Weltbild zerstört: Punks für George W. Bush

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
ich finds gut. endlich mal welche die wissen was gut ist und es auch offiziel preisgeben :!:
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
oh ihr götter...

konservativer punk... wie weit ist es gekommen?

die verblödung schreitet in unglaublicher geschwindigkeit fort... wo soll das noch hinführen?

ich fasse es nicht...

also ich fasse es wirklich nicht

naja ich bin mir sicher dass dieser bursche schon genug geld bekommen hat um sich so zu prostituieren...

aber es scheint ja nicht so dass dieser nazipunk viel erfolg hätte mit seiner perversen aktion

mein von herzen kommendes statement in richtung der "irght side of punk"
FUCK OFF NAZISCUM
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Hm... die meisten Punks, die ich kenne, können NPD-Sprüche nur dann von den Ihren unterscheiden, wenn ganz groooß NPD nebendran steht...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Friede ernährt, Unfriede verzehrt. Bush ist eine Katastrophe für Amerika und die Welt. Aber das war Clinton auch schon, und eigentlich jeder Präsident seit Lincoln.
 

Rupert

Meister
Mitglied seit
9. September 2004
Beiträge
241
Punks? Hahaha. War mir schon immer klar, dass dieser Haufen Trottel nicht mehr als "Anarchie" brüllen kann und wie eine Schafherde einen Hirten braucht, ohne den sie nicht wissen, was sie machen sollen. War ja im Kommunismus ähnlich, ständige Zitiererei von Marx, Stalin, Lenin ... aber keine eigene Meinung. Jetzt weiß ich auch, warum sich beide Gruppen, Kommunisten und Punks, als links einstufen.

Schon allein die Definition einiger "Vorzeigepunks" in Deutschland "Punk ist, was du draus machst" zeugt von einer unglaublichen Inhaltslosigkeit dieser """Weltanschauung""". Im Grunde ist es nämlich keine Weltanschauung, sondern ein Protest für pubertierende Nichtsnutze, die sich im System nicht zurechtfinden können und es deswegen zerbrechen wollen. Oder weil es halt grade wieder im Trend liegt, sich Nietengürtel anzuziehen und As in Kreise zu malen. Schon allein die Tatsache, dass teilweise bereits Grundschulkinder von ihren Eltern nicht davon abgehalten werden, sich diesen gehirnzellenzermürbenden Mist anzuhören, zeugt von einem zu weiten Linksruck in unserer Gesellschaft.

Befasst man sich denn mit den Texten dieser sogenannten Musik, dann stellt man fest, dass entweder böse Nazis kritisiert werden, man den Tod herbeiruft ("Leben ist scheiße, verrecken ist geil") oder dass schlicht und ergreifend nach Anarchie gebrüllt wird. Na prima. Jeder Glatzkopf ist ein Nazi, der Asylantenheime anzündet, die NPD ist sowieso ein ganz schlimmer Verein (aber die PDS, die könnt ihr wählen, jaa !), für diese verdammte Einstellung zum Leben würde ich am liebsten jedem Punk, den ich treffe, in den Hintern treten und wer nach Anarchie schreit, der hat sowieso keine Ahnung von der Funktionsweise des Systems. So viel dazu.

Wenn sich nun einige Punks endlich besinnen und von der orthodoxen Linken in die gesunde Rechte wechseln, dann sollten sie sich meiner Meinung nach nicht mehr Punk nennen, aber natürlich lockt das andere, sich von der verblendeten Meinung abzuwenden und nachzudenken, was für sie sinnvoller wäre - Anarchie oder das jetzige System.
Auf jeden Fall ein lobenswerter Vorgang, dem sich hoffentlich noch mehr Menschen aus dieser Richtung anschließen werden.
 

spriessling

Großmeister
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
963
@rupert: Wofür brauchen wir eigentlich noch wahlen? Rupert bestimmt ab heute für uns! Schön, die Welt ist ja so einfach
 

Lenin

Geselle
Mitglied seit
13. Juli 2003
Beiträge
63
@rupert "echte" punks wählen bestimmt net pds
die wählen wenn schon appd :lol: und was gibt es gegen nichtsnutze einzuwenden die können schließlich alles werden sogar präsident der usa :wink:
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
@ rupert: Gut, dass es jemand mal gesagt hat!

Anarchie brüllen, dabei das Wort "Anarchie" nicht schreiben können, geschweige denn wirklich zu wissen, was dieses Wort heisst, zeichnet jene Personen aus, ebenso wie das Ché Guevara-Hemd Tragen... diese ganzen "Moderevoluzzer" wollen eine Revolution... gegen was ist ja egal, Hauptsache Revolution! Und wenn dann die Revolution da war und die sozialistische Diktatur dem Papa den Mercedes weggenommen hat, damit daraus ein Traktor für die LPGs wird, heult der Moderevoluzzer von einst, dass der Wohlstand, der erst eine solche Einstellung aufkommen lies, vorrüber ist.

Gruss
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
das verspricht hier ja eine heitere diskussion zu werden...

rupert und haruc ein dreamteam wie sie gekonnt die pille übers feld schieben ;)

nein aber unterm strich glaube ich nicht dass hier viel bei der diskussion rauskommen wird...

scheint mir ein sterbendes kind zu sein der thread
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Halte ein, Forcemagick! Hier geht es ums Prinzip! Nebenbei möchte ich noch folgendes erwähnen: Kauft Erdbeeren! (haha, endlich hab ich mal bewusst gespammt)
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
;) naja haruc ;) ich muss ja hier nicht einhalten ;) bin ja kein moderator und kann den thread nicht schließen ;)

wäre ich moderator würde ich den thread auch nicht schließen von daher denke ich wird er wohl auch offen bleiben ;)

aber so richtig viel zukunft für eine sinnvolle diskussion zum ursprünglichen thema sehe ich hier trotzdem nicht mehr wirklich...

weil du auch grade das prinzip ansprichst um das es hier deiner meinung nach geht... so eine grundsatzdiskussion kann natürlich ganz schön ausarten und ich befürchte darauf wird es rauslaufen...

wie der nicname ja schon andeutet bin ich stolzer besitzer einer kristallkugel ;) *kugelpolier*
 

Paradox

Meister
Mitglied seit
16. Juli 2002
Beiträge
140
Rupert schrieb:
Wenn sich nun einige Punks endlich besinnen und von der orthodoxen Linken in die gesunde Rechte wechseln, dann sollten sie sich meiner Meinung nach nicht mehr Punk nennen, aber natürlich lockt das andere, sich von der verblendeten Meinung abzuwenden und nachzudenken, was für sie sinnvoller wäre - Anarchie oder das jetzige System.
Auf jeden Fall ein lobenswerter Vorgang, dem sich hoffentlich noch mehr Menschen aus dieser Richtung anschließen werden.
Ach so ist das. Wenn man ohne Sinn und Verstand Anarchie schreit ist das dämlich. Aber wenn man ohne darüber nachzudenken für weniger Meinungsfreiheit, mehr Überwachungsstaat und Kriegstreiberei eintritt ist es auf einmal das richtige. Nur weil es deiner Einstellung entspricht!

Das merkt man ja schon daran dass die größten intelligenzprotze auf Bushs Seite stehen, z.B. Arnie Schwarzenegger und Tommy Lee
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
@jimmybond

ich wollte dir gerade auf deine frage antworten, aber offenbar hast du sie zurückgezogen....
 

HassanISabbah

Meister
Mitglied seit
11. Oktober 2004
Beiträge
232
für diese verdammte Einstellung zum Leben würde ich am liebsten jedem Punk, den ich treffe, in den Hintern treten und wer nach Anarchie schreit, der hat sowieso keine Ahnung von der Funktionsweise des Systems. So viel dazu.
Ist diese Einstellung nicht auch eine Form von Anarchie?
 
Ähnliche Beiträge




Oben