Tempelritter versus Freimaurer

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Hat jemand genauere Informationen, warum Tempelritter und Freimaurer nicht ganz per du sind? Wer einmal etwas unter der Oberfläche kratzt, kommt besonders zu der Ansicht, dass gerade die Tempelritter die Freimaurer entschieden ablehnen, und mit Sekten in einem Atemzug nennen.

"Männer und Frauen ab dem 18. Lebensjahr, die den Inhalt und die Ziele des Ordens bejahen und bereit sind, die daraus erwachsenden Pflichten zu übernehmen, können in den Orden aufgenommen werden. Sie müssen aktiv einer christlichen Kirche angehören und dürfen nicht Mitglied einer Sekte, einer Freimaurerloge oder eines Geheimbundes sein."

Aus: http://www.tempelritterorden.de/start.html
(Übrigens der einzige Templerorden in Deutschland, soweit ich weiß)

Dieses Verhältnis scheint einseitig zu sein, so würden Freimaurerlogen im Prinzip Tempelritter zulassen.

Das Problem scheint tief verwurzelt:

"(1825)
Herausgabe des »Handbuches der Templer« in Paris. Bestätigung der ununterbrochenen Existenz des Ordens. Scharfe Abgrenzung gegenüber den Freimaurern. "

(gleiche Quelle)

---

So hörte ich gar einmal von jemandem der den Templern nahesteht, dass der Film "Vermächtnis der Tempelritter" die Templer in einem völlig falschen Licht darstellt, falsche Symbole benutzt, etc. und wohl von Freimaurern produziert wurde.

Verletzter Stolz oder tiefere Gründe?
 

Gestreift

Erleuchteter
Mitglied seit
12. Juli 2003
Beiträge
1.028
Jay-Ti schrieb:
Hat jemand genauere Informationen, warum Tempelritter und Freimaurer nicht ganz per du sind?
Nö, habe ich nicht. Aber ich glaube auch nicht, dass man Tempelritter ist, nur weil man sagt, das man einer ist.

Comprende?

Im Jahre 1825 distanzierten sich die Templer in einem Handbuch überzeugend von der Freimaurer-Bewegung, die sie für sich vereinnahmen wollte und legten im Jahre 1837 erneut ein Bekenntnis zur katholischen Kirche ab.
Das ist doch mal ein Grund.

Quelle: http://www.tempelritterorden.de/orden/struktur.html

Obwohl ich das Thema Templer und ihre Verbindung zu den Logen mehr als faszinierend finde, habe ich nicht wirklich den Eindruck, dass ich mit den Templern, die Jay-Ti gefunden hat, weiterbeschäftigen möchte.
 

Gestreift

Erleuchteter
Mitglied seit
12. Juli 2003
Beiträge
1.028
@ Jay Ti

Ich gehe mal davon aus, dass die von dir verlinkte Seite nichts mit dem Tempelritterorden zu tun hat.

Insofern halte ich jede weitere Diskussion, die sich auf diese Seite stützt, für pure Zeitverschwendung.

Allerdings bleibe ich dabei, dass für mich der Komplex Freimaurer-Tempelritter einer der interessantesten Aspekte in dem allgemeinen Wirrwarr der Verschwörungstheorien darstellt.

Ich denke, Du hast da eine wirklich eine Thematik gestreift, die es in sich haben könnte.

Habe die Ehre. :illu:
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Insofern halte ich jede weitere Diskussion, die sich auf diese Seite stützt, für pure Zeitverschwendung.
Dann lass uns die Diskussion nicht auf diese Seite stützen. Ich denke der Konflikt ist real.

Und dennoch...

Ich gehe mal davon aus, dass die von dir verlinkte Seite nichts mit dem Tempelritterorden zu tun hat.
...ich werde weiter nachforschen, aber ich glaube, dass der OSMTH (bzw. seine portugisische Mutter) die einzige Vereinigung ist, welche das Erbe der Templer wirklich beanspruchen kann. Ich bin zwar (noch) kein Experte, aber die Geschichte, wie sie mir erklärt wurde, kann so zusammengefasst werden:

- Gründung Templerorden
- Zerschlagung Templerorden
- In Portugal existiert der Templerorden weiter, viele Mitglieder fliehen dorthin
- Es erfolgt die Umbenennung in Christusorden/Christusritter
- Die nicht annektierten Besitztümer, sowie Mitglieder werden an diesen Orden übertragen
- Der Neue Orden wird vom Papst bestätigt
- Napoleon rehabilitiert den Orden in Frankreich nach der Revolution
- " 1853
Der Status des Ordens wird von Kaiser Napoleon III. bestätigt und per Dekret als Ordo Supremus Militaris Templi Hierosolymitani - OSMTH - anerkannt.

- "Am 27. April [1994] wird eine Delegation der deutschen und österreichischen Templer anlässlich einer Audienz im Vatikan als »Ritterorden der Templer von Jerusalem« von Papst Johannes Paul II. begrüßt und gesegnet."

Ich finde die Geschichte spricht gegen einen Vergleich mit den vielen "Orden", die in Wahrheit nur e.V.'s sind.

EDIT:
Ich möchte meine Meinung kurz pausieren. Lese gerade etwas interessantes.
 

Laokoon

Erleuchteter
Mitglied seit
11. August 2004
Beiträge
1.486
Wahrscheinlich gerade weil sie in der Öffentlichkeit so oft über einen Kamm geschoren werden, versuchen sich die Gruppen voneinander abzugrenzen. Wenn es wirklich so ist, dass man als Templer Freimaurer werden kann, aber nicht umgekehrt, so hat das sicherlich auch damit zu tun, das die Logen von ihren Grundsätzen ja tolerant zu allen Religionen und Einstellungen sind (auch wenn z.B. viele deutsche Logen ihre christlichen Wurzeln oft hervorheben und als wichtige Traditionen empfinden), die Templer vielleicht jedoch gerade damit ein paar Probleme haben...Auch wenn die dir von dir genannte Templerorden und die meisten anderen (auch wenn sie nicht legitime Nachfolger des alten Ordens sind) ökomenische Grundsätze haben, sind sie bestimmt immernoch konservativer und kirchenkonformer als Frei(denkende)maurer und deshalb gibt es eventuell diese Eintrittsbeschränkungen...

Das fürs erste....
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
EDIT AUSFÜHRUNG:

(oder: Man bin ich ein ehrlicher User, dass ich auch mal die Meinung ändern kann)


Konnte tatsächlich keine direkte Verbindung zwischen dem Christusorden und dem oben verlinkten Orden finden (selbst die Seite osmth.org behauptet etwas gegenteiliges). Wobei natürlich das Engagement Napoleons und die zahlreichen Anerkennungen seitens der Päpste beeindruckend sind. Mit Sicherheit also kein normaler Möchtegernorden.


Ist die Thematik trotzdem interessant?

Unter einer anderen Adresse (http://www.die-templer.de/) schreibt der einzige Eintrag unter dem Punkt "Templer Heute" (eigentlich ziemlich traurig):
" Die Arme Ritterschaft Christi ist zwar seit 700 Jahren aufgelöst, doch noch immer gibt es Organisationen die sich Templer nennen und sich mit deren Symbole schmücken. Früh schon haben die Freimaurer versucht sich der ruhmreichen Geschichte zu bemächtigen, und obwohl es keine stichhaltigen Beweise gibt, wird diese Legende hartnäckig verteidigt."
 

enothep

Meister
Mitglied seit
25. September 2002
Beiträge
193
Jay-Ti schrieb:
EDIT AUSFÜHRUNG:

Wobei natürlich das Engagement Napoleons und die zahlreichen Anerkennungen seitens der Päpste beeindruckend sind. Mit Sicherheit also kein normaler Möchtegernorden.
Hmm, warum hat dann Napoleon das alte Templer-Viertel in Paris abreißen lassen?!
 

Neurotikus

Anwärter
Mitglied seit
15. Juli 2005
Beiträge
19
Man sollte bedenkten das die Freimaurer keine Homogene vereinigung sind wie sie sich nach außen darstellt. Die Fronten verlaufen auch zwischen ihnen aufgrund von streitigkeiten über z.B. das Gradsystem.

Die heutigen Templer-Orden sind glaub ich großteils freimaurerähnlich organisiert (Das Leitmotiv ist einfach vom Maurer/Steinmetz zum Ritter gewächselt)

Und natürlich die ewigen Streitigkeiten wer den nun der echte Nachfolger ist (gibt es einen berühmten Orden/Geheimbund bei dem das nicht der Fall ist?)
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Neurotikus schrieb:
Man sollte bedenkten das die Freimaurer keine Homogene vereinigung sind wie sie sich nach außen darstellt. Die Fronten verlaufen auch zwischen ihnen aufgrund von streitigkeiten über z.B. das Gradsystem.
Aha. Welchen "Streit" meinst Du denn hier?

Neurotikus schrieb:
Die heutigen Templer-Orden sind glaub ich großteils freimaurerähnlich organisiert (Das Leitmotiv ist einfach vom Maurer/Steinmetz zum Ritter gewächselt)
Ich habe überhaupt nicht das Gefühl das die meist kirchennahen Orden in irgendeiner Form freimaurerähnlich organisiert sind. Was genau meinst Du denn damit eigentlich?

Neurotikus schrieb:
Und natürlich die ewigen Streitigkeiten wer den nun der echte Nachfolger ist (gibt es einen berühmten Orden/Geheimbund bei dem das nicht der Fall ist?)
Im 18ten Jahrhundert wurde massiv versucht Beweise für eine Verbindung der Freimaurer zu den Templern zu finden. Aber auf einem Freimaurerkongress (ich gucks gerne nach heute Abend) wurde von Freimaurern zugegeben das es KEINE Verbindung gibt, bzw. keinerlei Belege oder auch nur Hinweise dafür gibt die nennenswert sind.

Zu obiger Frage. Da die katholsche Kirche bis heute die FM ablehnt/verbietet ist es nicht weiter verwunderlich das ein kirchennaher Orden eine Doppelmitgliedschaft ablehnt. Eigentlich ist das bereits darin eingeschlossen das die Mitgleder sicherlich Katholiken sein müssen. Denn bereits da schleißt sich eine Doppelmitgliedschaft aus katholischer Sicht aus. Aus FM Sicht ist die Sache anders, da sind Doppelmitgliedschaften möglich ;)

Laokoon schrieb:
(auch wenn z.B. viele deutsche Logen ihre christlichen Wurzeln oft hervorheben und als wichtige Traditionen empfinden)
Man beachte hier das es hier und in skandinavischen Ländern die sog. Ordenslogen gibt, welche stark religiös geprägt sind.

Jay-Ti schrieb:
So hörte ich gar einmal von jemandem der den Templern nahesteht, dass der Film "Vermächtnis der Tempelritter" die Templer in einem völlig falschen Licht darstellt, falsche Symbole benutzt, etc. und wohl von Freimaurern produziert wurde.

Ich hoffe inständig das dieser Film NICHT von Freimaurern gemacht wurde denn sowohl die Geschichte der FM als auch die Geschichte der Templer sind so dermaßen dämlich und falsch dargestellt das es einem übel wird.
Ich hatte das unter Hollywoodquatsch abgebucht.
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Da die katholsche Kirche bis heute die FM ablehnt/verbietet ist es nicht weiter verwunderlich das ein kirchennaher Orden eine Doppelmitgliedschaft ablehnt.
Warum lehnt die katholische Kirche Freimaurer ab?
Warum sind dennoch viele Katholiken Mitglieder (unter Duldung der Kirche, mit und ohne Erlaubnis des Bischofs) ?
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Jay-Ti schrieb:
Da die katholsche Kirche bis heute die FM ablehnt/verbietet ist es nicht weiter verwunderlich das ein kirchennaher Orden eine Doppelmitgliedschaft ablehnt.
Warum lehnt die katholische Kirche Freimaurer ab?
Uii ich kann das aus dem Stehgreif nicht beantworten. Polemisch würde ich sagen weil einer dogmatischen Organisation ein dogmen freies System nicht passt ;)

Ich guck mal ob ich nen Link zu dieser Frage finde.

Die Deutsche Bischofskonferenz kam 1980 zu folgendem Schluss:

Holtorf schrieb:
Die gleichzeitige Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und zur Freimaurerei ist unvereinbar.
Holtorf, Die Logen der Freimaurer, S. 171
Die folgenden Zitate stammen aus einer Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz zu der Frage, wie die Kirche zu den Freimaurern steht.

Holtorf schrieb:
Die Weltanschauung der Freimaurer ist nicht verbindlich festgelegt. Es überwiegt die humanitäre und ethische Tendenz.

Das als objektive Quelle anerkannte "Internationale Freimaurerlexikon" erklärt ... "Die Freimaurerei dürfte das einzige Gebilde sein, dem es auf die Dauer gelungen ist, Ideologie und Praxis weitgehend von Dogmen freizuhalten."

Vom Freimaurer wird daher verlangt, ein freier Mann zu sein, der "keine Unterwerfung unter Dogma und Leidenschaft kennt."

Jeder kann hier seine Gottesvorstellung einbringen, der Christ wie der Moslem, der Konfuzianer wie der Animist oder der Angehörige irgendeiner Religion.

Aus diesem Wahrheitsbegriff leitet sich die spezifische Toleranzidee der Freimaurerei ab ... Bei den Freimaurern jedoch herrscht die Toleranz gegenüber Ideen, wie gegensätzlich zueinander sie auch sein mögen.

Im Meisterritus heißt es: "Welche Tugenden muß ein wahrer Meister besitzen? Reinheit des Herzens, Wahrheit in Worten, Vorsicht in Handlungen, Unerschrockenheit bei unvermeidlichen Übeln und unermüdlichen Eifer, wenn es gilt, Gutes zu tun."
zit. n. Holtorf, S. 171f
Achtung. Die ausgewählten Zitate sind ausgewählt und sollen das Wesen der Freimaurerei wie sie von der katholischen Kirche gesehen wird möglichst allgemein beschreiben.

Ich habe das Buch und habe die Zitate nachgeprüft. Quelle jetzt:
http://www.h-ref.de/feindbilder/freimaurer/freimaurer-verschwoerung.php

Jay-Ti schrieb:
Warum sind dennoch viele Katholiken Mitglieder (unter Duldung der Kirche, mit und ohne Erlaubnis des Bischofs) ?
Ist das denn so?
Besonders das mit der Duldung wüsste ich nicht.
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Uii ich kann das aus dem Stehgreif nicht beantworten. Polemisch würde ich sagen weil einer dogmatischen Organisation ein dogmen freies System nicht passt
Persönlich würde ich das auch so sehen.. aber da ich unsere beiden Meinungen für höchst subjektiv halte, möchte ich es mal nicht als alleinige Erklärung gelten lassen ;)

Vom Freimaurer wird daher verlangt, ein freier Mann zu sein, der "keine Unterwerfung unter Dogma und Leidenschaft kennt."
Das würde eher dafür sprechen, dass Freimaurer Katholiken verbieten einzutreten. Dem ist aber nicht so.

Jay-Ti hat folgendes geschrieben:

Warum sind dennoch viele Katholiken Mitglieder (unter Duldung der Kirche, mit und ohne Erlaubnis des Bischofs) ?


Ist das denn so?
Besonders das mit der Duldung wüsste ich nicht.
Laut der ehrwürdigen Mutterloge "Zu den drei Weltkugeln" schon. Siehe dort unter dem Punkt "Antworten":

039 Kann ein Katholik Freimaurer werden?
Ja. Es gibt zahlreiche katholische Mitglieder. Einige haben sogar bei ihrem zuständigen Bischof eine Erlaubnis dafür eingeholt und bekommen. Die katholische Kirche sieht es zwar nicht gern, erwirkt aber keine Gegenmaßnahmen.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Jay-Ti schrieb:
Laut der ehrwürdigen Mutterloge "Zu den drei Weltkugeln" schon. Siehe dort unter dem Punkt "Antworten":

039 Kann ein Katholik Freimaurer werden?
Ja. Es gibt zahlreiche katholische Mitglieder. Einige haben sogar bei ihrem zuständigen Bischof eine Erlaubnis dafür eingeholt und bekommen. Die katholische Kirche sieht es zwar nicht gern, erwirkt aber keine Gegenmaßnahmen.
Kann schon stimmen. Soweit ich weiß sind da auch wiedermal Annäherungsversuche gemacht worden. So hat soweit ich mich erinnere ein kirchlicher Würdenträger das freimaurerische Freundschaftsmahl letztes Jahr in HH besucht. Leider finde ich den entsprechenden Zeitungsartikel im Web im Augenblick nicht :(
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Wollte nochmal mit dem "SMOM" nachhaken. Ich weis zwar nicht ob es Ordensgrade im Vatikan gibt aber der Souveraene Malterserorden hat 3.
The United Religious, Military and Masonic Orders of the Temple, and of St John of Jerusalem, Palestine, Rhodes and Malta (1791);
mit drei Graden: Knight Templar, Knight of St Paul (or: Mediterranean Pass) und Knight of Malta (1778)
bildet in den USA die “oberste” Gruppe des York-Ritus, die Knights Templar.
gefunden auf: http://www.freimaurer.ch/artikel/wegweiser.html

Natuerlich hat der SMOM nichts mit dem Schottischen Ritus zu tun... :O_O:

[edit]

oder doch ?

3.) Internationales Freimaurer-Lexikon, Seite 275:
"Die heute als christlich bezeichnete Freimaurerei... ist hervorgegangen aus dem Vorstellungskreis christlicher Ritterorden, die im 18. Jahrhundert die Freimaurerei durchsetzten.»

4.) Dr. Ulrich von Merhart, Weltfreimaurerei, Ein Überblick von ihrem Beginn bis zur Gegenwart, Hamburg 1969, Seite 105:
"Knight Templar und Knights of Malta (Tempelritter und Johanniter/Malteser) sind in Amerika .... ein Bestandteil des York-Ritus (Freimaurer-Hochgrad). Gearbeitet wird in Komtureien. Der Orden der Tempelritter und der Orden des HI. Johannes von Jerusalem... wird von Groß-Prioren geleitet."
Vornehmlich in Amerika wird der York-Ritus bearbeitet... Er umfaßt folgende Grade:
Knight of the Red Cross (Rotkreuz-Ritter)
Knight Templar (Tempelritter)
Knight of St. John (Johanniter-Ritter)
Knight of Malta (Malteser-Ritter)

5.) Allgemeines Handbuch der Freimaurerei, Leipzig 1900, Bd.II, Seite 331: Es wird hier aufgezählt, wer z.B. in England und Schottland zur Freimaurerei gerechnet wird:
". . . der Orden der Tempelritter ist 7-fach vertreten... Endlich sind vertreten die freimaurerischen und militärischen Orden der Ritter vom HI. Grab und die Ritter des Hl. Johannes (Johanniter)."


Ich zitiere nun aus dem Freimaurer-Lexikon einen Auszug dieser historischen Rede des Logen-Meisters Baron Ramsay:
"Unsere Vorfahren, die Kreuzfahrer, die sich aus allen Teilen der Christenheit im Hl. Lande zusammengefunden hatten, wollten so die Menschen aller Nationen in eine einzige Bruderschaft vereinigen. Sie taten sich mit den "Rittern des HI. Johannes vor Jerusalem" zusammen, die sich dann im Abendland Freimaurer nannten."


Und A.Wienand, Der Malteser/Johanniter-Orden, Köln 1970, Seite 542:
"Die Balley Brandenburg war von Anfang an engstens mit dem Hohenzollernhaus verbunden. In den letzten 250 Jahren war jeder der Herrenmeister aus dem Hohenzollernhaus gewählt worden. Der König von Preußen war der Protektor des Johanniter-Ordens gewesen."

Die eigentliche Sonderstellung des deutschen Ordenszweiges aber kam erst 1927. Ich zitiere dazu wieder aus dem Freimaurer-Lexikon, Stichwort: Johanniterorden:
"Das Ordenskapitel beschloß im Juni 1927, daß kein Johanniter-Ritter in Zukunft gleichzeitig Mitglied einer humanitären Loge sein könne. 1929 schließlich beschloß das Ordenskapitel, gegen die Mitgliedschaft eines Johanniterritters bei der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland nichts einzuwenden."
http://www.bibelkreis.ch/fragenab2000/frage2079.htm
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Hier passt wieder der Hinweis auf den Unterschied zwischen
Ordenslogen und sog. Humanitärenlogen.

:roll:
 
G

Guest

Guest
Schwierige Materie. :?

Der Malteser Orden ist älter als die Templer und wurde als Orden des Hl. Johannes (Hospital) in Jerusalem gegründet.

Angeblich hätten einige Malteser in Jerusalem eine Brisante entdeckung gemacht und daraufhin den Templerorden gegründet.

Was beide Orden unterscheidet ist, die Malteser/Johaniter haben immer einer Rom/Papstfreundliche Haltung eingenommen was man von den Templern nicht gerade behaupten kann, im Gegenteil.

Beiden gemeinsam ist die spezielle Form Ihres Kreuzes wie man es heue noch auf Krankenwagen und Schnapsflaschen sehen kann.

Wobei die Templer Teilweise eine andere Form benutzt haben, mit Rhomben statt mit Spitzen.

Soweit ich die Linien verfolgen konnte sieht es folgendermaßen aus:

1. Johaniter/Malteser abspaltung in die Templer
2. Templer (wurden dann aufgelöst)
3. Das "Personal" kam in verschiedenen Tarnorganisationen unter:
Christusorden, Deutschritter, Malteser, Rosenkreuzer, Freimaurer usw. vor allem aber die Prieur de Sion.

Wenn man heute eine Organisation als Nachfolger der Templer betrachten kann, ist es wohl die Prieur de Sion.

Die verschiedenen Gruppen haben sich weiterentwickelt und in Verschiedenen Bereichen Einfluss gefunden.
Teilweise haben sich auch Ziele und Prioritäten verschoben.

Dies hat wohl zu Zerwürfnissen mit den "Hardlinern" geführt.

Die sichtbaren Folgen dieser "Zerwürfnisse" dürften anch meiner Meinung (und ohne dies beweisen zu können) diverse Kriesen und vielleicht auch Kriege der letzten Jahrhunderte sein.

Soweit ich weiß ging es ursprünglich um die Schaffung eines geeinigten Europa unter der Herrschaft eines Priester-Königs der direkt von Jesus und damit von David abstammt. Quasi eines neuen Messias.

Aus irgend einem Grund soll Nürnberg dabei eine Zentrale Rolle spielen. Der Nürnberger Burgberg wird in eineigen Schriften als der Mitternachtsberg bezeichnet von dem aus der neue Messias herschen soll.

Die Amerikanischen Abteilungen der Ersatzorganisationen der Templer hatten/haben da wohl andere Pläne was einigen Ärger verursachte.

Ob das NS Reich mit seinem SS (Ritter)Orden und der ganze Fahnen/Hakenkreuz/Lichtershow und öffentlichem "NS-Gottesdienst" (Parteitage) mit Hitler als Hohenpriester und Master of Ceremony sowie der Internationale Gerichtshof mit seinen Hinrichtungen (Opfern) in Nürnberg die Kulisse für zwei verkrachte Fraktionen war kann ich nicht sagen.

Aber das ganze Nazi Reich war extrem okkult. Quasi die komplette Führungsriege war in diversen dubiosen Zirkeln und okkulten Orden.
z.B Neutemplerorden, Germanenorden, Thulegesellschaft, Malteser usw.

Ich könnte mir vorstellen (was jetzt kommt ist wilde spekulation meinerseits) daß es einer Gruppe der Templer Nachfolgeorganisationen nicht schnell genug ging, sie sich abspalteten und das dritte Reich (nach dem Vorbild des ersten Reiches Deutscher Nation) als Vorstufe eines geeinten Europa ins Leben riefen.

Worauf hin die anderen Fraktionen ihre Streitigkeiten vorübergehen begraben haben und sich den Abtrünnigen gemeinsam entgegengestellt hatten.

Wobei der zweite Weltkrieg dann letztendlich doch zu einem (mehr oder weniger) geeinten Europa geführt hat.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
shechinah schrieb:
Soweit ich die Linien verfolgen konnte sieht es folgendermaßen aus:

1. Johaniter/Malteser abspaltung in die Templer
2. Templer (wurden dann aufgelöst)
3. Das "Personal" kam in verschiedenen Tarnorganisationen unter:
Christusorden, Deutschritter, Malteser, Rosenkreuzer, Freimaurer usw. vor allem aber die Prieur de Sion.
Oje da hast Du wohl Fakt und Fiktion verwechselt oder?
Für Punkt 3 bin ich ziemlich sicher kannst Du nochnichtmal einen Hinweis liefern. Eine Verbindung Freimaurer Templer ist auch schon deswegen schwer nachweisbar, weil nochnichtmal nachweisbar ist das die beiden Organisationen zur gleichen Zeit existiert haben. Die ersten FM aufzeichnungen sind so aus dem Jahre 16xx ...



shechinah schrieb:
Wenn man heute eine Organisation als Nachfolger der Templer betrachten kann, ist es wohl die Prieur de Sion.
:lol:

shechinah schrieb:
Die verschiedenen Gruppen haben sich weiterentwickelt und in Verschiedenen Bereichen Einfluss gefunden.
Teilweise haben sich auch Ziele und Prioritäten verschoben.
Welche "Ziele" verfolgen denn die einzelnen Gruppen? Im Gegensatz zu den historischen Templern?

shechinah schrieb:
Dies hat wohl zu Zerwürfnissen mit den "Hardlinern" geführt.
Sind die fiktiv?


shechinah schrieb:
Die sichtbaren Folgen dieser "Zerwürfnisse" dürften anch meiner Meinung (und ohne dies beweisen zu können) diverse Kriesen und vielleicht auch Kriege der letzten Jahrhunderte sein.
Achso. Na denn.

shechinah schrieb:
Soweit ich weiß ging es ursprünglich um die Schaffung eines geeinigten Europa unter der Herrschaft eines Priester-Königs der direkt von Jesus und damit von David abstammt. Quasi eines neuen Messias.
Ging es dann erst im Nachhinein darum oder gibt es irgendeinen historisceh Hinweis zu dieser Behauptung?

shechinah schrieb:
Aus irgend einem Grund soll Nürnberg dabei eine Zentrale Rolle spielen. Der Nürnberger Burgberg wird in eineigen Schriften als der Mitternachtsberg bezeichnet von dem aus der neue Messias herschen soll.
Aha. Interessant.

shechinah schrieb:
Die Amerikanischen Abteilungen der Ersatzorganisationen der Templer hatten/haben da wohl andere Pläne was einigen Ärger verursachte.
Uii und alles aus der hohlen Hand erfunden?

shechinah schrieb:
Ob das NS Reich mit seinem SS (Ritter)Orden und der ganze Fahnen/Hakenkreuz/Lichtershow und öffentlichem "NS-Gottesdienst" (Parteitage) mit Hitler als Hohenpriester und Master of Ceremony sowie der Internationale Gerichtshof mit seinen Hinrichtungen (Opfern) in Nürnberg die Kulisse für zwei verkrachte Fraktionen war kann ich nicht sagen.
Aber wilde andeutungen dazu in den Raum werfen kann man ja mal...

shechinah schrieb:
Aber das ganze Nazi Reich war extrem okkult. Quasi die komplette Führungsriege war in diversen dubiosen Zirkeln und okkulten Orden.
z.B Neutemplerorden, Germanenorden, Thulegesellschaft, Malteser usw.
Die Malteser werden sicher nicht gerne als Okkult bezeichnet. Die ganze Führungsrige?


shechinah schrieb:
Ich könnte mir vorstellen (was jetzt kommt ist wilde spekulation meinerseits)
Wie die Abschnitte vorher ja auch schon...

shechinah schrieb:
daß es einer Gruppe der Templer Nachfolgeorganisationen nicht schnell genug ging, sie sich abspalteten und das dritte Reich (nach dem Vorbild des ersten Reiches Deutscher Nation) als Vorstufe eines geeinten Europa ins Leben riefen.
... echt wild.

shechinah schrieb:
Worauf hin die anderen Fraktionen ihre Streitigkeiten vorübergehen begraben haben und sich den Abtrünnigen gemeinsam entgegengestellt hatten.
:lol:


shechinah schrieb:
Wobei der zweite Weltkrieg dann letztendlich doch zu einem (mehr oder weniger) geeinten Europa geführt hat.
Soviel ist wohl mal wahr. Alles andere ist wilde haltlose spekulation von oben bis unten.


P.s.: Es ist wirklich schade, das historisch interessante Themen für einige Menschen nur dann interessant zu sein scheinen wenn man wild spekulieren kann. Dabei ist die Templerthematik auch ohne diesen ganzen erfundenen Unfug hoch interessant und Verschwörungen findet man da dann auch noch genug.
 
Oben