5 Millionen Arbeitslose

osiris1806

Meister
Mitglied seit
20. August 2002
Beiträge
280
dpa-afx
ROUNDUP/Deutschland: Arbeitslosigkeit im Januar auf Rekordniveau
Mittwoch 2. Februar 2005, 10:20 Uhr

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Bedingt durch die Hartz-IV-Reform und das Winterwetter hat die Zahl der Arbeitslosen erstmals in der deutschen Nachkriegsgeschichte die Marke von fünf Millionen überschritten. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) von Mittwoch waren im Januar 5.037.000 Männer und Frauen ohne Beschäftigung.

Das waren 573.000 mehr als im Dezember und 439.700 mehr als vor einem Jahr, teilte die BA weiter mit. Die Arbeitslosenquote stieg um 1,3 Prozentpunktepunkte auf 12,1 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 11,0 Prozent gelegen.


BUNDESWIRTSCHAFTSMINISTER CLEMENT WARNT VOR PANIK

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) warnte angesichts der Rekordzahlen vor Panik. "Diese fünf Millionen Menschen, die jetzt arbeitslos sind, die lohnen eine fünfmillionenfache Anstrengung, um die Arbeitslosigkeit herunter zu bringen", sagte Clement am Mittwoch im ZDF. Deutschland solle sich nicht in Skepsis, Selbstkritik und Zweifeln ergehen.
wieso lieber clement, WIR haben keine Panik, die sollte der Bundeschredder und Konsorten haben..., spätestens wenn die geteert und gefedert den Kuhdamm im Spießrutenlauf runter gejagt werden :twisted:

BA-Chef Frank-Jürgen Weise sagte, der starke Anstieg der Arbeitslosenzahl im Januar sei auch von der Einbeziehung ehemaliger Sozialhilfebezieher in die Statistik geprägt. Die Arbeitslosigkeit sei nicht größer geworden, sondern lediglich umfassender abgebildet, betonte Weise in Nürnberg.





übrigens die realen Arbeitslosenzahl müsste nach Berechnung weit über 6,5Millionen sein

hier weiter zur Quelle ----> neue Autobahn fürs Volk :twisted:

wie ich schon prophezeite, das "Pulverfass Deutschland" wird bald explodieren, hier werden bald die "Fetzen fliegen" ich bin kein Schwarzmaler oder negativ eingestellt, doch spätestens wenn der Mob auf der Straße ist und wütet, sollte man sich wirklich so langsam von seiner rosaroten, materiellen Welt verabschieden..... :p :p :p :p
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Meinst du mit dem wütenden Mob die 40 Rentner, die am Montag in Berlin auf dem Alex standen, protestierten und das Ganze in leichter Übertreibung "Montagsdemo" nannten ?
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
;) mach dir nichts draus... wir wissens doch schon lang ;) schon vor monaten hat die financial times deutschland eine von diversen expertenmeinungen gestützte schätzung abgegeben, die von ca 8 bis 9 millionen arbeitslosen ausging... ( zu finden irgendwo in den tiefen des hartz IV threads I oder II ) ....

dass jetzt 5 millionen eingeräumt werden oder sogar 6.5 millionen im gespräch sind heißt nur, dass man es nicht mehr schafft die wahrheit so effektiv wie zuvor zu verschleiern... die tür ist aufgegangen und es sind ein paar millionen mit rausgepurzelt... das wahre ausmaß der katastrophe lassen diese meldungen aber immer noch nicht erahnen....

bei all den verschiebungen und neuregelungen ( da gebe ich den herrschaften mal recht ) hat sich lediglich ein bisschen mehr die misere offenbart...
 

Agarthe

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.999
osiris1806 schrieb:
wie ich schon prophezeite, das "Pulverfass Deutschland" wird bald explodieren, hier werden bald die "Fetzen fliegen" ich bin kein Schwarzmaler oder negativ eingestellt, doch spätestens wenn der Mob auf der Straße ist und wütet, sollte man sich wirklich so langsam von seiner rosaroten, materiellen Welt verabschieden..... :p :p :p :p
Erstmal passiert ganz lange nix...und danach...nix...

Aber es gibt noch mehr als 5 Mio. Gründe sich anzustrengen, z.B. den bereits erkannten Zusammenhang zwischen Arbeitsplatz und Geburtenrate....



Jaja, damals war gut lästern... :wink:
 

osiris1806

Meister
Mitglied seit
20. August 2002
Beiträge
280
wie sagte unser bauer von gegenüber so schön.."ja solang es den deutschen Michel gut geht und er genügend wat zu fressen hat passiert nichts"

aber das Blatt kann sich schnell ändern, die Deutschen sind für ihre Spontanität bekannt... 8) 8) 8) 8)

spätestens dann,wenn es sich ausgeHARTZt hat und keine Kohle monatlich aufm Konte eingeht, sondern abgeht :twisted: , der Fernsehr gefändet ist, die Wohnung geräumt und es im Stadtpark keine freien Bänke mehr gibt....





:lol:
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Tja, und dabei wurde die Statistik schon dermasen geschönt, dass sie fast nicht mehr aussagekräftig ist, und es hilft immer noch nichts. tststs. Über 5 Millionen, wer hätte das gedacht. :roll:
 

Agarthe

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.999
Ich will Dir den Spaß an der Unheilsprophezeiung nicht nehmen, aber des Deutschen Fernseher ist heilig und wird i.d.R. vom Gerichtsvollzieher nicht mitgenommen, es sei denn, es handelt sich um eine mittlere Kinoleinwand.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
aber das Blatt kann sich schnell ändern, die Deutschen sind für ihre Spontanität bekannt...
Ja das lehrt uns die Geschichte. Lass mal eben alle deutschen Revolutionen aufzählen, die diesen Namen auch verdienen: 1, öhm, ja ne, äh macht mal wer anderes weiter, bitte. :lol:
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
forcemagick schrieb:
;) mach dir nichts draus... wir wissens doch schon lang ;) schon vor monaten hat die financial times deutschland eine von diversen expertenmeinungen gestützte schätzung abgegeben, die von ca 8 bis 9 millionen arbeitslosen ausging... ( zu finden irgendwo in den tiefen des hartz IV threads I oder II ) ....

dass jetzt 5 millionen eingeräumt werden oder sogar 6.5 millionen im gespräch sind heißt nur, dass man es nicht mehr schafft die wahrheit so effektiv wie zuvor zu verschleiern... die tür ist aufgegangen und es sind ein paar millionen mit rausgepurzelt... das wahre ausmaß der katastrophe lassen diese meldungen aber immer noch nicht erahnen....
im Juli 2004 wurde in einem anderen thread schon die zahl von "über 8 Millionen" genannt. meint wirklich jemand das diese zahl frei erfunden gewesen ist. Clement weigerte sich ja gestern in einem interview auch, die Leute die z.Z. einen sogenannten 1€uro-Job haben in diese rechnung der Arbeitslosen mit einzubeziehen, da sie ja angeblich verdienen. er hat dabei nur vergessen, daß dieser eine €uro pro stunde nur als aufwandsentschädigung gilt und nicht als verdienst. das ihnen zustehende geld bekommen diese "Arbeiter" trotzdem vom Arbeitsamt, da ja diese 1€uro-Jobs nicht auf den Hartz IV-bezug angerechtet werden. also könne diese 1€uro Jober ruhig zu den Arbeitslosen dazu gezählt werden.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich würd ja mal eher von 40 mio arbeitslosen ausgehen. einfach zählen, wer ne arbeit hat in deutschland und das von der gesamtzahl abziehen. all diese personen, ob oma, student oder baby werden von der arbeitenden bevölkerung finanziert (sei es über staatliche sozialleistungen oder privat, innerhalb der familie) und gehören meiner meinung nach in die gesamtrechnung rein...
 

Leontral

Meister
Mitglied seit
13. Februar 2004
Beiträge
262
Hi,

geht man davon aus das politiker immer das gegenteil von dem meinen was sie sagen.....PANIK.....wäre angebracht*lol*

Gruss
Leo
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
1. Kölner Aufstand gg. den Rat, 2. Kölner Aufstand gg. den Rat, Kölner Aufstand gg. den Fürstbischof, Würzburger Aufstand gg. den Fürstbischof, Armer Konrad, Bauernkrieg, Sendlinger Mordweihnacht, Mainzer Republik, 48er Revolution, Bürgerkrieg 1918 ff., 17. Juni, Wende '89.

Nur die bekanntesten Beispiele, die einem so ohne einfallen.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
antimagnet schrieb:
ich würd ja mal eher von 40 mio arbeitslosen ausgehen.
Da haste recht. Eigentlich sollte die Statistik auch eher die Anzahl der "Arbeitssuchenden" darstellen... aber... das Dumme ist, daß bei der Bezeichnung "Arbeitssuchende" dann der Streit zwischen "Neoliberalen" und "Linken" ausbricht, in welche Richtung die 5 Mio. nicht stimmen ;)

gruß
Booth
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
was meint ihr eigentlich so grob geschätzt, wann das system echt vor die hunde geht??

ich tippe mal auf einen 25% erfolg der npd bei den nächsten wahlen..
dann noch nen paar straßenkämpfe, und wir haben wieder 1932 :D
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
nö sicherlich nicht @dark

allerdings ist schon zu fürchten, dass die npd kräftig absahnen wird und möglicherweise werden es diese leute über die 5% schaffen...

das problem ist in deutschland, dass die großen parteien sich ja einig sind und lediglich um einen austausch des personals geht...

die flge ist eben, dass es wohl so weitergehen wird... wir werden weiter und zunehmend feststellen, dass wir nicht viel zu melden haben und dass es fast schon egal ist was wir wählen... und wir werden zunehmend feststellen, dass es da das übergeordnete problem der eurokratie gibt....
was dagegen helfen könnte ist mir rätselhaft.... bürgerkriegsähnliche zustände in dem sinn wird es nicht geben aber wohl doch ein enormes weiteres ansteigen der kriminalität...
 

Ethan Hunt

Anwärter
Mitglied seit
29. September 2002
Beiträge
21
Ich glaube nich das die NPD das Rennen machen würde, ich denke es sind die linken die bei sowas den Gewinn einstreichen. Allein wenn man sich die Stimmen ansieht die die PDS bekommt. Gut, sie sind nicht mehr im Bundestag, aber bei den Landtagswahlen z.b. in Thüringen haben die richtig fett gepunktet. Um nur Gera als Beispiel zu nennen, dort war die PDS stärkste Kraft bei den Wahlen, SPD, CDU, GRÜNE, FDP lagen weit zurück. Vorallem aus dem Osten würde aus der linken Ecke ordentlich zur Sache gehen, man darf nicht vergessen das statistisch jeder 5 Ostdeutsche die "Mauer" zurück haben will....

Ich denke das die NPD keine Chance hat...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Wenn die NPD sich mit der DVU einig würde, könnte sie eine kleine Chance auf Einzug in den Bundestag haben. Das hängt auch davon ab, wie der Dr. Frey die Chancen eines neuen Verbotsverfahrens einschätzt, denke ich.

Nicht allen wäre das unlieb, so ein Buhmann im Parlament.
 

Waechter

Geselle
Mitglied seit
23. Januar 2005
Beiträge
90
Bei dem Thema Bürgerkriegsähnliche Zustände fällt mir immer gleich Einsatz der Armee im Innern ein. Sollte es so weit kommen, könnte man ja die reintheoretisch die Bundeswehr einsetzen.

Nun die Preisfrage: Gibt die EU Verfassung etwas her, daß die Armeen der Mitgliedsstaaten auch eingesetzt werden?

Wenn ja, wie? Nur auf Anfrage des betroffenen Staates oder auch wenn die EU die Notwendigkeit eines solchen Einsatzes feststellt?
 
Oben