Indien bestätigt Kontakt mit Aliens

goLd

Meister
Mitglied seit
22. Juli 2003
Beiträge
226
:lol: tolles Thema *gg*
ich amüsiere mich :read:

na spass bei seite...

ich halte ein Asteoriden oder "ähnliches" was die Tsunami Welle hätte auslösen können für Denkbar !! Aber auf Rücksicht der Gewaltigen Opferzahl halte ich mich zurück und warte ab was Wissenschaftler und Offizielle Quellen dazu sagen wenn überhaupt :roll:

aber das haut ja alles bekannte weg Psychobabe wrote........
Ich persönlich denke dass die Flutwelle von Atombomben ausgelöst wurde. Die Amerikaner (???) wollen ins innere der Erde vordringen und die Reichsdeutschen umbringen bzw. ihre Technik beschlagnahmen, oder wie sie es so schön nennen "das innere der Erde erforschen"

aua aua aua aua aua ich hoffe das war ironie.....
 

Neogenesis

Geselle
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
77
goLd schrieb:
:lol: tolles Thema *gg*
ich amüsiere mich :read:

na spass bei seite...

ich halte ein Asteoriden oder "ähnliches" was die Tsunami Welle hätte auslösen können für Denkbar !! Aber auf Rücksicht der Gewaltigen Opferzahl halte ich mich zurück und warte ab was Wissenschaftler und Offizielle Quellen dazu sagen wenn überhaupt :roll:
ich wiederhole mich ja nicht gerne... aber bewiesenermaßen war dis eine TEKTONISCHE VERSCHIEBUNG... (d.h. in diesem Fall hat sich eine tektonische Platte -auf Spannung- in wenigen Millisekunden um 20m nach oben verschoben) das Resultat ist wohl klar.... obs dazu noch feuerwerk von oben gab ist unwahrscheinlich (arschlecken feuerwerk)

aber das haut ja alles bekannte weg Psychobabe wrote........

Ich persönlich denke dass die Flutwelle von Atombomben ausgelöst wurde. Die Amerikaner (???) wollen ins innere der Erde vordringen und die Reichsdeutschen umbringen bzw. ihre Technik beschlagnahmen, oder wie sie es so schön nennen "das innere der Erde erforschen"

aua aua aua aua aua ich hoffe das war ironie.....[/quote]

IRONIE??? von wegen!!! Der Führer hat zurückgeschissen!!!... so siehts nämlich aus, was auch den verbleib der Pazifikflotte erklären würde. (na? wo isse???) :lol: :lol: :lol:
Aber wie amis Forschen dürfte wohl jedem klar sein ;)
---> Bombe drauf....
hey Leute lasst uns ne eigene Zeitung aufmachen, wir nennen sie.... BILD!... oder gibts sowas schon? :roll:
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
hehehehe moin leute

ich hab mich selten nicht mehr so amüsiert! :D

Atombomben! hehehehehe
also wirklich Leute habt ihr euch mal mit Atombomben bzw. dem kalten Krieg
beschäftigt? Wenn irgendwo auf der Erde ne Atombombe gezündet wird, dann
bleibt das garantiert nicht unbemerkt. Alleine die gesamten Satelliten die
Strahlung messen sowie sämtliche Satelliten die Radiowellen auffangen würden
dermassen zu leuchten anfangen...

Ausserdem ist das ja auch wirklich einfacher zu glauben die Amis zünden
Atombomben um Tsunamis auszulösen...als das dies ein natürlicher vorgang
ist. Tsunamis gibt es in den Regionen schon seit Urzeiten aber das waren sicher
auch schon Amerikaner oder?

Ich lege jedem nahe der im ernst glaubt Amerikaner haben eine Atom-
bombe gezündet um Indien gefügig zu machen nahe sich mal auf verwirrtheit
untersuchen zu lassen und danach dieses durchzulesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Plattentektonik

Von allem anderem mal abgesehen wieso sollte der Tsunami
(müsste doch eigentlich die Tsunami heissen oder?)
Indien von irgendwelchen aussenpolitischen Zielen abbringen?
Kann mir das einer erklären?

Gruß der Deffel
 

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
es heisst der tsunami.
wieso sollte es "die" heissen????

was für ne sprengkraft wäre denn überhaupt nötig um sowas auszulösen?
müsste es unbedingt ne atombombe sein?

und gäbe es da auch nicht andere wege solch riessige wellen künstlich zu erzeugen? ...
alles nur zu reinen spekulationszwecken :wink:

grüsse
 

Leontral

Meister
Mitglied seit
13. Februar 2004
Beiträge
262
Hi,

es gibt im Moment, zumindest offiziell, nicht die Möglichkeit, solch enorme Wassermassen mit einer Explosion einer Waffe auszulösen. Ich kenne die genauen tektonischen Gegebenheiten dort nicht. Jedoch ist es nahezu unmöglich mit einer Atomwaffe solch gewaltige Verschiebungen auszulösen. Es wäre als ob man mit der Sprengkraft einer Handgranate das Matterhorn sprengen wollte. Nichts desto trotz hat jede tektonische Spannungszone ihren kritischen Punkt...ist dieser erreicht, reicht eine geringe Menge Energie um die Verschiebung in Gang zu setzen. Meiner Meinung nach kann dies auch durch konventionelle Einwirkung ausgelöst werden, sofern man ein genaues Modell der Spannungszone und deren Schwachpunkte kennt. Aber meines Wissens existieren solche technologischen Möglichkeiten noch nicht in einer tiefe von 10-20 km der Erdkruste solche Untersuchungen ohne Verlust von mann und Gerät durchzuführen geschweige denn eine Simulation über eine Länge von 500 km Kontinentanplatte durchzuführen. Denn eine Simulation ist nur so gut wie ihre zur verfügung stehenden Daten.

Ich finde die Diskussion im übrigen sehr abstrus. Wie oben schon mehrfach angemerkt, werden bei Atomexplosionen Gammastrahlen ausgesandt, die von Satelliten weltweit, Russland, China, USA erfasst würden. Niemand könnte ohne das wissen seines Gegners eine A-Waffe zünden ohne das dies in den Medien bakannt würde.

Gruss
Leo
 

Neogenesis

Geselle
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
77
Leontral schrieb:
Hi,

es gibt im Moment, zumindest offiziell, nicht die Möglichkeit, solch enorme Wassermassen mit einer Explosion einer Waffe auszulösen. Ich kenne die genauen tektonischen Gegebenheiten dort nicht. Jedoch ist es nahezu unmöglich mit einer Atomwaffe solch gewaltige Verschiebungen auszulösen. Es wäre als ob man mit der Sprengkraft einer Handgranate das Matterhorn sprengen wollte. Nichts desto trotz hat jede tektonische Spannungszone ihren kritischen Punkt...ist dieser erreicht, reicht eine geringe Menge Energie um die Verschiebung in Gang zu setzen. Meiner Meinung nach kann dies auch durch konventionelle Einwirkung ausgelöst werden, sofern man ein genaues Modell der Spannungszone und deren Schwachpunkte kennt. Aber meines Wissens existieren solche technologischen Möglichkeiten noch nicht in einer tiefe von 10-20 km der Erdkruste solche Untersuchungen ohne Verlust von mann und Gerät durchzuführen geschweige denn eine Simulation über eine Länge von 500 km Kontinentanplatte durchzuführen. Denn eine Simulation ist nur so gut wie ihre zur verfügung stehenden Daten.

Ich finde die Diskussion im übrigen sehr abstrus. Wie oben schon mehrfach angemerkt, werden bei Atomexplosionen Gammastrahlen ausgesandt, die von Satelliten weltweit, Russland, China, USA erfasst würden. Niemand könnte ohne das wissen seines Gegners eine A-Waffe zünden ohne das dies in den Medien bakannt würde.

Gruss
Leo
ganz meine rede...
hohe strahlungswerte wären bemerkt worden und das ganze war imho "bloß" eine tektonische PLATTENVERSCHIEBUNG:

Für alle Bild Leser das ganze hier nochmal mit vielen bunten Farben:



von: http://www.klett-verlag.de/sixcms/detail.php?template_id=4995&query_id=0

gebts auf mit euren a-bomben leute, wie ihr sehen könnt müsste dis auf der Zentralinsel einen fetten bombenkrater geben (na, wo isser??)

ich schließe aber die theorie nicht aus das einige alien touristen vielleicht mal ne runde "richtig" surfen wollten :twisted:
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
benicio schrieb:
was für ne sprengkraft wäre denn überhaupt nötig um sowas auszulösen?
Die Energie für Erdbeben einer Stärke von 8-8,9 auf der Richterskala entspricht ungefähr der Sprengkraft von 1-22 x 10^9 Tonnen TNT.
müsste es unbedingt ne atombombe sein?
Nicht eine, sondern Tausende.
und gäbe es da auch nicht andere wege solch riessige wellen künstlich zu erzeugen? ...
Klar - ein Einschlag eines ungefähr 250-700 Meter großen Meteoriten. Allerdings kann der nicht auf dem Meeresboden einschlagen, sodaß bei dem Aufprall eines solchen Himmelskörper die Tsunami-Welle vermutlich deutlich grösser wäre.

Zahlen und Angaben stammen von hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Richterskala

gruß
Booth
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
Huhu

@benicio
Tsunami ist Japanisch und bedeutet "Welle im Hafen" von daher würde ich das
mit dem weiblichem Artikel in Verbindung bringen.

@Booth
Nen Atsteroid kann schon auf dem Meeresboden aufschlagen.
Der muss nur genug kinetische Energie mit sich bringen dann schlägt der
sogar in die Erdkruste. Nur würde der/die Tsunami dann doch
[masslose untertreibung]
ein klein wenig
[/masslose untertreibung]
größer ausfallen. :D

Gruß der Deffel
 

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
@booth
huch! danke für die genauen zahlen. :)
so kanns nicht ausgelöst worden sein.
und das thema ist vom tisch.

edit:
...oder?
was ist wenn die Amerikaner im besitz eines wellenverstärkenden gerätes sind? (eine richtig positionierte, riessige stimmgabel oder so?... ich meine rein vom prinzip :wink: )
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,340245,00.html

Die US-Airforce stellt künstliche Polarlichter her, mit Radiowellen. (Dies ist übrigens auch die offizielle US-Erklärung für das HAARP-Programm: Man will Polarlichter erforschen) 8)

Bereits Tesla hielt sowohl dies als auch die Erzeugung künstlicher Erdbeben für möglich. (letzteres will er selbst mit Experimenten an einer Brücke getestet haben)
 

Neogenesis

Geselle
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
77
Talpa schrieb:
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,340245,00.html

Die US-Airforce stellt künstliche Polarlichter her, mit Radiowellen. (Dies ist übrigens auch die offizielle US-Erklärung für das HAARP-Programm: Man will Polarlichter erforschen) 8)

Bereits Tesla hielt sowohl dies als auch die Erzeugung künstlicher Erdbeben für möglich. (letzteres will er selbst mit Experimenten an einer Brücke getestet haben)
na logen, mit energie geht alles...
wat war HAARP noch gleich???
thx,
neo
 

Tyler-Durden

Meister
Mitglied seit
28. April 2004
Beiträge
248
@ Leontral

Wenn man mal bedenkt das die derzeitige Overkill-Rate bei 62 liegt ist es durchaus möglich so eine gewaltige Sprengkraft zu erzeugen. Also wenn wir wirklich dazu fähig sind unseren gesamten Planeten 62 mal, komplett und bis in die abgeschiedenste Ecke zu zerstören, da dürfte ein eine künstlich erzeugte Welle nur ein Kinderspiel sein, oder ?

Aber in Wirklichkeit glaube ich nicht daran das da irgendeine Verschwörung dahinter steckt, es war eine Naturkatastrophe. Ja, sowas gibt´s auch noch. Es können also auch Menschen sterben ohne das die USA etwas damit zu tun haben.
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Tyler-Durden schrieb:
@ Leontral

Wenn man mal bedenkt das die derzeitige Overkill-Rate bei 62 liegt ist es durchaus möglich so eine gewaltige Sprengkraft zu erzeugen. Also wenn wir wirklich dazu fähig sind unseren gesamten Planeten 62 mal, komplett und bis in die abgeschiedenste Ecke zu zerstören, da dürfte ein eine künstlich erzeugte Welle nur ein Kinderspiel sein, oder ?

Aber in Wirklichkeit glaube ich nicht daran das da irgendeine Verschwörung dahinter steckt, es war eine Naturkatastrophe. Ja, sowas gibt´s auch noch. Es können also auch Menschen sterben ohne das die USA etwas damit zu tun haben.

Diese Rate beschreibt aber nicht die Möglichkeit die Erde tatsächlich in Staub zu verwandeln.

Jeder der Bilder von Wasserzündungen gesehen hat, wird wissen wie klein die tatsächliche Reichweite ist. Aller Zerstörungskraft der atomaren Bomben zum Trotz, geophysikalische Veränderungen bringt zu nur selten zu stande.
 

Tigerspucke

Meister
Mitglied seit
7. August 2004
Beiträge
241
Aber das beantwortet alles noch nicht die Frage ob gewisse Elemente in verschiedenen Ländern skrupellos genug wären, um eben die Existenz über den Kontakt mit Ausserirdischen auf diese Weiße zu verhindern?
Wäre es bestimmten Machthabern recht, weit über 200 000 Menschenleben zu opfern, um diese Information zurückzuhalten..bzw gewisse Länder daranzu hindern dies zu tun?
Und wenn ja wieso eigentlich?
 

Neogenesis

Geselle
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
77
ES IST GOOOOOOTT !!! :lol: :lol: :lol:
nein, mal im ernst, was gibt es auf diesem schwammigen Bild zu sehen?
kleine lustige Lichtpunkte -wow- (meine alte discokugel schafft dis auch ;) ) . Frage nr. 1 womit wurde dies aufgenommen (kann doch ein reflektionsfehler,etc. sein, oder?) da man aber mal wieder nur einen lichtball hat und nix weis, kann es entweder ein stern, ne silvesterrakte, ein glühwürmchen oder gar die enterprise sein... mehr als mutmaßen kann man eh mal wieder net... zu wenig fakten und daten leute, sorry.
mfG,
NEO
 

Filewriter

Lehrling
Mitglied seit
5. Dezember 2004
Beiträge
35
Zum Thema künstlicher Tsunami möcht ich nur kurz darauf hinweisen:

"Others [terrorists] are engaging even in an eco-type of terrorism whereby they can alter the climate, set off earthquakes, volcanoes remotely through the use of electromagnetic waves... So there are plenty of ingenious minds out there that are at work finding ways in which they can wreak terror upon other nations... It's real, and that's the reason why we have to intensify our [counterterrorism] efforts."
-- Secretary of Defense William Cohen at an April 1997 counterterrorism conference

Aber selbstverständlich bin ich nur ein Bildleser und William Cohen sowieso, aber da es die Bild in den USA nicht gibt ist er halt von Aliens kontrolliert. ;)
 

benicio

Erleuchteter
Mitglied seit
10. Oktober 2004
Beiträge
1.119
HAARP
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Das HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein US-amerikanisches Hochfrequenzpolarlichtforschungsprogramm. Die von der University of Alaska, der US Air Force und der US Navy betriebene Anlage liegt bei Gakona, Alaska.

Das "aktive" HAARP verfügt über eine sehr leistungsfähige Kurzwellensendeanlage ([veröffentlichte, vermutlich Dauer-]Sendeleistung [CW]: 3,6 MW, Frequenzbereich 2,8 bis 10 MHz) zur Erforschung der Hochatmosphäre.

Einige Konspirationstheoretiker sehen Zusammenhänge von HAARP und over-the-horizont reichende Fähigkeiten, um Energie-Konzentrationen zu fokussieren, was Katastrophen, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche induzieren könne. Außerdem wird der Technologie die hinter HAARP steckt nachgesagt, Bewußtseinsmanipulation zu ermöglichen. Ergebnisse behaupteter Forschung zu Polarlicht-Phänomenen wurden bislang nicht bekannt.

Laut einem Spiegel-Bericht vom 05.02.2005 *Link (http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,340245,00.html) ist es Forschern der US-Luftwaffe nun offenbar doch gelungen, künstliche Polarlichter zu erzeugen. Zwar wird HAARP nicht explizit erwähnt, der Standort Alaska und der Hinweis auf die Atmosphärenforschung in dem Artikel lassen aber eigentlich keinen Zweifel zu. Die Nicht-Erwähnung von HAARP bietet durchaus Anlass zur Spekulation. Da fragt man sich schon, was diese offenkundige Geheimniskrämerei zu bedeuten hat.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Ein paar Gedankengänge zu HAARP:

Im Prinzip kann man zwei Thesen aufstellen. Entweder HAARP ist für das komplette Beben verantwortlich, also würde die gesamte Energie dafür einspeisen, oder es würde nur schon die vorhandene tektonische Energie freisetzen... eine Art "Anstoss" sein.

Die erste These verbietet allein schon der Energieerhaltungssatz. Man müsste via HAARP mindestens soviel Energie in wenigen Augenblicken da reinpumpen, wie man später als Wirkung durch Erdbeben erzielen will. Soviel Energie kann man zwar prinzipiell durch diese Strahlung durch die Gegend schicken, jedoch nicht punktuell. Hinzu kommt das Problem der Umwandlung der Energie, doch zunächst ein paar Zahlen.

HHARP hat laut Wikipedia eine Sendeleistung von 3,6MW - also 3,6 x 10^6 Watt. Watt ist nix weiter als Joule/Sekunde. Um auf die nötige Energie von mehr als 10^9 für das Erdbeben zu kommen müsste man also schon 15 Minuten Dauerfeuer invesiteren. Im Prinzip kein Problem, würden alle Anwesenden sagen - was ist schon eine Viertelstunde? Allerdings ist macht sich ein Erdbeben ja nicht über eine Viertelstunde bemerkbar, sondern setzt seine Energie punktuell frei. Man müsste also genau wissen, wo und wie die Energie tektonisch gespeichert würde, um dann entsprechend zuzuschlagen. Dieses Wissen ist jedoch noch nicht verfügbar (siehe auch weiter unten).

Besonders Dumm an der Angelegenheit ist nun, daß die HAARP-Strahlen ganz gewöhnliche elektromagnetische Strahlung sind - wenn eben auch sehr hochfrequente. Ein Erdbeben ist letztlich kinetische Energie. Man will also nun elektromagnetische Energie in kinetische Energie umwandeln. Wir das genau gehen soll ist mir schleierhaft.

In der Regel hat elektromagnetische Strahlung (wenn ich das richtig behalten habe) Einfluss auf die Elektronenbahnen der Atome von Materie. Es würden also die Elektronen angeregt auf höhere Bahnen zu hopsen, springen aber auf Grund von Stabilitätsgründen wieder zurück, und geben die Energie dann wieder frei... und das natürlich wieder in Form von elektromagnetischer Strahlung. Deshalb funktioniert ja auch HAARP wunderbar mit den Polarlichtern (da der Effekt ebenfalls ein elektromagnetischer Effekt ist). Wie man nun durch elektromagnetische Wellen primär kinetische Energie erzeugen will, ist mir unklar.

Wenn man massig Strahlung in Materie pumpt, gibt es natürlich auch Veränderungen der Materie. Es ändert sich vor allem die Temperatur und eventuell die chemische Zusammensetzung - aber ich habe noch nie gesehen, daß zum Beispiel die Kartoffeln in der Mikrowelle anfingen sich herumzuwälzen - es sei denn auf Grund der Temperaturveränderungen (die ja dann auch Änderungen in der Zusammensetzung der Kartoffel zur Folge haben).

Hinzu kommt noch das Problem, daß der Auslöser der HAARP-Strahlen auf der anderen Seite des Globus steht - nämlich in Alaska. Er müsste also durch die ganze Erde oder Atmosphäre durchgejagt werden. Interessante Technik, soviel elektromagnetische Energie in kinetische Energie so punktgenau übertragen zu können - und das durch diese riesige Massenkugel der Erde. Aus meiner Sicht ist diese These ziemlich abenteuerlich.


Die zweite These klingt zunächst interessanter - die HAARP-Strahlen hätten nur die eh schon bestehende tektonische Spannung zur "Entfaltung" gebracht, also das Erdbeben ausgelöst. Das würde aber nun bedeuten, daß die amerkikanischen HAARP-Leute genau wüssten, wie die Zusammenhänge in der Erdkruste bei Erdbeben aussehen. Wann und wie sich tektonische Spannung entlädt. Wo diese tektonische Spannung überhaupt besteht.

Sie müssten also in der Lage sein, diese tektonische Spannung zu messen, um sie dann gezielt einzusetzen. Dummerweise kann das aber noch niemand. Und daß ausgerechnet Spezialisten der elektromagnetischen Physik mehr Ahnung von Plattentektonik als Geologen/Geophysiker und andere Erdbebebspezialisten haben sollten, finde ich ziemlich unwahrscheinlich. Wenn die HAARP-Spezialisten aber genauso wenig über die Zusammenhänge der Plattentektonik im Detail wissen, wie Geophysiker, dann kann es nur ein blinder Versuch gewesen sein.

Solche blinden Versuche mögen zu Hauf stattfinden von den HAARP-Wissenschaftlern. Nur... woher soll man dann wissen, ob tatsächlich einer der dutzenden HAARP-Versuchen ausgerechnet JETZT dieses Erdbeben ausgelöst hat, wenn sonst keine Erdbeben ausgelöst werden. Umgekehrt, wie soll man wissen, daß eben nicht die natürliche Entladung der ungeheuren Spannungen der Erdplatten zu diesem Erdbeben geführt hat. Wie soll man wissen, daß dies nicht ein völlig natürlicher Vorgang war? Richtig - man weiss es nicht.

Das alles ist eine völlig wilde Spekulation. Erdbeben mit dieser unglaublichen Stärke von 9-9,5 der Richterskala kommen alle paar Jahrzehnte mal vor. Es ist ein völlig natürlicher Vorgang, der schon seit Millionen von Jahren vorkommt. Und die Menschheit kennt Erdbeben seit vielen Tausend Jahren und es gibt reichlich Berichte darüber in der Menschheitsgeschichte. In diesem Fall krampfhaft nach möglichen menschlichen Ursachen zu suchen, wenn sich alle relativ unabhängigen Wissenschaftler darüber einig sind, daß dies ein superstarkes, aber letztlich normales, natürliches Erdbeben war, finde ich etwas... naja... schräg. Sich die Fragen zu stellen, wenn man wenig Kenntnisse über die Geophysikalischen Vorgänge hat, ist OK. Aber von vornherein mit der Erwartung (oder gar dem Wunsch?!) an die Sache zu gehen, es müsse von Menschen verursacht worden sein, halte ich für enorm unsachlich.

Ich schließe explizit nicht aus, daß die HAARP-Strahlen auch grössere Veränderungen in der Materie bewirken können - ganz einfach deshalb nicht, weil dazu zu wenig über die Funktionsweise der Magma-Bewegungen in der Erdkugel kennt. Die dortigen Rotationen des flüssigen Gesteins könnten durchaus beeinflusst werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß dadurch Vulkane oder Bewegungen der tektonischen Platten (die sich ja auf dem flüssigen Magma bewegen) manipuliert werden können. Aber zur Zeit gibt es nichtmal konkrete Indizien, daß dies überhaupt möglich ist. Ich finde es daher unsinnig, dann den Spezialisten des HAARP-Programms einen so immensen Wissensvorsprung zu unterstellen, daß sie genau wüssten, wie die Vorgänge in der Erde ablaufen, um gezielt manipulieren zu können.

gruß
Booth
 
Oben