche Teile fehlerhaft sind und eine Katastrophe verursachen können. Das Weltenergiesystem ist ein solches Flugzeug. Die Berichte des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) und gerade auch die jüngste Studie des Pentagon zu den Risiken eines abrupten Klimawandels zeigen, dass die Gefahren des anthropogenen Klimawandels beachtlich und kaum anzuzweifeln sind.

Das Kioto-Protokoll hat wesentlich zur Entwicklung eines globalen Problembewusstseins für die Herausforderung des Klimawandels beigetragen. Darüber hinaus hat es die Idee handelbarer Emissionszertifikate in die internationale Klimapolitik eingeführt. Klimapolitische Fortschritte erfordern es nun, die Russische Föderation davon zu überzeugen, dass es in ihrem eigenen wohlverstandenen Interesse liegt dem Protokoll beizutreten.

Um die Vorteile einer europäischen Führungsrolle in der internationalen Klimapolitik wirksam nutzen zu können, wird es wichtig sein, eine Reihe weiterer bilateraler Initiativen zwischen Europa und anderen Ländern und Regionen zu ergreifen:
– Eine Energiepartnerschaft zwischen der Europäischen Union und den Staaten Nordafrikas sollte mit dem Ziel aufgebaut werden, schrittweise ein beiderseits vorteilhaftes nachhaltiges Energiesystem auf der Grundlage von zunächst Erdgas, später Solarenergie zu schaffen.
– Eine Partnerschaft zwischen der EU und der Volksrepublik China kann große Emissionsreduktionen sowie den Transfer effizienterer Technologien beinhalten.
– Europäische Städte können Partnerschaften mit Megastädten in Entwicklungs- und Schwellenländern schließen, um die Potenziale der Informations- und Kommunikationstechnologie für eine nachhaltige Stadtentwicklung nutzbar zu machen.

Alle diese Initiativen besitzen enormes wirtschaftliches Potenzial für die europäische Wirtschaft – übrigens auch für kleine und mittelständische Unternehmen. Ein funktionierender europäischer Emissionshandel, verknüpft mit weiteren klimapolitischen Initiativen, wird Innovationen im Bereich erneuerbarer Energien, effizienter Energienutzung und neuer Verkehrssysteme ermöglichen. Anstatt mit dem Streit um die Implementierung des Emissionshandels unnötig Zeit zu verlieren, sollten wir uns darum kümmern, dieses System wirtschaftlich und technologisch möglichst gut zu nutzen.

Wissenschaftliche Gründungsmitglieder des ECF:
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg
Tyndall Centre for Climate Change Research, Norwich
Fondazione ENI Enrico Mattei, Milano
Nansen Environmental and Remote Sensing Centre, Bergen
Paul Scherrer Institut, ETH Zürich
National Center on Environment and Development, Paris

Unternehmen, die in ECF mitarbeiten:
Munich Re, Deutsche Telekom, Asea Brown Boveri, Alstom sowie das European Business Council for Sustainable Energy

Nicht-Regierungsorganisationen, die in ECF mitarbeiten:
Greenpeace, WWF und Germanwatch


Literatur:

K. Hasselmann et al., The Challenge of Long-term Climate Change. Science magazine, Nr. 5652, 2003.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
@Alien
danke für deine Direktheit ... ich bin aber der Meinung ihr könnt euch besser ausdrücken ... ihr werdet auch verstanden , ich umschreibe immer zu viel mit metapherartigen Auswüchsen.

@Oliver Weinberg

Der einzelne Mensch ist sicherlich keine verachtenswerte Maschine. Es ist nur ein erfundenes Wort das zwar nicht der direkten Realität entspricht , dafür aber die schier unaufhaltbare Gewalt der Menschheit in seinem Handeln beschreibt...wie ein Motor der einfach weiterarbeitet , auch wenn vieles leben von seinen bewegenden Teilen erfasst und vernichtet wird....eben solange bis er sich selbst verschleißt , bzw. seine Treibstoffe aufgebraucht wurden.

@der_Liberale
Wenn die Rohstoffe verbraucht sind , was machst Du dann mit deinem Geld ?
Wenn die Rohstoffe verbraucht sind ist die Frage des Verlassens oder des Bleibens überflüssig.
Zudem habe ich nur eine Theorie aufgestellt , die den ganzen Wahnsinn erklären könnte.
Wenn du mich verstanden hättest , hättest du gefühlt , daß ich es nicht gut finde , wenn Menschen schlecht behandelt werden.
Die Menschen , die andere unterdrücken , sollten vor den Spiegel ihrer Selbst geführt werden.


Ansonsten kann man wirklich nicht viel mehr tun als anderen helfen wo man kann und selbst genügsam leben.

Ich schenke , ich teile....ich habe noch niemals bei meinen bekannten auf Geld bestanden.
Ich verlange kein Geld für meine privaten Dienstleistungen. Ich gebe alles was ich gerade nicht benötige an den der es gerade benötigt....ich bin damit immer gut gefahren.

D.O.A.
Death Machine
they cut it, slash it, rip it apart. dump deadly crap, that's just the start. damn the rivers, damn the valleys, damn the burnin' rays. damn the bloody atmosphere, can't breath it anyway. chorus: death machine - now i'm dyin. death machine - don't give a damn. death machine - on the frontline. death machine - got no retreat. a billion dollar profit, a bigger debt. with third world rape, that's what you get. they cut it down an' loot it, for what they want. if money's not enough, then it's genocide. (chorus) as i walk through the valley of death and i see what, what is left. it rips me, rips me apart. death machine tears out my heart.

und sie erscheint unaufhaltsam....
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Weinberg, Oliver

Macht Euch die Erde untertan!" ist als Satz so vielseitig interpretierbar wie das Tu, was Du willst!. Wenn Du hier statt der Worte Macht und untertan, das Wort Erde hervorgehoben hättest, ergäbe sich schon ein veränderter Sinn des Ganzen.

Ist die Vorstellung, dass die ganze Schöpfung dem Menschen (als Ebenbild Gottes) dient, eine so schwer als Wahrheit zu akzeptierende, nur weil der Mensch so viel dummes zu tun scheint?
das sehe ich ganz anders:

alleine schon das wort "untertan" impliziert keine faire, ausgewogene beziehung. ich sehe auch nicht, das die ganze schöpfung ihren alleinigen zweck darin hat dem menschen zu "dienen". wer sind wir überhaupt, das wir uns das anmaßen? untertan, dienen- da ist es doch fast zwangsläufig, das daraus ein "herren"denken wurde. der mensch sieht sich als "krone der schöpfung"--->krone, könig, herrscher, ganz oben, alles andere natürlich unter ihm.
wenn gott angeblich alles erschaffen hat, dann sind nicht nur wir sein ebenbild, sondern in allem was uns umgibt steckt ein stück von ihm/ihr.
die philosophie der indianer bringt das ganz gut auf den punkt: die ganze schöpfung ist nicht ein von uns getrennter teil, sondern sie ist unsere familie, weswegen in diesem zusammenhang auch oft die wörter mutter, vater, schwester, bruder auftauchen.
sie hatten begriffen, das der mensch nur EIN teil des ganzen kreislaufs ist, ein rädchen unter vielen.
was tut der (westliche) mensch?
er hält sich für das ganze rad!
dafür hat er sich seinen "gott" erschaffen- nenn ihn Jehova, Brahma oder Allah- es ist das gleiche, der ihm auch noch die passende legitimation dazu liefert.
dieser gott ist falsch, er ist ein menschengemachtes konstrukt!
in seinem namen wird seit langem gemordet, werden kriege geführt, wird ausgebeutet, werden hierarchien begründet etc.

und willst du nicht mein bruder sein, dann schlag ich dir den schädel ein...

der mensch hat vergessen das es seine eigentlich aufgabe ist, der hüter dieser erde zu sein. er hat seine achtung, sein mitgefühl, seine wertschätzung, seine demut verloren- deswegen werden wir untergehen, weil wir es nicht geschafft haben unseren angemessenen platz in diesem gefüge einzunehmen, weil wir uns unserer lebensgrundlage nicht würdig zeigen.

das ende des lebens- der beginn des überlebens

Frei nach der Rede von Häuptling Seattle an den Gouverneur von Washington (1854)

Der große Häuptling in Washington sendet Nachricht, daß er unser Land zu kaufen wünscht.
Aber wie kann man die Erde kaufen oder den Himmel ?
Diese Vorstellung ist uns fremd. Wenn wir die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers nicht besitzen wie könnt ihr sie von uns kaufen?

Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig. Jede glitzernde Tannennadel, jeder sandige Strand, jeder Nebel in den dunklen Wäldern, jede Lichtung, jedes summende Insekt ist heilig in den Gedanken und Erfahrungen meines Volkes.

Wir sind ein Teil der Erde - und sie ist ein Teil von uns. Die duftenden Blumen sind unsere Schwestern, die Rehe, das Pferd, der große Adler - sie sind unsere Brüder. Die felsigen Höhen, die saftigen Wiesen, die Körperwärme der Ponies - und des Menschen - sie alle gehören zur gleichen Familie. Wenn also der große Häuptling in Washington uns Nachricht sendet, daß er unser Land zu kaufen wünscht, so verlangt er viel von uns.

Glänzendes Wasser, das sich in Bächen und Flüssen bewegt, ist nicht nur Wasser, sondern das Blut unserer Vorfahren. Wenn wir euch Land verkaufen, so müßt ihr wissen, daß es heilig ist und daß jede flüchtige Spiegelung im klaren Wasser der Seen von Ereignissen und Überlieferungen aus dem Leben meines Volkes erzählt. Das Murmeln des Wassers ist die Stimme meiner Vorväter und Vormütter.

Die Flüsse sind unsere Brüder. Sie stillen unseren Durst. Die Flüsse tragen unsere Kanus und nähren unsere Kinder. Wenn wir unser Land verkaufen, so müßt ihr euch daran erinnern und eure Kinder lehren: Die Flüsse sind unsere Brüder - und eure. Und ihr müßt von nun an den Flüssen eure Güte geben, so wie jedem anderen Bruder auch.

Wir wissen, daß der weiße Mann unsere Art nicht versteht. Ein Teil der Erde ist ihm gleich jedem anderen, denn er ist ein Fremder, der kommt in der Nacht und nimmt von der Erde, was immer er braucht. Der weiße Mann ist nie zufrieden, er will immer mehr. Die Erde ist sein Bruder nicht, sondern Feind, und wenn er sie erobert hat, schreitet er weiter.

Er behandelt seine Mutter, die Erde und seinen Vater, den Himmel, wie Dinge zum Kaufen und Plündern, zum Verkaufen wie Schafe oder glänzende Perlen. Sein Hunger wird die Erde verschlingen und nichts zurücklassen als die Wüste.

Euer Gott ist nicht unser Gott. Wir sind zwei verschiedene Rassen mit eigenen Ursprüngen und eigenem Schicksal. Es gibt wenig Gemeinsamkeiten zwischen uns. Uns ist die Asche unserer Vorfahren heilig, und ihre Ruhestätte ist heilige Erde. Ihr geht weit fort von den Gräbern eurer Vorfahren und scheinbar ohne Bedauern.

Eure Religion wurde von dem eisernen Finger eures Gottes auf Steintafeln geschrieben, damit ihr sie nicht vergessen könnt. Der rote Mann konnte sie nie verstehen und auch nicht im Gedächtnis behalten.
Unsere Religion sind die Überlieferungen unserer Vorfahren - die Träume, die unsere alten Männer in den feierlichen Stunden der Nacht von dem Großen Geist erhalten haben, und die Visionen unserer Häuptlinge, und sie ist geschrieben in den Herzen unseres Volkes.

Eure Toten hören auf, euch und das Land ihrer Herkunft zu lieben, sobald sie durch das Tor des Todes gehen und sich in der Weite jenseits der Sterne verlieren. Unsere Toten vergessen nie die schöne Welt, die ihnen das Leben schenkte.

Es gibt keine Stille in den Städten der Weißen. Keinen Ort, um das Entfalten der Blätter im Frühling zu hören oder das Summen der Insekten. Was gibt es schon im Leben, wenn man nicht den einsamen Schrei des Ziegenmelkervogels hören kann oder das Gestreite der Frösche am Teich bei Nacht. Ich bin ein roter Mann und verstehe euch nicht. Der Indianer mag das sanfte Geräusch des Windes, der über die Teichfläche streicht - und den Geruch des Windes, gereinigt vom Mittagsregen oder schwer vom Duft der Kiefern:

Die Luft ist kostbar für den roten Mann, denn alle Dinge teilen denselben Atem: das Tier, der Baum, der Mensch. Der weiße Mann scheint die Luft, die er atmet, nicht zu bemerken. Wie ein Mensch, der seit vielen Tagen stirbt, ist er abgestumpft gegen den Gestank.

Das Ansinnen, unser Land zu verkaufen, werden wir bedenken. Und wenn wir uns entschließen anzunehmen, so nur unter einer Bedingung:
Der weiße Mann muß die Tiere des Landes behandeln wie seine Brüder. Was wäre der Mensch ohne die Tiere? Wären alle Tiere fort, so stürbe der Mensch an großer Einsamkeit des Geistes. Was immer den Tieren geschieht, geschieht bald auch den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne und Töchter der Erde. Lehrt eure Kinder, was wir unsere Kinder lehrten: Die Erde ist unsere Mutter. Die Erde gehört nicht den Menschen - der Mensch gehört zur Erde. Alles ist miteinander verbunden, wie das Blut, das eine Familie vereint.

Das Ansinnen des weißen Mannes, unser Land zu kaufen, werden wir bedenken. Aber mein Volk fragt: Was denn will der weiße Mann kaufen? Wie kann man den Himmel oder die Wärme der Erde kaufen, oder die Schnelligkeit der Antilope? Wie können wir euch diese Dinge verkaufen, und wie könnt ihr sie kaufen?

Für mein Volk ist jedes Stück dieses Bodens heilig. Jeder Berg, jedes Tal, jede Ebene und jeder Wald ist heilig geworden durch ein trauriges oder glückliches Ereignis in vergangener Zeit. Sogar die Steine, die stumm und leblos erscheinen, wenn sie an der stillen Küste in der Sonne schwitzen, erinnern uns an bewegende Ereignisse, die mit unserem Volk verbunden sind. Der Boden, auf dem ihr jetzt steht, nimmt unsere Schritte liebevoller auf als eure, weil er satt ist vom Blut unserer Ahnen, und unsere bloßen Füße spüren die wohlwollende Berührung.

Wir wissen: Wenn wir nicht verkaufen, kommt der weiße Mann mit Waffen und nimmt sich unser Land. Tag und Nacht können nicht beisammen wohnen.
Der Rote Mann ist immer vor dem herannahenden Weißen Mann geflohen, wie der Morgennebel vor der Morgensonne flieht. Ich denke, daß mein Volk euren Vorschlag annehmen wird und sich in die Reservation zurückziehen wird, die ihr uns anbietet. Dann werden wir jeder für sich in Frieden leben.

Euer Volk ist zahlreich wie das Gras, das die weiten Prärien bedeckt. Unser Volk besteht aus Wenigen und gleicht den vereinzelten Bäumen auf einer sturmgepeitschten Ebene. Es spielt kaum eine Rolle, wo wir den Rest unserer Tage verbringen. Es werden nicht viele sein. Noch einige Monde, ein paar Winter - und keiner der Nachkommen der großen Scharen, die einst unter dem Schutz des Großen Geistes über dieses weite Land gezogen sind, wird noch übrig sein, um über den Tod eines Volkes zu trauern, das einmal mächtiger und hoffnungsvoller war als das eure.

Auch die Weißen werden vergehen, eher vielleicht als alle anderen Stämme. Fahret fort, euer Bett zu verseuchen, und eines Tages werdet ihr im eigenen Abfall ersticken. Aber in eurem Untergang werdet ihr hell strahlen, angefeuert von der Stärke des Gottes, der euch in dieses Land brachte und euch bestimmte, über dieses Land und den roten Menschen zu herrschen.
Diese Bestimmung ist uns ein Rätsel.

Wenn die Büffel alle abgeschlachtet sind, die wilden Pferde gezähmt, die heimlichen Winkel des Waldes schwer vom Geruch vieler Menschen, und der Anblick reifer Hügel geschändet von redenden Drähten, werdet ihr fragen :

Wo ist das Dickicht?
Verschwunden!
Wo ist der Adler?
Verschwunden!
Wo das Leben aufhört, fängt das Überleben an.

Stämme und Völker gehen wie die Wellen des Meeres.
Es ist ein Gesetz der Natur und darüber zu klagen ist sinnlos.
Die Zeit des Untergangs des weißen Mannes ist vielleicht fern, aber sie wird kommen,
denn selbst der weiße Mann kann nicht von unser aller Schicksal ausgenommen bleiben.

----------------------------------------------------------------------------------


Wetterchaos rund um den Globus

Erdrutsche in Amerika, Stürme in Europa, Feuersbrünste in Australien: Bei Wetterextremen rund um den Erdball kamen Dutzende von Menschen ums Leben...
http://de.news.yahoo.com/050112/3/4ddzb.html
 

MasterX

Geselle
Mitglied seit
25. Januar 2004
Beiträge
79
Ich finde es echt toll, wieviele es gibt die meine Gedankengänge teilen bzw. noch erweitern.

Es ist auf jeden Fall so, dass fast alle Forscher Ihre Prognosen bezüglich Temperaturanstieg etc. nach oben korrigiert haben. Die Temperaturerhöhung ist seit den 70ern besonders stark und wiederum besonders in den 90 ern dramatisch angestiegen. Das heisst, es ist kein kontinuierliches Ansteigen, sondern es verstärkt sich noch. Es wird ja auch so viel Energie erzeugt, Wärme, Strahlung aller Art, wie sich das auswirkt, hat noch keiner untersucht. Also vielleicht gibt es noch Faktoren, die wir gar nicht kennen?
Es ist außerdem so, dass die Zunahme der extreme Wetterereignisse erst der Anfang war, also dass sich diese wahrscheinlich noch verstärken werden.

Naja mir mittlerweile auch egal. Vor 10 Jahren konnte man sich ja noch über alles streiten, aber das jetzt, wo es wirklich offensichtlich wird, dass der Klimawandel im Gange ist und an Fahrt gewinnt, nicht wirklich was passiert, das hätte ich nicht gedacht. Aber so viel Blödheit und Ignoranz muss bestraft werden. Irgendwo ist es dann auch schön, dass Mutter Natur dann regulierend eingreift und mal zeigt, wer das sagen hat und dass man sich besser nicht mir ihr anlegt.
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.626
Ich halte die Zahlen immernoch für euphemisierend. Das merkt doch jeder Idiot, daß die Natur "verrückt" spielt.

Wir haben den 13. Januar! Schaut mal nach draußen! Vorgestern waren es noch 15°! Das ist reinstes Frühlingswetter draußen. Normalerweise erreichen wir solche Temperaturen erst im März.
Obwohl ich erst 22 Jahre hier bin, merke ich schon, daß es immer wärmer wird, allein daran, daß ich die letzten Zwei Jahre kein eishockey mehr gespielt hab.
Wissenschaftlichkeit hin oder her.
 
Ähnliche Beiträge




Oben