Indien bestätigt Kontakt mit Aliens

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
@booth
eins vorweg... ich vertrete nicht die meinung jmd könnte die katastrophe künstlich verursacht haben.
tektonische verschiebungen hat es schon immer gegeben.
ich frage mich nur, ob es überhaupt machbar wäre.

zu haarp:
nun, ich persönlich glaube das hinter diesem projekt weitaus mehr stecken könnte als von offizieller seite preisgegeben wird.
beweise gibts natürlich wie immer keine, aber doch den einen oder anderen hinweis.
und ehrlich gesagt mag ich auch nicht recht glauben, dass man sowas ins leben ruft um polarlichter zu erzeugen... also bitte.
viel eher wird die station mit wettermanipulation, bewusstseinskontrolle und unter anderem mit waffensystemen in verbindung gebracht.
natürlich auch nur von konspirationstheoretikern. :wink:
und so wie es aussieht soll die dort angewendete technologie auf erfindungen des nicola tesla beruhen... und wenn man sich ins gedächtnis ruft mit welchen seltsamen phänomenen dieser aussergewöhnliche mensch in verbindung gebracht wird, tanguska und montauk bspweise...
dann ist die vorstellung einer existenz verheerender und unbekannten waffentechnologien nicht mehr ganz soo phantastisch.
natürlich muss man sich einiges zusammenreimen und sicherlich vieles wird keine bestätigung finden, aber so ist es nun mal:
dort wo es geheimnisse gibt ist auch reichlich platz für spekulationen...
und diese sind nicht einmal so aus der luft gegriffen.

aber dennoch ist es noch ein stück bis zur behauptung dieser tsunami sei von Amis gemacht...

grüsse



[/quote]
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
nicolecarina schrieb:
laut "offizieller" haarp-seite aber doch :?
Öhm - wo steht, daß die einen 1-22 TeraWatt Kurzwellenemitter haben? Quelle?
Und wo steht, daß diese Energie 1:1 (was aus Prinzip physikalisch unmöglich ist) in kinetische Energie umgewandelt werden kann? Quelle?

Was ich aber am interessantesten bei all diesen Spekulationen finde, ist die Annahme, daß ein Haufen weniger Wissenschaftler über extrem komplexe Spezialgebiete, wie Zusammenhänge der Plattentektonik oder Gedankenentstehung im Gehirn (denn nur, wenn man weiss, wie diese Gedanken entstehen, kann man sie gezielt beeinflussen) nicht nur sehr viel besser Bescheid wissen, als alle anderen Spezial-Wissenschaftler weltweit, sondern daß diese Wissen auch noch völlig geheim gehalten werden kann. Widerspricht völlig der Wissenschaftsentwicklung der vergangenen 300 Jahre.

gruß
Booth
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Lest bitte den Seismik- Link, vor allem Kapitel 3, "Seismische Wellen".

Oft genügt ein kleiner Stein...........
 

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
isses zuviel verlangt wenn du spezifizierst worauf du in diesem zusammenhang hinaus willst? der ist text ist außerdem grad so gefühlt lang :roll: :wink:

@booth

da brauch ich mich nicht in technische einzelheiten verrennen die mir sowieso keiner auf die nase bindet.
mir genügen die bekannten infos wie zb die hier
http://www.michaelsverlag.de/index.php?action=info&art_id=420 oder die hier
http://www.alaska-info.de/a-z/haarp/alaska_haarp1.html
und wenn ich genau such find ich bestimmt noch einige angaben zur leistung, zumal die seite sicher nicht aktualisiert ist und die haarp-anlage in den vergangenen jahren stetig ausgebaut worden ist, sich die watt-leistung also vervielfacht haben dürfte.

eine weitere möglichkeit ergibt sich aus dieser info:
HAARP ist mehr
A u t o r : Gerry Vassilatos
V e r l a g :Michaels-Vertr., Pei.
I S B N : 3895392588
B u c h b e s p r e c h u n g : Seiten 439 -
Der Autor zeigt auf, das das HAARP Projekt im direkten Zusammenhang mit Teslas "Drahtloser Energieübertragung" zusammenhaengt, das es eine riesige Anzapfstelle zu sein scheint. Derjenige der technisch saubere Informationen will, wird hier erstklassig bedient. Hervorragendes Buch, wenn als Einstieg auch etwas schwer.
auch auf der seite
stichwort: stehende wellen => beben

die fortschreitende nanotechnik tut sicher ein übriges, auf diesem gebiet noch unvorstellbarere dinge zu bewirken.

und noch ein nettes zitat von der seite:
Die Welt dreht sich weiter. Jeden Tag werden unzählige neue Entdeckungen gemacht und wer meint, das sich die Waffentechnik nur weiterentwickelt, es aber keine neuartigen Waffen geben wird, sieht sich auf dem Holzweg. Theoretisch kann heute fast jeder talentierte und ausreichend informierte Elektronik-Freak für wenig Geld eine unscheinbare aber effektive Abschreckungswaffe bauen, oder er kann ganze Häusersiedlungen mit seinen Strahlen beeinflussen. Für den, der das Know-How hat ist es heute ein Leichtes unbequeme Leute einfach aus dem Weg zu räumen, ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen. dazu muß man die betreffende Person nichtmal töten, es reicht schon sie über einen gewissen Zeitraum hinweg derart zu beeinflussen, daß sie ihren 'zersetzenden Einfluß' nicht weiter ausüben können..
Die Zeit der Männer in Schwarz, der mysteriösen Unfälle, Selbstmorde und Attentate scheint somit gezählt, denn die geheimen Staatsorgane haben nun viel subtilere Mittel. Und wer will ihnen nun noch was beweisen?

wo wir grad bei beweisen sind:
Öhm - wo steht, daß die einen 1-22 TeraWatt Kurzwellenemitter haben? Quelle?

Öhm - wo steht dass sie keinen haben?
 

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
also... mal ehrlich... wieso widerspricht sich das?
was glaubst du wozu es geheime basen, projekte, agenten, dienste, archive usw. gibt? damit ein jedermann wie du und ich ohne weiteres über alles in kenntnis gesetzt werden?
mensch, auf unserem planeten hat es glaube ich einige interessenkonflikte und machtkämpfe.
ich glaube wirklich, dass es etwas wie geheim gehaltenes wissen gibt.
(hätte dieses forum sonst eine existenzberechtigung? 8))

was lässt dich glauben, dass wir in einer solch transparenten gesellschaft leben?
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Ich will damit sagen, daß überhaupt keine Atombomben oder ähnliches notwendig seien, um ein Erdbeben dieser Größe auszulösen.
Die viel beschworene "hohe Energie", welche notwendig und unmöglich aufzubringen sei, ist nämlich -wie schon gesagt- latent vorhanden, da die tektonischen Platten unter extremer Spannung stehen. Man muss nur das Ventil öffnen, wenn man ein Erdbeben auslösen wollte.

Aber ehrlich gesagt ist mir die Sache zu brisant und darüber zu spekulieren dürfte auch niemandem helfen, von den Opfern ganz zu schweigen.
Selbst wenn das Erdbeben künstlich erzeugt worden wäre, so hätten die Verursacher lediglich den Zeitpunkt bestimmt, nicht das Beben, wenn sich der Druck sonst nicht in eine andere Richtung abgebaut hätte.

Aber wer weiß, was die Abteilung "Dirty Tricks done cheap" noch so alles zu bieten hat, jemand der zu MK- Ultra und Haarp fähig ist, dem traue ich eigentlich alles zu.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Ich kritisiere hier die Annahmen, daß es so sein "müsse", daß irgendwer diese Erdbeben auslöst, und HAARP Gedanken, Erdbeben, meinetwegen auch noch den Mond und die Sterne kontrolliert. Den Fragen nachzugehen ist interessant. Aber mit der Erwartungshaltung da reinzugehen, es MUSS so sein, oder wird bestimmt so sein, halte ich für genauso blauäugig, wie wenn man denkt, es kann gar nicht sein. Ich bin einfach skeptisch.

Der Wissenschaftsbetrieb hat nicht soviel mit der restlichen Gesellschaft zu tun. Aber die meisten wichtigen wissenschaftlichen Entdeckungen der vergangenen Jahrhunderte bauen auf anderen wissenschaftlichen Entdeckungen anderer Personen auf. Da sind viele Tausende von Wissenschaftlern beteiligt, die vieles geleistet haben. Manche ein wenig, manche vieles. Manche in der Experimentalphysik, manche in der Theorie. Es ist einfach sehr viel wahrscheinlicher, daß es ausserhalb des Wissenschaftsbetriebes kein solches Geheimwissen gibt, da diese Militär-Wissenschaftler dann viel schlauer sein müssten, als die anderen, da es viel weniger sind, und die sich zudem nicht so intensiv austauschen. In gewissen Spezialbereichen, wo sich zivile Wissenschaftler eher weniger tummeln, kann ich das noch nachvollziehen. Aber Grundlagenforschung oder theoretische Modelle wurden bislang eigentlich selten bis nie von militärischen Forschungsgruppen entwickelt. Gehirnforschung und Geophysik bezogen auf Plattentektonik sind Bereiche, wo sehr viel zivile Forschung stattfindet.

HAARP - tja... was man letztlich exakt dort umsetzen will, wissen nur die beteiligten Wissenschaftler und die Geldgeber. Man kann z.B. die Polarlichtstory als Ablenkungsmanöver werten. Man kann es aber auch als fast schon verzweifelten Akt der Initiatoren werten, die allmählich in Erklärungszwänge geraten, da sie keine Effekte präsentieren können, und ihre Gelder in Gefahr sehen. Denkbar ist vieles. Und letztlich sind für mich die ganzen "Theorien" eben genau das: Theorien.

Ich persönlich halte letztlich alles für möglich. Auch das Ausserirdische in Pumuckelform den Militärforschern helfen. Ich achte aber bei meinen Äusserungen auf Wahrscheinlichkeiten. Und daß ein paar amerikanische Physiker aus dem Bereich der elektromagnetischen Forschung plötzlich wissen, wie exakt man die Plattentektonik beeinflussen kann, wenn sonst noch nichtmal irgendjemand aus der zivilen Forschung weiss, wie das ganze genau funktioniert und gemessen werden kann... das halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Diese Skepsis bringe ich hier immer wieder zum Ausdruck. Und der "Glaube", daß die bösen Verschwörungsleute schon ganz viel "geheimes" Wissen hätten erscheint mir auf Grund der Wissenschaftshistorie ebenfalls unwahrscheinlich.
Sorry, benicio, ich bin nunmal Atheist - ich "glaube" auch nicht an "Geheimwissen" ;)

gruß
Booth
 

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
@sentinel
danke, finde die info auch sehr interessant

Booth schrieb:
Ich kritisiere hier die Annahmen, daß es so sein "müsse", daß irgendwer diese Erdbeben auslöst, und HAARP Gedanken, Erdbeben, meinetwegen auch noch den Mond und die Sterne kontrolliert. Den Fragen nachzugehen ist interessant. Aber mit der Erwartungshaltung da reinzugehen, es MUSS so sein, oder wird bestimmt so sein, halte ich für genauso blauäugig, wie wenn man denkt, es kann gar nicht sein. Ich bin einfach skeptisch.
also ich sehe (verschwoerungs)theorien als das was sie sind: bis zu einem bestimmten grad berechnete, teilweise überprüfte und/oder erfahrene und eventuell über einen bestimmten zeitraum lang geltende hypothesen. alles kann, nichts muss. soweit scheinen wir uns einige zu sein. dachte das allein durch meine wortwahl geklärt zu haben. :roll: egal...

Booth schrieb:
Der Wissenschaftsbetrieb hat nicht soviel mit der restlichen Gesellschaft zu tun. Aber die meisten wichtigen wissenschaftlichen Entdeckungen der vergangenen Jahrhunderte bauen auf anderen wissenschaftlichen Entdeckungen anderer Personen auf. Da sind viele Tausende von Wissenschaftlern beteiligt, die vieles geleistet haben. Manche ein wenig, manche vieles. Manche in der Experimentalphysik, manche in der Theorie. Es ist einfach sehr viel wahrscheinlicher, daß es ausserhalb des Wissenschaftsbetriebes kein solches Geheimwissen gibt, da diese Militär-Wissenschaftler dann viel schlauer sein müssten, als die anderen, da es viel weniger sind, und die sich zudem nicht so intensiv austauschen. In gewissen Spezialbereichen, wo sich zivile Wissenschaftler eher weniger tummeln, kann ich das noch nachvollziehen. Aber Grundlagenforschung oder theoretische Modelle wurden bislang eigentlich selten bis nie von militärischen Forschungsgruppen entwickelt.
aber sehr häufig von diesen genutzt bzw. für ihre zwecke weiterentwickelt, klassisches beispiel außerdem: die erfindung der atombombe.

im übrigen fühlt sich der wissenschaftsbetrieb aber laut definition wenigstens sehr wohl der restlichen gesellschaft verpflichtet.


Booth schrieb:
Gehirnforschung und Geophysik bezogen auf Plattentektonik sind Bereiche, wo sehr viel zivile Forschung stattfindet.
und das militär hat ausgerechnet daran kein interesse? *augenlidrunterzieh*
das gleiche gilt meiner meinung nach hierfür:
http://www.physik.uni-jena.de/qe/Papier/diploma/diplom_Ulrich.pdf

Booth schrieb:
HAARP - tja... was man letztlich exakt dort umsetzen will, wissen nur die beteiligten Wissenschaftler und die Geldgeber. Man kann z.B. die Polarlichtstory als Ablenkungsmanöver werten. Man kann es aber auch als fast schon verzweifelten Akt der Initiatoren werten, die allmählich in Erklärungszwänge geraten, da sie keine Effekte präsentieren können, und ihre Gelder in Gefahr sehen. Denkbar ist vieles. Und letztlich sind für mich die ganzen "Theorien" eben genau das: Theorien.

siehe oben

Booth schrieb:
Ich persönlich halte letztlich alles für möglich. Auch das Ausserirdische in Pumuckelform den Militärforschern helfen. Ich achte aber bei meinen Äusserungen auf Wahrscheinlichkeiten. Und daß ein paar amerikanische Physiker aus dem Bereich der elektromagnetischen Forschung plötzlich wissen, wie exakt man die Plattentektonik beeinflussen kann, wenn sonst noch nichtmal irgendjemand aus der zivilen Forschung weiss, wie das ganze genau funktioniert und gemessen werden kann... das halte ich für sehr unwahrscheinlich.
was dich nicht hindert, deine wie du sagst auf wahrscheinlichkeitsrechnungen beruhenden aussagen teilweise als unumstößlich tatsachen darzustellen, worauf ich auch nicht rumreiten will. es ist recht mühsam immer "ich denke" oder "meiner meinung nach ist es" o.ä. zusagen und deshalb mach ich manchmal auch solche absolutaussagen, die aber objektiv nicht richtig sind....

und was das geheime wissen angeht, da ist die beschäftigung mit kirchlichen schriften im laufe der jahrhunderte eine lohnenswerte beschäftigung - auch für atheisten, denn kirchen und politiker sind erfahrungsgemäß nun mal die meister im vorenthalten. aber ganz davon abgesehen hast sicher auch du schon was von geheimdiensten gehört, die sicher dinge wissen, die die tagesschau nicht sendet....
 

goLd

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2003
Beiträge
226
Neo wrote..............................
ES IST GOOOOOOTT !!! icon_lol.gif icon_lol.gif icon_lol.gif
nein, mal im ernst, was gibt es auf diesem schwammigen Bild zu sehen?
kleine lustige Lichtpunkte -wow- (meine alte discokugel schafft dis auch icon_wink.gif ) . Frage nr. 1 womit wurde dies aufgenommen (kann doch ein reflektionsfehler,etc. sein, oder?) da man aber mal wieder nur einen lichtball hat und nix weis, kann es entweder ein stern, ne silvesterrakte, ein glühwürmchen oder gar die enterprise sein... mehr als mutmaßen kann man eh mal wieder net... zu wenig fakten und daten leute, sorry.
mfG,
NEO

Ja das waren noch Zeiten wo ich noch so Grün hinter den Ohren war wie du Neo ich kann dich verstehen :wink:

gruss goLd
 

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
@booth

Es ist einfach sehr viel wahrscheinlicher, daß es ausserhalb des Wissenschaftsbetriebes kein solches Geheimwissen gibt, da diese Militär-Wissenschaftler dann viel schlauer sein müssten, als die anderen, da es viel weniger sind, und die sich zudem nicht so intensiv austauschen. In gewissen Spezialbereichen, wo sich zivile Wissenschaftler eher weniger tummeln, kann ich das noch nachvollziehen. Aber Grundlagenforschung oder theoretische Modelle wurden bislang eigentlich selten bis nie von militärischen Forschungsgruppen entwickelt. Gehirnforschung und Geophysik bezogen auf Plattentektonik sind Bereiche, wo sehr viel zivile Forschung stattfindet.

nein, es ist nicht wahrscheinlicher. denn wie weit geforscht wird und in welche richtung hängt nicht unbedingt von der schläue der wissenschaftler ab, sondern von den zur verfügung stehenden mittel und von denjenigen die diese zur verfügung stellen.
ausserdem ist das militär sehr wohl an hirnforschung interessiert, vor allem an den manipulationsmöglichkeiten.

Diese Skepsis bringe ich hier immer wieder zum Ausdruck. Und der "Glaube", daß die bösen Verschwörungsleute schon ganz viel "geheimes" Wissen hätten erscheint mir auf Grund der Wissenschaftshistorie ebenfalls unwahrscheinlich.
Sorry, benicio, ich bin nunmal Atheist - ich "glaube" auch nicht an "Geheimwissen"

ja als skeptiker hat man es schon sehr einfach...
denn man kann sich stets auf die öffentlichen anerkannten informationsquellen verlassen... *hüstl*
von welcher wissenschaftshistorie sprichst du? ist die für dich so unglaublich verlässlich?
geheimgehaltenes wissen gibt es... unabhängig davon ob man atheist ist oder nicht. tatsache! :wink:
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
benicio schrieb:
ja als skeptiker hat man es schon sehr einfach...
Du machst es Dir dagegen natürlich ganz schwer:
geheimgehaltenes wissen gibt es... tatsache!
Klar - ich weiss, daß es etwas gibt, obwohl ich davon nichts weiss: Tatsache!

Da halte ich es lieber mit meinem Lieblingsspruch: Derjenige, der weiss, daß er nichts weiss, weiss mehr als derjenige, der nicht weiss, daß er nichts weiss. Tatsache!

gruß
Booth

P.S. Zu den inhaltlichen Details im Laufe des Wochenende...
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hi nicolecarina,
nicolecarina schrieb:
....da brauch ich mich nicht in technische einzelheiten verrennen die mir sowieso keiner auf die nase bindet.
mir genügen die bekannten infos wie zb die hier
http://www.michaelsverlag.de/index.php?action=info&art_id=420 oder die hier
http://www.alaska-info.de/a-z/haarp/alaska_haarp1.html
und wenn ich genau such find ich bestimmt noch einige angaben zur leistung, zumal die seite sicher nicht aktualisiert ist und die haarp-anlage in den vergangenen jahren stetig ausgebaut worden ist, sich die watt-leistung also vervielfacht haben dürfte.....

also wenn ich mir den "Alaska-Link" so ansehe dann zweifele ich doch an deren Seriösität. Wenn jemand mit "Skalarwellen" argumentiert - dann sträuben sich mir die Nackenhaare. Von Skalarwellen zur Hohlen Erde ist dann wirklich nur noch ein kleiner Schritt.

Wenngleich ich das Haarp-Experiment für nicht ungefährlich halte, neige ich doch eher dazu, die hierzulande unübersehbar zahlreichen Handy-Sendemasten als gefährlicher einzustufen.

Gruß Artaxerxes 8)
 

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
@booth

ich glaube eben dass man uns nicht die ganze wahrheit erzählt.
wenn du das denkst, dann ist es dein ding.

dein lieblingsspruch gehört übrigens auch zu meinen lieblingssprüchen.
aber auf wen von uns beiden trifft er in diesem fall eher zu? :wink:

grüsse
benicio
[/quote]
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
benicio schrieb:
aber auf wen von uns beiden trifft er in diesem fall eher zu? :wink:
Nun - Du stellst hier Tatsachenbehauptungen auf - du behauptest, zu "wissen":
benicio schrieb:
geheimgehaltenes wissen gibt es... Tatsache!
Ich bemühe mich eher von Wahrscheinlichkeiten zu reden:
Booth schrieb:
"geheimes" Wissen [...] erscheint mir [...] unwahrscheinlich

gruß
Booth
 

parsifal

Meister
Mitglied seit
13. Januar 2005
Beiträge
108
ich oute mich mal als skeptiker. in der welt von CNN, NEW YORK TIMES und Seymour Hersh, oder FAZ und FOCUS ist es ziemlich schwer dinge geheim zu halten.
mal ehrlich die presse deckt doch heute früher oder später alles auf: watergate, iran-contra, die brutkastenlüge im 1.Golfkrieg, geheime militärentwicklungen wie F-117 oder die B2 und von mir aus auf deutschland bezogen: den Barschel-Mord
natürlich gibt es verschwörungen, aber es gibt auch immer irgendwenn der redet und die macht der öffentlichkeit ist riesig und der schutz durch das rampenlicht auch.
das problem was ich sehe ist aber, das viele aufgedeckte dinge in sachbüchern haften bleiben, der aber nur von einem kleinen kreis gelesen wird, weil es der masse im endeffekt scheiß egal ist, solange der supermarkt auf hat und sprit im tank ist.
die zunehmende gleichgültigkeit gegenüber der politik vor allem in der jungen generation ist eine viel größere weil reale gefahr. denke an die NPD.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
parsifal schrieb:
das problem was ich sehe ist aber, das viele aufgedeckte dinge in sachbüchern haften bleiben, der aber nur von einem kleinen kreis gelesen wird, weil es der masse im endeffekt scheiß egal ist, solange der supermarkt auf hat und sprit im tank ist.

Da hast du schon recht. So ziemlich ALLES steht irgendwo geschrieben. Aber wer hilft den armen Leuten bei der Auswahl?
Kein Problem: Wir haben die Medien, die uns sagen, was wir zu denken, zu essen und zu konsumieren haben. SpiegelBild ernährt uns deshalb mit 5% Information, 5% Desinformation und 90% Formation (sprich: Gleichschaltung und/oder Verblödung).

Die Entwicklung der Presselandschaft macht mir grosse Sorgen. Von der aufmüpfigen Frechheit und dem investigativen Journalismus der 80er/90er ist nur Kadergehorsam und Duckmäuserei geblieben.


Die Quelle indiadaily.com scheint mir ansonsten einen ziemlich "normalen" Eindruck zu machen, und auf diversen Presse-Sites wird sie ohne weiteren Kommentar unter "indische Tageszeitungen" aufgeführt. Die Tatsache, dass seit ca. 4 Monaten über 80 UFO-Artikel erschienen sind, könnte auf einen Test/Experiment mit der Bevölkerung hindeuten.
 

parsifal

Meister
Mitglied seit
13. Januar 2005
Beiträge
108
sich zu informieren und die informationen angemessen zu reflektieren liegt an jedem selbst.
was die presse heute angeht stimme ich dir zu, aber es ist eben eine herausforderung der informationsgesellschaft an den einzelnen.
wer nur die bildzeitung liesst darf nicht denken, dass er damit was für seine politische bildung tut.
der vorteil an der vielfalt ist aber, dass die presse unabhängiger ist und es unmöglich ist sie mundtot zu machen eben aufgrund dieser vielfalt.
ich denke schon, dass es in deutschland noch guten investigativen journalismus gibt. siehe visa-affäre.
 
G

Guest

Guest
Um den thead wieder mal auf den ursprümglichen Gedanken zurückzuführen:
Ich habe erst kürzlich einen Bericht gelesen (links suche ich noch raus) daß es beid der Tsunami einige "Uregelmäßigkeiten" gab.

Soweit ich mich erinnere waren die Seismologen nach der Auwertung ihrer Daten einigermaßen überrascht.

1. Die Form der Ausschläge scheint ungewöhnlich für ein natürliches Beben.
2. Das Epizentrum lag woanderst als in den Agenturmeldungen(sic) angegeben.

Zu der US Flotte. Da wurden knallharte Marines über Monate in Erste Hilfe Maßnahmen und anderen untypischen Humanitären Disziplinen geschult, auf Schiffe gesetzt die Monate vor dem Beben ausliefen nur um genau zur rechten Zeit amrechten Ort zu sein und dort (feste) Basen einzurichten.

Das entsprechende Equipment hatten sie zufällig mit an Bord.
 
Oben