Indien bestätigt Kontakt mit Aliens

G

Guest

Guest
Hier die Links

Zunächst einmal haben die Amis die Warnung nicht weitergegeben

"We knew it wouldn’t take long for the German media to find a way to blame the tsunami disaster on the US. Today, N24, ZDF and Focus are all reporting on the alleged failure of the US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) to properly warn nations of the tsunami danger after a massive earthquake shook the floor of the Indian Ocean. The story is based on reports that the “US Congress is preparing to investigate” the NOAA's alleged inability to properly and rapidly pass on potentially lifesaving information to nations in the path of the tsunami."
http://medienkritik.typepad.com/blog/tsunami/

"...andere sind in ökologischen Formen des Terrorismus engagiert, womit sie das Klima ändern können oder aus der Ferne Erdbeben und Vulkanausbrüche mittels elektro-magneti-scher Wellen auslösen können.“ So der amerikanische Verteidigungssminister William S. Cohen, im April 1997."

Da klingelts doch in meinen Ohren

Am 27. Dezember weigerte sich Indien dem von George Bush geplanten exklusiven „Klub der Vier“ beizutreten, der Indien effektiv aus der neuen asiatischen Nuklear-Koalition mit Rußland, China und Brasilien herausgebrochen hätte. Am 28. Dezember warnte die indische Regierung - sehr höflich - das amerikanische Militär sich vom Territorium des souveränen Indien fernzuhalten, und am 29. Dezember fragte die India Daily Editorial öffentlich welcher Art dieses Ereignis denn eigentlich gewesen sei; „War dies der finale Entscheidungskampf(!) („showdown“) eines Landes, um einer ganzen Region zu demonstrieren, welche Verheerungen angerichtet werden können

Das muss man sich mal auf der Zunge zwergehen lassen. Da fragt sich eine der großen indischen Zeitungen allen ernstes und öffentlich ob die Tsunami eirn "shoedown" war um zu demonstrieren welche Verheerungen angerichtet werden können? Wow!

Dann kommt plötzlich eine-bis an die Zähne bewaffnete Armee iins Spiel:

Von Hong Kong eilte Team Nr. 1 herbei, das aus dem atomgetriebenen USS Abraham Lincoln und den Begleitschiffen bestand, während das weit interessantere Team von Guam herbeieilte, angeführt von der USS Bonhomme Richard, einem Carrier für Amphibien-Angriffsboote, bis zum Schandeck vollgestopft mit Waffen. Aber das ist nicht alles, denn die Bonhomme Richard führt tatsächlich eine beachtliche Armada an, die unter dem Namen „Expeditionary Strike Group 5“ (Angriffskommando 5) bekannt ist.

Nun, obwohl die „Strike Group 5“ mit genug atomaren Waffen vollgestopft ist, um die halbe Welt zu vernichten, und auch der Name nicht glücklich gewählt sein mag, wenn man es aus einer strikt humanitären Sicht betrachtet, meinte der Ingenieur des Gen.Stabs, Sgt. Julio C. Dominguez: „Die Marine Unterstützungsgruppe hat sich auf die humanitäre Mission dieser Art nun seit 12 Monaten vorbereitet und ist für die aktuelle Aufgabe bestens gerüstet“. Gut und schön, Chef, aber fragten sie sich nicht, als sie ein Jahr vor dem Ereignis zu dieser mysteriösen humanitären Mission ausgebildet wurden, bevor dieses Ereignis überhaupt stattfand, „Warum“, besonders wenn ihr tagtäglicher Job gewöhnlich das erschießen von Muslimen ist?

Das wahrhaft klammheimliche (unerklärliche) Stück ereignete sich, als beide Kampfgruppen in den Indischen Ozean einliefen. Die USS Abraham Lincoln sah so unschuldig aus wie ein Angriffsschiff mit 70 Jagdbombern aussehen kann, aber sie hatte bereits 2.000 Marines an Bord, statt ihrer üblichen Besatzung von 500. Aber wußten sie, daß zusätzliche 1.500 Marines benötigt würden, bevor sie von Hong Kong ausliefen, denn diese 1.500 Marines standen gewiß nicht einfach so auf den Docks von Kowloon herum und warteten auf eine Überfuhr.

Als dann die beiden Kampfgruppen (offensichtlich) in zwei verschiedene Richtungen des einsamen Indischen Ozeans fuhren, passierte ein noch merkwürdigeres Ereignis. Obwohl die (humanitäre) Strike Group 5 der Bevölkerung in Sri Lanka helfen sollte, wurden die Kampftruppen – Marines – an Bord der USS Bonhomme Richard auf das Amphibien-Dockschiff USS Duluth transferiert, welches sich dann von der ESG-5 trennte und in Richtung des Teams 1 fuhr. So – ohne daß die Indonesier dessen gewahr wurden -, wurde der (relativ) harmlos erscheinende riesenhafte Flugzeugträger USS Abraham Lincoln dazu verwendet die Ankunft von 3.500 schwerst-bewaffneten US-Marines in der kleinen Provinz Aceh zu decken und abzuschirmen.

http://www.vialls.com/subliminalsuggestion/tsunami.html
 

Lord Grendel

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
229
Natürlich wurden Einheiten, der US Streitkräfte eingesetzt um Aceh abzusichern.
Die Region soll doch von den Rebellen bewohnt sein, die schon lange einen Bürgerkrieg mit der Regierung Indonesiens führen.
Da würde ich vorher auch absichern bevor ich mit der Humanitärenhilfe anfange.
Wer weiß ob diese Milizen von den Rebellen nicht die Hilfsgüter sonst einsacken?
Auch soll die USA die Indonesische Regierung unterstützen und würde somit auch ein Feind der dortigen Rebellen sein.
 

Pfeifenkopf

Meister
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
295
Talpa schrieb:
SpiegelBild ernährt uns deshalb mit 5% Information, 5% Desinformation und 90% Formation
Sehr hübsch. :D

So ganz normal erscheint mir IndiaDaily nicht. Die Domain ist auf Sysoft in New Jersey/USA registriert, eine Firma, die sich seit Jahrzehnten mit Internetarchitektur beschäftigt und ein führender Anbieter von Schulungen für IT-Spitzenkräfte ist. Deren Inhaber ist Professor Sam Adhikari, der auch gelegentlich auf IndiaDaily schreibt. Unter anderem beschreibt er lobend das Sicherheitssystem im WTC, wo Sysoft eine Filiale hatte und Adhikari täglich arbeitete. Er selbst ist bei den Anschlägen nicht zu Schaden gekommen.

Ich bin auf IndiaDaily gestossen als ich nach Infos über BRIC gesucht habe und lese seitdem gelegentlich dort politische Hintergrundartikel, die ich für recht seriös halte. Die UFO-Geschichten finde ich schon ziemlich schräg, auch wenn ich grundsätzlich der UFO-Sache zwar sehr skeptisch aber nicht komplett ablehnend gegenüberstehe.

Es gibt mMn zwei Möglichkeiten: Entweder Adhikari ermöglicht mit seinem Know-How und seinen wahrscheinlich nicht gerade knappen Finanzen eine Plattform für ungefilterte Nachrichten (eine Printausgabe gibt es glaube ich nicht) oder er - der durchaus sicherheitsrelevante Aufträge für grosse Konzerne und US-Behörden durchgeführt hat - verbreitet Propaganda, indem er recht brisante Informationen, die man nicht an jeder Ecke findet, mit unglaubwürdigen Schwachsinnsnachrichten vermischt, um erstere zu diskreditieren.

Infos von hier, hier und hier.

Übrigens ist Aceh von grosser strategischer Bedeutung, da es am Eingang der Strasse von Malakka liegt, durch die auch die riesigen Erdgaslieferungen des Iran an China geschifft werden müssten.

wikipedia schrieb:
Die Straße von Malakka ist eine Meeresstraße in Südostasien, die die Andamanensee mit dem Südchinesischen Meer und der Javasee verbindet. Sie hat eine Länge von etwa 800 km und ist zwischen 50 und 300 km breit. Die wichtigsten Häfen sind Malakka (Melaka) in Malaysia und Singapur. Die Straße von Malakka ist von sehr großer Bedeutung für den Welthandel, da sie eine der am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Welt ist. Über 30% des Welthandels der Seeschifffahrt passieren diese Meerenge. Sie ist an ihrer engsten Stelle lediglich 1,5 Seemeilen breit. Auch entsprechend ihrer Bedeutung vor allem für den Ölhandel ist sie eine der auch heute noch am stärksten von Piraten heimgesuchten Wasserstraßen. Am 9. Januar 2004 wurde z. B. der Tanker "Cherry 201" gekapert. Nach langen Lösegeldverhandlungen wurden 4 Seeleute von den Piraten erschossen.
 

Leontral

Meister
Mitglied seit
13. Februar 2004
Beiträge
262
Hi,

habe den Beitrag hier erst jetzt gesehen. Hatte auch auf India Daily gestöbert...sehr abstruse Geschichten aber immer irgendwie mit Ausserirdischen. Und viele politische Themen werden dort ganz anders beleuchtet als in den anderen "westlichen" Medien. Beispielsweise das Verhältnis zwischen Russland und USA nach dem letzten Treffen zwischen Putin und Bush. Sehr interessante Beiträge vermischt mit vornehmlich seltsamen Themen. Sehr interessant auch zu wissen wer dahinter steht. Vielen Dank für die Info über den Chef da.

Gruss
Leo
 

Amaru

Lehrling
Mitglied seit
6. Juli 2005
Beiträge
29
zum Thema hohle Erde..
die theorie macht durchaus Sinn wenn man sich die zeit nimmt und ein bisschen einliesst.. mann sollter natürlich nicht gleich von anfang an den kopf zu machen nur weil es phantastisch klingt..

übrigens als noch alle glaubten die erde wäre flach wurde die die erde ist rund theorie auch für TOTALEN Schwachsinn gehalten.
 

Hidratos

Meister
Mitglied seit
15. März 2005
Beiträge
269
ich kann dir beweisen das die kirche die leute gezwungen hat das mit der flachen erde zu glauben, für schwachsinn werden das die wenigsten gehalten habn... aber egal. wer war noch der galileo typ?
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
dann beweis mal.

[url=http://www.zeit.de/2003/08/Stimmts_flache_Erde schrieb:
Die Zeit[/url]]Das Mittelalter mag dann eine dunkle Phase des Rückschritts gewesen sein, aber dass die Menschen wieder zur Vorstellung der Scheibenwelt zurückkehrten, bezeichnet der Bonner Skandinavist Rudolf Simek in der Januarausgabe der Zeitschrift Geo als Mär.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Nur zur Ergänzung: Galileo Galilei hat nicht behauptet, die Erde wäre rund, oder vielmehr hat er es behauptet, ohne dafür belangt zu werden, denn das war allgemein bekannt.

Weltumsegelung des Magellan: 1519 - 1522

Galileo Galilei: 1564 - 1642

Er hat behauptet, die Erde drehe sich um die Sonne, und er konnte es nicht beweisen. Hätte er es eine Hypothese genannt, hätte die Inquisition ihn in Frieden gelassen. Auch so hätte sie das wohl getan, wenn man nicht seinem Gönner, einem hohen Kirchenfürsten, im Rahmen einer Intrige hätte schaden wollen.
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Im übrigen hatte wohl schon Kolumbus 1492 bei seiner Amerika-Wiederentdeckung einen Globus dabei, auf dem allerdings der amerikanische Doppelkontinent noch fehlte...Soooo blöd waren die Leute früher auch nicht, wenn Seeleute sahen, wie ein Schiff am Horizont plötzlich hinter einer Krümmung nach unten verschwand, dann waren die damals auch durchaus in der Lage, sich da drüber Gedanken zu machen.

Ausserdem wär ich bereit, jeden Expeditionswilligen der Hohlwelttheorie, der sich "nach unten" aufmachen will, mit einer Taschenlampe und nem Beutel Stullen auszurüsten! Also, Freiwillige vor... :lol:
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Eratosthenes wird ja im Link schon erwähnt. Die Idee der flachen Erde geht aber auch auf einen Griechen zurück, und zwar auf einen Mönch des, glaube ich, vierten Jahrhunderts. Er interpretierte den Schaubrottisch im jüdischen Tempel als Allegorie der Erde, die demnach nicht nur flach, sondern auch viereckig wäre. Sonne und Mond Kreisen um einen Berg an einem der Ränder, daher sind sie nur die halbe Zeit zu sehen...

Da nun auf mittelaterlichen Karten die Erde keineswegs viereckig, sondern rund dargestellt ist, läßt sich leicht erkennen, daß diese Idee im Westen nie angekommen ist. Tatsächlich wurde die betreffende Schrift erst in der Neuzeit aus dem Griechischen übersetzt. "Graecum est, non legitur", sagten die Juristen zu den griechischen Absätzen des Corpus Iuris. Sie lasen es nicht, weil die wenigsten Westeuropäer es konnten... Und so wurde die Idee von der flachen Erde erst zur Zeit der Aufklärung verbreitet, als Schauermärchen, um sich über das finstere Mittelalter lustig zu machen und der Kirche am Zeug zu flicken - und sich selbst zu beweihräuchern.

Auch das ius primae noctis hat man damals erfunden...

Edit: Zu viele Tippfehler.
 

Morella

Neuling
Mitglied seit
17. Dezember 2005
Beiträge
3
Außerirdische in Tadschikistan

Vor ein paar Wochen, gab es im Fernsehtext eine Nachricht die lautete: "Außerirdische in Tadschikistan gelandet", kurze Zeit später war sie gelöscht.
Auf Anfrage im Reisebüro stellte sich heraus das es unmögich ist Flüge dorhtin zu buchen...bei 20 vorhandenen Flughäfen funktionierte es nicht...
Auch zog sich Tadschikistan total aus dem Fußball zurück...
Was ist das dran? Kann mir jemand helfen???
...hoffe das landet auch im richtigen Forum *hüstel* *erröt*....
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Wurden etwa alle Tadschikischen Fussballprofis von Außerirdischen
entführt??

Hast du das mit den Flügen selber nachgeprüft?
 

Morella

Neuling
Mitglied seit
17. Dezember 2005
Beiträge
3
Nein, ne Freundin von mir war im Reisebüro und als die Angestellte die Reise probeweise buchen wollte ging das nich...nix jetzt mit fehler im System, da war nichts zu machen...
sehr merkwürdig also...und als sie auf einer "alienfans wir kommen alle von der venus seite" war wurde sie dort auf frage nach tadschikistan verbannt und die seite ist seitdem für sie gesperrt, wenn dich das also nicht zum grübeln bringt... :wink:

und nein ich glaube nich das alle fußballer entführt worden sind, die machen bestimmt gemeinsame sachen und planen die weltherrschaft bei der wm an sich zu reißen...
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Laut Auswärtigem Amt gibts da im Moment nichts aussergewöhnliches zu berichten:
http://www.auswaertiges-amt.de/www/...er/laender_ausgabe_html?type_id=4&land_id=167

Aber wenn Du magst, kannst Du ja mal den Botschafter Tadschikistans in Deutschland direkt ansprechen, ob Deine Wahrnehmung mit der Realität übereinstimmt - aber wenn er von den Aliens bereits ersetzt wurde, wird er sicher nix sagen ;)
Hier jedenfalls der Link:
http://www.botschaft-tadschikistan.de

Und wenn Du ganz genau nachfragen willst, kannst Du ja auch einfach mal den deutschen Botschafter in Tadschikistan fragen. Aber auch hier der Hinweis, daß er natürlich auch schon assimiliert sein könnte ;)
http://www.duschanbe.diplo.de/de/Startseite.html

gruß
Booth
 

Morella

Neuling
Mitglied seit
17. Dezember 2005
Beiträge
3
in meiner realität stimmt die wahrnehmung schon überein... ;-)

hab aber langsam das gefpühl nicht ernstgenommen zu werden, also ich will ja wirklich niemanden was unterstellen, die vermutug schleicht sich nur ein klein wenig in meine wirklichkeit ;-)

aber sehr nett von dir dass du nachgeschaut hast und wirkliche anteilnahme und interesse an dem schicksal der menschen in tadschikistan hast...sollte ich dennoch was herausfinden werde ich dich informieren und schreien "ha ich habs dir ja gesagt" davor bist du nicht gefeit... ;)

bis dahin verbleibe ich in schweigen und widme mich verschwörungstheorien über die kosmetikindustrie und ihre rolle in frauenfragen...
 
Oben