Geld, eine Theorie?

SentByGod

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.189
Ich finde das Filmchen so faszinierend, das ich gerne von euch Kommentare dazu haben würde!

Simple Man schrieb:
Mhh, ich finds als Einstieg (also falls sich einer für Geld interessiert :wink:) ganz okay:

Wie funktioniert Geld - Teil 1
Wie funktioniert Geld - Teil 2
Wie funktioniert Geld - Teil 3

Darüber hinaus bin ich der Meinung das eine Theorie so trivial wie irgend möglich aufgestellt bzw. dargestellt werden müsste, damit auch der letzte Depp selbige nachvollziehen kann, ohne studiert haben zu müssen.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Darüber hinaus bin ich der Meinung das eine Theorie so trivial wie irgend möglich aufgestellt bzw. dargestellt werden müsste, damit auch der letzte Depp selbige nachvollziehen kann, ohne studiert haben zu müssen.

Trivial sind die Filme, da hast Du Recht.

Btw: Die BILD informiert auf die gleiche, triviale, Weise und wird dafür zu Recht verachtet.

ws
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Kurzer Hinweis: Wie gesagt, ist dieses Video als Einstieg recht sinnig. Aber imo auch nur dafür. Zwar ist es immer schön, schnell und trivial informiert zu werden, da ist nichts schlechtes dran ... nur: So ein Überblick hat ja meist den Nachteil, dass er grob und teilweise simplifizierend ist. Imo kommt man, wenn man tiefer in die Materie einsteigen will, nicht drumherum seine Nase in Bücher zu stecken. Allerdings ist gerade das Thema Geldtheorie meiner Meinung nach recht schwierig und schnell ermüdend.

Zum Video selber: Beim Geld selber sehe ich keinen systematischen oder ökonomischen Nachteil. Einzig aus der moralischen/ethischen/religiösen Sicht könnte man es kritisieren. Auch glaube ich nicht, dass da einer ist, der das ganze Bankensystem erfunden hat um die Welt zu beherrschen. Ich denke eher, dass ein Fehler im System vorhanden ist, der für Probleme sorgt. Zudem konzentriert sich das Video eher auf die negativen Auswirkungen der dort beschriebenen Punkte ... das aber z.B. Giralgeld erfunden wurde, hat ja durchaus einen Sinn ... es bleibt nur darauf zu achten, dass die Nachteile nicht die Vorteile überwiegen ...
 

SentByGod

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.189
Winston_Smith schrieb:
Trivial sind die Filme, da hast Du Recht.

Btw: Die BILD informiert auf die gleiche, triviale, Weise und wird dafür zu Recht verachtet.

ws

Immerhin handelt es sich bei den Filmchen um Teile eine Diplomarbeit.
Und das mit der bodenlos trivialen BILD zu vergleichen halte ich dann doch für sehr weit hergeholt.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Immerhin handelt es sich bei den Filmchen um Teile eine Diplomarbeit.

Na und? Du hast selber gesagt, die Filme wären trivial.

Und das mit der bodenlos trivialen BILD zu vergleichen halte ich dann doch für sehr weit hergeholt.

Ich halte schon den Ansatz, Aliens (Oder sonst wer. Cleverer weise wird der ja hier nicht genannt.) hätten Geld "erfunden" um Menschen zu unterdrücken für um einiges trivialer als jeden Artikel der BILD.

ws
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Winston Smith schrieb:
Na und? Du hast selber gesagt, die Filme wären trivial.
Trivial ist imo aber nicht gleich schlecht ... was genau ist dir denn zu trivial an den Filmen? Welcher Aspekt der Geldtheorie wird deiner Meinung nach denn nicht ausreichend beleuchtet?

Ich halte schon den Ansatz, Aliens (Oder sonst wer. Cleverer weise wird der ja hier nicht genannt.) hätten Geld "erfunden" um Menschen zu unterdrücken für um einiges trivialer als jeden Artikel der BILD.
Das sollte da wohl als (humoriger) Aufhänger dienen ... hätte nicht gedacht, dass du das als den größten Aufreger siehst ... ich weiß schon, man ist übersensibilisiert ... aber nein, "die Juden" werden da nirgendwo erwähnt ... :roll: ... evtl. gibt es welche die, wenn sie das Video sehen, Alien=Juden denken ... aber die haben imo eh einen anner Klatsche ...
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Das sollte da wohl als (humoriger) Aufhänger dienen ... hätte nicht gedacht, dass du das als den größten Aufreger siehst ...

Ach, aufregen tue ich mich über sowas nicht. Für mich persönlich, rein subjektiv gesehen, verliert der Film dadurch absolut an glaubhaftigkeit bzw. wissenschaftlichem Anspruch.

Wenn ich einem Typen bei einer Diskussion gegenüber sitzen würde und der fängt an mit: "Also, Aliens haben das Geld erfunden um die Menschen zu unterdrücken..." würde ich gehen. Egal, wie lustig er es meint.

ws
 

SentByGod

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.189
@ winston

Ich habe gesagt das eine Theorie möglichst trivial sein sollte.

*edit*

Tschuldige mal, das Alien kann man doch auch weglassen. Stattdessen würde ich eine Personifizierung der Gier nehmen. Nur fällt mir dazu grad kein passendes Bild ein.


@ simple man

Danke. Genau mein Statement. ^^
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Es kreist alles nur um das altbekannte gesellianische Gewäsch von der Schädlichkeit der Zinsen. Die Filmchen mit dem Alien sind ja ganz niedlich, aber Vergeudung von Lebenszeit. Das kann man woanders in einem Bruchteil der Zeit nachlesen. Da schaue ich mir lieber die Simpsons an.
 

erik

Erleuchteter
Registriert
4. April 2004
Beiträge
1.557
Der Film ist schon gut.

Aber leider falsch.

Am deutlichsten wird das in dem Moment wo er versucht, die Unmöglichkeit von Zinsen zu beschreiben.

Wo gesagt wird, ein Planet X mit 10 Einwohnern und 100 Stücken Leder usw... (ihr erinnert euch)

Wenn man davon ausgehen würde, das das timmt, würde das ja heißen, dass die Summe aller Güter beschränkt ist. Ist sie aber nicht.
Was nämlich einen Wert hat, und das ist auch gut so, ist eine Idee.
Und um diese Idee aufzuwiegen muss neues Geld geschaffen werden (Geldmenge wird erhöht)

Und weil diese Ideen oft unternehmerische Ideen sind, hat sich eine kapitalistisch gepägte Gesellschaft entwickelt.

Auf alle Fälle ist nichts schlechtes daran, eine Ware (Geld) zu erdenken, die sich selbst vermehrt.
Mit einer guten Idee (Revolution z.B.) ist es nämlich genauso... :twisted:
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Es ist nicht nötig, die Geldmenge zu erhöhen. Bei stagnierender Geldmenge und wachsender Wiertschaft steigt das Geld im Wert, die Preise sinken, wovon abhängig Beschäftigte, Rentner und andere "kleine" Leute mit festem Einkommen nur Vorteile hätten.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Ein_Liberaler schrieb:
Bei stagnierender Geldmenge und wachsender Wiertschaft steigt das Geld im Wert, die Preise sinken, wovon abhängig Beschäftigte, Rentner und andere "kleine" Leute mit festem Einkommen nur Vorteile hätten.
Und die Bargeldhaltung nimmt aufgrund sinkender Opportunitätskosten zu, wodurch Nachfragezurückhaltung auftreten kann. Zudem werden die Unternehmen durch verzögerte Faktoranpassung zusätzlich belastet. Investitionen werden teurer ... etc. Mögliche Folgen: Konkurse, Arbeitslosigkeit ... usw.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
SentByGod schrieb:
Tschuldige mal, das Alien kann man doch auch weglassen. Stattdessen würde ich eine Personifizierung der Gier nehmen. Nur fällt mir dazu grad kein passendes Bild ein.
Wer ist Gier? Und sind es eigendlich nicht mehrere Aliens? Wer sind dann diese Gierigen? Und wer sind dann die Opfer dieser Gierigen?
Und nach dem Film wurden die Ofer von den Gierigen (Alien) dazu gezwungen. Aber sind die Opfer, eben zur Liebe des Geldes, nicht freiwillig Opfer geworden? Wenn ja, dann stimmt das nicht, daß ein "Alien" die Einwohner des Planeten versklavt.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Simple Man schrieb:
Und die Bargeldhaltung nimmt aufgrund sinkender Opportunitätskosten zu, wodurch Nachfragezurückhaltung auftreten kann.

Daran glaube ich nicht.

Zudem werden die Unternehmen durch verzögerte Faktoranpassung zusätzlich belastet. Investitionen werden teurer ... etc. Mögliche Folgen: Konkurse, Arbeitslosigkeit ... usw.

Ach, mir wird's zu spät. Morgen mehr, gut's Nächtle.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Ein Liberaler schrieb:
Daran glaube ich nicht.
Jaja ... von Mises, Rothbard ... ich weiß schon ... :roll: ... hatten wir doch alles schon mal, oder? Ich glaube auch fast, da kommen wir eh nie auf einen gemeinsamen Nenner ... :wink:
(Ach ja, kommt das eigentlich nur mir so vor, dass das verbindende Element fast aller ökonomischer Schulen ihr Glaube daran ist, dass nur ihr Theorem das einzig richtige ist, sich alle anderen andauernd irren - und das dabei immer schön mit Absolutheitsanspruch an die Sache rangegangen wird?)


Was hälst du denn von einer wettbewerblichen Bargeldproduktion statt eines Monopols der Zentralbanken? :gruebel:


Btw: Das schöne ist, hier ist das sogar mal nicht OT ... :lol:
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
(Ach ja, kommt das eigentlich nur mir so vor, dass das verbindende Element fast aller ökonomischer Schulen ihr Glaube daran ist, dass nur ihr Theorem das einzig richtige ist, sich alle anderen andauernd irren - und das dabei immer schön mit Absolutheitsanspruch an die Sache rangegangen wird?)
Ist das nicht das verbindende Element aller wissenschaftlichen Schulen innerhalb einer Disziplin? ;-)
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Tja der Profitmensch macht mit "seinem" Geldsystem halt alle anderen Menschen zu Profitsklaven , um von übergeordneter Position aus zu profitieren. Das Geldsystem ist nunmal der "Maschinenraum" eines gewaltigen , parasitären Apparates , in welchem Mensch und Tier unter Zwang zu "Ausbeutungsmedien" erpresst werden , .....bis der "Hauptwirt" , die Erde und sämtliche ihrer Bewohner , hinüber sind und nichts mehr herzugeben vermögen.
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Zerch schrieb:
.....bis der "Hauptwirt" , die Erde und sämtliche ihrer Bewohner , hinüber sind und nichts mehr herzugeben vermögen.
Und wessen Schuld ist das? Die der Profitmenschen, oder die der Profitsklaven?
Oder anders gefragt, wer zwingt denn den Profitsklaven dazu ein Profitsklave zu werden?
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Es ist keinem und allen ihre Schuld , da es ein Selbstläufer ist. Da die Grundlage von Geld abhängig gemacht wurde , und Geld somit Macht bedeutet , werden die Menschen wie mit Gier "geimpft" und ge-pushed , da Vorraussetzungen für einen in erster Linie Wohlstandswettkampf und in zweiter Linie Machtwettkampf geschaffen wurden , in dem nur die darin geschaffenen Konformisten gewinnen sollen.Menschen domestizieren sich innerhalb des Systems für das System selbst , und werden , sobald sich bei ihnen kein Nutzen für das System erweist , zum "Untermensch" selektiert , welcher dann systematisch schleichend abgesondert wird.......nur daß diese nicht offen als "Untermenschen" bezeichnet , gekennzeichnet oder verfolgt werden. - denkt daran , worauf wir uns zubewegen:"Nur diejenigen mit viel Geld werden sich noch bestmöglichst gesund ernähren und generell sanieren können , alle anderen werden sich vergiften , zum kostspieligen Pflegefall machen , usw. - es wird vom und am Untergang der vielen Leute sogar noch profitiert"

-Das gesamte System ist ebenso genial wie schockierend.
 

Ähnliche Beiträge

Oben