Globale Erderwärmung; stärker als erwartet!

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
[color=red schrieb:
WolArn[/color]]Wieso sollte mir das egal sein wenn die, die sich bereichern, daß auf kosten der Natur und der Umwelt machen, also deshalb die Erde ausbeuten und zerstören, und wir oder unsere Kindeskinderkinder wegen diesen Bereicheren auf den Mars ausweichen müssen? Oder sollen die da in einer künstl. Natur unter Glaskuppeln leben müssen?
Na, das mache ich doch auch. Nur nicht ganz so viel, wie es vielleicht "Bonzen" drauf haben. Oder anders herum bin ich ein Teil davon. Ich tanke, fahre gern 190, esse auch gern rote Bohnen ... heize mit Kohle, koche mit Gas ... Energieverschwendung muss sich nicht auf Bonzen oder sonstwen reduzieren. Das ist ein Punkt, auf den ich hinaus wollte.

[color=red schrieb:
WolArn[/color]]Und woher willst Du wissen was mehr Freude macht, oder welche Freude ewig hält, wenn Du Gott nur als einen imaginären Freund kennst?
Probier´s aus. Kann ich nur empfehlen.

[color=red schrieb:
WolArn[/color]]Und vielleicht ist diese globale Erderwärmung ja auch nur von Gott so gewollt, weil ER uns wach zu rütteln möchte. :roll:
Na gut. Ungläubige Ketzer wie ich haben dafür ein Hirn und wissen einen Wecker zu bedienen :twisted:
Aber die Theorie ist nicht schlecht. Gott ist schuld an der Globalen Erwärmung ... gefällt mir ;-)

[color=blue schrieb:
Godfather[/color]]Das Ökosystem Ozean wird auch stark umschwanken. Die Meere werden wärmer und durch den Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre versauern. Viele CO² Speicher wie z.B. Korallen werden zerstört.
Spiegel Online schrieb davon. Ist das deine Quelle gewesen?
Ich halte dieses Untersuchungsergebnis für fraglich, weil:

Kohlensäure ist keine echte Säure im chemischen Sinn und ja, CO2 in Wasser ermöglicht dem Kalzium im Kalk eine Reaktionsbasis.

Aber: Das macht das CO2 in Wasser doch auch so.
Wikipedia schrieb:
Löslichkeit in Wasser (aus Luft, 1 bar): 0,5 mg/l (20 °C) / 1,0 mg/l (0 °C)
Es gibt also ein natürliches Maß an Sättigung von CO2 in H2O, das mit zunehmender Temperatur des Lösungsmittels abnimmt.
Demnach ist es nicht drin, dass eine verstärkte CO2-Konzentration in der Luft bei natürlicher Einbringung zu einer höheren Konzentration von CO2 im Ozean führen wird.

Hier liegt auch der Hund begraben, um den ich gerne streite. Wenn die Meere durch Unterwasservulkane, oberflächliche Winde und kosmische Strahlung (womit ich die Sonne einbeziehe) erwärmt werden, sinkt das Vermögen, CO2 in Wasser zu halten.
Der Anteil des CO2 im Wasser nimmt um 50% ab, wenn sich die Temperatur um 20°C erhöht. Aber das lässt sich nicht wirklich so einfach berechnen, da das Wasser in den Ozeanen verschiedenste Temperaturschichten hat. Wasser hat bei 4°C die größte Dichte. Da müsste theoretisch das Maximum an CO2-Löslichkeit liegen. Gefrorenes Wasser verlöre demnach nicht sofort CO2 während der Schmelze sondern erst ab 4°C.

Die Kohlensäure in der Flasche wird mit Druck eingebracht - nur so lässt sich Wasser zwingen, noch mehr CO2 einzulagern. Und nebenher noch eine Posse zu diesem kohlensäurehaltigen Mustergetränk. Gib mal Zucker oder Salz dazu und du wirst sehen, wie schnell es sprudelt. Ein Zeichen dafür, dass es keine echte CO2-Lösung ist und wie leicht flüchtig das CO2 in unseren Meeren ist.

Damit knüpfe ich noch einmal an die Löslichkeitsgeschichte bei 0°C an:
Mit zunehmendem Salzgehalt im Meer sollte das Lösungsvermögen für CO2 abnehmen. Mit einer zunehmenden Gletscherschmelze gelangt nun wieder mehr Süßwasser in die Meere - damit stünde nach meiner Theorie wieder mehr frisches Lösungsmittel für CO2 zur Verfügung.

Nun kommt es aber noch dicker: Wird das Wasser dann aber erhitzt oder gerät es unter geringeren Druck, entweicht gasförmiges Kohlendioxid. Plötzlich ist zuviel Kalk im Wasser, die Lösung ist mit einem Mal übersättigt. Durch den Verlust an Kohlendioxid, fällt ein Teil des Kalziums erneut in Form von Kalziumkarbonat aus.... womit also wieder Kalk zur Verfügung steht.

Noch ein Wort zu den Korallen:
Wenn ich im oberen Teil nicht einen entscheidenden Denkfehler habe, dann kann ein erhöhter CO2-Gehalt in der Luft bei wärmer werdendem Wasser nicht die Korallenriffe gefährden.
Die zersetzen sich immer, solange sich CO2 wie üblich im Wasser löst. Korallen leben gerne in einer Höhe von bis zu 40 Metern. In diesem Bereich reagiert das Wasser schneller auf Temperaturunterschiede; die Korallen sicher auch.
Mit der Gletscherschmelze steigt der Meeresspiegel und es verlagert sich damit der Lebensraum der Korallen. Steigt der Süßwasseranteil, sinkt damit der Salzgehalt, womit unter ungünstigen Strömungsbedingungen das eine oder andere Riff direkt vom abnehmenden Salzgehalt betroffen sein kann.
Was heißt das? Die Bildung der Riffe wird also an anderen Stellen erfolgen - hier sterben sie ab, da wachsen sie an.

Im von mir zuletzt aufgeführten Link gibt es dazu noch eine interessante Seite zur "Treibhaustheorie": Die Katastrophenmeldung, die Korallen würden einen Meeresspiegelanstieg von rd. 90 cm in 100 Jahren nicht "verkraften", ist aber nicht stichhaltig, haben sie sich doch seit 10 000 Jahren einem Meeresspiegelanstieg von 100 m sehr wohl angepasst.

Gruß
Holo

@Shechinah: Der obige Link enthält im Grunde jede Menge schlüssiges Schießpulver für weitere Diskussionen ;-)
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
holo schrieb:
[color=red schrieb:
WolArn[/color]]Wieso sollte mir das egal sein wenn die, die sich bereichern, daß auf kosten der Natur und der Umwelt machen, also deshalb die Erde ausbeuten und zerstören, und wir oder unsere Kindeskinderkinder wegen diesen Bereicheren auf den Mars ausweichen müssen? Oder sollen die da in einer künstl. Natur unter Glaskuppeln leben müssen?
Na, das mache ich doch auch. Nur nicht ganz so viel, wie es vielleicht "Bonzen" drauf haben. Oder anders herum bin ich ein Teil davon. Ich tanke, fahre gern 190, esse auch gern rote Bohnen ... heize mit Kohle, koche mit Gas ... Energieverschwendung muss sich nicht auf Bonzen oder sonstwen reduzieren. Das ist ein Punkt, auf den ich hinaus wollte.
Aber weiter oben schriebst Du: "Wenn sie das von Gott wissen ... und ohne den schnöden Mammon leben wollen oder können (was ich übrigens auch sehr gut kann)". Und jetzt gibst Du zu, daß Du auch nur dem schnöden Mammon dienst. :O_O:
[color=red schrieb:
WolArn[/color]]Und woher willst Du wissen was mehr Freude macht, oder welche Freude ewig hält, wenn Du Gott nur als einen imaginären Freund kennst?
Probier´s aus. Kann ich nur empfehlen.
Nein danke. Und Du kannst leider nicht wissen, daß Du da einem großen Irrtum unterliegst, indem Dir die Hölle als ein Paradies vorgegaukelt wird.
[color=red schrieb:
WolArn[/color]]Und vielleicht ist diese globale Erderwärmung ja auch nur von Gott so gewollt, weil ER uns wach zu rütteln möchte. :roll:
Na gut. Ungläubige Ketzer wie ich haben dafür ein Hirn und wissen einen Wecker zu bedienen :twisted:
Aber die Theorie ist nicht schlecht. Gott ist schuld an der Globalen Erwärmung ... gefällt mir ;-)
Nein, der Mensch ist Schuld, weil er wegen dem schnöden Mammon sich, seine Mitmenschen und seine Umwelt zerstört hat, und immer mehr zerstört. Und sich somit immer weiter von Gott entfernt. Und sich immer weiter von Gott entfernen heißt, immer tiefer in die Hölle fahren. Und wer weiß schon wie tief der Mensch in die Hölle fahren muß, bis ihm klar wird, daß es so nicht weitergeht.
Aber vielleicht hast Du ja auch nur geschrieben, daß Gott Schuld an der Erderwärmung hat, weil ich geschrieben habe: "...von Gott so gewollt". Als ob ER das will, daß wir leiden sollen. Nein, daß will ER bestimmt nicht.
Das einzigste was ER will, ist unsere Rettung aus dieser Hölle, die wir uns aber selber auferlegt haben, also uns selber das Leid zugefügt haben, und nur gerettet werden werden können, wenn wir unsere Hölle erkennen, und Gott dann bitten, uns aus dieser zu befreien. Also will er die Erderwärmung, nicht damit wir vernichtet werden, sondern damit wir aufwachen.
Und warum das so ist und nicht anders, also nicht das mit der Erderwärmung, sonders das mit der Hölle und der Rettung aus dieser, gehört dann aber auch gar nicht mehr zum Thema. Und das mit der Erderwärmung war ja auch nur eine Nachfrage, ob die nicht auch eine Strafe, die wir uns selber auferlegt haben, sein könnte.
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
WolArn schrieb:
Aber weiter oben schriebst Du: "Wenn sie das von Gott wissen ... und ohne den schnöden Mammon leben wollen oder können (was ich übrigens auch sehr gut kann)". Und jetzt gibst Du zu, daß Du auch nur dem schnöden Mammon dienst. :O_O:
Da stand "kann". Und dienen tue ich ihm ebenfalls - aber nicht so ausschließlich, wie du das formuliert hast. Anders würde ich nicht hier kommunizieren können.


WolArn schrieb:
Probier´s aus. Kann ich nur empfehlen.
Nein danke. Und Du kannst leider nicht wissen, daß Du da einem großen Irrtum unterliegst, indem Dir die Hölle als ein Paradies vorgegaukelt wird.
Wenn du das bereits erfahren hast, musst du es ja faustdick hinter den Ohren haben.
Du unterliegst übrigens einem Irrtum. Die Hölle ist das verlogene Konstrukt eines Glaubens, der sich zwecks Einfachheit dem Dualismus verschrieben hat. Nur leider konntest du das bisher nicht erfahren, weil du geblendet wurdest und damit nicht erfahren durftest, wie die Welt tatsächlich ist.

WolArn schrieb:
Aber vielleicht hast Du ja auch nur geschrieben, daß Gott Schuld an der Erderwärmung hat, weil ich geschrieben habe: "...von Gott so gewollt". Als ob ER das will, daß wir leiden sollen. Nein, daß will ER bestimmt nicht.
Sicher habe ich das deshalb geschrieben - aber dir ist vielleicht entgangen, dass das ein Scherz war.
Ich würde nie ernsthaft Gott für eine Globale Erderwärmung verantwortlich machen - erstens wäre es zu einfach, zweitens gibt es keinen Gott.

WolArn schrieb:
Und das mit der Erderwärmung war ja auch nur eine Nachfrage, ob die nicht auch eine Strafe, die wir uns selber auferlegt haben, sein könnte.
Wenn, dann sind es Konsequenzen und keine Strafe.

Gruß
Holo
 
G

Guest

Guest
holo schrieb:
@Shechinah: Der obige Link enthält im Grunde jede Menge schlüssiges Schießpulver für weitere Diskussionen ;-)

Ja, danke. Die kanadische CBC Doku war übrigends auch klasse.
Sollte Pflichtprogramm in Schulen und für Politiker sein.

In Australien werden jetzt Glühlampen verboten.
Um den CO2 Ausstoß :roll: zu veringern.

Die Grünen Narren Springen natürlich sofort auf den Karren auf.

Der energiepolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Hans-Josef Fell, sprach sich für ein Ende von herkömmlichen Glühlampen in Deutschland aus. Denkbar sei ein Auslaufen des Verkaufs bis 2012, sagte Fell. Zunächst sollte die Bundesregierung mit den Herstellern nach einem gemeinsamen Weg suchen, um die ineffizienten Lampen vom Ladentisch verschwinden zu lassen. "Wenn das nicht klappt, wäre auch ein gesetzliches Verbot denkbar".

Quelle: SpOn
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Registriert
24. November 2004
Beiträge
2.421
Schlagzeilen:
Australien will herkömmliche Glühbirnen verbieten
Forderung nach Glühbirnen-Verbot auch in Deutschland
aber eigentlich sind diese olle Kamellen.
denn schon im Juli 2005 wurde in Kuba den Import von Glühbirnen mit einer Leistung von über 15 Watt verboten. Kuba wollte stattdessen in China rund 3,5 Millionen Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren bestellen. der Grund des Glühbirnenverbots war sicher nicht der der Gedanke an eine Gesundung der Umwelt, sondern eine Entlastung des maroden kubanischen Stromnetzes, aber es war, und ist wohl für die anderen Staaten auch, ein Schritt in die richtige Richtung.

s.a.: http://www.welt.de/print-welt/article146364/Hamburger_Firmen_hoffen_auf_Aera_nach_Castro.html
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Und eine Schlagzeile folgt der nächsten Schlagzeile....
Für Aufsehen sorgte auch eine Studie des ehemaligen Weltbank-Chefökonomen Nicholas Stern, der die Kosten des Klimawandels auf bis zu 5,48 Billionen Euro taxierte und davor warnte, die globale Erwärmung könne eine neue Weltwirtschaftskrise auslösen.
Großkonzerne fordern mehr Klimaschutz
"Wir sind Teil des Problems - und der Lösung"


holo schrieb:
WolArn schrieb:
Und das mit der Erderwärmung war ja auch nur eine Nachfrage, ob die nicht auch eine Strafe, die wir uns selber auferlegt haben, sein könnte.
Wenn, dann sind es Konsequenzen und keine Strafe.
Wenn der Mensch rechtzeitig erkennt und umkehrt, war es nur eine Konsequenz. Wird er sich aber nicht belehren lassen wollen, wird es zur Strafe.
 

godfather

Anwärter
Registriert
20. Februar 2007
Beiträge
10
WolArn schrieb:
Und eine Schlagzeile folgt der nächsten Schlagzeile....
Für Aufsehen sorgte auch eine Studie des ehemaligen Weltbank-Chefökonomen Nicholas Stern, der die Kosten des Klimawandels auf bis zu 5,48 Billionen Euro taxierte und davor warnte, die globale Erwärmung könne eine neue Weltwirtschaftskrise auslösen.
Großkonzerne fordern mehr Klimaschutz
"Wir sind Teil des Problems - und der Lösung"

"Die wirtschaftlichen Folgen sind nach gegenwärtigen Schätzungen beträchtlich. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung schätzt, dass ein ungebremster Klimawandel bis zum Jahr 2050 bis zu 200 Billionen US-Dollar volkswirtschaftliche Kosten verursachen könnte (wobei diese Schätzung mit großen Unsicherheiten behaftet ist).[37] Der am 30. Oktober 2006 veröffentlichte Stern-Report nennt an zu erwartenden Schäden durch den Klimawandel bis zum Jahr 2100 Werte zwischen 5–20 % an der globalen Wirtschaftsleistung. Effektive Präventionsmaßnahmen (insbesondere die Reduktion von CO2) kosten dem gegenüber knapp 1 % am Welt-BIP und sind deutlich wirtschaftlicher als das Beheben von Unwetterschäden." (www.wikipedia.de)

5,48 Billionen Euro ist zwar ne Menge aber ich denke das dies nicht das größte Übel hingegen der "ungewissen" Zukunft sein würde.

mfg godfather
 

SentByGod

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.189
vonderOder schrieb:
Schlagzeilen:
Australien will herkömmliche Glühbirnen verbieten
Forderung nach Glühbirnen-Verbot auch in Deutschland
aber eigentlich sind diese olle Kamellen.
denn schon im Juli 2005 wurde in Kuba den Import von Glühbirnen mit einer Leistung von über 15 Watt verboten. Kuba wollte stattdessen in China rund 3,5 Millionen Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren bestellen. der Grund des Glühbirnenverbots war sicher nicht der der Gedanke an eine Gesundung der Umwelt, sondern eine Entlastung des maroden kubanischen Stromnetzes, aber es war, und ist wohl für die anderen Staaten auch, ein Schritt in die richtige Richtung.

s.a.: http://www.welt.de/print-welt/article146364/Hamburger_Firmen_hoffen_auf_Aera_nach_Castro.html

Wie war das noch gleich mit der Verschwörung um die ewig-brennende Glühbirne?
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
WolArn schrieb:
Wenn der Mensch rechtzeitig erkennt und umkehrt, war es nur eine Konsequenz. Wird er sich aber nicht belehren lassen wollen, wird es zur Strafe.
Strafe ist nur eine Empfindung. Gehe ich ein Risiko ein und lebe damit, wenn es nicht nach meinen Vorstellungen funktioniert hat, dann kann es keine Strafe sein.
Dann lebe ich mit Konsequenzen und stehe immer noch dazu, dass es so okay ist, weil ich diesen Weg einst wählte und nichts bereue. Dass ich daraus etwas gelernt haben könnte, das steht hierbei allerdings auf einem anderen Blatt.


So, und weil es so lustig ist, mal eine kleine Umfrage:
http://www.ask1.org/post462455.html#462455

Gruß
Holo
 

bstaron

Großmeister
Registriert
5. August 2003
Beiträge
857
Ein Artikel über einen möglichen "Präzedenzfall" zu globalen Erwärmung: Eugenik. Auch da dachten viele, viele Forscher und Politiker das sein gesicherte Wissenschaft. Die Ergebnisse waren pervers und katastrophal. Da jetzt Skeptiker der CO2 Theorie mit Holocaust Leugnern gleich gestellt werden sollen, ist so ein Artikel nur gerecht.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Sag mal bstaron, schaffst du es eigentlich auch über das Thema zu reden ohne jedesmal polemisch zu werden und dich bzw. Gegner der Theorie der menschengemachten Erwärmung in die Opferecke zu stellen?
 

bstaron

Großmeister
Registriert
5. August 2003
Beiträge
857
Polemisch? Opferecke? Also, mal zu den Tatsachen. Nicht im Traum wären mir solche Gedankensprünge eingefallen, die sind jetzt aber Tatsache. Man muß sich frühzeitig wehren sonst werden die Angriffe heftiger.

http://www.etherzone.com/2007/stra022107.shtml
Das schrieb eine Frau Goodman tatsächlich im Boston Globe, eine nicht gerade kleine Zeitung in USA, nachdem ein Melonenkommunist das vorher als neue Strategie veröffentlichte:

"I would like to say we’re at a point where global warming is impossible to deny. Let’s just say that global warming deniers are now on a par with Holocaust deniers, though one denies the past and the other denies the present and future."
 

godfather

Anwärter
Registriert
20. Februar 2007
Beiträge
10
Naja also Amerika,... die und globale Erwärmung dachte eh das des denen eher egal ist. die haben ja z.B. auch nicht das Kyotot-Protokoll (mal wieder so weit ich weiß) nicht unterschieden.

USA trägt durch Kleinigkeiten eh einen sehr guten Anteil zur GE bei (denke ich)
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
bstaron schrieb:
Nicht im Traum wären mir solche Gedankensprünge eingefallen, die sind jetzt aber Tatsache. Man muß sich frühzeitig wehren sonst werden die Angriffe heftiger.
So habe ich das auch verstanden. Schlimm vor allem, dass diese Frau vom Boston Globe nachweislich dumm daher schwätzt. Es geht weniger um die Globale Erderwärmung, sondern viel mehr um die Ursachen.
Und wir sehen auch hier, dass diese beiden Dinge von manchen einfach nicht getrennt werden wollen.
Ich bin mal auf das neue Umweltprotokoll gespannt, das demnächst veröffentlicht werden soll.

Gruß
Holo
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
holo schrieb:
Und wir sehen auch hier, dass diese beiden Dinge von manchen einfach nicht getrennt werden wollen.
Ich bin mal auf das neue Umweltprotokoll gespannt, das demnächst veröffentlicht werden soll.

Gruß
Holo

Und ich bin mal gespannt ob ich mir beim nächsten Sturm ein "Festvertrag" mit dem Dachdecker mache. Bei meiner Tante zwei Straßen weiter ist der nicht nur das gesamte Dach weggeflogen, sondern auch noch der Kamin in sich gefallen. Das Haus ist immer noch nicht richtig bewohnbar. In NRW sind 25 millionen Bäume umgeknickt.
Ich weiß, das ist total subjektiv.... was soll ich jetzt eurer Meinung nach
"trennen" ?

LG

AoS
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
Dass das Wetter nicht ideal war und du vielleicht Auswirkungen der Klimaänderung zu spüren bekamst, welche aber nicht durch das CO2 verursacht sein muss.
Wenn kein CO2 mehr produziert würde und die Wasserstoff-betriebenen Brennstoffzellen für vermehrte Wassertröpfchen in der Luft sorgen würden, dann dauert es sicher nicht lange, bis die Theorie der Nachwehen durch CO2 gekippt wird und die Ungeduld nach dem nächsten Schuldigen verlangt: H2O.

Es gibt so viele schlüssige Hinweise auf andere Ursachen, die wir nicht beeinflussen können. Dennoch konzentrieren sich alle auf jene 25% der Ursachen, von denen sie glauben, das Meiste zu verstehen (zumindest in bisherigen Berichten).
Das ist der Punkt, der mich extrem stört. Es scheint mir eher die Rede von "gefühlten Katastrophen" zu sein, die auch durch höhere Bevölkerungsdichten viel leichter auffallen. Faktoren, die "gefühlte Katastrophen" suggerieren, gibt es sicher genug. Und in der Konsequenz scheint es nur wenige zu geben, die sich bemühen, kühlen Kopf zu bewahren.

Manchmal denke ich, dass die Berichte der Skeptiker nicht eingehend untersucht werden - zum Beispiel die Geschichte zu den Atollen.

Wir sahen hier Grafiken über Klimaänderungen über den Zeitraum von bis zu 600 000 Jahren. Andererseits gibt es auch Untersuchungen, die ein stabiles Klima weit vor dem untersuchten Zeitraum zum Ergebnis hatten. Desweiteren stellte man fest, dass das Klima seither zunehmend schwankt.

Jede Menge Faktoren, die mich an diesen zu einfach klingenden Aussagen erheblich zweifeln lassen.

Gruß
Holo
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
was mir wirklich auffällt, das sich die diskussion hier (fast) nur darum dreht, ob die klimaveränderung (die ja wohl niemand leugnet- oder?) menschengemacht ist oder nicht. auffällig dabei ist, das die vertreter der "alles-im-natürlichen-rahmen-fraktion" die antwort schuldig bleiben, wie wohl auf die größte herausforderung der verschieden spezies auf diesem planeten, wovon die menschheit nur eine, wenn auch eine sehr dominierende ist, adäquat reagiert werden sollte. es ist auffällig, das diese fraktion im grunde ein "weiter so" propagiert, weil sie mit den glaubensätzen von wachstum , konsum und ewiger menschlicher zurichtung und kontrolle des uns umgebenen (natur)raums aufgewachsen ist. es zeigt sich aber immer deutlicher, das dieses setzen auf kontrolle, eines agierens jenseits jedes natürlichen gleichgewichts ein irriges unterfangen ist. ihr mögt hier noch lange abstrakt über das wieso und weshalb (wenn überhaupt) diskutieren, während die wirklichkeit euch überholt. bis jetzt gibt es keine wirklichen antworten jenseits des noch propagierten westlichen lebenstils, den eine kleine minderheit auf kosten der mehrheit auf dieser welt lebt. aber wahrscheinlich bin ich von natur aus pessimistisch, notorisch depressiv und kann einfach nicht erkennen, das der kapitalismus, der angeblich freie markt, der uns unter anderem in die scheisse geritten hat und für alle nur "das beste will"...die menschheit erlösen wird...was immer man darunter auch versteht.


Menschheit hat beim Klima nur bis 2020 Zeit

Der dritte Teil des Weltklimaberichts rät zu schnellem Gegensteuern. Nicht nur beim CO2, auch bei anderen Treibhausgasen wäre rechtzeitiges Vermeiden die billigste Lösung.

http://www.ftd.de/forschung/164397.html

Globale Erwärmung bringt tropische Gletscher in Peru zum Schmelzen
Wasserversorgung von Millionen Menschen bedroht ? Zahlreiche Eishöhlen in den Kordilleren verschwunden

http://www.dieneueepoche.com/articles/2007/02/21/91260.html

Meereserwärmung bedroht Tiefseekorallen
Kaltwasserkorallen leben in der Tiefsee und sind bisher noch wenig erforscht. Doch Wissenschaftler befürchten, dass sie die zunehmende Versauerung der Meeresgewässer durch Erwärmung bedroht.

http://science.orf.at/science/news/147347

Königskrabben in der Antarktis liefern Hinweis auf globale Erwärmung
Schon geringe Temperaturänderungen verändern Fauna nachhaltig

Forscher des National Oceanography Centres http://www.noc.soton.ac.uk haben vor der Küste der antarktischen Halbinsel Tiere wie die Königskrabbe entdeckt, die dort eigentlich nicht heimisch sind. Die Wissenschaftler sehen darin einen Hinweis auf dieKlimaerwärmung. Sie warnen gleichzeitig davor, dass schon geringe Temperaturänderungen nachhaltige auf das Ökosystem wirken. Das gilt ganz besonders für fragile Lebensgebiete wie die Polarregionen.

http://www.pressetext.ch/pte.mc?pte=070222032

sonstige_74.gif
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
samhain schrieb:
was mir wirklich auffällt, das sich die diskussion hier (fast) nur darum dreht, ob die klimaveränderung (die ja wohl niemand leugnet- oder?) menschengemacht ist oder nicht.
Und inwieweit wir möglicherweise aus niederen Beweggründen belogen werden. Genau.

samhain schrieb:
auffällig dabei ist, das die vertreter der "alles-im-natürlichen-rahmen-fraktion" die antwort schuldig bleiben, wie wohl auf die größte herausforderung der verschieden spezies auf diesem planeten, wovon die menschheit nur eine, wenn auch eine sehr dominierende ist, adäquat reagiert werden sollte.
Das ist das, was ich meinte. Immer die Suche nach Schuldigen. Du meinst, dass Leute wie ich eine Antwort schuldig wären? Mitnichten.
Wem bin ich was schuldig? Ich bemühe mich, die Zusammenhänge besser zu verstehen und stelle mich nicht hin und wiederhole Katastrophenmeldungen bei steter Missachtung anderer Faktoren.
Ich nehme Informationen auseinander - andererseits habe ich hier schon so viele Fakten auf den Tisch geknallt zu denen sich hier keiner die Mühe gemacht hat, diese zu widerlegen.
Wenn hier von einer Bringschuld gesprochen werden kann, dann von denen, die nach Vorlage weiterer Informationen schlicht aus der Diskussion aussteigen.
Du willst wissen, wie die Menschheit "adäquat" (wobei ich mich indirekt frage, wieso du diese Bedingung knüpfst und was sie für dich ausmacht) reagieren sollte?
Ich hatte schon einmal geschrieben, dass wir uns nicht nur auf die 25% versteifen sollen, die wir zu begreifen glauben.
Wie die Lebewesen reagieren sollen? So wie sie es immer getan haben.
Was die Menschheit so oder so tun kann: Endlich und ausschließlich mit Solarzellen betriebene Akkufahrzeuge auf den Markt schmeißen!

samhain schrieb:
es ist auffällig, das diese fraktion im grunde ein "weiter so" propagiert, weil sie mit den glaubensätzen von wachstum , konsum und ewiger menschlicher zurichtung und kontrolle des uns umgebenen (natur)raums aufgewachsen ist.
Tut sie das? Ich nicht. Ich meine, dass wir eben nicht einfach so unsere Umwelt kontrollieren können.
Ich würde mich übrigens (und ich schreibe das sicher nicht zum ersten Mal) sehr über saubere Energien freuen - nur erscheint mir die bisherige Umsetzung seitens der Politik völlig inkompetent und ja, die Industrie (das sehe ich deutlich am derzeitigen Auftritt von Mercedes, BMW und Audi) zeigt nicht gerade ein Interesse am konsequenten Verkauf von Hybridfahrzeugen. Dazu bräuchte es womöglich einen weiteren Thread.

samhain schrieb:
es zeigt sich aber immer deutlicher, das dieses setzen auf kontrolle, eines agierens jenseits jedes natürlichen gleichgewichts ein irriges unterfangen ist. ihr mögt hier noch lange abstrakt über das wieso und weshalb (wenn überhaupt) diskutieren, während die wirklichkeit euch überholt.
Hier zeigst du meiner Ansicht nach eine deutliche Schwäche. Oben noch schriebst du von "alles-im-natürlichen-rahmen-fraktion", jetzt schreibst du von einem natürlichen Gleichgewicht.
Aber wie will ich ein natürliches Gleichgewicht definieren, wenn ich nicht einmal im Ansatz die Entwicklung des Klimas definieren kann?
Wie will ich von einem natürlichen Gleichgewicht sprechen, wenn ich den Wetterbericht nicht einmal für eine lächerliche Woche präzise voraus sagen kann?
Ist das womöglich einer jener Begriffe, der für Gefühltes missbraucht wird? Natürliches Gleichgewicht würde ich allenfalls auf diverse Symbiosen und physikalisch/chemische Naturgesetze beziehen, aber nie auf das komplexe Zusammenspiel unserer Welt - und damit meine ich nicht ausschließlich die Kugel, auf der wir gerade diskutieren.
Welche Wirklichkeit überholt uns denn? Was ist denn Wirklichkeit? Das Konstrukt einer Wahrnehmung? Wenn ich mir die vielen Faktoren auf der Erde als auch im All vorstelle, während ich mich mit einer Tasse Tee zurück lehne, dann sehe ich eine Wirklichkeit, in der ich etwas Besonderes bin und dennoch völlig unbedeutend im Vergleich zum Ganzen.

samhain schrieb:
bis jetzt gibt es keine wirklichen antworten jenseits des noch propagierten westlichen lebenstils, den eine kleine minderheit auf kosten der mehrheit auf dieser welt lebt. aber wahrscheinlich bin ich von natur aus pessimistisch, notorisch depressiv und kann einfach nicht erkennen, das der kapitalismus, der angeblich freie markt, der uns unter anderem in die scheisse geritten hat und für alle nur "das beste will"...die menschheit erlösen wird...was immer man darunter auch versteht.
Pessimismus muss es geben. So wie du das von dir schreibst, stellst du es als eine schlechte Eigenschaft hin. Sehe ich nicht so.
Der Kern, den du ansprichst, ist ja nicht falsch. Andererseits verdienen sich auch Kapitalisten eine goldene Nase, in dem sie mit CO2 handeln, Steuern erheben, Horrornachrichten verbreiten und damit für eine hohe Auflage sorgen, ... aber ich denke, dass dein Einwand einen Bereich berührt, der nicht mehr in diesen Thread passt.

Gruß
Holo

Edit: Die Berichte zu den Korallen hatten wir erst diskutiert - vielleicht möchtest du dazu die Argumentation zerpflücken, die ich dazu im Beitrag geliefert habe.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
holo schrieb:
Wenn hier von einer Bringschuld gesprochen werden kann, dann von denen, die nach Vorlage weiterer Informationen schlicht aus der Diskussion aussteigen.


Ich hoffe du meinst mich nicht damit.
Ich meine ich habe mich sehr intensiv mit den "weiteren Information" der immer gleichen "Ursprungsquelle" genug auseinandergesetzt.
Auch kann ich gewisse Zweifel an den Ippc-Berichten durchaus nachvollziehen, an der Faktenlage ändert das nichts.

LG

AoS
 
Oben