was ist nach unsererm Universum?

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
 

XaDis

Meister
Mitglied seit
10. Januar 2003
Beiträge
417
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
 

Moppel

Geselle
Mitglied seit
18. Juli 2002
Beiträge
87
psst schrieb:
angeblich meinen einige zu behaupten das es noch dunkle Materie geben soll.
Es GIBT definitiv deunkle Materie, das ist in der modernen Astrophysik unumstritten. Lediglich unklar ist, wie genau diese Materie bechaffen ist.

Im Übrigen würde ich Gaara zustimmen: Das ist doch alles vollkommen egal! Wieso muss denn der mensch immer danach streben, alles wissen, alles verstehen zu wollen. Vielleicht gibt es ganz einfach einige Dinge hier, die wir nicht verstehen sollen/können :p

Ich finde den Gedanken, alles vesrtanden zu haben, grauenhaft. :roll:
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
nach neuster Erkenntnis zieht sich das Universum nicht wieder zusammen sondern dehnt sich weiter aus.

Ich hoffe ich hab dir den Tag gerettet :wink:
 

Moppel

Geselle
Mitglied seit
18. Juli 2002
Beiträge
87
Naja, diese genaze Geschichte mit dem Ausdehnen und Zusammenziehe ist letztendlich auch nichts weiter als ein hypothetisches Konstrukt, dass sich die Kosmologen anhand der Rotverschiebung zurechtgebastelt haben. Ein endgültiger Beweis steht doch auhc hier noch aus. Oder kennt ihr jemanden, der die Bewegung des Universums BEOBACHTET (sic!) hat? :p

Nur aufgrund des fehlens einer anderen (plausibleren`?) Erklärung wird diese Theorie mittlerweile gemeinhin akzeptiert. Wobei ichmich erinnere, dass vor 20 Jahren die Meinungen diesbezüglich noch erheblich divergierten :D
 

XaDis

Meister
Mitglied seit
10. Januar 2003
Beiträge
417
semball schrieb:
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
nach neuster Erkenntnis zieht sich das Universum nicht wieder zusammen sondern dehnt sich weiter aus.

Ich hoffe ich hab dir den Tag gerettet :wink:
Joh Danke für die Aufmerksamkeit, mir währs sowieso egal, weil ich den Nullpunkt wahrscheinlich kaum noch miterleben würde, aber alles eine Frage des Standpunktes :twisted: :roll:

Und ich frag mich wie man sonen dollen Doppelpost hinbekommt @ Moppel
(lösche doch einfach den ersten! ;-))
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
Aber das ist doch noch egaler !
 

XaDis

Meister
Mitglied seit
10. Januar 2003
Beiträge
417
Gaara schrieb:
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
Aber das ist doch noch egaler !
Danke! :twisted: Du zeigst gerade die gleiche Aufgeschlossenheit wie unsere Vorgeneration nur gut das es ein paar Träumer gab das sich unsere Lebensumstände und Lebensstandard kontinuierlich verbessert haben und wir sogar immermehr hinter "Gottes"-Plan kommen (Wo es auch welche gibt die immer meinen das wir eher davon abkommen, aber ich stells jetzt einfach erstmal so in den Raum) Ich erinner mich da auch noch ganz waage an ein paar Leute die immer nur ganz schnell ganz dolle Sachen haben wollten weil das ja was bringt und man da JETZT soviel von hat. Nannte sich glaub ich Atomenergie........................ :roll:

Ich hoffe Du verstehst langsam worauf ich hinaus will Gaara! :D
 

MrContact

Lehrling
Mitglied seit
3. Januar 2003
Beiträge
45
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
Aktuell befindet sich das Universum immer noch in der Expansionsphase. Desweiteren lassen Schätzungen über die sich im Universum befindende Masse darauf schliessen, dass diese Masse nicht reicht um die Expansion zum Stillstand zu bringen und umzukehren. Wobei es sich hier um Schätzungen handelt, welche auf unserem aktuellen Wissensstand begründet sind, bzw. einige noch nicht bewiesene Tatsachen (wie z.B. die Ruhemasse von Neutrinos, dunkle Materie) mit einrechnen.

Sollte sich bestätigen, dass sich das Universum auch in Zukunft immer weiter ausdehnt, so hat dies zur Folge, dass das Universum langsam auskühlt, irgendwann keine neuen Sterne mehr entstehen und die bestehenden alle Verlöschen. Dann ist es dunkel und kalt im Universum und es ist kein Leben wie wir es kennen mehr möglich.
Nicht wirklich angenehm dieser Ausblick, da dies jedoch noch verdammt lange brauchen wird (ich glaube es handelte sich dabei um ~10^500 Jahre), für uns im Moment nicht wirklich von Bedeutung.
Aber auch hier muss wieder klar und deutlich darauf hingewiesen werden, dass diese Berechnungen auf unserem momentanen Wissenstand basieren und keinen endgültigen Charakter haben ;)

MC
 

MrContact

Lehrling
Mitglied seit
3. Januar 2003
Beiträge
45
Ein nettes Lied, welches durchaus zur aktuellen Diskussion passt ;) ;)

------------------------------------

The Universe Song (Monthy Phython)

Whenever life gets you down, Mrs. Brown
And things seem sad or tough
And people are useless, or obnoxious, or daft,
And you feel that you've had quite enough...

Just re-
member that you're standing on a planet that's evolving
revolving at nine-hundred miles an hour
and orbiting at nineteen miles a second, so it's reckoned,
a sun that is the source of all our power.
Now the sun and you and me, and all the stars that we can see
Are moving a million miles a day
In an outer spiral arm at forty thousand miles an hour
of the galaxy we call the Milky Way.

Our galaxy itself contains a hundred million stars,
it's a hundred thousand light-years side to side,
it bulges in the middle, sixty thousand light-years thick,
but out by us it's just three thousand light-years wide.
We're thiry thousand light-years from galactic central point
We go 'round every two hundred million years,
and our galaxy itself is one of millions of billions in this
Amazing and Expanding Universe!

The universe itself keeps on expanding and expanding
in all of the directions it can whiz,
as fast as it can go, the speed of light, y'know,
twelve million miles a minute, and that's the fastest speed there is,
So remember when you're feeling very small and insecure
How amazingly unlikely is your birth,
And pray that there's intelligent life somewhere up in space,
'Cause there's bugger-all down here on Earth.

------------------

MC
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
Aber das ist doch noch egaler !
Danke! :twisted: Du zeigst gerade die gleiche Aufgeschlossenheit wie unsere Vorgeneration nur gut das es ein paar Träumer gab das sich unsere Lebensumstände und Lebensstandard kontinuierlich verbessert haben und wir sogar immermehr hinter "Gottes"-Plan kommen (Wo es auch welche gibt die immer meinen das wir eher davon abkommen, aber ich stells jetzt einfach erstmal so in den Raum) Ich erinner mich da auch noch ganz waage an ein paar Leute die immer nur ganz schnell ganz dolle Sachen haben wollten weil das ja was bringt und man da JETZT soviel von hat. Nannte sich glaub ich Atomenergie........................ :roll:

Ich hoffe Du verstehst langsam worauf ich hinaus will Gaara! :D
Ich glaube schon. Aber ich möchte nur mal am Rande sagen, dass ich mir wünsche, dass die Wissenschaftler von unwichtigen Weltraumdingen und so herabkommen sollten und sich um richtige Probleme kümmern sollten.
Es gibt genug auf der Erde.
 

XaDis

Meister
Mitglied seit
10. Januar 2003
Beiträge
417
Gaara schrieb:
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
XaDis schrieb:
Gaara schrieb:
Ist das nicht eigentlich völlig egal ? Wieso willst du das wissen ?
Vielleicht weil man wissen will, wies nach dem Aussterben unseres Sonnensystems und der Bevölkerung anderer Planeten weitergehen soll ;-)

Währe jedenfalls eine Vermutung von mir :twisted:
Immerhin zieht sich das Universum meines Wissens mitlerweile wieder zusammen, sprich der maximale Ausdehnungsgrad ist erreicht und es wird Zeit für den 1.000.000.000-Jahreplan :lol:
Aber das ist doch noch egaler !
Danke! :twisted: Du zeigst gerade die gleiche Aufgeschlossenheit wie unsere Vorgeneration nur gut das es ein paar Träumer gab das sich unsere Lebensumstände und Lebensstandard kontinuierlich verbessert haben und wir sogar immermehr hinter "Gottes"-Plan kommen (Wo es auch welche gibt die immer meinen das wir eher davon abkommen, aber ich stells jetzt einfach erstmal so in den Raum) Ich erinner mich da auch noch ganz waage an ein paar Leute die immer nur ganz schnell ganz dolle Sachen haben wollten weil das ja was bringt und man da JETZT soviel von hat. Nannte sich glaub ich Atomenergie........................ :roll:

Ich hoffe Du verstehst langsam worauf ich hinaus will Gaara! :D
Ich glaube schon. Aber ich möchte nur mal am Rande sagen, dass ich mir wünsche, dass die Wissenschaftler von unwichtigen Weltraumdingen und so herabkommen sollten und sich um richtige Probleme kümmern sollten.
Es gibt genug auf der Erde.
Da geb ich Dir ausnahmslos recht, ich seh auch vorrangig erstmal die "hiesigen" Probleme und erst dann die der Nachwelt bzw. Zukunft! :idea: :)
 

Moppel

Geselle
Mitglied seit
18. Juli 2002
Beiträge
87
Nach aktuellem Stand der Forschung ist es nicht mehr so, dass sich das Universum immer langsamer ausdehnt, und letztendlich wieder in sich zusammenfällt. Diese Vorstellung ist überholt.

Neueste Untersuchungen zeigen, dass sich das Universum mit zunehmender Geschwindigkeit ausdehnt. Die sichtbaren Sterne und Gasnebel tragen offenbar gerade einmal ein Prozent zur Gesamtmasse des Kosmos bei. Weitere vier Prozent der Masse steuern möglicherweise nicht leuchtende Körper bei, also z.B. planetenartige Objekte oder warmes intergalaktisches Gas. Diese normale Materie, die hauptsächlich aus Baryonen (Neutronen und Protonen) aufgebaut ist, liefert demnach insgesamt fünf (sic!) Prozent der Masse des Universums (= der kritischen Dichte für ein flaches Universum, was dem aktuellen Stand der Forschung entspricht). Weitere 25% liegen anscheinen in exotischer (nichtbaryonischer) Materie vor. Das könnten bislang unbekannte exotische Elementarteilchen sein, die mit der baryonischen Materie ausschließlich über die Schwerkraft in Wechselwirkung stehen. Die Vakuumsdichte muss also etwa 70% der Gesamtdichte von Materie und Energie in einem flachen Universum beitragen. Diese Energie wird mittlerweile als „dunkle Energie“ bezeichnet und wird dafür verantwortlich gemacht, dass sich das Universum mit zunehmender Geschwindigkeit ausdehnt, in dem sie auf noch unbekannte Weise zu einer Massenabstoßung führt. Diese Vakuumsdichte könnte man im übrigen als Einsteins „kosmologische Konstante“ in seiner allgemeinen Relativitätstheorie ansehen :D

Noch vor wenigen Jahrzehnten sah unser Universum für die Kosmologen erheblich einfacher aus: Es gab nur die gewöhnliche Materie, und die Expansion ließ sich mit der Hubble-Konstanten und der Materiedichte allein beschreiben. Heute haben wir überzeugende Belege dafür, dass etwa ein Viertel der Gesamtdichte des Universums in Form nicht-baryonischer Materie vorliegt. Und 70% bestehen gar aus einer noch völlig unvorstellbaren Form von Energie….
 

Mo

Anwärter
Mitglied seit
29. Dezember 2002
Beiträge
6
Ich finde es richtig unheimlich wie wenig wir über unsere Herkunft wissen .. Ich mein das Adam und Eva zeugs .. naja ;)

Wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt:
Milliarden Menschen dackeln den ganzen Tag von A nach B auf diesem Runden Ding das wir Erde nennen .. die Erde befindet sich in einem noch viel größeren schwarzen Ding, wobei das schwarze "Ding" eigentlich gar kein Ding ist, sondern mehr ein "nichts". Wir wissen weder was es genau ist noch warum es da ist. Und trotzdem lebt die Menschheit weiterhin einfach in den Tag hinein.

Versteht ihr was ich meine? Das Universum könnte genau so gut ein "Gefängnis" sein .. niemand kann sich vorstellen was dahinter kommt, wir stoßen an die Grenzen unserer Vorstellungskraft und liegt (für uns) nicht im Bereich des möglichen herauszufinden was sich "dahinter" befindet. Das weist doch auf eine Art der Kontrolle hin oder?

Naja tut mir leid das ich euch mit meinen wirren gedanken zumülle =)
Aber ich bin der festen Überzeugung das das Universum nicht einfach nur "da war" sondern irgendwie erschaffen wurde und zwar zu einem ganz bestimmten Zweck. Zu welchem ? Das sei jetzt mal so dahin gestellt und darüber kann man rätseln.

najo, mgf mo ;)
 

Technoir

Erleuchteter
Mitglied seit
29. April 2002
Beiträge
1.697
hmmm

also wenn die Urknalltheorie soweit stimmt..

..sprich Masse auf unendlich kleinem Raum komprimiert...die sich dann explosionsartig ausbreitet...

wäre es möglich dass es sich um ein schwarzes Loch gehandelt hat welches durch wasauchimmer plötzlich mit all seinen Eigenschaften umgedreht hat?
 

Toxo

Geselle
Mitglied seit
3. August 2003
Beiträge
92
Technoir schrieb:
hmmm

also wenn die Urknalltheorie soweit stimmt..

..sprich Masse auf unendlich kleinem Raum komprimiert...die sich dann explosionsartig ausbreitet...

wäre es möglich dass es sich um ein schwarzes Loch gehandelt hat welches durch wasauchimmer plötzlich mit all seinen Eigenschaften umgedreht hat?
also sowas wie `n ein negativ von einem schwarzen Loch ? Könnte es nicht auch sein, das sich einfach der Zeitstrahl auf dem wir uns bewegen "rückwärts" verläuft, das es sich tatsächlich um ein schwarzes Loch handelt, der ganze "Film" aber rückwärts läuft ? Das würde bedeuten, das das Universum tatsächlich zusammenfällt statt sich auszubreiten, wir es aber nicht mitbekommen.

Nochnebenbei: Gilt es als gesichert, das alle Materie aufeinem Punkt Konzentriert waren, d.h. als Singularität bestehend aus Materie vorhanden war ? Ich hab auch mal die Theorie gehört, dass reine energie in materie umgewandelt wurde (wobei am anfang keine Materie vorhanden war. Aber was wäre eine elektromagnetische Welle (die ja als Energie Träger dienen müsste) ohne auch nur einen funken Materie ? Sagt mir bescheid, wenn ich hier gigantische Wissenlücken preisgebe und das alles rein theoretisch absoluter quatsch ist !

nochwas: Wenn man den Zeit- richtungsquatsch mal weiter denkt, könnte es tatsächlich sein, dass sich das Universum, der Raum, Immer weiter ausbreitet und nicht wieder zusammen zieht, anderer seit könnte aber die Zeit irgendwann äufhören fortzuschreiten und wieder rückwärts laufen, womit das universum wieder "pulsieren " würde..
 
G

Guest

Guest
ich weiß nicht, ob das schonmal einer erwähnt hat, aber laut stephen hawking dehnt sich das universum aus, es hat also eine grenze!
ich frage mich, was hinter diesem ende des universums ist! noch ein universum??? oder NICHTS??? wobei ich mir NICHTS nicht vorstellen kann :cry:
 

Toxo

Geselle
Mitglied seit
3. August 2003
Beiträge
92
es ist schwierig sich "nichts" vorszustellen, genauso wie man sich auch nihct soetwas wie Raumzeit (und deren Krümmung) wirklich vorstellen kann.Aber das muss amn auch nicht, da der "rand" des universums höchstwahrscheinlich aus elektromagnetischenwellen besteht, die sich mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnen und da man die laut Axiom nicht überschreiten kann, hat man wohl auch nie eine Verabredung ausserhalb der Grenzen des universums.
 
Oben