Zerch, Haider und die Medien

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.298
Vielleicht könnte man mal den OT-Teil abtrennen und das, durchaus interessante, Thema in einen eigenen Thread verschieben? ;-)


dazu noch: Vllt wäre es ganz wichtig, Zerch, wenn du deine Forderungen etwas konkretisierst. Was genau meinst du mit Nachrichten? So Sachen wie die Tagesschau? Zählt da dann auch RTL Punkt 12 dazu?
Oder eher noch allgemein bildende Themen/Sendungen?
Auf Phoenix und N24 laufen ab und an ganz informative Sachen. Zählt für dich da auch Welt der Wunder / Galileo dazu?
Und wie siehts mit Myth Busters aus?
Wer setzt sich hin und wählt ganz objektiv aus, wo die Grenze gezogen wird?
Und wie will man die wichtigen Nachrichten an die Menschen bringen? Vllt indem man sie jeden Tag zur exakt selben Uhrzeit ausstrahlt? :gruebel:

Btw. find ich das Rumreiten/Schlechtreden des ganzen Forums etwas "naja", nur weil man mal zwei Stimmen hat, die die eigenen Meinung nicht vertreten. :egal:

:ask1:
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Und wenn ihr (Du und agentP) schon gegen Zwangsauflagen seid (ob ihrs glaubt oder nicht - ich bin das auch) , dann muss ich euch jetzt leider enttäuschen daß dieses System uns allen Lügen und Schlaftabletten verkauft , denn wenn die unverzerrte Wahrheit rauskäme würden diese Kapitalverbrecher am höchsten Galgen baumeln.
Wenn es eine unverzerrte Wahrheit gäbe, die so aufsehenerregend wäre und die offenbar so leicht zu finden ist, dass sogar du sie kennst, was hält denn bitte die bösen korrupten Verleger davon ab diese Wahreheit zu drucken und zu senden und mit ungeahnten Verkaufszahlenrekorden stinkend reich zu werden?

Woher weisst du denn, dass du nicht einfach auf Lügen und Schlaftabletten von überzeugten und skrupellosen Systemgegnern hereingefallen bist?

Was bringt dich dazu zu glauben, dass du das alles besser durchschaust, als meinetwegen Malakim, ich oder sagen wir mal 80 Millionen deiner Mitbürger?
Was bitte qualifiziert dich? Woher nimmst du diese Arroganz?
Es steht jedem frei TV zu sehen oder nicht. Es wäre nur sehr wünschenswert wenn die leicht zugänglichen Nachrichten nicht derart unvollständig und zusammenghangslos wären.
Ja das ist das dumme an den Medien, wenn sie sich einen groben Schnitzer bei der Wahrheit leisten und erwischt werden, dann stehen sie dumm da und können schon mal knapp an der Pleite vorbeischrammen, wie damals der Stern mit seinen Hitlertagebüchern.
Irgendwelche Nasen im Internet oder ein populisitscher Politiker, die können schon mal jeden Mist verzapfen ohne irgendeinen Beweis dafür rausrücken zu müssen, denn bei denen hängt nichts davon ab, schon gar nicht Ruf und Existenz. Das mag der Grund sein, warum professionelle Medien da vorsichtiger agieren. Es gab auch mal Zeiten, da hätte man das als seriös bezeichnet und den Politiker und die Internetfuzzis als unseriös, aber heute ist der Umgang mit Information genauso verlottert, wie der mit Bildung.
 

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
Zerch hat geschrieben:
Er sagt z.B. Dinge welche der Öffentlichkeit verwahrt bleiben sollen , z.B. daß die Schlafmohnfelder der CIA in Afghanistan von Soldaten beschützt werden...
Hallo Zusammen
Wer sagt denn, dass Soldaten (sind hier US Soldaten gemeint?) die Mohnfelder beschützen?

Dass der Mohnanbau seit dem Einmarsch der glorreichen westlichen Befreiungstruppen drastisch gestiegen ist, ist kein Geheimnis.
Die CIA hat ja schon in Vietnam kräftig im Drogengeschäft mitgemischt. Ich sag nur Air America.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wer sagt denn, dass Soldaten (sind hier US Soldaten gemeint?) die Mohnfelder beschützen?
Der Herr Abgeordnete sagte das im Rahmen der Debatte um die Verlängerunf des deutschen Mandats in Afghanistan. Er dürfte also deutsche Soldaten gemeint haben.
 

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
Vor den Taliban? Die wollen sich das Zeug sicher selber unter den Nagel reissen :?:

Was wiederum die Frage aufwirft an wen die Bauern ihre Pflanzen denn nun verkaufen. An die Soldaten oder die Taliban.
Wären die Taliban denn nicht richtig sauer wenn die Bauern den Stoff an die fremden Besatzer verscherbeln? Die finanzieren sich doch zum Großteil durch Drogengelder oder nicht?
 

somebody

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Februar 2005
Beiträge
1.448
Wären die Taliban denn nicht richtig sauer wenn die Bauern den Stoff an die fremden Besatzer verscherbeln? Die finanzieren sich doch zum Großteil durch Drogengelder oder nicht?

Bezweifel ich stark.

In den Herstellerländern ist mit den Drogen kein grosses Geld zu verdienen, das Geld fliest erst in den Indutriestaaten, und da an die ansässigen "Großhändler".

Der Bauer bekommt "nichts" davon, die Zwischenhändler verdienen damit ihr Brot (und auch wirklich nur das). Damit haben weder "die" Soldaten noch "die" Taliban etwas zu tun. Die einzige Überschneidung wird sein das ein Anteil der Zwischenhändler Taliban sind und umgekehrt.

Es ist tatsächlich so das die "Bauern" in den Bergen ihre "Ernte" gegen Grundnahrungsmittel tauschen, diese wird in Sammelstellen gebracht und für den Markt (Industrienationen) verpackt und eventuell aufbereitet.

Es ist ein System der Ausbeutung, und "die" Taliban können am wenigsten dafür.

Gewinner sind die Besitzer der Sammelstellen und die Grosshändler in den Industriestaaten. In 99% der Fälle sind das die gleichen Personen. Und ja, die CIA spielt da eine nicht kleine Rolle.

Das mit dem Bewachen ist eine Überspitzung, das Zeug wächst da überall, da muss man nicht viel beschützen. Aber bevor so ein Feld kurz vor der Ernte abfackelt (jaa, Moslems haben etwas gegen Drogenanbau, die Taliban an sich hätten den Anbau diverser Pflanzen schon lange aufgegeben wenn sie könnten) wirds halt von Soldaten, oft auch einfach Söldner, bewacht. Das liegt daran das das Zeug auf dem Feld ja Besitz ist, und Besitz muss vor krimminellen Handlungen beschützt werden, das passiert in Deutschland auch ab und zu.


:spack: 1000 ! :spack:
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Shishachilla schrieb:
dazu noch: Vllt wäre es ganz wichtig, Zerch, wenn du deine Forderungen etwas konkretisierst. Was genau meinst du mit Nachrichten? So Sachen wie die Tagesschau? Zählt da dann auch RTL Punkt 12 dazu?
Oder eher noch allgemein bildende Themen/Sendungen?
Auf Phoenix und N24 laufen ab und an ganz informative Sachen. Zählt für dich da auch Welt der Wunder / Galileo dazu?
Und wie siehts mit Myth Busters aus?
Wer setzt sich hin und wählt ganz objektiv aus, wo die Grenze gezogen wird?
Und wie will man die wichtigen Nachrichten an die Menschen bringen? Vllt indem man sie jeden Tag zur exakt selben Uhrzeit ausstrahlt? :gruebel:

Btw. find ich das Rumreiten/Schlechtreden des ganzen Forums etwas "naja", nur weil man mal zwei Stimmen hat, die die eigenen Meinung nicht vertreten. :egal:
Im ganzen Reformwahn wurde das Fernsehen ausgelassen. Sendungen wie Galileo sind pseudowissenschaftliche Verdummungsprogramme. Es wird meist altes Allgemeinwissen breitgetreten , Dinge aus dem Alltag und kaum neues aus wissenschaftlichen Bereichen. Zudem wird der Zuschauer wie ein kleines Kind an lächerlichste Themen herangeführt.
Also wie gewisse Produktionsabläufe vonstatten gehen hat man früher als Kind auch schon in der Sendung mit der Maus gesehen. Wenn man es so will ist das komplette TV ein pseudoinformatives Verdummungsprogramm.
Die einzigsten Sender die ab und zu etwas interessantes ausstrahlen sind Phoenix , Arte usw. , und die wirklich interessanten Berichte werden leider zu einer Uhrzeit ausgestrahlt , zu der kaum ein Mensch zuschaut....-eben wenn alle pennen oder auf arbeit sind.
 

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
jaa, Moslems haben etwas gegen Drogenanbau, die Taliban an sich hätten den Anbau diverser Pflanzen schon lange aufgegeben wenn sie könnten]
Tja, nur dass die afghanischen Wiederstandskämpfer als sie noch gegen die Russen kämpften sich durch Opium mitfinanziert haben und das obwohl sie Moslems sind...

In den Herstellerländern ist mit den Drogen kein grosses Geld zu verdienen, das Geld fliest erst in den Indutriestaaten...
Und wo denkst du wird das ganze Zeug verschnitten? Zum Teil bestimmt hier in Europa oder den Usa aber der großteil doch bestimmt in Übersee oder nicht?
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Im ganzen Reformwahn wurde das Fernsehen ausgelassen. Sendungen wie Galileo sind pseudowissenschaftliche Verdummungsprogramme.
Nö, ist es nicht. Um pseudo-wissenschaftlich zu sein, müsste es den Anspruch erheben wissenschaftlich sein zu wollen. Tut aber keiner, nicht mal Galileo selbst.

Wenn du es gerne ein wenig seriöser hast, dann kuck doch Quarks & Co. Da gibt es dann schon mal kritische Sendungen mit einem so schönen Titel wie "Die Vorsorge-Lüge" und das um 21:00Uhr, also praktisch zur (zweit-)besten Sendezeit.
Dann gibt es noch "Alpha Centauri" und "Kopfball" letzeres Sonntag Vormittags.
Es gibt also schon mal 3 seriösere Alternativen zu Galileo und wen´s interessiert der wird das schon auch kucken. Die Sendezeit dürfte in Zeiten von Festplattenrekorder und T-Home Entertain für den interessierten Zuschauer auch nicht so das Problem sein. Das Problem wird wohl eher sein, dass eine Menge Leute um 21:00Uhr lieber CSI: Miami kuckt als Quarks & Co.
 

somebody

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Februar 2005
Beiträge
1.448
Glaurung schrieb:
Tja, nur dass die afghanischen Wiederstandskämpfer als sie noch gegen die Russen kämpften sich durch Opium mitfinanziert haben und das obwohl sie Moslems sind...
ja, und an wen haben sie es verkloppt? An die Amis, bzw die CIA, dafür gabs dann Waffen. Also Anbau wegen Krieg für die Industrienationen.


Und wo denkst du wird das ganze Zeug verschnitten? Zum Teil bestimmt hier in Europa oder den Usa aber der großteil doch bestimmt in Übersee oder nicht?
klar wird das alles erst in den Indutrienationen verschnitten.

Begründung: warum sollte man 1 Kilo Koks im Herstellerand zu 3 Kilo Koks verschneiden WENN man das ganze noch exportieren will. 1 Kilo ist wesentlich kleiner als 3 Kilo, somit leichter zu transportieren. Milchzucker gibts auch anderswo.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Haben die Amis die Waffen an die Mudschahedin nicht verschenkt?

Mudschahedin und Taliban sind zwei Paar Stiefel. Die Taliban sind religiöse Fanatiker mit ethnischen Wurzeln im Süden und damit groß geworden, das Chaos zu beseitigen, das die Mudschahedin nach ihrem Sieg angerichtet hatten. Von ihnen hat es tatsächlich immer geheißen, sie seien gegen den Drogenanbau vorgegangen, nicht unglaubwürdig, die waren ja gegen alles, was Spaß machen konnte.

Im Norden, wo die Bundeswehr eingesetzt ist, waren die Taliban nie sonderlich beliebt, und da haben sie auch jetzt keinen Rückhalt. Deshalb ist da auch kein Krieg, auch wenn drei ehemalige Verteidigungsminister bedeutungsschwanger verkünden, das sei kein Friedenseinsatz. Zum Krieg fehlen schlicht die Kampfhandlungen. Es gibt nur Terroranschläge, aber nicht einmal richtige Partisanenaktivität, jedenfalls hört man nichts davon.

Was man hört, sind Geschichten wie die folgende: Ein lokaler Häuptling macht den deutschen Kommandeur darauf aufmerksam, daß es da eine Hügelkuppe gebe, von der aus das deutsche Lager beschossen werden könne, daß er aber gegen Entschädigung bereit sei, dort eine Wache aus seinen Leuten aufzustellen. Der Kommandeur lehnt ab, in der Nacht wird das Lager von besagter Hügelkuppe aus beschossen, und die Stammeskrieger dürfen ihren Wachdienst aufnehmen.

Wer macht das mit dem Mohn? Die Regierung. Sowohl die Staatsregierung in Kabul als auch die Provinzgouverneure haben ihre Finger im Opiumgeschäft. Das sind keine Politiker im westlichen Sinne, sondern Fürsten und Kriegsherren. Politik und Geschäft, Macht und Geld, sind eine Einheit. Unsere Soldaten sind gut beraten, sich nicht mit den Mohnbauern anzulegen.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.298
Zerch schrieb:
Shishachilla schrieb:
dazu noch: Vllt wäre es ganz wichtig, Zerch, wenn du deine Forderungen etwas konkretisierst. Was genau meinst du mit Nachrichten? So Sachen wie die Tagesschau? Zählt da dann auch RTL Punkt 12 dazu?
Oder eher noch allgemein bildende Themen/Sendungen?
Auf Phoenix und N24 laufen ab und an ganz informative Sachen. Zählt für dich da auch Welt der Wunder / Galileo dazu?
Und wie siehts mit Myth Busters aus?
Wer setzt sich hin und wählt ganz objektiv aus, wo die Grenze gezogen wird?
Und wie will man die wichtigen Nachrichten an die Menschen bringen? Vllt indem man sie jeden Tag zur exakt selben Uhrzeit ausstrahlt? :gruebel:

Btw. find ich das Rumreiten/Schlechtreden des ganzen Forums etwas "naja", nur weil man mal zwei Stimmen hat, die die eigenen Meinung nicht vertreten. :egal:
Im ganzen Reformwahn wurde das Fernsehen ausgelassen. Sendungen wie Galileo sind pseudowissenschaftliche Verdummungsprogramme. Es wird meist altes Allgemeinwissen breitgetreten , Dinge aus dem Alltag und kaum neues aus wissenschaftlichen Bereichen. Zudem wird der Zuschauer wie ein kleines Kind an lächerlichste Themen herangeführt.
Also wie gewisse Produktionsabläufe vonstatten gehen hat man früher als Kind auch schon in der Sendung mit der Maus gesehen. Wenn man es so will ist das komplette TV ein pseudoinformatives Verdummungsprogramm.
Die einzigsten Sender die ab und zu etwas interessantes ausstrahlen sind Phoenix , Arte usw. , und die wirklich interessanten Berichte werden leider zu einer Uhrzeit ausgestrahlt , zu der kaum ein Mensch zuschaut....-eben wenn alle pennen oder auf arbeit sind.
Deine Antworten auf meine Fragen würden mich wirklich interessieren.
Denn erst dann kann manch einer nachvollziehen, wie du wo differenzierst.
Zudem wird der Zuschauer wie ein kleines Kind an lächerlichste Themen herangeführt.
Vllt sind nicht alle Menschen so hochintelligent und vorgebildet, sodass sie sofort bei hochwissenschaftlichen Sendungen Anschluss finden. :egal:
btw. is nich bös gemeint, aber
Wenn man es so will ist das komplette TV ein pseudoinformatives Verdummungsprogramm.
Die einzigsten Sender ...
:roll:
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Shishachilla schrieb:
Zerch schrieb:
Shishachilla schrieb:
dazu noch: Vllt wäre es ganz wichtig, Zerch, wenn du deine Forderungen etwas konkretisierst. Was genau meinst du mit Nachrichten? So Sachen wie die Tagesschau? Zählt da dann auch RTL Punkt 12 dazu?
Oder eher noch allgemein bildende Themen/Sendungen?
Auf Phoenix und N24 laufen ab und an ganz informative Sachen. Zählt für dich da auch Welt der Wunder / Galileo dazu?
Und wie siehts mit Myth Busters aus?
Wer setzt sich hin und wählt ganz objektiv aus, wo die Grenze gezogen wird?
Und wie will man die wichtigen Nachrichten an die Menschen bringen? Vllt indem man sie jeden Tag zur exakt selben Uhrzeit ausstrahlt? :gruebel:

Btw. find ich das Rumreiten/Schlechtreden des ganzen Forums etwas "naja", nur weil man mal zwei Stimmen hat, die die eigenen Meinung nicht vertreten. :egal:
Im ganzen Reformwahn wurde das Fernsehen ausgelassen. Sendungen wie Galileo sind pseudowissenschaftliche Verdummungsprogramme. Es wird meist altes Allgemeinwissen breitgetreten , Dinge aus dem Alltag und kaum neues aus wissenschaftlichen Bereichen. Zudem wird der Zuschauer wie ein kleines Kind an lächerlichste Themen herangeführt.
Also wie gewisse Produktionsabläufe vonstatten gehen hat man früher als Kind auch schon in der Sendung mit der Maus gesehen. Wenn man es so will ist das komplette TV ein pseudoinformatives Verdummungsprogramm.
Die einzigsten Sender die ab und zu etwas interessantes ausstrahlen sind Phoenix , Arte usw. , und die wirklich interessanten Berichte werden leider zu einer Uhrzeit ausgestrahlt , zu der kaum ein Mensch zuschaut....-eben wenn alle pennen oder auf arbeit sind.
Deine Antworten auf meine Fragen würden mich wirklich interessieren.
Denn erst dann kann manch einer nachvollziehen, wie du wo differenzierst.
Zudem wird der Zuschauer wie ein kleines Kind an lächerlichste Themen herangeführt.
Vllt sind nicht alle Menschen so hochintelligent und vorgebildet, sodass sie sofort bei hochwissenschaftlichen Sendungen Anschluss finden. :egal:
btw. is nich bös gemeint, aber
Wenn man es so will ist das komplette TV ein pseudoinformatives Verdummungsprogramm.
Die einzigsten Sender ...
:roll:
Ich glaube ich habe zwischen den Zeilen eine Antwort gegeben.....

....ja , die einzigsten Sender - winzige Ausnahmen des Komplettangebots.

nunja , die Menschen sind intelligent , aber nicht alle sind wach und aufmerksam. (was nichtmal deren Eigenverschulden sein muss)......das interessante an diesem System ist mitunter daß keiner so richtig verantwortlich zu machen ist - jeder macht nur seinen job - mehr oder weniger gut.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.298
okay, welche Art Nachrichten willst du denn jetzt zum Pflichtprogramm machen? Und wo müssen sie wann laufen?
die Menschen sind intelligent , aber nicht alle sind wach und aufmerksam.
jo, und denen willst du dann als Pflichtlektüre was hinknallen, was sie eh mit ihrem aktuellen Bildungsstand nie verstehen werden?

das interessante an diesem System ist mitunter daß keiner so richtig verantwortlich zu machen ist - jeder macht nur seinen job - mehr oder weniger gut.
Dass zu wenig Nachrichtensendungen im TV laufen ist ein Fehler des Systems?
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Ja , die Nachrichten sind systemgerecht polarisiert und vermitteln höchstens einen Teil einer Wahrheit. Es wird wie in Hollywood alles ins thematisch , bzw. ideologisch korrekte Licht gerückt.

Anm.: "eigentlich äusserst unverschämt mir einen Thread unterzuschieben den ich gar nicht erstellt habe" - Der unbekannte Ersteller möge sich auf seine hinterhältige Dreistigkeit hin wenigstens irgendwie erkenntlich zeigen (?)
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wie soll ich mich denn erkenntlich zeigen? Soll ich dir einen kleinen Geldbetrag überweisen?
Ich habe die Diskussion abgetrennt, weil sie im Haider Thread völlig offtopic war.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Gut , hast Dich nun ja erkenntlich gezeigt (nein ich verlange kein Geld , aber das scheint Dir wohl näher zu liegen als ne einfache Antwort)

Wenn Du das nächste Mal sowas tust , dann füge dem Thread wenigstens eine Bemerkung dazu , oder frag einfach die betreffende Person.
Ausser natürlich es wäre für Dein Rechtsempfinden zuviel verlangt.
 

NormaJean

Forenlegende
Mitglied seit
27. Oktober 2002
Beiträge
7.209
@Zerch: da scheint es ein sprachliches Mißverständnis zu geben, ich kenne "sich erkenntlich zeigen" im Sinne von "sich mit Geld- oder Sachleistungen bei jmd. bedanken" - in dem Sinn wie du es gebrauchst, würde ich eher sagen "sich zu erkennen geben"
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
nein ich verlange kein Geld , aber das scheint Dir wohl näher zu liegen als ne einfache Antwort
Nein, was mir nahe liegt ist auf das zu antworten, was du geschrieben hast:

sich erkenntlich zeigen und erkenntlich sein (= dankbar sein)
Quelle: Duden - Richtiges und gutes Deutsch
edit: Norma war schneller.

Wenn Du das nächste Mal sowas tust , dann füge dem Thread wenigstens eine Bemerkung dazu , oder frag einfach die betreffende Person.
Ausser natürlich es wäre für Dein Rechtsempfinden zuviel verlangt.
Ja, ein Hinweis, sollte sich machen lassen, aber um Erlaubnis fragen werde ich auch ganz sicher in Zukunft nicht, wenn ich ein "off-topic" abtrenne. Das Recht dazu habe ich nämlich in diesem Forum auch so.

http://www.ask1.org/post498522.html#498522
 
Ähnliche Beiträge




Oben