5 Millionen Arbeitslose

woelffchen

Meister
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
424
Und noch die verschärften Waffengesetze.
"Anti-Terror-Gesetze" mit Video-Überwachung.
Telefonüberwachung usw. usw.

Unsere Regierung handelt eben weise und vorrausschauend... :cry:
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@antimagnet

ch würd ja mal eher von 40 mio arbeitslosen ausgehen. einfach zählen, wer ne arbeit hat in deutschland und das von der gesamtzahl abziehen. all diese personen, ob oma, student oder baby werden von der arbeitenden bevölkerung finanziert (sei es über staatliche sozialleistungen oder privat, innerhalb der familie) und gehören meiner meinung nach in die gesamtrechnung rein...
da habe ich mal was über berlin gelesen.
um die 35% arbeiten hier.

@woelffchen

Unsere Regierung handelt eben weise und vorrausschauend...
die wissen schon längst, was hier noch vermutet wird.
irgendwann ist der ofen einfach aus, da helfen auch keine beschwichtigenden floskeln mehr.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Berlin ist natürlich ganz schlimm. Ein Gutteil der Beschäftigten ist bei Vattern Staat und produziert nichtmal Güter, sondern Übel.
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
Etikettenschwindel

9,1 Millionen Arbeitslose in Deutschland

Zum ersten Mal gibt es in Deutschland fünf Millionen Arbeitslose – weil die Statistik jetzt die wahre Lage zeigt, behauptet Wolfgang Clement. Dabei ist die wahre Arbeitslosigkeit noch viel höher.
wiwo
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Was hat der Gerd noch mal gesagt?

Ach ja:
"Ich werde mich an den Arbeitslosenzahlen messen lassen"


Aber keine Sorge, es gibt 2006 bestimmt wieder eine Flut oder so. Da vergißt der Wähler nur allzu gern....


ws
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Effektiver als jede Flut ist im Moment die Konzeptlosigkeit der Opposition. Wenn das so bleibt, dann wird wohl auch 2006 alles bleiben wie´s ist.
 

Balder

Meister
Mitglied seit
13. März 2004
Beiträge
168
Was würden unsere Herrschaften volkstreter machen wenn keiner mehr wählen gehen würde?

Sozusagen Wahlboykott. Wird zwar nicht passieren währe aber mal interessant!
Und das sich noch irgendwas großartig Protest mäßig tut glaub ich auch nicht mehr. Die deutschen sind zugut abgerichtet. Leider! :cry:
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
@Balder
Es würde... nix passieren. Ein paar Kommentare über die geringe Wahlbeteiligung, und gut is.
Denn mindestens die Volksvertreter und einige ihrer Angehörigen werden wählen - das langt, um eine prozentuale Verteilung hinzukriegen ;)

Ich habe ja schonmal im Privatkreis vorgeschlagen, daß man die X Abgeordnetenplätze an den absoluten Stimmzahlen orientieren sollte.
Also z.B. - es gibt 600 Bundestagsplätze - man hat 75% Wahlbeteiligung, daher werden nur 450 Bundestagsplätze besetzt. Der Rest bleibt leer. Und zwar wirklich leer. Die Stühle werden also nicht herausgetragen, oder sonst wie. Sondern das ist die permanent sichtbare Anzahl der Nichtwähler, auch wenn diese leeren Stühle natürlich bei den Abstimmungen keine Auswirkung haben.
In manchen Landtagen würde es dann ziemlich leer aussehen...

gruß
Booth
 

Baldur

Meister
Mitglied seit
15. Juli 2003
Beiträge
128
Booth: Naja in den Parlamenten, im Bundestag etc. ist es ja gewöhnlich sowieso ziemlich leer, also hätte diese Maßnahme, die ja interessant klingt, aber wahrscheinlich nicht die überraschende Auswirkung, die Du Dir da möglicherweise erträumen würdest. Außer vielleicht daß es NOCH leerer wäre :roll: :p

Edit: Wie wär's damit: Jeder Sitz, der anteilig auf Nichtwähler kommen würde, würde mit einem Dummy besetzt, einer Puppe, die jede volle Stunde den Satz "Für mich machst du keine Politik" sagt :D
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Die Parlamente sind (außer am Wochenende) NIEMALS leer. Vielleicht meint Ihr aber das Plenum bzw. den Plenarsaal. Wer aber solche Sprüche wie:

Naja in den Parlamenten, im Bundestag etc. ist es ja gewöhnlich sowieso ziemlich leer
(ersetze hier Parlament durch Plenarsaal)

bringt, hat den Sinn des Plenums nicht begriffen. :roll:
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
dem ist schon auch so... es fehlen nur die drei punkte, die klarmachen, dass das teil eines satzes ist, der einfach nicht zu ende geschrieben wurde

dem deutschen volke auf der tasche zu liegen, sie in den arsch zu treten und sie zu belügen bis sie nicht mehr bis drei zählen können.
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
Winston_Smith schrieb:
Die Parlamente sind (außer am Wochenende) NIEMALS leer. Vielleicht meint Ihr aber das Plenum bzw. den Plenarsaal. Wer aber solche Sprüche wie:

Naja in den Parlamenten, im Bundestag etc. ist es ja gewöhnlich sowieso ziemlich leer
(ersetze hier Parlament durch Plenarsaal)

bringt, hat den Sinn des Plenums nicht begriffen. :roll:
och wie schön...
jetzt isses viel besser

aber der sinn der ursprünglichen kritik an unseren volksverarschern war schon klar denke ich.

schließlich erscheint es auch mir etwas merkwürdig, wenn ich mir übertragungen von lesungen ansehe und es sind grad mal die ersten paar bänke gefüllt und der rest macht weiß der henker was für dinge.

da finden lesungen zu gesetzen statt und dann sind nicht mal die minister anwesend auf deren mist das neue tolle gesetz gewachsen ist...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Vielleicht sollten die Politiker Klartext reden?
Die Zahl der arbeitslosen ARBEITER wird weiter zunehmen! Dies sit wohl auch die größte Gruppe unter den Arbeitslosen!

Warum ist das so?
Weil sich unsere Politiker mehr mit Wörter und Sätzen beschäftigen als mit Zukunftszenarien!

Mit Einleitung der Globalisierung und der Erweiterung Europas war das schon vor Jahren abzusehen! Die Produktion wandert eben ab und die Arbeiterklasse fällt ins Leere!

Die restlichen hier verbliebenen Arbeitsstellen halten sich nur noch künstlich am leben, weil sie die Löhne und Kosten auf "Billigländer-Niveau" zusteuern!

Zudem kaufen viele "Nichtdeutsche" die deutschen Firmen auf (In der Regel Amerikaner) und regen sich einen Dreck um den deutschen Arbeitnehmer! Arbeiter ist Arbeiter, ob Deutsche, Pole oder Tscheche! Wenn der Deutsche nicht für 800€ arbeiten will, dann macht es eben der Tscheche!
So einfach ist die Rechnung!

In meiner Umgebung ist es ein großer Autozulieferer, der von 10000 Arbeitern auf 3000 zielt. Bei 5000 sind sie gerade! Will doch keiner den Gewinn mit den Arbeitern teilen!

Die Firma wurde übrigens vom US-Konzern Honeywell aufgekauft!
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
wenn ich mir das alles so anschaue, wie das system tag für tag mehr den bach runtergeht, dann denke ich mir echt nur noch, dass ich mit 22 auswandern werde..

weiß jemand wo ich mich da informieren kann?? (ernsthafte frage)
 

Nescius

Lehrling
Mitglied seit
6. Februar 2005
Beiträge
26
Nunja. Vielleicht ist die Politik nicht ganz so schlecht, wie sie gesehen wird. Ich zitiere mal Kaya „Es geht nicht mit den Frauen, aber es geht auch nicht ohne sie.“.
Und genau das ist meiner Meinung auch so mit der Politik. Gäbe es Keine, würde Anarchie herrschen und ob das jetzt besser ist als in einer Republik zu leben, weiß ich nicht. (In min. einem Staat in Afrika, in dem Anarchie herrscht, herrscht auch Bürgerkrieg)

Zurück zum Thema Arbeitslosen:
Es ist schwer zu sagen wie viele Arbeitslose es momentan gibt.
Booth hat es meiner Meinung nach erfasst, dass auch die Arbeitssuchenden dazu zählen.
Die 1€-Jobs, das ist keine Arbeit.
Aber die Arbeitslosenzahl auch auf Rentner und Kinder zu beziehen ist meiner Meinung nach nicht wirklich ok bzw. vorteilhaft.

Frage:
Ich hab mir den HarzIV-thread nicht durchgelesen, aber könnte mal einer sagen, woher die Zahl der 9,1 Mio. Arbeitslosen kommt?

Das mit der Volksverarsche war doch schon von Anbeginn der Zeit so, oder (zumindest seit es Politik gibt)?
Ist es wirklich so wichtig, das die Leute, die ein Konzept entworfen haben auch es noch hören sollen, wie es vorgelesen wird? Klingt für mich nicht wirklich notwendig.
Und wenn man an „Sie“ glaubt, dann sollte man sich nicht fragen warum nur so wenige da sind, wenn das Ergebnis schon von vorneherein feststeht.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
@ antimagnet

Na - Du als alter Statistiker müsstest doch wissen, daß vor einer Statistik zunächst eine Frage bzw ein Sachverhalt stehen sollte, den man damit darstellen möchte.
Die offiziellen Arbeitslosenzahlen waren viele Jahrzehnte ein Versuch darzustellen, wieviel Leute keinen Job finden. Das setzt voraus, daß ich nur die Leute erfasse, die auch einen Job suchen.
So waren in den 50er Jahren natürlich die vielen Ehefrauen, die zu Hause die Kinder hüteten, nicht erfasst.

Seit einiger Zeit beginnt man mehr und mehr auch in den Arbeitslosenzahlen einen deutlichen Hinweis auf die dadurch entstehenden Probleme in den Sozialkassen zu sehen. Da müsste man dann konsequenterweise wirklich alle Bezieher von sozialen Geldern mit einbeziehen. Ob das wirklich alle 80 Mio - also die Gesamtbevölkerung - sind, weiss ich nicht.

Wenn man die Arbeitslosenzahlen als Nichtbesitzer eines sozialversicherungspflichtigen Lohntätigkeit definiert - dann hast Du natürlich völlig recht. Die Frage, die man sich dann gefallen lassen muss... was soll uns die Zahl von ca. 50 Mio. "Arbeitslosen" (nach dieser Definition) sagen?

gruß
Booth
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
sie würde uns sagen, wie viele menschen von der arbeitenden bevölkerung durchgefüttert werden müssen.

einfach die mit einkommen im verhältnis zu denen ohne.

sozusagen eine versorgungsquote.

sie würde uns natürlich nicht sagen, wie viele menschen einen job suchen. das sagt uns die aktuelle zahl aber auch nicht.

diese jobsuch-zahl könnte man dann ins verhältnis zu den angebotenen stellen bringen.

sozusagen eine arbeitschancenquote.


ach man könnte so viel quotieren... :wink:
 
Oben