Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Weltbild zerstört: Punks für George W. Bush

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von St-Germain, 26. Oktober 2004.

  1. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003

    :lol: verdammt, ja... da ist ja noch so ein modul :oops:

    das muss an meinem Browser liegen 8)

    nicht, das irgendjemand jetzt auf falsche Gedanken kommt :)




    vor allem die ramones finde ich immer noch unerreicht ;)
    ansonsten bin ich schon ziemlich lange auf weitgehend elektronische musik umgestiegen... die punk-sachen kenne ich weniger aus dem eigenen Regal, sondern vor allem von bekannten und vereinzelten konzerten ;)
     
  2. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    ja dieses ... wie soll ich mich ausdrücken... feine aroma dass so manche zeile durchzog... ;)

    ja aber die berichterstattung des spiegel hat mich auch ein wenig fasziniert .... naja eigentlich fasziniert es mich immer wie "nah" die leute doch am geschehen sind.. ;)
     
  3. Kasimir

    Kasimir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.218
    Registriert seit:
    11. September 2004
    Ort:
    Wuppertal
    @sdrulezagain
    Ich möchte mich Entschuldigen falls du dich mit meiner Meinung über die Punks beleidigt gefühlt hast. :oops:
    Ja und du darfst gerne an meine Haustür Kacken, die Adresse hast du ja per PN erhalten :wink:
     
  4. Flowing_tears

    Flowing_tears Meister

    Beiträge:
    440
    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Ort:
    Bielefeld
    Patriotische Punks?

    Lol?
    Das ist sowas wie Nazis die in einer Sprachlernstätte für Ausländer arbeiten o0
     
  5. St-Germain

    St-Germain Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Ort:
    in der Höhle des Löwen
    Hui, da hab ich ja was losgetreten... Naja, entweder man liebt Punk oder man haßt Punk, dazwischen gibt's wohl nix. Ich mußte den Artikel jedenfalls 2x lesen, konnte es beim 1. Mal gar nicht glauben. Punk war für mich doch immer das Synonym, sich nichts unterzuordnen! Freut mich aber, daß es hier noch n paar Punks bzw Sympathisanten gibt :D

    Punk's not dead :!: :wink:
     
  6. danny77

    danny77 Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    26. November 2002
    Ort:
    USA
    hm, johnny ramone war schon in den 70ern befürworter der republikaner und auch die anderen leute, die an diesem "comservativepunks.com"- mumpitz beteiligt sind, sind im grunde nur einzelpersonen, die zwar sehr bekannt sind, aber sonst nicht viel zu melden haben. es gibt auch eine entsprechende gegenbewegung unter www.punkvoter.com wo u.a. leute von nofx, antiflag, usw. für die abwahl von bush sind.
     
  7. danny77

    danny77 Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    26. November 2002
    Ort:
    USA
    tja, mit punks ists wie mit dem rest der menschheit: die meisten sind idioten. ;)
     
  8. Vogel

    Vogel Neuling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Ort:
    Vorm Rechner
    Mein Gott hab ich mich kaputt gelacht.
    Is das herrlich!
    Weltklasse!
    Keine ahnung von der Thematik und vor der deutschen Punkszene heute aber hauptsache wir reden mit.
    Ne wat Klasse!
    Ahcja. An den herren der meinte Punks=zecken,asseln,usw......
    Geb dir mal www.cotzraiz.de.
    Vor allem die texte.
    So sachen wie Zecken, J.a.d.s., oder Stolz&Stark.
    Is ne klasse band. find ich zumindest. So ne einstellung haben natürlich nicht viele aber einige.

    hehe.

    Also ich bedanke mich für die Kurzweil die ihr mir geliefert haben und verabschiede mich wieder. Hab mich eh nur für diesen beitrag angemeldet.
     
  9. goetzendiener

    goetzendiener Geselle

    Beiträge:
    74
    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Ort:
    gerade hier
    Tja, ich kenne nur den Mainstream Punk.

    Und nach dem Thread hier weiss ich nun überhaupt nicht mehr was Punk eigentlich ist.
    :idea:
     
  10. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    also meiner meinung nach ist punk tot und das ist auch gut so..
    der echte punkt ist schon zu alt, schließlich war eine jugendkultur, und die jugendlichen von damals sehen hetue auch schon ganz schön alt aus *hoho*

    wenn sich heute jemand als punk bezeichnet, dann kann man da echt nur drüber lachen..
    bei uns auf der schule laufen auch ein paar von diesen gestalten rum so à la mann.. isch hab so keinen bock auf arbeiten... lass erstma nen bier holen gehen... die bonzen sind alle scheiße.. blabla..
    aber privatschule und mittags mitm jaguar geholt werden..

    und das gesindel das sich im sommer um brunnen und im winter um düstere spelunken schaart, ist schon echt das letzte..
    jeder mit 5 hunden, die einen beim vorgehen, wenn man dem herrchen nicht das nächste öttinger zahlen will, erstmal anbellen und blöd rumheulen..
    meiner meinung nach sind das keine punks sondern asoziales gschwerl..

    dazu kommen dann die sog. politischen punks, die meistens bei der örtlichen falken oder antifa-gruppierung als propagandaangestellte sich das bierchen verdienen..

    dann gibt es noch die unpolitischen..
    ich habe mal vor einem jahr ungefähr in nicht mehr ganz nüchternem zustand einen von denen gefragt, was er denn vom kommunismus halte..
    naja, nachdem ich dann zugetextet worden bin, dass punk nicht rot ist, und ob ich mitglied bei der csu wäre, musste ich kucken, dass ich wegkomme, weil einer der truppe mir nicht abnehmen wollte, dass ich kein Faschoschwein (natürlich in einem absolut herrlichen gegröhlten tonfall) sei..

    soviel von meiner seite zu dieser wunderbaren, bunten, und angenehmen erscheinungsform der urbanen jugendkultur... obwohl die meisten über die pubertät ja schon hinaus sind..
     
  11. kaka

    kaka Großmeister

    Beiträge:
    517
    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Ort:
    Timbuktu
    lol das zeigt nur, wie verkommen diese welt ist und, dass man nicht so einfach kategorisieren sollte, wie ich jetzt: denn ich fand punks schon immer scheisse :eek:
     
  12. danny77

    danny77 Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    26. November 2002
    Ort:
    USA
    blablabla... eine wunderbare kollektion von dummen vorurteilen. aber das ist völlig egal, denn wie hat uns der gute alte sid damals beigebracht? " i don't fuckin' care!" :wink:
     
  13. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Hm... anscheinend wohn ich im falschen Bundesland, denn ich habe hier noch keinen Punk gesehen, der sich nicht unterordnet... die meisten ordnen sich sogar dermassen unter, dass man meinen könnte, die wären unter Hindenburg im Gefecht...

    In meiner Heimatstadt (wobei sie es eigentlich nichtmehr ist, da sie mir durch das asoziale Gesindel zur Fremde wurde) gibts ne Menge Punks, und beinahe alle von Ihnen folgen der örtlichen linksfaschistengruppe wie ein kleiner Hund. Nein, man darf keine dunkelgrünen Schnürsenkel mehr haben, die sind ja faschistisch. Und nein, die BRD-Flagge muss man sich auch vom Parka reissen, weil die BRD ja auch urbööse und faschistisch ist.

    Die Leute nageln sich selbst den Dachbalken vor den Kopf, Hauptasache der Balken ist rot und links. Dass diese Leute nichtmehr weit vom Faschismus entfernt sind, aber meinen den Gegenpol(zum Faschismus) zu bilden, zeugt ja schon von ihrer begrenzten Wahrnehmungsfähigkeit.

    Wenn die NPD vor der Wahl Flugblätter verteilt worauf zu lesen ist, dass die BRD eine Lügnerrepublik sei, regt sich jede Sau auf, aber wenn die Antifa DinA2-Plakate an Hauswände klebt, auf denen steht: "Nieder mit Deutschland" "Deutschland verrecke" "Weg mit der BRD"- Wo bitte ist da der Unterschied?? Die einen werden wohl geduldet, weil sie sich "links" bezeichnen, die andern geben zu, dass se rechts sind, und werden (wohl auch gerechtfertigt) verteufelt und gehasst.

    Naja... tolle Doppelmoral, die sie an den Tag legen.

    Ich bin froh, mich aus diesem Moloch asozialer Nichts-tuer befreit und entfernt zu haben.
     
  14. St-Germain

    St-Germain Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Ort:
    in der Höhle des Löwen
    yeah, that's the way it works! :p

    Naja, wenn sich sojemand als Punk bezeichnet, weiß ich auch nich...
     
  15. Rupert

    Rupert Meister

    Beiträge:
    241
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Richtig, Haruc ... die meisten sogenannten "Punks" aus der Gegend haben sich der lokalen Antifa (in meinen Augen ein nutzloser Verein voller Pseudo-Weltverbesserer, die meinen, sie täten der Gesellschaft einen Gefallen, wenn sie die Nazibedrohung durch Verprügeln von Kindern mit kurzen Haaren abwendeten) angeschlossen und praktizieren exakt, was diese Gruppierung darstellt: Gewalt, Gesetzesbruch und Belästigung.

    Zum Glück wohne ich in einem Dorf, wo noch einigermaßen Ordnung herrscht ... aber wehe, ich muss in die nächstgrößere Stadt. Als umweltbewusster Mitbürger fahre ich natürlich Zug - was sehe ich beim Einsteigen als erstes? Mindestens ein abgerissen aussehendes Stückchen Elend, das sich grade so seine Monatskarte und ein Brot leisten konnte, weil es keinen festen Wohnsitz hat und somit auch keine Sozialhilfe beantragen kann. Ärmlich, aber wenn man unbedingt dagegen sein möchte ...

    Ich bin der Meinung, man sollte einer Gesellschaft, die einem so viel ermöglicht (kostenlose Schulbildung, einfaches Bezahlen des Studiums mit BaFög, soziales Auffangnetz usw.), nicht den Mittelfinger zeigen, sondern sich eher beteiligen, um sie zu erhalten. Die Punks, denen ich bis jetzt begegnet bin, taten leider das genaue Gegenteil. Diejenigen, die dieses Verhalten nicht teilen, in allen Ehren - aber ich glaube vornehmlich, was ich sehe, und was ich sehe, gefällt mir ganz und gar nicht.
     
  16. sdrulezagain

    sdrulezagain Meister

    Beiträge:
    341
    Registriert seit:
    3. Mai 2003
    Ort:
    da...
    kannst du dir vorstellen das es einigen leuten genügt von brot und einer monatskarte zu leben, dass sie nicht studieren wollen und auch keine superwohnung haben wollen, sondern dass ihnen ein bauwagen genügt
    autonome, eine spielart des punk...


    nunja anscheinend kann man nicht so leicht von seinem verhährteten weltbild (das gilt wohl auch für mich) abweichen
     
  17. Kasimir

    Kasimir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.218
    Registriert seit:
    11. September 2004
    Ort:
    Wuppertal
    Ich bin stolz darauf dass ich Deutschland leben darf(obwohl ich aus Schlesien komme). Ich finde es eine Schande das dieser Staat von vielen als Feindselig empfunden wird, Ha die sollen sehen was sie in ihren Kommunismus zu sagen haben dürften, nichts. Und warum? Denn in Kommunismus hätte man die schon bloß für ihre Klamotten eingesperrt so wie die Aussehen. Und ja ich darf darüber reden den ich habe den Kommunismus miterlebt und der war nicht das was man sich davon versprach, und die ganzen Kidis und Punks die das toll und Cool finden kann ich nur eins sagen. IHR wisst nicht was gut für euch ist.
     
  18. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Ist schon lächerlich:

    Schön den "Deutschland Verrecke!" und "A" Aufnäher tragen dann aber in der Stadt rumgammeln, und die Deutschen "Faschoschweine", die "für das Schweinesystem" arbeiten um Kohle anschnorren.

    Und wenn diese Vollidioten mal vertrieben werden, schreien sie nach der Meinungsfreiheit in diesem deutschland, welches eigentlich verrecken soll. Und die "Schweinebullen" werden auch immer gerne im Hilfe gebeten, wenns mal ein paar auf die Zwölf gibt.....
     
  19. Sensoe

    Sensoe Großmeister

    Beiträge:
    672
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Ort:
    Baden-Württemberg - BC AltA!
    Hach,wie gerne erinner ich mich an die HanfParade 2001 zurück...
    ich hatte verschlafen,und meine Freunde waren leider schon auf dem Weg um ihrer Meinung Ausdruck zu verleihen.
    So musste ich nun alleine mit dem Zug den weiten Weg von Potsdam nach Berlin zurücklegen :wink: - wenn...ja wenn da nicht dieser Mob angetrunkener Punks gewesen wäre.
    Ich hatte kaum den Zug betreten als sie mir freudig und zuvorkommend entgegen traten,mir ein kühles Bier reichten und in angenehmer Art und Weise mit mir über die bevorstehende Demo debattierten.

    Endlich auf der Demo angekommen,gesellte ich mich so gleich zu den,wie jeden Tag, am Wasserklops chillenden Punks...und rauchte erstmal gemütlich den mir angebotenen JOINT 8O ...auch bot man mir sehr kostengünstig etwas von dem Weedo zum Erwerb an...was ich natürlich nicht abschlagen konnte.

    Der ganze Tag war von einer ausgesprochen Toleranten,überaus angenehmen Atmosphäre geprägt,wie ich sie mir vorher nur im Traum hätte vorstellen können.

    Hach wenn doch nur mehr Menschen ein wenig mehr "Punk" wären,und weniger stocksteife konservative Angsthäschen aka Bayern... :lol: :lol:

    in diesem Sinne..."das bisschen Totschlag..."
     
  20. Kasimir

    Kasimir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.218
    Registriert seit:
    11. September 2004
    Ort:
    Wuppertal
    Würdest du lieber im Kommunismus Leben wollen? Oder in der Anarchie?