Sterben für die Eitelkeit?

Centauri

Erleuchteter
Mitglied seit
30. Juli 2004
Beiträge
1.012
Ich weiss jetzt nicht ob ich gerade die richtige bin die darauf antworten sollte,ich stelle das selber mal in Frage.

Aber ich muß einfach was dazu sagen,ich kann nicht anders.
Was solls.

Tierliebhaber war ich schon immer,schwache Nerven konnte ich mir noch nie erlauben,kam einfach nicht dazu.

Das ist die Realität,ich zitiere mal kurz
der hemmungslosen Profitgier der Menschen ausgeliefert...
von der Geburt an bis zum gewaltsamen Tod....
Ein unendliches Martyrium unschuldiger und hilfloser Individuen...

Ich sag dazu besser nichts mehr,man lasse das einfach mal auf sich wirken und vielleicht stellt man dann alles mal in Frage,sich,sein eigenes Tun,sein Handeln,seine Gedanken und eben alles.

Denn wenn man etwas ändern will muß man zunächst immer sich selbst ändern.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
*schock*

mir ist bei den Bildern teilweise richtig übel geworden.

Zum glück aber wird der Pelz, wohl auch wegen solcher Kampagnen, heute nichtmehr so oft getragen, wie noch wor 25 Jahren... Mittlerweile gibt es ja auch sehr gute Synthetikstoffe, die den Pelzmantel im Winter ersetzen.

Trotzdem ist es erschreckend, dass heute noch solche Zustände in Deutschland herrschen. Gut, einige der Bilder sind auch schon gut und gerne 20-30 Jahre alt.
 

Lyle

Großmeister
Mitglied seit
16. Februar 2003
Beiträge
873
Ich oute mich jetzt vielleicht als komplett gefühllos, aber was bitte ist an diesen Bildern so schlimm?

Die Bilder lassen sich so weit ich gesehen habe in vier Kategorien einteilen.
1. Tote Nerze, meistens ohne Haut, so richtig schön blutig, damit sie auch einen richtigen Effekt erzielen.
2. Nerze in einem schlechten Zustand, mit Verletzungen oder sogar tot, ohne gehäutet zu sein
3. Gefangene Nerze in Käfigen, die eventuell mal symbolisch an der Freiheit schnüffeln
4. Allgemeine Einrichtungsgegenstände

Alle Bilder machen dabei irgendwie einen schmutzigen Eindruck. Ich frage mich aber, was daran so aufregend sein soll?

Zur ersten Kategorie
Das die Nerze gehäutet werden ist doch wohl selbstverständlich, und das die gehäuteten Tiere dann etwas unappetitlich aussehen wohl auch. Ebenfalls sollte klar sein, dass es keine extra Nerz-beerdigung gibt, sondern die Tiere im Endeffekt auf dem (Sonder?)Müll landen.
Das mich das nicht so besonders berührt liegt vermutlich daran, dass ich den Ekel mancher Menschen vor Blut, Wunden und so nem Kram nie richtig verstanden habe. Was ist an einer roten Flüssigkeit bitte so schlimm?


Zu Kategorie zwei und drei
Wirklich schlimm, Nerze werden in Käfigen gehalten. Das hätte ich so nicht gedacht. Ich dachte, die würden die ökologische Freilandhaltung genießen.

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich mit der gleichen Argumentation die dahinter steckt, auch die Hundehaltung in Deutschland komplett verdammen kann. Ich muss mir nur irgendeinen ziemlich verlotterten Zwinger suchen, in dem sich zwei Hunde gegenseitig ein wenig traktiert haben, ein paar schöne Fotos schießen, wie die Hunde mit ihren treuen Augen durch die Gitterstäbe blicken, dazu noch ein paar Verletzungen, ein wenig den Unrat auf dem Käfigboden und das wars. Wenn ich besonderes Glück habe, finde ich vielleicht noch ein Foto auf dem ein Hund seine Schnauze durch die Gitterstäbe streckt. Damit kann ich dann jedem Befürworter der Hundehaltung so richtig einheizen.


Zu Kategorie vier
Ich frag mich, wie lange die Organisatoren gesucht haben bis sie diese netten Wellchblechhütten gefunden haben. Die Wortwahl in den Bildunterschriften (vergast) erinnert mich dabei an so eine gewisse Kampagee einer sogerannten Tierschutzorganisation, die das Schicksal von Hühnern mit dem Holocaust verglichen hat. Etwas, was ich ausgesprochen unpassen finde.


ACHTUNG: BITTE AUCH NOCH LESEN
Nicht dass ich falsch verstanden werde, ich bin KEIN Befürworter dieser Pelzindustrie. Ich unterstüze diese Nerzhaltung nicht. Aber es nervt mich immer etwas, wenn versucht wird, so gewaltig auf die Tränendrüse zu drücken, um etwas zu erreichen (Ist jetzt nicht gegen Dich gerichtet Don, eher gegen die Betreiber der Seite) Gerade dieses Vorgehen ist es auch was viele Hilfsorganisationen beklagen wenn es z.B. um die dritte Welt geht. Die Menschen spenden dorthin, wovon es "schöne" Bilder gibt. So überflutete Häuser, oder ein weinendes aufgequollenes Kind hat halt was, was zum Helfen animiert. Die Krisenherde, bei denen es jedoch keine Bilder gibt, die nicht so spektakulär sind, aber vielleicht dennoch wesentlich schlimmer, als so eine "kleine Überschwemmung" werden dabei vergessen. Dies trifft insbesondere langfristige Projekte, deren Effekte sich nicht schon nach kurzer Zeit abzeichnen sondern Jahre brauchen um durchzuschlagen.
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
Moinsen!

Also ich muss dazu sagen, dass ich es lieber sehe wenn die zur
"Pelzgewinnung" Tiere züchten, als wenn sie die in freier Wildbahn
(Was davon übrig ist) bejagen.
Das es für die betroffenen Tiere nicht schön ist weiss ich auch, aber
so ist der Mensch nun mal leider.
Ein Schlachthof sieht auch nicht nett aus, und es ist auch nen ziehmlich
würdeloser Abgang für die Tiere. Aber wenn man heutzutage erfolgreich im
Geschäft sein will... dann muss "optimiert" werden.

Gruß der Deffel
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
deffel schrieb:
Moinsen!

Also ich muss dazu sagen, dass ich es lieber sehe wenn die zur
"Pelzgewinnung" Tiere züchten, als wenn sie die in freier Wildbahn
(Was davon übrig ist) bejagen.

Also ich find ja doch, daß sie sie lieber in freier Wildbahn jagen sollten. (vorausgesetzt der Bestand ist nicht gefährdet aber man könnte ja auch aufstocken - aber das würde dann wahrscheinlich auch wieder dem Profit schaden). In freier Wildbahn haben die Tiere wenigstens ein würdigeres Leben, wenn sie schon so unwürdig sterben müssen.

Das es für die betroffenen Tiere nicht schön ist weiss ich auch, aber
so ist der Mensch nun mal leider.
Der Mensch könnte aber auch anders sein!

Ein Schlachthof sieht auch nicht nett aus, und es ist auch nen ziehmlich
würdeloser Abgang für die Tiere. Aber wenn man heutzutage erfolgreich im
Geschäft sein will... dann muss "optimiert" werden.

Yo... das Geld heiligt die Mittel :don:

Gruß

the midget
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Midget,

Also ich find ja doch, daß sie sie lieber in freier Wildbahn jagen sollten. (vorausgesetzt der Bestand ist nicht gefährdet aber man könnte ja auch aufstocken

das ist keine gute Idee. Weil die Tiere - in freier Wildbahn - sich regelmäßig auch Verletzungen zuziehen, ist die Qualität der Felle bei weitem nicht so gut, wie bei Zuchttieren. Daher würden wahrscheinlich mehr Tiere gejagt als bei Zucht getötet werden.

Seitdem es adäquate Kunststoffe gibt, halte ich die Herstellung von Pelzmänteln sowieso für überflüssig. Man sollte ein allgemeines Verbot aussprechen.

Wesentlich besser wäre es jedoch, wenn die holde Weiblichkeit - aus Einsicht - auf solchen überflüssigen Tand verzichten würde. Ich habe bisher zwar schon des Öfteren Damen gesehen, die ihren Nerzmantel in Oper jedoch nie in arktische Regionen ausgeführt haben - und gerade dort war er sinnvoll, ist aber inzwischen - wegen der zweckmäßigeren Outdoorbekleidung - überflüssig wie ein Kropf.

Gruß Artaxerxes
 

Centauri

Erleuchteter
Mitglied seit
30. Juli 2004
Beiträge
1.012
Jetzt komm ich wieder,ich kann es aber auch nicht lassen.

Da Lyle so nett seine individuellen Gedanken zum Thema geschildert hat werde ich dann jetzt auch mal machen.

Was sehe ich auf den Bildern?
Ich sehe Tiere die nur leben um zu sterben,wie im dazugehörigem Text beschrieben.

Wie viele Tiere leben nur um zu sterben?
Viele.

Warum?
Weil viele einfach Fleisch essen ohne zu wissen woher es überhaupt kommt.
Weil viele einfach schön sein wollen,egal was es bedeuet.

Weil der Mensch vielleicht doch nicht das ist was er von sich selber immer behauptet?
Ich sehe Tiere denen das Fell teilweise bei lebendigem Leibe abgezogen wurde.

Was will man machen?

Man kann nichts erreichen solange man nur auf dieses eine Elent schaut,es gibt viele Institutionen in denen Tiere gequält werden.

Beispielsweise der Mensch,täglich werden Tiere sinnlos getötet damit wir ein angenehmes Leben führen können.

Es kommt darauf an wie viel einem Menschen ein Leben allgemein Wert ist.

Für manche Menschen ist das Leben enes Lebenwesen nichts wert,oder nur das Wert was es einbringt oder zum Nutzen seiner Ansprüche bringt.

Für manchen Menschen ist ein Lebenwesen mehr Wert als nur sein Nutzen.
Ich zähle mich zu dem zweiten.

Was bedeutet mir das Leben eines anderen Lebewesens?

Mir persönlich bedeutet das viel.

Es gibt Menschen mit denen man durch den Wald geht und die mit Spaß auf Schnecken treten,sie zerquetschen und dabei lachen.
Ich hab das einmal erlebt und bin immer hinterher gelaufen,hab die Schnecken aufgehoben und sie vom Weg genommen,in die Wiese gesetzt.
Der eine oder andere könnte das für verrückt halten,aber mir ist das Leben der Lebewesen etwas Wert.

Egal um welches Lebewesen es sich handelt.

Da ist der Mensch so wie das Tier und ihr Leben ist mir etwas wert.
Ich finde es schlimm solche Bilder zu sehen,nur,sie sind an der Tagesordnung.

Will man was ändern sollte man sich erstmal für sich selber fragen,was einem andere Lebewesen wert sind und ob sie nicht auch wertvoll sein können wenn sie keinen Nutzen für einen selber bringen.
So lange das nicht so ist,werden diese Bilder immer exestieren.
 

Lunatic

Erleuchteter
Mitglied seit
4. Januar 2004
Beiträge
1.486
Hm,...irgendwie denke ich grad darüber nach, dass wir ja auch alle irgendwie irgendwo Leder tragen.
Sei es an den Schuhen, die Geldbörse oder die Jacke. Was auch immer. Und nun meine Frage. Ist das tragen von Leder dann nciht genauso verwerflich wie das Tragen von Pelzen? Nur weil wir ja dann den Rest des Tieres auch noch verwerten? Z.B. fürs Mittagessen? Leiden diese Tiere weniger? Oder sehen sie nur einfach nicht so süß aus wie die kleinen Pelztiere?
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Centauri, Lunatic,

ich glaube, ihr seht das Ganze viel zu verkniffen. Natürlich - und da bin ich 100 Pro bei Euch - ist die fabrikmäßige Tierhaltung das Letzte!

Aber ich habe auch immer das Gegenbeispiel vor Augen - Mooshammer und Daisy! Wie viele "Tierfreunde" eine solche - wie sie meinen - artgerechte Haltung betreiben, kann man nur schätzen. Jedenfalls ist dies ebenfalls schlimm und m. E. genau so wenig nachzuvollziehen, wie die Haltung von Hunden - zumal größeren - in Etagenwohnungen!

Wo soll man da einen Strich ziehen und sagen: "Bis hierher und nicht weiter!"

Und - mal so im Vertrauen - Mädels, der Bedarf an Leder (sei es für Schuhe oder Bekleidung) oder auch an Rauchwaren liegt zum größten Anteil bei der holden Weiblichkeit - ohne Euch natürlich persönlich nahezutreten.

Ohne kollektives Umdenken - zumal im Modesektor - wird uns diese Thematik nie verlassen!



Gruß Artaxerxes
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Artaxerxes schrieb:
Wo soll man da einen Strich ziehen und sagen: "Bis hierher und nicht weiter!"

Genau das ist die Frage. Ich finde es aber trotzdem schade (und kurz gedacht), wenn jemandem, der zum Beispiel Vegetarier ist, Inkonsequenz vorgeworfen wird, weil er trotzdem Lederschuhe trägt.
Heißt das nur weil ich nicht alles Leid der Welt verhindern/boykottieren kann, sollte ich gar nicht erst versuchen welches zu verhindern, bzw. mich einer Beteiligung daran zu entziehen? Ich finde nicht.

Allerdings bin ich auch der Meinung man sollte nicht zu missionarisch sein. Damit erreicht man meist nur das Gegenteil. Ich bin da eher für nüchterne Aufklärung, deswegen sagt mir der Nerz-Link hier auch nicht wirklich zu (ich hab ihn mir gar nicht erst angeguckt).


Gruß

the midget
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Zwo Fragen:

1. Ich dachte immer, Leder wird nich geraucht? Bitte kommt jetzt nich noc einer, und heult über die "nicht artgerechte Haltung von Tabakpflanzen", und wie sie so unwürdig verbrannt werden ...

2. Kommt das meiste Leder, welches wir benutzen, sei es an den Schuhen, den Taschen, dem Rüstzeug oder sonstwo, nicht direkt vom Schlachthof? Also zb. vom Schwein, Rind,Schaf... Selbst Krokodil-Farmen produzieren mehr, als nur Leder. (Krokodilfleisch soll angeblich schmecken)

Gruss

Haruc.


edit: syntax
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
Das wir Tiere töten um sie zu essen ist vollkommen normal.
Andere Tiere machen das auch - und denen machen wir ja auch keinen
Vorwurf. Das wir mit einfacher Jagdt unseren Fleischbedarf nicht mehr
decken können ist klar. Das natürliche Herdenhaltung bei uns ebenfalls
nicht reichen würde (Tiere stellen sich in der Natur meistens nicht so
dicht an dicht) auch. was bleibt also noch? Naja wir könnten noch mehr
Menschen als es ohnehin schon tun verhungern lassen...

Das Problem liegt doch darin das sowas teilweise extrem sinnlos betrieben
wird, und wir teilweise Ware produzieren, welche dann völlig unter Wert
verschleudert wird, nur weil se weg muss und das ganze von irgendwo
subventioniert wird.

Klar die Käufer freuen sich weil es schön billig ist...aber das es nicht
wirtschaftlich ist ,und somit UMSONST gezüchtet, gefangen und geschlachtet
wurde geht mir gegen den Strich. Noch nichtmal die Leute die sich das
billige Viehzeugs kaufen haben dadurch einen Vorteil, weil die
Subventionen werden eh wieder von allen gezahlt.

Das wir Menschen genug zu Essen auffem Teller haben ist wichtig, und
irgendwie müssen wir ja auch dafür sorgen, das es da ist. Aber das
Überangebot und die suventionierten Preise (die es ja eigentlich gar nicht
billiger machen) führen auch zu einem erhöhten Konsum, welcher nicht
nötig wäre.

Gruß der Deffel
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo haruc,

....damit da kein falscher "Zug" reinkommt,

Rauchwaren =

zugerichtete (veredelte) Pelztierfelle. Die Zurichtung macht die Felle haltbar und für den Kürschner verarbeitungsfähig. Die Rauchwarenbearbeitung ähnelt den Verfahren der Gerberei, das Haarkleid bleibt jedoch erhalten und ist für den Wert der Rauchwaren maßgebend.

und nicht immer an die "Lulle" denken!



So long Artaxerxes
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
oh... die süßen armen tierchen... :cry:

nein, das ist schwachsinn, aber ich denke mir schon, dass hier eine krasse scheinheiligkeit vorherrscht...
ich finde an einem pelzmantel nichts schlimmes..
sicher, pelzmäntel sind nicht gerade sinnvoll, aber dann sollte man sicher auch mal fragen: brauche ich jetzt unbedingt leder im auto/jacke/schuhen/handtasche??
wer sich über einen pelzmantel aufregt, aber lederschuhe trägt, der würde sich auch einen kaufen, wenn er das geld dazu hätte..
ja, schon klar, da ist ein unterschied...:roll:

ich sehe da keinen...

und wenn sich dann selbsternannte tierschützer das recht herausnehmen und das eigentum anderer leute beschädigen (letzten winter meiner mutter in der münchner fußgängerzone passiert :evil: ), dann kommts mir erst recht hoch..
hoffentlich hat das fckw-gas aus den spraydosen dieser irren nicht das ozonloch vergrößert... :x
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
_Dark_ schrieb:
oh... die süßen armen tierchen... :cry:

nein, das ist schwachsinn, aber ich denke mir schon, dass hier eine krasse scheinheiligkeit vorherrscht...
ich finde an einem pelzmantel nichts schlimmes..

Und die Art wie sie produziert werden? Wie findest du die? :?:
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
wie soll ich sie schon finden??
ich finde sie genauso schlimm wie die "artgerechte" haltung von schweinen, hühnern und rindern als masttiere oder vögeln/fischen als haustiere...
aber das wird sich so schnell nicht ändern, und bis es so weit ist, habe ich andere sorgen, als mir über das dasein eines nerzes gedanken zu machen..
sicher, man muss sich keinen nerz oder sonstwas kaufen, aber wenn das einer macht, dann geht das niemanden was an, schon gar nicht, wenn derjenige selber absolut scheinheilig in "tierindustriellen" belangen ist..
darum gehts mir hier eigentlich..
deswegen finde ich "verbotsforderungen" echt peinlich...
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hi Dark,

ich sehe da keinen...

doch da gibt es einen Riesenunterschied, nämlich den, dass die Pelztierchen - ohne ihr Fell - nur noch "entsorgt" werden, Rinder jedoch noch zu Nahrungszwecken dienen!

Somit ist das Rinderfell, welches das Leder für Deine Schuhe liefert, schon eher als Recyclingprodukt anzusehen.

Gruß Artaxerxes
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
das eigentum anderer leute beschädigen (letzten winter meiner mutter in der münchner fußgängerzone passiert ), dann kommts mir erst recht hoch..


Abgesehen haben die "Tierschützer" nicht bedacht, daß Deine Mutter (oder sonst wer) sich nach der Attacke einen neuen Mantel kauft, für den dann wieder Nerze sterben müssen.... :roll:

So viel zum Thema: "Wir denken von 12h bis Mittag!"
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
_Dark_ schrieb:
wie soll ich sie schon finden??
ich finde sie genauso schlimm wie die "artgerechte" haltung von schweinen, hühnern und rindern als masttiere oder vögeln/fischen als haustiere...
aber das wird sich so schnell nicht ändern

Also du findest das eigentlich auch nicht gut, aber willst auch nix dagegen tun. Ist doch auch irgendwie scheinheilig, oder?

sicher, man muss sich keinen nerz oder sonstwas kaufen, aber wenn das einer macht, dann geht das niemanden was an, schon gar nicht, wenn derjenige selber absolut scheinheilig in "tierindustriellen" belangen ist..
darum gehts mir hier eigentlich..

okay, da geb ich Dir auch Recht. Ich finde auch das sollte jeder für sich entscheiden.


gruß

the midget
 
Oben