Gibts auch nur einen kleinen Beweis für "Übernatürli

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
@elli:

wäre es dir möglich, bestimmte dinge mal nicht wegzuglauben?

nachtrag: na toll, neue seite. da ist noch ein post von holo, nicht dass der verloren geht...
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Ich meine, es gibt Krankheiten, die man psychisch beeinflussen kann.
Aber eben nicht alle...

Erinnert ihr euch an den Fall "Olivia"?
Hier ein paar Hinweise:
Statement zu den Behandelnden
http://www.prostatakrebse.de/informationen/html/ae_hamer.html
Noch mehr Skandal...
http://www.ariplex.com/ama/ama_hame.htm
Und die Sichtweise der Mutter:
http://www.pilhar.com/Book/B_Olivia.htm

Jede Krebs- oder Krebsäquivalent-Erkrankung entsteht mit einem DHS, d.h. einem allerschwersten, hochakut-dramatischen und isolativen Konflikterlebnisschock gleichzeitig bzw. quasi gleichzeitig auf allen 3 Ebenen: In der Psyche, im Gehirn und am Organ.

Ein Weg, die Verzweifelung auszunutzen, sage ich.
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Bleiben noch der Hautkrebs und das Fieber.

Ich bin übrigens der Überzeugung, dass alle Krankheiten, inklusive Krebs etc., psychisch bedingt sind (ausgenommen ein paar genetisch vererbte Sachen und unfallbedingte). Für mich ist es auch klar, dass man seinen Gesundheitszustand über das Immunsystem mittels diversen Glaubens-Praktiken massiv beeinflussen kann. Wenn die Psyche gesund ist, ist auch der Körper gesünder.
Und wie gesagt: Es ist mir voll wurscht, wie genau das geht. Hauptsache es geht.
Ich für meinen Teil mach das mit - könnte man so sagen - Selbsthypnose. Du willst ja wohl nicht die Kraft der Psyche als nicht existent hinstellen. Ich glaube nicht, dass irgendwelche Götter oder Geister für die Heilungen verantwortlich sind. Ich glaube, dass es die Psyche war. Und diese wird über verschiedene Glaubenspraktiken gesteuert und manipuliert.

Meine Heilhaut muss wirklich verblüffend sein, wenn sie dreissig Oberärzte zum Kopfschütteln bringt und Eingang in ein medizinisches Fachbuch findet :p Wobei es da ja um mehr als Haut geht, weil das Tattoo von Hand und zum Teil fast einen Zentimeter tief gestochen war.
 

WolArn

Großmeister
Mitglied seit
17. September 2005
Beiträge
710
Kann man auch Nikotinsucht wegglauben? *lol*

Naja, ich denke das geht auch ohne "übernatürliches" und versuche es einfach mal. :wink:

Jain. Die Heilung tritt ein, weil man betet - von mir aus. Aber dann ist die Frage, was genau du unter beten verstehst.
Ich kenne da jemand der für einen betet. Der Kranke muß dann aber auch glauben, denke ich mal.

Im Hirn eines Katholiken, der mit Gott im Gebet spricht....
Ich glaube die Katholiken glauben nicht daran. Die glauben nur an Ihren Papst, und der kann soetwas nicht; hab's zumindest bis jetzt noch nicht in der "Bild" gelesen. *lol*
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Aphorismus schrieb:
Im Hirn eines Katholiken, der mit Gott im Gebet spricht passiert wahrscheinlich etwas ähnliches wie bei einem Agnostiker, der optimistisch über seine Krankheit meditiert.
Korrekt. Jedenfalls nach neurologischen Untersuchungen im Labor :)
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
WolArn schrieb:
Kann man auch Nikotinsucht wegglauben? *lol*
An dem Problem arbeite ich schon länger.
In der Trance nimmt das Unterbewusstsein keine Negierungen auf. Das heisst, wenn ich mit "Ich rauche nicht" oder "Ich rauche nicht mehr" hypnotisiere, kommt in meinem Unterbewusstsein nur "Ich rauche" oder "Ich rauche mehr" an. Das kanns ja nicht sein.
Hypnotische Anweisungen ans Unterbewusstsein müssen immer positiv und im Jetzt formuliert sein. Das Problem ist, es gibt keine positive Formulierung für Nichtraucher. Da steckt ja schon wieder das "Nicht" drin.
Egal, wie ich mich formuliere, ich muss zuerst Bezug auf das Rauchen nehmen und dann von da weg gehen. Das ist denkbar schlecht für meine Hypno-Therapie.
Vielleicht sollte man ja mal mit dem Bild einer Nichtraucherlunge arbeiten... *grübel*
 

WolArn

Großmeister
Mitglied seit
17. September 2005
Beiträge
710
Ob meine Lunge auch so aussieht? *grübel*
Ich rauche schon über 30 Jahre lang, war aber nie Kettenraucher.
Seit Freitag nach Feierabend habe ich keine mehr angepackt, und will nun erstmal schauen, wie ich morgen den ersten Arbeitstag ohne rauchen überstehe. ;)
Das dem Körper Nikotin fehlt, merke ich schon.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Ellinaelea schrieb:
Aphorismus schrieb:
Im Hirn eines Katholiken, der mit Gott im Gebet spricht passiert wahrscheinlich etwas ähnliches wie bei einem Agnostiker, der optimistisch über seine Krankheit meditiert.
Korrekt. Jedenfalls nach neurologischen Untersuchungen im Labor :)

Es ist ja auch dasselbe Wirkprinzip. Das Od, Prana, Astrallicht, heiliger Geist (eher in verwaltender Form) alles das gleiche, usw... wird angezapft und für die eigene Heilung verwendet. Schafft man dieses auch um andere zu heilen, so ist man ein "Geistheiler", allerdings im weitesten Sinn. Viele überzeugte Schulmediziner wissen überhaupt nicht das sie genau nach diesem Prinzip heilen ( das "Aufblicken zum weißen Gott", die Person die über meine Krankheit bescheid weiß :D ), die bunten Pillchen sind nur dazugehöriger bunter Schmackes. Ein Arzt kann schon auf Grund seiner überzeugten, authoritären Person heilen.

LG


AoS
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
der ansatz basiert darauf, dass jegliche realität eine kreation des geistes ist. wer dabei allerdings bereits schwierigkeiten mit dem rauchen hat ..... 8O :lol: :lol:

dabei gibt's natürlich auch interessante abhandlungen bezgl moral .... selbstmord als solches wird als unmoralisch betrachtet in unserer gesellschaft, rauchen nicht, obwohl es im prinzip das gleiche ist, nur eben länger dauert. das gleiche gilt natürlich für sonstige genuß- oder inzwischen auch lebensmittel oder umweltgifte.
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
captainfuture schrieb:
der ansatz basiert darauf, dass jegliche realität eine kreation des geistes ist. wer dabei allerdings bereits schwierigkeiten mit dem rauchen hat ..... 8O :lol: :lol:
Was für ein Ansatz? Und wie kommst du davon zu Maya?
Was mich auch noch interessieren würde: Ist es bei dir zwanghaft, dass du dich ständig über Andersdenkende lustig machen musst? Oder ist das eher eine Art psychischer Schutzwall, weil dir Unbekanntes/Unbewiesenes irgendwie Angst macht? Auf jeden Fall ist dein Verhalten diesbezüglich höchst auffällig. Sollte man vielleicht mal einem Psychiater zeigen :twisted:
Jetzt erzählst du mir sicher gleich, dass du die perfekte und fehlerlose Psyche hast und alles sofort hinkriegst, was du willst.
Na wie auch immer: Könntest du bitte deine andersartige Meinung diskutieren ohne andere niedermachen zu müssen? Die meisten hier können das recht gut.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
captainfuture schrieb:
der ansatz basiert darauf, dass jegliche realität eine kreation des geistes ist. wer dabei allerdings bereits schwierigkeiten mit dem rauchen hat ..... 8O :lol: :lol:
In deinem "Geist-Bild" fehlen wie immer die Emotionen, Gefühle- in Verbindung mit Psyche usw....
Es ist numal so das die meisten Menschen nicht nach logischen, rationalen Gesichtspunkten handeln , darauf reduzierst du nämlich "Geist".


dabei gibt's natürlich auch interessante abhandlungen bezgl moral .... selbstmord als solches wird als unmoralisch betrachtet in unserer gesellschaft, rauchen nicht, obwohl es im prinzip das gleiche ist, nur eben länger dauert. das gleiche gilt natürlich für sonstige genuß- oder inzwischen auch lebensmittel oder umweltgifte.
Erstmal wird Selbstmord nicht in allen "Gedankenkreisen" als unmoralisch betrachtet (Harakiri :D), zweitens,.. wird langsam aber sicher das Rauchen auch als unmoralisches Laster geprägt.


LG


AoS
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
ich habe ...

a) von unserer gesellschaft gesprochen - hier wird definitv selbstmord als unmoralisch erachtet und rauchen nicht.

b) keineswegs den "geist" auf irgendwas reduziert. das tut wohl eher dein "geist" 8)
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Sorry, der 911-Thread war zu spannend...

Ellinaelea schrieb:
Bleiben noch der Hautkrebs und das Fieber.
Ich bin übrigens der Überzeugung, dass alle Krankheiten, inklusive Krebs etc., psychisch bedingt sind (ausgenommen ein paar genetisch vererbte Sachen und unfallbedingte). Für mich ist es auch klar, dass man seinen Gesundheitszustand über das Immunsystem mittels diversen Glaubens-Praktiken massiv beeinflussen kann. Wenn die Psyche gesund ist, ist auch der Körper gesünder.
Ich meine, dass ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe. Zum Thema Krankheit durch Psyche und der Aussage, genetische und unfallbedingte Anamnesen auszuschließen: Krebs ist ein genetischer Defekt. Diese Zelle teilt sich...und teilt sich...irrtümlicherweise. Ein Schaltfehler innerhalb der Zelle. Natürlich kann dieses auch durch einen Unfall geschehen, einem Ereignis, "das plötzlich von außen den Körper dauerhaft schädigend" die Zelle verändert. Z.B. Mikrowellenstrahlung bzw. Radar (s. Hodenkrebs bei Bundeswehrsoldaten durch Radarabtastung bei Kampfübungen)...aber am Ende ist es ein Schaltfehler.

Ellinaelea schrieb:
Du willst ja wohl nicht die Kraft der Psyche als nicht existent hinstellen.
Nein. Aber ich kann nicht glauben, dass Krebs grundsätzlich durch die Psyche geheilt werden kann. Den Gesundheitszustand positiv zu beeinflussen bedeutet für mich nicht automatisch Heilung. Nimm die Flechte als Beispiel, die immer mal wieder auftaucht. Du hast die Symptome ausgeschaltet - aber geheilt bist du nicht. Mit der Zyste bist du wohl an Docs geraten, die gerne an dir schnippeln wollen. Neben deiner Methode helfen u.U. auch Wassertabletten.

Ellinaelea schrieb:
In der Trance nimmt das Unterbewusstsein keine Negierungen auf. Das heisst, wenn ich mit "Ich rauche nicht" oder "Ich rauche nicht mehr" hypnotisiere, kommt in meinem Unterbewusstsein nur "Ich rauche" oder "Ich rauche mehr" an. Das kanns ja nicht sein.
Wie wäre es mit: "Wenn du rauchen willst, dann steck´ dir eine ins gesicht, zünde sie an und wirf die Kippe sofort danach weg, weil es Spaß macht, mit Kippen zu werfen."

WolArn schrieb:
Seit Freitag nach Feierabend habe ich keine mehr angepackt, und will nun erstmal schauen, wie ich morgen den ersten Arbeitstag ohne rauchen überstehe. Wink
Ich drück´ dir die Daumen.

Angel of Seven schrieb:
Viele überzeugte Schulmediziner wissen überhaupt nicht das sie genau nach diesem Prinzip heilen ( das "Aufblicken zum weißen Gott", die Person die über meine Krankheit bescheid weiß Very Happy ), die bunten Pillchen sind nur dazugehöriger bunter Schmackes. Ein Arzt kann schon auf Grund seiner überzeugten, authoritären Person heilen.
Nach den Gesprächen, die ich mit Schulmedizinern geführt habe sage ich dazu: Es gibt mehrheitlich Ärzte, die um die Wirkung der Psyche wissen und bewusst Plazebo verabreichen. Aber nicht generell! Die selben Schulmediziner verschreiben Präparate und wissen, dass eine gesunde Psyche die Heilung unterstützt. Es gilt also, den vernünftigen Umgang mit Schulmedizin und geistiger Heilung zu pflegen.
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
holo schrieb:
Aber ich kann nicht glauben, dass Krebs grundsätzlich durch die Psyche geheilt werden kann. Den Gesundheitszustand positiv zu beeinflussen bedeutet für mich nicht automatisch Heilung.
Nun, der Hautkrebs trat nur einmalig auf und seither nie wieder. Das betrachte ich schon als Heilung. Und sag jetzt nicht, es wäre kein Krebs gewesen. Drei Ärzte hatten das unabhängig voneinander diagnostiziert. Das ist so ein Tick in meiner Familie, schwerer wiegende Diagnosen mehrfach unabhängig einzuholen.

holo schrieb:
Mit der Zyste bist du wohl an Docs geraten, die gerne an dir schnippeln wollen.
Aber nein, der kennt mich. Der schnippelt sogar höchst ungern. Wir hatten ausgemacht, dass ich zuerst meine Methode versuche und er war höchst erleichtert, dass ich es mal wieder geschafft hatte :)

WolArn schrieb:
Seit Freitag nach Feierabend habe ich keine mehr angepackt, und will nun erstmal schauen, wie ich morgen den ersten Arbeitstag ohne rauchen überstehe. Wink
holo schrieb:
Ich drück´ dir die Daumen.
Ich auch :)
 

Black-Jack-ME-

Großmeister
Mitglied seit
3. Mai 2002
Beiträge
500
Ellinaelea schrieb:
WolArn schrieb:
Kann man auch Nikotinsucht wegglauben? *lol*
An dem Problem arbeite ich schon länger.
In der Trance nimmt das Unterbewusstsein keine Negierungen auf. Das heisst, wenn ich mit "Ich rauche nicht" oder "Ich rauche nicht mehr" hypnotisiere, kommt in meinem Unterbewusstsein nur "Ich rauche" oder "Ich rauche mehr" an. Das kanns ja nicht sein.
Hypnotische Anweisungen ans Unterbewusstsein müssen immer positiv und im Jetzt formuliert sein. Das Problem ist, es gibt keine positive Formulierung für Nichtraucher. Da steckt ja schon wieder das "Nicht" drin.
Egal, wie ich mich formuliere, ich muss zuerst Bezug auf das Rauchen nehmen und dann von da weg gehen. Das ist denkbar schlecht für meine Hypno-Therapie.
Vielleicht sollte man ja mal mit dem Bild einer Nichtraucherlunge arbeiten... *grübel*
positiv asozieren kann man den begriff "nichtraucher" vielleicht dann, wenn man eigenschaften festlegt, die einen raucher ausmachen, und eigenschaften, die einen nichtraucher ausmachen:

zb: Ich bin frei! -> statt Rauchfrei, Zigarettenfrei oder unabhängig
oder, ich kann frei Atmen, ich fühle mich gut, ich bin bzw. lebe gesund 8)
 

WolArn

Großmeister
Mitglied seit
17. September 2005
Beiträge
710
Nuja, der erste Arbeitstag ohne rauchen war locker. ;) Ich hatte auf der Arbeit eh nie viel geraucht, denn wenn ich arbeite, habe ich keine Zeit ans rauchen zu denken. Also an Wochenenden oder Abends ist das verlangen nach Nikotin größer.
Und weil ich nicht mehr rauchen will, werde ich es auch schaffen, und der Wille ist aber auch nichts übernatürliches! ;)

:wink:
 

Flash_Gordon

Lehrling
Mitglied seit
9. September 2005
Beiträge
48
Ok, back to topic:
Bin mal gespannt, wie ihr versucht meine kleine, schon oft erzählte Geschichte totzureden.

Also vor knapp zwei Jahren hatte ich einen recht reell wirkenden Traum, in dem ich mit ein paar Freunden zu einem gemeinsamen Spieleabend gefahren bin. Vier monate später ereignete sich das geträumte wirklich.

Kleiner nachtrag an Elli:
Kannst du das mit dem "wegglauben" mal genauer erläutern?
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Flash_Gordon schrieb:
Also vor knapp zwei Jahren hatte ich einen recht reell wirkenden Traum, in dem ich mit ein paar Freunden zu einem gemeinsamen Spieleabend gefahren bin. Vier monate später ereignete sich das geträumte wirklich.
okay, also ich geh mal davon aus, daß du ein Traumtagebuch führst und deshalb weisst, was du vor vier Monaten mal geträumt hast. Der Spieleabend allein wäre ja nichts besonderes. Ich träum bestimmt auch oft, daß ich den Müll rausbringe (mach ich so alle 4 Monate mal ;-) ) , aber das heisst ja nicht, daß ich die zukunft gesehen hab, als ich vom Müllrausbringen geträumt hab.

Das heisst es müssten ja bestimmte Details gewesen sein, die dich darauf gebracht haben, das du genau den Spieleabend geträumt hast. Und die Detail s müssen auch noch recht ungewöhnlich gewesen sein. Bier, Freunde, Mensch Ärgere Dich nicht reicht da nicht!

Und damit ich Dir dann auch noch glaube, daß du von genau diesem Spieleabend geträumt hast und nicht einfach nur ein Deja Vu hattest, müsstest du mir also Deine Traumtagebuchaufzeichnungen von Vier Monaten vor dem Spieleabend bringen, mit den erforderlichen Details und natürlich notariell beglaubigt. Außerdem brauch ich dann auch noch einen Beweis, daß die betreffenden Details auch so waren, wie in deinen Aufzeichnungen - ich müsste also deine Freunde unäbhängig voneinander verhören.

Na ja, und dann würd ich dir vielleicht glauben....


gruß

mgt
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Flash_Gordon schrieb:
Kleiner nachtrag an Elli:
Kannst du das mit dem "wegglauben" mal genauer erläutern?
Du meinst, so ne Art Gebrauchsanweisung? Nein, damit kann ich leider nicht dienen. Das Konzept ist etwas komplexer 8)

the_midget schrieb:
Und damit ich Dir dann auch noch glaube, daß du von genau diesem Spieleabend geträumt hast und nicht einfach nur ein Deja Vu hattest, müsstest du mir also Deine Traumtagebuchaufzeichnungen von Vier Monaten vor dem Spieleabend bringen, mit den erforderlichen Details und natürlich notariell beglaubigt. Außerdem brauch ich dann auch noch einen Beweis, daß die betreffenden Details auch so waren, wie in deinen Aufzeichnungen - ich müsste also deine Freunde unäbhängig voneinander verhören.
Na ja, und dann würd ich dir vielleicht glauben....
Mann bist du misstrauisch. Ein notariell beglaubigtes Tagebuch? *kicher* Dann erzähl ich dir lieber nicht, was ich geträumt habe :lol:
 
Oben