Ruf der Völker nach Freiheit und Selbstbestimmung

G

Guest

Guest
Aktuelles Beispiel:

Während alle Medien auf breiter Front über das Referendum in der Ukraine und die Wiedervereinigung berichten, wird das, gleichzeitig angelaufene Abspaltungsreferendum von Venedig nicht nur quasi totgeschwiegen, sondern Beiträge in den Kommentarbereichen von tagesschau.de bis
spiegelonline werden Kommentare dazu proaktiv und rigoros gelöscht.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Dass Beiträge dazu gelöscht werden, behauptet wer?

Die fehlende Berichterstattung kann im Übrigen auch einfach damit erklärt werden, dass die Abstimmung keine rechtlich-bindende Relevanz hat.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
shechinah schrieb:
Aktuelles Beispiel: Während alle Medien auf breiter Front über das Referendum in der Ukraine und die Wiedervereinigung berichten, wird das, gleichzeitig angelaufene Abspaltungsreferendum von Venedig nicht nur quasi totgeschwiegen, sondern Beiträge in den Kommentarbereichen von tagesschau.de bis
spiegelonline werden Kommentare dazu proaktiv und rigoros gelöscht.
"Willst du, dass die Region Venetien eine unabhängige und souveräne Republik wird?" ist die Frage die vom 16. bis 21. März 2014 die Bürger der Region Venetien, mit JA oder NEIN abstimmen können, sollen und wohl auch werden.
Wie ich las sollen ja 68 Prozent von sechs Millionen Venezianern und die Einwohner anliegender Gebiete, also die Bürger der Stadt Venedig und der Provinz Venetien, für die Abspaltung und die Unabhängigkeit von Italien, sowie den damit verbundenen Austritt aus EU- und NATO-Mitgliedschaft sein. Bei einer Umfrage, die von der Tageszeitung "Corriere della Sera" im September 2012 durchgeführt wurde, soll der Prozentsatz sogar 80 Prozent betragen haben.

Bin ja gespannt, wie es dann weiter geht. Mit denen die für eine Unabhängigkeit der Katalanen, also ein selbstständiges Katalonien (am 9. November über die Gründung eines unabhängigen Staates Katalonien) hat sich nur Spanien, mit denen die für ein freies Baskenland sind, neben Spanien, dann auch Frankreich auseinander zusetzen. Schottland strebt auch die Unabhängigkeit an, und Irland wird auch noch kommen. Und Schlesien? Und Bayern? Und Böhmen?
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Interessant in dem Zusammenhang übrigens, dass zb. das Krimreferendum in Südtirol z.T. ganz anders gedeutet wird, als hierzulande. Dort sieht man das nämlich auch in Verbindung mit dem Referendum in Venetien und dem in Schottland sowie Katalonien. Die Stunde des "Selbstbestimmungsrechts der Völker" sei nun in Europa endlich angebrochen, wenngleich man im Falle des Krimreferendums durchaus auf die fehlende rechtliche Grundlage verweist, und das Votum in Venetien nur eine vorläufige Online-Abstimmung ohne jegliche rechtliche Konsequenz ist. Abseits dessen bleibe aber die unbestreitbare Tatsache bestehen, dass Völker sich selbst aussuchen wollen, in welchem staatlichen Rahmen sie ihre Interessen am besten aufgehoben meinen.
http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/03/16/venetien-stimmt-ueber-abspaltung-italiens-ab.html

Aber dies nur am Rande.
 
G

Guest

Guest
Simple Man schrieb:
Dass Beiträge dazu gelöscht werden, behauptet wer?
Hab ich selbst gesehen, teilweise wurden einzelne Beiträge gelöscht, teilweise komplette Diskussionen abgeschaltet.

Bei SpOn ist das auch üblich, oder es gibt es zu gewissen Themen gleich von Anfang an kein Forum.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Vielleicht sollte man diese Diskussion über den 'Ruf der Völker nach Freiheit und Selbstbestimmung' von diesem Sarrazin-Tread abtrennen.

Im ist zum Thema folgendes zu lesen:
Nach dem Vorbild des Kosovo fordern die Katalanen, Schotten, Basken und die Venezianer ihre Unabhängigkeit. Der Ruf der Völker nach Freiheit und Selbstbestimmung geht durch ganz Europa und wird bald überall zu hören sein. Der Weg einer Unabhängigkeit ist einfach zu erreichen. Laut internationalen Verträgen ist lediglich die Zustimmung der Mehrheit der Bewohner einer Region oder Stadt erforderlich.
Wenn das Referendum positiv endet, wollen die Anhänger der Unabhängigkeit sofort nach Ende der Abstimmung keine Steuern mehr an Rom zahlen.
Laut den "Deutsche Wirtschafts Nachrichten", könnte es sogar positive Effekte geben: Meldungen zufolge will Venedig Italien bis zu 300 Milliarden Euro Schulden abnehmen, sollte es zu einer Abspaltung kommen.
Rom hat bereits angekündigt, das Referendum und das Selbstbestimmungsrecht der Völker nicht anzuerkennen und hat Konsequenzen angedroht.
Wird die Abstimmung, wie auch auf der Krim, für ungültig erklärt und tritt der UN-Sicherheitsrat zusammen?
 
G

Guest

Guest
Merke: Demokratie ist: wenn das Abstimmungsergebnis zur Agenda der jeweiligen Regierung passt. :roll:
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Nun ja, Südtirol.
Wie heißt es so schön in Südtirol: "Süd-Tirol ist nicht Italien".
Dort wird eine Volksabstimmung gefordert, für ein Selbstbestimmungsrecht für die Südtiroler Bevölkerung, mit der dann als Ziel entweder die Wiedervereinigung mit dem „Vaterland Österreich“ oder die staatliche Unabhängigkeit angestrebt wird.

So richtig heiß wird es dann wohl werden, wenn die Kurden wieder aufbegehren und ihren eigenen Staat fordern und gründen wollen. Dann wird es ja richtig "interessant" werden. Denn dann hat sich ja nicht nur die Türkei, sondern auch noch der Iran, Syrien und auch der Irak mit dem Unabhängigkeitswillen und der Forderung der Kurden nach einem eigenen und selbstständigen Staat Kurdistan auseinanderzusetzen.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Nürnberg sollte dann natürlich von Franken sezessieren und wieder freie Reichsstadt werden. Und Schweinfurt. Und Rothenburg, aber das wird kompliziert. Erst kommt es an Franken, dann wird es an das noch zu bildende Herzogtum Schwaben abgetreten, dann wird es Reichsstadt.
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ein_Liberaler schrieb:
Nürnberg sollte dann natürlich von Franken sezessieren und wieder freie Reichsstadt werden. Und Schweinfurt. Und Rothenburg, aber das wird kompliziert. Erst kommt es an Franken, dann wird es an das noch zu bildende Herzogtum Schwaben abgetreten, dann wird es Reichsstadt.
Es folgt die Wiederherstellung des HRR in den Grenzen von 1228.
Neapel bleibt Deutsch!
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Geschichtsblog: "Dinge wachsen im Garten, nicht in der Historie"
Das Argument von der jungen Lebensdauer der Ukraine und der "unnatürlichen" Grenzziehung ist daher wenig tragfähig. Grenzziehungen sind immer willkürlich. Vollkommen absurd wird es, wenn einem Staat wie Frankreich die Legitimität seiner Grenzen zugesprochen wird, weil diese eben "historisch gewachsen" seien, der Ukraine aber nicht. Grenzen wachsen grundsätzlich nicht. Sie werden festgelegt, entweder in gegenseitiger Übereinkunft in einem Vertrag (selten) oder durch die Beilegung vorangegangener kriegerischer Aktivitäten (häufig).
 
Ähnliche Beiträge




Oben