Globale Erderwärmung; stärker als erwartet!

Goatboy

Erleuchteter
Mitglied seit
18. November 2009
Beiträge
1.319
Also wird die Welt nicht nächsten Dienstag untergehen? :hot:


Dass es ein alter Hut ist, scheinen die geschätzten Medien aber noch nicht ganz mitbekommen zu haben:

"Mittlerweile ist unumstritten, dass das Eis an den Polen schmilzt." (Focus Online, 25.04.12)

"Dass die Erderwärmung das Eis an den Polen schwinden lässt, da sind sich Experten einig." (Focus Online, 26.04.12)

"Die Eispanzer der Antarktis galten bisher als kaum verwundbar. Doch auch ihnen droht - wie der Arktis - eine dramatische Schmelze, wie mehrere Studien besagen." (Spiegel Online, 10.05.12)
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Goatboy schrieb:
Dass es ein alter Hut ist, scheinen die geschätzten Medien aber noch nicht ganz mitbekommen zu haben:
Na ja , seit den westlichen spektakulären Gletscherstürzen war das seit März 2011 in manchen Medien.
Vieleicht gibt es ja durch die Zunahme von Eis in der Antarktis eine natürliche Regulierung gegen den Klimawandel. Aber die Berichte sind sehr widersprüchlich. Der allgemeine Tenor ist die riesige Gletscherschmelze, andere Quellen berichten von Zunahme des Eises durch Satellitenbilder....
 

Goatboy

Erleuchteter
Mitglied seit
18. November 2009
Beiträge
1.319
Und hier zum (fast) aktuellen Geschehen:

What on earth are they smoking at Rio?

Read the final draft document of the Rio+20 conference. You will be astonished by its utter vacuity. It is 49 pages of pap, expressing nothing but platitudes and mawkish sentimentality, with a dose of health-spa green religion. The only thing to interrupt the droning is the occasional vigorous shake of the collection tin for the United Nations and its army of bureaucrats. And prime ministers are sitting there, nodding, clapping and signing this drivel?
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Kurze Zwischenmeldung von Exxon: die globale Erwärmung gibt es, ja, menschengemacht ist sie auch, zugegeben, ... aber hey, der Mensch gewöhnt sich schon dran:
The Hook: "Exxon CEO: Fossil fuels will warm planet, but humans can adapt"
ExxonMobil CEO Rex Tillerson says fears about climate change, drilling, and energy dependence are overblown.

In a speech Wednesday, Tillerson acknowledged that burning of fossil fuels is warming the planet, but said society will be able to adapt.

The risks of oil and gas drilling are well understood and can be mitigated, he said. And dependence on other nations for oil is not a concern as long as access to supply is certain, he said.

Tillerson blamed a public that is "illiterate" in science and math, a "lazy" press, and advocacy groups that "manufacture fear" for energy misconceptions in a speech at the Council on Foreign Relations.
 
G

Guest

Guest
So, so...

Frosts of -5°C (23°F) hit the departments of Feliciano, Federal, Federación, Concordia and Colón on Jun. 7, 8 and 9, registering a duration of 12 cold hours.

...According to the University of Wisconsin, Madison here, on June 11, 2012, the South Pole Station measured a new record low temperature.


...The coldest May in more than 50 years has left Canberra’s gardeners with frostbitten plants and dying blooms.


....Recent studies and observations indicate that we’re entering a phase of very low solar cycles. The present cycle C24 is already showing signs of being lower than C14 at the beginning of the XX century http://www.leif.org/research/Polar Fields and Cycle 24.pdf and http://www.leif.org/research/SC14-and-24.png , and cycle C5 at the lower point of the Dalton minimum http://www.landscheidt.info/images/sc5_sc24.png .This means that C24 is showing signs that we could be entering a new Maunder minimum anytime soon.
Winter is coming

...just saying

http://nextgrandminimum.wordpress.com/
 
G

Guest

Guest
Berechnungen Mainzer Wissenschaftler beeinflussen auch Beurteilung des aktuellen Klimawandels

Eine 2.000-jährige Klimarekonstruktion für Nordeuropa anhand von Baumjahrringen hat ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Wissenschaftlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) vorgestellt. ...

„Wir haben festgestellt, daß die historischen Temperaturen zur Römerzeit und im Mittelalter bis dato als zu kühl eingeschätzt wurden“, so Esper. „Diese Befunde sind auch insofern von klimapolitischer Bedeutung, da sie die Beurteilung des aktuellen Klimawandels im Vergleich zu den historischen Warmphasen beeinflussen.“ ...


Die neue Klimakurve zeigt neben diesen Kalt- und Warmphasen aber noch ein Phänomen, mit dem in dieser Form nicht zu rechnen war. Erstmalig konnten die Forscher anhand der Baumjahrringe einen viel längerfristigen Abkühlungstrend, der sich kontinuierlich über die letzten 2.000 Jahre abspielte, präzise berechnen. Auf Grundlage der neuen Befunde macht dieser Trend, der durch langsame Veränderungen des Sonnenstands aber auch der Distanz der Erde zur Sonne verursacht wurde, ein Abkühlung von -0.3 °C pro Jahrtausend aus.

„Eigentlich erscheint diese Zahl nicht sonderlich imposant“, so Esper. „Allerdings ist sie im Vergleich zur globalen Erwärmung, die bis heute auch weniger als 1 °C beträgt, nicht zu vernachlässigen. Wir konnten nun zeigen, daß die großräumigen Klimarekonstruktionen, die auch vom internationalen Klimarat IPCC verwendet werden, den langfristigen Abkühlungstrend über die letzten Jahrtausende unterschätzen.“
grafik: http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/09_geografie_klima_nordeuropa_klimakurve.jpg


http://www.uni-mainz.de/presse/52594.php
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Global warming stopped 16 years ago, reveals Met Office report

The world stopped getting warmer almost 16 years ago, according to new data released last week.

The figures, which have triggered debate among climate scientists, reveal that from the beginning of 1997 until August 2012, there was no discernible rise in aggregate global temperatures.

This means that the ‘plateau’ or ‘pause’ in global warming has now lasted for about the same time as the previous period when temperatures rose, 1980 to 1996. Before that, temperatures had been stable or declining for about 40 years.
http://www.dailymail.co.uk/sciencet...-report-quietly-released--chart-prove-it.html

Die globale Erderwärmung durch CO2 ist damit wohl endgültig gestorben ;)
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Und woraus folgt das? :gruebel: Das sagt ja nichtmal der Autor des Artikels (David Rose).

Metoffice, auf deren "Bericht" sich David Rose bezieht, hat zu diesem Artikel übrigens eine Antwort erstellt:
It is the second article Mr Rose has written which contains some misleading information, after he wrote an article earlier this year on the same theme – you see our response to that one here.
http://metofficenews.wordpress.com/2012/10/14/met-office-in-the-media-14-october-2012/
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Nuja. Wenn es trotz steigendem CO2 Gehalt keine Erwärmung gibt, kann CO2 nicht ursächlich (oder in relevantem Umfang) an der Erwärmung Schuld sein.
 

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
1998 war aber ein extrem heißes Jahr, also ein Ausreißer nach oben. Wenn man jetzt dieses Ausreißer Jahr als Bezugspunkt für weitere Messungen nimmt, dann werden diese Messungen geringer ausfallen, als der Vergleichswert 1998 - und damit kann man dann mittels eines statistischen Tricks sagen, dass es seit 1998 keine weitere Erwärmung gab, da die Folgejahre ja unter der Temperatur von 1998 lagen.

In diesem Sinne: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Metoffice weist ja extra darauf hin, dass eine 15 Jahre-Periode ohne zusätzliche Erwärmung durchaus noch im Rahmen ist. Man sieht auch an der unten angehefteten Grafik, dass die meisten der 10 wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen in den 2000ern zu finden sind.
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Mr. Anderson schrieb:
Metoffice weist ja extra darauf hin, dass eine 15 Jahre-Periode ohne zusätzliche Erwärmung durchaus noch im Rahmen ist. Man sieht auch an der unten angehefteten Grafik, dass die meisten der 10 wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen in den 2000ern zu finden sind.
Im Rahmen wovon? Das Klima kann sich ja gerne ändern, das ist jetzt nichts neues. Aber wenn man einen Kausalzusammenhang zwischen CO2 Emission und Temperatur postuliert, sollte sich das Klima bitteschön auch dran halten. Ist ja nicht, so als hätte sich der CO2-Level in besagten Zeitraum großartig reduziert.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
dkR schrieb:
Im Rahmen wovon? Das Klima kann sich ja gerne ändern, das ist jetzt nichts neues. Aber wenn man einen Kausalzusammenhang zwischen CO2 Emission und Temperatur postuliert, sollte sich das Klima bitteschön auch dran halten. Ist ja nicht, so als hätte sich der CO2-Level in besagten Zeitraum großartig reduziert.
Vielleicht wäre es ja ohne CO2 Emission bedeutend kälter geworden?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Angel of Seven schrieb:
Vielleicht wäre es ja ohne CO2 Emission bedeutend kälter geworden?
Das ist das offensichtliche Hilfskonstrukt um die Hypothese zu retten.
Die andere Option ist, CO2 ist einfach nicht relevant.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Meines Wissens sind wir das alles schonmal durchgegangen, und es steht auch in Kurzform schon im von mir verlinkten Artikel. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die ins Klima reinspielen, und ich sehe nicht, wie man einen Faktor jetzt völlig abstreiten kann, auf der Basis, dass die Temperatur in 15 Jahren etwa gleich geblieben ist. So könnte man auch alle anderen Faktoren abstreiten: Temperatur bleibt gleich, also gibt es keine Faktoren.
 
G

Guest

Guest
Selbst das Met Office muß es endlich zugeben, die ganzen Berechnungen und Warming vorhersagen waren völlig falsch.

Without fanfare — apparently in the desperate hope no one would notice — it has finally conceded what other scientists have known for ages: there is no evidence that ‘global warming’ is happening.

The Met Office quietly readjusted its temperature projections on its website on Christmas Eve.

Until then, it had been confidently predicting temperature rises of at least 0.2 degrees per decade, with a succession of years exceeding even the record-breaking high of 1998.

Its latest chart, however, confirmed in a press release earlier this week, tells a very different story: no more global warming is expected till at least 2017.

According to Dr David Whitehouse of the independent think-tank the Global Warming Policy Foundation, the climbdown couldn’t be more dramatic or more devastating for the Met Office’s credibility.

‘They’re panicking. All the predictions they’ve been making about man-made global warming these past 20 years have started to come crashing about their ears.’

For two decades the Met Office has acted as Britain’s foremost cheerleader for climate change alarmism. In 2007, its Hadley Centre for climate change research produced a briefing document for the Government claiming its state-of-the-art computer models left no doubt: man-made global warming was a very real threat which needed to be addressed urgently by policy-makers.

‘The Met Office Hadley Centre has the highest concentration of outstanding people who do outstanding work, spanning the breadth of modelling, attribution, and date analysis, of anywhere in the world,’ claimed an expert from the Intergovernmental Panel for Climate Change (IPCC) in the document.
http://www.dailymail.co.uk/news/art...change-obsession-thats-Met-Office-menace.html
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
shechinah schrieb:
Without fanfare — apparently in the desperate hope no one would notice — it has finally conceded what other scientists have known for ages: there is no evidence that ‘global warming’ is happening.
Naja...
Addressing the Daily Mail and James Delingpole’s ‘crazy climate change obsession’ article
(...)Mr Delingpole then inaccurately states that the Met Office has conceded ‘there is no evidence that ‘global warming’ is happening’. We have not said this at any point.
http://metofficenews.wordpress.com/...poles-crazy-climate-change-obsession-article/
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Man muss aber auch bedenken, dass diese Leute arbeitslos würden, wenn sie zugeben würden, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gäbe.

So oder so, der Klimawandel ist mittlerweile ein ganz wichtiger politischer und ökonomischer Faktor. Wir könnten es uns garnicht erlauben, zu sagen, dass der Mensch kaum Einfluss aufs Klima habe und die Erde das alles irgendwie selbst reguliere... Das würde Millionen Arbeitsplätze sowie mehrere Regierungen vernichten. Daher ist die Existenz des Klimawandels im Interesse letztendlich Aller. Plus: So lange wir alle Angst vorm Klimawandel haben, beschäftigen wir uns weniger mit anderen Sachen wie zb. Raumfahrt oder Weltkriege.
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Jetzt ist es amtlich, die globale Erderwärmung durch CO2 fällt aus, da empirisch widerlegt.

London, 15 March: A new report written by Dr David Whitehouse and published today by the Global Warming Policy Foundation concludes that there has been no statistically significant increase in annual global temperatures since 1997.

After reviewing the scientific literature the reports concludes that the standstill is an empirical fact and a reality that challenges current climate models. During the time that the Earth’s global temperature has remained static the atmospheric composition of carbon dioxide has increased from 370 to 390 ppm.

“The standstill is a reality and is not the result of cherry-picking start and end points. Its commencement can be seen clearly in the data, and it continues to this day,” said Dr David Whitehouse, the author of the new report.
http://www.achgut.com/dadgdx/index....illstand_bei_erderwaermung_ist_eine_realitaet
 

Mavin

Anwärter
Mitglied seit
12. März 2013
Beiträge
7
Ich habe mich zugegeben nie damit auseinander gesetzt es eher einfach an mir vorbei gehen lassen... Aber so langsam aber sicher merkt man am Wetter das irgendetwas nicht so ganz stimmen kann... Wir haben Fast Frühlingsanfang und es liegt Schnee...
 
Oben