Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Sterben für die Eitelkeit?

Dieses Thema im Forum "Philosophie und Grundsatzfragen" wurde erstellt von Don, 18. Oktober 2004.

  1. HamsterofDeath

    HamsterofDeath Meister

    Beiträge:
    374
    Registriert seit:
    18. März 2003
    Ort:
    Timbuktu
    ich will keine kinder.
     
  2. Simonides

    Simonides Meister

    Beiträge:
    167
    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Ort:
    Laudenbach/Bergstrasse
  3. Graf-Unzahl

    Graf-Unzahl Meister

    Beiträge:
    124
    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Ort:
    Hodenhagen

    Wo liegt der Unterschied zwischen dem Tierreich und dem Politikerreich?

    Doch wohl nur da, dass Tiere gar nicht anders handeln können. Ein Bekannter aus dem Ruhrgebiet erzählte mir neulich, dass Angela Merkel sich unmittelbar vor den Kommunalwahlen Currywurst-fressend in einem Stadtmagazin hat ablichten lassen, ohne auch nur eine Spur von Röte in ihr Gesicht zu lassen. Und der Parteigenosse neben ihr auf dem Bild sagte wohl, jetzt fehlt nur noch ein Fiegepils. Das muss man sich mal reinziehen, dass so eine "Frau" demnächst eventuell die mächtigste Person Deutschlands sein wird. Wenngleich diese Dreistigkeit gewissermaßen Respekt verdient, muss man sich doch wirklich fragen, was für ein dummes Volk das deutsche ist, dass so eine Person überhaupt in eine so verantwortungsvolle Position gelangen konnte. Da stimmt doch was nicht. Dasselbe gilt allerdings auch für George W. Bush. So ein Nondigger, so eine Trashfigur, und wieviele nehmen ihn ernst? Der mächtigste Mann der Welt eventuell. Sein Wort zählt und tötet nicht nur tausende Menschen. Aber: wie der König, so die Herde. Ein krasser Spiegel. Kadavergehorsam. Tiefschlaf. Unfunkiness. Wie lange noch?

    :mrgreen:
     
  4. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ _dark_

    Mit dieser Meinung bist Du kein weiterer für mich ernstzunehmender Diskussionspartner mehr hier an Board.
    Diese selbstherrliche Arroganz ist sowas von widerlich das ich mich in meinen Worten schwer zurückhalten muß um nicht auszudrücken was ich von Dir als Mensch halte.

    Don
     
  5. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ich habe diese arroganz nicht auf mich bezogen, sondern auf die menschen im allgemeinen..
    aber wenn du es dir einfach machen willst, und die "diskussion" mit mir beenden willst, bitte...
    sorry, aber wenn ich sowas lese, kann ich mir nur noch denken, wie verblendet dumm manche leute doch sind..

    und das was du mir sagen willst, kannst du ruhig rauslassen, gerne auch per pn..
    immer druff.. so gehört sich das für den homo sapiens sapiens..
    nichts weiter als ein blödes, triebgesteuertes tier, das vermeintlicherweise bestimmte dinge wie selbsterhaltung und fortpflanzung überwunden hat...

    träum weiter... aber immerhin kann man dir zugutehalten, dass du mich nicht öffentlich beschimpfst, wie das andere hier tun...

    weiter im text: OTO würde sagen projekt 04/06....
    kein ahnung, bitte bilde dir deine meinung über mich...
    hast schon recht....
    hauptsache keine ahnung aber labern...
    und wenn ich für dich gestorben bin, gut...

    schade :cry:
    und was du als vermeintlicher "mensch" zu urteilen hast, will ich dir nicht vorschreiben.. kann ich gar nicht...
    aber ka...

    mach du willst..
    schließlich hast du das recht dazu, genauso wie ich meine arrogante, aber absolut realitätsnahe meniung zu äußern..

    und zum glück haben bestimmte leute der "oberen 10k" immer noch das recht so viele pelze wie möglich zu tragen und die sog. arbeiterklasse aus neid, wenn auch unter dem vorwand des tierschutzes, sich drüber auszulassen...
     
  6. Centauri

    Centauri Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    30. Juli 2004
    Ort:
    Nrw
    @_Dark_

    ich muß jetzt aber auch noch mal kurz was sagen.
    Sag mal,ist das dein ernst?

    Glaubst du wirklich das Menschen aus der Arbeiterklasse aus NEID unter dem VORWAND des Tierschutzes sich darüber auslassen das die reicheren Leute Pelze tragen können?

    Also,das ist aber nicht wahr,diese Wahrnehmung ist verzehrt.

    Wenn man sich nicht mehr rechtfertigen kann warum man etwas macht dann sind eben die anderen Schuld aus neid die es einem nicht gönnen.

    Das hat mit gönnen oder nicht gönnen in dem Moment gar nichts mehr zu tun,entweder man ist ein Tierfreund und hat was für die Lebewesen um einen rum über,und hat was dagegen das Tiere zur Nerzherstellung gezüchtet werden,oder nicht.

    Das ist eine Einstellung die aus dir selber kommen muß,eine Einstellung und ein Gefühl dazu warum man das nicht möchte.

    Es meckern doch auch gar nicht alle auf dir rum,das ist nur gut gemeint,ich kann mir nicht vorstellen das es vorsetzlich böse gemeint ist nur um dir weh zu tun.

    Das ist eigendlich so gemeint das du dir die Bilder vielleicht noch mal vor Augen hälst und vielleicht auch wenn es schon das hunderste mal ist noch mal drüber nachdenkst warum.

    Finde gute Gründe die dafür sprechen und gute Gründe die dagegen sprechen und stelle sie gegenüber.
    Bei mir überwiegen jedesmal die Gründe die dagegen sprechen und außerdem liebe ich Tiere aber davon mal abgesehen.

    Mach es doch für dich,vielleicht ändert sich deine Einstellung dazu,vielleicht nicht,aber meckern möchte hier bestimmt keiner.

    Seh es doch so,Menschen die dich kritisieren wollen dir nur helfen und Kritik muß nicht immer negativ sein.
    Bis dahin alles Gute
     
  7. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ich denke nicht, dass man das verallgmeinern kann, aber meiner subjektiven meinung nach trifft das zu...

    insgesamt muss ich schon sagen, dass es sehr viele gründe gibt, die gegen pelzmäntel sprechen, und nur sehr wenige, die dafür sprechen..
    trotzdem bleibe ich bei der ansicht, dass die argumentation dagegen bei den meisten leute einfach nur verlogen und unglaubwürdig ist..
    =>wenn ich fleisch esse, dann darf ich mich nicht über pelze aufregen..
    und wenn dann noch unterschwellig dieses bild vom bonzen, der seinen nerz in der oper austrägt, dazu kommt, dann ist mir zumindest klar, was da eigentlich dahintersteht..
    dass das bei dir nicht so ist, weiß ich auch..

    sicher, die gibt es schon, und kritik ist immer gerne gesehen..
    ich bin sicher der letzte der das beleidigen und flamen anfängt..
    das was du geschrieben hast, ist mal konstruktiv..
    das was andere schreiben, nicht..
    aber sie haben das recht dazu, ich will es ihnen nicht nehmen..
     
  8. HamsterofDeath

    HamsterofDeath Meister

    Beiträge:
    374
    Registriert seit:
    18. März 2003
    Ort:
    Timbuktu
    tierversuche sind schlimmer als pelze. tiere bei tierversuchen lässt man wissentliche leiden, und in den meisten fällen nur, um ein medikament zu entwickeln, das dieselbe wirkung hat, wie eines, dass schon auf dem markt ist. bei populären krankheiten wirds gerne gemacht, man will ja auch was dran verdienen. kann ja nicht sein, dass nur die konkurrenz dran verdient.

    pelze kaufen ist schlimmer als leder. die tiere für pelze werden nur wegen den pelzen gezüchtet, und ihre grundbedürfnisse werden nicht erfüllt. der platz, den die haben, ist minimal. auf ihre psyche wird absolut keine rücksicht genommen.

    leder tragen setze ich mit fleisch essen gleich, denn die tiere sind dieselben. die haut wird getragen, das fleisch gegessen. falls für leder extra nochmal eigene tiere gezüchtet werden, ist das aber mit pelzen gleichzusetzen. eier aus legebatterien sind auch hier auf der ebene. käse übrigens auch, sofern dieser aus lab ist (kuhmagen oder so, wenn ich mich nicht irre)

    dann kommen eier/milch/fleisch vom freundlichen bauern. das ist, wenn die tiere mehrheitlich mit ihrer situation zufrieden ist. bis auf die tatsache, dass sie am ende getötet werden.

    dann kommen jäger und angler. hier hatten die tiere ein leben, wie es sich gehört. und einen tod, wie es sich gehört. (idealerweise schnell, und ohne viel gelgenheit zur panik)

    dann kommt das essen von pflanzen. das ist nun wirklich nicht mehr böse, da pflanzen weder schmerzen fühlen, noch einen überlebenswillen haben.

    dann kommt das essen der teile von pflanzen, die sie abwerfen. obst und so. das ist am wenigsten böse.

    das einzige, womit man das toppen könnte, wäre lichtnahrung.
     
  9. deffel

    deffel Meister

    Beiträge:
    386
    Registriert seit:
    8. September 2003
    Ort:
    falscher zur falschen zeit
    Hmmm

    also die ganze Diskussion nimmt ja Züge an...

    Ich möchte mal anmerken wie scheinheilig das ganze im Prinzip ist:

    Die Nerze oder weiss der Kukuck was nen Viech werden gezüchtet und
    getötet um anderen Leuten ihre Eitelkeit zu erfüllen.
    Davon ab das ich nen Fan davon bin, das Tiere zu solchen zwecken gezüchtet werden
    und nicht in der Wildbahn gestört werden.

    (Ich weiss das es moralisch fragwürdig ist, aber die Tiere welche in Freiheit
    leben, werden dann wenigstens nicht gestört, und die Tiere die zur Zucht
    dienen leben nur aus diesem Grunde. (ICH WEISS DAS ES MORALISCH
    FRAGWÜRDIG IST! - nur zur erinnerung) Ich finde das eben besser als
    wenn man die Tiere bejagen würde)

    Was ist mit der Mücke/Spinne/Wespe/.../... etc die ihr vor dem Schlafen
    beim Essen oder sonst wann erschlagt/vergiftet oder sonstwas tut?
    Das sind auch Tiere! Und so nen Mücke zu erschlagen, nur damit man
    keinen Mückenstich kriegt??? Also so nen Stich bringt einen nicht um.
    (Ausserdem stellt euch mal vor zB. Katzenallergiker würden alle Katzen
    zu tode treten weil sie in deren nähe schlecht atmen können?!)
    Naja klar so nen gesumme kann einem am einschlafen hindern. DAS ist
    der Grund überhaupt zu töten!
    (Mal sehen... im moment ist Ramadan und meine islamistischen Nachbarn
    sind nachts entsprechend rege und üben ihre Religion auch spät am
    Abend noch singend/betend aus - heute Abend werde ich mal rüber gehen)

    Da stellt man keine Fragen da gibt es niemanden der sich für die Tiere
    einsetzt (gibt ja auch genug davon...)

    Naja ich denke ihr solltet alle nen bisschen entspannter werden, und auch
    nen bisschen mehr "Leben und leben lassen" walten lassen.

    Ihr müsst euch ja keinen Nerzmantel kaufen.
    Wenn jemand das möchte müsst ihr das nicht gut finden.
    Wenn jemand Nerze züchtet dann müsst ihr das auch nicht gut finden.

    Aber lasst den doch um Gottes willen zufrieden!
    Klar wenn der jetzt wirklich üble Bedingungen in seiner Nerzfarm hat, da
    sollte es ne Kontrollinstanz geben die so nen Laden dann dicht macht.
    (ohne Pardon! aber da Bisswunden/Narben etc. die Pelzqualität und damit
    den Gewinn mindern, werden ernsthafte Züchter das zu verhindern wissen)

    Und verzeit mir das ich so denke aber, ich finde bevor wir uns um Tiere
    kümmern sollten wir uns ersteinmal um die eigene Art kümmern.

    Erzählt mir bitte nichts von wegen: "Tiere haben keine Lobby etc. " das ist
    nen Sch****witz, denn es gibt genug Menschen auf Erden die
    wirklich keine Lobby haben.

    (Wer sich persönlich angegriffen fühlt sollte nachdenken warum das so ist!)

    Gruß der Deffel
     
  10. Rupert

    Rupert Meister

    Beiträge:
    241
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Etwas verspätet, aber besser als nie:

    @Artaxerxes

    Was hat das Gesetz des Stärkeren mit medikamentöser Versorgung der Tiere zu tun? Inwiefern beeinflusst das Gesetz des Stärkeren die Qualität unserer Nahrung?


    Gaaanz langsam ... die von dir genannten Tierkrankheiten, die auf den Menschen übergesprungen sind, wurden durch schlechtes Tiermehr verursacht ... sicherlich muss vorher mit den Tieren etwas nicht gestimmt haben - aber dafür gibt es schließlich Tests. Du kannst nicht die gesamte industrielle Tierhaltung verdammen, weil durch diverse, teilweise in den Medien hochgepushte Stories alles in helle Aufruhr versetzt wurde.
    Dass genmanipuliertes Futter Gesundheitsschäden "vorprogrammiert", halte ich im Übrigen für eine Unterstellung. Dafür gibt es keine Belege und es ist schließlich nicht so, dass Gene etwas Böses wären - ganz im Gegenteil, die haben wir nämlich alle.


    Vor hundert Jahren gab es auch schon Textilbekleidung ... ganz so primitiv war man dann doch nicht. Pelze waren - wenn nicht mit eigener Hand gefertigt - sicherlich teurer als das, was eine Näherin für einen Hungerlohn gestrickt hat. Und trotzdem hat man die Pelze getragen, besonders zu modischen Zwecken. Natürlich, so ein Almösi in Tirol hatte auch kaum Möglichkeiten, sich Textilkleidung zu nähen, aber beispielsweise in großen Städten wurden Pelze als modisches Anhängsel angesehen und ersetzten häufig andere textilähnliche Stoffe.
    Als nächstes erklärst du mir bitte, was man an Fröschen noch verwerten sollte außer den Schenkeln und wo Störe wegen des Kaviars umgebracht werden ... grade letzteres entspricht doch keiner Logik. Wenn ich mich recht erinnere, ist Kaviar der Stör-Leich (oder Laich? Die exakte Schreibweise ist mir leider entfallen); demenstprechend kann ein toter Stör schlecht noch mehr davon produzieren. Und mit "Dies gilt auch für den Fang von Pelztieren - in freier Wildbahn." hast du jeder Anti-Industrielle-Tierhaltungsargumentations den Knockout versetzt, denn wo soll man die Tierchen denn sonst noch herkriegen, wenn weder aus der Natur noch aus dem Käfig?


    Es kann nicht nur an einigen tumben Frauen liegen, wenn es noch so viele Nerzfarmen gibt, dass echter Handlungsbedarf besteht. Denn wenn viel Nachfrage vorhanden ist, dann müssen mehr und schneller Produkte hergestellt werden, was sich wiederum auf die Qualität der Produkte auswirken würde. Wenn wir in Deutschland nur 1000 Damen hätten, die alle 2 Jahre einen neuen Nerz brauchen, hätten wir längst nicht so viele Nerzfarmen und längst nicht so viele grausige Bildchen - denn bei geringer Nachfrage gewinnt der qualitativ Hochwertigere.
     
  11. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Ich misch mich mal kurz ein. Das mit dem Kaviar entspricht tatsächlich nicht der Logik. Zur Kaviarherstellung werden nämlich die Fische einfach aufgeschnitten (lebend), der Kaviar rausgeholt und der Rest wird weggeworfen.

    Ansonsten zur allgemeinen Diskussion: Warum reagieren den hier einige so allergisch darauf, wenn industrielle Tierverarbeitungsmethoden angeprangert werden? Ist doch echt nicht sehr toll! Und wenn die von Dir zitierten Damen den Nerzen selbst das Fell abziehen müssten, würden sie sie wahrscheinlich auch nicht tragen.
    Allerdings bin ich nicht dafür mit Farbbeuteln rumzuwerfen oder ähnliches.

    Das Problem ist doch, daß wir überhaupt keine Beziehung mehr zu dem haben, was wir konsumieren. Ob eine "Scheuklappen- und da-kann-ich-ja-eh-nichts-für"-Mentalität besser ist als die den Tierfreunden vorgeworfene Heuchelei ist eine andere Frage.
    Aber betrachtet doch mal das Ganze ein bisschen von außen: Einerseits der Mensch und andererseits die Tiere, die der Mensch nutzbar macht. Sagt die Art, wie die Tiere (fühlende, empfindungsfähige Wesen) verarbeitet werden, nicht auch was über den Menschen aus? Und könnt Ihr euch damit identifizieren? Also is wirklich kein Grund Stolz zu sein finde ich...

    wieauchimmer

    gruß

    the_midget
     
  12. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ich glaube auch nicht, dass jemand stolz auf die errungenschaften der industriellen tierhaltung mit all ihren verfehlungen und schädigungen ist..
    aber wenn man eine saubere tierhaltung schafft, dann ist das sicher zu begrüßen..
    und ob nun eitelkeit oder genusssucht die ursache für das sterben eines tieres ist, ist doch egal..
     
  13. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Das sehe ich mittlerweile auch so! (vor ein paar Jahren hab ich das noch anders gesehen...) Allerdings stört mich weniger das Sterben der Tiere an sich, sondern deren Leben. Ich will mich halt nicht von Leid ernähren...

    gruss

    the mgt
     
  14. deLaval

    deLaval Erleuchteter

    Beiträge:
    1.161
    Registriert seit:
    13. März 2003
    Ort:
    MS
    Aber wenn sie angeboren ist, hast du sie doch auch, oder? Also beziehst du sie doch auch auf dich.

    Aber lass dir sagen, diese Arroganz ist anerzogen, denn nahezu alle Naturvölker sind nicht der Ansicht, dass Tiere nur dazu da sind ihre Bedürfnisse zu erfüllen :wink:
    Fang also ruhig mal damit an, sie dir anzuerziehen. Als Einstieg kannst du dir ja mal die Links anschauen, die ich hier in dem Thread "Tierische Intelligenz" eingefügt habe anschauen. (Hab grad keinen bock den rauszusuchen.

    adfag
     
  15. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    leider haben sich naturvölker seit den letzten 2000 jahren auch nicht mehr entwickelt..
    anders gesehen weißt du nicht, ob die die tiere nicht auch so ausbeuten würden wie wir, wenn sie die technischen möglichkeiten hätten..
    und selbst wenn sie anerzogen ist, dann kann man denke ich in unserem naturkreis von angeboren sprechen, weil wir sie von geburt an automatisch bekommen...
     
  16. Kasimir

    Kasimir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.218
    Registriert seit:
    11. September 2004
    Ort:
    Wuppertal
    Doch, nicht aus eignerer Kraft sondern durch Fremde Einwirkung. Jetzt haben die Inuits Fahrzeuge von Yamaha und Kawasaki für die Fortbewegung als ihre Schlittenhunde :wink:
    Navaho Indianer Leben in Reservaten wie Tiere in Nationalparks
     
  17. deLaval

    deLaval Erleuchteter

    Beiträge:
    1.161
    Registriert seit:
    13. März 2003
    Ort:
    MS
    Evolutionstechnisch haben wir alle uns in den letzten 20000 Jahren nicht viel weiter entwickelt. Unsere Kulturen haben sich entwickelt.

    Ach ja, dass Menschen afrikanischer Herkunft nur als Sklaven taugen, hat man uns auch mal ne zeit lang anerzogen, und siehe da, wir haben das (größten Teils) überwunden. (Sicher gibt es da noch ein paar anders denkende Relikte, aber ich hoffe die Zeit wird das klären)

    adfag
     
  18. Artaxerxes

    Artaxerxes Erleuchteter

    Beiträge:
    1.377
    Registriert seit:
    18. Juni 2004
    Hallo Rupert, auch noch etwas spät - aber trotzdem


    Die Frage kann Dir besser Aldi, Lidl & Co. beantworten. Denn - dies sollte man immer im Hinterkopf haben - je geringer der Einzelhandelspreis für ein Produkt (Fleisch) liegt, je weniger erhält auch der Erzeuger. Je weniger der Erzeuger erhält, je weniger kann er für die Produktion (Futter) ausgeben und je mehr muss er "wachstumsfördernde" Maßnahmen ergreifen um seinen Schnitt zu machen.......

    Ich glaube ich brauche diese Spirale nicht fortzusetzen, jedem dürfte nun der Effekt klar sein, wie es z. B. zu BSE gekommen ist.


    Ich will hier keinen Exkurs in Tiermedizin unternehmen, aber das die fabrikmäßige Haltung von Schlachtvieh einen extrem hohen Einsatz von Antibiotika und Hormonen - zur Wachstumsförderung - bedingt, ist hinlänglich bekannt. Ohne diese Mittelchen würde kaum eines der Tiere überhaupt den Schlachthof zu Gesicht bekommen!

    Dieses ganze "Cocktail" reichert sich in uns - als Ende der Nahrungskette - immer mehr an. Die Folge sind Degenerationen und Schwächung des Immunsystems - gefolgt von Hypersensibilität, was sich in den Steigerungsraten von Allergiekranken ablesen läßt.

    Textilbekleidung gab es schon bei den eiszeitlichen Jägern - und zwar in hervorragender Qualität!

    Ich reflektierte aber eher auf Grönland oder Sibirien, wo tatsächlich Pelze - bis Mitte des vorigen Jahrhunderts absolut notwendig waren. Die Einwohner (Tungusen; Inuit) haben diese Kleidung - in Heimarbeit - hergestellt. Ohne die Fellkleidung wäre ein Überleben in diesen Gebieten nicht möglich gewesen. (Gleiches gilt natürlich auch für andere arktische Gebiete)

    Pelze - als Modeartikel gibt es schon seit Zar Peter dem Großen, der mit dem Pelzhandel seine Kriegskasse auffüllte. Abnehmer war der Adel in Europa, später die reichen Kaufleute. Pelze werden - bis heute - als Statussymbol betrachtet, haben aber heutzutage keinen praktischen Nutzen.

    Gruß Artaxerxes
     
  19. Simonides

    Simonides Meister

    Beiträge:
    167
    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Ort:
    Laudenbach/Bergstrasse
    Bernhard Grzimek
     
  20. Centauri

    Centauri Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    30. Juli 2004
    Ort:
    Nrw
    @Ataxerxes

    dein Bericht ist Klasse dazu,besser hätte ich es nicht ausdrücken können.
    Aber nicht nur das die Tiere durch die Antibiotika belastet werden,auch die Menschen essen mit Antibiotika vollgestopftes Fleisch.

    Hier ein interessanter Bericht dazu,
    der Mensch wird sich selbst zerstören wenn er so weiter macht.

    Weiterlesen hier.
    http://www.arbeit-und-gesundheit.de/zeige_seite.php?artikelid=7&collectionname=Ausgabe_2002_09

    Ich kann das bestätigen,MRSA heißt dieser multiresistene Keim der sich in den Krankenhäusern ausbreitet,auch wir hatten immer mehr Patienten mit diesem Keim und es gab sogar eine Fortbildung dazu.
    Aber es muß eben jeder selber wissen was er macht,ich möchte das auch jetzt nicht wieder weiter ausführen.