Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Israel antwortet auf Raketenangriffe!

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von Zenturio, 27. Dezember 2008.

Ist Israel im Recht?

  1. Ja! Der Zustand war unerträglich!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Sicher! Die sind noch viel zu lasch!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Egal! Die haben eh kein Öl!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ey, echt schwer da politisch korrekt zu sein man!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ich kann diesen Irrsinn nicht mehr ertragen!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Israel ist im Unrecht!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Es muß einen Mittelweg geben

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Ihr (Winston, Agent) habt es vielleicht schon aufgegeben, aber ich erhoffe mir noch immer dass eine demokratisch gewählte Regierung einen Konflikt anders zu lösen versucht als eine terroristische Organisation. Besonders dann wenn die genutzten Mittel den Konflikt nach 60 Jahren immer noch nicht gelöst haben.

    Setzt aber eine Regierung die gleichen (oder sogar noch härtere) Mittel ein als die Terroristen, dann darf ich wohl an ihrem Willen zweifeln, den Konflikt wirklich lösen zu wollen. Es scheint so zu sein, dass es Gruppierungen (Hamas), Parteien (Likud Block) und Sogar ganze Staaten (Iran) gibt, die aus dem Nahostkonflikt ihre Existenzberechtigung schöpfen. Würde der Nahostkonflikt (der Ursache für viele andere Konflikte ist) nachhaltig gelöst werden, könnte es zu Machtverschiebungen kommen. Diese sind scheinbar von beiden Seiten nicht gewünscht.

    Aber das lenkt von meiner eigentlichen Frage ab, nämlich, hätte das Geld welches für die Aufrüstung Israels ausgegeben wurde, nicht viel besser in die Entwicklung Palästinas (besonders Gazastreifen) genutzt werden sollen?
     
  2. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Och, dahin fließt schon jede Menge Geld. Nur hat die Hamas kein Interesse daran,den Geldregen zukunftsfähig und gewinnbringend für die Einwohner anzulegen.
    Stromausfälle und unterversorgte Bevölkerung lassen sich medial viel besser ausschlachten.
     
  3. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich würde mir wünschen, dass der Konflikt anders gelöst wird, vor allem durch einen Staat, der im Prinzip alle Anlagen eines Rechtsstaats hat.
    Allerdings ist mir halt nicht klar, wie die demokratisch gewählte Regierung Israels einen Konflikt mit einer Gegenseite lösen soll, die diesen demokratischen Staat gar nicht anerkennt. Hast du da eine Idee?
     
  4. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Die USA/EU kennen sich in medialer Ausschlachtung viel besser aus als die Hamas.

    Man muss natürlich mit der Hamas verhandeln und sie in die Pflicht nehmen. Wenn die Realpolitik betreiben müssten, dann würde ihre Märtyrermaske ganz schnell fallen.
     
  5. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wie soll das gehen?
     
  6. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
  7. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Seltsamerweise landen aber hierzulande mitten in der EU nachweislich sehr viel mehr Bilder in den Medien von zerstörten palästinensischen Häusern und der hochgerüsteten israelischen Armee die noch reinhaut, als andersrum.
    Berichte über die Hamas und z.B. ihren Umgang mit Anderdenkenden in ihren Gebieten sind hingegen eine Seltenheit.
    Das Konzept scheint also ganz von selbst aufzugehen, mal ganz abgesehen davon, dass es der Hamas sicher nicht um die USA oder um
    die EU geht, sondern vermutlich eher um die islamische Welt und da haben weder europäische noch amerikanische Medien grossen Einfluss.

    Ja, das wäre nett, bisher kam es aber nicht dazu. Das höchste der Gefühle war bisher das Angebot eines 10-jährigen Waffenstillstands. Mehr geht nicht, weil ein Friedensvertrag bedeuten würde, dass man Israel anerkennt.
    Vielleicht sollten die Israelis tatsächlich darauf hinarbeiten und den Waffenstillstand eingehen. Allerdings müsste dann die Hamas auch die anderen Splittergruppen in ihrem Gebiet an die Leine legen und sich raushalten, wenn im Norden die Hisbollah aktiv wird und Israel reagiert. Ich fürchte das ist insgesamt eine sehr optimistische Vorstellung, aber man soll ja seinen Optimismus nicht verlieren.

    Und bitte nicht falsch verstehen. Ich wünsche ganz ehrlich allen Menschen im Nahen Osten den Frieden und wer da den entscheidenden ersten Schritt macht, der ist mein Held, aber ich sehe den Konflikt halt schon auf beiden Seiten immer wieder aufflammen, nicht nur auf einer.
     
  8. Cybergreen

    Cybergreen Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Ort:
    Rio de Janeiro
    Ja, weil während des Gazakrieges die Palästinenser tatsächlich deutlich stärker betroffen waren als Israelis. Die katastrophale wirtschaftliche Situation in den Palästinensergebieten fördert ja auch die Opferrolle und indirekt die Hamas. Deswegen sage ich ja, Wirtschaftsförderung (keine Aufrüstung) könnte den Zulauf zu terroristischen Organisationen hemmen.

    Das ist richtig. Was ich meinte war, falls es Gespräche gibt, die Hamas involviert ist und es tatsächlich Ergebnisse gibt, muss den Palästinensern klar gesagt werden wozu sich die Hamas verpflichtet hat. Das würden die Medien der arabischen Welt auch bringen. Man muss es schaffen die Hamas aus dem Terrorismus heraus in die Verantwortung zu treiben. Es ist natürlich viel Wunschdenken dabei, aber ich sehe die Lösung nur in Gesprächen, der bewaffnete Kampf wird im Nahen Osten niemals Frieden schaffen.

    Sie wollen Israel heute nicht anerkennen, dass kann sich irgendwann mal ändern. Noch 1945 war ein vereinigtes Europa unvorstellbar, es ist heute Realität. So gesehen könnten 10 Jahre Waffenstillstand viel wert sein.

    100% Zustimmung
     
  9. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    OT: wg Märtyrer; was die Hamas als Märtyrer bezeichnet, bezeichnet der IDF als schlechten Einzelkämpfer.

    Aussage eines britischen Offiziers in Dekhelia
     
  10. MariaDeraismes

    MariaDeraismes Anwärter

    Beiträge:
    20
    Registriert seit:
    3. März 2009
    Gegenfrage: Was würden wir denn machen, wenn das Saarland ständig Raketen auf den Rest Deutschlands schießen würde??? 8O
     
  11. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Frankreich besetzen?
     
  12. MariaDeraismes

    MariaDeraismes Anwärter

    Beiträge:
    20
    Registriert seit:
    3. März 2009
    Dem Saarland klar machen, daß es uns mal die Füße küssen kann und wir es platt machen, wenn es uns nicht in Ruhe lässt? :why?:
     
  13. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Im Falle Saarland würden wir es Frankreich schenken unter der Auflage, dass die den Saarländern die Raketen nehmen. Das klappt mit dem Gazastreifen aber nicht, weil ihn die Ägypter auch nicht haben wollen.
     
  14. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Reden wir jetzt von einer Situation, in der das Saarland die Bunderepublik nicht anerkennt und sie besetzen und die Bewohner vertreiben möchte?

    Irgendwie klappt die Analogie doch nicht mit Leuten, die "Deutsch ist die Saar" als Nationalhymnehaben, sondern höchstens mit der dänischen Minderheit oben bei den Fischköppen.
     
  15. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    War es nicht Altkanzler Schmidt, der einen passenden Vergleich gefunden hat?

    Man stelle sich vor, aus der DDR wären damals täglich dutzende Raketen nach Westberlin geschossen worden. Wie hätte die Bundesregierung reagiert?

    ws
     
  16. MariaDeraismes

    MariaDeraismes Anwärter

    Beiträge:
    20
    Registriert seit:
    3. März 2009
    Was ich sagen möchte:
    Ich finde es absolut verständlich, wenn ein Land, dass von Staaten umgeben ist, die finden, es solle nicht existieren und vom Territorium dieser Staaten aus mit Raketen beschossen wird, das Recht hat, sich zu verteidigen.
    Aus Ärger über die parteiische (immer pro-palästinensische) Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen über Kriege und Konflikte in Nahost, schaue ich seit einiger Zeit nur noch private Nachrichtensender, um mich möglichst neutral zu informieren.
    :motz:
     
  17. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Neutrale Berichterstattung bei den Privaten..?
    Ich sehe kaum eine neutrale Berichterstattung, egal wohin man schaut. Erst die Summe aller Nachrichten ergibt ein nahezu vollständiges Bild. Wobei 100% Neutralität oder Vollständigkeit nie erreicht werden, auch in der Summe der Nachrichten nicht.

    Es ist immer wieder erstaunlich, was für Versionen über den Nahost-Konflikt hier verbreiten werden.

    Meine Version:
    Israel erhebt Ansprüche auf die Palästinensischen Gebiete.
    Anstelle jedoch, dass die Gebiete Eins mit Israel werden, werden 6 Mio Palästinenser demokratisch ausgeschlossen, ihnen aber zugleich verweigert, einen eigenen Staat zu gründen.

    So macht sich Israel das Leben leicht. Man zählt die Gebiete, wo 70-80 % Juden leben zu seinen Hohheitsgebieten und alles andere blendet man komplett demokratisch in einer Regierungs- und Staatsbildung aus.

    Gleichzeitig pflanzt man Siedlungen in nicht Hohheitsgebiete und wartet ab, bis sich wieder eine jüdische Mehrheit bildet (70-80%) und schon anektiert man diese Gebiete zu Israel.

    In Ballungsgebieten der Palästinenser versucht mal gleichzeitig durch Ausgrenzung, Vertreibung und Abschnitt lebenswichtiger Systemrelevanter Bereiche das Lenben der Leute so schwer zu machen, dass diese es freiwillig vorziehen, auszuwandern, damit man auch diese Gebiete besiedelt, eine Mehrheit bildet und annektiert.

    Da hier viele mit Vergleichen spielen, hier mein Vergleich:

    Stell euch vor, die 200 000 berliner Türken erklären sich für unabhängig und bilden ihren eigenen Staat in den Ghettos Berlin. Nennen wir es "Neu-Istanbul".Sie hätten somit eine Region, wo sie die Mehrheit bilden, abgespalten. Nun folgen mehr und mehr Türken nach Berlin und besiedeln das nahe Umland und wenn sie da erneut eine Mehrheit von 70-80% bilden, schließen sie sich sie sich Neu-Istanbul an. Und dieses Spiel kann man immer weiter führen.

    Mehrheiten bilden, abspalten, Umland besiedeln, annektieren,...wachsen.

    Hätte Israel von Anfang an an einem Staatenbund gedacht, dann müßte sich die Israelische Regierung zu 50% die Regierung und die Gebiete teilen. So aber macht man es sich einfach. 50% der lokalen Bevölkerung aus der Demokratie ausschließen, gleichzeitig dafür sorgen, dass diese Land "Niemandsland" bleibt und kein anderer Staat gegründet wird. Siedler in diese Gebiete einpflanzen. Nach 20-30 Jahren infolge von Mehrheitsverhältnissen auch diese Gebiete annektieren.

    Das liegt so offensichtlich und logisch vor einem, dass ich mich frage, warum das kaum einer bemerkt oder nicht bemerken will?
     
  18. Sedge

    Sedge Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.215
    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Israelischen Soldaten sollen wahllos um sich geschossen und zahlreiche Zivilisten im Gaza-Streifen getötet haben. Menschenrechtsorganisationen verlangen jetzt eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe gegen die Armee - weil sie den Militärs nicht trauen.

    SpOn
     
  19. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Sehr erschreckend, wie kaltblütig, seelenlos und unbarmherzig agiert wurde. Das einzigste, was ich augenblicklich in dieser Sache Israel zu Gute halten kann, ist die Tatsache, dass solche unmenschlichen Aktionen wenigstens öffentlich und z.T. - zumindestens von einigen - selbstkritisch zur Sprache kommen. Da können sich einige Araber in puncto Eigenreflexion eine Scheibe von abschneiden.
    Frage mich nur, ob das was am Wahlverhalten der Menschen geändert hätte, wenn das vor den Wahlen publik geworden wäre.
     
  20. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Wem Spon zu einseitig sein sollte...

    Du hast ganz recht, Themis, in Israel ist das nicht Politik, kommt ans Tageslicht und wird hoffentlich auch geahndet.

    Ergänzung: Ob das wohl derselbe Vorfall ist?