"Voyager" erreicht Grenze zur Unendlichkeit

Tetsuo

Großmeister
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
910
Cool vieleicht werden wir mal etwas Licht in unsere Fragen bringen können.
Dann müssen wir auf dem nächsten GT nicht so spekulieren :-]
 

Azariel

Meister
Mitglied seit
23. August 2003
Beiträge
317
Das nenn ich mal Wertarbeit!!! Zuverlässige Technik wie die ist heute ja selten. Wie dem auch sei; vielleicht findet sie ja wirklich "jemand" und verfolgt ihre Flugbahn zurück!! Das gibt mir persöhnlich echt Hoffnung innerhalb meiner Lebensspanne noch echte Aliens zu sehen. Wir könne zwar unser Sonnensystem nicht verlassen, aber einen Boten schicken - ich bin begeistert!!
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
seid wann sind orte hinter unserem sonnensystem so unbekannt und seid wann kommt danach unendlichkeit?
 

Yoda

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.280
na hoffentlich werden die abenteuer der voyager 1 spannender als die einer gewissen uss voyager... :lol:
 

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Bei allem Optimismus: Da draußen lauert ein verdammt großer Asteroidengürtel, mit Milliarden winziger Gesteinsbrocken. Ob Voyager da durchkommt...? *daumendrück*
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Was mich am meisten fasziniert ist der Gedanke, daß die Menschen in einigen Zehntausend Jahren möglicherweise schon lange nicht mehr existieren, während die beiden Voyagersonden weiterhin gemütlich durch das All dümpeln. ;)
 

Havoc

Lehrling
Mitglied seit
15. Oktober 2003
Beiträge
32
Kommt nicht nach dem Ende unseres Sonnensystems erstmal ne ganze Weile nix?
 

Comtesse

Lehrling
Mitglied seit
4. Oktober 2003
Beiträge
43
Das Ende des Weltalls ist so ein Thema worüber ich mir schon seit Jahren den Kopf zerbreche. Was kommt am Ende ? Wann ist das Ende das Weltalls. wie sieht es aus usw ?
Merkt Ihr je länger man darüber nachdenkt wo wir uns überhaupt befinden, desto verrückter macht es einem. Manchmal denke ich es wäre alles viel einfacher, wenn wir Menschen nicht zuviel wüssten.....und gar nicht erst angefangen hätten, das All zu erforschen.
 
G

Guest

Guest
In diesem Zusammenhang ist es vielleicht interessant, sich über den Verbleib von "Pioneer 10" Gedanken zu machen.

Soll laut einen Revue-Artikel aus dem Jahre 1983 in eben jenem Jahr die Grenze unseres Sonnensystems überschritten haben.

Dümpelt diese Blechbüchse daoben noch irgendwo rum?

Interessant wäre es auch zu wissen, ob das Gerät der deutschen Industrienorm entspricht. Sowas hält länger :lol:

Oder ist es einem dieser extraterrestrischen Einflüße in Form von Gesteinsbrocken o.ä. zum Opfer gefallen? :cry:

Vielleicht fällt sowas am Ende des Sonnensystems auch einfach runter :|

An die Biologianer 8O

Könnten Bakterien von der Erde in oder an dem Flugobjekt immer noch lebensfähig sein? Die haben wenig Futter unterwegs :wink:

Edit:

Möge Voyager ein eben so langes Vorhandensein beschieden sein 8)

Pioneer's last, very weak signal was received on 23 January 2003.
Quelle:

http://spaceprojects.arc.nasa.gov/Space_Projects/pioneer/PNhome.html?o=0

Satz 3 könnte damit bestätigt sein; Satz 5 wird hiermit ausgeschlossen; Satz 6...hmmm...

Mit vorzüglicher Hochachtung

Geck
 

Highwaydog

Meister
Mitglied seit
16. Oktober 2002
Beiträge
302
oder quadrobliert :D

Was ist das? nun... das weiß ich nicht - ich würde mal sagen es beschreibt, was mit nem körper am ende des universums passiert.
so. :twisted:
Wieder mal zufrieden ein neues Wort geschaffen - Ich fühl mich groß heute :)
 

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Quadrobliert... Ich denke dabei an etwas, was sich auf einmal vervierfacht :D
Oh Gott, aus allen vier Himmelsrichtungen kommt Voyager zurück 8O
Vier identische Kopien, aber jede ist BÖSE...

NÄCHSTE WOCHE IN IHREM KINO- VOYAGER, SONDE DES BÖSEN!!!
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
Quadrobliert... Ich denke dabei an etwas, was sich auf einmal vervierfacht
Oh Gott, aus allen vier Himmelsrichtungen kommt Voyager zurück
Vier identische Kopien, aber jede ist BÖSE...

NÄCHSTE WOCHE IN IHREM KINO- VOYAGER, SONDE DES BÖSEN!!!
Von dir bin ich ja geistigen Dünnschiss auf höchstem Niveau gewohnt aber langsam würde ich schon mal über einen Besuch beim Arzt nachdenken... :D :wink:

Glückwunsch an die Voyager 8)
 

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
geistigen Dünnschiss auf höchstem Niveau
BITTE? 8O
Was willst du mir damit sagen? Dass ich ein wortgewandter Spammer bin?
Oh Gott, ich fühle mich so... ausgenutzt :cry:
Ich dachte, wir wären Freunde *Gesicht in den Händen verberg und aus dem Forum renn*


@Topic:

Als ich gelesen habe, dass Voyager wohl noch zehntausend Jahre bis zum nächsten Sonnensystem braucht, war ich doch leicht... depressiv. Vor allem wegen dem optimistischen Unterton... als wäre das eine Glanzleistung :(
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
BITTE?
Was willst du mir damit sagen? Dass ich ein wortgewandter Spammer bin?
Oh Gott, ich fühle mich so... ausgenutzt
Ich dachte, wir wären Freunde *Gesicht in den Händen verberg und aus dem Forum renn*
*meinen freund kendrior ganz lieb knuddel bis er keine luft mehr bekommt und rot im gesicht wird* :arrow: :oops:
Aber du möchtest jetzt nicht behaupten deine Texte wären objektiv und themenbezogen, oder?! :wink: Wurscht, ich mag dich so wie du bist, ein kleiner Spinner der mich täglich aufs neue überrascht und mich zum lachen bringt 8) :D

Als ich gelesen habe, dass Voyager wohl noch zehntausend Jahre bis zum nächsten Sonnensystem braucht, war ich doch leicht... depressiv. Vor allem wegen dem optimistischen Unterton... als wäre das eine Glanzleistung
Ok, dann wäre das Thema für mich auch erledigt... :p
 

Swetylko

Meister
Mitglied seit
30. April 2003
Beiträge
182
Mal ne kleine Frage zwischendurch:

Die Voyager hat doch keine Sonnensegel, sprich ist angewiesen auf eine interne Energieversorgung. Wie ist die aufgebaut? Steckt da ne ganz normale Autobatterie oder sowas drin, oder ist da was langlebigeres drin, also eine atomare Gechichte oder so. Die Sonde wurde ja auf eine Lebensdauer von 5 (?) Jahren ausgelegt, sprich die Energieversorgung müßte ja dann auch auf diesen Zeitraum berechnet worden sein. Wie kann es dann sein, dass des Ding heute noch Daten liefert? Weil aus der Antenne saugen kann sich die Voyager ihre Energie sicher net.... :?:
 

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Hm... mir fällt da nur was von wegen konstante Geschwindigkeit ein... will sagen: Erst einen Schubs geben, dann einfach den Rest das Vakuum erledigen lassen. Wenn man einen Körper im Weltraum anstupst, bewegt er sich auf ewig in die gleiche Richtung mit gleicher Geschwindigkeit fort, vorausgesetzt, es wirken keine anderen Kräfte auf ihn ein... praktisch unmöglich, aber eben theoretisch.
Oder? Kann gut sein, dass ich mir wieder was aus den Fingern sauge :wink:
 

Swetylko

Meister
Mitglied seit
30. April 2003
Beiträge
182
Ne des hab ich nich gemeint. Die Fluggeschwindigkeit is klar, die wurde ja schon spätestens nach dem Start erreicht.... Ich meinte die Stromversorgung für Sender bzw Rechner oder Kamera.

Und dank google bin ich jetzt auch darüber Informiert (eigentlich total Sinnlos, aber egal) :

Die Stromversorgung geschieht über 3 Radioisotopenbatterien mit einem Gewicht von je 39 kg, die den Zerfall von Plutonium 239 (Halbwertszeit 86.4 Jahre) nutzen um aus der Wärme über ein Thermoelement Strom zu gewinnen. Aus einer Anfangsleistung von 7200 Watt Wärme wurden 485 Watt Strom gewonnen. Mindestens 400 Watt sind für den Betrieb aller Experimente nötig, sinkt die Leistung unter 245 Watt, so ist die Sonde nicht mehr funktionsfähig. Der Strom wurde mit einer Gleichspannung von 30 V und einer Wechselspannungsfrequenz von 2.4 KHz erzeugt durch zwei (redundante) Zerhacker an Bord.
http://www.bernd-leitenberger.de/voyager.html
 
Oben