Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Mwst. auf 19% und keiner geht auf die Barrikaden?!

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von saschay2k, 31. Oktober 2006.

  1. spriessling

    spriessling Großmeister

    Beiträge:
    963
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    Woanders
    Warum sollte jemand auf die Barrikaden gehen? Merkel hat vor der Wahl die Mwst Erhöhung angekündigt, wurde trotzdem gewählt, also warum sollte jetzt jemand auf die barrikaden gehen? Der Souverän wollte es doch so.
     
  2. holo

    holo Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.877
    Registriert seit:
    27. August 2005
    Deshalb meine ich, dass ich mich für das geringste Übel bei der Wahl entscheide ... oder mit dem Hintern auf der Couch hocken bleibe ;-)

    @Saschay2k: Dein Modell entspricht dem Wesen des Giralgeldes. Ob Credits oder Euro - du hast nur ein paar Zahlen auf einem Kontoauszug.

    Gruß
    Holo
     
  3. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    eben das ist doch die frage, die aus meiner sicht so manchen davon abhält noch zur wahl zu gehen ( ich möcht gar nicht abstreiten, dass auch eine gewisse zahl an leuten nicht wählen geht ohne sich irgendwelche gedanken zu machen ) .

    was wählt der bürger wenn die parteien hinterher einfach etwas völlig anderes machen als sie im wahlkampf versprochen haben.
    nehmen wir doch einfach mal unseren allseits geliebten kanzler kohl... was hat der mann nicht alles versprochen.... mir liegts noch in den ohren ... "es wird keinem schlechter aber vielen besser gehen als zuvor" ... na da ist nicht viel von geblieben... von den blühenden landschaften haben wir auch nicht viel gehabt... kohl hat seine letzte amtsperiode mit simplen bauernfängerein gewonnen.... was war denn mit dem atomausstieg des herren schröder ( den wollten die leute ja ganz ausdrücklich... bekommen haben sie einen mehr als faulen kompromiss und dazu eine reiher planlos aufgestellter windräder, die mehr ärger machen als sie strom produzieren, denn die dinger stehen zum einen nicht selten in wohngebieten und zum anderen sind sie dann auch noch in bedenklicher häufigkeit ausgeschaltet... es ist bestes wetter um drachen steigen zu lassen und die windräder stehen still... wie schön )
    wie war das denn mit dem wahlkampf der spd, der massiv gegen die merkelsteuer geführt wurde... ein immerhin nicht unerheblicher teil der wahlberechtigten hat die partei wohl auch deswegen gewählt... jetzt regieren sie mit und es kümmert sie einen alten scheiss was sie mal gesagt haben.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,225521,00.html

    es ist ja nicht nur so, dass einem auf bundes- oder landesebene das vertrauen abhanden kommt, auch auf kommunaler ebene machen die damen und herren zunehmend was sie wollen.

    politik wird immer mehr auch zum reizthema "ach hör auf mit dem mist ich will mir den abend nicht verderben.. ich bekomm nen hals wenn ich nur dran denke" bekomm ich nicht selten von irgendwem zu hören wenns mal abends wieder zu ner diskussion kommt und ich bin auch selbst immer mehr bereit dem zuzustimmen, weil es einem halt wirklich den abend verderben kann wenn man über all den mist diskutiert.

    was wählt der bürger?
    als der bürger rot-grün gewählt hat hat er es sicher nicht träumen lassen, dass kurz darauf die grünen einen krieg mit vertreten, dass etwas sinnfreies wie der dosenpfand ( wohlgemerkt entscheidend ist dabei immer noch ob sich im getränk kohlensäure befindet und das macht die sache so ausserordentlich sinnfrei, auch wenn jetzt endlich eine vernünftigere rückgabelösung eingeführt ist ) eingeführt wird.
    zur wahl stehen sinnblildlich drei häufchen dreck und man nimmt halt das etwas weniger übel stinkende.... aber ich habe immer weniger das gefül, dass die leute wirklich hinter ihrer wahl stehen.

    die zunehmende wahlverweigerung kann man nicht mit einer verwantwortungslosen faulheit erklären... dass wahlverweigerung auf der anderen seite natürlich auch keinen sinn hat ist ein anderes kapitel, denn wähl ich keinen, gewinnt trotzdem jemand.
     
  4. holo

    holo Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.877
    Registriert seit:
    27. August 2005
    Deinen Worten will ich noch hinzufügen: Ich habe nie Rot gewählt weil mir immer klar war, dass ich damit das grüne Gesockse - insbesondere mit deren Fehltritt-in ... äh ... an der Spitze - "dazu bekomme". Entweder Schwarz, Protest oder gar nicht.

    Ich denke da auch an die Waigel-Zeit zurück. Da hatte ich ständig geschimpft, dass er seiner Frau zuliebe den Stuhl räumen soll, da diese sicher besser mit dem Geld haushalten kann ;-)

    Wäre es nicht interessant, wenn der Wähler den Minister direkt wählen könnte? Ob das nicht allein dafür sorgen könnte, dass eine ahnungslose Trulla eben nicht versucht, mit alten Strukturen neue Praxen zu schaffen? (Ja, wie habe ich das nur gemeint :twisted: )

    Gruß
    Holo
     
  5. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    naja die parteien in meinem beispiel kann man ja geradezu beliebig untereinander austauschen.. ist ja letztlich eh immer das gleiche spiel.. :D das ist ja das schlimme dran..
    ich selbst bin ja auch wechsel- bzwl zweckwähler und würde das wählen was mir halt grad vom parteiprogramm am sinnvollsten erscheint... nur... ähm... da mangelts halt...
     
  6. Gruni

    Gruni Geselle

    Beiträge:
    72
    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Was bringen Volksentscheide?

    Siehe die Abstimmung für die Europaverfassung, zwei Länder stimmen negativ ab und das dritte Land (in dem falle England) sagt die Volksabstimmung ab da man nicht will das England schuld ist das die Verfassung nicht kommt. (glaub drei Ländervolksabtsimmungen negativ und die Sache ist vom Tisch.
    Dann glaube ich mich zu erinnern das Französische Politiker gesagt haben das sie dann eben einen neue Abstimmung machen solange bis sie positiv ausfällt. Irgendwann werden die Menschen zu faul sein abzustimmen.

    Also was bringt eine Abstimmung wenn die Politik sich dann eh net danach richtet.
     
  7. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Tja, Demokratie mit allgemeinem Wahlrecht funktioniert einfach nicht :wink:
    diese komische neumodische Erfindung...
     
  8. erik

    erik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.561
    Registriert seit:
    4. April 2004
    Ort:
    Westpol
    Demokratie funktioniert doch sehr gut.

    Über die europäische Verfassung wird doch jetzt neu nachgedacht.

    Nur weil manche von euch meinen, die allein selig machenden Patentrezepte in der Schublade zu haben (gerade forcemagic fällt in letzter Zeit mit einem destruktiven Mecker Postings Anteil von über 90% auf..) müßt ihr halt akzeptieren, dass es mehr Menschen gibt die anders denken (egal ob sie besser oder schlechter informiert sind)

    Und Demokratie heißt nun mal immer Kompromisse schließen... und gerade das ist schwierig und anstrengend und natürlich mit idealistischen Einbussen verbunden.

    Es geht m.E. vielmehr darum das sich die Erwartunghaltung an den Stast in Punkto sozialer Rundumversorgung wieder etwas zurücknimmt...
     
  9. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    :twisted: wenn du streit vom zaun brechen willst... nur zu...

    du wirst mir sicherlich eine exakte quote ausrechnen... von so und so viel postings so und so viel "destruktives gemecker".



    ich würd das an deiner stelle ganz schnell per pm klären
     
  10. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Zumal es ein Witz ist, Demokratie ausschließlich über das Durchführen von Wahlen zu definieren, so lange man auf die Umstände der Wahlen nicht näher eingeht und andere Punkte vernachlässigt, die für eine wahre Demokratie ebenso von ausschlaggebender Bedeutung sind, wie zum Beispiel Menschenrechte.

    Rein rechnerisch sind von den 180 Ländern der Welt über 120 demokratisch. Aber demokratische Gesellschaften sind es dadurch noch lange nicht. Kennen wir doch aus der deutschen Geschichte, da gab es auch mal einen Staat, der sich sogar eine "demokratische Republik" genannt hat, und in dem es mit der Demokratie nicht sonderlich weit her war, obwohl die Menschen brav zur Wahl gedackelt sind.
     
  11. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    dackeln mussten sollte man vielleicht noch dazusagen....
     
  12. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Es kann durchaus echte Demokratien geben, die einige oder alle Menschenrechte nicht achten, zum Beispiel die Todesstrafe verhängen - um nur ein Menschenrecht zu wählen, über das wir uns wahrscheinlich einig sind.
     
  13. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Menschenrechte waren ja auch ausdrücklich nur als ein Beispiel genannt. Auf das Gesamte kommt es an. Sind die Medien frei und unabhängig? Gibt es geheime, freie Wahlen? Werden Menschenrechte grundsätzlich geachtet? Wie steht es um das Recht auf freie Meinungsäußerung? Etc. pp., ich denke, du weißt schon, was ich meine. Mir ging es nur darum, dass der Vorgang des Wählens allein ein Land nicht zu etwas macht, was man ohne die Wortbedeutung ad absurdum zu strapazieren als Demokratie bezeichnen kann.
     
  14. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich betrachte die Medaille von der anderen Seite: Meiner Meinung nach sollten wir den Begriff Demokratie nicht mit Nebenbedeutungen überfrachten. Freie Wahlen sind wohl das konstituierende Merkmal einer Demokratie, aber Menschenrechte und freie Meinungsäußerung keineswegs.

    (Allerdings schließt nach meiner Auffassung die Meinungsfreiheit Presse- und Rundfunkfreiheit etc. ein, denn es kann ohnehin nur die Meinungsäußerung, nicht die Meinung beeinträchtigt werden.)
     
  15. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Kann man sehen wie man will. Das Problem bei so einer Interpretation des Begriffs, wie du sie vorschlägst, ist, dass in einem Land, in dem keine Pressefreiheit herrscht, Meinungsfreiheit nicht gegeben ist und Menschenrechte generell missachtet werden, die freien Wahlen auf Grund der gesellschaftlichen Umstände eine Farce sind.
     
  16. Tyler-Durden

    Tyler-Durden Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    28. April 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Ich sehe das ganze etwas anders. Sicher,alles geht den bach runter, das kann man nicht leugnen wenn man mal um 20:00 Uhr die Nachrichten verfolgt.
    Aber gerade dabei sieht man doch das die Mehrwertsteuererhöhung nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Wir werden noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen bekommen und unterbewusst ist das wohl jedem klar, wozu sich dann noch über 19 % mwst. aufregen ? Die jetzige Regierung und deren Politik ist Schwachsinn³.
    Ich habe Frau Merkel nicht gewählt, würde ich auch nie und ich kann keinen menschen verstehen der so etwas macht, woher kommt denn der Einbruch ihrer Beliebtheit ? Aufeinmal würde sie nur noch 35 % der Stimmen bekommen, hätten die Wähler das vorher gewusst....da muss ich mich ernsthaft fragen welche Minderbemittelten da wählen gegangen sind ?
    Ich bin der Meinung "jeder" soll wählen, sofern er weiß was er da wählt und ja, wir sind ein Volk von feigen Meckerlieschen, da muss man sich nichts vormachen und selbst wenn die SPD oder FDP dran wäre würden wir meckern. Einfach weil jede neue Regierung uns etwas mehr vom Kuchen nimmt und wir uns alles gefallen lassen. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das da mal einer sagt :" soooo, wir schaffen die Praxisgebühr wieder ab!" das wird nie der Fall sein. Auch nicht wenn das ganze Volk einen riesiegen Flashmob veranstaltet und vor dem Bundestag mit den Ohren wackelt.
     
  17. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Die SPD ist doch "dran" oder hab ich was verpasst.
     
  18. Tyler-Durden

    Tyler-Durden Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    28. April 2004
    Ort:
    Timbuktu
    "Gibt es noch Großfamilien ? Nein. Doch ! Nein ! es gibt sie im Eigentlichen Sinne nicht mehr ! Doch ! ......Es gibt auch noch Nashörner aber so wenige das es sich nicht verdammt noch mal lohnt sie zu zählen ! Eben verdammt wenige !!!"

    Das war ein vor einigen Jahren mal ein gespräch zwischen meinen Banknachbarn und unserem Dozenten....irgendwie erinnert mich dein obsolter Kommentar daran. Die SPD ist in einer Koalition "dran" im wahrsten Sinne des Wortes. Ich denke mal du bist in einem Alter das du das auch von allein gewusst hast, ansonsten rate ich dir....gehe niemals wählen. 8O
     
  19. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich verstehe nicht wirklich was du willst und ich verbitte mir, dass du eine Frage, die ich durchaus ernst gemeint habe als obsolet bezeichnest. Was soll ich deiner Antwort nun entnehmen?
    Du hast den Konjunktiv benutzt "dran wäre", was impliziert, dass sie nicht dran ist, nun ist sie plötzlich "im wahrsten Sinne des Wortes "dran"". Also was denn jetzt?
    Drück dich einfach mal präziser aus, dann wirst du sicher auch nicht mehr mit "obsoleten" Fragen belästigt. :roll:
     
  20. Franziskaner

    Franziskaner Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.801
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Ort:
    Deep South 9
    Und ich denke mal, du bist in einem Alter, wo du genau weisst, wie man sich zu benehmen hat. Auch ohne, das ich dir das nochmal extra erklären muss, oder?