Klimaschwankung verursacht Krieg und Anarchie

Fetzy

Meister
Mitglied seit
2. Juni 2002
Beiträge
225

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Na, so eine Überraschung. Die USA wachen auf. Mal sehen, ob sich was ändert... ehrlich gesagt, bin ich da zuversichtlich, und wenn die USA mit Waffengewalt Klimaanlagen verbieten müssen- sie tun es :wink:
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Armageddonbeschwörung? Wer hätte gedacht, dass es friedlicher wird, wenn die Ressourcen knapper werden. Ungerecht verteilt sind die Ressourcen auch. Dazu werden sie weiterhin noch ungerechter aufgeteilt. Also, der erster Warner ist "Yoda" nicht.
 

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
Also ich weiss nicht so ganz, beängstigend ist es auf jeden Fall, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die bush regierung das komplett ignoriert hat. vielleicht haben sie sich damit abgefunden und bereiten sich jetzt im geheimen darauf vor sich selbst zu retten. deshalb vielleicht auch die eile mit den weltraumplänen. 8O
 

trashy

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
Das eigentliche Problem ist ja schon länger bekannt, denkt nur an die Kriege die wegen Trinkwasser, oder die anarchistischen Zustände aufgrund schlechter Ernährung auch sollte man sich diesbezüglich mal mit dem Land Bangladeh genauer informieren.
 

Jerry24

Meister
Mitglied seit
19. Dezember 2002
Beiträge
107
Noch bin ich zufrieden.

Habe im letzten Sommer 40.000,- Gewinn mit Klimaanlagen gemacht :D
Die ersten Bestellungen für diese Saison sind gestern auch eingetroffen.

Hoffentlich wirds ein heißer Sommer!

Falls jemand eine Klimaanlage braucht: PN :wink:
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Glaurung schrieb:
Also ich weiss nicht so ganz, beängstigend ist es auf jeden Fall, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die bush regierung das komplett ignoriert hat. vielleicht haben sie sich damit abgefunden und bereiten sich jetzt im geheimen darauf vor sich selbst zu retten. deshalb vielleicht auch die eile mit den weltraumplänen. 8O
Neuer Himmel, Neue Erde - der Rote Planet?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Reines Ablenkungsmanöver!
Soll wohl die Feinde der USA von den taktischen Plänen für die nächsten 20 Jahre ablenken. So nach dem Motto: Abwarten und Tee trinken, die USA und Europa gehen eh bald den Bach runter.

Das Szenario ist in dieser Art schon zu erwarten, aber nicht in 20 sondern in 200 Jahren!

Aber, die Abteilung für psychologische Kriegsführung beim Pentagon scheint schon schon wissen, was sie da Verbreiten.

Das mit dem Krieg ums Wasser (Trinkwasser) erwarte ich hingegen schon in max 20 Jahren!

:arrow: Gilgamesh
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
ja, mal wieder eine neue schreckensmeldnug.
ich habe keine ahnung, was man da machen sollte.
am schlimmsten ist dass das wieder nur in einem wahlkampfigen :p zusammenhang gesehen wird
stellt euch mal vor, das passiert wirklich in so 20 jahren.
auch wir wären davon betroffen, ich meine, das ist schon echt bedrohlich.

oh mann, die zukunft ist echt scheiße

da hilt nur eines

quidquid agis, prudenter agas et respice finem
 

hype

Anwärter
Mitglied seit
11. Februar 2004
Beiträge
10
ja..

20 jahren? 2007 solls schon losgehn.
tja das hat die menschheit jetzt davon..
man könnt drüber lachen wenns nicht zum heulen wär :(
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
Als alter weltuntergangsfanatiker müßten mich solche prognosen eigentlich entzücken, nur hier scheint mir das zu erwartende szenario auch ein wenig zu plötzlich herbeidiagnostiziert.
So unter den motto 2007 und los gehts. Ich weiß nicht ob man das bei so einem chaotischen system wie wetter bzw.klima einfach sagen kann.
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
Also, der erster Warner ist "Yoda" nicht.
schon seit jahren warnen wissenschaftler vor den konsequenzen, die ein abschmelzen der polkappen und ihre wirkung auf den golfstrom, der ja immense auswirkungen auf unser klima hat, nach sich ziehen wird.

schon damals wurde genau dieses szenario entworfen und es war auch klar, das diese veränderungen sich innerhalb weniger jahre abspielen.

wir haben das ja in irgendeinem thread (welcher? erinnert sich jemand und kramt ihn mal raus? da findet man dann auch die links zu den wissenschaftlichen studien ) letztes jahr schon mal ausführlich erörtert.

hat ja die meisten menschen irgendwie nicht interessiert, lieber lässt man sich auf ein "weiter so" einschwören und gibt sich der kollektiven verblendung hin bzw. steckt den kopf in den sand.

nature strikes back...wunderts jemand?

Wenn das Klima zum Feind wird

Plötzlich gilt die Erderwärmung dem Pentagon als Gefahr

Das Pentagon denkt um: Nicht der internationale Terrorismus, sondern der weltweite Klimawandel könnte in den kommenden Jahren zum größten Feind der Menschheit werden. Nach einer bislang geheim gehaltenen Studie des US- Verteidigungsministeriums droht ein katastrophaler Energie- und Wassermangel die Welt um 2020 in Kriege zu stürzen.

Die Konsequenzen dieser Gefahr zeichnet die Pentagon-Studie in vielen Facetten des Schreckens: Betroffene Staaten könnten eine Nuklearstrategie entwickeln, um ihre schwindenden Nahrungs-, Wasser und Energiereserven zu verteidigen. Europa und die USA könnten zu einer regelrechten Festung werden, um Millionen von Migranten abzuhalten, die aus ihren umweltzerstörten Heimatregionen herbeiströmen.

Um diesem Feind gerecht zu werden, so heißt es weiter in der Studie, aus der die britische Wochenzeitung Observer als erste zitierte, müssten Politik und Militär die Umweltpolitik ernst nehmen. Kampf dem Klimawandel! Doch mit welchen Waffen? Schließlich kann man Wind, Regen und Dürre nicht mit Raketen bekämpfen. Die USA, so heißt es in der Untersuchung weiter, müssten eine wissenschaftliche Debatte über dieses Thema zu ihrem Anliegen machen und ihre Umweltpolitik ändern. Doch selbst wenn Doug Randall, einer der beiden Verfasser, den Klimawechsel eine Gefahr für die Nationale Sicherheit nennt, ist es fraglich, ob die Bush- Regierung ihre Umweltpolitik verändert.

Schließlich betreffen die Auswirkungen nicht nur die USA, sondern auch Europa. So ist es laut Studie wahrscheinlich, dass es in Großbritannien in absehbarer Zeit Winter wie in Sibirien geben wird, da die Durchschnittstemperaturen in Europa bis 2020 radikal sinken würden. Zudem würden gewaltige Stürme die Niederlande von 2007 an in großen Teilen unbewohnbar machen und in Kalifornien zur Zerstörung der Wasserversorgung führen. Es ist ein erschreckendes Szenario.

Kein Wunder, dass das Pentagon die Studie vier Monate lang unter Verschluss hielt. Erst jetzt, nachdem der britische Observer aus der Untersuchung zitierte, will auch das Verteidigungsministerium die Öffentlichkeit an der Forschung teilhaben lassen. "Vieles ist aus dem Zusammenhang gerissen", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Washington. Dann ist ja alles gut.
quelle: berliner zeitung
 

trashy

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
Gilgamesh schrieb:
Reines Ablenkungsmanöver!
Soll wohl die Feinde der USA von den taktischen Plänen für die nächsten 20 Jahre ablenken. So nach dem Motto: Abwarten und Tee trinken, die USA und Europa gehen eh bald den Bach runter.

Das Szenario ist in dieser Art schon zu erwarten, aber nicht in 20 sondern in 200 Jahren!

Aber, die Abteilung für psychologische Kriegsführung beim Pentagon scheint schon schon wissen, was sie da Verbreiten.

Das mit dem Krieg ums Wasser (Trinkwasser) erwarte ich hingegen schon in max 20 Jahren!

:arrow: Gilgamesh
Traumtänzer!

:arrow:
Trinkwasser
"Wer auch immer mit dem Wasser des Nils spielt, erklärt uns den Krieg." So hart sagte es in den 1970er Jahren der ägyptische Präsident Sadat. Spätestens da begriff es die Welt: Wasser kann ein Grund zum Töten sein!

Sadat reagierte damals auf den Plan von Anrainerstaaten des Nils, am oberen Abschnitt des Flusses einen Staudamm zu bauen. Für Ägypten mit seinen weiten Wüstenflächen hätte das Projekt bislang kaum vorstellbare Probleme bei der Wasserversorgung zur Folge gehabt: Das Land ist zu neunzig Prozent vom Wasser des Nils abhängig.

Im Norden Afrikas konnte ein Krieg bis jetzt verhindert werden; zwischen einigen Ländern des Nahen Ostens war die knappe Ressource bereits Anlass für militärische Auseinandersetzungen.

Vielfältig sind die Ursachen für den anhaltenden Wasser-Konflikt rund um das Becken des Flusses Jordan.
weiter gehts hier: Trinkwasser auf Lexi-TV.

u.a. steht da noch das:

Ernsthafte Wasserkrise
Weltweit haben die Vereinten Nationen dreihundert solcher potenziellen Konfliktherde ausgemacht. Circa 214 Flüsse fließen durch mehrere Länder und versorgen vierzig Prozent der Weltbevölkerung mit Wasser. Viele Länder haben zwar zwischenstaatliche Abkommen geschlossen, doch kein Vertrag berücksichtigt die Interessen aller jeweiligen Anrainerstaaten. Klar ist: Wenn in Zukunft die Wasserressourcen noch knapper werden, dürften sich auch die Nutzungskonflikte weiter verschärfen.

"Am Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Erde ... vor einer ernsthaften Wasserkrise."
und erinnert euch nur mal an den Sommer 2003 ... ging da nicht auch schon in Europa das Wasser zuneige :wink:
 

Glaurung

Meister
Mitglied seit
4. September 2002
Beiträge
405
wäre es nicht möglich riesige entsalzungsanlagen zu bauen um die wasserversorung zu stabilisieren?
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
09.03.2004

Maulkorb für britischen Regierungsberater

Wissenschaftler kritisierte US-Umweltpolitik. »Klimaveränderungen bedrohlicher als Terrorismus«

Ein britischer Regierungsberater hat einem Pressebericht zufolge nach kritischen Äußerungen zur US-Klimapolitik ein Interview- Verbot erhalten. Wie die britische Tageszeitung The Independent am Montag berichtete, hatte der Wissenschaftler David King in einem Beitrag für das Fachblatt Science geschrieben, die Klimaveränderungen stellten seines Erachtens ein größeres Problem dar als die Bedrohung durch den Terrorismus. Daraufhin erhielt King dem Independent zufolge einen Brief vom Privatsekretär des britischen Premiers Anthony Blair, in dem er aufgefordert wurde, der britischen und der US-Presse sowie dem britischen Rundfunksender »Radio 4« keine Interviews mehr zu geben. Zur Begründung hieß es, »diese Art von Diskussion hilft uns nicht bei der Erreichung unserer längerfristigen Ziele im Vorfeld der G8-Präsidentschaft«.
http://www.jungewelt.de/2004/03-09/009.php

ein freund, ein guter freund...und wenn die ganze welt zusammenfällt... *dumdidum*... was interessiert schon das klima...der tony lässt eben nichts über seinen georgie bzw. dessen nicht vorhandene umweltpolitik kommen.
 

KeepCool

Meister
Mitglied seit
8. Mai 2002
Beiträge
409
So dumm es auch klingt, das ist eigentlich alles schon seit dem ende der 70er bekannt. Denn genau dieses Szenario ist (so weit ich weiß) damals schon von Zukunftsforschern errechnet worden. Dies wurde durch die WORLD Simulationen inspiriert, die einen totalen Zusammenbruch der Menschheit im zweiten Viertel des 21. Jahrhunderts vorhersagt, wenn bis zum Anfang der 90er keine grundlegenden weltweiten Änderungen in unserem (Menschheit) Verhalten bewirkt wird.

In wie weit diese Prognose zutrifft kann ich nicht sagen, da ich momentan noch auf der Suche nach neueren Daten bin.
 

Valentino

Neuling
Mitglied seit
9. März 2004
Beiträge
1
KeepCool schrieb:

Dies wurde durch die WORLD Simulationen inspiriert, die einen totalen Zusammenbruch der Menschheit im zweiten Viertel des 21. Jahrhunderts vorhersagt, wenn bis zum Anfang der 90er keine grundlegenden weltweiten Änderungen in unserem (Menschheit) Verhalten bewirkt wird.
Weiss jemand mehr über diesse Simulationen?
Würd mich echt ma interessieren.
 

FreeBird

Großmeister
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
638
Sers,

hab mir gerade den recht beeindruckenden Trailer vom neuen Emmerich Film The Day after Tomorrow angeschaut. Passt irgendwie gut zum Thema.

From director Roland Emmerich comes this imaginative, special-effects laden look at what might happen if global warming trends continue. Contrary to what you may have heard, it does not mean that it just gets a little warmer outside. Instead, worldwide catastrophe occurs, including hurricanes, tornadoes, floods, hailstorms, earthquakes, tsunami waves, and, ironically, the next Ice Age.
In Independence Day hat er der Masse die Area 51 vorgestellt, jetzt zeigt er uns eine Zukunft, die ja so oder ähnlich auch vom Pentagon befürchtet wird. Und ja, mir ist bewusst, dass das natürlich PopcornKino und keine Dokumentation ist. 8)

Das Gute an der Sache: Da Bush die Umweltthemen ja extremst meidet, Kerry diese aber sehr wohl zum Wahlkampthema machen wird, und der Film Ende Mai ins Kino kommt, könnte diese Thematik somit vielleicht ein paar Amis aufwecken und in der Folge GWB die ein oder andere Stimme kosten. *hoff*

Ich freu mich jedenfalls auf den Streifen...
 
Oben