Die Bundeslade in besitz der Tempelritter?

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
Was wisst ihr über die Bundeslade?
Glaubt ihr wirklich sie befindet sich auf, dem Tempelberg unter dem ehemaligen Tempel, auf dem Berg Nebo in einer Höhle, im Jordantal in einer Höhle oder wurde die Lade zusammen mit dem 1. Tempel zerstört?



Es wird ja berichtet das die Lade (hebr. 'Aronet) 400 n Chr. vom Tana See nach Aksum gebracht wurde, wer hat sie dort in Empfang genommen? Wurde in späterer Zeit die Lade von den Tempelrittern bewacht?

Gruß
 

Ramses

Großmeister
Mitglied seit
2. Januar 2004
Beiträge
505
Gemäß den letzten (halbwegs) aktuellen Dokus im TV schließe ich mich der Theorie an, dass die Bundeslade in einer Höhle im Tempelberg ruht. Da aber so gut wie keine Forschungen auf dem für Moslems wie für Juden heiligen Gelände erlaubt sind, wird sie dort wohl noch ein bisschen länger ruhen.
Wenn ich die Geschichte noch richtig in Erinnerung habe, dann wurden die Schätze des Tempels wie auch die Bundeslade kurz vor der Zerstörung des Tempels (durch wen nochmal? Römer??) in das weitläufige Höhlen- und Gängesystem gebracht.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Wenn ich das richtig sehe ist die Bibel die einzige Quelle die die Existenz einer solchen Bundeslade belegt. Jetzt frage ich mich, woher man sich so sicher sein kann, dass dieser Teil dessen, was in der Bibel steht wörtlich zu nehmen ist, während andere Teile angeblich symbolischer Natur sein sollen. Ist es nicht genau so gut möglich, dass so eine Bundeslade nie außerhalb der Phantasie der Autoren der Bibel existiert hat?
 

Ramses

Großmeister
Mitglied seit
2. Januar 2004
Beiträge
505
Aphorismus schrieb:
Wenn ich das richtig sehe ist die Bibel die einzige Quelle die die Existenz einer solchen Bundeslade belegt. Jetzt frage ich mich, woher man sich so sicher sein kann, dass dieser Teil dessen, was in der Bibel steht wörtlich zu nehmen ist, während andere Teile angeblich symbolischer Natur sein sollen. Ist es nicht genau so gut möglich, dass so eine Bundeslade nie außerhalb der Phantasie der Autoren der Bibel existiert hat?
Stimmt! Aber in der Bibel wird sie außerordentlich häufig und sehr detailliert beschrieben. Im "Exodus" findet man den Bauplan dazu ... . Natürlich kann man darüber streiten, ob es nur ein symbolischer Bauplan ist, aber es finden sich einige Textstellen, die davon berichten, wie die Israeliten mit ihr umherzogen und für diese Lade einen Tempel erbauten.
 

Smartnes

Lehrling
Mitglied seit
8. August 2003
Beiträge
35
"In der alten äthiopischen Kapitale Axum steht die Kirche, " Zellate-Mussie ": " Die Tafeln Mosis ". In diesem Gotteshaus ist das höchste Heiligtum der abessinisch-koptischen Religion verwahrt: die Tafeln Mosis mit den Zehn Geboten. Dieses Geschenk Jehovahs an den Begründer des Judaismus hat Menelik I., der Sohn der Königin von Saba und des weisen Salomo, der am Hofe seines Vaters zu Jerusalem erzogen wurde, mit der Bundeslade aus dem Salomonischen Tempel geraubt und nach Abessinien gebracht. Die Tafeln wurden zuerst in Yeha nordwestlich von Adua verwahrt, an einem Ort, wo im 6. Jahrhundert ein Kloster errichtet wurde und der dem umwohnenden Volke seit altersher als heilig galt."

mehr unter: http://www.jaduland.de/afrika/ethiopia/aethiopien_gesetz.html



Eine weitere gute Seite zum Thema, unter:
http://www.goldsucher.de/schatzsuche/asien/salomonsschaetze/
 

Laokoon

Erleuchteter
Mitglied seit
11. August 2004
Beiträge
1.486
Bei den ganzen Lagebeschreibungen die unter goldsucher.de stehen, befindet sich das Heiligtum des Volkes Israel bstimmt schon in der Privatsammlung eines reichen Drogen- oder Industrie-Barons.....

Zudem kann ich verstehen, dass Isreal z.B. Grabungserlaubnisse verweigert...Ein solcher Fund wäre zwar höchst bedeutend für ihre Religion, doch würde der Fund der Bundeslade sicherlich auch einiges an Verwirrung stiften und eine spaltende Wirkung haben.....

Dass die Templer es haben glaube ich jedoch nicht....was die alles schon besessen haben sollen.....

PS: Weiß eigentlich jemand, was mit dem original Christus-Kreuz passiert ist?
 

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
Also ich kann mir nicht vorstellen, das man sie unmittelbar unter dem Tempel der Zerstört werden soll, versteckt. Da kann man sich doch sicher sein das der Feind als erstes sucht.

Was die Tempelritter schon alles besessen haben sollen?!

Nun, schließlich waren sie dafür bestimmt, über die Schätze, Reliquien und Artefakte der Kirche zu wachen, warum dann nicht auch über die 10 Gebote und die Bundeslade die sie umschließt?

Gruß
 

Benkei

Großmeister
Mitglied seit
10. September 2004
Beiträge
535
Smartnes schrieb:
"In der alten äthiopischen Kapitale Axum steht die Kirche, " Zellate-Mussie ": " Die Tafeln Mosis ". In diesem Gotteshaus ist das höchste Heiligtum der abessinisch-koptischen Religion verwahrt: die Tafeln Mosis mit den Zehn Geboten. Dieses Geschenk Jehovahs an den Begründer des Judaismus hat Menelik I., der Sohn der Königin von Saba und des weisen Salomo, der am Hofe seines Vaters zu Jerusalem erzogen wurde, mit der Bundeslade aus dem Salomonischen Tempel geraubt und nach Abessinien gebracht. Die Tafeln wurden zuerst in Yeha nordwestlich von Adua verwahrt, an einem Ort, wo im 6. Jahrhundert ein Kloster errichtet wurde und der dem umwohnenden Volke seit altersher als heilig galt."
Im TV liefen bereits mehrere verschiedene Dokus zur Bundeslade, die als deren Standort Äthiopien nennen.
Das Problem ist nur, dass sich die Äthiopier selber nicht ganz einig darüber sind, in welcher Ihrer Felsenkirchen den jetzt die echte Lade aufbewahrt wird. Diesen Anspruch erheben nämlich sehr viele Kirchen Äthiopiens und keine ist bereit, ihre Lade unverhüllt der Öffentlichkeit preiszugeben, geschweige denn, sie untersuchen zu lassen.
Damit, dass sich die Lade aber in Äthiopien befinden könnte, damit könnte ich mich anfreunden.

Anfreunden könnte ich mich aber auch mit der Tatsache, dass sich die Lade in einer Kiste in irgendeinem geheimen US-Archiv befindet, damit sie niemand (schon gar nicht die Nazis) in die Finger bekommt :wink:
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Benkei schrieb:
Anfreunden könnte ich mich aber auch mit der Tatsache, dass sich die Lade in einer Kiste in irgendeinem geheimen US-Archiv befindet, damit sie niemand (schon gar nicht die Nazis) in die Finger bekommt :wink:
Errinert mich etwas an Indiana Jones :O_O:
 

Jay-Ti

Erleuchteter
Mitglied seit
2. August 2002
Beiträge
1.414
Damit, dass sich die Lade aber in Äthiopien befinden könnte, damit könnte ich mich anfreunden.
Leute, die mal die Möglichkeit hatten die Laden zu sehen (das darf eigentlich nur der Guru), enttarnten diese als Fälschung. Es tut mir leid, dass ich keine Quelle geben kann.

Dafür gibt es nun einen Keks zu gewinnen! Wer kann mir die antike Schriftquelle nenne, indem der Schreiber behauptet in die Lade gesehen zu haben: Dort befand sich eine Statuette eines Mannes auf einem Esel. (ich habe die Quelle nicht im Kopf, würde es aber gerne noch einmal nachlesen und prüfen).
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Jay-Ti,

Jay-Ti schrieb:
Leute, die mal die Möglichkeit hatten die Laden zu sehen (das darf eigentlich nur der Guru), enttarnten diese als Fälschung. Es tut mir leid, dass ich keine Quelle geben kann.

Dafür gibt es nun einen Keks zu gewinnen! Wer kann mir die antike Schriftquelle nenne, indem der Schreiber behauptet in die Lade gesehen zu haben: Dort befand sich eine Statuette eines Mannes auf einem Esel. (ich habe die Quelle nicht im Kopf, würde es aber gerne noch einmal nachlesen und prüfen).
Also - nach meinem Kenntnisstand - wird die Bundeslade (nach 586 v. Chr.) in der Bibel nicht mehr erwähnt. Der Grund war die Zerstörung des Tempels einhergehend mit der Verschleppung der Israeliten nach Babylon.

Obwohl die aus dem Tempel geraubten Schätze sehr genau aufgelistet wurden, befand sich die Lade nicht darunter. Es wird - soweit ich mich daran erinnere - daher bei den Makkabäern berichtet, dass der Prophet Jeremias rechtzeitig ein Versteck für die Lade am Berg Nebo fand. Dort dürfte sie - so diese Erzählung stimmt und kein Äthiopier sie gefunden hat - noch immer liegen.

Es wurde ja auch kein großes Wehklagen über den Verlust der Lade erhoben, daher steht zu vermuten, man hat sie in Sicherheit gebracht. Aber - und das zeigt ja die jüngste Forschung - was ist schon sicher. Hat es den Tempel Salomos überhaupt gegeben? Und wenn nicht, wo war die Lade dann verborgen bzw. gab es überhaupt eine?

Und was den Mann mit dem Esel betrifft, der die Lade schmücken soll, so wird es sich möglicherweise um ein anderes Schmuckstück gehandelt haben. Herstellung und Ausschmückung der Bundeslade wurden ja penibel beschrieben, von einem Esel war da aber nicht die Rede.

Gruß Artaxerxes
 
Oben